6. Blankeneser Rundtörn, Schenefeld (Berichte+Bilder)

Benutzeravatar
Grotefend
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 519
Registriert: 29.05.2007, 19:17
Wohnort: Hamburg-Bahrenfeld

6. Blankeneser Rundtörn, Schenefeld (Berichte+Bilder)

Beitragvon Grotefend » 28.04.2013, 18:08

<img src="http://bilder.helmuts-fahrrad-seiten.de ... %20031.JPG">

6. Blankeneser Rundtörn ab Schenefeld
Beim erstem Mal da tut's noch weh


Endlich hab ich mich nach dem nicht enden wollenden Schnee- und Eiswinter zu meiner ersten RTF in diesem Jahr aufgerafft. Und natürlich musste dies der Blankenseser Rundtörn sein. Ist es doch für mich ein Heimspiel.

So richtig wild entschlossen war ich in Anbetracht des wechselhaften Wetters in der vergangenen Woche selbst gestern Abend noch nicht. Als ich ins Bett ging, hatte ich den Vorsatz gefasst, um sieben Uhr nach dem Wetter zu sehen, um mich dann zu entscheiden. Um sieben dann öffnete ich vorsichtig erstmal nur ein Auge. Und siehe da: Strahlend lachte mich die Sonne an. Jetzt gab es keine Ausflüchte mehr. Raus aus den Federn und nach einem Minimalfrühstück aufs Rad (ich erwähnte schon: "Heimspiel", also Anfahrt per Rad). Aber dann doch ein kleiner Kälteschock: So schön, wie die Sonne es verheißen hatte, war es doch (noch) nicht. Vier Grad Celsius (wenigstens mit + davor) ließen doch sehnsüchtige (nicht unzüchtige!) Gedanken an das gerade vor einer Stunde verlassene warme Bett aufkommen. Der Kopf aber ordnete an: Umkehren ist keine Option! Und wenn ich am Start von Janibal hörte, er sei noch eine Stunde früher in Bargteheide gestartet (:Hutab:) ist es mir fast schon peinlich, überhaupt solche Gedanken gehabt zu haben.

Am Start dann ein freudiges Wiedersehen mit lieben Forumsfreunden: mad.mat, NOBNOB, Ötzi (? ggf. pardon), Janibal, Admin (Helmut wie üblich knapp vor dem Start) und im Ziel dann noch den etwas verspätet gestarteten RobertM. Die Sonne hatte inzwischen an Kraft gewonnen und unsere Körper warm umhüllt. Nach erfolgtem Start konnte ich - zu meiner freudigen Überraschung - eine Weile mit einigen - aus meiner Sicht schnellen - Gruppen mithalten. Kam so sogar in Genuß, einige Kilometer vom Admin eskortiert zu werden.

<img src="http://bilder.helmuts-fahrrad-seiten.de ... %20039.JPG">

Irgendwann aber - wurden die Gruppen immer schneller oder ich schon müde? - beschloss ich, doch aus der als RTF gedachten Veranstaltung für mich ein Einzelzeitfahren zu machen.

War schön, entspannt in eigenem Tempo durch die Marsch zu gleiten. Und die vielen kleinen + großen + sehr großen Schlaglöcher hatte ich auch ganz für mich allein. (Sollte ein Kommunal-, Kreis- oder Landespolitiker noch nach einer Idee suchen, womit er sich ums Volk verdient machen kann: Hier wäre eine Gelegenheit!). Im letzten Viertel der 80er-Runde bemerkte ich dann, dass ich nicht mehr allein war. Eine junge Sportfreundin (Chirstine oder Christina, sorry) von der Rennrad-Truppe-Hamburg hatte zu mir aufgeschlossen. Sie hatte ihre stattliche Gruppe verloren oder die Gruppe sie. Jetzt brauchte sich nicht mehr um den Weg ins Ziel zu sorgen. Hatte ich ihr doch vollmundig versichert..., siehe "Heimspiel". (Übrigens, wie ich später sehen konnte, als sie im Ziel wieder mit ihrer Truppe vereint war, sorgt sich diese Gruppe ganz außergewöhnlich um das Wohlergehen der Mitglieder: Damit sich niemand beim Anziehen der Radhose mit vorn und hinten vertut, sind diese gekennzeichnet mit dem hamburgischen Schlachtruf Hummel-Hummel und dessen zweitem Teil an anatomisch richtiger Stelle.)

<img src="http://bilder.helmuts-fahrrad-seiten.de ... %20035.JPG">

In so angenehmer Begleitung und angeregter Unterhaltung ist mir dann ein bedauerlicher Fehler passiert. Hatte ich zuvor noch mit meinen Ortkenntnissen geprahlt, übersah ich in Rissen einen Abbiegepfeil, merkte dies aber erst, als ich im Ellernholt nach längerer Zeit mal wieder eine Streckenbestätigung sah. Ab hier waren es nur noch knapp drei Kilometer zum Ziel. Auf dem Tacho fehlten aber noch weit mehr als zehn. Sollten wir etwa...? Nun denn. Wie schon heute morgen bei der Anfahrt galt auch jetzt: Umkehren ist keine Option. Allerdings hatten wir so die Anstiege Grotiusweg und Kösterberg umfahren. Tut mir leid, Christine/a.

Zum Schluß noch ein herzlicher Dank an alle Helfer der RSG Blankenese und des SC Hammaburg. Hier besonders der Mannschaft an der Kontrollstelle Hetlingen. Wegen des geplant gewesenen, wegen der Wetterlage dann aber verschobenen Schachblumenfestes in Hetlingen war die Kontrolle von dort zum Holmer Bergweg verlegt. Der Straßenname deutet es ja schon an: Höhenlage. Und hier bekam die Mannschaft den Wind aus der Haseldorfer Marsch dann auch aus erster Hand. Mein Mitgefühl ist euch sicher.

Hier kommen Helmuts

<a target="_blank" href="http://bilder.helmuts-fahrrad-seiten.de ... .html">149 Bilder von der RTF Blankeneser Rundtörn</a>.
Zuletzt geändert von Grotefend am 29.04.2013, 19:33, insgesamt 5-mal geändert.
Sonne in den Speichen sieht nur, wer sein Rad bewegt.
Benutzeravatar
UweK
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 1124
Registriert: 15.05.2012, 11:34
Wohnort: Hamburg-Eilbek
Kontaktdaten:

Beitragvon UweK » 28.04.2013, 22:58

Ein schöner Tag. Es ging früh los, um kurz nach 5:00 h klingelte der Wecker, da mich Arne & Tom von der RSG Blankenese noch angefragt hatten, bei der Anmeldung mit zu helfen. Die Sonne lachte - also alles schnell fertig machen, um ja nicht die S-Bahn zu verpassen. Um kurz vor 6 ging es dann raus auf die Straße; glücklicherweise hatte ich die Beinlinge noch übergestreift - aber es half alles nichts, bitter *bibber* kalt.

In Iserbrook kam ich dann pünktlich 10 vor 7 an, raus auf die Straße, die 2 km zum Start runterreißen - gefühlt noch kälter. *bibber* *bibber* Empfangen wurde ich dann schon von den fleißigen Helfern des Aufbauteams sowie einigen Vereinskollegen, die ihr Fahrzeug (und kurzfristig organisierten Anhänger) schon voll bepackt hatten.

Meine erste Aufgabe: Pass mal hier auf euer Wechselgeld auf! Ein dicker Umschlag wurde mir vertrauensvoll entgegengereicht. Ich steckte ihn zur Sicherheit ins Innen-Kurzarmtrikot. Dann bauten wir den Anmeldebereich gemeinsam auf, Banner aufhängen, Hebebühnen mit Papier überziehen, Tische und Stühle bereitstellen und bestücken.

Kurz nach 7 waren sogar die ersten beiden schon da, wir vertrösteten sie auf in ein paar Minuten. Die Startnummer 1 bekam dann der 2., da dieser als Erster bei der Anmeldung war. ;-) Kurz darauf kam dann der mittelgroße Ansturm. Aus meiner Sicht alles gut und schnell gelaufen, wir hatten alle ein sonniges Gemüt und scherzten mit den Teilnehmern über die aufkommende Sonne. Viele Fori's und Bekannte durfte ich nun mal von der anderen Seite des Tisches begrüßen. mad.mat war so aufgeregt, dass er die halbe Ausrüstung im Wagen vergaß. Der Admin kam spät, aber für einen kurzen Schnack hat es auch gereicht.

<img src="http://bilder.helmuts-fahrrad-seiten.de ... %20017.JPG">

Kurz nach 9:00 dann ebbte die Flut an Teilnehmern (habe von ca. 600 gehört) ab. Ich wartete noch ein Weilchen ab, um 9:30 machte ich mich dann fertig für die Strecke. So wurde ich vom Anmelder zum "Kontrollfahrer", kurz vor 10 rollten wir dann los.

Wir gingen in einer schnellen Gruppe auf die 150er Tour, wirklich schnell. Da sich die Sonne nunmehr leider hinter Wolken versteckte, war es auch bitterkalt im Wind. Schneller Treten half gegen die Kälte, allerdings fühlte ich schon nach wenigen Kilometern, wie mein "Akku" leergesaugt wird - verschnaufen gab es nicht. Wir sammelten noch ein paar Fahrer auf, denen erstmal das vernünftige "Kreiseln" in der 2er Gruppe erklärt werden musste, sie nahmen es auf und befolgten dann unsere Anweisungen, welches deutlich mehr Homogenität und Ruhe in die Gruppe brachte.

An der 60/80 bzw. 110/150 Streckenteilung wollten ein paar Leute auf die kurze Runde - Verwirrung - nun also doch lang! Letztes Jahr bin ich genau hier in meiner Gruppe geradeaus weitergerauscht, fälschlicherweise. Nach gefühlt viel zu kurzer Zeit erreichten wir dann die K1. Das Futtern war notwendig und lecker. Weiter ging es. Immer Wind von vorne. Die beiden, die jeweils vorne fuhren mussten richtig ackern, ja auch ich war oft da vorne - Im letzten Jahr war an sowas bei mir gar nicht zu denken.Schön die Strecken wieder zu sehen, hier hast du letztes Jahr allein im Wind gekämpft - heuer geht es doch viel leichter.

Dann kam der für mich neue Abschnitt der 150er Tour, kann ich jedem nur empfehlen, eine richtig tolle Strecke. Wirklich viel gesehen hab ich ob des hohen Tempos und der damit verbunden Arbeit im Wind leider gar nicht gesehen, aber immer wenn mein Blick in die Ferne doch mal abschweifte, sah man doch eine schöne Natur. Indes erzählte mir ein RSGler von Martin, in dessen Gedenken dieses Jahr die RTF ausgetragen wurde. Er hatte diese Strecke über lange Jahre mühselig zusammengesucht und dann gesagt, da machen wir unsere RTF draus! Ich kannte Martin persönlich nicht, aber ich hab ihm Dank dieser Strecke, welche 2012 meine überhaupt erste RTF meines Lebens war, sehr viel.

Unser Kreiselprinzip wurde nunmehr auch verstanden als "Speed-Dating", leider fehlten die Ritzelratten. ;-) Dennoch, die Beine brennen, endlich wieder Verpflegung und Pause. Hoffnung machte sich breit, wir müssten doch bald Rückenwind haben, dem war aber leider nicht so, aber zumindest kamen immer mehr Sonnenstrahlen durch. Kurz vor der K3 überholten wir dann eine Gruppe, zunächst dachte ich NOBNOB am Ende zu erspähen, aber beim genaueren hinsehen war es dann doch nicht. Kurz drauf ruft es: "Halt, Umdrehen, Abzweigung verpasst." Als wir auf die richtige Ecke zurollten, sahen wir unseren Abschildertrupp schon -- da war der Besenwagen wohl schon zu früh da, oder musste das Schild ersetzt werden.

An der K3 in Seester kam ich dann in das Gespräch mit einer Gruppe "Frischlinge" bei RTFs und über die km-Angabe der Verpflegung - ja diese ist inkorrekt, diese Verpflegung liegt ca. 10 km hinter der angekündigten Zahl, das musste ich letztes Jahr auch spüren. Merkwürdige Gefühle hatte ich an dieser Kontrollstation, letztes Jahr war ich hier schon völlig kaputt, Erinnerungen an Gespräche -- herrlich! Ich gab der Truppe noch den Rat, an der nächsten Verpflegung müsst ihr unbedingt halten - war es doch "unser" S.C. Hammaburg Kontrollpunkt.

Kurz vor unserem Verpflegungspunkt kam dann die erste kleine Rampe, ich war mit in der vorderen Reihe und drückte alles raus, neben mir der RSG Fahrer - Klasse, das hat Spaß gemacht! Der KöBerg lässt grüßen. ;-) Am Verpflegungspunkt von uns begrüßten uns die Beach-Flags, viele Leute waren da - sie konnten sich nicht losreißen. Hier gab es neben dem bisher üblichen Programm auch Orangen und mit Schoki beschmierte Waffeln - lecker lecker lecker. :-) Unsere Mädels, Marietta (Orga-Team), Adriane (Neumitglied 2013), 2 weitere (sorry hab euere Namen noch nicht abgespeichert) sowie Holger (eh. 2. Vorsitzender) und Klaus (Webmaster) haben den super organisiert, aufgebaut und geleitet! Einen großen Dank auch noch an dieser Stelle. Sie haben auch bis zu den letzten Teilnehmern um ca. 16:00 h durchgehalten - was dankend entgegengenommen wurde.

<img src="http://bilder.helmuts-fahrrad-seiten.de ... .44.03.jpg">

Die Pedale scharrten langsam, der Kösterberg ruft - so schön die Klönschnacks auch waren - weiter ging es. Ich positionierte mich ob der vielen Arbeit vorne auch gleich wieder in der Spitze, denn an den Steigungen wollte ich noch meine bisherigen Rekorde einstellen, auch wenn die Beine brannten. Es wurde in Blankenese bekannt kurvig mit vielen harten Antritten, ich konnte die Spitzengruppe aber mithalten bzw. auch vorne fahren. Als es dann die Steigungen hoch ging, galt es die letzten Kräfte zu mobilisieren - hat auch geklappt. Auch wenn ich nicht als erster übern Berg gekommen war, so war ich doch in der Top-5er Gruppe.
Gerade an der letzten fiesen Steigung, welche aber nicht mehr zum Kösterberg gehört, konnte ich richtig angreifen, oben an Kuppe zeigte mein GPSr eine Geschwindigkeit von über 20 km/h an! Letztes Jahr kam ich mit letzter Kraft und gerade 3-4 km/h mal eben noch drüber.

Wir sammelten uns wieder und rollten ins Ziel. Einen großen Respekt zolle ich auch einem Vereinskollegen, welcher mit einem MTB mit dicker Bereifung die ganze Zeit auch mitgefahren war - sein RR befindet sich noch im Aufbau. Im Ziel dann noch Klönschnacks mit den RSGlern, auch ein paar fiese Sachen noch gehört, scheint aber alles gut zu sein.

Es hat mir einen riesen Spaß gemacht bei der Anmeldung zu helfen und noch die lange Strecke fahren zu dürfen. Allen RSGlern und helfenden Vereinskollegen ein großes Dankeschön.

<img src="http://bilder.helmuts-fahrrad-seiten.de ... %20013.JPG">
1. Vorsitzender HFS - Helmuts-Fahrrad-Seiten e.V.
Benutzeravatar
Helmut
Admin
Beiträge: 12394
Registriert: 03.04.2006, 22:15
Wohnort: Hamburg-Tonndorf
Kontaktdaten:

Beitragvon Helmut » 29.04.2013, 00:39

Tja, bei mir lief fast alles rund, und was nicht, das renkte sich wieder ein. Weil ein Polizist mich beim Fotografieren von der Hauptstraße verwies, kam ich auf die Idee, die uns helfende Polizei abzulichten, natürlich mit Radfahrern. Bis das Bild im Kasten war, war die Fori-Gruppe weg und ich wusste nicht, ob sie bei der Felderteilung den Weg auf die 2- oder 3-Punktetour eingeschlagen hatte.

<img src="http://bilder.helmuts-fahrrad-seiten.de ... %20033.JPG">

So kam ich denn in den Genuss neuer Kontakte. Dass diese schmucke Deern HFS nicht kannte, ist dadurch entschuldigt, dass es ihre erste RTF war.

<img src="http://bilder.helmuts-fahrrad-seiten.de ... %20077.JPG">

Am ersten Depot auf der 80er-Strecke traf ich dann auf „meine Gruppe“. Janibal stiftete uns dazu an, uns den Kösterberg zu schenken, dafür lieber über den Waseberg zu fahren. Eine super Idee, auch wenn ich den ob meiner Nebenhölenentzündung lieber hoch schob.

<img src="http://bilder.helmuts-fahrrad-seiten.de ... %20172.JPG">

Zu mehr Text reicht es heute leider nicht, weil ich morgen früh raus muss. Viel sagen aber auch meine

<a target="_blank" href="http://bilder.helmuts-fahrrad-seiten.de ... .html">149 Bilder von der RTF Blankeneser Rundtörn</a>.

Es wurden übrigens ca. 715 Teilnehmer gezählt.
Wenn's um die Wurst geht, sollte man gut abschneiden.
Benutzeravatar
Falk
Hobby-Schreiber
Beiträge: 5
Registriert: 06.03.2013, 18:16

Beitragvon Falk » 29.04.2013, 16:29

UweK hat geschrieben:Kurz drauf ruft es: "Halt, Umdrehen, Abzweigung verpasst." Als wir auf die richtige Ecke zurollten, sahen wir unseren Abschildertrupp schon -- da war der Besenwagen wohl schon zu früh da, oder musste das Schild ersetzt werden.
Da hatte leider wieder ein Schilderdieb zugeschlagen, der uns an dieser Stelle Jahr für Jahr Kopfzerbrechen bereitet.

Ansonsten war es ein großer Spaß, gemeinsam mit UweK und dem Rest des Hammaburger Express nach den Gruppenstarts als Schlussfahrer auf die lange Strecke zu gehen und unsere Ordner entlang der Strecke "auszulösen".

Großer Dank gebührt allen Helfern von RSG Blankenese, SC Hammaburg und nicht zuletzt den zahlreichen Angehörigen und externen Helfern, ohne die die Durchführung der Veranstaltung nicht möglich gewesen wäre.

Falk

<img src="http://bilder.helmuts-fahrrad-seiten.de ... .43.14.jpg">
Benutzeravatar
Heimfelder Dirk
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 1721
Registriert: 09.10.2010, 20:06
Wohnort: Seevetal - Horst
Kontaktdaten:

Beitragvon Heimfelder Dirk » 29.04.2013, 17:26

Tolle Strecke, tolle Mitfahrer, ein prima Sonntag auf dem Rad! ;-)

Ganz besonderes Lob verdienen die ausrichtenden Vereine und alle Helferinnen u. Helfer! Perfekte Ausschilderung mit unübersehbaren Gefahrenschildern und umsichtigen Verkehrsordnern an den gefährlichen Krenzungen, besser geht es nicht. Der Schilderdieb hat sicher auch seinen Spaß gehabt, wir Teilnehmer haben alle herzlich über diese Abwechslung gelacht..... :HaHa: :HaHa:
Verpflegung vorher, während und hinterher war ebenfalls erstklassig. :kipprein: :Backen:

In eigener Sache: Die Kette war (von mir selbst) wohl nicht sauber vernietet und ist völlig hinüber. Die neue KMC-Kette mit Kettenschloß erlaubt wieder saubere Schaltvorgänge, nix knackt und knirscht mehr und sie springt auch nicht über die Ritzel. Meinen aufrichtigen Dank an Thomas (Tierfreund23) für sein gutes (geschultes) Auge!! strreicheln

:gruss: Dirk
Ötzy
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 1284
Registriert: 21.06.2010, 20:52
Wohnort: 22946

Beitragvon Ötzy » 29.04.2013, 19:57

Wilde Tiere auf der Flucht

150 sollten es werden. Ruhig. Gemütlich. Entspannt... - dachte ich. War es ja auch! Vorher und hinterher...

Ich hatte mich mit Folkert und Holger zum Abfahren der großen Runde verabredet. Bei der Anmeldung wurden meine Augen mit 2 blau-weissen "Lizenz-Göttinnen" verwöhnt. Mir fällt nur selten die Kinnlade runter wenn ich hübsche Frauen sehe, weil ich beruflich bedingt viele sehe. Dieses Mal hätte ich fast vergessen meine 5 € zu bezahlen... Die Tischnachbarin von UweK schenkte mir daraufhin ihr Herz. Ich darf es jetzt bei mir tragen - für eine Radsportsaison. Ich mag Hammaburg!

Bis K1 konnten wir 3 uns nirgends einordnen und sprangen von Gruppe zu Gruppe. Nicht schön, aber kurzweilig. Von da an ging es zügig mit und gegen alle Winde. Eine Gruppe, bestehend aus mehreren Triathlon-/Pirate-Fahrern wollte uns nicht so richtig los werden. Oder konnte nicht. Der groß gewachsene Teamleader (Bulle) gab jedenfalls nicht ein einziges Mal seine Führungsposition ab und war ständig bemüht, das Tempo gleichmässig hoch zu halten. Kurz hinter ihm sein Offizier. Ein kleinerer, eher hagerer und doch kräftiger, bissiger Kerl (Terrier) in schwarz-weisser Pirate-Kluft sorgte nach den Kurven regelmässig dafür, dass die in Stein gemeißelte Geschwindigkeit wieder aufgenommen wurde. Gerne auch stehend und bei entsprechendem Körpereinsatz.

Das ging gut - für die anderen. Und eine lange Zeit auch für mich. Aber das ständige Nachspurten hat an Kraft und Moral gezehrt. An K4 bot ich meinen Mitstreitern an, mit den flüchtenden Tieren weiter zu (g)rasen, was die Endspurtler nicht übers Herz brachten.

Und wenn Du glaubst es geht nicht mehr... fährt Holger zügigst vor Dir her! Mit dem AUSRUHEN, so wie ich es definiere, war es dann also nichts. Was der Bulle zusammen mit dem Terrier + Gefolge gute zweieinhalb Stunden im oberen 30er-Bereich hingelegt hatte, absolvierten meine Endspurtler nun im unteren. Ich war jetzt wirklich angeschlagen.

Der 5. Kontroll- und Verpflegungspunkt war nicht nur wettertechnisch der sonnigste, auch das gesamte (?) Personal war ausserordentlich gut gelaunt. Grossen Dank an dieser Stelle an den Ausrichter und alle Helfer ! Das war TOP!!!

Unsere kleine aber feine Reisegruppe ist von hier an etwas gewachsen und bis zurück nach Schenefeld zusammen gefahren. Dabei hatten es einige recht leicht über den Elbhang zu gleiten. Weniger trainierte schlossen sich mir an. Hinter mir war nur niemand mehr...weit vor mir bogen ein paar bunte Trikots in die letzten Abbiegungen ein. "Rock you like a hurricane" wäre jetzt angesagt gewesen, gespielt wurde "You still got the blues"! Auch schön, aber anders...

Ein gepflegtes Hefe im Ziel leistete moralischen Aufbau, mein Spiegelbild sagte etwas anderes. Wichtig: Es hat immer Spaß gemacht. Auch die ersten 2 wirklich kalten Stunden! Leider habe ich im Ziel niemanden der Foris gesehen und bin dann um viertel vor drei abgereist.

Schöne RTF, an der mir das letzte Drittel landschaftlich am besten gefallen hat. :cool: tzy
Benutzeravatar
mad.mat
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 1368
Registriert: 07.11.2008, 09:20
Wohnort: Schwarzenbek

Beitragvon mad.mat » 29.04.2013, 20:31

Mir hat es auch super gefallen, klasse Organisation und Durchführung. Danke hierfür!

Ansonsten durfte ich mit einer super Truppe reisen. Unserem Sonnenschein Janibal, dem erstaunlich starken NOBNOB (gefühlte 95% vorne im Wind), Crosserstefan und dem immer fröhlich plaudernden Admin. Unsere eigene Streckenänderung über den Waseberg hat mir ebenfalls gut gefallen.

Es war schön, so viele Foris nach langer Zeit wieder zu sehen.

<img src="http://bilder.helmuts-fahrrad-seiten.de ... %20143.JPG">
Wir sehen uns da oben, Tschüss Helmut
Gründungsmitglied Verein HFS - Helmuts-Fahrrad-Seiten
Tom
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 131
Registriert: 14.01.2008, 16:54
Wohnort: Schmalfeld

Beitragvon Tom » 29.04.2013, 20:34

Eine Sternfahrt, die ist lustig...

Wir vom RSC Kattenberg waren als Sternfahrer mit einem Mädel und zehn Jungs um ca. 8.30 Uhr in die 150er Strecke bei Heidkaten eingestiegen. Der noch kalte Wind von vorn führte uns zur ersten Kontrolle in Bockel. Das Buffet war noch nicht ganz aufgebaut (logisch oder?) aber die lieben Gastgeber reichten uns gleich Brote, Kekse und Obst.

Weiter ging es auf gut ausgeschilderter Strecke bei guter Laune (Schilderklauer schliefen wohl noch) zu weiteren kalorienreichen Verpflegungsstellen mit herzlichen Helfern.

Es gab leider auch heftige Schlaglochpassagen mit dazu gehörigem Plattfuß (kann die RSG nichts dafür) kurz vor Schenefeld. Dort am Start und Ziel aber eine prima Stimmung. Nach einer kleinen Stärkung (man isst ja sonst nichts) gingen wir auf die letzten 50 km zurück nach Kaltenkirchen.

<img src="http://bilder.helmuts-fahrrad-seiten.de ... %20185.JPG">

Dank an den Veranstalter, für mich war es ein gelungener Radsporttag.
Beste Grüße,
Tom
"Bei keiner anderen Erfindung ist das Nützliche mit dem Angenehmen so innig verbunden, wie beim Fahrrad." - A. Opel
Benutzeravatar
mad.mat
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 1368
Registriert: 07.11.2008, 09:20
Wohnort: Schwarzenbek

Beitragvon mad.mat » 29.04.2013, 20:45

Heimfelder Dirk hat geschrieben:In eigener Sache: Die Kette war (von mir selbst) wohl nicht sauber vernietet und ist völlig hinüber. Die neue KMC-Kette mit Kettenschloß erlaubt wieder saubere Schaltvorgänge, nix knackt und knirscht mehr und sie springt auch nicht über die Ritzel.
Dirk, was war da passiert?
Wir sehen uns da oben, Tschüss Helmut
Gründungsmitglied Verein HFS - Helmuts-Fahrrad-Seiten
Benutzeravatar
Heimfelder Dirk
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 1721
Registriert: 09.10.2010, 20:06
Wohnort: Seevetal - Horst
Kontaktdaten:

Beitragvon Heimfelder Dirk » 29.04.2013, 20:56

mad.mat hat geschrieben:Dirk, was war da passiert?
Passiert ist zum Glück nichts. Konnte allerdings nur noch rollen, weil die Kette unter Druck über die Ritzel sprang und teilweise eigenständig das Kettenblatt wechselte. Jetzt ist aber alles wieder im Lot, dank neuem Material.
Dirk
Benutzeravatar
Helmut
Admin
Beiträge: 12394
Registriert: 03.04.2006, 22:15
Wohnort: Hamburg-Tonndorf
Kontaktdaten:

Beitragvon Helmut » 29.04.2013, 22:10

<img src="http://bilder.helmuts-fahrrad-seiten.de ... .54.52.jpg">

Ab hier kommen von Speedy Gonzales

<a target="_blank" href="http://bilder.helmuts-fahrrad-seiten.de ... 1.html">33 Bilder vom Depot des SC Hammaburg</a>.

<img src="http://bilder.helmuts-fahrrad-seiten.de ... %20119.JPG">
Rechts, das ist Speedy
Wenn's um die Wurst geht, sollte man gut abschneiden.
Benutzeravatar
NOBNOB
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 328
Registriert: 22.06.2010, 20:22
Wohnort: Hamburg

Beitragvon NOBNOB » 30.04.2013, 19:08

Also ich muss sagen, die Beschilderung war perfekt.

Beim lieben Admin muss ich mich noch entschuldigen. Hatte irgendwann dass Rumgeier vor mir satt und hatte auch den Eindruck, dass manche eher ungern vorne fuhren. Zudem tat mit meinem verstauchten linken Daumen jeder Bremsvorgang einfach weh. Da habe ich mich an die Spitze gesetzt und das Tempo angezogen. Dass der photografierende Admin nicht mit in der Gruppe war, ist mir entgangen, sorry.
they who go out into the world see the wonders wrought by the gods,
and return humbled
Benutzeravatar
Helmut
Admin
Beiträge: 12394
Registriert: 03.04.2006, 22:15
Wohnort: Hamburg-Tonndorf
Kontaktdaten:

Beitragvon Helmut » 30.04.2013, 22:36

NOBNOB hat geschrieben:Beim lieben Admin muss ich mich noch entschuldigen.
Nicht nötig, war allein meine Schuld.
Wenn's um die Wurst geht, sollte man gut abschneiden.
Benutzeravatar
RSG-Arne
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 182
Registriert: 09.05.2007, 22:53
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Beitragvon RSG-Arne » 01.05.2013, 07:14

UweK hat geschrieben: Kurz drauf ruft es: "Halt, Umdrehen, Abzweigung verpasst." Als wir auf die richtige Ecke zurollten, sahen wir unseren Abschildertrupp schon -- da war der Besenwagen wohl schon zu früh da, oder musste das Schild ersetzt werden.
Das kann ich auch noch näher aufklären: Ihr habt uns dort gesehen. Ich war mit Manfred von den Hammaburgern tatsächlich vorher abschildern, allerdings nur auf den kurzen Strecken. Nachdem wir dort fertig waren, haben wir uns in Seester nach dem Stand der Dinge erkundigt und von dem fehlenden Schild gehört. Das haben wir dann flugs ersetzt, waren aber ein paar Sekunden nach Euch am Einsatzort.

Ansonsten war das auch für uns eine sehr schöne RTF und so langsam geht die Arbeit auch vorbei, jetzt müssen noch die Materialien aufgeräumt, sortiert und gepflegt werden und auch die Auslagen wollen ersetzt werden. Und dann treffen wir uns, um die RTF noch weiter zu optimieren...

Vielen Dank an alle Teilnehmer, es waren insgesamt rund 750.

Arne
Benutzeravatar
Janibal
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 975
Registriert: 01.12.2008, 14:07
Wohnort: Bad Sooden Allendorf

Rtf

Beitragvon Janibal » 07.05.2013, 10:18

Nach ewiger Abstinenz konnte ich zwei BDR-Punkte erfahren. Wesentliche Wesensänderungen kann ich bei mir dadurch nicht feststellen. Nach einer kalten Anfahrt

Bild

war es eine stressfreie und entspannte Runde mit ordentlich Höhenmetern im Finale. Hoffentlich werden mir die Punkte nicht aberkannt, da ich mit anderen Deserteuren die Strecke verlassen habe und an der Muur van Wase http://www.quaeldich.de/paesse/waseberg/ ("Für die Beschreibung danken wir hanseat" :-)) dem Admim seinen Feind gezeigt habe. So was sieht er immer locker, wie auch die fehlenden Aschenbecher an den Kontrollen...

Bild
St. Jan
Ötzy
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 1284
Registriert: 21.06.2010, 20:52
Wohnort: 22946

Re: Rtf

Beitragvon Ötzy » 07.05.2013, 20:23

Janibal hat geschrieben:Nach ewiger Abstinenz konnte ich zwei BDR Punkte...
Gehirnwäsche? Altersdemenz? Verirrt? Ich warte schon auf "TEIL DREI", in dem mir diese Frage sicher beantwortet wird. :chearleader:

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste