Rudi-Bode-RTF, Hamburg-Hamm 18.04. (Berichte)

Benutzeravatar
hanseat
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 818
Registriert: 17.09.2007, 18:37
Wohnort: Buxtehude

Rudi-Bode-RTF, Hamburg-Hamm 18.04. (Berichte)

Beitragvon hanseat » 18.04.2010, 15:31

<img src="http://bilder.helmuts-fahrrad-seiten.de ... %20035.jpg">

Muss gestehen, ich hab den Start und Ziel gar nicht gesehen. Weil die Streckenführung nur drei Kilometer von meinem Heim vorbeiführt, habe ich mich um 9 Uhr bei noch kühlen Temperaturen (< 10 Grad) an den Kreisel beim Mitteleren Landweg gestellt.

Dann kam auch schon bald die erste etwa zehnköpfige Gruppe, waren wohl die Vorreiter. Allerdings war das Tempo ein gutes Einrolltempo knapp über 30 km/h. Team Bergamont und ein paar Triathleten waren vertreten. Nach ca. 20 km schloß dann das wahnsinnig schnelle Peloton auf! Plötzlich wurde es sehr hektisch und streßig, das RTF-Flair ging komplett verloren und es wurde wie im Rennen geheizt. Die erste Kontrolle wurde links liegen gelassen und durch Geesthacht ging es dann mit 40 bis 50 Sachen! Die Teams vom Hamfelder Hof, RG Uni Hamburg, Team Mainplan, Team Bergamont und Team Van Hacht bestimmten jetzt die Pace.

Dann ging es die Tesperhuder Steigung hinauf. Nun wurden einige Lutscher von vorne nach hinten durchgereicht, was so eine kleine Schippe Sand ausmacht... Ein paar Hirsche hatten sich dagegen bereits auf und davon gemacht. Ein paar kleinere Gruppen voraus, dann kam das Peloton. Nach dem Hügel fand ich mich weit vorne wieder und machte hin und wieder Verfolgungsarbeit. Es ging nun über z. T. sehr sandige und von Mist bedeckte schmale, landwirtschaftliche Wege, ständig Richtungswechsel. Auf dem Weg nach Gülzow erschrak ich mich, als meinem Vordermann der Reifen platzte. Ich konnte noch gerade ausweichen, dann gab es noch einen weiteren Reifenschaden weit vorne im Feld, so dass der Rhythmus erstmal raus war. Bis zur Kontrolle ging es dann zügig, aber nicht mehr so rasant wie zuvor.

Ich hatte von vornerein keine Lust die große Schleife in Angriff zu nehmen, so wartete ich noch auf Verbündete für die Rückfahrt über die 118er Runde. Ich hoffte, auch den einen oder anderen Forumsaktivisten zu entdecken, aber ohne Erfolg.

Zwei Kattenberger und drei Fahrer des Team Mainplans machten sich auf den Weg gen Hamburg, ich gleich hinterher. Wir waren dann sogar erstmal zu acht und fuhren sehr schnell, aber deutlich entspannter und organisierter als zuvor in dem jagenden Feld. Über Hamwarde und Hohenhorn ging es dann mit 65 Sachen den Fahrendorfer Berg hinab. Nun warteten erneut die Vierlande auf uns. In Altengamme errreichten wir die nächste Verpflegung. Was für ein geniales Wetter. Mittlerweile war es bei 17 Grad und Sonne ideal zum Radfahren.

Immer noch mit Team Mainplan fuhr ich dann in einer Sechsergruppe quer durch die Vierlande. Eine kurze Streckenverunsicherung hielt uns kurz auf, doch bei einem Tempo zwischen 35 und 40 kmh überholten wir Grüppchen um Grüppchen. Ich fühlte mich richtig fit und habe vorne ziemlich Gas gegeben. Nach einem langen Turn im Wind grinste mich Thomas (?) von Mainplan an und nannte mich "Monster". Ich nehme das jetzt mal als Kompliment. ;)

Kurz vor der Tatenberger Schleuse habe ich mich verabschiedet und habe mich nach vorn abgesetzt. Nun ging es in einem kleinen Einzelzeitfahren über 10 km gen Boberg zurück.

Am Ende hatte ich 112 km bei einem Schnitt von mehr als 35 km/h zurückgelegt. Sicher eine super Generalprobe für die Tour d' Energie in Göttingen am nächsten Wochenende, die Form ist da... Aber ob ich mir den Stress von heute nochmals in gesteigerter Form im A-Block antue, zwischen diversen Ex-Profis und Dopingsündern, muss ich mir noch überlegen. Vielleicht fahre ich dort mein eigenes Rennen von weiter hinten.

Wie war es denn nun im Start- und Zielbereich?

Anmerkung Helmut: Damit man nicht lange suchen muss, auch hier der Link auf die

Bilder von der Rudi-Bode-RTF ab Hamburg-Hamm.

Bild: Michael vom ESV Fortuna Celle
"Mr. Nachkommastelle"
...wir sitzen alle in einem Boot, die einen rudern und die anderen genießen die Aussicht...
Benutzeravatar
Grotefend
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 519
Registriert: 29.05.2007, 19:17
Wohnort: Hamburg-Bahrenfeld

Re: Rudi-Bode-RTF, Hamburg-Hamm 18.04. (Berichte)

Beitragvon Grotefend » 18.04.2010, 15:47

hanseat hat geschrieben:Aber ob ich mir den Stress von heute nochmals in gesteigerter Form im A-Block antue, zwischen diversen Ex-Profis, muss ich mir noch überlegen. Vielleicht fahre ich dort mein eigenes Rennen von weiter hinten.
Kann ich voll verstehen. Hinten ist viiiieeeel schöner, weil entspannt. Wie RTF eben und und nicht wie Rennen.

War ein wunderbarer Saison-Auftakt. Rudi-Bode hat sich ja sowieso (auch vom neuen Start aus) in der Hamburger Szene etabliert. Und dies Jahr sogar als Saisoneröffnung!

An der Teilnehmerzahl war abzulesen, wie ungeduldig die Sportsfreunde nach dem langen Winter auf eine Gelegenheit gewartet hatten, endlich Sonne in die Speichen zu bekommen. Und davon gab es ja reichlich.

Das bewährte Orga-Team des RV Endspurt hatte wieder ein gelungene Veranstaltung organisiert. Man merkt, daß die es nicht zum ersten Mal machen. Danke und "Ausspreche Anerkennung".

Gruß
Grotefend
Sonne in den Speichen sieht nur, wer sein Rad bewegt.
Benutzeravatar
Hanseaticer
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 146
Registriert: 27.07.2009, 11:06
Wohnort: Hamburg East

Beitragvon Hanseaticer » 18.04.2010, 19:43

Wo soll denn der Start gewesen sein? Stand da ein Männchen mit Fahne o.ä. ? Davon habe ich nichts gesehen. Oder wurde das nach 10.30 eingestellt? Sind nach der Schule losgefahren und waren dann schon mitten auf der Strecke.

Ebenfalls unglücklich fand ich die Ausschilderung. Direkt die erste Streckentrennung war kaum zu erkennen. Zwar stand "in 200m" aber ein Folgeschild fehlte (glaube ich) und wir sind direkt falsch gefahren. Somit haben wir die RTF abgebrochen und sind Freestyle übers Fährhaus zurück nach HH. Auf der Strecke kamen uns auch mehrfach orientierungslose RTFler entgegen.
Müllbeutelchen
B-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 54
Registriert: 14.05.2009, 08:46
Wohnort: Hamburg Hamm

Beitragvon Müllbeutelchen » 18.04.2010, 21:41

<img src="http://bilder.helmuts-fahrrad-seiten.de ... %20301.jpg">

Hallo Hanseat und Hanseaticer,

schön, dass Euch unsere RTF gefallen hat. Da ihr nicht an Start und Ziel wart, gehe ich doch Recht in der Annahme, dass Ihr Euer Startgeld an einer Verpflegung oder im Voraus per Überweisung entrichtet habt oder dieses noch nachholen wollt?

Denn ohne Geld sind solche Veranstaltungen nicht durchführbar.

Gruß Müllbeutelchen

Bild: Peter Schimming
Benutzeravatar
BriMore
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 352
Registriert: 27.08.2008, 19:30
Wohnort: Schwarzenbek

Beitragvon BriMore » 18.04.2010, 21:47

<img src="http://bilder.helmuts-fahrrad-seiten.de ... %20280.JPG">

Ich bin heute auch die Rudi Bode RTF gefahren. Auch habe ich den Start und glücklicherweise auch das Ziel gefunden. Wir waren sehr zeitig dort und sind gleich um 9:00 Uhr gestartet. Zuerst war es noch relativ kalt, aber das war beim Fahren ziemlich schnell vergessen. Es war meine 3. RTF überhaupt und meine 2. in diesem Jahr. Ich hatte mir, dank mad.mat, die Ziele für mich hochgesteckt und wollte die 74er Strecke fahren, was ich auch erfolgreich geschafft habe :D

Der Abschnitt bis zum 1. Depot war O.K.. Wir haben ein paar Gruppen gefunden, bei denen ich vorübergehend dran bleiben konnte, aber leider nicht durchgehend. Nach dem 1. Depot haben wir fast bis zum 2. Depot eine perfekte Gruppe für mich gefunden. Ich mußte mich zwar zwischendurch ziemlich abkämpfen, um dran zu bleiben, aber der Gedanke, dass es alleine noch anstrengender und vor allem langsamer ist, ließ mich dran bleiben :cool:

Dann aber kamen irgendwann die letzten 10 Kilometer und die waren für mich eine Qual (und mad.mat wäre aufrund meines Tempos glaube ich manchmal fast vom Fahrrad gefallen, aber er ist bei mir gelieben :Danke:), aber auch heute war es im Ziel schnell vergessen :Zwinkern:

Insgesamt war es für mich eine schöne RTF, das Wetter stimmte, die Strecke war wunderschön und gut ausgeschildert und ich habe nette Leute getroffen.

Auch Helmut zählte zu diesen Personen. Als wir gerade abfahren wollte, kam er mit seinem Rollstuhl angerollt. Dies hat uns dazu bewogen, nochmal umzudrehen! Aber das mit dem Rollstuhl hat ja bald ein Ende: alles Gute für die OP morgen!

Ich freue mich auf die nächste RTF und die nächsten Punkte
LG, Britta ;-)

Bild: mad.mat
devil666
C-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 24
Registriert: 11.05.2009, 17:43
Wohnort: Hamburger Osten

Beitragvon devil666 » 18.04.2010, 22:24

@Hanseaticer
Genau solche Leute wie Dich braucht dieses Land - NICHTS, aber auch nicht im Entferntesten den Sinn einer RTF verstanden! Kein Geld entrichtet und sich dann auch noch beschweren...das sind mir die Liebsten!

Auf solche Leute kann die Gesellschaft gut und gerne verzichten. Komisch nur, dass die Leute, mit denen ich mich unterhalten habe, genau Gegenteiliges behauptet haben...und von wegen orientierungslose RTF - Fahrer...ich kann mich kaum mehr halten...
good night white pride
Benutzeravatar
hanseat
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 818
Registriert: 17.09.2007, 18:37
Wohnort: Buxtehude

Beitragvon hanseat » 19.04.2010, 07:15

Müllbeutelchen hat geschrieben: Da ihr nicht an Start und Ziel wart, gehe ich doch Recht in der Annahme, dass Ihr Euer Startgeld an einer Verpflegung oder im Voraus per Überweisung entrichtet habt oder dieses noch nachholen wollt?
Moin Müllbeutelchen,

sorry, insgesamt habe ich mir zwanzig Kilometer An- und Abfahrt gespart, weil ja die RTF fast direkt bei mir Zuhause vorbeifuhr. Das war das erste Mal, das ich mir nicht bei Start/Ziel meine Nummer abholte.

Ich habe mich allerdings einzig in die Gruppen der RTF gemischt mit eigener Banane und Getränk. Die Verpflegung der Kontrollen habe ich nicht angerührt. Ist es denn verboten, sich unter diese Gruppen zu mischen? Oder ist es sittenwidrig? Immerhin habe ich als Gegenleistung einen schönen Bericht geschrieben, der sicherlich auch Werbung für diese Veranstaltung macht. Falls dennoch so nicht annehmbar, bitte PN mit Kontodaten an mich!

Grüße, hanseat
"Mr. Nachkommastelle"
...wir sitzen alle in einem Boot, die einen rudern und die anderen genießen die Aussicht...
Benutzeravatar
Netzmeister
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 200
Registriert: 08.01.2010, 17:10
Wohnort: Tor zur Welt

Beitragvon Netzmeister » 19.04.2010, 07:47

Es geht nicht darum, ob man die Verpflegung (auf die auch kein Anspruch besteht) anrührt oder nicht. Viele RTFler/innen holen sich auch nur die Stempel an den Kontrollstellen und verpflegen sich selbst. Mit dem Startgeld bezahlt man vielmehr die anderen "unsichtbaren" Kosten.

Als ehemaliger RTF-Fachwart aus NDS kann ich sagen, dass alleine die Nutzungsgebühr für den Veranstaltungsort horrend sein kann. Dazu kommt (zumindest in NDS) die Genehmigungsgebühr vom Landesamt für Verkehr in Höhe 75 €. Außerdem muss ja auch irgendjemand die Schilder aufhängen und der/sie macht das sicher nicht zu Fuß :!:

Räder für 4.000 € unterm Hintern, aber keine 5,00 € über haben für den Veranstalter.... :roll: tolle Sportfreunde.

@hanseat: Ich hoffe Du hast dem Kameraden mit dem Reifenplatzer noch Deine Hilfe angeboten. ;)
Der Mensch wird ueberall geschaetzt, der mit Kritik auch Taten setzt.
Angelboot

Beitragvon Angelboot » 19.04.2010, 07:57

Erstmal kurz und bündig, wer an dieser Veranstaltung noch rummäkelt, sollte in Zukunft zu Hause bleiben. Den brauchen wir nicht bei den RTF- Veranstaltungen. Ich bin den Marathon gefahren, war nie orientierungslos, war begeistert von der Strecke, von der Verpflegung, von den überall präsenten Helfern des RV Endspurt. Besser kann man so eine Veranstaltung nicht organisieren.

Auf den letzten 10 km war Ausflugsverkehr, etwas stressig, na und, war herrliches Frühlingswetter, alle wollten es genießen, jeder auf seine Art und das berechtigt. Und Hanseat, Du hast an dieser RTF nicht teilgenommen, also war dein Bericht überflüssig.

Und Hanseaticer, das war kein Jedermannrennen mit "Männchen" am Start. Bei einer RTF fährt man, meistens, zwischen 9:00 Uhr und 11:00 Uhr los und wird nicht noch persönlich abgewunken.
Benutzeravatar
Manfred
Commander
Beiträge: 502
Registriert: 03.02.2008, 18:30

Beitragvon Manfred » 19.04.2010, 08:32

Ich kann mich nur den Vorberichten anschließen, dass es wierder einmal eine Super-Veranstaltung des RV Endspurt war. :) :)

Leute, die das Startgeld nicht entrichten, sind einfach Schnorrer und sollten auch keine Berichte ins Forum stellen. Vielleicht sollte man bei den Jedermannrennen auch kein Startgeld entrichten, da hat man ja auch keine Zeit an Verpfelgungsstellen anzuhalten. Einfach tolle Logik. :mad:

Wenn diese Haltung Schule macht, können wir entweder die RTF-Veranstaltungen nicht mehr durchführen oder das Startgeld entsprechend erhöhen, dann werden sich sicherlich die vielen ehrlichen Teilnehmer darüber ärgern. :(

Ich kann nur als Veranstalter an alle appellieren, das Startgeld zu entrichten. :!:
Benutzeravatar
hanseat
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 818
Registriert: 17.09.2007, 18:37
Wohnort: Buxtehude

Beitragvon hanseat » 19.04.2010, 09:03

Ist ja alles verständlich. Ich hatte einfach nicht so weit gedacht und mir im Vorfeld wenig Gedanken gemacht... Z. B ist mir die gute Idee, die zehn Euro bei der Kontrolle zu lassen, einfach nicht gekommen! Dann hätte ich auf die Leckereien vor Ort zurückgreifen können.

Also wie gesagt - ich überweise gerne nachträglich.
"Mr. Nachkommastelle"
...wir sitzen alle in einem Boot, die einen rudern und die anderen genießen die Aussicht...
Müllbeutelchen
B-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 54
Registriert: 14.05.2009, 08:46
Wohnort: Hamburg Hamm

Beitragvon Müllbeutelchen » 19.04.2010, 09:12

Hallo,

wie ja von anderen bereits gesagt, hängen an einer RTF mehr als nur die Verpflegungskosten. Und bei der Anmeldung und Registrierung der Teilnehmer geht es auch um mehr als nur den finanziellen Aspekt. Der Aufwand für einen ausrichtenden Verein ist auch schon so sehr hoch, ich schätze wir vom Endspurt HH haben an diesem Wochenende weit über 600 Stunden investiert.

Besonders zum Thema Start und Startverfahren möchte ich noch eines anmerken: Wenn die Zahl der nicht angemeldeten und ohne Nummer fahrenden Teilnehmer zunehmen würde, dann wäre sehr bald ein persönliches Einzelstartverfahren einzuführen, schon wegen der behördlichen Auflagen, aber auch aus finanziellen Gründen, und ich denke das möchte keiner von uns.

@hanseat: ich finde deine Reue bemerkenswert. Die Kontodaten kannst du von unserer Schatzmeisterin Sabine erhalten: Schatzmeisterin@endspurt-hamburg.de

Gruß Müllbeutelchen

(und nächsten Sonntag darf auch ich in die RTF-Saison starten, entweder in Boltenhagen oder in Harburg)
Benutzeravatar
Kettendeo
Hobby-Schreiber
Beiträge: 11
Registriert: 13.04.2010, 12:50
Wohnort: bei Itzehoe

Beitragvon Kettendeo » 19.04.2010, 09:23

Die gestrige Veranstaltung war einfach nur gelungen. Die Rahmenbedingungen haben perfekt gepasst und durch die große Zahl fröhlicher und begeisterter Helfer konnte man eigentlich nur Spaß haben. Ich habe über die gesamte Marathonstrecke bis hin zum Abbau nur freundliche :D Endspurtler gesehen. Ich werte das mal als gutes Omen für die komplette Saison und freue mich auf die nächsten RTF`s.

@hanseat: Eine 8er Gruppe auf einer 100 km Runde bei einer RTF aus den Schuhen zu fahren, liegt meiner Meinung nach genau auf dem Niveau des Ex-Profis im A-Startblock. :cry:
Die Wirkung von wasserdichten Socken, Überschuhen und Regenjacken wird überschätzt (Prenzlau 2009)
Benutzeravatar
duerckheimer
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 101
Registriert: 26.05.2009, 12:56
Wohnort: Quickborn
Kontaktdaten:

Beitragvon duerckheimer » 19.04.2010, 09:25

Auch ich bin gestern diese RTF gefahren und ich werde sicher im nächsten Jahr wiederkommen. Die Streckenbeschilderung war einsame Spitze, bis auf eine kleine Ausnahme, die weiter oben bereits erwähnt wurde. Die erste Streckenteilung war (so habe ich es zumindest gesehen/wahrgenommen) zwar angekündigt, aber dann ???

Ich war etwas verwirrt als etwa 2 km nach dem 200 m Schild jemand neben mir sagte "Wir fahren aber die 100er Strecke..." :shock: Ich wollte doch nur 76 km fahren... Egal, die 100er hätte ich wohl auch irgendwie gepackt (bin noch nicht fit, war zu faul...). Als dann irgendwann die erste Kontrolle kam, war ich wieder ruhig und konnte dann doch auf die geplanten 76 km gehen.

Im Großen und Ganzen eine super RTF, nette Menschen unterwegs, tolle Strecke, nettes "Personal" und natürlich ein Bombenwetter. Ich wollte mich auf diesem Wege auch nochmal bei den beiden "Olympus"-Fahrern bedanken, bei den ich mich einfach angehängt habe. Diese haben mich eine ganze Weile gezogen. DANKE.
Gruß
Björn
Benutzeravatar
Con-Rad
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 346
Registriert: 26.07.2011, 23:28
Wohnort: Klecken
Kontaktdaten:

Rechenspiele, kein richtiger RTF-Bericht

Beitragvon Con-Rad » 19.04.2010, 09:31

<img src="http://bilder.helmuts-fahrrad-seiten.de ... %20055.jpg">

Ich hatte mir vorgenommen, diesmal mit dem Rad nach Hamm zu fahren. Etwas über eine Stunde würde das dauern, morgens um 6°° auf freien Straßen. Dann den Marathon heizen und gemütlich zurück. Wollte mir eben Zeit nehmen. „Du musst mich um 16:30 von der Musical-Probe abholen“ meldete sich meine Tochter. Also umplanen: Zum Marathon mit dem Auto oder mit dem Rad zur RTF? Ich entschied mich für das längere Schlafen. Den Marathon kannte ich ja schon von früheren Jahren und NC-Trikots hab ich reichlich.

Die Fahrt nach Hamburg war morgens wirklich angenehm und bietet viele schöne Aussichten, nur bin ich zu spät losgekommen, hab mich verfahren und durch die vielen Ampeln war kein Schnitt zu machen. Am Start traf ich alte Bekannte, die nach dem ersten Ansturm auch etwas entspannter waren. Bei Endspurt helfen viele Randonneure.

Kurz vor 10:00 ging es auf die Strecke. Zunächst mit Plamy, meinem alten Trainer-Trainer und seiner zahlreichen Nachwuchstruppe. Die jungen Rennfahrer der Harburger RG machten einen lockeren und doch disziplinierten Eindruck. Leider war heute Hartmut, der sich sonst sehr um die Truppe kümmert, verhindert.

Der erste Streckenabschnitt war ziemlich rumpelig, mit Ampeln, Pflaster, Schienen. Aber schnell sind die Vierlande erreicht und entschädigen durch schöne Straßen, Kanäle, alte Häuser. Die erste Kontrolle bot ein üppiges Angebot: Käse, Wurst, Obst, Klöben und Rosinenbrötchen - phantastisch. Inzwischen rechnete ich mir aus, dass für mich auch die 150er heute zu lang dauern würde. Ich bastelte an einem neuen Plan. Wer eine Stunde später startet, sollte normalerweise die Helfer nicht mit der 150er Runde quälen, aber in diesem Fall würde ich sowieso auf die Marathonfahrer treffen. Die 150er musste es doch mindestens sein.

Bis zur zweiten Kontrolle ging es meist an der Elbe entlang. Wasserkraftwerk, Krümel, aber dann die einzige wirkliche Steigung den Geesthang hinauf. Genau am steilsten Abschnitt kam mir Erhard von Blau-Weiss in voller Fahrt entgegen. Ein erstaunter Ausruf und weg. Was treibt Erhard hier? Probiert er die „Geesthangachterbahn“ von Hanseat (Helmuts Fahrradseiten) aus?

Auch die 2. Kontrolle verfügte noch über ein volles Sortiment. Sorgen bereitete mir, dass die ersten Marathonis schon auf dem Rückweg waren. Ich riskierte die 150er und gab etwas mehr Druck. Ich war fast nur allein gefahren, aber auf dem Rückweg könnte es starken Gegenwind geben. Aber gleich am Scheitelpunkt der 150er nahmen mich größere Gruppen in Empfang und chauffierten mich gegen den Wind zurück zur 3. Kontrolle. Während die Kattenberger sehr angenehm rollten und nur dauernd ausgebremst wurden, weil jemand fehlte, geriet ich bald in eine „Schnattergruppe, wo pausenlos Warnrufe wegen der zahlreichen Löcher und Kommandos gerufen wurden. Dabei ging es so lebhaft zu, dass Wichtiges nicht von Unwichtigem zu unterscheiden war. Die Dame vor mir (Supercup-Trikot 2008), gestikulierte dabei so wild, dass sie mit den Händen kaum an den Lenker kam. Bloß weg!

Einmal verfuhr ich mich mit einem Begleiter. Hatten wir beide die Schilder übersehen, die dann so deutlich dort hingen? Später erfuhren wir, dass die Kattenberger dank GPS die Verdrehten Pfeile bemerkten und wieder richteten. Danke! Die Ausschilderung war fast überall vorbildlich. Nur nach der Überquerung einer Vorfahtsstraße in den Vierlanden hätte mich ein Bestätigungszeichen beruhigt.

Die 4./1. Kontrolle an der Spitze der Vierlande war schon etwas geplündert. Eine Helferin verglich das Angebot mit der Hamburger Tafel. RTF-fahren als Strategie für Hartz IV?

Hier gab ich meine Nummer ab, um nun wieder alleine das Zollenspieker Fährhaus anzusteuern und mich nach Hoopte übersetzen zu lassen. Das Fährhaus ist ein bekannter Biker–Treff und so war es dort schwarz von Motorrädern. Mehrere hundert, vielleicht 1.000? Das machte sich bereits während der Anfahrt am Elbdeich durch ständiges Knattern und Dröhnen bemerkbar. Überhaupt, ein großer Teil der Fahrzeuge waren kuriose Fun-Mobile, ohne erkennbaren praktischen Nutzen. Auf der anderen Elbseite ein ähnliches Bild: Alles was vernehmlich und sinnfrei knattert, war bei dem Frühlingswetter ausgebuddelt worden.

Kurz: Mit der Überfahrt und Rückfahrt schaffte ich es gerade noch meinen Verpflichtungen nachzukommen. Insgesamt knapp 200 km.

Ein Super Tag! Danke an die Helfer von Endspurt, eine super Veranstaltung, nette Leute! Ich steige öfters bei RTF's auf der Strecke ein und diesmal auch aus, weil ich bevorzugt mit dem Rad anreise. Das Startgeld zu bezahlen ist absolute Pflicht! Ich habe auch schon den Beitrag an einer Kontrolle bezahlt, wenn ich weder Start noch Ziel gesehen habe.

Bild: Michael Reuper
Zuletzt geändert von Con-Rad am 19.04.2010, 09:33, insgesamt 1-mal geändert.
Die ganze Warheit mit Bildern unter:
www.radsport-buchholz.de
devil666
C-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 24
Registriert: 11.05.2009, 17:43
Wohnort: Hamburger Osten

Beitragvon devil666 » 19.04.2010, 09:31

Wollte gerade auch anmerken, dass sich bei "hanseat" zumindest eine Einsicht einstellt. Sehr löblich...

Eine Alternative stellt auch der aktive Eintritt in einem Verein dar, zumal die Vereinsbeiträge echt nicht hoch sind - dann braucht man in Zukunft bei einer RTF auch nur die Hälfte an Startgeld (hier: 5 €) bezahlen!

Zudem würden die Leute auch mal sehen, was für ein logistischer und zeitlicher Aufwand eine RTF in Anspruch nimmt. Dass mit der Planung schon Monate vorher begonnen wird, die Strecke einen Tag vorher ausgeschildert wird, sie am besagten Tag nochmal kontrolliert wird, da es ja auch Witzbolde gibt, die die Pfeile über Nacht wieder abreißen könnten etc.

Bei so einer Größenordnung sind mind. 50-60 Leute dabei, die das alles unentgeltlich in ihrer Freizeit machen. Gut, man macht es freiwillig, aber man hat ja auch Spaß daran, sonst würde man es nicht machen und könnte sich stattdessen am Elbstrand in die Sonne legen...und deswegen finde ich so ein paar Kommentare echt nicht gut!
good night white pride
Benutzeravatar
Das Biest
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 134
Registriert: 21.07.2009, 16:09
Wohnort: Kuhkaff Schretstaken

Beitragvon Das Biest » 19.04.2010, 09:39

<img src="http://bilder.helmuts-fahrrad-seiten.de ... %20325.JPG">

Super Wetter, super Orga, super Strecken!!!

Nur leider war ich nicht gut drauf. Das Wetter verleitete mich die 155 unter die Räder zu nehmen. Auf einer RTF probiert man ja gerne mal neue Sache aus, so kam bei mir ein Functional Drink zum Einsatz, der heftigste Magenkrämpfe verursachte, gefolgt von Blähungen erster Kajüte.

So quälte ich mich über die Strecke. Nach 120 km ging nix mehr. Voll gegen die Wand gefahren. Hungerast! Die letzten 30 km fuhr ich mit mehreren Pausen mit Tempo 20! :shock:

Fix und fertig aber glücklich. Der Func. Drink fliegt in den Müll und die Vorfreude auf die Elbe Classic steigt!

Ride on!
Caschi

Bild: mad.mat
Benutzeravatar
Hanseaticer
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 146
Registriert: 27.07.2009, 11:06
Wohnort: Hamburg East

Beitragvon Hanseaticer » 19.04.2010, 12:15

devil666 hat geschrieben:@Hanseaticer
Genau solche Leute wie Dich braucht dieses Land - NICHTS, aber auch nicht im Entferntesten den Sinn einer RTF verstanden! Kein Geld entrichtet und sich dann auch noch beschweren...das sind mir die Liebsten!

Auf solche Leute kann die Gesellschaft gut und gerne verzichten. Komisch nur, dass die Leute, mit denen ich mich unterhalten habe, genau Gegenteiliges behauptet haben...und von wegen orientierungslose RTF-Fahrer...ich kann mich kaum mehr halten...
Dein Post ist eine Frechheit und du kannst dich gerne entschuldigen. Natürlich haben ich und meine Begleitung die Gebühr entrichtet. Ich habe den netten Herren an der Anmeldung (auf dem Foto links) noch gefragt, wo's denn losgeht und warum so wenig los sei. Daraufhin sagte er mir "Sind alle schon weg. Fahr zurück zur Strasse und dann rechts". Ab da habe ich mich an eine Gruppe gehängt, die vor mir fuhr. Wir sind den Ausschilderungen gefolgt, konnten aber keinen Start finden.

Wenn ich nun eine kleine Kritik äussere, ist das durchaus im Rahmen des erlaubten. Ende der Durchsage. Ihr dürft gerne eine andere Meinung vertreten.
Angelboot hat geschrieben:Und Hanseaticer, das war kein Jedermannrennen mit "Männchen" am Start. Bei einer RTF fährt man, meistens, zwischen 9:00 Uhr und 11:00 Uhr los und wird nicht noch persönlich abgewunken.
Ich habe nur gefragt, wie der Start denn ausgesehen hat, weil ich ihn augenscheinlich nicht bemerkt habe. Bei anderen RTFs (bspw. Hittfeld) gibts am Start & Ziel sogar die Männchen. ;)
Müllbeutelchen hat geschrieben:Hallo Hanseat und Hanseaticer,

schön, dass Euch unsere RTF gefallen hat. Da ihr nicht an Start und Ziel wart, gehe ich doch Recht in der Annahme, dass Ihr Euer Startgeld an einer Verpflegung oder im Voraus per Überweisung entrichtet habt oder dieses noch nachholen wollt?

Denn ohne Geld sind solche Veranstaltungen nicht durchführbar.
Ich wäre GANZ vorsichtig mit versteckten Anschuldigungen, wenn man keine Ahnung hat. Wo stand, dass ich nicht am Start war und mein Geld nicht bezahlt habe? Auch Du darfst Dich für die Äusserung gerne entschuldigen.

Wie lächerlich ist es, dass ich für eine Monierung der Ausschilderung, welche sogar von duerckheimer bestätigt wird, als nichtzahlender Schnorrer betitelt werde? Arme Forumsgemeinde.

Wiederhören.
Benutzeravatar
Das Biest
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 134
Registriert: 21.07.2009, 16:09
Wohnort: Kuhkaff Schretstaken

Beitragvon Das Biest » 19.04.2010, 12:46

Hanseaticer hat geschrieben:Wo soll denn der Start gewesen sein? Stand da ein Männchen mit Fahne o.ä. ? Davon habe ich nichts gesehen. Oder wurde das nach 10.30 eingestellt? Sind nach der Schule losgefahren und waren dann schon mitten auf der Strecke.
Hallo Hanseaticer,

Deiner Azssage kann nicht 100%ig entnommen werden, dass Du Dich angemeldet hast, da man sich gleich auf die Aussage "Sind nach der Schule losgefahren" stützt. Nach der Schule ist also auch weit weg von der Anmeldung, die ja in der Schule war......

Eine RTF wird immer ab 9.00 Uhr gestartet. Je nach Teilnehmerfeld sind diese dann bis 10.00 Uhr alle weg. Wer dann kommt, fährt meist alleine. Personal, das den Weg ab Start weist, gibt es kaum. Evtl. hätte hier eine Startmarkierung geholfen (Start-Ziel Markierung).

Gruß
DB
Benutzeravatar
Hanseaticer
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 146
Registriert: 27.07.2009, 11:06
Wohnort: Hamburg East

Beitragvon Hanseaticer » 19.04.2010, 12:50

@Das Biest: Wer das so interpretiert, dem ist nicht mehr zu helfen. Damit meine ich natürlich nicht dich.

"Schule" = Anmeldung, "nach der Schule" = nach der Anmeldung?

Wo soll man sonst losfahren? In der Schule? Nein, NACH der Schule..bzw. hinter/nach dem Schulgelände.

Aber danke für deinen Erklärungsversuch, ich hatte ähnliches erwartet.

Wo kommen wir denn hin, wenn man sich bei jedem Post die 1% Interpretationsraum raus sucht, die dem Verfasser negativ ausgelegt werden können? Dann bist Du ab jetzt des Dopings verdächtig, weil Du superduper Drinks ausprobierst? Kidding..
Benutzeravatar
Manfred
Commander
Beiträge: 502
Registriert: 03.02.2008, 18:30

Beitragvon Manfred » 19.04.2010, 14:03

Zitat Hanseat: "Ich hatte einfach nicht so weit gedacht und mir im Vorfeld wenig Gedanken gemacht... Z. B ist mir die gute Idee, die zehn Euro bei der Kontrolle zu lassen, einfach nicht gekommen! Dann hätte ich auf die Leckereien vor Ort zurückgreifen können."

Ist zwar schön, dass du einsiehst einen Fehler gemacht zu haben in dem du das Startgeld nicht entrichtest hast, aber gelernt hast du anscheinend noch gar nichts. Denn das Startgeld ist am Startort zu entrichten und nicht an irgendeiner Kontrolle. Am Startort erhälst du dafür eine Startnummer, die dich als Teilnehmer ausweist und du hast über den Veranstalter auch einen gewissen Versicherungsschutz. Außerdem ist bei Ordnungswidrigkeiten im Straßenverkehr über die Nummer der "Täter" leicht zu identifizieren. Wenn du weiter so denkst, dass es bei einer RTF nur um die Verpflegung geht, liegst du völlig falsch.

Ein Tip noch von mir: trete doch einen Radsportverein bei, dann bezahlst du bei allen Veranstaltungen weniger Startgeld und du kannst ggf. auch bei einer RTF als Helfer auftreten. Da der RV Endspurt doch in deiner Nähe ist, wäre das doch eine Alternative zum "Schwarzfahren".
devil666
C-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 24
Registriert: 11.05.2009, 17:43
Wohnort: Hamburger Osten

Beitragvon devil666 » 19.04.2010, 14:39

@Hanseaticer
Dein Post ist eine Frechheit und du kannst dich gerne entschuldigen. Natürlich haben ich und meine Begleitung die Gebühr entrichtet.
Ich wüsste ehrlich gesagt nicht für was ich mich entschuldigen sollte - bin ja nicht persönlich beleidigend geworden mit Kraftausdrücken o.Ä. ! Wenn man in so einem Forum aktiv ist, sollte man auch mit Kritik umgehen können und nicht so dünnhäutig sein, zudem wenn sie auch noch angebracht ist.

Ferner siehst Du an Deiner Rechtfertigung ggü. mind. 3 weiteren Forumsmitgliedern, dass Du Dich evtl. weiter oben sehr undeutlich ausgedrückt hast, des Weiteren kann man so eine Veranstaltung bzw. die Ausschilderung nie an alle Teilnehmer zu 100% anpassen, das solltest Du vielleicht in Betracht ziehen.

Zudem hat es gestern mit der Orientierungslosigkeit keine Person (und ich habe mich mit VIELEN unterhalten) auch nur im Ansatz so gesehen...und Du bist somit der Einzige mit Deinem Freund, der anscheinend mit der Streckenführung absolut nicht zurecht kam. Alle anderen Teilnehmer (knapp 1.000 !!!) haben wieder ins Ziel zurück gefunden - und zuallerletzt solltest Du berücksichtigen, dass Schilder unterwegs auf der Strecke von fremden Leuten immer mal wieder beseitigt werden können, die nicht viel mit dem Radsport zu tun haben.
good night white pride
Müllbeutelchen
B-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 54
Registriert: 14.05.2009, 08:46
Wohnort: Hamburg Hamm

Beitragvon Müllbeutelchen » 19.04.2010, 14:40

Hanseaticer hat geschrieben: Ich wäre GANZ vorsichtig mit versteckten Anschuldigungen, wenn man keine Ahnung hat. Wo stand, dass ich nicht am Start war und mein Geld nicht bezahlt habe? Auch Du darfst Dich für die Äusserung gerne entschuldigen.

Wie lächerlich ist es, dass ich für eine Monierung der Ausschilderung, welche sogar von duerckheimer bestätigt wird, als nichtzahlender Schnorrer betitelt werde? Arme Forumsgemeinde.

Wiederhören.
Hallo Hanseaticer,

aus deinem Posting war im Zusammenhang nicht zu entnehmen, dass du ordnungsgemäß gezahlt hast und gestartet bist. Du selber schreibst ja, dass du den Start nicht gefunden hast, was mich zu der Annahme verleitete, dass du wie der Hanseat einfach "nach der Schule" losgefahren bist. Aber nachdem du dieses Mißverständnis aufgeklärt hast, ist ja auch alles okay.

Allerdings werde ich mich für meine freundlich vorgebrachte Erinnerung nicht bei jemandem entschuldigen der mir OFFEN DROHT!!!

Bye the way, ich kenne keine RTF wo nachdem die große Meute gestartet ist noch nen Männchen rumsteht und die Spätaufsteher einzeln auf die Strecke winkt.

Das bei der Ausschilderung immer mal wieder Schilder verschwinden, kommt leider vor. Tut mir Leid, dass Ihr Euch verfahren habt.

Müllbeutelchen
Benutzeravatar
Hanseaticer
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 146
Registriert: 27.07.2009, 11:06
Wohnort: Hamburg East

Beitragvon Hanseaticer » 19.04.2010, 15:00


Hallo Hanseaticer,

aus deinem Posting war im Zusammenhang nicht zu entnehmen, dass du ordnungsgemäß gezahlt hast und gestartet bist. Du selber schreibst ja, dass du den Start nicht gefunden hast, was mich zu der Annahme verleitete, dass du wie der Hanseat einfach "nach der Schule" losgefahren bist.
Aber nachdem du dieses Mißverständnis aufgeklärt hast, ist ja auch alles okay.
Allerdings werde ich mich für meine freundlich vorgebrachte Erinnerung nicht bei jemandem entschuldigen der mir OFFEN DROHT!!!

Bye the way, ich kenne keine RTF wo nachdem die große Meute gestartet ist noch nen Männchen rumsteht und die Spätaufsteher einzeln auf die Strecke winkt.

Das bei der Ausschilderung immer mal wieder Schilder verschwinden, kommt leider vor. Tut mir leid, dass Ihr Euch verfahren habt.

Müllbeutelchen
War aus meinem Post denn zu entnehmen,dass ich NICHT ordnungsgemäß bezahlt habe? Nein? Gut, wie kommst Du dazu, einfach eine unbezahlte Teilnahme anzunehmen und hier rauszuposaunen? Was dich in Bezug auf "hanseat" wo wie verleitet hat, ist mir ziemlich egal. Du hast aus "Ich bin nach der Schule losgefahren" einfach nicht abzuleiten, dass ich mich unbezahlt reingemogelt habe. Und wenn doch, behalts für dich. Eine "freundlich vorgebrachte Erinnerung" beinhaltet im übrigen keine versteckten Anschuldigungen.

Das Du nicht die Größe hast, deinen Fehler einzusehen, habe ich mir fast gedacht. Wo ich Dir "offen drohe" (gröhl), vermag ich nicht zu beurteilen.

P.S.: devil666: Wenn Du "solche Leute braucht die Gesellschaft nicht" nicht als Beleidigung oder persönlichen Angriff siehst, solltest Du deine Argumentationsweise nochmal überdenken. Aber ich stimme Dir zu: Leute wie Dich, die sich aufgrund von Halbwissen überstürzte Urteile über andere erlauben, braucht die Gesellschaft deutlich eher!

I'm done with this topic.

Danke an die Ausrichter der RTF. Die Strecke, soweit ich sie erkunden durfte, war top. Danke an die Gruppe, die mich bis zur ersten Streckenteilung bei der Suche nach dem Startpunkt unterstützt hat und danke an den Wettergott.
Zuletzt geändert von Hanseaticer am 19.04.2010, 15:02, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Helmut
Admin
Beiträge: 12394
Registriert: 03.04.2006, 22:15
Wohnort: Hamburg-Tonndorf
Kontaktdaten:

Beitragvon Helmut » 19.04.2010, 15:02

Ihr Lieben,

nachdem nun die Positionen dargelegt und Missverständnisse geklärt sind, sehe auch ich niemanden, der sich entschuldigen müsste. Die in Foren praktizierte Schriftform bringt es nun mal mit sich, dass man sich leicht missversteht, zu mal wenn man schlechte Nachrichten liest. Selbst berechtigte Kritik und Zurechtweisungen sind immer auch schlechte und somit höchst missverständliche Nachrichten. Im Berufsleben hätte ich Euch allen geraten besser zum Telefon zu greifen. Da klärt man das schneller und das Eskaltionsrisiko ist geringen.

So, und nun lasst uns bitte wieder in erster Linie auf die RTF selbst blicken. Gleich poste ich den Bericht von Jens Nolte, samt Link zu allen Bilder. Und wer jetzt noch Adrenalin abbauen möchte, tue dies bitte z. B. Sonntag bei der RTF in Neuwiedenthal.
Wenn's um die Wurst geht, sollte man gut abschneiden.
Benutzeravatar
Con-Rad
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 346
Registriert: 26.07.2011, 23:28
Wohnort: Klecken
Kontaktdaten:

Bitte nicht hochkochen!

Beitragvon Con-Rad » 19.04.2010, 15:02

Hallo Manfred,

natürlich hat so eine Veranstaltung Regeln und Ordnung muß sein, sonst ufert auch die Organisation aus, wenn jeder eine Extrawurst will. Auch ich starte am liebsten am Start, aber ich sehe oft nicht ein, dass ich meinen Sport nur unter Zuhilfenahme eines Autos mit allen Nachteilen ausüben kann. Ich habe auch noch nie die kleinste kritische Bemerkung gehört, wenn ich meinen Obulus nachträglich am Ziel oder an einer Kontrolle entrichtet habe. Nummer? Versicherung? Polizei? Es muß klar sein, dass ich in diesem Fall noch kein offizieller Teilnehmer bin.

Trotzdem ist mir als Organisator und Helfer lieber, die Sportler kommen, haben teil und haben Spaß. Wir sollten lieber Freude, Partnerschaft und Leistung kultivieren, als den erhobenen Zeigefinger. Das bringt mehr Freunde und Helfer in den Verein als wenn wir uns wie eine Behörde aufführen.

Seien wir großzügig! Wenn jemand mal schnorrt, was solls? Er ist trotzdem willkommen. Wenn er erwachsen ist, gibt er's vielleicht zurück.
Die ganze Warheit mit Bildern unter:
www.radsport-buchholz.de
Benutzeravatar
Peer
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 292
Registriert: 23.08.2007, 12:53
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Beitragvon Peer » 19.04.2010, 15:02

Kann mich den positiven Berichten hier nur anschliessen. Dies war meine allererste RTF überhaupbt und ich war total begeistert. Wollte erstmal gemütlich "reinschnuppern" und habs nach ein paar Kilometern einfach nicht mehr ausgehalten und bin mitgebrettert und hab mich ordentlich verausgabt. :)

Tolles Wetter, tolle Leute, meines Erachtens gut ausgeschildert (habe auch die Streckentrennung entdeckt). Macht Lust auf mehr RTF. :)

Gruß Peer
Benutzeravatar
Manfred
Commander
Beiträge: 502
Registriert: 03.02.2008, 18:30

Beitragvon Manfred » 19.04.2010, 15:28

Hallo Con-Rad,

mir geht es in erster Linie um die Personen, die ohne zu zahlen an einer Veranstaltung teilnehmen und nicht um den Zeigefinger zu erheben. Für mich sind das eben Schnorrer und die stehen in einer Reihe mit den Leuten, die Schilder entfernen. Als Veranstalter hast du gegenüber den Behörden und die sind nicht eben einmal großzügig, eine Verantwortung. Dazu gehört auch das regelkonforme Anmelden und das Tragen der Rückennummer.

Wenn du eine RTF-Wertungskartennummer hast und dein Startgeld an einer Kontrollstelle entrichtest hast, dann ist doch soweit alles in Ordnung. Jedoch sollte diese Anmeldeform nicht zur Regel werden.

Ich wünsche dir weiterhin alles Gute und "Hals- und Beinbruch". Vielleicht sieht man sich auf einer RTF, dann trinken wir ein Alkfrei und quatschen ein wenig.
johnnycalzone
Hobby-Schreiber
Beiträge: 17
Registriert: 08.02.2008, 12:36

Beitragvon johnnycalzone » 19.04.2010, 15:35

Also, ich habe die Gebühr entrichtet und es hat mir Spaß gemacht. ;-) War meine erste RTF dieses Jahr und es hat sich gelohnt, gute Orga, Streckenführung (fast) immer gut und nette Leute vom Veranstaltungsteam.

Was stört und vermutlich leider nicht zu vermeiden ist, sind die paar Kilometer durchs Industriegebiet, durch oder auch vorbei an fetten Schlaglöchern und über sehr unebenes Kopfsteinpflaster. Hier hatte der letzte Winter deutliche Spuren hinterlassen. Gibts da ne Alternative, wie man in Zukunft Richtung Altengamme raus fahren könnte?

Ich wollte ursprünglich nur die 78er Runde fahren, weil ich gerade ne Halsentzündung auskuriert hatte, habe dann aber die Streckenteilung übersehen und bin dann die 118er Strecke gefahren, ;-) zum Teil mit einer bunt gemischten Truppe der RG Uni Hamburg unterwegs gewesen, war echt nett!

Im Ziel hatte ich nen guten 30er Schnitt auf dem Tacho, bin für die erste RTF und nach dem harten Winter zufrieden. :D

Gruß Benni
Benutzeravatar
Helmut
Admin
Beiträge: 12394
Registriert: 03.04.2006, 22:15
Wohnort: Hamburg-Tonndorf
Kontaktdaten:

Beitragvon Helmut » 19.04.2010, 15:42

<img src="http://bilder.helmuts-fahrrad-seiten.de ... %20026.jpg">

Jens Nolte vom ESV Fortuna Celle schrieb:

<b>Rudi-Bode-RTF des RV Endspurt Hamburg am 18.04.2010</b>

Nach unserer gestrigen eigenen RTF habe sich heute gleich 5 Fortunen auf den Weg nach Hamburg-Hamm zur Rudi-Bode-RTF des RV Endspurt aufgemacht. Gegen acht Uhr trafen Manfred, Michael, Hubertus, Dirk und ich auf dem Gelände der hiesigen Gewerbeschule zu einem Kaffee ein. Zu uns gesellten sich wie gewohnt Coorstian aus Fallingbostel und Edelhelfer Dirk aus Wedel, die uns gestern bei unserer RTF auch tatkräftig unterstützen. Das Außenthermometer stieg auf dem Weg von Celle nach Hamburg bereits schon von –2° bis auf 8° Grad an, sodass wir unsere Wintergarderobe im Auto ließen und uns nur mit leichter Weste und Armlingen ausstatteten. Michael und ich packten unsere Schuhe zunächst noch mit dünnen Überschuhen ein.

Den Start gestalteten wir Fortunen zusammen mit Coorstian heute sehr individuell. Zu erst ging es durch das Hamburger Industriegebiet. Aber irgendwie war die uns bekannte sonst recht kurze Kopfsteinpflasterpassage in diesem Jahr deutlich länger. Durch unser Gequatsche hatten wir irgendwie die Streckenführung verloren. Da wir nicht wieder über das böse Pflaster retour wollten, versuchten wir zunächst per Gefühl wieder die Strecke finden, leider vergebens, aber nun kam Hubertus’ Navi zum Einsatz. Mit Ziel Altengamme klappte es auch bald wieder und wir waren wieder „on“! Kurz hinter Allermöhe rauschte auch schon der erste RTF-Zug über den Deich. Manfred, Hubertus und Coorstian sprangen hinten auf und waren bis zum K1 dann mal weg. Michael und ich spendeten unserem Dirk zunächst noch Windschatten.

Sowohl die Kontrollstelle in Altengamme, als auch die in Gülzow waren heute wieder perfekt ausgestattet. Das Angebot war äußerst vielseitig und ausreichend. Die fleißigen Helferinnen und Helfer haben wieder alles hervorragend und mit viel Hingabe angerichtet.

Der nächste Abschnitte entlang der Elbe, vorbei am AKW Krümmel und den kleinen Elbanstiegen in Testerhude machte uns auch in einer größeren Gruppe recht viel Spaß! Leider waren die Straßen nach diesem Winter auch hier in Schleswig Holstein in einem erbärmlichen Zustand, sodass heute auch viele Fahrer, wie auch Manfred, mit Reifenschaden einen kleinen Zwischenstopp einlegen mussten. Auf einem sehr schlechten Abschnitt musste ich auf ca. 500 m gleich drei Reifenpannen wegen Durchschlägen miterleben. Über Schnakenbek und Juliusburg ging es zur 2. Kontrolle in Gülzow. Ab Gülzow ging es mit einer 13-Mann Gruppe auf die Schleife der 153 Kilometer-Tour. Von nun an wurde wieder perfekt RTF gefahren. Die Strecke führte auf schön ausgesuchten Straßen und Wirtschaftswege über Büchen und Schwarzenbek zurück zur Kontrollstation in Gülzow.

An der Kontrolle in Gülzow traf Manfred das Forumsmitglied „Bergfloh“ vom RSC Harsefeld, der heute auf der Marathonrunde unterwegs war und schon ein paar Kilometer mehr in den Beinen hatte. So tauschten sie auf den verbleibenden Restkilometern ihre Gedanken rund ums Radfahren aus. Die Strecke verlief dann über Hamwerde, Worth, Fahrendorf und mit einer schönen rasanten Abfahrt weiter nach Escheburg. Dann führte die Strecke wieder zur Kontrolle nach Altengamme. Zum Schlussabschnitt nach Hamburg-Hamm über Kirchwerder, Ochsenwerder, Tatenberg waren wir noch zu sechst. Der letzte Abschnitt durch das Vierlanden-Gebiet mit den schönen Häusern und den geschwungenen Straßen machte uns richtig Spaß. Aber an ein Verweilen in einem Lokal war nicht zu denken, vielleicht einmal später.

Auch am heutigen Tag haben wir wieder eine RTF mit hoher Organisationsqualität miterleben dürfen. Nicht nur das Wetter stimmte, sondern auch die gute gewählte Streckenführung, die einwandfreie Ausschilderung, die Top-Verpflegung an den beiden Verpflegungsständen mit netten, freundlichen Helfer. Auf der 153 Kilometerstrecke waren heute ca. 300 Höhenmeter zu verzeichnen. Die Strecke fuhren wir mit einem Schnitt von 30,0 km/h. Nochmals ein großes Lob an die Organisatoren und Helfer für eine Super-Veranstaltung mit knapp 1000 Teilnehmern (darunter 150 Marathonis). Ein Besuch der RTF lohnt sich. Die Fotos des ESV wurden von Michael geschossen. Hier kommen von Michael, Peter Schimming, mad.mat und Helmut die

Bilder von der Rudi-Bode-RTF ab Hamburg-Hamm.

Jens
Wenn's um die Wurst geht, sollte man gut abschneiden.
Benutzeravatar
hanseat
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 818
Registriert: 17.09.2007, 18:37
Wohnort: Buxtehude

Beitragvon hanseat » 19.04.2010, 16:45

@ Manfred:

es klingt ganz so, als hättest Du nun ein äußerst schlechtes Bild von mir. Ich werde hier von Dir pauschal zum Sündenbock für diese Problematik erklärt!
Ich war gestern aufgrund der Streckennähe einfach zu bequem, mir die Anfahrt nach Hamburg rein zu leisten. Auch wenn Du mich als "Schnorrer" und "Schwarzfahrer" betitelst, so möchte ich darauf hinweisen, dass ich bei RTFs immer mein Startgeld gezahlt habe. Ich verweise da gerne auf unzählige Zeugen aus diesem Forum. Und auch bin ich niemand, der sich durchschnorrt und sonst nichts leistet (wärst Du mal zur HFS-Forumsfahrt gekommen).

Ich habe aus Unbedachtheit einen Fehler gemacht, ich hätte sonst nicht so frei von der Leber weg beschrieben, dass ich nicht am Start/Ziel war (Den bösen Vorsatz kann man mir damit nicht ankreiden). Ich habe bereits Kontakt mit der Schatzmeisterin des Vereins aufgenommen, weil ich das Startgeld entrichten will, es hat sich ja auch schließlich gelohnt - es war ein schöner Tag!

Ich finde, dass Thema solltest Du jetzt ruhen lassen. Ich habe mich oft genug entschuldigt.
"Mr. Nachkommastelle"
...wir sitzen alle in einem Boot, die einen rudern und die anderen genießen die Aussicht...
Müllbeutelchen
B-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 54
Registriert: 14.05.2009, 08:46
Wohnort: Hamburg Hamm

Beitragvon Müllbeutelchen » 19.04.2010, 17:28

Hallo Hanseat,

sehr löblich, das du deinen Fehler offen und ehrlich eingestehst, und auch bereit bist ihn zu berichtigen und das Startgald nachträglich zu überweisen.

Jeder kann mal aus Unwissenheit einen Fehler machen, und ist deshalb noch lange kein schlechter Mensch, im Gegenteil, wenn er bereit ist wie Du seinen Fehler einzugetehen und zu berichtigen, finde ich das sehr ehrenwert.

Gruß M
Benutzeravatar
Con-Rad
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 346
Registriert: 26.07.2011, 23:28
Wohnort: Klecken
Kontaktdaten:

Stufenplan in den Radlerhimmel

Beitragvon Con-Rad » 19.04.2010, 18:42

Tach Manfred,
wer mit wem auf einer Stufe steht, lässt sich ohne weitere Fakten schwer beurteilen.
Gemeinsam haben RTF-Schnorrer und Schilderumdreher eines: die Beschäftigung mit dem Radsport. Vorteilhaft für den Schnorrer: Er fährt Rad, und das ist es doch , was wir wollen, das Förden des Radsports.
Auf welcher Stufe, angelehnt an die Wiedergeburten im Hinduismus, stehen wir denn?
Dir fehlt sicher nur der letzte Schritt ins Rad -Nirwana: Du putzt dein Rad, bezahlst RTF’s, hilfst und organisierst bei Radsportveranstaltungen. Unnötig zu erwähnen, dass du ein erfolgreicher, verantwortungsvoller Sportler bist.
Ich dagegen pflege mein Rad eher weniger (die meisten Räder werden Kaputtgeputzt), bin ein unverbesserlicher Quereinsteiger, Punkte sind mir schnuppe und eine Wertungskarte führe ich seit Jahren nicht mehr. Hanseat ist spätestens hier meilenweit an mir vorbeigezogen und ich muss befürchten, als Hollandrad- Fahrer wiedergeboren zu werden, auch wenn ich bei RTF’s helfe und organisiere, mich radsportlich wild im Internet tummele. Meine besten Zeiten liegen hinter mir. Als Buße will ich dir auf unserer RTF in Buchholz dienen und für Dein Wohl sorgen und ein Alkfrei verkaufen, um wieder eine Stufe zurückzuerobern.
Das wäre auch eine Chance für Hanseat. Statt nur schnöde nachzuzahlen lade ich ihn zum fröhlichen Stullenschmieren an einer Kontrolle in Buchholz ein. Wie wärs? Ein Blick ins Auge des gemeinen RTFlers, ein kleiner Schritt zur vollkommenen Radler-Reinheit auch für alle anderen Radsportfreunde.
Meldet Euch zwecks Absprache bei Tierfreund oder mir!
Helfer immer Willkommen!
Ach ja, Ihr braucht keine Bananen mitzubringen!
Die ganze Warheit mit Bildern unter:
www.radsport-buchholz.de
Benutzeravatar
hanseat
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 818
Registriert: 17.09.2007, 18:37
Wohnort: Buxtehude

Re: Stufenplan in den Radlerhimmel

Beitragvon hanseat » 19.04.2010, 19:20

Con-Rad hat geschrieben:Das wäre auch eine Chance für Hanseat. Statt nur schnöde nachzuzahlen lade ich ihn zum fröhlichen Stullenschmieren an einer Kontrolle in Buchholz ein. Wie wärs?
Lieber Con-Rad,

tolle Idee. Die wunderbare RTF in Buchholz war vor drei Jahren meine allererste RTF und somit meine erste längere Tour auf dem Rennrad überhaupt! Sicher auch aufgrund des reibungslosen Drumherums habe ich damals Blut geleckt. Daher wäre es wie ein "Coming Home"...;)

Leider fällt dieses Jahr die Buchholzer RTF mit der Ostholstein-RTF auf den selben Termin. Dort bin ich bereits mit Team 5311 aus Rostock verabredet. Ich bin dort noch nie gefahren und freue mich auf die Hügel der Holsteinischen Schweiz. Deshalb muss ich Dich leider auf ein anderes Mal vertrösten. Ich hoffe aber, dass es für Euch ein großer Erfolg wird und dass wir uns bald kennen lernen!

Grüße, Hanseat
"Mr. Nachkommastelle"
...wir sitzen alle in einem Boot, die einen rudern und die anderen genießen die Aussicht...
Benutzeravatar
mad.mat
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 1366
Registriert: 07.11.2008, 09:20
Wohnort: Schwarzenbek

Beitragvon mad.mat » 19.04.2010, 19:37

Also, ich wollte mal wieder einfach was zu dieser tollen RTF schreiben.

Ich kannte die Strecke schon vom letzten Jahr und finde sie trotz meiner Heimatnähe immer wieder schön.

Ich traf auf nette Bekannte und außerordentlich gut gelaunte Helfer.

Das Feld der Fahrer ist angesichts der erst kürzlich eröffneten Saison noch ziemlich nervös unterwegs.

Es hat wirklich Spaß gemacht, so stell ich mir den Hamburger Auftakt vor.

Gern im nächsten Jahr wieder.

Nur noch ein paar Gedanken: Ich kenne fast alle Protagonisten dieses oben erwähnten Aufregers.

Ich kann jeden Veranstallter verstehen, der, sicher zurecht, sauer auf Schnorrer ist. Die Arbeit die hinter solch einer Veranstaltung steckt ist enorm.

Ich kenne aber auch Hanseat, mit dem ich gerade selbst eine Forumstour ( wenn auch ungleich kleiner) ausgerichtet habe. Und ich schätze ihn so ein, dass er sicherlich nicht in böser Absicht gehandelt hat. Viel mehr Gedanken möchte ich mir hierzu auch nicht machen...
Wir sehen uns da oben, Tschüss Helmut
Gründungsmitglied Verein HFS - Helmuts-Fahrrad-Seiten
Angelboot

Beitragvon Angelboot » 20.04.2010, 10:25

So, nun sollten wir uns alle wieder auf die nächsten Radausfahrten freuen. Jeder nach seiner Lust und Laune. Am Wochenende gibt es ein großes Betätigungsfeld, von Helmut schon angekündigt.

Ich fahre am Samstag Michael Nagels Brevet "Frühjahrsbegegnung" ab Aumühle, 220 km. Schön an der Elbe bis Bleckede, dann mit der Fähre nach Mecklenburg und durchs Land wieder nach Aumühle.

Das schöne daran ist, es gibt keinen Grund sich aufzuregen, nur genießen. Gefahren wird nach Streckenkarte oder, haben fast alle die da mitfahren, nach Navi. Keine festen Verpflegungspunkte, alles Selbstversorger und aus den Schuhen wird auch keiner gefahren. Das kann nur schön werden.

Und am Start steht auch kein "Männchen", sondern Michael, der uns viel Glück und Spaß wünschen wird. Werden wir haben. ;-) :D :P
Benutzeravatar
Helmut
Admin
Beiträge: 12394
Registriert: 03.04.2006, 22:15
Wohnort: Hamburg-Tonndorf
Kontaktdaten:

Beitragvon Helmut » 20.04.2010, 10:33

Wer noch etwas zum Thema "Startgeld" schreiben möchte, tue dies bitte hier:

http://forum.helmuts-fahrrad-seiten.de/ ... php?t=2753
Wenn's um die Wurst geht, sollte man gut abschneiden.
Müllbeutelchen
B-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 54
Registriert: 14.05.2009, 08:46
Wohnort: Hamburg Hamm

Beitragvon Müllbeutelchen » 20.04.2010, 10:53

Weil Helmut jetzt einen extra Fred zur Gebührendiskussion aufgemacht hat, was sicher sinnvoll ist, möchte ich jedoch nochmal meine nachfolgende mit hinüberkopierte Aussage, die inhaltlich hierher gehört, einstellen:

Hallo,

ich möchte an dieser Stelle mal eines klarstellen: Mit meinem ersten Beitrag in diesem Fred am Sonntagabend wollte ich keinen (weder den Hanseat noch den Hanseaticer) als Schnorrer oder Schwarzfahrer bezichtigen und habe das auch nicht getan. Mir war nur aufgrund der beiden Postings nur der Gedanke gekommen, das hier zwei Teilnehmer evtl vergessen haben könnten ihren Beitrag zu entrichten. Das ich mich aufgrund eines Mißverständnisses im Falle vom Hanseaticer geirrt habe tut mir leid, dafür möchte ich mich entschuldigen.

Jedoch möchte ich auch an einen Grundsatz der Kommunikationslehre erinnern, der da sagt:
"wenn Person B die Person A falsch versteht, hat Person A sich nicht verständlich ausgedrückt"

Müllbeutelchen
Benutzeravatar
Grotefend
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 519
Registriert: 29.05.2007, 19:17
Wohnort: Hamburg-Bahrenfeld

Beitragvon Grotefend » 20.04.2010, 13:10

Müllbeutelchen hat geschrieben:"wenn Person B die Person A falsch versteht, hat Person A sich nicht verständlich ausgedrückt"
Der Satz "Sind nach der Schule losgefahren und waren dann schon mitten auf der Strecke" war für mich ganz klar, nämlich: Die waren am Sonntagmorgen (!?) erst zur Schule und als die Schule aus war, sind sie auf die Strecke gegangen. Das Wörtchen "nach" hatte hier eindeutig zeitlichen und nicht örtlichen Bezug. Etwa so wie Roda-Roda in seinen Persiflagen über die Militärsprache schrieb "Die Kompanie trifft sich vor der Kirche vor der Kirche und nach der Kirche hinter der Kirche". Alles klar?

Und so konnte (mußte) Müllbeutelchen zu dem Schluß kommen, hier hätte sich jemand um die Teilnahmegebühr herumlaviert. (Hoffentlich werde ich jetzt nicht auch aufgefordert, mich zu entschuldigen.)
Sonne in den Speichen sieht nur, wer sein Rad bewegt.

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste