Neue Zeitschrift: BIKE BILD

Benutzeravatar
Harterbrocken
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 1518
Registriert: 28.05.2011, 09:43
Wohnort: Williamsburg

Re: Neue Zeitschrift: BIKE BILD

Beitragvon Harterbrocken » 30.03.2017, 09:25

Seit einer Woche liegt die neue BIKE BILD am Kiosk. Das ist sozusagen mein drittes Baby. Ich weiß, nicht jeder mag den herausgebenden Verlag; völlig okay für mich. Diejenigen, die es kaufen, wünsche ich viel Freude beim Lesen. Hauptthemen: E-MTB, Rennräder unter 1000 Euro, nachhaltige Bikes, mit dem Rad um die Welt - trotz schwerster Behinderung und, und, und...

Feedback, Meinungen und Kritik an dieser Stelle herzlich willkommen.
Stockumer Junge
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 560
Registriert: 17.01.2012, 02:42
Kontaktdaten:

Re: Neue Zeitschrift: BIKE BILD

Beitragvon Stockumer Junge » 30.03.2017, 13:15

Schon angelesen. Mit der Helmwahl halte ich es auch wie Du. Sportlich und auf Reise mit, Einkaufen ohne. Ich weiß auch, dass das inkonsequent ist. Den Test mit den Rennrädern habe ich zu 90 % durch. Bei den Laufrädern bevorzuge ich aber 32 oder 36 Loch gegenüber billigen Systemrädern. Auch wenn sie vielleicht mehr wiegen. Bergauf fahren sie (sehr subjektiv gesehen) flüssiger. Den E- MTB Bericht werde ich mir nicht durchlesen. Meiner Meinung nach sind das keine Fahrräder mehr, sondern eher im Moto-Cross Bereich anzusiedeln.

Viel Erfolg für die nächsten Ausgaben. Was erwartet und denn noch?
Benutzeravatar
kocmonaut
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 751
Registriert: 06.11.2012, 21:50
Wohnort: Schleswig-Holstein

Re: Neue Zeitschrift: BIKE BILD

Beitragvon kocmonaut » 30.03.2017, 20:27

Ich habe auch bei der zweiten Bike Bild zugegriffen.

Die Tests oder Mega-Tests interessieren mich nicht, aber sie stören mich auch nicht. Sie gehören zu einer Fachzeitschrift irgendwie dazu, sollen zum Kauf stimulieren und sollen helfen, den Markt zu sichten oder die richtige Wahl zu treffen. Muss ich nicht, aber alles gut.

Was mich interessiert und was ich mag, sind die Typen, die Rad oder Rad und Sport leben (oder dadurch sogar länger leben) und ihre Geschichten. Davon hat die Auflage einiges zu bieten. Für Rad und Reise bin ich immer zu haben. Ist auch dabei.

Die Geschichte vom Ikea-Rad finde ich sehr sympathisch, ebenso klein Henry, der im Beitrag über Kindersitze seinen fachmännischen Rat beisteuern darf.

"Fahr schneller, Schatz!" ist ein beziehungsfördernder Artikel für alle Pärchen-Zeitfahrer. Mein Schatz und ich haben auch Erfahrungen - und Lösungen! Hier gehts aber um die Bike Bild, also schau mer mal, ob man dafür ein Thema im Forum eröffnen kann ...

Solange dieser Mix so bunt und gesund bleibt, werde ich Bike-Bild-Leser bleiben. Von vier Ausgaben pro Jahr werde ich auch nicht ärmer, aber informierter.

Lars
Benutzeravatar
VeloC
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 429
Registriert: 05.10.2010, 13:55
Wohnort: Duisburg

Re: Neue Zeitschrift: BIKE BILD

Beitragvon VeloC » 31.03.2017, 18:13

Zwei Tage nach Erscheinen habe ich mir, wie schon beim letzten Mal, gerade noch mit Glück das letzte Exemplar im Zeitschriftenladen des Essener Hauptbahnhofs geschnappt. Frage mich langsam, ob das deren Verkaufsstrategie ist, immer nur ein Exemplar zwischen die jeweils mindestens 3fach vorhandenen "Tour", "Bike", "Aktiv Radfahren" etc. zu stellen, und sobald der Kunde glücklich den Laden verlassen hat, das nächste dort zu verstecken? Steigert jedenfalls die Spannung!

Habe auch erstmal locker durchgeblättert, intensiv gelesen bislang erst den Artikel über die S-Pedelecs und Radwege. Das Thema ist ja derzeit bei uns besonders heiß, mit einer 6 km langen hervorragend ausgebauten und kreuzungsfreien Radschnellweg-Keimzelle, wo die offiziell gar nicht drauf fahren dürfen, weil dieser Weg trotz seines inzwischen offiziellen Landesstraßen-Status' verkehrsjuristisch doch nur als banaler Allerweltsradweg zählt. Andrea Reidls Kommentar dazu gefällt mir, allerdings ist das Problem bei uns mit den S-P im Autoverkehr meist genau das umgekehrte: Die sind dort nicht zu langsam, sondern zu schnell, weil eh alles steht. Und die Hollandradfahrer können ausweichen, die S-P-Fahrer nicht. Wozu soll sich jemand ein teures Berufspendlerrad mit Unterstützung bis 45 km/h gönnen, wenn die Regeln einen dann doch in den Stau zwingen?

Den Rest ziehe ich mir als Unterhaltung rein, sieht nach einer bunten Mischung aus. Positiv gemeint!

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste