DM Cross 2016, Vechta (Berichte + Bilder)

Pirat Heiko
B-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 55
Registriert: 03.12.2014, 10:50
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

DM Cross 2016, Vechta (Berichte + Bilder)

Beitragvon Pirat Heiko » 10.01.2016, 22:24

Bild

DM Cross in Vechta... So dicht bei... Da kamen fast alle. Es war mit einem Wort "GENIAL"! Alle waren sie da, ein Hammerrennen von Max, am Ende leider "nur" Platz 2. Ich bereits danach heiser. Dann mein Hauptrennen :-)
Elite Frauen. 40 (!!!!) Frauen hatten gemeldet, ein Wahnsinnsfeld. Unsere QPE-Frau Silke aus der ersten (!!!!!) Startreihe. Erarbeitet durch Platz 9 Gesamt im Deutschland Cup. Sie erwischte den Start dann aber nur semigut, fuhr auf Platz 16 ins Gelaende, verpasste so den Anschluss auf die Top 10. Sie fuhr dann das was ging und beendete das Rennen auf einen klasse 15. Platz (Waere sie doch nur die Woche davor gesund geblieben... Egal... Geiles Resultat).

Dann ging es direkt, ohne Zeitverzoegerung, zum Hobbyrennen. Gestartet wurde in 3 Gruppen mit je 2 Minuten Abstand. Erst die jungen, dann ü40, dann ü50. Von uns dabei Mario und Arne.... Ich erwischte einen normalen Start, Arne kam dann vorbei, Mario kurz dahinter (leider dann Sturzpech). So fuhren wir den kurvenreichen, schnellen Kurs dann ab und schließlich fuhr ich dann wieder an Arne vorbei. Ich am Ende 13., Arne 17., Mario 19....

Am naechsten Morgen dann das "Hauptrennen", mit "uns" Dano, Knelli, Volker und natuerlich "The One" Janibal! Am Ende Dano endlich vor Ralph Berner... Aber leider hinter dem Lokalmatador... Er nahm es sportlich. In meinen Augen ist und bleibt er eh eine reine MASCHINE,

Bild

Knelli ein Wahnsinnsrennen auf 12! (Volker 9).

Bild

Janibal fuhr gut, ich denke sogar sehr ordentlich.... Er liess am Ende einige deutlich hinter sich.

Bild

Stark. Die Elite rundete das dann ab... Die fahren Passagen, wo andere Bergsteigerausruestung brauchen ... Krass. QPE-Tilo auf 27!!!

Fazit: Hammergeiles Wochenende!
Euer Heiko
Benutzeravatar
Helmut
Admin
Beiträge: 12394
Registriert: 03.04.2006, 22:15
Wohnort: Hamburg-Tonndorf
Kontaktdaten:

Beitragvon Helmut » 11.01.2016, 01:50

Bild

BriMore, mad.mat und ich waren zwar nur Zuschauer am Sonntag bei den Sen2 und Elite der Herren, aber tief beeindruckt und begeistert von den Darbietungen der Fahrer und der Veranstalter. Zum Schluss holte sich mad-mat noch ein Autogramm und eine Mütze des neuen Deutschen Meisters. Hier kommen zunächst

<a target="_blank" href="http://bilder.helmuts-fahrrad-seiten.de ... .html">138 Bilder von der DM Cross in Vechta</a>.

Etwas Text zu einigen Bildern folgt morgen.
Wenn's um die Wurst geht, sollte man gut abschneiden.
crumble
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 376
Registriert: 03.02.2008, 15:59

Beitragvon crumble » 11.01.2016, 11:27

Das war eine sehr schoene Veranstaltung.

Nur Helmuts Fotos sind uebel. Lassen sie doch Neid in mir aufkommen. Wo bekommt man denn so eine wunderbare Zweihand-Ratter her?
Benutzeravatar
Ü40-Cyclist
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 352
Registriert: 08.10.2012, 20:05
Wohnort: 23863

Beitragvon Ü40-Cyclist » 11.01.2016, 12:42

Hammer Wochenende!!!
Als Rennrad-Nord.de Teamausflug deklariert, machten Flo, Stefan und ich uns Samstagmorgen auf den Weg nach Vechta. Kurz vor unserer Abreise tauchte folgende Ankündigung im Netz auf. Damit hatten wir nicht gerechnet :oops:

Bild

Startnummern organisiert und auf zur Streckenbesichtigung. Der Boden in den Waldpassagen recht griffig, auf den offenen Streckenabschnitten teils gefroren, teils Schnee, teils eisig und oft recht ruppig.

Bild

Erste leichte Bedenken über die Richtigkeit unseres Tuns kamen auf. Aber da wir schon mal da waren, machten wir uns einsatzfähig und nutzen die Rennpausen zum Kurs abfahren.
Die erste Testrunde verlief wie auf rohen Eiern. Kleine Besprechung und nächstes Rennen geschaut. Danach gleich wieder auf den Kurs und weitere 2 Runden gedreht. Diese gaben dann auch mehr Sicherheit und bewegten uns dazu, durchaus mal eine Spur jenseits der Ideallinie zu wählen. Startaufstellung - ohne Punkte beim Focus Weser Ems Cup fanden Flo und ich uns in der letzten Reihe unseres Startblocks wieder, Stefan hatte einen Mittelplatz erwischt.
Die Blöcke U40, 40+ und 50+ starteten mit 2:30Min. Abstand. Mein Start wie immer, nicht berauschend aber OK. Vor mir kam man nicht in Gang und dann gab es schon auf der Startgeraden Ellenbogenkontakte. Ich hielt mich raus und fand meinen Weg. Einfahrt in das erste Waldstück und erstaunt Heiko und Arne in Sichtweite vor mir zu haben. Ich konnte ein wenig gut machen und war in der 2. Runde an gleicher Stelle, fast auf „Stollenbreite“ an Heiko dran, als mich eine Baumwurzel jäh zu Boden Zwang. Bis ich mein Rad wieder hatte und den leichten Anstieg hoch gelaufen war, hatten mich drei weitere Fahre überholt. Bei der folgenden Einfahrt ins Stadion konnte ich Arne und Heiko in weiter Ferne beim Einbiegen in den Slalomteil sehen. Ärgerlich :mad:
Ab dann lief es wieder ganz gut und ich konnte abstandsmäßig wieder ein wenig aufschließen, sodass ich Arne auf der Zielgeraden wieder in Sichtweite hatte (ich bin kurzsichtig).
Im Nachhinein wäre ich gern noch eine Runde mehr gefahren, denn es begann gerade richtig Spaß zu machen. Ein toller Kurs, der trotz der schwierigen Bodenverhältnisse gut zu fahren war.
@Janibal: Danke das Du mich bei jeder bergauf Passage am Galgenberg lautstark daran erinnert hast, dass wir uns bei einer DM befinden und ich doch mal Gas geben solle. Ich hoffe meine Anfeuerungen :chearleader: am Sonntag haben dich genauso motiviert.

Die Platzierung unseres Teams spiegeln unsere Ausgeglichenheit und Harmonie wieder. Flo fuhr bei seinem ersten richtigen CX-Renneinsatz auf Platz 21 bei der „Hobby-Jugend“, Stefan und ich fuhren bei den Hobbies 40+ und 50+ jeweils auf Platz 19.

Bild

Abends bei lecker Bierchen :kipprein: und Essen appetithaben ein wenig Dummquatschen, so kann man den Tag gut ausklingen lassen.

Am Sonntag dann Lehrstunde fürs Auge. Bei strahlendem Sonnenschein :Sonnenschein: gab es sportliche Topleistungen in allen Rennen. Kräftiges Anfeuern von Knelly, Toni Carboni, Dano und natürlich Janibal


BildBild
Bild


sorgten für einen rauen Hals und guter Stimmung an der Strecke.
Ein rundum gelungenes Wochenende!

Glückwunsch allen Gewinnern, Platzierten und Teilnehmern dieser vom RSG Lohne-Vechta Top organisierten und ausgerichteten Meisterschaften.

:GrosseZustimmung: :Danke: :GrosseZustimmung:

Game on! ;-)
Jede Minute Zweifel verschenkt 60 Sekunden das Gefühl es zu schaffen.
BIKE for SMA - Ich unterstützen "muskeln für muskeln - Eine Therapie für SMA"
www.muskeln-fuer-muskeln.org/spenden.php
Benutzeravatar
Rennrad-Nord
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 172
Registriert: 06.08.2011, 07:41
Wohnort: Großhansdorf
Kontaktdaten:

Beitragvon Rennrad-Nord » 11.01.2016, 20:42

Bericht und Bilder von unserer Teilnahme findet ihr hier.

http://www.rennrad-nord.de/deutsche-mei ... ross-2016/

Was für eine Stimmung, was für eine Veranstaltung. Echt klasse.
Benutzeravatar
Helmut
Admin
Beiträge: 12394
Registriert: 03.04.2006, 22:15
Wohnort: Hamburg-Tonndorf
Kontaktdaten:

Beitragvon Helmut » 12.01.2016, 01:26

Ja, das war großes Radsport-Kino, dass uns der BDR, der Radsportbezirk Weser-Ems und allen vorweg die RSG Lohne-Vechta geboten hatte. Über die zwei Tage war eine Heerschar an Helfern und Kommissären im Einsatz.

Bild

Beeindruckend, wie bestimmt und doch freundlich z. B. Michael vom MTV Aurich blieb, als er einen der Top-Favoriten in die letzte Startreihe verwies, weil der zu spät zum Start erschien.

Bild

Wir trafen Ridley-Fahrer Armin Raible von Blau-Weiß Buchholz, dem neuen Deutschen Meister der Masters 3.

Bild

Unendlich leid tut es mir für Dano von Bergamont bzw. der RG BSV Hamburg, dass es zum vierten Mal (!) „nur“ zum Vize-Meister der Masters 2 reichte. Wir hatten mit ihm gefiebert. Die beiden Sprecher am Start/Ziel und am Galgenberg gaben permanent den Stand durch- Streckenweise lag Dano vorn, wurde wenige hundert Meter vor dem Ziel abgehängt, fuhr mit hängen Kopf ins Ziel. Kopf hoch, Dano. Du bist der Sieger der HFS-Herzen!

Bild

Am Start konnten wir beobachten, was Top-Fahrer direkt vor dem Start machen. Mirco blieb cool, betreut von Marit kam er als elfter ins Ziel bei den Masters 2, obwohl er erst vor wenigen Jahren in die Hobby-Szene eingestiegen war.

Bild

Dano war nervös, ging aus der ersten Reihe noch mal zum Pinkeln.

Bild

Und Toni Carboni machte rasch noch ein EKG (Eierkontrollgriff), damit nichts kneift und von der Fahrlinie ablenkt.

Bild

Auf der Strecke wurde sich nichts geschenkt.

Bild

Die Quer-Park-Ei-Fahne durfte da nicht fehlen.

Bild

Um Dani72 „Tach“ zu sagen, reichte es leider nicht. Daniel saß mit seinem Team abgeschirmt im Wertungsrichterbus ständig unter Strom. Gut so, denn alles ließen sie lief perfekt ablaufen. Ihr kennt doch bestimmt "Dany plus Sahne". Dani und sein Team brauchen kein "Plus", bei denen ist die Sahne schon drin!

Bild

Die insgesamt vier Stunden Fahrzeit mit dem PKW, nur um weitere vier Stunden vor Ort zu sein, waren gut investiert. Jetzt hoffen wir alle darauf, dass es in Zeven ein Weltcup-Rennen geben wird.

Ach ja, warum Philipp Walsleben wieder gewonnen hat? Schon beim Warmfahren auf der Rolle setzte er auf die richtigen Fans.

Bild

Bild: mad.mat
Wenn's um die Wurst geht, sollte man gut abschneiden.
Benutzeravatar
Peer
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 292
Registriert: 23.08.2007, 12:53
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Beitragvon Peer » 12.01.2016, 12:14

Tolle Berichte und Glückwunsch an unsere norddeutschen Jungs für die super Ergebnisse!
Benutzeravatar
Tex
Hobby-Schreiber
Beiträge: 17
Registriert: 19.10.2015, 11:07

Verspäteter Rennbericht Hobby

Beitragvon Tex » 18.01.2016, 11:57

Sehr schöner Kurs, alles bestens präpariert. Nicht besonders schwierig übrigens. Eher lang (3,1 km, Zehn-Minuten-Runden). Und schnell. Auf so einer Meisterschaftsstrecke zu fahren war eine tolle Erfahrung, die euphorische Kulisse an einem nicht wirklich angsteinflößenden Hügel namens Galgenberg kannte man so noch nicht. Schade, dass nicht noch mehr Stevenscup-Fahrer das Hobbyrennen bestritten haben – niemand hätte es bereut. Arne, Heiko und Mario gingen mit der Ü40-Meute zwei Minuten vor den Alten Herren auf die Strecke. In der Ü50-Gruppe (auch etwa 30 Fahrer) waren nur Jochen und ich dabei. Wie in der Ausschreibung angekündigt, wurden wir hinter den Weser-Ems-Cup-Platzierten aufgestellt. (Im Prinzip ja ein national besetztes WEC-Rennen im Rahmen der DM. Aber es war ein recht buntes und ambitioniertes Völkchen angereist.) Acht in einer Reihe, für uns also nur Reihe drei.

Aber bei der langen und breiten Startrampe, ca. 300 m leicht ansteigend auf den Galgenberg, konnte man sich etwas ausrechnen... Nach zähem Anrollen bot sich außen schließlich die Lücke. Nicht lange fackeln und mit vollem Schub am Feld vorbei! Als Sechster oben, Jochen im Schlepptau. Wieder nach unten auf die Pferderennbahn, nach der heiklen Spitzkehre ein scharfer Sprint auf gleißendem Schnee – kurzfristig sogar Platz fünf. Die Tribünentreppe kostet zwei Plätze, auch Jochen läuft vorbei. Unwiderstehlich zieht er von dannen, nur Lokalmatador Siemermann ist am Ende schneller.

Im (endlosen) Geschlängel um die Tannen liegt plötzlich Matthias L. direkt vor mir (Top-St. Pauli-Fahrer aus Bremen, weit vorn im ESC). Dabei hatte er vom Start weg geführt. Sturz – und aus der Traum von der „Deutschen Meisterschaft“! Der eigentlich gute vierte Platz im Rennen war nach akribischer Vorbereitung für ihn eine herbe Niederlage.

Ohne spezielle Ambitionen fuhr es sich dagegen wunderbar, alles im Flow, großer Spaß! Lars (am Sonntag ein fulminanter 12. Platz beim DM-Rennen Masters 2!) stand wie üblich an den strategisch wichtigen Punkten: „Schnapp ihn Dir!“ Gemeint war LV-Meister Henry Thiel. In Runde zwei lasse ich ihn tatsächlich an einer kurzen Steigung stehen. Er kontert an der einzigen echten Überwindungsstelle, der Kletterpassage auf den Galgenberg von der Rückseite (Raible fährt sowas natürlich...). Es ging dann auch noch etwas weiter zurück im Klassement, etwa bis auf Platz zehn. Schnelle Fahrer dabei, ehrlicherweise! Im Innnenfeld der Galoppbahn warteten dann die ersehnten Kurven zum Schneiden. Bisschen Risiko, bisschen durch den Schnee crashen: In den Runden zwei und drei brachte das jedes Mal einen Platz. Als Achter über den Zielstrich, mit einigen Reserven für eine schnelle vierte Runde. Thiel war schließlich noch in Sichtweite.

Tja, nichts dergleichen, das Rennen war beendet. Janibal klärte auf: Ü18 und Ü40 fuhren vier Runden, die Alten Herren nur drei, „es gab auch eine Glocke.“ Eine? Hunderte! Egal: Einigermaßen unvergesslich, ein Querfeldeinrennen zum Einrahmen!
Benutzeravatar
Helmut
Admin
Beiträge: 12394
Registriert: 03.04.2006, 22:15
Wohnort: Hamburg-Tonndorf
Kontaktdaten:

Beitragvon Helmut » 19.01.2016, 01:46

Wie Dano das Rennen erlebt hat und wie der faire Sportsmann über seine 4. Vize-Meisterschaft denkt, steht hier:

http://danosdepesche.bergamont.de/danos/1499

Jochen von der SG Athletico Büdelsdorf erzielte bei den Ü40 ebenfalls den 2. Platz, im Hobbyrennen. Klick hier und scoll dort etwas runter.
Wenn's um die Wurst geht, sollte man gut abschneiden.

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste