200km Brevet zum Bungsberg (Bericht)

Benutzeravatar
tailwind
B-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 55
Registriert: 25.07.2011, 10:51
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

200km Brevet zum Bungsberg (Bericht)

Beitragvon tailwind » 23.03.2014, 11:05

Das vorhergesagte Wetter wurde von Tag zu Tag besser: Von 'definiv Regen', über 'nur Nachmittags Regen' bis 'vielleicht Nachmittags Regen'.

Auf der Bahnfahrt von Hamburg nach Nortorf habe ich Thomas, einen Randonneur aus Bayern, getroffen, der hier ein paar Tage Urlaub macht. Während der Fahrt hat ein paar Stories über die Brevets in Bayern erzählt, von denen ich eigentlich einen im Sommer mitfahren wollte. Aber beim zuhören ist mir ein bischen der Appetit vergangen, darüber muß ich noch mal nachdenken.

Als die Sonne aufging konnte man aus der Bahn heraus den Raureif auf den Wiesen sehen. So richtig warm ist es immer noch nicht, aber die ersten haben sich schon getraut in kurzen Hosen zu fahren. Ca 30 Leute haben sich dann in Nortorf am Campingplatz getroffen um die 200km nach Grömitz hin- und wieder zurück zu fahren.

Die Fotos vom Start gibt es hier: http://www.rsg-mittelpunkt.de/linke-nav ... bungsberg/

Nach gefühlt 50 Hügeln und 30km gefahrener Strecke war klar das dies ein längerer Tag wird. So richtig in den Tritt bin ich dann auch die ganze Zeit über nicht gekommen. Immer wenn ich mal in Fahrt war, kam der nächste Hügel und hat mich wieder ausgebremst. Ein runder Tritt kam nur auf den letzten 40 Kilometern zustande. Ostholstein ist eindeutig ein gutes Trainingsgelände für die längeren Fahrten im Frühsommer.

Kurz nach dem Start haben wir uns zu zweit zusammengetan und sind dann die gesamte Strecke gemeinsam gefahren. In Grömitz haben wir das Zwischenziel, die Strandnixe, umfahren und aus alter Gewohnheit an der Shell Pause gemacht. Dabei haben wir mehrere Bekannte getroffen die den 200er von Kiel nach Grömitz gefahren sind. So wie der Wind auf der Hintour stand hätte er eigentlich auf der Rückfahrt schräg von hinten kommen müssen. Hätte.

Also ging es genau so zurück wie wir gekommen sind. Hügel für Hügel geknackt - ein klassischer Arbeitstag auf dem Rad. Der Regen kam 50 km vor Schluß, aber nur kurz und so wenig das wir nicht einmal Regenzeug anziehen mußten. Auf den letzten 40km hat meine Mitfahrerin die zweite Luft bekommen und ich mußte noch einmal richtig treten um an ihr dran zu bleiben.

Vielen Dank für die Nortorfer für das ausrichten des Ersatz Brevets!

Einen weiteren Bericht gibt es auf der Website der Nortorfer http://www.rsg-mittelpunkt.de/rechte-na ... bungsberg/

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 8 Gäste