Rudi-Bode-RTF, Hamburg-Hamm 18.04. (Berichte)

Benutzeravatar
Con-Rad
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 346
Registriert: 26.07.2011, 23:28
Wohnort: Klecken
Kontaktdaten:

Bitte nicht hochkochen!

Beitragvon Con-Rad » 19.04.2010, 15:02

Hallo Manfred,

natürlich hat so eine Veranstaltung Regeln und Ordnung muß sein, sonst ufert auch die Organisation aus, wenn jeder eine Extrawurst will. Auch ich starte am liebsten am Start, aber ich sehe oft nicht ein, dass ich meinen Sport nur unter Zuhilfenahme eines Autos mit allen Nachteilen ausüben kann. Ich habe auch noch nie die kleinste kritische Bemerkung gehört, wenn ich meinen Obulus nachträglich am Ziel oder an einer Kontrolle entrichtet habe. Nummer? Versicherung? Polizei? Es muß klar sein, dass ich in diesem Fall noch kein offizieller Teilnehmer bin.

Trotzdem ist mir als Organisator und Helfer lieber, die Sportler kommen, haben teil und haben Spaß. Wir sollten lieber Freude, Partnerschaft und Leistung kultivieren, als den erhobenen Zeigefinger. Das bringt mehr Freunde und Helfer in den Verein als wenn wir uns wie eine Behörde aufführen.

Seien wir großzügig! Wenn jemand mal schnorrt, was solls? Er ist trotzdem willkommen. Wenn er erwachsen ist, gibt er's vielleicht zurück.
Die ganze Warheit mit Bildern unter:
www.radsport-buchholz.de
Benutzeravatar
Peer
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 292
Registriert: 23.08.2007, 12:53
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Beitragvon Peer » 19.04.2010, 15:02

Kann mich den positiven Berichten hier nur anschliessen. Dies war meine allererste RTF überhaupbt und ich war total begeistert. Wollte erstmal gemütlich "reinschnuppern" und habs nach ein paar Kilometern einfach nicht mehr ausgehalten und bin mitgebrettert und hab mich ordentlich verausgabt. :)

Tolles Wetter, tolle Leute, meines Erachtens gut ausgeschildert (habe auch die Streckentrennung entdeckt). Macht Lust auf mehr RTF. :)

Gruß Peer
Benutzeravatar
Manfred
Commander
Beiträge: 502
Registriert: 03.02.2008, 18:30

Beitragvon Manfred » 19.04.2010, 15:28

Hallo Con-Rad,

mir geht es in erster Linie um die Personen, die ohne zu zahlen an einer Veranstaltung teilnehmen und nicht um den Zeigefinger zu erheben. Für mich sind das eben Schnorrer und die stehen in einer Reihe mit den Leuten, die Schilder entfernen. Als Veranstalter hast du gegenüber den Behörden und die sind nicht eben einmal großzügig, eine Verantwortung. Dazu gehört auch das regelkonforme Anmelden und das Tragen der Rückennummer.

Wenn du eine RTF-Wertungskartennummer hast und dein Startgeld an einer Kontrollstelle entrichtest hast, dann ist doch soweit alles in Ordnung. Jedoch sollte diese Anmeldeform nicht zur Regel werden.

Ich wünsche dir weiterhin alles Gute und "Hals- und Beinbruch". Vielleicht sieht man sich auf einer RTF, dann trinken wir ein Alkfrei und quatschen ein wenig.
johnnycalzone
Hobby-Schreiber
Beiträge: 17
Registriert: 08.02.2008, 12:36

Beitragvon johnnycalzone » 19.04.2010, 15:35

Also, ich habe die Gebühr entrichtet und es hat mir Spaß gemacht. ;-) War meine erste RTF dieses Jahr und es hat sich gelohnt, gute Orga, Streckenführung (fast) immer gut und nette Leute vom Veranstaltungsteam.

Was stört und vermutlich leider nicht zu vermeiden ist, sind die paar Kilometer durchs Industriegebiet, durch oder auch vorbei an fetten Schlaglöchern und über sehr unebenes Kopfsteinpflaster. Hier hatte der letzte Winter deutliche Spuren hinterlassen. Gibts da ne Alternative, wie man in Zukunft Richtung Altengamme raus fahren könnte?

Ich wollte ursprünglich nur die 78er Runde fahren, weil ich gerade ne Halsentzündung auskuriert hatte, habe dann aber die Streckenteilung übersehen und bin dann die 118er Strecke gefahren, ;-) zum Teil mit einer bunt gemischten Truppe der RG Uni Hamburg unterwegs gewesen, war echt nett!

Im Ziel hatte ich nen guten 30er Schnitt auf dem Tacho, bin für die erste RTF und nach dem harten Winter zufrieden. :D

Gruß Benni
Benutzeravatar
Helmut
Admin
Beiträge: 12394
Registriert: 03.04.2006, 22:15
Wohnort: Hamburg-Tonndorf
Kontaktdaten:

Beitragvon Helmut » 19.04.2010, 15:42

<img src="http://bilder.helmuts-fahrrad-seiten.de ... %20026.jpg">

Jens Nolte vom ESV Fortuna Celle schrieb:

<b>Rudi-Bode-RTF des RV Endspurt Hamburg am 18.04.2010</b>

Nach unserer gestrigen eigenen RTF habe sich heute gleich 5 Fortunen auf den Weg nach Hamburg-Hamm zur Rudi-Bode-RTF des RV Endspurt aufgemacht. Gegen acht Uhr trafen Manfred, Michael, Hubertus, Dirk und ich auf dem Gelände der hiesigen Gewerbeschule zu einem Kaffee ein. Zu uns gesellten sich wie gewohnt Coorstian aus Fallingbostel und Edelhelfer Dirk aus Wedel, die uns gestern bei unserer RTF auch tatkräftig unterstützen. Das Außenthermometer stieg auf dem Weg von Celle nach Hamburg bereits schon von –2° bis auf 8° Grad an, sodass wir unsere Wintergarderobe im Auto ließen und uns nur mit leichter Weste und Armlingen ausstatteten. Michael und ich packten unsere Schuhe zunächst noch mit dünnen Überschuhen ein.

Den Start gestalteten wir Fortunen zusammen mit Coorstian heute sehr individuell. Zu erst ging es durch das Hamburger Industriegebiet. Aber irgendwie war die uns bekannte sonst recht kurze Kopfsteinpflasterpassage in diesem Jahr deutlich länger. Durch unser Gequatsche hatten wir irgendwie die Streckenführung verloren. Da wir nicht wieder über das böse Pflaster retour wollten, versuchten wir zunächst per Gefühl wieder die Strecke finden, leider vergebens, aber nun kam Hubertus’ Navi zum Einsatz. Mit Ziel Altengamme klappte es auch bald wieder und wir waren wieder „on“! Kurz hinter Allermöhe rauschte auch schon der erste RTF-Zug über den Deich. Manfred, Hubertus und Coorstian sprangen hinten auf und waren bis zum K1 dann mal weg. Michael und ich spendeten unserem Dirk zunächst noch Windschatten.

Sowohl die Kontrollstelle in Altengamme, als auch die in Gülzow waren heute wieder perfekt ausgestattet. Das Angebot war äußerst vielseitig und ausreichend. Die fleißigen Helferinnen und Helfer haben wieder alles hervorragend und mit viel Hingabe angerichtet.

Der nächste Abschnitte entlang der Elbe, vorbei am AKW Krümmel und den kleinen Elbanstiegen in Testerhude machte uns auch in einer größeren Gruppe recht viel Spaß! Leider waren die Straßen nach diesem Winter auch hier in Schleswig Holstein in einem erbärmlichen Zustand, sodass heute auch viele Fahrer, wie auch Manfred, mit Reifenschaden einen kleinen Zwischenstopp einlegen mussten. Auf einem sehr schlechten Abschnitt musste ich auf ca. 500 m gleich drei Reifenpannen wegen Durchschlägen miterleben. Über Schnakenbek und Juliusburg ging es zur 2. Kontrolle in Gülzow. Ab Gülzow ging es mit einer 13-Mann Gruppe auf die Schleife der 153 Kilometer-Tour. Von nun an wurde wieder perfekt RTF gefahren. Die Strecke führte auf schön ausgesuchten Straßen und Wirtschaftswege über Büchen und Schwarzenbek zurück zur Kontrollstation in Gülzow.

An der Kontrolle in Gülzow traf Manfred das Forumsmitglied „Bergfloh“ vom RSC Harsefeld, der heute auf der Marathonrunde unterwegs war und schon ein paar Kilometer mehr in den Beinen hatte. So tauschten sie auf den verbleibenden Restkilometern ihre Gedanken rund ums Radfahren aus. Die Strecke verlief dann über Hamwerde, Worth, Fahrendorf und mit einer schönen rasanten Abfahrt weiter nach Escheburg. Dann führte die Strecke wieder zur Kontrolle nach Altengamme. Zum Schlussabschnitt nach Hamburg-Hamm über Kirchwerder, Ochsenwerder, Tatenberg waren wir noch zu sechst. Der letzte Abschnitt durch das Vierlanden-Gebiet mit den schönen Häusern und den geschwungenen Straßen machte uns richtig Spaß. Aber an ein Verweilen in einem Lokal war nicht zu denken, vielleicht einmal später.

Auch am heutigen Tag haben wir wieder eine RTF mit hoher Organisationsqualität miterleben dürfen. Nicht nur das Wetter stimmte, sondern auch die gute gewählte Streckenführung, die einwandfreie Ausschilderung, die Top-Verpflegung an den beiden Verpflegungsständen mit netten, freundlichen Helfer. Auf der 153 Kilometerstrecke waren heute ca. 300 Höhenmeter zu verzeichnen. Die Strecke fuhren wir mit einem Schnitt von 30,0 km/h. Nochmals ein großes Lob an die Organisatoren und Helfer für eine Super-Veranstaltung mit knapp 1000 Teilnehmern (darunter 150 Marathonis). Ein Besuch der RTF lohnt sich. Die Fotos des ESV wurden von Michael geschossen. Hier kommen von Michael, Peter Schimming, mad.mat und Helmut die

Bilder von der Rudi-Bode-RTF ab Hamburg-Hamm.

Jens
Wenn's um die Wurst geht, sollte man gut abschneiden.
Benutzeravatar
hanseat
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 818
Registriert: 17.09.2007, 18:37
Wohnort: Buxtehude

Beitragvon hanseat » 19.04.2010, 16:45

@ Manfred:

es klingt ganz so, als hättest Du nun ein äußerst schlechtes Bild von mir. Ich werde hier von Dir pauschal zum Sündenbock für diese Problematik erklärt!
Ich war gestern aufgrund der Streckennähe einfach zu bequem, mir die Anfahrt nach Hamburg rein zu leisten. Auch wenn Du mich als "Schnorrer" und "Schwarzfahrer" betitelst, so möchte ich darauf hinweisen, dass ich bei RTFs immer mein Startgeld gezahlt habe. Ich verweise da gerne auf unzählige Zeugen aus diesem Forum. Und auch bin ich niemand, der sich durchschnorrt und sonst nichts leistet (wärst Du mal zur HFS-Forumsfahrt gekommen).

Ich habe aus Unbedachtheit einen Fehler gemacht, ich hätte sonst nicht so frei von der Leber weg beschrieben, dass ich nicht am Start/Ziel war (Den bösen Vorsatz kann man mir damit nicht ankreiden). Ich habe bereits Kontakt mit der Schatzmeisterin des Vereins aufgenommen, weil ich das Startgeld entrichten will, es hat sich ja auch schließlich gelohnt - es war ein schöner Tag!

Ich finde, dass Thema solltest Du jetzt ruhen lassen. Ich habe mich oft genug entschuldigt.
"Mr. Nachkommastelle"
...wir sitzen alle in einem Boot, die einen rudern und die anderen genießen die Aussicht...
Müllbeutelchen
B-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 54
Registriert: 14.05.2009, 08:46
Wohnort: Hamburg Hamm

Beitragvon Müllbeutelchen » 19.04.2010, 17:28

Hallo Hanseat,

sehr löblich, das du deinen Fehler offen und ehrlich eingestehst, und auch bereit bist ihn zu berichtigen und das Startgald nachträglich zu überweisen.

Jeder kann mal aus Unwissenheit einen Fehler machen, und ist deshalb noch lange kein schlechter Mensch, im Gegenteil, wenn er bereit ist wie Du seinen Fehler einzugetehen und zu berichtigen, finde ich das sehr ehrenwert.

Gruß M
Benutzeravatar
Con-Rad
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 346
Registriert: 26.07.2011, 23:28
Wohnort: Klecken
Kontaktdaten:

Stufenplan in den Radlerhimmel

Beitragvon Con-Rad » 19.04.2010, 18:42

Tach Manfred,
wer mit wem auf einer Stufe steht, lässt sich ohne weitere Fakten schwer beurteilen.
Gemeinsam haben RTF-Schnorrer und Schilderumdreher eines: die Beschäftigung mit dem Radsport. Vorteilhaft für den Schnorrer: Er fährt Rad, und das ist es doch , was wir wollen, das Förden des Radsports.
Auf welcher Stufe, angelehnt an die Wiedergeburten im Hinduismus, stehen wir denn?
Dir fehlt sicher nur der letzte Schritt ins Rad -Nirwana: Du putzt dein Rad, bezahlst RTF’s, hilfst und organisierst bei Radsportveranstaltungen. Unnötig zu erwähnen, dass du ein erfolgreicher, verantwortungsvoller Sportler bist.
Ich dagegen pflege mein Rad eher weniger (die meisten Räder werden Kaputtgeputzt), bin ein unverbesserlicher Quereinsteiger, Punkte sind mir schnuppe und eine Wertungskarte führe ich seit Jahren nicht mehr. Hanseat ist spätestens hier meilenweit an mir vorbeigezogen und ich muss befürchten, als Hollandrad- Fahrer wiedergeboren zu werden, auch wenn ich bei RTF’s helfe und organisiere, mich radsportlich wild im Internet tummele. Meine besten Zeiten liegen hinter mir. Als Buße will ich dir auf unserer RTF in Buchholz dienen und für Dein Wohl sorgen und ein Alkfrei verkaufen, um wieder eine Stufe zurückzuerobern.
Das wäre auch eine Chance für Hanseat. Statt nur schnöde nachzuzahlen lade ich ihn zum fröhlichen Stullenschmieren an einer Kontrolle in Buchholz ein. Wie wärs? Ein Blick ins Auge des gemeinen RTFlers, ein kleiner Schritt zur vollkommenen Radler-Reinheit auch für alle anderen Radsportfreunde.
Meldet Euch zwecks Absprache bei Tierfreund oder mir!
Helfer immer Willkommen!
Ach ja, Ihr braucht keine Bananen mitzubringen!
Die ganze Warheit mit Bildern unter:
www.radsport-buchholz.de
Benutzeravatar
hanseat
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 818
Registriert: 17.09.2007, 18:37
Wohnort: Buxtehude

Re: Stufenplan in den Radlerhimmel

Beitragvon hanseat » 19.04.2010, 19:20

Con-Rad hat geschrieben:Das wäre auch eine Chance für Hanseat. Statt nur schnöde nachzuzahlen lade ich ihn zum fröhlichen Stullenschmieren an einer Kontrolle in Buchholz ein. Wie wärs?
Lieber Con-Rad,

tolle Idee. Die wunderbare RTF in Buchholz war vor drei Jahren meine allererste RTF und somit meine erste längere Tour auf dem Rennrad überhaupt! Sicher auch aufgrund des reibungslosen Drumherums habe ich damals Blut geleckt. Daher wäre es wie ein "Coming Home"...;)

Leider fällt dieses Jahr die Buchholzer RTF mit der Ostholstein-RTF auf den selben Termin. Dort bin ich bereits mit Team 5311 aus Rostock verabredet. Ich bin dort noch nie gefahren und freue mich auf die Hügel der Holsteinischen Schweiz. Deshalb muss ich Dich leider auf ein anderes Mal vertrösten. Ich hoffe aber, dass es für Euch ein großer Erfolg wird und dass wir uns bald kennen lernen!

Grüße, Hanseat
"Mr. Nachkommastelle"
...wir sitzen alle in einem Boot, die einen rudern und die anderen genießen die Aussicht...
Benutzeravatar
mad.mat
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 1391
Registriert: 07.11.2008, 09:20
Wohnort: Schwarzenbek

Beitragvon mad.mat » 19.04.2010, 19:37

Also, ich wollte mal wieder einfach was zu dieser tollen RTF schreiben.

Ich kannte die Strecke schon vom letzten Jahr und finde sie trotz meiner Heimatnähe immer wieder schön.

Ich traf auf nette Bekannte und außerordentlich gut gelaunte Helfer.

Das Feld der Fahrer ist angesichts der erst kürzlich eröffneten Saison noch ziemlich nervös unterwegs.

Es hat wirklich Spaß gemacht, so stell ich mir den Hamburger Auftakt vor.

Gern im nächsten Jahr wieder.

Nur noch ein paar Gedanken: Ich kenne fast alle Protagonisten dieses oben erwähnten Aufregers.

Ich kann jeden Veranstallter verstehen, der, sicher zurecht, sauer auf Schnorrer ist. Die Arbeit die hinter solch einer Veranstaltung steckt ist enorm.

Ich kenne aber auch Hanseat, mit dem ich gerade selbst eine Forumstour ( wenn auch ungleich kleiner) ausgerichtet habe. Und ich schätze ihn so ein, dass er sicherlich nicht in böser Absicht gehandelt hat. Viel mehr Gedanken möchte ich mir hierzu auch nicht machen...
Wir sehen uns da oben, Tschüss Helmut
Gründungsmitglied Verein HFS - Helmuts-Fahrrad-Seiten
Angelboot

Beitragvon Angelboot » 20.04.2010, 10:25

So, nun sollten wir uns alle wieder auf die nächsten Radausfahrten freuen. Jeder nach seiner Lust und Laune. Am Wochenende gibt es ein großes Betätigungsfeld, von Helmut schon angekündigt.

Ich fahre am Samstag Michael Nagels Brevet "Frühjahrsbegegnung" ab Aumühle, 220 km. Schön an der Elbe bis Bleckede, dann mit der Fähre nach Mecklenburg und durchs Land wieder nach Aumühle.

Das schöne daran ist, es gibt keinen Grund sich aufzuregen, nur genießen. Gefahren wird nach Streckenkarte oder, haben fast alle die da mitfahren, nach Navi. Keine festen Verpflegungspunkte, alles Selbstversorger und aus den Schuhen wird auch keiner gefahren. Das kann nur schön werden.

Und am Start steht auch kein "Männchen", sondern Michael, der uns viel Glück und Spaß wünschen wird. Werden wir haben. ;-) :D :P
Benutzeravatar
Helmut
Admin
Beiträge: 12394
Registriert: 03.04.2006, 22:15
Wohnort: Hamburg-Tonndorf
Kontaktdaten:

Beitragvon Helmut » 20.04.2010, 10:33

Wer noch etwas zum Thema "Startgeld" schreiben möchte, tue dies bitte hier:

http://forum.helmuts-fahrrad-seiten.de/ ... php?t=2753
Wenn's um die Wurst geht, sollte man gut abschneiden.
Müllbeutelchen
B-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 54
Registriert: 14.05.2009, 08:46
Wohnort: Hamburg Hamm

Beitragvon Müllbeutelchen » 20.04.2010, 10:53

Weil Helmut jetzt einen extra Fred zur Gebührendiskussion aufgemacht hat, was sicher sinnvoll ist, möchte ich jedoch nochmal meine nachfolgende mit hinüberkopierte Aussage, die inhaltlich hierher gehört, einstellen:

Hallo,

ich möchte an dieser Stelle mal eines klarstellen: Mit meinem ersten Beitrag in diesem Fred am Sonntagabend wollte ich keinen (weder den Hanseat noch den Hanseaticer) als Schnorrer oder Schwarzfahrer bezichtigen und habe das auch nicht getan. Mir war nur aufgrund der beiden Postings nur der Gedanke gekommen, das hier zwei Teilnehmer evtl vergessen haben könnten ihren Beitrag zu entrichten. Das ich mich aufgrund eines Mißverständnisses im Falle vom Hanseaticer geirrt habe tut mir leid, dafür möchte ich mich entschuldigen.

Jedoch möchte ich auch an einen Grundsatz der Kommunikationslehre erinnern, der da sagt:
"wenn Person B die Person A falsch versteht, hat Person A sich nicht verständlich ausgedrückt"

Müllbeutelchen
Benutzeravatar
Grotefend
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 519
Registriert: 29.05.2007, 19:17
Wohnort: Hamburg-Bahrenfeld

Beitragvon Grotefend » 20.04.2010, 13:10

Müllbeutelchen hat geschrieben:"wenn Person B die Person A falsch versteht, hat Person A sich nicht verständlich ausgedrückt"
Der Satz "Sind nach der Schule losgefahren und waren dann schon mitten auf der Strecke" war für mich ganz klar, nämlich: Die waren am Sonntagmorgen (!?) erst zur Schule und als die Schule aus war, sind sie auf die Strecke gegangen. Das Wörtchen "nach" hatte hier eindeutig zeitlichen und nicht örtlichen Bezug. Etwa so wie Roda-Roda in seinen Persiflagen über die Militärsprache schrieb "Die Kompanie trifft sich vor der Kirche vor der Kirche und nach der Kirche hinter der Kirche". Alles klar?

Und so konnte (mußte) Müllbeutelchen zu dem Schluß kommen, hier hätte sich jemand um die Teilnahmegebühr herumlaviert. (Hoffentlich werde ich jetzt nicht auch aufgefordert, mich zu entschuldigen.)
Sonne in den Speichen sieht nur, wer sein Rad bewegt.

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 34 Gäste