SCCC - Mölln Tag 2 - 25.09.2022 (Berichte und Bilder)

Mike667
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 709
Registriert: 03.04.2012, 14:35

SCCC - Mölln Tag 2 - 25.09.2022 (Berichte und Bilder)

Beitragvon Mike667 » 26.09.2022, 17:14

Moin,

die Fotos vom zweiten Tag in Mölln sind online. Ein neuer Tag, ein neues M&M Battle - nur das Wetter war in etwa gleich ... :regenschutz: - ist halt Cross

Zu den Fotos

Die Wetter-Prognose für Norderstedt verspricht ... It´s raining again ...

//M.
"Kopf runter - mit den Pedalen tanzen - auf jeden Fall ist es jetzt kein Standardtanz den ich dann auf dem Fahrrad mache, sondern es hat schon mehr mit Techno zu tun."
-- André Greipel
------
Vorstand
HFS- Helmuts-Fahrrad-Seiten e.V.
Benutzeravatar
Don Vito Campagnolo
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 1095
Registriert: 25.10.2010, 18:16

Re: SCCC - Mölln Tag 2 - 25.09.2022 (Berichte und Bilder)

Beitragvon Don Vito Campagnolo » 26.09.2022, 23:33

Zweiter Tag:

Heute brauchte man dank Permanent-Nummer ja nicht so früh raus, der Wecker konnte 5 Minuten später klingeln 8) und trotz schmerzender Knochen: Die Beine fühlten sich ganz gut an, die abendliche „Recovery-Lasagne“ hatte offenbar gut gewirkt.

Wie gestern waren Jörg und Julia schon am Warmfahren als ich eintrudelte. Da es am Vortag direkt nach unserem Rennen zu regnen begann war der Kurs natürlich nicht mehr so trocken, aber dank eher sandigem Untergrund hatte der Boden das Wasser gut aufgenommen und es war quasi nirgendwo matschig, vielmehr hatte die Oberfläche eine gute Bindung und war deutlich schneller geworden. Auch die Richtungsänderung führte wie schon im Vorjahr dazu, dass es am 2. Tag etwas flotter wurde.

In der Startaufstellung ging es einen Schritt zurück in Reihe 2. – dennoch gelang mir dieses Mal ein besserer Start, obwohl es mit dem deutlich kürzeren und ziemlich sandigen Stückchen Startgerade etwas tricky war; eine echte Ideallinie gab es eigentlich nicht.

Für die erste Runde war die Strecke mittels Bypass etwas entschärft; eine Schikane mit scharfer Leitplanke und 2 kurze, steile Rampen wurden so umgangen.
Die „Birkenschikane“ sorgte dennoch gleich für etwas Leben in der Bude, denn dort ist es eng, mit Schräghang und es warteten ein paar rutschige Wurzeln.

Bild
so geht´s

Ganz vorn kommt Rene zu Fuß bestens durch, während sich Thomas fahrend ablegt, Klaus mitreißt und beide vor meinen Füßen die Strecke versperren.

Bild
so nicht so gut

Dank beherztem Lauf durchs Grün der Bäume und dehnbarem Flatterband komme ich trotzdem zügig durch das Kuddelmuddel und nehme an Platz 4 wieder die Fahrt auf.

Bild
wat mutt dat mutt

Dieses Mal ging es leicht bergab durch den holprigen Wald-Trail – auch nicht schön zu fahren, aber wenigstens nicht so kraftzehrend wie am Vortag.

Den folgenden Verlust an Plätzen bekommen ich gar nicht richtig aufgezählt. Im Gewusel der Sandkurven jedenfalls zieht Tex vorbei – schnelles Geläuf ist immer Tex-Land und nachdem er gestern nicht so richtig vom Fleck kam, scheint er heute richtig stark zu sein.
Sein Glück kann mit seiner Stärke aber nicht ganz mithalten: Auf dem holprigen Grün fällt seine Kette von Blatt und ich komme wieder vorbei.

Wie am Vortag dominieren „die Neuen“ vorn das Rennen, ich werde bis auf Rang 9 durchgereicht. Ab Rennmitte wird es dann wirklich hart: Von hinten ist Tex wieder herangefahren mit Sven im Schlepptau und beide machen mächtig Druck.

Bild
und hepp

In den etwas kniffeligeren Passagen kann ich mir immer ein paar Meter Luft verschaffen, aber dort wo es um reine PS-Stärke geht kommen beide bedrohlich nahe – schon in der vorletzten Runde klebt Tex direkt an meinem Hinterrad und ich muss wirklich beißen um irgendwie vorn zu bleiben.

Bild
under pressure

Bild
Tex mächtig am Drücken

Ein kleiner Fahrfehler wirft ihn allerdings aus der Bahn – was die Sache nur wenig besser macht, denn nun macht Sven mächtig Druck. Im Gedanken wiederhole immer wieder mein Mantra „sauber fahren .. sauber fahren“ : Bloß keinen Fehler machen, sondern überall mit gutem Schwung ums Eck kommen – und dabei natürlich die letzten Kraftreserven anzapfen.

Und es sollte klappen: Ich verteidige tapfer meinen Platz und komme als 9. ins Ziel – die Erleichterung bestens eingefangen von Michael.

Bild
C - T - H !


Damit stand es also 2:0 im M&M-Battle und auch dafür hat Mike ein fast symbolisches Foto geschossen.

Bild
0 : 2

Aber gut, das war nun gerade einmal das erste Wochenende – 8 weitere Battle-Points liegen also noch bereit um ausgefochten zu werden.

Der Blick weiter vorn ins Ergebnis spiegelte fast den Vortag wider: Das „quasi-Stamm-Podest“ der Vorsaison landete auf 3-6-8, wobei sogar Jeremy und Jörg die Plätze tauschten.

Bild

Bild

Bild

Was sich gestern schon andeutete wurde heute noch deutlicher: Julia holte wieder für das Team die Kohlen aus dem Feuer und trumpfte dieses Mal sogar mit dem 4. Platz auf! :Tanzen:

Bild

Bild


Jetzt heißt es erst einmal die müden, schmerzenden Knochen wieder an die richtigen Stellen zu rücken und dann steht auch schon der nächste Doppelpack mit Norderstedt & Hannover an.
sonja1
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 1077
Registriert: 30.04.2008, 17:04
Kontaktdaten:

Re: SCCC - Mölln Tag 2 - 25.09.2022 (Berichte und Bilder)

Beitragvon sonja1 » 29.09.2022, 12:16

Tag 2 in Mölln – oder: Der Kampf gegen mich selbst. Der Kurs führt am zweiten Tag ja bekanntlich andersrum. Und andersrum sieht eine Strecke irgendwie immer ganz anders aus :shock: . Dazu kam noch, daß wir Mädels ja am Vortag das Privileg hatten, komplett im Trockenen zu fahren – also auf mehr oder weniger staubigem Untergrund. Nach dem Dauerregen in den nachfolgenden Rennen und wohl auch noch in der Nacht war der Untergrund ganz anders als am Vortag. Also, andere Strecke, anderer Untergrund = ganz anderer Kurs.

Da wir in Mölln übernachtet haben, waren wir dieses Mal zeitiger an und auf der Strecke. So hatte ich die Möglichkeit, zwei Proberunden – und nicht nur eine zu fahren. So herum war der Kurs irgendwie „flowiger“, hatte aber auch seine technischen Tücken. Die Passage vor dem „Mölln-Schild“ war nach meiner Einschätzung schwieriger zu fahren als am Vortag – was natürlich auch daran gelegen haben kann, daß am Vortag schon einige Rennen den Untergrund ein wenig aufgewühlt hatten. Das Waldstück war entspannter. Man mußte „nur“ auf die Wurzeln aufpassen, aber sich nicht mehr so kräftezehrend hocharbeiten. Was mir in diese Richtung richtig viel Spaß gemacht, war der kleine Mini-Pumptrack banana . Am Vortag schwankte ich zwischen nur pumpen oder auch treten.

Bild

Aber am Sonntag konnte man einfach locker durchpumpen. Was für ein schönes Fahrgefühl! :Tanzen: Tja, und dann war da noch dieses steile Stück, was am Vortag (bergab) bei mir Kopfkino verursachte. Ich hatte schon früh für mich entschieden, daß ich dort nicht fahre, sondern laufe.

Bild

Warum? Nun ja, ich hätte es vielleicht auch fahren können – so wie fast alle. ABER: Wenn ich es dann doch nicht ganz schaffe, weil es ja oben immer noch leicht weiter hochgeht, dann ist in dieser Steilheit absteigen nicht gerade eine tolle Idee Sternesehen . Also, lieber auf Nummer sicher gehen und hochlaufen. Das wird schon nicht viel langsamer als das Fahren sein.

Kurz vor unserem Start wurde noch die 1. Runde entschärft. Eigentlich geht es am Ende der Startgerade scharf links und dann wieder rechts herum.

Bild

Auf Anregung einiger Teilnehmer wurde diese Passage jedoch in der 1. Runde herausgenommen – was aus meiner Sicht die absolut richtige Entscheidung war :GrosseZustimmung: . Dann war die Startaufstellung und ab geht´s. Eigentlich ist die Startphase eine Stärke von mir – wenigstens eine… :bruellwitz: Aber Sonntag lief es irgendwie nicht so :Weissnicht: . Dafür preschte Jana an allen vorbei und fuhr an die erste Position :shock: . Da ihre Tochter später im U11-Rennen einen ähnlich fulminanten Start hinlegte,

Bild

muß ich mich doch mal nach ihrem Frühstück erkundigen :HaHa: .

An der Schikane am Mölln-Schild war mir klar, daß es in der ersten Runde so voll werden wird, daß man hier eh nicht wird fahren können. Also bin ich sofort runter vom Rad und in den Laufmodus.

Bild

In der Innenkurve war noch Platz. Also ab da durch. Ok, das stieß nicht überall auf Zustimmung :meckern: , aber wir sind ja nicht beim Kindergeburtstag. Dann durch den Wald, danach kurz hoch, 180-Grad-Kurve und rein in einen kleinen Singletrail. Aber schon hier war klar, daß heute irgendwie der Wurm drin ist. Ich hab die Kurve total falsch angefahren und bin als Folge mit dem Hinterrad weggerutscht. Mist :sad: . Ok, weiter. Ab durch den Pumptrack – meine absolute Lieblingsstelle auf dem Kurs in diese Richtung. Danach die kleinen Hügelchen. Immer ein wenig antreten und wieder laufen lassen. Oh Mann, die Beine wollen heute aber mal so gar nicht :? .

Bild

Ich werde hübsch nach hinten durchgereicht. An dem „Tisch“, der in diese Richtung länger und vielleicht auch etwas steiler erschien als am Vortag, wollte ich mit viel Schwung hochfahren. Also, hoher Gang und Schwung holen. So der Plan. Tatsächlich hab ich aber runtergeschaltet :mad: . Dann kam ich natürlich nicht hoch und mußte absteigen :Schimpfen: . Oh Mann, das läuft ja heute echt überhaupt nicht. An der Schikane wollte ich dann fahren, klappte aber nicht. Dann kam ich auch nicht richtig gut runter vom Rad und hing mich in den Absperrbändern auf Sternesehen . Ne, heute ist echt nicht mein Tag. Irgendwann überholte mich dann noch Carina, unser Gast aus Schweden. Dabei war sie am Vortag klar hinter mir. Dann war ich Letzte…

Ok, Sonja, jetzt mal ganz in Ruhe. Schlechter kann es nicht mehr werden. Erstmal müssen die Konzentrationsfehler weg. Und ich wollte einfach mal eine saubere Linie fahren. In der Schikane bin ich dann gelaufen – war auch nicht langsamer als fahren. Und als Letzte im Rennen ist das dann ja auch egal. Und so kämpfte ich im wesentlichen mit mir selbst, bekam aber dann doch irgendwann ein wenig mehr Sicherheit und machte nicht mehr so viele Blödsinnsfehler. Und siehe da: Carina kam wieder in Sichtweite :wink: . Es ist ja doch ein Rennen – und keine Ausfahrt zum Fehler korrigieren. Also, Zähne zusammenbeißen und ran an die Konkurrentin. Und siehe da: Ich konnte Carina noch überholen und so wieder Platz 7 ergattern :swingen-2: . Immerhin.

Diese Rennentwicklung zeigte sich auch an meinen Garmin-Daten. Da war ich in den letzten beiden Runden 15 bzw. sogar 25 Sekunden schneller als in den ersten Runden. Geht doch.

Dieses Mal hatte ich mir vorgenommen, von den nachfolgenden Rennen mehr mitzubekommen als am Vortag. Gut, das Wetter machte es auch leichter, weil es – jedenfalls bis zum Nachmittag – trocken blieb. Ziemlich spannend fand ich dabei das Rennen der Elite-Frauen. Lea – am Vortag noch vom Pech verfolgt (wegen Defekt „nur“ Platz 4) – war souverän vorne weg. Aber dahinter entbrannte ein fesselnder Kampf um Platz 2 und 3 zwischen Dörte und Silke, den am Ende Dörte für sich entscheiden konnte. Aber Silke hat wirklich toll gekämpft :Respekt: :Empfehlung: .

Das Rennen der Elite-Männer war nicht weniger spannend. Jasper und Karl-Erik (aus Dänemark, schön, daß wir so international besetzte Rennen haben :Empfehlung: ) lieferten sich einen engen Kampf.

Bild

Beide mußten zwischendurch das Rad wechseln. Es gab Führungswechsel – und am Ende war Karl-Erik vorne, der zugleich damit die Gesamtwertung übernahm. Ich habe gehört, daß er sich riesig darüber gefreut hat. Leider konnte ich das nicht live miterleben, weil die Siegerehrungen alle in einem (kleinen) Zelt stattgefunden haben. Dadurch haben alle die, die draußen standen und die Rennen beobachtet haben, von den Ehrungen nicht so viel mitbekommen. Das fand ich etwas schade – sowohl für die Geehrten als auch für die Zuschauer :( .

Im letzten Rennen des Tages (Hobby Ü18) gab es einige Irritationen. Ich habe mindestens zwei Fahrer mitbekommen, die zu spät gekommen sind. Der Start war um 14:45 Uhr, die beiden kamen aber erst für einen Start um 15 Uhr an die Strecke… :shock: Sie durften dann gleich rauf auf den Kurs und hinterherfahren – besser als nichts. Einer hat, meine ich, sogar noch Überholmanöver starten können :GrosseZustimmung: .

In diesem Rennen war dann auch des einen Freud und des anderen Leid. Der Führende hatte einen Defekt und anscheinend kein Ersatzrad im Depot, also DNF. Das brachte Rafael in diesem Rennen den Sieg Pokalhoch

Bild

und Matthias in dieser Klasse die aktuelle Gesamtführung Pokalhoch ein. Beide haben sich riesig gefreut :Tanzen: .

Abschließend bleibt mir wieder mal ein riesiges Dankeschön an den Veranstalter, alle Helfer, den WA und alle anderen, die zum Gelingen dieser Veranstaltung beigetragen haben, auszusprechen. Ohne euch wäre das alles nicht möglich. :Danke: :Danke:
Sonja - die radelnde Anwältin

www.rechtsanwaeltin-richter.de
Benutzeravatar
Ü40-Cyclist
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 499
Registriert: 08.10.2012, 20:05
Wohnort: 23863

Re: SCCC - Mölln Tag 2 - 25.09.2022 (Berichte und Bilder)

Beitragvon Ü40-Cyclist » 29.09.2022, 20:30

Don Vito Campagnolo hat geschrieben: 26.09.2022, 23:33 Damit stand es also 2:0 im M&M-Battle und auch dafür hat Mike ein fast symbolisches Foto geschossen.

Bild
Der Kopf hing in erster Linie nicht wegen des Ergebnisses, ich war einfach richtig fertig :oWein:
Am Abend zuvor gut (aber irgendwas falsches) gegessen. Womit ich dann 2h zu tun hatte, beschreibe ich nicht näher.
So ging es nach einer durchwachsenen Nacht wieder nach Mölln.
Kurs war wie zuvor beschrieben gut. Ok die Birken-Schikane bin ich gelaufen, was mir bekanntlich ja nicht so liegt.
Start war iO und das erste Gerangel an der Schikane spülte mich auf 6. Das hatte sich aber bald erledigt und das Durchreichen begann. In der Waldpassage der 2. Runde dachte ich meine Oberschenkel explodieren, ich mußte tief durchatmen, sonst würde das schlimm enden. So schoß Tex heute einfach vorbei. Dann kam Sven und ich versuchte mich ans Hinterrad zu hängen, mußte aber nach einer Runde reißen lassen. Dann kam Jens, auch hier das gleiche Spiel. Vorletzte Runde war ich dann allein, jedoch begann Stefan, das „ Uhrwerk“ von hinten zu drücken. Zum Glück konnte ich ihn und den Kieler Kay noch auf Distanz halten und den 13. Platz ins Ziel schleppen. Nach dem Vorabend war nicht mal mehr der Hauch eines Tigers im Tank, das war Zero oder wie Trapattoni einst sagte: „ist gefahren wie Flasche leere“ :HaHa:
Ich halte es mal wie der Don, unter den Umständen OK, aber zufrieden ist man ja nie….
Klares 2:0 für den Don.
Nächstes Rennen auf einem meiner Lieblingskurse, Schauen wir mal, was und ob da was geht.

Gruß Mario ;-)
Jede Minute Zweifel verschenkt 60 Sekunden das Gefühl es zu schaffen.
BIKE for SMA - Ich unterstütze "muskeln für muskeln - Eine Therapie für SMA"
www.muskeln-fuer-muskeln.org/spenden.php
Benutzeravatar
Don Vito Campagnolo
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 1095
Registriert: 25.10.2010, 18:16

Re: SCCC - Mölln Tag 2 - 25.09.2022 (Berichte und Bilder)

Beitragvon Don Vito Campagnolo » 01.10.2022, 10:39

Film Nr. 2 ist online:


youtu.be/oobfPA21MQI
Zuletzt geändert von sonja1 am 04.10.2022, 08:45, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Video eingefügt

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste