Akku-Austausch beim Garmin Forerunner - geht doch!

Benutzeravatar
Thali
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 646
Registriert: 26.04.2006, 16:20
Wohnort: HH-Ottensen
Kontaktdaten:

Akku-Austausch beim Garmin Forerunner - geht doch!

Beitragvon Thali » 26.05.2012, 15:44

War leider doch fragwürdig, hab es aber verschlampt die Sache weiter zu verfolgen. s.u. (10.9.13)


Hurra, der Garmin ist gerettet. Mit der Zeit wird die Akkuleistung immer schlechter, nach 2,5 Jahren intensiven Gebrauchs, bekommt man nicht einmal mehr eine Ausfahrt über 4 Stunden mitgetrackt. Der Hersteller hat einen Austausch natürlich nicht vorgesehen, der will lieber seine neuen Modellreihen an den Mann bringen.

Die Lösung bringt einen kleine Firma in Berlin, die akku-wechsel.de, die bei diversen Geräten fest verbaute Akkus (z.B. TomTom, iPhone ...) austauscht und wenn möglich durch leistungsstärkere ersetzt.

Das Handling ist problemlos - im Internet buchen, zahlen, Navi etc. hinschicken. Nach 5 Tagen hatte ich meinen geliebten Forerunner zurück, Montags hin und Freitags mit der Post zuück.

Mal sehen, wie die Leistungsdauer jetzt ist, der neue Akku hat statt 700 jetzt 1.000 mAh. Härtetest wird die Vätternrunde, da hatte das damals neuwertige Original nicht durchgehalten. Ich werde berichten.

P.S. Kosten: ca. 49,-- Nicht ganz billig, aber Brustgurt und mehrere Trittfrequenz-Sensoren müssen nicht auch noch auf den E-Müll.

www.akku-wechsel.de
Zuletzt geändert von Thali am 10.09.2013, 10:50, insgesamt 1-mal geändert.
Bild
Altona skal være Dansk
Bagdad-Biker

Rechnet sich das?

Beitragvon Bagdad-Biker » 26.05.2012, 16:34

Zunächst glaubte ich, Thali hätte die Rettung für mein betagtes Tom Tom gefunden. Seit langer Zeit nervt mich der völlig fertige Akku, dessen Laufzeit als solche gar nicht mehr zu bezeichnen ist. Bei akku-wechsel.de liegen die Preise (nach kurzem Überfliegen der Preisliste) so um und bei 40 €. http://www.akku-wechsel.de/?s=Preise
Der Akku selbst kostet rund 10 €.
http://www.ebay.de/sch/i.html?_nkw=tom+ ... m270.l1313
Für den Einzelabnehmer wohlgemerkt.

Der Arbeitslohn von rund 30 € für 5 Minuten Tätigkeit (Aufschrauben des Gerätes, Akku umstecken, Gerät verschließen) erscheint mir eine lukrative Geschäftsidee! Dann kommen dann noch rund 10 € Versandkosten hinzu.

Unterm Strich zahle ich 50 € für ein wieder einsatzfähiges Gerät mit Gebrauchsspuren und einer nicht mehr unbedingt aktuellen Software/Karte. Letztere würde etwa mit 50 € zu Buche schlagen.
http://www.ebay.de/sch/i.html?_nkw=tom+ ... m270.l1313

Dann kann ich das Gerät auch neu kaufen

http://www.amazon.de/TomTom-Navigations ... 192&sr=8-1
Benutzeravatar
Thali
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 646
Registriert: 26.04.2006, 16:20
Wohnort: HH-Ottensen
Kontaktdaten:

Beitragvon Thali » 27.05.2012, 10:51

Das mag für dein Navi usw. ja alles zutreffen, ich hab mir fürs Auto auch ein neues gekauft, anstatt für viel Geld die Karten zu erneuern.

Bei meinem Trainingscomputer, eben dem Forerunner 305, stellt sich diese Frage nicht. Entweder 360,-- Euro für ein gleichwertiges Nachfolgemodell investieren oder eben den Akku wechseln (lassen).
Bild
Altona skal være Dansk
Bagdad-Biker

Beitragvon Bagdad-Biker » 27.05.2012, 15:28

Genau das wollte ich damit sagen. Man muss schon ganz genau kalkulieren, bei welchen Geräten es sich überhaupt noch lohnt. Meist übersteigt der Aufwand den Zeitwert. Dann lieber bei Ebay für 20 € einen externen Zusatzakku kaufen. Solange es sich nicht wie in deinem Fall um ein Gerät fürs Handgelenk handelt, stört der dann wohl auch nicht weiter. Und im Auto tuts ohnehin das Ladekabel.

In deinem Fall lohnt es sich wohl tatsächlich noch, da der 305 immerhin neu noch 250 € kostet.
http://www.amazon.de/forerunner-305/s?i ... 305&page=1

Warum Du aber unbedingt 360 € ausgeben willst... :oops: :oops: :oops:
Benutzeravatar
Helmut
Admin
Beiträge: 12394
Registriert: 03.04.2006, 22:15
Wohnort: Hamburg-Tonndorf
Kontaktdaten:

Beitragvon Helmut » 27.05.2012, 16:03

Bagdad-Biker hat geschrieben:In deinem Fall lohnt es sich wohl tatsächlich noch, da der 305 immerhin neu noch 250 € kostet.
http://www.amazon.de/forerunner-305/s?i ... 305&page=1

Warum Du aber unbedingt 360 € ausgeben willst... :oops: :oops: :oops:
Weil der 305 ein Auslaufmodell ist. Wenn der alte Akku in Thalis Forerunner endgültig am Ende wäre, wäre nur noch das Nachfolgemodell <a target="_blank" href="http://www.amazon.de/exec/obidos/ASIN/B ... ra-21">310 XT</a> erhältlich. UVP: 350 €.

Der Preis für den 310 XT ist allerdings auch schon auf "nur" noch ca. 270 € abgesackt. Siehe <a target="_blank" href="http://www.amazon.de/exec/obidos/ASIN/B ... 1">hier</a>.
Wenn's um die Wurst geht, sollte man gut abschneiden.
Bagdad-Biker

Beitragvon Bagdad-Biker » 28.05.2012, 20:50

Benutzeravatar
Helmut
Admin
Beiträge: 12394
Registriert: 03.04.2006, 22:15
Wohnort: Hamburg-Tonndorf
Kontaktdaten:

Beitragvon Helmut » 28.05.2012, 22:10

Was soll uns das bitte sagen, dass es dort billiger oder besser wäre? Das sehe ich anders.

Die 227 Euro sind für den Computer ohne Armband. Zum Laufen und Radfahren sollte man ihn mit kaufen, kostet dort 25 Euro extra. Dazu kommen 6 Euro Versand, macht zusammen (alles gerundet) 258 Euro.

Da leg ich lieber 9 Euro drauf und <a target="_blank" href="http://www.amazon.de/exec/obidos/ASIN/B ... a-21">kauf den 310 XT bei Amazon</a>, weil die dafür keine Versandkosten berechnen und auch sonst einen super Service bieten.
Wenn's um die Wurst geht, sollte man gut abschneiden.
Bagdad-Biker

Beitragvon Bagdad-Biker » 29.05.2012, 17:43

Helmut hat geschrieben:Die 227 Euro sind für den Computer ohne Armband.
Das muss ich überlesen haben. Es steht dort etwas von einem zusätzlichen Armband. Das das Gerät kein Armband besitzt hab ich nirgends gesehen. Auch die Abbildung zeigt es mit Armband.
Helmut hat geschrieben:Da leg ich lieber 9 Euro drauf... weil die dafür keine Versandkosten berechnen...
Wer versandkostenfrei verschickt, schlägt es auf das Produkt um. Das ist wie mit der Gratis Inspektion beim Neuwagenkauf. Ist im Endpreis schon längst mit drin. Letzendlich ist es ja Wurscht. Der Endpreis ist doch das Relevante.
Helmut hat geschrieben:und auch sonst einen super Service bieten.
Das kann ich nicht beurteilen. Hab bei Amazon noch nichts gekauft. Da verlasse ich mich voll und ganz auf Deine Einschätzung. Allerdings bedeutet das ja nicht automatisch, dass andere schlechter sind.
aw27
Forums-Novize
Beiträge: 1
Registriert: 13.08.2013, 00:04

Re: Akku-Austausch beim Garmin Forerunner - geht doch!

Beitragvon aw27 » 14.08.2013, 10:04

Thali hat geschrieben: Hurra, der Garmin ist gerettet. ...

Die Lösung bringt eine kleine Firma in Berlin, die akku-wechsel.de, die bei diversen Geräten fest verbaute Akkus (z.B. TomTom, iPhone ...) austauscht ...

Mal sehen, wie die Leistungsdauer jetzt ist, der neue Akku hat statt 700 jetzt 1.000 mAh. ... Ich werde berichten.
Jetzt ist der Akku-Tausch etwas über ein Jahr her. Was sagt der Akku heute? Läuft Dein Garmin 305 noch befriedigend lang damit?

(Meiner ist etwa 3 Jahre alt und läuft noch etwa 1 Stunde. Ich bin Läufer, somit geht das gerade noch, aber ich muß mir dennoch bald überlegen, ob ich das Gerät reparieren lassen kann oder ein neues kaufen muß.)

Schreib doch bitte mal über Deine Erfahrung

Danke im voraus!
Benutzeravatar
Thali
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 646
Registriert: 26.04.2006, 16:20
Wohnort: HH-Ottensen
Kontaktdaten:

Beitragvon Thali » 10.09.2013, 10:45

Sorry, war im Urlaub und hab die Frage von AW nicht gesehen.

Nach dem "Akkuwechsel" im vergangenen Jahr war ich auch gleich im Urlaub gewesen und hatte versäumt hier zu posten. Hier meine PM an AW27:

Ne, hab das Gefühl, die haben gar nichts gemacht gehabt. Jetzt benutzt ihn mein Sohn, für dessen Aktivitäten reicht es. Hab damals die Weiterverfolgung verschlampt, wg Urlaub usw.... ärgerlich. Also zumindest nicht mit der Firma. Die Akkus gibt es auch so zu kaufen. Möglicher Weise erkennt der Garmin den angeblich großen 1100mA Akku nicht, ist aber vermutlich Quatsch

http://www.amazon.de/LI-ION-passend-For ... B00ANOS9YC

Akku mit Kleber 16,99

Vielleicht mach ich noch mal einen Selbstversuch.

Hab jetzt seit einem Jahr den XT310 im Betrieb, der hat wenn er neu ist ca. 20h Laufzeit. Das Gute ist, er lädt nicht immer bei jeder Datenübertragung, das schont den Akku.
Bild
Altona skal være Dansk
crumble
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 376
Registriert: 03.02.2008, 15:59

Beitragvon crumble » 10.09.2013, 21:09

Thali hat geschrieben:Ne, hab das Gefühl, die haben gar nichts gemacht
Wenn sie fuer den Austausch einen billigen China-Akku genommen haben, ist das kein Wunder. Die taugen nichts bzw. ist es bei ihnen ein Gluecksspiel mit den Gewinnchancen vom Lotto. Daher lohnt es sich die Originalakkus zu kaufen. Die kommen zwar auch aus derselben Fabrik, aber der Markenname hat einen Ruf zu verlieren und legt Wert auf die Einhaltung der Spezifikation und die Qualitaet.
Benutzeravatar
Thali
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 646
Registriert: 26.04.2006, 16:20
Wohnort: HH-Ottensen
Kontaktdaten:

Beitragvon Thali » 10.09.2013, 22:54

Wer selber basteln mag, soll es versuchen. Ich werde nocheinmal selbst einen Versuch unternehmen. Dann wird sich auch erweisen, ob die Firma überhaupt den alten 700mh Akku gegen einen neuen 1100 getauscht hat. Die Spannung steigt...

Ein Video zum Akkutausch:
http://www.youtube.com/watch?v=8vQTHF76B6A
Bild
Altona skal være Dansk

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste