Pimp my Klapprad (Erfahrungsberichte)

Benutzeravatar
Harterbrocken
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 1513
Registriert: 28.05.2011, 09:43
Wohnort: Williamsburg

Pimp my Klapprad (Erfahrungsberichte)

Beitragvon Harterbrocken » 06.06.2012, 18:47

Sie hat wieder zugeschlagen, diese fiese Infektion. Ich habe gerade wieder einen akuten Anfall vom Schrauber-Virus. Draußen regnet es, Rennradtraining fällt flach und schon geht das wieder los.
Bild
Vorher
Bild
Nachher

Nach der der Vossy-RTF in neu Wulmstorf habe ich noch ein altes Klapp-Bonanzarad aus irgendeinem Schuppen gezogen, dazu zwei weitere Klappräder (@Helmut: Fuhrpark jetzt 24 "and counting..."). Medikamente wollen gegen die Sammelsucht leider nicht helfen.

Also werde ich das Teil aufpimpen - ist ein nettes HWE aus den 70ern. Zum Halloweencruise soll mein Klapp-Rider fertig sein. Zerlegt habe ich ihn schon. Ging erstaunlich einfach. Nun kommt der Lack runter. Dann neuer rauf und ein paar nette Anbauteile. Ich sag nur: Reifen in pink. Vielleicht fahre ich damit dann auch zum CSD ;-)

Spaß beiseite: Wer hat Lackiererfahrung? Ich will alles selber machen. Auch lackieren. Mit der Dose! Ich weiß: Ergebnis kann nicht überragend werden, aber für Tipps welcher Lack, welche Dose, welcher Sprühkopf, welche Grundierung, welcher Klarlack, welches Schleifpapier...., wäre ich dankbar.

Fotos und die weiteren Umbauschritte dokumentiere ich bald hier.
Zuletzt geändert von Harterbrocken am 03.01.2014, 07:45, insgesamt 3-mal geändert.
Bagdad-Biker

Beitragvon Bagdad-Biker » 06.06.2012, 20:08

Hab Maler und Lackierer gelernt. Vielleicht kann ich ein bischen Fachwissen einstreuen?

Die grundsätzliche Frage ist, wie ist die derzeitige Beschaffenheit des Lacks? Nur nicht mehr schön, oder schon Abplatzungen oder gar Oxidationsstellen?
Rahmenmaterial wird vermutlich Stahl sein?
Benutzeravatar
Harterbrocken
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 1513
Registriert: 28.05.2011, 09:43
Wohnort: Williamsburg

Beitragvon Harterbrocken » 06.06.2012, 22:07

@Bagdad-Biker: Richtig, ist ein Stahlrahmen. Den Lack hole ich gerade mit Abbeizer runter. Danach wollte ich anschleifen und grundieren. Dann wird es spannend mit den Dosen. Von Baumarktlack halte ich nichts. Es gibt da wohl 2 Komponenten Lack von BASF, der stark nebelt und gut deckt. Weißt Du was darüber? Oder gibt es bessere Dosenmethoden?

Wie gesagt: Mir ist völlig klar, dass die Dosen-Variante nur ein beschränktes Ergbnis zulässt. Ich erwarte demnach auch keine Profiqualität. Mir ist nur wichtig, die Erfahrung zu sammeln (auch wenn sie negativ sein sollte) und möglichst alles von A bis Z in Eigenregie durchzuziehen.

Mir kommt da noch eine Idee in den Sinn: Bringt es was, den Rahmen vorm Lackauftrag zu erhitzen, damit er besser hält? Oder ist das eher kontraproduktiv?
Bagdad-Biker

Beitragvon Bagdad-Biker » 07.06.2012, 19:43

Ohweh. Beize gibt doch immer so´ne Sauerei. :D Sand- oder Glasstrahlen wäre rationeller, aber technisch wahrscheinlich nicht zu realisieren gewesen. Da ist Beize immer noch besser als Schleifpapier oder der Bohrmaschinenaufsatz.

Den rohen Rahmen brauchst Du gar nicht mehr so arg anschleifen. Ich denke ein zarter Gang mit 240´er Körnung oder feiner wäre ok.
Viel wichtiger ist das entfetten!

Die Wahl des Lacks solltest Du vor dem Grundieren treffen, denn beide Beschichtungen müssen aufeinander abgestimmt sein. Ich denke auf ein Füllern kann aufgrund der geringen Fläche verzichtet werden.

Bezüglich der Baumarktlacke gebe ich Dir recht. 2 K Lacke gibt es diverse. Nicht nur von BASF. Allerdings aus der Sprühdose? Hab ich noch nie gehört. Hast Du da nen Link? Auf welcher Basis basiert der Lack? Alkyd- oder andere Kunstharze, PU, Nitrozellulose?

Ich würde die Variante Kompressor/Spritzpistole bevorzugen. Die Wahl des Lackes ist nicht ganz einfach. Heute werden Fahrradrahmen ja kaum noch lackiert. I.d.R werden sie pulverbeschichtet, weil rationeller. Ich würd mal bei einem Kfz-Lackierer vorbeischauen. Was am Auto hält, ist auch für´s Rad sicherlich schlag- und kratzfest genug. Mit Masse verwenden die inzwischen allerdings Acryllacke (Emmissionsschutz).

Bezüglich der Haftung spielt eine Wärmebehandlung eine untergeordnete Rolle. Wird sich eher negativ auswirken. Dazu muss ich folgendes erklären: Lack hat eine gewisse Viskosität. (Einige Lacke sind tixotrop. Bedeutet, sie werden bei der Verarbeitung dünner, was das Auftragen mit Pinsel und Rolle vereinfachen soll, aber schnell zu Lecknasen führt.) Die Viskosität kann durch Zugabe von entsprechendem Lösungsmittel herabgesetzt werden. (Z. B. wenn normaler Türen- oder Fensterlack gespritzt werden soll.) Die Viskosität verändert sich aber auch durch die Temperatur des Lackes. Je geringer die Viskosität, desto geringer ist auch die mögliche Schichtdicke und das Deckvermögen des Lackes pro Arbeitsgang.

Hinzu kommt, dass Lack zunächst einen "Verlauf" hat und dann "steht". Das bedeutet, dass der aufgetragene Lack ein wenig verläuft und dann oberflächlich anzutrocknen beginnt. Dies ermöglicht eine glatte Oberfläche.

Erwärmter oder verdünnter Lack verläuft stärker (weil eben dünner) steht aber auch schneller. In der Praxis bedeutet das: Wer nur kleine Flächen zu lackieren hat und schnell lackieren kann, wird eine optisch hochwertigere Lackierung hinbekommen. Das ganze muss dann aber sehr rasch geschehen, denn der Lack trocknet deutlich schneller an. Frischer Lack an angetrocknetem Lack bedeutet in der Praxis sichtbare Ansätze.

Den Rahmen würd ich keinesfalls erwärmen, denn: Der kalte Lack trifft auf den erwärmten Rahmen. Dort wird er ebenfalls erwärmt, wird dünner und beginnt stärker zu verlaufen als gewollt und kontrollierbar ist. Ergebnis werden Laufnasen ohne Ende sein.

off topic, but nice to know: Das Erwärmen des Trägermaterials findet seine Anwendung nur in industriellen Spritzverfahren (Pulverbeschichtung) mit ensprechenden Trocknungskammern. Hierbei wird ein Lackpulver auf das erwärmte Material geschossen, welches dort verschmilzt und anschließend sofort getrocknet wird.

Oder bei der Heizköperlackierung im Sanierungsbereich. In diesem Fall hängt dies mit der Beschaffenheit des Lackes zusammen. Da dieser später hohen Temperaturen ausgesetzt sein wird, werden solchen Lacken Zusätze beigemengt, die ein rasches Hitzevergilben vermeiden. Diese Zusätze machen den Lack bei geringem Deckvermögen extrem zäh. Verdünnen fällt wegen des geringen Deckvermögens aus. Daher wird für den Verlauf der Heizkörper auf Temperatur gebracht.
Benutzeravatar
Harterbrocken
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 1513
Registriert: 28.05.2011, 09:43
Wohnort: Williamsburg

Beitragvon Harterbrocken » 08.06.2012, 00:20

Wow, danke für das wirklich informative Lackseminar. Deine Ausführungen finde ich hilfreich, speziell die Viskositätsgeschichte. Hab mir schon so was gedacht.

Das mit der Beizesauerei stimmt, muss man aber mal gemacht haben. Sandstrahlen geht halt nur extern und ich wollte ja nichts weggeben. Ein paar hartnäckige Lackstellen wollen einfach nicht weg; nun muß ich wohl Schleifen. Oder ich hau nochmals Beize drauf.

Lack habe ich beim Profilackierer erbettelt, ist in der 400 ML Dose, unten ein Knopf, der den Härter aktiviert, soll fünf Minuten geschüttelt werden, ein Einschicht Unilack, Acryl, Ral 7004 Signalgrau. Kriegen woll nur Firmen, dieses 2K-Zeugs und dass grau Signale sendet, finde ich kurios, aber meine angeheiratete Farbberaterrin bestand auf diesen Ton. Ich tendierte eher zu was Knalligem, Gelb oder Grün.

Nun denn, bis ich sprühe, dauert es noch. Erstmal schleifen, aber erst nach Berlin und so.
Bagdad-Biker

Beitragvon Bagdad-Biker » 08.06.2012, 18:02

Wenn der Lack gar nicht runtergeht, versuch es mal mit einem Heißluftfön. So bei um und bei 800 Grad sollte der Lack dann schon irgendwann aufgeben. Oder doch strahlen. Strahlen kann man auch selber. Ein Einsteigergerät aus´m Baumarkt reicht für kleine Flächen. Als Strahlgut kann man Quarzsand, Steinpudermehl oder Glaspuder nehmen. Gibt es alles schon für (relativ) kleines Geld.

Dieser Link könnte vielleicht interessant für Dich sein.
http://www.autolack-berater.de/
Benutzeravatar
Harterbrocken
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 1513
Registriert: 28.05.2011, 09:43
Wohnort: Williamsburg

Beitragvon Harterbrocken » 10.06.2012, 21:54

@ Bagdad-Biker: Danke, spannender Link. Hab ich aufgesogen. Brauche ich bei 2K-Lack eigentlich auch 2K-Geundierung. Kollege meint, sonst reagiert der Lack mit der 1k-Grundierung und kommt hoch.
Bagdad-Biker

Beitragvon Bagdad-Biker » 11.06.2012, 16:43

Würd ich in jedem Fall empfehlen!!! Dein Kumpel hat recht. Der 2 K Lack muss nicht, aber kann u.U. die Grundierung anlösen. Ich sagte ja bereits, dass alle Schichten aufeinander abgestimmt sein sollten.
Benutzeravatar
Harterbrocken
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 1513
Registriert: 28.05.2011, 09:43
Wohnort: Williamsburg

Bilder

Beitragvon Harterbrocken » 11.06.2012, 21:01

So, damit das bislang trockene Thema Farbe kriegt - und das meine ich im Wortsinne - hier mal die ersten Fotos. Das also ist das Ausgangsprodukt. Ein Bonanzaklapprad mit 20 Zoll Rädern. Marke ist HWE aus etwa 1977 bis 80. Das steht für Heidemann Werke Einbeck. Kannte ich auch lange nicht. Einbeck ist für mich eigentlich nur als Bockbierstadt ein Begriff.

Bild

Nach der Zerlegung und ordentlich abwischen kam sogar die Rahmennummer zum Vorschein: 668538

Bild

Kettenblatt und -schutz schon mal ein wenig gewienert. Glänzt doch schon fast wieder wie neu. Leider hat die Kurbel etwa zwei Millimeter Spiel auf dem 44er Kettenblatt. Gefällt mir nicht. Muss neu. Wer eines über hat, möge sich melden. Nehme auch gerne ein 46er. Muss natürlich für ein Keillager passen.

Bild

Nach dem Zerlegen habe ich den Rahmen mit Abbeizmittel dick eingestrichen und das Ganze mit Plastiktüten ummantelt, damit die alten Lackschichten runterkommen. Unter dem nachlackierten Rot kam das wunderbare 70er-Jahre orange zum Vorschein. Ein Jammer, das der überlackiert wurde. Selbst die HWE-Dekals waren noch schrammenfrei und gut erhalten. Nun ist alles runter. Fast zumindest, eine Stunde mit Drahtbürste und Schmirgelpapier muss ich wohl noch investieren.

Bild

Kann mich dem Projekt erst in drei Wochen wieder widmen. Dann die weiteren Schritte hier.
Zuletzt geändert von Harterbrocken am 03.01.2014, 07:44, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Harterbrocken
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 1513
Registriert: 28.05.2011, 09:43
Wohnort: Williamsburg

Beitragvon Harterbrocken » 20.06.2012, 22:55

Oh yeah, ein Erfolgserlebnis. Hab das neue Vorderrad für mein Projekt gerade selbst eingespeicht. Blaue Alufelge von E-Bay, Nebendynamo lag noch so rum und dann mit einem Speichenrechner die Speichenlänge bestimmt. Die Speichen dann im Intnet samt Nippel bestellt.

Und dann los: eine links, eine rechts, eine fallen lassen - einspeichen ist das Stricken für Männer. Ich habe drei Speichenkreuzungen für mein 36-Lochmuster gewählt. Alle Gewinde leicht eingefettet, Speichen eingefädelt, gebogen und gespannt. Dann standen einige erst böse über, andere saßen dagegen total stramm. Mit Schraubendreher und Nippelspanner alle Speichen bis zum Gewindeende angezogen und siehe da: eine runde Sache.

Auf einem improvisierten Zentrierständer im Schraubstock mittels Lot aus einem Schlüssel und einer Rotweinflasche anschließend Höhen- und Seitenschläge rausgedreht. Auch das klappte verdächtig gut. Mal sehen, ob mir bei der Probefahrt der gesamte Speichensalat nicht um die Ohren fliegt. Wundern würde es mich nicht.

Bilder folgen.
Bagdad-Biker

Beitragvon Bagdad-Biker » 22.06.2012, 20:13

Zeig und Pics, sonst glauben wir nix. :D

Wie weit bist Du mit dem Lack?

Das Problem mit der Kurbel hab ich noch nicht verstanden. Da besteht Spiel???
Benutzeravatar
Harterbrocken
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 1513
Registriert: 28.05.2011, 09:43
Wohnort: Williamsburg

Beitragvon Harterbrocken » 27.06.2012, 00:39

So, gestern Nacht nach 70 Kilometer Rennradtraining den Rahmen grundiert. Mit 1k-Füller, Lackierer sagt, das funktioniert auch mit 2K-Lack, wenn die Grundierung gut austrocknet. Die 400 ml-Dose war ruckizucki leer. Hoffentlich reicht mein Lack für den kleinen Rahmen. Aber die Rohre sind dick und Hinterbau relativ flächig. Das frisst Farbe. Morgen lackiere ich vielleicht weiter, mal sehen. Soll ja eine Kunst sein, bin schon ganz nervös. Die Grundierung sieht schon mal ganz anständig aus, finde ich.

@Babi: Das Kurbelproblem ist Folgendes. Zahnkranz und Keilkurbel (170 mm) bestehen aus einem Stück. Die Kurbel hat leider etwa 2 mm Spiel beim vor und zurück treten, arbeitet also auf dem Kettenblatt. Ich habe lange keine dieser alten Keillager-Konstruktionen in der Hand gehabt. Aber das gehört doch nicht so oder?

Bilder folgen.
Bagdad-Biker

Beitragvon Bagdad-Biker » 27.06.2012, 18:01

Ich muss gestehen, dass ich keine Ahnung habe, wie an einer solchen Kubel das Blatt befestigt ist/wird. Hab auch im Netz dazu nichts finden können. Schade, würd mich interessieren.
Ich persönlich würd das Blatt einfach festschweißen und wär damit durch. Eventuell hilft Dir einer der Links weiter?
http://www.webbike.de/onlineshop/fuer-n ... 0_242.html

http://www.zweiradpartner.de/kategorie4 ... a882d.html

http://www.onlinefahrradshop.de/xtcomme ... 5k0h7eosn1
Benutzeravatar
Grotefend
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 519
Registriert: 29.05.2007, 19:17
Wohnort: Hamburg-Bahrenfeld

Beitragvon Grotefend » 27.06.2012, 19:23

Zum Kurbelspiel: Dass die Kurbel gegenüber dem Blatt ruckelt, ist ja eigentlich nicht möglich, da du schreibst, die beiden bestehen aus einem Stück. Deshalb erscheint es mir wahrscheinlicher, dass das Problem im Kurbelkeil (abgenutzt) oder im abgeflachten Teil der Kurbelachse (ausgeschlagen) liegt. Dies war in früherer Zeit, als Kurbeln noch mit Keilen festgesetzt wurden, ein ewiges und sich immer wiederholendes Ärgernis.

Seit Vierkant- oder noch besser Vielzahn-Verbindungen zwischen Tretlagerachse und Pedal Stand der Technik sind, ist dies Problem weitgehend Geschichte.

Grotefend
Sonne in den Speichen sieht nur, wer sein Rad bewegt.
Benutzeravatar
Harterbrocken
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 1513
Registriert: 28.05.2011, 09:43
Wohnort: Williamsburg

Beitragvon Harterbrocken » 13.07.2012, 23:42

Nach längerer Pause konnte ich mich mal wieder meinem Klappi-Projekt kümmern. Das Teil ist inzwischen lackiert. Ich habe gefüllert und mit 1000er Schleifpapier so akribisch geschliffen wie es geht, die kritischen Stellen mehrfach. Dann kam der große Moment: In wenigen Minuten war mein 2K-Lack auf Rohren, Streben, Gabel und Hinterrbau verteilt. Habe versucht, gleichmäßig in der Naß-auf-Naß-Methode zu arbeiten. Mit dem Ergbnis meines Erstlingswerks bin ich eigentlich ganz zu frieden. Doch dann kommt ein Kollege und meint: "ORANGENHAUT!" Ja, er hat recht. An einigen Stellen ist der Lack nicht gut verlaufen und bildet eine unruhige Oberfläche. Ursache: zu wenig Lack. Eine 400 Gramm-Dose ist für einen Rahmen zu wenig, besser zwei nehmen. Aber ich lasse das jetzt so. Für ein Lernprojekt ist das okay.

Dieser Tage mache ich mich noch ans Einspeichen der Sram Automatix-Zweigang-Nabe. Habe ich bei CNC für 59 Euro gekauft und entspricht der guten alten F&S Automatic. Speichen und Felge liegen auch parat. Mal sehen, ob es so gut klappt wie mit dem Vorderrad. Bagdad-Biker hat in seinem MTB-Selbstaufbaufred dazu ja wertvolle Tipps hinterlassen. Lese ich mir vorher nochmals durch.

Sattel- und Lenkradklemmen will ich übrigens verchromen oder sonst wie metallurgisch veredeln lassen. Hat da jemand gute Adressen?

Fotos folgen.
Ötzy
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 1213
Registriert: 21.06.2010, 20:52
Wohnort: 22946

Beitragvon Ötzy » 14.07.2012, 08:14

http://www.metallaufmetall.de/endkunden.html könnte weiterhelfen.
Im "Kradblatt" und der "Kurve" (Motorradmagazine im Format DIN A5) inserieren ebenfalls einige Spezialisten.
Ob es die Magazine noch gibt kann ich nicht sagen, ich habe sie meisten bei LEDER ROTH im Jaguarstieg 25 aus dem Laden bekommen.
Benutzeravatar
Harterbrocken
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 1513
Registriert: 28.05.2011, 09:43
Wohnort: Williamsburg

Beitragvon Harterbrocken » 16.07.2012, 12:34

Danke Ötzy für die Tipps. Habe einen Metallveredler direkt in Eimsbüttel gefunden und wieder viel gelernt. Verchromen ist ein (mir eigentlich zu) teurer Spaß. Ein Dutzend Kleinteile wie Sattelklemmen etc. kosten stolze 60 bis 70 Euro in Hochglanz. Alternativ kann man auch "technisch" verchromen lassen, also nur Schutzschicht ohne aufwendiges Polieren und große Vorbehandlungen. Dafür habe ich mich entschieden. Mal sehen, wird bestimmt nicht so dolle; kostet dann 25 Euro und liegt gerade an der Schmerzgrenze.

Hier die Teile vor der Behandlung: Bild

Und hier das Ergebnis meiner Lackierung. Farbton nennt sich Signalgrau und hat wie gesagt stellenweise leider Orangenhaut:

Bild

Außerdem sind endlich meine 20-Zoll-BMX-Decken eingetroffen. Habe ich natürlich sofort montiert: Bild
Krass oder???

Nun frage ich mich, ob ich die Schutzbleche weglasse oder auch veredeln soll. Die sind aus Alu, könnten also eloxiert werden. Wer weiß, was das kostet und wer so etwas macht?
Zuletzt geändert von Harterbrocken am 07.08.2012, 15:21, insgesamt 1-mal geändert.
Ötzy
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 1213
Registriert: 21.06.2010, 20:52
Wohnort: 22946

Beitragvon Ötzy » 17.07.2012, 21:46

Geht auch Pulverbeschichtung?
Ich frage morgen bei der Fa. Wassermann in Reinbek nach ob die 2 oder 3 Teile mit durchschleusen würden.
Ich vermute allerdings, dass die nur in RAL 9001/9002 "bepulvern" 8)
PN folgt !

edit: dezente Bereifung :GrosseZustimmung:
Benutzeravatar
Harterbrocken
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 1513
Registriert: 28.05.2011, 09:43
Wohnort: Williamsburg

Beitragvon Harterbrocken » 19.07.2012, 01:35

Ötzy hat geschrieben:Ich frage morgen bei der Fa. Wassermann in Reinbek nach ob die 2 oder 3 Teile mit durchschleusen würden.
Danke für den Kontakt. Chef hat sich unverzüglich bei mir gemeldet. Mal sehen, ob wir zusammen kommen.
Benutzeravatar
Helmut
Admin
Beiträge: 12394
Registriert: 03.04.2006, 22:15
Wohnort: Hamburg-Tonndorf
Kontaktdaten:

Beitragvon Helmut » 19.07.2012, 01:41

Harterbrocken hat geschrieben:Chef hat sich unverzüglich bei mir gemeldet. Mal sehen, ob wir zusammen kommen.
Oha! Und ich dachte immer, Du führst mehr als nur eine Schein-Ehe...

Würde es nicht genügen, er würde sich der Radschützer annehmen?

Zu den Laufräder: Tolle Farbwahl!
Wenn's um die Wurst geht, sollte man gut abschneiden.
Benutzeravatar
Funsports_Z
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 150
Registriert: 20.05.2011, 03:19
Wohnort: Zeven
Kontaktdaten:

Sehr, sehr cooles Teil!

Beitragvon Funsports_Z » 23.07.2012, 02:33

Harterbrocken hat geschrieben:Nun frage ich mich, ob ich die Schutzbleche weglasse oder auch veredeln soll. Die sind aus Alu, könnten also eloxiert werden. Wer weiß, was das kostet und wer so etwas macht?
Sehr, sehr cooles Teil! :mrgreen:

Kommen Erinnerungen hoch; auf Basis von sowas haben wir uns damals unsre ersten (MOTO-) Crossräder gebaut. (auch Klappahara genannt und vor BMX ;) )

ich würd sie ranbaun, aber kürzen (hinten so in höhe Gepäckträger) gibt die coole MX-Optik und sie gehn nich kaputt, wenn ma n Wheelie nach hinten losgeht ;) Dazu dann hinten nen fetten Stollenreifen vom Bonanzarad.

Aber ansonsten gabs die Bleche dafür damals auch verchromt. Mal wieder nen Flohmarkt besuchen und viel Spaß beim weiteren Umbau. :)
Benutzeravatar
Harterbrocken
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 1513
Registriert: 28.05.2011, 09:43
Wohnort: Williamsburg

Beitragvon Harterbrocken » 23.07.2012, 23:24

@Funsports_Z: Gute Idee, das mit dem absägen. Werde ich nach dem eloxieren in Angriff nehmen.

Hier sind die beiden Teile:
Bild

Leider stockt das Klappi-Projekt. Heute wollte ich endlich das Hinterrad mit der Sram Automatix Nabe einspeichen und erlebte eine kleine Katastrophe. Klappte es beim Vorderrad alles wie am Schnürrchen, macht mir das Hinterrad Probleme. Obwohl ich mich akribisch an die gute Anleitung des ADFC gehalten habe http://www.fa-technik.adfc.de/Werkstatt ... index.html haut das mit den Speichenlängen nicht hin. Der Speichenrechner ermittelt mir nach Eingabe der Lochkreis-, Flansch und Felgendaten bei Dreifach-Kreuzung eine Länge von 180 Millimeter - genau wie vorne für den Nabendynamo.

Also los: Eine linke, eine rechte - Stricken für Männer. Bis zur vierten Runde passt alles. Dann stelle ich fest, dass die neun Speichen der ersten Runde zu lang, die der letzten Runde gut fünf Millimeter zu kurz sind. Warum nur? Ich habe nicht asymetrisch eingespeicht, sondern dreifach gekreuzt nach dem "Zwei-Oben-Eine-Speiche-Unten-Muster". Nabe und Felge zeigen keine Anomalien. Ich kann mir die Differenzen nicht erklären. Zug- und Schubspeichen habe ich nicht unterschieden.

Wer weiß Rat? Ich wollte jetzt die neun zu kurzen Speichen durch längere Exemplare ersetzen und hoffe, das es so zu keinen Höhen- und Seitschlägen kommt. Oder hat jemand eine bessere Idee.

Hier die Fotos von dem Malheur:
Bild

Das fehlen ein paar Millimeter
Bild
Zuletzt geändert von Harterbrocken am 26.07.2012, 07:27, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Grotefend
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 519
Registriert: 29.05.2007, 19:17
Wohnort: Hamburg-Bahrenfeld

Beitragvon Grotefend » 24.07.2012, 13:18

Das kommt mir bekannt vor. Das gleiche hatte ich im Frühjahr auch, als ich ein Vorderrad neu aufgespeicht habe. Mein Fehler lag darin, dass ich den "Versatz" der Speichen auf der rechten und der linken Seite falsch gemacht hatte. Als ich dann die zu langen Speichen um zwei Löcher vor und die zu kurzen um zwei Löcher zurückgesetzt hatte, passte alles.

Ich kann dir zwar nicht garantieren, dass das auch bei dir die Lösung ist, aber einen Versuch ist es ja wert. Viel Glück (und Erfolg).

Grotefend
Sonne in den Speichen sieht nur, wer sein Rad bewegt.
Benutzeravatar
Speedmanager
noch tiefer gelegt
Beiträge: 436
Registriert: 24.10.2010, 21:36
Wohnort: Schneverdingen

Beitragvon Speedmanager » 24.07.2012, 21:23

Harterbrocken hat geschrieben:Hier die Fotos von dem Malheur:

Bild
Wenn du mal guckst, die Löcher auf der linken Seite der Nabe sind immer etwas versetzt zu denen der rechten Seite, also mittig zwischen 2 Löchern. Die Speiche, die, vom linken Flansch kommend, an der Felge "hinter" der rechten Speiche liegt, muss auch in dem dahinter liegende versetzte Loch des linken Flansches liegen. Auf dem Bild sieht es so aus, als ob sie davor liegt.

War jetzt ein Versuch, das möglichst einfach zu beschreiben. Habe leider gerade kein Foto zur Hand. Jedenfalls ist die linke zur rechten Seite eigentlich symmetrisch, ausser bei unterschiedlichen Einspeichmethoden.

Schau noch mal bei deinem gelungenen Laufrad. Vom Ventilloch aus gesehen: 1 Speichenloch Felge zu Nabenflansch rechts. 2 Speichenloch Felge zu Nabenflansch links - dort ist sie um "1/2" Loch nach hinten versetzt. Und bei der misslungenen Einspeichung 1/2 Loch nach vorne. Also Speichen an der Felge noch einmal lösen, 2 Löcher (also 1 freies Loch) nach vorne und gut.
Benutzeravatar
Harterbrocken
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 1513
Registriert: 28.05.2011, 09:43
Wohnort: Williamsburg

Beitragvon Harterbrocken » 26.07.2012, 07:26

@Speedmanager: Danke für die Erklärung. Ganz verstandenen habe ich das "Links-Rechts-Löcher-Flansch-Versetzt-Problem" noch nicht. So ungefär dämmert mir wo der Fehler liegen könnte. Ich demontiere das Teil nochmal komplett und fange wieder bei null an, Übung macht bekanntlich den Meister.

Auch beim gelungenen Laufrad war es übrigens schwierig, die letzten neun Speichen einzufädeln. Die beiden ersten Kreuzungen liegen über, die dritte Kreuzung unter den anderen Speichen. Da das Rad mit 27 Speichen schon Spannung hat, habe ich die letzten neun Exemplare nur mit drücken, biegen, ziehen in Position gekriegt. Muss das so sein? Die Anleitung stammt wie gesagt von hier: http://www.fa-technik.adfc.de/Werkstatt ... index.html
Benutzeravatar
Speedmanager
noch tiefer gelegt
Beiträge: 436
Registriert: 24.10.2010, 21:36
Wohnort: Schneverdingen

Beitragvon Speedmanager » 26.07.2012, 21:18

Harterbrocken hat geschrieben:Ganz verstandenen habe ich das "Links-Rechts-Löcher-Flansch-Versetzt-Problem" noch nicht.
War mir irgendwie klar, dass ich es, ohne mit den Armen zu fuchteln, nicht erklären kann. ;)
Harterbrocken hat geschrieben:habe ich die letzten neun Exemplare nur mit drücken, biegen, ziehen in Position gekriegt. Muss das so sein?
Wenn das Speichengewinde beim aufgebauten Laufrad im Nippel verschwindet, ist das ok. Wenn noch Gewindegänge herausstehen, sind die Speichen zu kurz.

Welche Maße hast du denn für Felge und Nabe angegeben?
Benutzeravatar
Grotefend
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 519
Registriert: 29.05.2007, 19:17
Wohnort: Hamburg-Bahrenfeld

Noch ein Versuch

Beitragvon Grotefend » 26.07.2012, 22:15

Harterbrocken hat geschrieben: Ganz verstandenen habe ich das "Links-Rechts-Löcher-Flansch-Versetzt-Problem" noch nicht.
Das wiederum kann ich gut verstehen. Ist es doch ziemlich frustrierend, wenn man solch scheinbar einfaches Speichenpuzzle nicht hinbekommt. Deshalb aus meinen, zugegeben geringen, Erfahrungen ein paar Hinweise: Ich würde nicht gleich das ganze Rad entspeichen, nur weil eine Seite falsch ist, sondern nur die falsche. Und die auch nur teilweise, nämlich die Speichen mit dem Kopf innen am Flansch. Die Speichen mit dem Kopf außen würdest du nämlich später nicht durch die Speichen der fertigen Seite durchfummeln können.

Bei der fertigen Seite würde ich nur prüfen:
1. Ist wirklich nur jedes zweite Felgenloch mit einer Speiche dieser Seite belegt? Und dies abwechselnd mit einer, die innen und einer, die außen am Flansch anliegt? (Wenn die Felgenlöcher etwas links und rechts versetzt sind, ist auch zu kontrollieren, ob die Speichen auf der richtigen Seite sitzen.)
2. Sind zwischen den beiden am Flansch benachbarten Speichen, die das erste der Speichendreiecke [fast noch ganz im Flansch] bilden, an der Felge neun Löcher Abstand?
3. Sind die durch die Speichen gebildeten Dreicke schön symmetrisch, gleichschenklig und gleichwinklig?

Wenn alles stimmt, kommt die gegenüberliegende Seite an die Reihe (bei deinem Werk dürfte das die mit dem Bremshebel sein, wenn ich das Foto richtig deute). Hier kannst du eigentlich nur einen Fehler machen, und den ganz zu Anfang: Wenn du meiner Empfehlung gefolgt bist und die Speichen mit dem Kopf außen im Flansch gelassen hast, musst du jetzt prüfen, ob sich eine [beliebig ausgewählte] Speiche bei einem Blick von oben auf den Flansch mit der leicht versetzt gegenüber liegenden kreuzt. Das darf nicht sein. Nippel lösen und die Speiche "mit drücken, biegen, ziehen" in Position = das Felgenloch auf der anderen Seite der Speiche von gegenüber, bringen. Die beiden Speichen müssen jetzt, ohne sich zu kreuzen, nebeneinander liegen und sich zur Felge hin langsam voneinander entfernen.

Jetzt nur noch die anderen acht Speichen dieser Reihe mit jeweils drei Löchern Abstand (also ins vierte) Felgenloch positionieren und mit dem Nippel sichern.

Bei der jetzt folgenden letzten Runde musst du auch nur bei der ersten Speiche aufpassen, dass sie richtig positioniert wird: Zwischen den beiden im Flansch benachbarten Speichen, die dann in Richtung Felge nach rechts und links auseinanderstreben und so das erste, ganz kleine Dreieck bilden, müssen an der Felge neun Löcher Abstand bleiben. Die jetzt noch fehlenden Speichen wieder mit jeweils drei Löchern Abstand einziehen und mit dem Nippel festsetzen.

Wenn alles gelungen ist, kommt nur noch das Zentrieren. Die dazu nötige Geduld musst du selbst aufbringen. Einen Zentrierständer [Amateurmodell] könnte ich dir bei Bedarf leihen. (Anforderung per PN)

Viel Spass, Geduld und Erfolg
Grotefend
Sonne in den Speichen sieht nur, wer sein Rad bewegt.
Benutzeravatar
Harterbrocken
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 1513
Registriert: 28.05.2011, 09:43
Wohnort: Williamsburg

Beitragvon Harterbrocken » 04.08.2012, 23:39

Mein Pimp-Projekt ist eine eher langfristige Bastelei, aber bis zum Haloween-Cruise ist es ja noch etwas Zeit. Mit der Hinterradfelge bin ich noch nicht weiter, leider. Irgendwas stimmt da nicht: Einspeichmuster, Speichenlänge... Für die Tipps sage ich danke. Ich werde das nochmals in Ruhe überarbeiten.

Bis dahin tröste ich mich mit angenehmeren Kleinigkeiten. Ein 70er-Jahre-Klapprad braucht natürlich Aufkleber oder auch Dekals genannt. Die Original-HWE-Beschriftung habe ich ja beim Lack-Abbeizen mit runter geholt, siehe oben. Was könnte nun den Markenname "Heidemann-Werke-Einbeck" ersetzen? Klar, mein Forums-Name: Harterbrocken! Was denn sonst?

Also habe ich erstmal nach einer passenden Schrift gesucht. Gefunden habe ich sie bei Free Fonds. Dort gibt es tausende von Schriftarten, bei denen man sich für derartige Spielereien kostenlos bedienen darf. Schon doll, was das Internet und Open Source-Seiten möglich machen. Die Schrift heißt übrigens Empire State und ich finde sie ganz passend für mein Retro-Projekt. Aber über Geschmack lässt sich bekanntlich nicht streiten. Oder doch?

Im weiteren Bekanntenkreis kenne ich jemanden aus der Beschrifter-Branche. Und für den war es nun eine Kleinigkeit, aus meiner Typo das entsprechende Logo zu bauen. Vorhang auf, hier ist das gute Stück:

Bild

Auch für das Sattelrohr habe ich mir etwas überlegt: die Brockenhexe! Sie ist eine Figur von literarischer Dimension. Da der Brocken im Harz mein Namenspate ist, passt die Besen-Lady ganz gut dachte ich. Hier ist sie:
Bild

Ja, ja, das alles mag ein wenig eitel wirken, doch sind es nicht diese Kleinigkeiten, die einem das Leben versüßen?

Und das war längst noch nicht alles in Sachen Individualisierung. Im Gegenteil: Wer schon mal bei Haloween-Cruise dabei war weiß, dass dort Bier getrunken wird. Das ist auf dem Rad immer eine Herausforderung. Darum braucht es einen lenkergeeigneten Bierdosen/flaschen-Halter. Ist doch klar! Habe ich natürlich schon in Auftrag gegeben. Aus Gummi! Aus recyceltem Rohstoff! Aus Hamburg! Aus echter Handarbeit! Neugierig? Mehr demnächst hier.

@Grotefend: Auf das Angebot mit dem Zentrierständer komme ich bei Zeiten gerne zurück.

@Speedmanager: Welche Maße hast du denn für Felge und Nabe angegeben?

Ich habe den Speichenrechner von Son benutzt. Das ist der Typ mit den Nabendynamos etc. Eingegeben habe ich Speichenzahl, Kreuzungszahl, Flanchbreite bis Mittelpunkt der Nabe, Materialstärke der Felge, Innendurchmesser der Felge... - eben alles, was der Speichenrechner verlangt. Wenn man zu dem Thema weiter "forscht", stösst man übrigens auf abenteuerlichen Formeln mit komplizierten mathematischen Berechnungen; Pi, mü, Wurzel-zum-Quadrat usw. - man, man, man Schule und Studium sind verdammt lang her.
Benutzeravatar
Harterbrocken
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 1513
Registriert: 28.05.2011, 09:43
Wohnort: Williamsburg

Chrom

Beitragvon Harterbrocken » 07.08.2012, 15:20

Es blinkt und glänzt! Yeah, meine Sattel- und Lenkerklemmen, Klappscharnierteile sowie das Gabel-Versteifungsdreieck sind vom Galvaniker zurück. Ein tolles Ergebnis, wenn auch nicht ganz billig. Für das Dutzend Kleinteile musste ich 28 Euro auf den Tresen des Hauses blättern. Wie oben erwähnt: Dabei handelt es sich um so genanntes "Technisches Verchromen", also ohne aufwendige Vorarbeiten. Für meinen Zweck aber genau das Richtige. Dass ein paar kleine Macken bleiben, finde ich nicht so schlimm. Hochglanzverchromen hätte übrigens rund 80 Euro kosten sollen.
Hier der Voher-Nachher-Vergleich:
Bild
Vorm Chrombad

Bild
Nach dem Chrombad.

Außerdem habe ich heute endlich mal die Elektrik verlegt und Lampen vorn und hinten montiert. Am Heck kommt eine Busch + Müller-Diodenrückleuchte mit Standlichtfunktion zum Einsatz. Sie ist für die Gepäckträger-Montage bestimmt, so dass ich zwei Löcher durchs Blech bohren musste.
Bild

Auch für vorn habe ich mich für ein Licht von Busch und Müller entschieden. Es ist eine Lumotecleuchte mit Ein-Aus-Schalter, speziell für den Einsatz mit Nabendynamos vorgesehen. Ich finde der Stil passt gut zu dem 70er-Jahre-Rad.
Bild

Am liebsten hätte ich ja die E3 von Supernova genommen. Hätte auch gut gepasst und wäre ein bewusster Bruch zwischen Klassik und Moderne gewesen. Aber die Teile sind so sauteuer, dass ich das einfach nicht fertig gebracht habe. Eine Lampe die viel teurer ist als der gesamte Rest steht einfach nicht im Verhältnis.

Beim Kabelverlegen ist mir aufgefallen, dass HWE in der linken unteren Rahmenstrebe extra ein Röhrchen versteckt hat, durch dass das Kabel läuft. Ja, Ordnung muss sein. Darum habe ich für die Zuführung zum Rücklicht ein weiteres Röhrchen aus einem alten Bremszugschlauch gebaut - einfach abgeschnitten, grau lackiert und im Rahmen verklebt. So verschwindet das Kabel wunderbar und ist geschützt.
Bild

So, als nächstes werde ich mich dann mal wieder dem Speichenproblem am Hinterrad widmen. Das muss doch hinzukriegen sein. verdammt noch eins...
Benutzeravatar
Harterbrocken
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 1513
Registriert: 28.05.2011, 09:43
Wohnort: Williamsburg

Beitragvon Harterbrocken » 14.01.2013, 21:38

Da war doch noch was. Richtig, das Pimp-Klapprad. Mein letzter Eintrag zu diesem Thema stammt vom 07.08.2012. Verdammt lang her. Ständig bin ich in der Werkstatt an dem halb fertigen Klappahara (@Funsports_Z: danke für den Namen) vorbei gelaufen, hin zu den Rennrädern und den Tandems. Sie haben sich in der Vordergrund gedrängt, mich mit ihren schönen Blicken bezirzt. Asche auf mein Haupt, ich habe das Klappi mit Liebesentzug bestraft. Sorry, sorry, sorry. Das hast Du nicht verdient. Du wirst jetzt schön gemacht. Versprochen! Aber es lag ja nicht allein an mir. Beim Halloween-Ride sollte Jungfernfahrt sein. Der fiel aber aus und das Pimp-Projekt in Vergessenheit.

Nun denn: Das ist der Stand der Dinge.

Bild

Immerhin das Einspeich-Problem habe ich inzwischen mit Profi-Hilfe gelöst. Nun läuft auch das Hinterrad mit der richtigen Speichenlänge schön rund. Was genau falsch war, weiß ich noch immer nicht. Mal sehen, ob ich mich nochmals am Laufradbau versuche. Erstmal bin ich froh über das Ergebnis.

Was bleibt zu tun? Hinterreifen aufziehen, Kette kürzen und montieren, Pedale verschrauben, Sattel anbringen, Vorderradbremse justieren und andere Kleinigkeiten wie Lenkerendstopfen besorgen. Ich tendiere momentan zu Champangerflaschen-Korken. Mit der Prickelbrause wird das Rad dann auch zünftig getauft. Sollte in spätestens drei Wochen so weit sein. Vielleicht sogar schon zur nächsten CM.
Benutzeravatar
Silva Saxonica
C-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 23
Registriert: 14.01.2013, 21:56
Wohnort: Reinbek

Zum blind werden

Beitragvon Silva Saxonica » 15.01.2013, 00:12

Und in natura ist es NOCH schöner als hier auf den Bildern. Ich hab's gesehen – im Geheimverließ von Harterbrocken. Die nächste CM kann kommen...
Silva Saxonica, der Waldbearbeiter
Benutzeravatar
Harterbrocken
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 1513
Registriert: 28.05.2011, 09:43
Wohnort: Williamsburg

Beitragvon Harterbrocken » 18.01.2013, 19:27

Prima, es geht voran mit meiner alten Liebe. In einer kleinen Abendschicht konnte ich beim Pimp-Klappi wichtige Fortschritte erzielen. Pedale, Kette, Sattel - alles dran. Und war alles ganz einfach und geschmeidig. So mag ich das.

Klasse ist vor allem, dass mein Mädel nicht nur mein Hobby toleriert, es bei Radsportveranstaltungen im Sommer (manchmal auf dem Tandem) sogar teilt, sondern es im Winter noch aktiv befeuert. So geschehen mit diesem wunderschönen Brooks-Sattel, den ich für das Projektrad zum Geburtstag geschenkt gekriegt habe., Herrlich oder?

Bild

Das Lederteil passt gut finde ich. Frauen haben in Sachen Radgestaltung meistens einen guten Blick.

Die Pedale habe ich aber selber ausgesucht. Kommen aus dem BMX-Sport und bleiben stets mit der Platte oben, damit ich mit dem Bonanza-Klappi ordentliche Stunts aufs Parkett legen kann. :HaHa:

Bild

Dann noch die Kette. Die kommt vom KMC und strahlt schön blau, damit sie mit den Felgen korresponiert. Ich musste sie um etliche Glieder kürzen; nun sitzt sie schön stramm und ich habe an den Ausfallenden noch Luft um die Längung später rauszutrimmen

Bild

Und nun - Tusch - voila, das Ergebnis:

Bild

Für den Christopher Street Day farblich gut geeignet. Ich plane das Klappi offiziell bei der nächsten CM feierlich zu taufen. Ihr seid schon jetzt herzlich eingeladen. Es wird echten Champagner geben (so lange der Vorrat reicht) und eine günstige Minibuddel Sekt wird stilecht am Rahmen zerschmettert; dazu eine kurze Festansprache.

So ganz fertig ist das Projekt natürlich noch nicht (ich fürchte so etwas wird nie fertig, sondern macht einen fertig...). Ich überlege noch auf den Schutzblechen rum, die ich selbst eloxieren will. Und die Sattelstütze kriegt auch noch eine andere Farbe. Also, bleibt dran.
Zuletzt geändert von Harterbrocken am 03.01.2014, 07:42, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Helmut
Admin
Beiträge: 12394
Registriert: 03.04.2006, 22:15
Wohnort: Hamburg-Tonndorf
Kontaktdaten:

Beitragvon Helmut » 18.01.2013, 21:11

Sieht gut aus!

Da werd ich mit meinem frisch gepimpten alten Kettler City Cruiser (Brooks Leder-Griffe, Big Apple 65 mm, SKS Velo 65 Mountain Radschützer, ABUS Bordo Lite) bei der nächsten CM kaum gegen an stinken können.

Bild
Zuletzt geändert von Helmut am 23.01.2013, 01:56, insgesamt 1-mal geändert.
Wenn's um die Wurst geht, sollte man gut abschneiden.
Benutzeravatar
Funsports_Z
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 150
Registriert: 20.05.2011, 03:19
Wohnort: Zeven
Kontaktdaten:

Sauber!!!!

Beitragvon Funsports_Z » 19.01.2013, 02:39

... :mrgreen: :cool: :OK:

Unser Oldschool Kollege "Captain Hollywood" (in original oldschool Haro Werks- Team- Klamotten) hätte wohl seine wahre Freude an dem Bike :mrgreen:, na, vielleicht müßten noch n pa mehr pinke Teile wie Pedalen und Griffe dran ;)

Bild

normal fährt er auch noch das original pinkfarbene Haro bike dazu ;) :cool:
Benutzeravatar
Harterbrocken
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 1513
Registriert: 28.05.2011, 09:43
Wohnort: Williamsburg

Re: Sauber!!!!

Beitragvon Harterbrocken » 19.01.2013, 09:25

Funsports_Z hat geschrieben:...na, vielleicht müßten noch n pa mehr pinke Teile wie Pedalen und Griffe dran:cool:
Stimmt! Mal sehen, was sich noch so auftreiben lässt. Das Captain Hollywood-Bild ist der Hammer :Anbeten: Und der Haro-Fummel erst recht. :OK: Evil Knievel kann einpacken.

Ist das bei Euch in Zeven auf der Bahn? :cool:

Übrigens: Schutzbleche habe ich wie von Dir empfohlen wheeliegerecht mit der Flex abgesägt. Kommt gut, haben nur noch nicht die richtige Farbe. Silber, blau oder pink? Die Farbberaterin meint ganz weg lassen... :oops:
Benutzeravatar
Helmut
Admin
Beiträge: 12394
Registriert: 03.04.2006, 22:15
Wohnort: Hamburg-Tonndorf
Kontaktdaten:

Re: Sauber!!!!

Beitragvon Helmut » 19.01.2013, 09:38

Funsports_Z hat geschrieben:...na, vielleicht müßten noch n pa mehr pinke Teile wie Pedalen und Griffe dran:cool:
Die m. E. nicht unbedingt, aber die rote Sattelstütze wirkt wie ein Fremdkörper. Wenn nicht piink, dann doch lieber in silber....

Zum Sattel: Ja, witzig anzuschauen, hoffentlich auch so zu fahren. Vor 30 Jahren hatte ich so ein Teil in schwarz. Der färbte, was auf meiner kurzen Radhose nicht auffiel. Blöd sah es allerdings auf der Jeans aus, mit der ich oft fuhr. Sollten die Brooks nicht nur noch immer wie damals aussehen, sondern auch so färben, könnte Dir eine weiße Hose beim CSD zu einem ganz besonderen Style verhelfen....
Wenn's um die Wurst geht, sollte man gut abschneiden.
Benutzeravatar
Harterbrocken
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 1513
Registriert: 28.05.2011, 09:43
Wohnort: Williamsburg

Re: Sauber!!!!

Beitragvon Harterbrocken » 19.01.2013, 09:47

Helmut hat geschrieben:Die m. E. nicht unbedingt, aber die rote Sattelstütze wirkt wie ein Fremdkörper. Wenn nicht piink, dann doch lieber in silber.....
Komisch, das Gleiche sagt Margret auch. Na, dann kaufe ich eine blanke.
Helmut hat geschrieben:Sollten die Brooks nicht nur noch immer wie damals aussehen, sondern auch so färben, könnte Dir eine weiße Hose beim CSD zu einem ganz besonderen Style verhelfen....
:HaHa: :HaHa: :HaHa: Das könnte tatsächlich eine unfreiwillig komische Show werden. Sollte ich vielleicht sehen, dass ich auch so einen lilafarbenen Haro-Rennanzug kriege? Bei der CM ist es zur Zeit ja (noch) dunkel.

Auf dem CSD könnte es natürlich ein besonderer Gag sein, ohne Sattel zu fahren.
Benutzeravatar
mad.mat
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 1329
Registriert: 07.11.2008, 09:20
Wohnort: Schwarzenbek

Re: Sauber!!!!

Beitragvon mad.mat » 19.01.2013, 09:59

Harterbrocken hat geschrieben:[:HaHa: :HaHa: :HaHa: Das könnte tatsächlich eine unfreiwillig komische Show werden. Sollte ich vielleicht sehen, dass ich auch so einen lilafarbenen Haro-Rennanzug kriege? Bei der CM ist es zur Zeit ja (noch) dunkel.

Auf dem CSD könnte es natürlich ein besonderer Gag sein, ohne Sattel zu fahren.
Ich könnte Dir noch eine orgina 90er Jahrel Answer Cross/BMX Hose in neonpink auf der Vorderseite und blauweißgefleckt auf der Rückseite ausleihen.
Wir sehen uns da oben, Tschüss Helmut
Gründungsmitglied Verein HFS - Helmuts-Fahrrad-Seiten
Benutzeravatar
UweK
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 1112
Registriert: 15.05.2012, 11:34
Wohnort: Hamburg-Eilbek
Kontaktdaten:

Re: Sauber!!!!

Beitragvon UweK » 19.01.2013, 18:38

mad.mat hat geschrieben:(blau)weißgefleckt auf der Rückseite ausleihen.
Mit weißen Flecken kennt sich der mad.mat aber aus... erst die Stutenbesamung in der Küche und nun dies :-)
1. Vorsitzender HFS - Helmuts-Fahrrad-Seiten e.V.
Benutzeravatar
Funsports_Z
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 150
Registriert: 20.05.2011, 03:19
Wohnort: Zeven
Kontaktdaten:

Re: Sauber!!!!

Beitragvon Funsports_Z » 20.01.2013, 19:51

Harterbrocken hat geschrieben:Ist das bei Euch in Zeven auf der Bahn? :cool:
Jepp!!, BMX Oldschool Meeting 2012 :D

Is aber eigentlich egal, wann und wo, ob nu bei uns oder beim BMX Veteranencup in Weiterstadt, man kennt "Captain Hollywood" nur so und die pinkfarbene Haro Rarität wurde noch im Freien Training geschont. ;)
Benutzeravatar
Harterbrocken
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 1513
Registriert: 28.05.2011, 09:43
Wohnort: Williamsburg

Beitragvon Harterbrocken » 09.02.2013, 21:59

Das Schätzchen steht in den Startlöchern für die CM am 22. Februar. Die werte Gattin schimpft mit mir, weil ich lange, schwarze Lederfranzen an die Lenkermuffen montiert habe. Ich mag es. Sie überhaupt nicht. Bild folgt. Dann würde mich Eure Meinung interessieren. Außerdem wird der Bierhalter montiert.

Die aus verschiedener Richtungen kritisierte Sattelstütze in pink hat inzwischen einer reinsilbernen Platz gemacht. Es kann also losgehen. Taufe wie angesagt mit Schampus und Pony. Stay tuned...
Benutzeravatar
Helmut
Admin
Beiträge: 12394
Registriert: 03.04.2006, 22:15
Wohnort: Hamburg-Tonndorf
Kontaktdaten:

Beitragvon Helmut » 09.02.2013, 22:14

Harterbrocken hat geschrieben:Die aus verschiedener Richtungen kritisierte Sattelstütze in pink hat inzwischen einer reinsilbernen Platz gemacht.
Gut so!

Die erstrahlte nicht in pink, sondern im nicht dazu passenden rot!
Wenn's um die Wurst geht, sollte man gut abschneiden.
Benutzeravatar
Harterbrocken
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 1513
Registriert: 28.05.2011, 09:43
Wohnort: Williamsburg

Beitragvon Harterbrocken » 29.04.2013, 22:10

Bin fast ein wenig traurig, dass das Pimp-Projekt zu Ende ist. Das Klappi hat seine Jungfernfahrt bei der Critical Mass in Hamburg auf hoher See - sprich bei strömenden Regen - bravourös absolviert. Dreckig ist es geworden, die Kette sandig und Rahmen ist voll Matsch gespritzt. Nein, ich habe es nicht geschont, bin mit viel Schwung durch die Pfützen. In der christlichen Seefahrt nennt man das Werfterprobungsfahrt.

<IMG src="http://www.criticalmass-hamburg.de/wp-c ... -26-18.jpg" width="750">

Obwohl die Mechanik und Elektrik funktioniert gibt es doch noch einiges zu tun. Größte Baustelle ist die nicht passende Übersetzung der Sram Automatix-Zweigangnabe. Sie ist eigentlich für 28 Zoll-Laufräder ausgelegt, schaltet dann bei etwa 20 km/h in den mit 130 Prozent übersetzten zweiten Gang. Das Tempo, also die Umdrehungszahl die den Schaltvorgang durch Fliehkraftgewichte auslöst, ist fest definiert. In einem 20 Zoll-Laufrad liegt das Schalttempo durch die höhere Radumdrehungsgeschwindigkeit logischerweise sehr viel früher; an meinem Rad so bei gefühlten 8 bis 10 km/h. Gerade wenn ich eine halbwegs angenehme Trittfrequenz erreiche, schaltet die Nabe. Ob ich will oder nicht. Eigentlich finde ich die alte Sachs Duomatic besser. Die hat Sram aber komischerweise nicht wieder neu aufgelegt. die Automatic gab es damals als blaue und rote Version für 20 und 24 Zoll, heute leider nur noch in einer einheitlichen Übersetzung mit oder ohne Rücktrittbremse. Letztere erfreut sich in der Singelspeed-Gemeinde einiger Beliebtheit, denn so wird das Singel- zum Doublespeed-Bike.

Zur Lösung des Problems habe ich mir heute beim Traditionshändler Fahrrad Ramme in HH-Rahlstedt ein neues, größeres Ritzel gekauft. "Wir sind auf Tourenräder spezialisiert", sagt die Verkäuferin. Die Kundschaft sei 50 plus, ergänzt sie noch. Darum ist auch das Sram-Ritzel vorrätig, was ich bei anderen Händlern nicht so schnell finden konnte. Geliefert wurde die Sram-Nabe mit einem 14-Zahn-Ritzel, extrem klein finde ich. Mein neues hat 34 Zähne, bildet also das andere Extrem. Mal sehen, wie es sich fährt. Wahrscheinlich zu leichtgängig, so dass das Klappi wohl zum Hamsterrad wird. Die Wahrheit liegt wahrscheinlich irgendwo in der Mitte bei 22 oder 26 Zähnen. Versuch macht klug.

Mit dem neuen Ritzel stellten sich aber leider unerwartete Probleme ein. Durch den größeren Ritzelumfang ist nun die aufs 14er Ritzel angepasste Kette zu kurz.

Tagebucheintrag vom Winter:
Dann noch die Kette. Die kommt vom KMC und strahlt schön blau, damit sie mit den Felgen korresponiert. Ich musste sie um etliche Glieder kürzen; nun sitzt sie schön stramm und ich habe an den Ausfallenden noch Luft um die Längung später rauszutrimmen.
Leider ein Fehler, wie ich heute weiß.

Den nun muss ich die Kette wieder längen. Mal sehen ob ich die im Winter rausgekürzten Glieder der blauen Kette noch finde und ich sie wieder mit Kettenschlössern längen kann. Da ich das Hinterrad mit dem großen Ritzel möglichst weit vorn in den Aufallenden fixieren möchte (um beim Ritzelwechsel die Kettenlängung durch einfaches Verschieben der Achse in den Ausfallenden auszugleichen), ragt nun der Bremsankerhebel weit über den angelöteten Schlitz am Rahmen hinaus, in dem der Hebel mit einer Schraube befestigt wird. Also habe ich ein Loch in den Bremshebel gebohrt, damit er an der neuen, vorgelagerten Position festgeschraubt werden kann. Immer wieder neue Kleinigkeiten, die nach einer Lösung verlangen.

Auch die Elektrik werde ich nochmals überarbeiten. Die CM-Fluten haben Kabel und Verbindungen zwar überlebt, aber ich bin noch nicht zufrieden mit der Kabelführung an der Vorderachse. Das wird nachgebessert.

Klasse ist mein Falschenhalter, eine Einzelanfertigung von Retube aus Ottensen. Mehr Details dazu demnächst hier.
Benutzeravatar
Harterbrocken
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 1513
Registriert: 28.05.2011, 09:43
Wohnort: Williamsburg

Beitragvon Harterbrocken » 11.05.2013, 22:40

Ritzel zu klein, Kette zu kurz, die ersten Lackabplatzer - am Klappi gibt es immer (noch) was zu tun. Siehe oben. Heute habe ich das auf der CM gefahrene und viel zu groß übersetzte 14er Ritzel (dachte eigentlich es wäre ein 19er, bis ich nachgezählt habe. Im Eifer des Gefechts habe ich das originale 14er montiert und nicht das mit der Nabe gelieferte 19er) getauscht. Dazu musste ich auch gleich die Kette längen. Die rausgekürzten blauen Glieder kann ich nicht mehr finden. Zum Glück fand ich dafür kürzlich auf dem Grabbeltisch von Suicycle zwei schöne BMX-Ketten in pink für je acht Euro. Die beiden haben ich verbunden und auf das neue Ritzel abgelängt. Und zwar habe ich das größte Ritzel genommen, dass ich finden konnte: 34 Zähne!

Bild

Siehe da: Es fährt sich schön leicht. Aus dem Stand kann ich nun einen Raketenstart hinlegen und strample sofort mit hoher Kadenz. Bei zirka sieben km/h schaltet die Sram Automatix in den Schnellgang, der mich nun mit angenehmer Trittfrequenz auf etwa zwölf km/h beschleunigt - also etwa doppeltes Wandertempo. Ich finde diese Übersetzung ganz angenehm. Das Ritzel bleibt erstmal drauf.

Bild

Anschließend habe ich das Klappi bei Sonnenschein seiner eigentlich Bestimmung als Eisdielen-Cruiser zugeführt. Leider musste ich dabei feststellen, dass der Laden an meiner Ecke - Eis Warncke - den Preis pro Kugel von 90 Cent auf einen Euro erhöht hat. Dafür konnte ich mich über die zahlreichen Kommentare freuen. Mehrmals würdigten Passanten mein Pimp-Klappi mit "schönes Rad" oder "krass", wobei letztere Einschätzung wohl die treffendere ist.

Bild

Bleibt die Schutzblechfrage: eloxieren oder polieren? Momentan tendiere ich zum polieren. Mal sehen, was daraus wird.

Bild

Ach, und dann ist da ja noch mein Getränkehalter. Den hat mir Björn Claßen aus Ottensen gebaut. Björn ist Textilingenieur und hat vor ein paar Jahren umgesattelt. In Ottensen betreibt er den schönen Laden "Retube". Wie der Name schon sagt, geht es um Recycling von Schläuchen. Björn näht aus alten Traktor-, Auto- und Fahrradschläuchen nützliche Dinge wie Taschen, Schlüsselanhänger, Töpfe usw. Als Einzelanfertigung hat er mir meinen Bierhalter fabriziert, der mit robusten Klettverschlüssen am Lenker fixiert wird. Das Ding funktioniert bombig, hält locker eine 0,5 Liter Flasche Bier oder alternativ eine 0,7er Buddel Wein. Sogar ein stilisierten Brocken und die Initiale H und B hat Björn vorn auf den "Cupholder" gestickt. Die Generalprobe bei der letzten CM war jedenfalls voll überzeugend. Wenn es heiß wird im Sommer, wäre eine Kühlung natürlich schön.

Bild

Wer so etwas auch möchte oder sich für Björns recycelte Produkte interessiert, finde mehr Infos hier: http://www.retube-taschen.de/

Da das restaurieren und umbauen so viel Spaß macht, habe ich bereits das nächste Projekt in Planung. Ein altes Rixe-Rennrad soll zum Single Speed werden. Den Rahmen hat mir ein Bike-Freak aus dem Portugiesenviertel verkauft. Dazu auch ein paar Anbauteile. Die Laufräder habe ich mal zur Probe montiert; 27er Felgen mit 30 Zentimeter breiten Reifen gefällt mir glaube ich besser, als die filigranen 622-23er Pneus (siehe Fotos unten). Aber alte 27er Edelstahl-Felgen sind nicht so leicht zu finden. Nun die Frage: Welche Reifenfarben passen zum türkisgrünen Rahmen? Rot? Blau? Und wie sollen Lenker, Vorbau, Kette und Sattel aussehen? Momentan tendiere ich zu rot. Für Tipps und Meinungen wäre ich dankbar.

Bild
Benutzeravatar
Harterbrocken
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 1513
Registriert: 28.05.2011, 09:43
Wohnort: Williamsburg

Beitragvon Harterbrocken » 01.10.2013, 00:28

Mein Pimp-Klappi ist wahrlich ein treuer Begleiter: stabil, unanfällig und immer für einen Kommentar gut. Rund 200 Kilometer und fünf CM hat das Teil jetzt runter. Und damit auch die ersten Lackabplatzer. Wie schon geahnt ist die Lackierung der größte Schwachpunkt. Trotzdem genieße ich jeden Meter mit dem Selbstbau-Klappi, weil der Rest tadellos funktioniert.

Inzwischen ist auch der oben gezeigte Rixe-Renner zum Singelspeed umgebaut (rote Reifen, roter Lenker) und dient einem australischen Studenten, um damit fix zur Vorlesung zu radeln.

Und nun? Nun, droht der gemeine Bastelvirus wieder zuzuschlagen. Heute in der Werkstatt ein altes giftgrünes Klapprad von Rixe aus der Ecke gekramt. Echte Qualität aus Deutschland mit dicken Rohren und solider Verarbeitung. Nein, ein weiteres Pimp-Klappi brauche ich nicht wirklich. Also habe ich das gute Stück zerlegt und die besten Teile aufbewahrt.

Bild

Bild

Bild

Wegwerfen fällt mir schwer. Den Rahmen, Gabel und Schutzbleche gebe ich gerne gegen ein Six-Pack Bier ab. Wer weiß? Vielleicht hat ja jemand Interesse, sich ein Pimp-Klappi zu konstruieren. Nur Mut! Macht Spaß! Mit Rat, Teilen, Tuningtipps und Bezugsquellen stehe ich gerne zur Verfügung. Auch Räder und eine Duomatic fürs Hinterrad hätte ich auf Lager. Aus den Rohren lassen sich auch prima Weihnachtsgeschenke (noch gut zehn Wochen) wie Buchständer etc. bauen.

Wer den Rahmen haben will, schickt mir eine PN?
Benutzeravatar
Harterbrocken
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 1513
Registriert: 28.05.2011, 09:43
Wohnort: Williamsburg

Beitragvon Harterbrocken » 02.01.2014, 23:43

Da schau einer her: http://m.pimp-my-klapprad.de.tl/
Jana aus Heppenheim tunt alte Klappis. Schon fast 30 Exemplare hat sie gerettet und zu Schmuckstücken verwandelt. Praktisch, dass ihr Vater einen Fahrradladen besitzt.
Zuletzt geändert von Harterbrocken am 11.01.2014, 00:40, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Helmut
Admin
Beiträge: 12394
Registriert: 03.04.2006, 22:15
Wohnort: Hamburg-Tonndorf
Kontaktdaten:

Beitragvon Helmut » 03.01.2014, 00:19

Kaum zu glauben, aber wahr, obwohl noch nie auf der Titelseite und nur ein absolutes Randthema abhandelnd, ist dieser Fred einer der meist aufgerufen in diesem Forum. Über 8.000 Zugriffe erzielte er bisher!

Zu erklären ist die relativ hohe Zahl nur mit einem sehr großen Anteil an Besuchern, die über die Google-Suche hierher gefunden haben. Immerhin erzielt dieser Fred / diese Forum z. Z. Rang 3 und 4 in der Trefferliste wenn man nach "Pimp my Klapprad" sucht.

https://www.google.de/search?q=Bille+Kr ... 20Klapprad

Und vielleicht zeigt ja auch die ein oder andere Klappi-Szene-Seite hierher?
Wenn's um die Wurst geht, sollte man gut abschneiden.
Benutzeravatar
dirksen1
Weltbeherrscher und Psychopath
Beiträge: 1401
Registriert: 09.11.2009, 12:06
Wohnort: Peine-Handorf
Kontaktdaten:

Beitragvon dirksen1 » 10.01.2014, 08:16

Großes Kino und mit den Erfahrungen könntest (und soltest!) du ein Buch schreiben.
Mehr Tipps zu allem aus der Eigenbau-Welt sind wohl noch nie so komprimiert und komplett zusammengefasst worden.
ES LIEGT NIE AM RAD!
Bild
Benutzeravatar
kolo@post.cz
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 369
Registriert: 20.12.2006, 10:17
Wohnort: BUDWEIS

Beitragvon kolo@post.cz » 10.01.2014, 20:49

das ist mal ein schönes Stück für die U/S Bahn

https://www.boc24.de/shop/fahrraeder/fa ... ad-flik-v8

<IMG src="https://www.boc24.de/images/products/10 ... 1568-0.jpg" width="750">
Benutzeravatar
Harterbrocken
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 1513
Registriert: 28.05.2011, 09:43
Wohnort: Williamsburg

Beitragvon Harterbrocken » 11.01.2014, 10:43

Das freut mich total. Dass dieses skurrile Randthema so oft angeschaut wurde und es jetzt sogar auf die HFS-Aufmacherseite geschafft hat, ist der Hammer - Klappräder zu pimpen gehört ja zu den eher fragwürdigen Beschäftigungstherapien velomanischer Zeitgenossen. Aber, bitteschön, wie es Euch gefällt. Das Rad hat inzwischen einiges erlebt. Und im Mai steht ihm sogar ein sehr sportlicher Wettbewerb von Weltbedeutung im Rahmen des Velothon bevor. Dazu bei gegebener Zeit mehr.

Bild

Nicht fehlen sollte hier die offizielle, mehrfach verschobene Taufe bei der Critical Mass im April. Geregnet hat es aus Kübeln. Überall Pfützen. Dazu ein kalter Wind. Ein extrem ungemütlicher April-Tag, an dem ich eigentlich gerne auf der Couch geblieben wäre. Aber angekündigt ist angekündigt. Also ab zum Planetarium. Dort standen um 19 Uhr nur rund ein Dutzend gusseiserne CM-Fans. Aus HFS-Kreisen war u. a Bikefuchs vor Ort. Die Stimmung war gut, trotz des nassen Wetters. Wie es sich für eine Taufe gehört, habe ich spektakulär eine Piccolo-Fläschchen-Sekt am Klappi-Rahmen zerschellen lassen. Bei der Zeremonie hat CM-Fotograf Malte Hübner alias Schattenfell genau im richtigen Moment auf den Auslöser gedrückt. Anschließend haben wir mit echtem Champagner angestoßen. Mehr über die April-CM:

http://forum.helmuts-fahrrad-seiten.de/ ... php?t=6723
Benutzeravatar
Harterbrocken
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 1513
Registriert: 28.05.2011, 09:43
Wohnort: Williamsburg

Beitragvon Harterbrocken » 05.02.2014, 23:11

HFS-Exklusiv: Klapprad-Geheimwaffe aus Norddeutschland
Erster Einsatz ist in Berlin geplant

Wie gut informierte Kreise berichten, entsteht derzeit in einer Kleinstadt östlich von Hamburg ein neuartiges Wettkampf-Klapprad, das im Mai in unserer Hauptstadt beim World-Klapp die Konkurrenz in Angst und Schrecken versetzen soll. Vor allem durch die Lackierung soll eine neue Dimension des Klappradsports erreicht werden.

Einzelheiten waren von der Quelle, die aus Datenschutzgründen nicht genannt werden möchte, nicht zu erfahren. Doch die Berichte decken sich weitgehend mit den Informationen, die kürzlich von Cycleleaks enthüllt wurden. Demnach wird an einem nicht näher spezifizierten Ort derzeit intensiv an der Konstruktion und Optimierung eines Klapprades gearbeitet. Völlig neuartige Konstruktionsprinzipien und eine innovative Farbgebung des Gefährts zielen auf eine bislang ungeahnte Dynamik in dieser Randsportart.

Die Angst vor Spionage oder gar Sabotageakten seien im Umfeld des Konstruktionsteams aber so groß, so die HFS-Quelle, dass Informationen nicht nach außen dringen oder bewusst falsch gestreut werden. Sicher sei demnach nur, dass es sich um ein historischen Klapprad mit 20 Zoll-Rädern handelt.
Zuletzt geändert von Harterbrocken am 05.02.2014, 23:29, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
jack40
C-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 27
Registriert: 08.11.2008, 15:14
Wohnort: Schwarzenbek

Beitragvon jack40 » 05.02.2014, 23:22

Man munkelt von Scheibenrädern und extremer Sitzposition. Tony Martins Berater sollen schon bei amerikanischen Behörden um Amtshilfe ersucht haben.......
wer später bremst, fährt länger schnell !!
Benutzeravatar
Harterbrocken
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 1513
Registriert: 28.05.2011, 09:43
Wohnort: Williamsburg

Beitragvon Harterbrocken » 05.02.2014, 23:26

jack40 hat geschrieben:Tony Martins Berater sollen schon bei amerikanischen Behörden um Amtshilfe ersucht haben.......
Wenn da mal nicht schon länger die NSA mit von Partie ist und ihre Lauscher dran hat. Die Geheimhaltung scheint völlig berechtigt. Handytelefonate und E-Mails werden vom Team angeblich weitgehend vermieden.
Benutzeravatar
Harterbrocken
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 1513
Registriert: 28.05.2011, 09:43
Wohnort: Williamsburg

Künftiges Rennklapprad abzugeben

Beitragvon Harterbrocken » 06.02.2014, 23:33

Ich sag es Euch: Ein Klapprad muss man einfach haben. Und da mir heute beim Aufräumen noch ein Restaurierungsexemplar in die Hände gefallen ist, möchte ich es hier gerne anbieten.

Bild

Nein, nicht gegen Geld. Ich bin ein Freund der Tauschwirtschaft und wäre mit einer angemessenen Menge an Bier, anderer geistiger Getränke oder historischer Fahrradteile zufrieden. Natürlich würde ich es auch gegen einen Carbonrenner eintauschen. Ich fände das fair, denn mein Klappi ist in einem beklagenswertem Zustand. :HaHa: Schön wäre es natürlich, das Ergebnis an dieser Stelle dann präsentiert zu bekommen.

Kann ja sein, dass sich noch ein Team für den World-Klapp formieren möchte. Dafür wäre dieses Klappi natürlich eine prima Ausgangsbasis. Für ein Rennklapprad braucht es nicht viel: alles abbauen, reinigen, Rennsattel und -lenker, schon kann es losgehen. Man kann aber natürlich auch eine größere Aktion daraus machen und ein individuelles Pimp-Klappi entstehen lassen (siehe oben).

Wer Interesse hat, meldet sich per PN.
Benutzeravatar
Harterbrocken
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 1513
Registriert: 28.05.2011, 09:43
Wohnort: Williamsburg

Beitragvon Harterbrocken » 13.05.2014, 08:43

Mal wieder auf den letzten Drücker habe ich das Pimp-Klappi für den World Klapp in Berlin umgerüstet. Schwarz statt Pink steht ihm auch ganz gut oder?
Bild

Hinten sitzt nun eine Eingang-Nabe samt Scheibenrad drin. Sattel und Griffe passen farblich nicht. Aber egal, für die Merkel-Raute muss es reichen.

Zur Erinnerung: So sieht das teil normalerweise aus.

Bild
Benutzeravatar
Harterbrocken
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 1513
Registriert: 28.05.2011, 09:43
Wohnort: Williamsburg

Beitragvon Harterbrocken » 23.07.2014, 17:55

Mein Pimp-Klappi versieht fleißig seinen Dienst. Nur mit dem Brooks-Sattel war ich auf den letzten Touren nicht mehr zufrieden. Darum habe ich mir heute bei Holy Bikes einen passenden Cruiser-Sessel von Electra geholt. War reduziert von 40 auf 25 Euro.

Bild
Benutzeravatar
Harterbrocken
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 1513
Registriert: 28.05.2011, 09:43
Wohnort: Williamsburg

Beitragvon Harterbrocken » 07.11.2014, 19:05

Bild

Bild
Kleine Tuningmassnahme am Pimp-Klappi
Maracuja
C-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 31
Registriert: 29.11.2010, 20:38
Wohnort: Bad Bevensen

Beitragvon Maracuja » 07.11.2014, 23:11

Mensch, da sind ja echt richtig ausgefallene Räder dabei. Ich glaub ich muss mir auch mal so ein Retro Rad zulegen und es ein bisschen zurechtmachen. Mein modernes Faltrad was ich derzeit nutze, erscheint dagegen ja echt öde ;)
Benutzeravatar
Harterbrocken
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 1513
Registriert: 28.05.2011, 09:43
Wohnort: Williamsburg

Beitragvon Harterbrocken » 12.12.2014, 13:53

Das pimpeln geht weiter. Da der Nikolaus eine sehr stylische Klingel in den Stiefel gesteckt hatte, sitzt diese nun am Klappi.

Bild
Benutzeravatar
Harterbrocken
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 1513
Registriert: 28.05.2011, 09:43
Wohnort: Williamsburg

Beitragvon Harterbrocken » 24.07.2015, 12:35

Das erste Mal macht man's, um zu Üben. Beim zweiten Mal soll alles besser werden. Wer sich für gepimpte Klappräder interessiert, guckt hier - inklusive Rahmen-Verchromung:

http://st-pedali.blogspot.de/2015/07/pi ... elung.html
Benutzeravatar
Helmut
Admin
Beiträge: 12394
Registriert: 03.04.2006, 22:15
Wohnort: Hamburg-Tonndorf
Kontaktdaten:

Beitragvon Helmut » 24.07.2015, 20:45

Harterbrocken hat geschrieben:Die erste Prototypenausfahrt mit Pimp-Klappi Vol. 2 habe ich während der Fahrrad-Sternfahrt absolviert. Als echte Jungfernfahrt ist Critical Mass HH Ende August geplant.
Bild

Sieht gut aus!

Da steht noch ne Radtaufe aus. Vielleicht komm ich nach meinem Stand-up-paddling-Kurs ja noch kurz zur CM...
Harterbrocken hat geschrieben:Über dieses Rad und seine Wiederauferstehung (Pimp-Klappi Vol. 1) schrieb ich bei Helmuts-Fahrrad-Seiten einen Erfahrungsbericht, der erstaunlicherweise rasch zu den meistgelesensten Artikeln aufstieg.
Mit bis dato fast 23.000 Zugriffen auf diesen Faden liegt er weit vorne. Hätte nicht gedacht, dass so viele Leute über Google danach suchen. Dort steht dieser Faden hier an prominenter Stelle.

https://www.google.de/search?q=Pimp+my+ ... 0&ie=UTF-8
Wenn's um die Wurst geht, sollte man gut abschneiden.
Benutzeravatar
Harterbrocken
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 1513
Registriert: 28.05.2011, 09:43
Wohnort: Williamsburg

Beitragvon Harterbrocken » 24.07.2015, 21:52

Helmut hat geschrieben:Mit bis dato fast 23.000 Zugriffen auf diesen Faden liegt er weit vorne. Hätte nicht gedacht, dass so viele Leute über Google danach suchen. Dort steht dieser Faden hier an prominenter Stelle.
Wow, das freut mich. Aber was heißt "weit vorne"? Welches sind denn bei Google die HFS-Hits? In der Rubrik Teile/Händler sind ja auch "Aldi-Räder" und "Welcher Cyclocrosser" sehr oft geklickt.

Selbstverständlich wird es auf der CM eine standesgemässe Taufe geben. Mal sehen, ob die Piccolo-Flasche wieder so schön spritzt (siehe oben).
Benutzeravatar
Helmut
Admin
Beiträge: 12394
Registriert: 03.04.2006, 22:15
Wohnort: Hamburg-Tonndorf
Kontaktdaten:

Beitragvon Helmut » 24.07.2015, 23:19

Harterbrocken hat geschrieben:Aber was heißt "weit vorne"? Welches sind denn bei Google die HFS-Hits?
Siehe http://forum.helmuts-fahrrad-seiten.de/ ... 2971#62971
Wenn's um die Wurst geht, sollte man gut abschneiden.
Maxidaxi
Forums-Novize
Beiträge: 3
Registriert: 03.08.2015, 20:05

Beitragvon Maxidaxi » 03.08.2015, 20:42

Moin moin bin ein Klapprad Newbie aber habe mir jetzt ein Tern Link D8 zugelegt und möchte es unbedingt pimpen wie man so schön sagt :P
Da das nun kein Schnäppchen war möchte ich da natürlich sorgfältig rangehen, damit ich nichts unnötig kaputt mache. Was für Möglichkeiten habe ich denn da? Selber machen oder doch ins Fahrradgeschäft? Handwerklich bin ich nicht ganz unbegabt, aber mit Klapprädern hatte ich noch nie was am Hut.
Benutzeravatar
Helmut
Admin
Beiträge: 12394
Registriert: 03.04.2006, 22:15
Wohnort: Hamburg-Tonndorf
Kontaktdaten:

Beitragvon Helmut » 03.08.2015, 21:40

Maxidaxi hat geschrieben:Da das nun kein Schnäppchen war möchte ich da natürlich sorgfältig rangehen, damit ich nichts unnötig kaputt mache. Was für Möglichkeiten habe ich denn da?
Alle!
Maxidaxi hat geschrieben:Selber machen oder doch ins Fahrradgeschäft? Handwerklich bin ich nicht ganz unbegabt, aber mit Klapprädern hatte ich noch nie was am Hut.
Was Du machen und was Du bezahlen kannst, kann nur einer beurteilen. Ich nicht.
Wenn's um die Wurst geht, sollte man gut abschneiden.
crumble
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 376
Registriert: 03.02.2008, 15:59

Beitragvon crumble » 04.08.2015, 11:29

Maxidaxi hat geschrieben:Moin moin bin ein Klapprad Newbie [...] und möchte es unbedingt pimpen wie man so schön sagt :P
http://www.fahrradvase.de/
Kunstblumen und -rasen bietet jeder groessere Fahrraddiscounter an.

Oder willst Du Dir Rennradgruppen ans Rad bauen? Das koennte schwieriger werden, wenn der Rahmen nicht dafuer ausgelegt ist. Wegen der kleinen Raeder wird die Uebersetzung auch nicht so optimal sein und die Hebel koennten beim Klappen im Weg sein.
Bikeschrauber81
Hobby-Schreiber
Beiträge: 5
Registriert: 29.12.2015, 06:33
Wohnort: Ostfriesland

WOW!!

Beitragvon Bikeschrauber81 » 29.12.2015, 22:23

Ich dachte schon, dass ich der einzige (Wahnsinnige) bin, der ein altes Klapprad pimpt. Das Rad befindet sich seit bestimmt 20 Jahren im Familienbesitz. Damals hatte ich es im Sperrmüll gefunden und mein Vater hat es wieder fahrbereit gemacht. Nach all diesen Jahren war es doch schon etwas mitgenommen und so entschloss ich mich es zu restaurieren.

Bild

Ich habe es komplett zerlegt, sandgestrahlt, lackiert und so ziemlich alles erneuert.

Bild

Bild

Jetzt ist das Bike fast komplett fertig.

Bild

Bild

Leider weiß ich nicht, wie man Bilder hochladen kann. Geht das überhaupt mit dem Smartphone?

Ich würde gern eure Meinung dazu hören.
Guten Rutsch!
Benutzeravatar
Helmut
Admin
Beiträge: 12394
Registriert: 03.04.2006, 22:15
Wohnort: Hamburg-Tonndorf
Kontaktdaten:

Re: WOW!!

Beitragvon Helmut » 30.12.2015, 00:08

Bikeschrauber81 hat geschrieben:Leider weiß ich nicht, wie man Bilder hochladen kann. Geht das überhaupt mit dem Smartphone?
Reusper, das geht, leider b. a. w. nicht so einfach.

Das Bild muss zunächst irgendwo hin ins Web hochgeladen werden. Die Bildaresse kann man dann hier im Erfassungs- bzw. Edit-Modus einfügen und in Img-Tags einkleiden.

Du kannst mir die Bilder auch zumailen, ich füg sie dann hier ein.

Helmut ät Helmuts-Fahrrad-Seiten.de
Zuletzt geändert von Helmut am 31.12.2015, 00:29, insgesamt 1-mal geändert.
Wenn's um die Wurst geht, sollte man gut abschneiden.
Bikeschrauber81
Hobby-Schreiber
Beiträge: 5
Registriert: 29.12.2015, 06:33
Wohnort: Ostfriesland

Beitragvon Bikeschrauber81 » 30.12.2015, 19:33

Sauber!
Das probiere ich gleich aus.
Hoffentlich gefällt euch das Rad, ist auf jedenfall heftig!
Benutzeravatar
Helmut
Admin
Beiträge: 12394
Registriert: 03.04.2006, 22:15
Wohnort: Hamburg-Tonndorf
Kontaktdaten:

Beitragvon Helmut » 31.12.2015, 00:30

Danke für die Bilder!

Hab ich oben eingefügt.

Schrille Farbwahl. Sieht gut aus!
Wenn's um die Wurst geht, sollte man gut abschneiden.
Bikeschrauber81
Hobby-Schreiber
Beiträge: 5
Registriert: 29.12.2015, 06:33
Wohnort: Ostfriesland

Beitragvon Bikeschrauber81 » 01.01.2016, 21:52

Danke fürs Hochladen!
Da sind auch ein paar Stündchen reingeflossen, aber egal! Ich denke es hat sich gelohnt.
Leider sind die Reifen nicht so rot wie auf den Abbildungen bei Ebay.
Im Grunde genommen ist an dem Rad fast alles neu: Reifen, Sattel, Beleuchtung, Tretlager, Tretkurbel, Pedale, Nabendynamo, Felgen (gebraucht), viele Schrauben aus Edelstahl.
Die Schutzbleche und den Kettenschutz habe ich bewusst alt gelassen.
Die Bilder sind aber nicht ganz aktuell. Jetzt habe ich eine 8 Gang Schaltung eingespeicht. Dafür musste ich den Rahmen mit einem Wagenheber aufweiten. Achja, auf den Ventilen sind jetzt so leuchtende Kappen.
Im Sommer werde ich die Befestigung für das Schaltseil ändern und das vordere Rahmenstück neu lackieren.
Habt ihr noch coole Ideen für das Bike?
Wie findet ihr es?
Wenn man damit fährt, muss man schon ziemlichen Mut beweisen, aber die Leute finden es eigentlich geil.
Benutzeravatar
Helmut
Admin
Beiträge: 12394
Registriert: 03.04.2006, 22:15
Wohnort: Hamburg-Tonndorf
Kontaktdaten:

Beitragvon Helmut » 01.01.2016, 22:57

Bikeschrauber81 hat geschrieben:Habt ihr noch coole Ideen für das Bike?
Ja, ein filigranes Rücklicht, einen schicken Scheinwerfer sowie schönere Pedale würde ich dem Rad gönnen. Im Stand würde auch ein anderer Sattel das Rad deutlich aufwerten können. Dann fehlt noch ne schicke Klingeln. Die Griffe sind auch nicht erste Wahl.

Zur Lackierung: Ich könnte mir z. B. Blümchen-Aufkleber gut darauf vorstellen, aber manchmal ist weniger mehr.
Wenn's um die Wurst geht, sollte man gut abschneiden.
Benutzeravatar
Harterbrocken
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 1513
Registriert: 28.05.2011, 09:43
Wohnort: Williamsburg

Beitragvon Harterbrocken » 02.01.2016, 10:09

@Bikeschrauber81: Sehr cooles Projekt und willkommen im Klub der Klapprad-Nerds. Zu verbessern, optimieren und ändern gibt es ja immer was. So ein Pimp-Klappi wird nach meiner Erfahrung nie ganz fertig und das ist ja auch irgendwie das Schöne an dieser Zeitvernichtung... :)

Ach, und dass wir nicht die einzigen Verrückten sind beweist u. a. dieses Mädl: http://pimp-my-klapprad.de.tl/
Bikeschrauber81
Hobby-Schreiber
Beiträge: 5
Registriert: 29.12.2015, 06:33
Wohnort: Ostfriesland

Beitragvon Bikeschrauber81 » 02.01.2016, 10:12

Danke für die Verbesserungsvorschläge!
Die Bilder sind ja nicht 100% aktuell.
Eine gelbe Klingel ist schon dran (auch so eine kleine.
Ein LED Licht kommt bald.
Andere Griffe sind auch dran, aber durch den Drehgriff ist das nicht so einfach.
Mit dem Sattel und den Pedalen bin ich auch nicht so 100% zufrieden.
Das Rücklicht wollte ich wohl so lassen.
Aufkleber würde ich auch drauf machen, aber ich hab noch nix cooles gefunden.
Benutzeravatar
Helmut
Admin
Beiträge: 12394
Registriert: 03.04.2006, 22:15
Wohnort: Hamburg-Tonndorf
Kontaktdaten:

Beitragvon Helmut » 02.01.2016, 12:32

An so einem Rad dürfen m. E. gern auch Stilbrüche stattfinden. Mein Favorit für ein Rücklicht wäre das hier:

Bild

http://www.supernova-store.com/supernov ... igung.html

Griffe? Z. B. sowas:

https://www.faguru.de/taq-pro-lenkergri ... GwodRv0D0Q
Wenn's um die Wurst geht, sollte man gut abschneiden.
Bikeschrauber81
Hobby-Schreiber
Beiträge: 5
Registriert: 29.12.2015, 06:33
Wohnort: Ostfriesland

Beitragvon Bikeschrauber81 » 02.01.2016, 19:56

Die Rückleuchten sind ja der Kracher!
Leider auch im Preis.
Mit den Griffen ist das echt schwierig. Vielleicht brauche ich da einen anderen Lenker. Bei diesem sind die geraden Enden ziemlich kurz, da passen die normalen Griffe nicht rauf.
Die Pedalen sind nicht unbedingt was besonderes, aber ich stehe nicht so auf dieses komplett-Plastik Zeugs.
EinarN

Beitragvon EinarN » 08.01.2016, 11:36

Was Schutzbleche betrifft, was haltet ihr vom Wassertransfer? Zum Beispiel in Carbon-Optik, egal ob auf Schwarz oder Alu-Style, anschliesend mit Klarlack versiegeln. Diese gesamte Pulver-Beschichterei oder Chrom ist langsam aus der Mode und arg Langweilig. Gibts mittlerweile bei jedem Drahtesel vom Discounter.

PS Lackierte Kette? Tust du diese nicht Schmieren? Beim Einsatz hält das mit Sicherheit nicht lange. Staub, Dreck, Fett................
Benutzeravatar
Harterbrocken
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 1513
Registriert: 28.05.2011, 09:43
Wohnort: Williamsburg

Re: Pimp my Klapprad (Erfahrungsberichte)

Beitragvon Harterbrocken » 29.11.2017, 23:14

Hey Leute, kleines Lebenszeichen von mir. Meine Klapprad-Leidenschaft fröne ich immer noch und habe mal eine kleine Historie über diese Radgattung verfasst. Wenn's interessiert finde Sie hier: https://www.blogger.com/blogger.g?blogI ... 3439560859
Benutzeravatar
UweK
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 1112
Registriert: 15.05.2012, 11:34
Wohnort: Hamburg-Eilbek
Kontaktdaten:

Re: Pimp my Klapprad (Erfahrungsberichte)

Beitragvon UweK » 29.11.2017, 23:32

Willkommen zurück Harterbrocken. Bei mir öffnet sich eine Seite, wo ich ein Profil bestätigen soll... das möchte ich aber nicht.
Hast du noch einen anderen Link, oder magst du den Inhalt hier im HFS Forum posten?

Sent from my mobile using Tapatalk

1. Vorsitzender HFS - Helmuts-Fahrrad-Seiten e.V.

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste