Vorsicht mit dem Alkohol - Mit Rotwein dopen?

Benutzeravatar
olaf
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 718
Registriert: 07.10.2008, 22:45
Wohnort: Duisburg

Vorsicht mit dem Alkohol - Mit Rotwein dopen?

Beitragvon olaf » 25.01.2013, 20:23

Seid vorsichtig mit dem Alkohol und da ganz speziell mit dem Rotwein :?

Nicht das ihr demnächst wegen Dopings gesperrt werdet :roll:

Gefunden auf leichtathletik.de


Olaf (der sich im Hinblick auf den morgigen Wettkampf gleich ein Glas Rotwein gönnt) ;)
Benutzeravatar
kocmonaut
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 672
Registriert: 06.11.2012, 21:50
Wohnort: Schleswig-Holstein

Beitragvon kocmonaut » 25.01.2013, 22:54

oh mein Gott jetzt habt Ihr mich am Pöschi.

Sono tedesco ma sposato con una signora italiana. Io bevo la birra ma mi piace anche il vino rosso - porca miseria. Ma ti lascio vincere!

dt: Ich bin mit einer Italienerin verheiratet. Und ich trinke auch Rotwein - so ein Mist. Aber ich lasse Dich gewinnnen!

Ach so: der da heißt nach wie vor Winokurov und nicht Vinokurov - er dopt also nicht (mit Wein).

Morellino di Scansano-Naut
Benutzeravatar
Helmut
Admin
Beiträge: 12394
Registriert: 03.04.2006, 22:15
Wohnort: Hamburg-Tonndorf
Kontaktdaten:

Beitragvon Helmut » 25.01.2013, 23:46

Welt-Anti-Doping-Agentur (WADA) hat geschrieben:Der Londoner Prof. Declan Naughton informierte die Anti-Doping-Wächter nämlich vor kurzem darüber, dass Rotwein leistungssteigernde Effekte haben und Doping sogar verschleiern könnte.
Ich bekenne mich schuldig im Sinne der Anklage, was die leistungssteigernde Effekte betrifft (werd gleich noch'n Glas nachschütten). Hatte mich immer schon gewundert, wie es mir gelingt, bei meinem Übergewicht an organisierten Radtouren teilzunehmen.

Weiteres Doping verschleiere ich damit allerdings nicht. Das bestreite ich entschieden.
Zuletzt geändert von Helmut am 26.01.2013, 02:01, insgesamt 4-mal geändert.
Wenn's um die Wurst geht, sollte man gut abschneiden.
crumble
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 376
Registriert: 03.02.2008, 15:59

Beitragvon crumble » 26.01.2013, 01:42

Helmut hat geschrieben:Ich bekenne mich schuldig im Sinne der Anklage
Vorsicht Helmut! Trinke lieber grünen Tee. Der Rotwein bringt nicht so viel. Laut der Quelle dienen die beiden Getränke nur zum Verschleiern des Dopings.

Die kleinen Richtungspfeile uebersieht man ja schon nüchtern gerne. Da kann es ja heiter werden, wenn wir untrainierten Hobby-Fahrer den Altprofis nacheifern und gleich eine ganze Flasche exen.

Werden kleine Vereine keine RTF mehr ausrichten können, weil nur die Grossen genug Leute haben, um uns alle wieder einfangen zu können?

Peter
Benutzeravatar
MiMei
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 109
Registriert: 24.05.2011, 12:36
Wohnort: Schwerin
Kontaktdaten:

Beitragvon MiMei » 26.01.2013, 12:50

OMG...der erste April ist aber noch nicht?! :) & was ist mit Rote Beetesaft?

Die haben echt nen Schuß!!! Man kann es auch übertreiben!!!
"Starte Dein Radtraining immer mit Rückenwind. Dann hast Du auf der Rückfahrt einen höheren Trainingseffekt."

RSV Mecklenburg-Vorpommern
Herman
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 113
Registriert: 08.08.2007, 14:45
Wohnort: Kieler Umland

Beitragvon Herman » 26.01.2013, 21:46

Was hier so alles rausgekramt wird, ist schon toll, so lebt das Forum auch im Winter.

Irgendwas wird schon am Ergebnis der Studie dran sein, vielleicht hat Kingston auch nur in älteren Tour de France Berichten geforscht und heute die Lösung für die geheimnisvolle Wirkung des Rotweins entdeckt. Es geht aber auch ohne Alkohol, nämlich einfach mit rotem Traubensaft, nur ist der zu billig, um richtig Wirbel um eine Studie zu machen.

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste