Nikolaus-Cross am Butterberg '15, Kl. Nordende (Ber.+Bilder)

Benutzeravatar
Janibal
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 975
Registriert: 01.12.2008, 14:07
Wohnort: Bad Sooden Allendorf

Nikolaus-Cross am Butterberg '15, Kl. Nordende (Ber.+Bilder)

Beitragvon Janibal » 06.12.2015, 03:07

Nikolaus-Cross am Butterberg, Klein Nordende
Stevens Cyclocross Cup 2015/16, 9. Lauf am 05.12. - uni cx


Manche Rennen sind besonders hart, wenn man sie nicht fahren darf/kann. So hat mich dann auch mal die Seuche gepackt und ich bin nur für ein paar Erinnerungsfotos nach Elsmhorn zum Butterberg gefahren. Nebenbei habe ich Henricx zu seinem 2. Cx-Rennen gefahren und der Uni etwas geholfen, einen weiteren top Stevenscup zu veranstalten. Zuschauen ist dann doch fast so schön, wie selber fahren.

Hier ein kleiner Überblick der Bilder, mit ein paar Buchstaben unterlegt, die beim Druck der Bildzeitung über waren und der Spiegel nicht verwenden konnte:

Bild
Problemloses Anmelden

Bild
Freiwillige gibt es immer

Bild
Stevens Nomaden am Butterberg

Alle Bilder zum drumherum
https://picasaweb.google.com/1063855223 ... directlink

Auf zur Seniorenrunde

Bild
Gewohntes Bild

Bild
Tour de Stevens go Joerg

Bild
Da kommt der Joerg auch schon in den unifarben

Bild
und legt ein Fotofinish hin. Mehr Fotos von den Senioren hier:

https://picasaweb.google.com/1063855223 ... directlink

Weiter geht es mit Damen und der Jugend

Bild
Die Dame

Bild
und hier die Jugend

Bild
In Kombination als Hobby

Bild
und als Elite

Bild

Freut euch auf viele schöne Bilder der Damen und der Jugend

https://picasaweb.google.com/1063855223 ... directlink

Master of Butterberg, sen2 und eigentlich meine Gruppe :-(

Bild
Björn sammelt wichtige Punkte und kann schon wieder nicht

Bild
Viele laufen an der Matsch/Hürden Kombi

Bild
Volker nicht, springt als einziger der Sen2 souverän

Bild
Am Ende dreht sich das Karussell weiter, von den Sen2 Master

https://picasaweb.google.com/1063855223 ... directlink

zu den bis zu 39 Jahren jungen Hobbyfahrern

Bild
Gute Reise wünscht der Schaffner und pfeift alle weg von der Bahnsteigkante

Bild
Nicht ganz barrierefrei die Strecke

Bild
Überbuchte Passagen

Bild
Kein Liftboy am Empfang

Bild
Und am Ende alle zufrieden mit der gebuchten Reise

Auch Reisen kann ein Hobby für junge Leute sein.

https://picasaweb.google.com/1063855223 ... directlink

Anders im Elite-Schnellzug...

Bild
Zuerst die Lok

Bild
dann springt ein Wagen

Bild
zwischendrin Erste Klasse Wagen

Bild
Einer mit Graffiti bemalter

Bild
und am Ende kommen sie alle an, die Herren der Elite

https://picasaweb.google.com/1063855223 ... directlink

Letzter Aufruf zum letzten Rest, die weder Lizenz haben, noch weiblich sind oder die 39 überschritten haben. Hobby Ü39,9

Bild
unverfroren

Bild
Alles muss Frau und Kind ihnen nachräumen

Bild
Selbst Hinterräder verlieren sie an den Brettern

Bild
Brauchen Treppenlifte

Bild
reißen Ketten

Bild
sind nahe dem Boden

Bild
lassen sich von der Tochter das Lenkerband wickeln

Bild
und bekommen am Ende wieder den Notruf umgehängt

Bild
Alles halb so wild wie es aussieht, bei den Ü40 Hobbies

https://picasaweb.google.com/1063855223 ... directlink

Bild
Alle wurden wieder eingefangen

Bild
und es gab die Kaution zurück, Montag ist wieder Büro, Werkbank oder Lenkrad zum festketten vorhanden.

Bild

Dann ist wieder Ruhe am Butterberg und es kehrt wieder Langsamkeit ein.
St. Jan
Pirat Heiko
B-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 55
Registriert: 03.12.2014, 10:50
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Beitragvon Pirat Heiko » 06.12.2015, 11:03

Endlich mal wieder festen Boden unter den Fueßen, respektive Stollen.... Wobei... Ich hatte mich fuer Slicks entschieden.... Das macht einfach auf den langen Geraden mehr Spaß. Der Start war fuer das große Feld geradezu harmonisch, Treppe gar nicht lang, Schwierigkeiten auf dem Kurs Mangelware. Lustig, ein Hindernis in den Matsch zu legen.... Rueberlaufen mag minimal schneller sein, aber bereits eingeklickt nach dem Hindernis durch Rueberfahren zu sein, ist dann doch der elegantere Weg... Dachte ich mir zumindest....

Vorne fuhren Sie nie ausser Sichtweite, aber doch deutlich ausserhalb der Schlagdistanz. Dann sah ich Motta am Rande, versuchte kurz mein Bedauern herauszukeuchen, um dann schon wieder im Positive erstaunt zu sein, dass er trotz des "Unglücks" (gut, ein Kettenriss ist jetzt kein richtiges Unglueck...) mich bereits wieder anfeuerte... Einfach ein netter, geiler Typ....der Junggebliebene... Dann waren wir wieder mit 4 Mann unterwegs (ewig gruesst das Murmeltier) und es entschied sich im Sprint. Am Ende Platz 11... Nice :-)

Silke faehrt nach dem Ausrutscher(n) von Neumuenster auf einen starken 2. Platz, am Ende fehlten nur ein paar Sekunden. Aber Lisa hat das einfach stark gemacht. Glueckwunsch an beide! Bin sehr gespannt auf vechta....

Fazit: Elmshorn ist eine Reise wert, RG Uni kann es einfach...
Ach ja: Und alleralleralleralllerherzlichsten Glueckwunsch an Ralf. Erster Crosssieg bei starker Konkurrenz.... Hammer!
Benutzeravatar
hanseat
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 818
Registriert: 17.09.2007, 18:37
Wohnort: Buxtehude

Nikolauscross

Beitragvon hanseat » 06.12.2015, 15:26

Ich bin beim Nikolauscross in Elmshorn genau wie im letzten Jahr sehr spät in die CX-Saison gestartet. Glücklicherweise hatte ich Niklas und Uwe im Schlepptau, die mich zur Teilnahme überredeten und zu einem wunderbaren Teamevent am gestrigen Tag beitrugen.

Seit dem Mannschaftszeitfahren in Brelingen vor mehr als zwei Monaten hatte ich keine echte Trainingsreize mehr gesetzt und bin so gut wie nie durchs technische Gelände gefahren. So ging ich eigentlich davon aus, um die letzten Plätze mitzufahren. Immerhin gab es rund 30 Starter im Hobby Ü18 Teilnehmerfeld, es wurde so gleich zu Beginn ziemlich eng. Den Start ließ ich entsprechend entspannt angehen und ordnete mich weit hinten ein.

Die Strecke war top präpariert und im angenehmen griffig-flowigen Zustand, es machte wirklich großen Spaß sich über die Up and Downs hinüber zu arbeiten. Weil ich meine Geschwindigkeit über die fünf Runden hinweg ziemlich konstant halten konnte, durfte ich mich fortlaufend über viele Überholmanöver freuen. Zum Schluss kam ich sogar Niklas auf dem MTB noch ziemlich nah. Es reichte in der Endabrechnung zum 14. Platz, eine persönliche Positionsbestleistung, über die ich mich sehr freue.

Danach gönnten wir uns noch eine leckere Erbsensuppe mit Bockwurst und ließen das Rennen Revue passieren. Ich habe mich außerdem sehr über die vielen Treffen mit Radsportfreunden gefreut. Nun will ich nicht ausschließen, zum dritten Mal beim Weihnachtscross an den Start zu gehen.

Vielleicht bekomme ich in den nächsten Jahren eine konstantere Teilnahme an der tollen Cross-Rennserie hin. Mein persönliches Dilemma hierbei ist leider der terminlich nahtlose Übergang zwischen den Zeitfahrhöhepunkten im September und dem Start der Crossserie bereits Anfang Oktober. Das bekomme ich motivatorisch nicht hin. ;)

Vielen Dank an die RG Uni Hamburg und an alle Beteiligte für dieses schöne Sport-Event.
"Mr. Nachkommastelle"
...wir sitzen alle in einem Boot, die einen rudern und die anderen genießen die Aussicht...
Benutzeravatar
Tex
Hobby-Schreiber
Beiträge: 17
Registriert: 19.10.2015, 11:07

Ü40 + Ü18

Beitragvon Tex » 06.12.2015, 18:19

Eigentlich genau die ersehnten Verhältnisse: Trocken, schnell, Hochgeschwindigkeitskurven zum Driften. Mehrere Runden lang mit Dominik um Platz sechs zu fighten und am Ende zwei Sekunden hinter ihm zu landen, ist wahrlich keine Schande. Aber bis zum Schluss war die Spitzengruppe auf den Gegengeraden zu sehen, sie war nicht schneller unterwegs als wir. Start leider voll vergeigt, könnte man zusammenfassen, alles andere war ganz erfreulich.

Auch Heiko, aus der dritten Reihe gestartet, presst sich innen durch. Bestenfalls als Zehnter Richtung See, erstmal alles zäh wie Kaugummi, rätselhafterweise. Don Vito drängt von hinten: „Mensch, ran da vorne!“ Das hilft: Heiko ist vor der Treppe wieder fällig. Dort dann mit Trippelschritten im Gänsemarsch aufwärts, während Frank, Mike & Co. oben schon fahren. Menno! Hannover-Marco zielt irgendwie verkehrt auf die erste Mulde nach dem Wall, übler Sturz! Aber er kann zu Ende fahren. Also weiter durchs Feld tanken, auch Arne bekommt meinen Ärger zu spüren. Jochen strauchelt und fällt an den zweiten Hürden. Dominik erreiche ich auf der Zielgeraden. Mit Verve in der Kehre vorbei: fünf, beste Position im Rennen.

Ungewohnt stark atmend schließt er irgendwann wieder auf. Der Blick zurück offenbart: Es ist in Wirklichkeit Jochen, der sich schon wieder gefangen hat und keuchend aufs Tempo drückt. Muss er denn immer so schnell fahren? Er muss. Die Ideallinie blockieren funktioniert eine halbe Runde lang, dann überholt er, Dominik im Schlepptau. Jochen geht, Dominik fährt dagegen mein Tempo. Ab jetzt meistens Rad an Rad. Guter Speed! Wir kommen Jochen wieder näher, aber er lässt nie wirklich nach. Um es gar nicht erst zum Sprint kommen zu lassen, tritt Dominik dann in der letzen Runde unwiderstehlich in die Pedale, ich muss abreißen lassen, dumme Sache. Nach dem Highspeed-Flug über die flachen dritten Hürden (klappte überhaupt nicht bei der Besichtigung, im Rennen dann ein großer Spaß!): noch mal alles auf Angriff! Doch ich erreiche ihn nicht mehr ganz.

Kettenriss bei Gerald, ärgerlich! Michael war vorne nicht zu sehen, das angekündigte Battle wird auf Weihnachten verschoben... Ganz aufschlussreich: Bremen-Meister Henry, zwar von hinten gestartet, erreichte dennoch nur Platz neun. Großer Respekt gilt RG-Uni-Ralf: Endlich der überfällige erste Sieg beim Hobby-Ü18-Rennen, niemand konnte mithalten! Das Glück war auf seiner Seite: Gerade, als Von-Hacht-Florian auf Platz zwei vorfuhr und zum Angriff blies, stürzte er, fiel auf vier zurück und wurde am Ende Dritter. Ob er Ralf überhaupt erreicht hätte?
Benutzeravatar
Meyer-Zwo
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 102
Registriert: 31.10.2011, 19:22
Wohnort: Hamburg

Bericht der RG Uni Hamburg

Beitragvon Meyer-Zwo » 06.12.2015, 18:51

Hier kommt der Bericht der RG Uni Hamburg

http://www.rg-uni-hamburg.de/index.php? ... 4&Itemid=1

Unser Dank geht an alle TeilnehmerInnen und HelferInnen!
Benutzeravatar
Ü40-Cyclist
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 345
Registriert: 08.10.2012, 20:05
Wohnort: 23863

Re: Stevens Cyclocross Cup 2015/16, 9. Lauf 05.12. uni cx

Beitragvon Ü40-Cyclist » 06.12.2015, 19:51

Janibal hat geschrieben:Bild
Brauchen Treppenlifte
Ja, ich bin ja eh nicht der stärkste Läufer, dann noch Treppen hoch mit einem bleischweren Rad und einer immer noch vom Sturz in Norderstedt lädierten Schulter, dann sieht das halt so aus. Das Publikum war dennoch begeistert (hoffe ich zumindest) und honorierte es mit :Laola: So neu motiviert, dankte ich kurz durch Heben des Armes, mehr Zeit war leider nicht, denn wir befanden uns schließlich in einem Rennen. :cool:

Bestünde das Selbige doch nur aus der ersten Runde und den letzten 500 m, dann könnte mal was gehen, so aber ein ewiger Kampf im Mittelfeld. Start erwischt und dann nachgelassen. Erste Runde gut dabei, überholte mich Motta erst in der zweiten Runde, um später mit Kettenriß auszuscheiden, dennoch feuerte er auf seinem Fußmarsch ins Ziel alle an. Das ist Sportsgeist! Don Vito bekannt als guter Starter wurde durchgereicht und auch ich konnte ihn, oh Wunder, mal hinter mir lassen. Verpaßte es aber ihn ausreichend zu distanzieren, sodass er sich Ende der vorletzten Runde wieder an mir vorbei schob. Gemeinsam konnten wir noch zwei vor uns Fahrende einholen, an denen der Don mühelos vorbeizog. Für den zweiten benötigte ich einen rasanten Zielsprint, um ihn mit Reifenbreite zu schlagen.

Ein toller Kurs (endlich mal kein Matsch), tolle Leute, tolle Organisation, einfach ein toller Renntag. Dank an alle, die daran beteiligt waren.

Game on! Gruß Mario ;-)
Jede Minute Zweifel verschenkt 60 Sekunden das Gefühl es zu schaffen.
BIKE for SMA - Ich unterstützen "muskeln für muskeln - Eine Therapie für SMA"
www.muskeln-fuer-muskeln.org/spenden.php
Benutzeravatar
motta
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 634
Registriert: 12.04.2006, 15:22
Wohnort: Eutiner See
Kontaktdaten:

Beitragvon motta » 06.12.2015, 20:15

Showdown auf den 2. Weihnachtstag verschoben....

Tja, irgendwie lief es nur bei Arne gut. War der Druck zu groß - beim Kampf um den 10 Platz braucht man Nerven wie Drahtseile oder zumindest eine stabile Kette.

Leider stimmt die Wertung nicht - bin zwar noch über die Ziellinie gelaufen, um zumindest 2 Punkte zu retten, aber 20. war ich ganz sicher nicht.

Streichergebnis - dann stimmt die Rechnung wieder.

....ist noch so lange bis Weihnachten :wink:

meint MOTTA
Benutzeravatar
Don Vito Campagnolo
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 592
Registriert: 25.10.2010, 18:16

Harte Arbeit, karger Lohn.

Beitragvon Don Vito Campagnolo » 07.12.2015, 08:59

Bild
An diesem Wochenende wäre ich wohl besser bei Armdrücken anstatt beim Crossrennen angetreten – lief irgendwie überhaupt nicht rund.
Pirat Heiko hat geschrieben:.. . Am Ende Platz 11... Nice :-)
Chapeau: Schön zu sehen dass es jetzt wieder rund bei dir läuft, nachdem am Saisonstart ja doch noch ein bisschen Sand im Getriebe knirschte.
Ü40-Cyclist hat geschrieben:…Ein toller Kurs (endlich mal kein Matsch)...
Tex hat geschrieben:Eigentlich genau die ersehnten Verhältnisse: Trocken, schnell, Hochgeschwindigkeitskurven zum Driften.
Pirat Heiko hat geschrieben:Endlich mal wieder festen Boden unter den Fueßen, respektive Stollen.... Ich hatte mich fuer Slicks entschieden.... Das macht einfach auf den langen Geraden mehr Spaß.
Des einen Freud, des anderen Leid – schnelle Kurse sind ja nicht so mein Ding und am Sonnabend ging ohnehin so richtig gar nichts: Völlig blasse und farblose Vorstellung, die mit Abstand schlechteste Saisonleistung. Die Beine waren von Beginn am schlapp und kraftlos.

Irgendwie lief der ganze Tag nicht so richtig rund: Vormittag ein Blick ins I-net: „OHA – Start ist ja heute schon eine Stunde früher als üblich!“ Der Tagesplan stand aber schon fest, also kam ich erst wenig vor Ende des Eliterennens in Elmshorn an, die Test-Runden vorher mussten ausfallen. Erst unmittelbar vor dem eigenen Start reichte es gerade mal dazu noch das erste Drittel der Strecke anzugucken.

Berichte von der Strecke kündeten eben von trockenen, schnellen Verhältnissen (womit ich so gar nicht gerechnet hatte) – also noch schnell die dicken Stollen-Limus gegen die feineren Allround-Fangos getauscht, die eigentlich angesagt gewesenen Chicane lagen Zuhause – egal, wie sich zeigen sollte, konnte mich heute kein Reifen der Welt retten.
Ü40-Cyclist hat geschrieben:Don Vito bekannt als guter Starter wurde durchgereicht …
Tja, dieses Mal war es nix mit einem guten Start: Aus Reihe 2 (nominell als die Plätze 6-10) ging es los, aber schon von der Linie weg fehlte es einfach an Druck auf dem Pedal. Selbst wenn sich da auf der heiklen Startgerade irgendwo eine Lücke oder Gelegenheit geboten hätte – ich hatte nicht die Mittel da Nutzen draus zu ziehen; jedenfalls musste ich deutlich hinter Platz 10 einsortieren.
Tex hat geschrieben:Auch Heiko, aus der dritten Reihe gestartet, presst sich innen durch. Bestenfalls als Zehnter Richtung See, erstmal alles zäh wie Kaugummi, rätselhafterweise. Don Vito drängt von hinten: „Mensch, ran da vorne!“ Das hilft: Heiko ist vor der Treppe wieder fällig.
Das war dann hinter der ersten scharfen Rechtskurve nach dem Start, da konnte ich gerade eben noch an Tex dranbleiben und auch gegen Heiko konnte ich direkt vor der Treppe noch einmal kontern – damit war dann aber das wenige Startpulver auch endgültig verschossen.

Nach der Treppe um den Teich herum und in den Singletrail ging es noch, dann aber die holperige Abfahrt unten mit dem scharfen Linksknick: Zielsicher und mit bestechender Präzision schaffe ich es beim Einlenken direkt das einzige Loch im Boden zu treffen. Schnell zu Boden, aber auch schnell wieder auf dem Rad, verliere ich hier auf die Schnelle 3 Plätze – die Jungs verliere ich auf den nächsten paar Hundert aber dermaßen schnell aus den Augen, dass sie mich ohnehin kassiert hätten.

An den Hürden sehe ich dann Micha stehen – erst dachte ich an Kettenabwurf, später erzählte er, dass dort sein Hinterrad heraus gefallen sei.

Auch Motta hat riesiges Pech, denn in der 2. (?) Runde reißt seine Kette. Auch wenn mir das in der Gesamtwertung vorerst Aufschub gewährt, tut es mir für die beiden Jungs echt Leid, denn die waren richtig gut ins Rennen gestartet und die hätten mir hier so richtig einen eingeschenkt.

Weiter ging es also saft- und kraftlos dahin: Der Puls klebte unter der Decke, die Atmung ging unüberhörbar und schwer, die Beine brachten die Kurbel kaum herum. Mangels Streckeninspektion in der ersten Runde noch zu Fuß über die Matsch-Hürden, später ging es hier auch fahrend/hoppelnd drüber und die dritten Hürden machten richtig Spaß: Hier kam man mit schön viel Fahrt herangerollte und die ließen sich wunderbar im schwungvollen Bunny-Hop überwinden.

Zum fehlenden Punch gesellte sich auf den ersten beiden Runden auch noch Unzufriedenheit mit dem Material: Mein Chefmechaniker (=ich selbst) hatte irgendwie das Kunststück geschafft in den hinteren Reifen ein bisschen zu wenig Luft und in den vorderen deutlich zu viel Luft einzufüllen. Hinten ergab das nur ein bisschen viel Federn und Wippen, Grip war hingegen reichlich da. Vorn hoppelte und sprang der Reifen mehr über Unebenheiten als dass der sie wegdämpfte, vor allem aber fehlte es in den engeren Kurven an Grip – da musste ich so einige Male den kurveninneren Fuß auf dem Boden bringen um das weggehende Vorderrad wieder in den Griff zu bekommen.

Das war nun kein Grund für die maue Leistung, aber es war in dieser Situation noch das I-Tüpfelchen. Erst ab der dritten Runde hatte ich mich auf dieses verwachste Setup eingestellt und von da an ging es wieder recht sicher ums Eck.
Ü40-Cyclist hat geschrieben:Don Vito … wurde durchgereicht und auch ich konnte ihn, oh Wunder, mal hinter mir lassen. Verpaßte es aber ihn ausreichend zu distanzieren, sodass er sich Ende der vorletzten Runde wieder an mir vorbei schob.
Mario war inzwischen vorbei und hatte auch gleich einen recht ordentlichen Vorsprung herausgefahren. Ab Mitte der 3. Runde stabilisierte sich der Abstand aber und ab Ende der Runde kam ich nach und nach wieder ein bisschen dichter heran. Das war jetzt das einzig Positive was ich den Rennverlauf abgewinnen konnte: Frei nach dem Motto „nicht gut aber gleichmäßig“ konnte ich mein insgesamt zu langsames Tempo immerhin konstant von Beginn bis zum Ende halten. Mario hatte wohl in der Anfangsphase zu viele Körner investiert und konnte seinen Speed nicht bis zum Ende durchziehen: An den Sprung-Hürden war ich dann in der 4. Runde wieder dran und konnte ihn mir dann für die Zielgerade zurechtlegen.

Auch der weitere Verlauf der letzten Runde lieferte noch einen kleinen Lichtblick:
Ü40-Cyclist hat geschrieben:... Gemeinsam konnten wir noch zwei vor uns Fahrende einholen, an denen er mühelos vorbeizog.
Das war punktemäßig zwar alles brotlose Kunst, sieht aber in der Ergebnisliste zumindest nicht ganz so trostlos aus wie es sich unterwegs Runde für Runde anfühlte.

Tja, was bleibt: Eine toll organisierte Veranstaltung auf einer an sich schönen Strecke, aber irgendwie entgleitet mir meine Formkurve gerade ein wenig. Da kann ich nur hoffen, dass sie sich für die beiden letzten Rennen wieder ein bisschen stabilisiert.
motta hat geschrieben:Showdown auf den 2. Weihnachtstag verschoben....
Tja, irgendwie lief es nur bei Arne gut. War der Druck zu groß - beim Kampf um den 10 Platz braucht man Nerven wie Drahtseile oder zumindest eine stabile Kette.
Wohl wahr: Piraten-Arne hat sich mit einem feinen 10. Platz im Rennen auch „seinen“ 10. Platz in der Gesamtwertung zurückgeholt und auch einen kleinen Punktepuffer auf das „Rat Pack“ geschaffen. Ich fürchte, das werden in den beiden letzten Rennen noch richtig heiße Tänzchen werden, aber das macht unter anderem auch den Reiz der Sache aus.

To be continued …

PS:
motta hat geschrieben:Leider stimmt die Wertung nicht - bin zwar noch über die Ziellinie gelaufen, um zumindest 2 Punkte zu retten, aber 20. war ich ganz sicher nicht.
Schick halt sonst eine kurze Mail an H.-D. v. Zelewski damit er das "glattzieht": Wäre ja sonst schade für den jetzt 21., dem entgeht dann ein an sich erkämpfter Punkt.
Benutzeravatar
micha
B-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 78
Registriert: 29.04.2008, 08:42
Wohnort: Hamburg

Re: Harte Arbeit, karger Lohn.

Beitragvon micha » 07.12.2015, 10:22

Don Vito Campagnolo hat geschrieben:An den Hürden sehe ich dann Micha stehen – erst dachte ich an Kettenabwurf, später erzählte er, dass dort sein Hinterrad herausgefallen sei.
...das ist deine freundliche (Danke dafür) Umschreibung von fahrtechnischen Unzulänglichkeiten...

Anfangs war alles gut - nein besser - als sonst. Start gelungen, direkt hinter den sonstigen Startraketen, vor allem Heiko (dem Phantom) einsortiert. Um und bei 11 oder 12ter. Auf der ersten längeren Geraden Kette rechts und an 3-4 Mitstreitern vorbei. Vor den Hürden in Schlagdistanz zu Platz 4 oder 5. Und Hürden kann ich, EIGENTLICH!

Aber dann: Linke Hand am Lenker, gut. Rechte Hand findet Oberrohr nicht, schlecht. Hinterrad knallt voll in die erste Bande, so blöd, dass es nur noch von der Kette gehalten am Rad bleibt. Ganz schlecht!

Spruch von der Seite: "Hey, nimm dein Hinterrad mit, brauchst du noch"

Schmunzelnd versuche ich das Hinterrad wieder zu fixieren. Mechanikerarbeit. Noch eine von meinen Paradedisziplinen (...Marcus könnte euch Dinge erzählen...) Aber schließlich sitzt es drin, so falsch drin, dass ich nach 200 Metern noch mal nachjustiere und als Letzter in die Loipe gehe.

...und eingangs versprach ich Matthias noch einen heißen Kampf...

@ Motta: Beim nächsten Mal mit frischem Antrieb? Kette?
@ Marco: Beim nächsten Mal mit frischem Antrieb? Beine?
@ Arne: 10ter Glückwunsch, Vorsprung rausgefahren!
@ Heiko: Funzt wieder, oder?
@ Matthias: A Time will come when...

Auf den 26ten hofft
Micha
Pirat Heiko
B-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 55
Registriert: 03.12.2014, 10:50
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Beitragvon Pirat Heiko » 07.12.2015, 11:03

Schau mal das video.... Dein Hinterradverlust ist da live zu sehen... :-)

https://m.youtube.com/watch?feature=share&v=tcHxMuTymmk

Selbst der Knall ist zu hoeren :-0
Jacfm
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 364
Registriert: 02.01.2013, 16:54
Wohnort: Hamburch

Beitragvon Jacfm » 07.12.2015, 13:30

Auch für mich war es ein toller Renntag, trocken und eine Stecke, wo Treten auch Spaß macht (es rollt und nix klebt), Ecken zum Rumzirkeln und Driften (also ein schöner Flow), erträgliche Temperaturen und kein stundenlanges Rad- und Klamottenputzen im Anschluß.

Danke auch an Janibal, dem kein Baum zu hoch war, um seine tollen Fotos zu schiessen.

Bild
Benutzeravatar
Heimfelder Dirk
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 1721
Registriert: 09.10.2010, 20:06
Wohnort: Seevetal - Horst
Kontaktdaten:

Beitragvon Heimfelder Dirk » 07.12.2015, 17:29

Pirat Heiko hat geschrieben:Schau mal das video.... Dein hinterradverlust ist da live zu sehen... :-)
https://m.youtube.com/watch?feature=share&v=tcHxMuTymmk
Sehr unterhaltsam (der ganze Film) :!:
Micha`s besondere Einlage kann man ab 5.25 bewundern :HaHa:

Freu mich auf den 26. bei mir umme Ecke :D

(Keine Sorge, ich gurke nicht auf der Loipe rum, komme nur gucken 8) )
Benutzeravatar
Tex
Hobby-Schreiber
Beiträge: 17
Registriert: 19.10.2015, 11:07

Beitragvon Tex » 07.12.2015, 20:13

Auch für mich war es ein toller Renntag
Na, aber sicher doch: Frank ist Ü40-Meister, wie inzwischen klar ist. Herzlichen Glückwunsch!

Anbei noch zwei Fotos von Ralf, dem glorreichen Sieger im Hobbyrennen Ü18.

Bild

Bild

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast