Gran Fondo New York: Internationale Serie kommt nach Hameln

Benutzeravatar
Helmut
Admin
Beiträge: 12394
Registriert: 03.04.2006, 22:15
Wohnort: Hamburg-Tonndorf
Kontaktdaten:

Gran Fondo New York: Internationale Serie kommt nach Hameln

Beitragvon Helmut » 23.10.2015, 01:22

Der Gran Fondo New York hat eine so große Strahlkraft, dass daraus eine internationale Serie geworden ist, mit Rennen in Mittel- und Südamerika, in Indonesien und am Mont Ventoux.

https://gfny.com/

2016 wird es erstmals den GFNY Deutschland geben, am 28. August in der weltbekannten Rattenfängerstadt Hameln! Die Strecken sind 99 und 162 km lang, mit ca. 1.100 bzw. 2.200 Hm, die Mindestgeschwindigkeit auf beiden Strecken beträgt 18 km/h. Die Strecke wird zumindest abgesichert, soweit möglich abgesperrt. Details sind in Klärung mit den Behörden, erklärte mir Cheforganisator Paul Fasse.

Die Veranstaltung läuft unter dem Motto aller GFNY: "Be a pro for a day". Ein hoher Anspruch, der zu meiner großen Freude für jeden gilt. Es gibt einige Besonderheiten gegenüber den bei uns bislang üblichen Rennen. Alle Teilnehmer fahren im GFNY-Trikot, das im Startpreis enthalten ist (wie beim SportScheck Nachtlauf). Niemand ist vom Start ausgeschlossen, auch A- und B-Linzenzfahrer nicht. Nur Doper möchte man dort nicht sehen. Paul hat seine Intention in einem Interview mit Velomotion dargelegt:

http://velomotion.de/2015/10/gfny-deuts ... interview/

Mein Freund Wolfgang Schaaf vom Challenge Magazin hat Einwände dazu, die ich, sorry Wolfgang, nicht teile.

http://www.challenge-magazin.com/cms/in ... 9&Itemid=1

Mit ihm bitte ich darum, dem GFNY Deutschland eine Chance zu geben. Unter uns: An den großen Erfolg der Mecklenburger Seen Runde hatte ich auch erst nicht geglaubt, bis ich die über 2.000 Teilnehmer sah. Bei der Erstauflage des GFNY Deutschland werden nur tausend Startplätze vergeben. Man sollte also nicht zu lange zögern.

http://www.gfnydeutschland.com/
Wenn's um die Wurst geht, sollte man gut abschneiden.
Benutzeravatar
radfreunde
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 431
Registriert: 24.09.2006, 21:04
Wohnort: Rissen
Kontaktdaten:

Beitragvon radfreunde » 23.10.2015, 16:07

Helmut hat geschrieben:Mit ihm bitte ich darum, dem GFNY Deutschland eine Chance zu geben.
Wir geben jedem eine Chance, der was Vernünftiges leistet.

Allerdings sind seine aus dem amerikanischen übersetzten Regeln teilweise etwas befremdlich.
Regelwerk hat geschrieben:2.5. Startgelder werden nicht zurückerstattet und sind nicht übertragbar.

Das Thema kommt mir doch bekannt vor. War da nicht mal was bei einer Veranstaltung in Hamburg? Hat da nicht der Veranstalter nach erheblichen Irritationen / Protesten zurückgezogen?
Regelwerk hat geschrieben:Ahndungswürdiges Verhalten

6.1. Kein Fahrer darf sich respektlos gegenüber der Rennleitung, Beamten, Angestellten, Fahrern, Helfern und Zuschauern verhalten.

6.2. Kein Fahrer darf unangemessene oder beleidigende Sprache während des GFNY D benutzen.

Was ist respektvolles Verhalten? Was ist unangemessene oder beleidigende Sprache? Und dafür Androhung der weltweiten Sperre? Da erwarte ich aber demnächst etwas mehr "Respekt" von den Teilnehmern. Und alle die im Feld rumpöbeln zur Urteilsverkündung.
Regelwerk hat geschrieben:Verhalten

7.1. Radfahrer müssen die Straßenverkehrsregeln einhalten, einschließlich der Ampeln und Stoppschilder, es sei denn, diese wurden durch polizeiliche Anweisung außer Kraft gesetzt. Zuwiderhandlungen können von der örtlichen Polizei mit einem Bußgeld bestraft werden und / oder der betroffene Fahrer wird disqualifiziert und von der Veranstaltung ausgeschlossen.

7.2. Kein Fahrer darf eine abrupte Bewegung machen, welche die Fahrt eines anderen Fahrers absichtlich oder versehentlich stört.

7.3. Jeder Fahrer, der eine Gefahr für die anderen Fahrer darstellt, wird durch GFNY D entweder vor, während oder nach der Veranstaltung disqualifiziert.

7.4. Schieben, ziehen oder jegliche andere körperliche Hilfe unter den Fahrern ist in allen Kategorien verboten. Ausnahmen sind die Sie & Er Kategorien unter und über 90 Jahre, in denen schieben und ziehen ausdrücklich erlaubt ist. Technische Geräte jeglicher Art zum Ziehen oder Schieben sind nicht erlaubt.

...

7.6. Wenn ein Fahrer auf dem Boden liegt und sichtlich in Schwierigkeiten ist, hat jeder der folgenden Fahrer zu stoppen und ihm zu helfen, es sei denn, es gibt bereits mindestens drei Menschen, die Hilfe leisten. Sie können weiterfahren, wenn a) der Verunglückten bereits wieder in Ordnung ist oder b) medizinisches Personal angekommen ist. Helfen Sie anderen, es kann sein, das Sie eines Tages selbst Hilfe benötigen.

Versprechen von Zeitnahme und Rennen und dann diese nebulöse Einschränkung? BTW die Polizei ist von der Idee, 165 km - einiges auf Bundesstraßen - zu sperren begeistert? Die sind ja nicht mal bereit, ein klein wenig zu sperren... Hoffentlich ist die Genehmigung da, denn die StVO sagt Rennen mit Zeitnahme ist Vollsperrung. Oder sind die vom Namen GF New York so ge-/verblendet, dass die StVO außer Kraft gesetzt wird. Wäre für uns ein willkommener Präzedenzfall.

Nach Regel 7.2 und 7.3 muss die Hälfte der Jedermänner lebenslang gesperrt werden. ;-)

Schieben, Ziehen usw. für einige in einem 500er Block zugelassen? Bekommen die eine Warnlampe auf den Helm, dass man sie weiträumig meiden kann? Geht gar nicht. Gab es bei Cyclassics schon mal sehr schweren Unfall.
Interview Velomotion hat geschrieben:Das Motto heißt überall: „Be a Pro for a day“, „Fühl dich wie ein Profi für einen Tag“. Das bedeutet, es soll ein Service rund um das Rennen geboten werden, der es verdient, Service genannt zu werden. Das fängt beim Empfang der Gäste auf der Bike Expo in Hameln an und hört bei den Siegerehrungen und beim Catering während und nach dem Rennen auf. Hier wird auf Qualität gesetzt. Verkochte Spaghetti mit Ketchup aus einer Feldküche, wie sie mir selbst bei einer Veranstaltung mit Gummihandschuhen auf den Pappteller geklatscht wurden, wird es nicht geben.
Ob es marketingmäßig gewinnbringend ist, andere Marktbegleiter schlecht zu reden, sehe ich noch nicht, was den besseren "Service" ausmacht bzw. was die anderen für einen schlechten Service bieten. Dass nach dem Rennen ein 3 Sterne Koch das 3 Gänge Menü nach Wunsch zubereitet, sehe ich nicht als Versprechen. Und das mit den Gummihandschuhen: der Veranstalter sollte sich mal die deutschen Hygienevorschriften ansehen und die Logistik von Porzellantellern und Glasbechern organisieren, wenn 1.000 ausgehungerte Rennfahrer innerhalb einer 1 Stunde ins Ziel kommen. Qualtitätsversprechen sind die Dinge, die man machen will, nicht was man nicht machen will.

Denn die Verpflegung auf der Strecke bei der Mutter aller Veranstaltungen (bei 275 $ Meldegebühr!):
GFNY course nutrition hat geschrieben:There will be six nutrition stations that have a combination of all or some (nicht mal an allen?) of the following:
- Bagels with Peanut Butter and Jelly
- Cake
- Bananas
- electrolyte and calorie drink
- Cola
- Water
sollte vielleicht auch für unsere RTF-Veranstaltungen als Vorbild dienen. Ist preiswert und bindet so gut wie keine Helfer. Aber diese Art Verpflegung für Sportler? Da wird man ja zum Selbstversorger... Und zum Schluß Pastaparty ("Rana serve you original Italian pasta" - frisch aus Italien eingeflogen).

Und last but not least
Regelwerk hat geschrieben:Urinieren in der Öffentlichkeit ist verboten und kann zur Disqualifikation und einem lebenslangen Verbot für Gran Fondo New York Inc. Ereignisse führen (einschließlich, aber nicht beschränkt auf GFNY Weltereignisse).
Ja, die Diskussion gab es hier schon einmal oder immer noch. Aber wir sind bei RTF/Marathons erst einmal froh, dass dies an Start und Ziel unterbleibt. Was macht der Teilnehmer zwischen 2 Kontrollen? War nicht das Motto: „Fühl dich wie ein Profi für einen Tag“? Es gibt doch genug Bildmaterial, was die Profis auf der Strecke machen. Aber eine lebenslange Sperre zu umgehen, macht man vieles.

Da die Veranstaltung 1 Woche nach einem unbedeutenden Hamburger Event, am Tage eines NordCup Marathons (RBC) und vor einem Marathon ("Norddeutschlands schwerster und schönster Radmarathon") nebenan liegt, muss man schon trommeln.

Viel Erfolg.
Benutzeravatar
Heimfelder Dirk
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 1721
Registriert: 09.10.2010, 20:06
Wohnort: Seevetal - Horst
Kontaktdaten:

Beitragvon Heimfelder Dirk » 23.10.2015, 16:51

Tolle Analyse von Wilf :Hutab:
Benutzeravatar
Helmut
Admin
Beiträge: 12394
Registriert: 03.04.2006, 22:15
Wohnort: Hamburg-Tonndorf
Kontaktdaten:

Beitragvon Helmut » 23.10.2015, 23:19

@ Wilf:

Und was ist bitte mit der Regel, die anders als Jedermannrennen hierzulande üblich auch A- und B-Lizenzfahrern die Teilnahme ermöglicht? Werden die für ihre Teilnahme von ihrem Landesverband mit Geldstrafen oder Sperren belegt? :Unentschlossen:
Wenn's um die Wurst geht, sollte man gut abschneiden.
Benutzeravatar
radfreunde
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 431
Registriert: 24.09.2006, 21:04
Wohnort: Rissen
Kontaktdaten:

Beitragvon radfreunde » 24.10.2015, 00:33

Helmut hat geschrieben:Und was ist bitte mit der Regel, die anders als Jedermannrennen hierzulande üblich auch A- und B-Lizenzfahrern die Teilnahme ermöglicht? Werden die für ihre Teilnahme von ihrem Landesverband mit Geldstrafen oder Sperren belegt? :Unentschlossen:
Mein Verständnis: Nicht der Veranstalter erlaubt den Fahrern den Start, zumindest nicht nach UCI/BDR Regeln. Das Rennen muss angemeldet sein mit einer entsprechenden Ausschreibung. Jedermann heißt A und B nicht startberechtigt. Ist es ein Hobbyrennen darf auch C nicht starten. Ist das Rennen nicht (an)gemeldet, ist es ein privates Rennen = wildes Rennen. Konsequenzen kennt jeder Fahrer.

Die Anmeldeprozedur (senden einer Kopie der Lizenz per Mail) etwas ungewöhnlich.

Das mit der Startblockeinteilung ist ganz praktisch für die Landesverbände, die dann nicht startberechtigte Fahrer suchen wollen.

Außerdem ist die Frage, es werden für 1-3 in 20 Kategorien Preise ausgelobt ("Die Verteilung der Preise liegt im alleinigen Ermessen von GFNY D."). Wenn Amateurrennfahrer schon vorn im Block stehen, sollten sich Hobbyfahrer keine große Hoffnungen machen.

Darüber hinaus vermisse ich auf der Homepage in den Regeln oder sonst wo eine Konkretisierung der Aussage im Interview: "Die besten qualifizieren sich für das GFNY Championat in New York." Braucht man ein Ticket wie bei Ironman Inc.? Wenn man ein wenig bei GF NY sucht, findet man die Auflösung. 10% der besten einer Kategorie von allen GFNY Veranstaltungen qualifizieren sich für den Front Corral Start - die Deutschen also für 2017. Wobei, wenn man ein wenig rechnet, hat der Front Corral bei der Inflation der Veranstaltungen bald mehr Starter als der Plebs hinten. :-) Es sei denn, man ändert wieder die Regeln.
Benutzeravatar
Scotty62
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 285
Registriert: 22.02.2010, 23:45
Wohnort: Hannover
Kontaktdaten:

Beitragvon Scotty62 » 26.10.2015, 21:53

Totalverzicht auf Rückzahlung ?!?!?!

Was ist wenn keine Genemigung vorliegt und das Rennen dann nicht stattfindet ?

Mit Anmeldung geht man einen Vertrag mit Eventbride in den USA ein und hat keinen Anspruch gegenüber dem Veranstalter.

nö danke :sad:
NORDIC BY NATURE
-------------------------
Gruß Scotty
vetpaul
Forums-Novize
Beiträge: 1
Registriert: 27.10.2015, 08:26

Beitragvon vetpaul » 27.10.2015, 09:27

:wink: Hallo Leute !
- das ist ja mal was ! Vielen Dank für die vielen netten Worte, sie werden uns bei unserer Planung sehr weiterhelfen.
Am meisten haben mir aber die letzten ZWEI Wörter gefallen : Viel Erfolg!
Das finde ich im Gegensatz mit den anderen Vorhaltungen und Nörgeleien echt sportlich.
Zum Thema Lizenzfahrer möchte ich allerdings dann doch noch was zu bedenken geben. Eigentlich wollte ich den Radmarathon mit dem Segen des BDR machen, und hatte auch schon einen Antrag geschickt. Leider ist so ein "wildes" Rennen aber nicht offiziell mit denen darzustellen. Wie soll ich denn z.B. herausbekommen, ob ein Fahrer aus dem nicht europäischen Ausland eine Lizenz hat? " Das können Sie nicht " war die Antwort vom BDR, und wie ungerecht wäre das denn den deutschen Fahrern gegenüber ? Deshalb wirds hat "wild".
Was ist eigentlich mit dem Ötztaler RM : Jeder Radsportler ab dem 19. Lebensjahr ist startberechtigt, ab 16 Jahre in Begleitung und mit Einverständnis der Eltern bei der Startnummern Abholung.
oder dem Endura AT: Women, Men, Master Men/Women, Senior Master Men/Women und Grand Master Men/Women
Von Lizenzen keine Rede - und keiner meckert !
Also bitte immer schön sportlich bleiben, und den Ball flach halten!
*P* :wink:
Benutzeravatar
radfreunde
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 431
Registriert: 24.09.2006, 21:04
Wohnort: Rissen
Kontaktdaten:

Beitragvon radfreunde » 27.10.2015, 10:17

vetpaul hat geschrieben:Wie soll ich denn z.B. herausbekommen, ob ein Fahrer aus dem nicht europäischen Ausland eine Lizenz hat?
Die Frage ist, warum will man Lizenzfahrer aussuchen und bevorzugen (nach vorn stellen)? Es sind doch alles Radfahrer... Sollen sie doch zusammen fahren. Bei einem Radmarathon üblich (soweit ich weiss auch bei den angeführten in AT).

Jetzt soll es aber ein Rennen sein, kein Marathon (=ohne Zeitnahme). Und da gelten nicht nur BDR sondern auch StVO. Wenn Österreich eine Zeitnahme bei Marathon zulässt, ist das ein anderes Bier. In D ist halt Zeitnahme mit anderen StVO Regeln verbunden.

Dass mit dem Nichtstarten von 16jährigen Lizenzfahrern bei Jedermannrennen, hat damit zu tun, dass die Veranstalter sich außerstande sehen, eine Übersetzungskontrolle zu machen. Und Streckenlängen von 100 km für Jugendrennen sind zu lang.

Das Problem ist das Mischformat Gran Fondo, was es in D weder beim BDR noch bei den Verkehrsbehörden gibt.

Daher viel Erfolg bei der Überzeugungsarbeit.
Benutzeravatar
Helmut
Admin
Beiträge: 12394
Registriert: 03.04.2006, 22:15
Wohnort: Hamburg-Tonndorf
Kontaktdaten:

Beitragvon Helmut » 27.10.2015, 20:50

radfreunde hat geschrieben:Wenn Österreich eine Zeitnahme bei Marathon zulässt, ist das ein anderes Bier. In D ist halt Zeitnahme mit anderen StVO Regeln verbunden.
Der Ötztaler Radmarathon und der Alpentraum sind keine Radmarathons mit Zeitnahme, sondern nach meinem Verständnis (und sicherlich auch dem der Behörden) eindeutig Radrennen, denn es gibt Ranglisten und somit Sieger. Das ist auch bei jedem der GFNY so.
Wenn's um die Wurst geht, sollte man gut abschneiden.
Benutzeravatar
radfreunde
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 431
Registriert: 24.09.2006, 21:04
Wohnort: Rissen
Kontaktdaten:

Beitragvon radfreunde » 27.10.2015, 23:10

Helmut hat geschrieben:
radfreunde hat geschrieben:Wenn Österreich eine Zeitnahme bei Marathon zulässt, ist das ein anderes Bier. In D ist halt Zeitnahme mit anderen StVO Regeln verbunden.
Der Ötztaler Radmarathon und der Alpentraum sind keine Radmarathons mit Zeitnahme, sondern nach meinem Verständnis (und sicherlich auch dem der Behörden) eindeutig Radrennen, denn es gibt Ranglisten und somit Sieger. Das ist auch bei jedem der GFNY so.
Ich wußte nicht, dass Hameln in Österreich oder Italien ist. :oops: Ich dachte immer Norditalien fängt hinter Aschaffenburg an :)

Ötzi und GF sind - wenn überhaupt - nur teilgesperrt.

War früher auch bei uns möglich, auch wenn das Feld zusammen bleibt, z. B. bei den Landesmeisterschaften in Pötenitz hat das funktioniert. Aber wenn die Strecke zu lang und das Feld zu heterogen sind, möchte ich sehen, wie das funktioniert.

Also zuständig in diesem Fall sind die deutschen Behörden und wenn die die Straßen einem privaten Unternehmen für eine Veranstaltung überlassen, kann er bestimmen, was er möchte im Rahmen der Auflagen. So wie unsere RTF Hamburg "Start in 10er Gruppen alle 5 Min". Das ist sicher in Landkreisen etwas anders, aber ob die eine Zeitnahme zulassen? Beim ersten GFNY gab eine Zeitnahme nur an der Bergwertung - soweit ich mich erinnere. Es gab auch sehr schnuckelige Fotos von Hündchen im Körbchen... Kenne ich von meinen Radwanderern. Zu sehen im Bericht http://www.rv-ober-moerlen.de/rv/images ... -final.pdf Seite 44 :-) Auf Seite 1 nettes Jugendfoto von Marc
;-)
Benutzeravatar
Harterbrocken
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 1513
Registriert: 28.05.2011, 09:43
Wohnort: Williamsburg

Beitragvon Harterbrocken » 29.10.2015, 09:05

Ein neues Radrennen auch für Jedermann in Deutschland! Da ist gut und verdient zunächst Mal zwei Worte: Viel Erfolg!

Was mich aber befremdet ist die Namensgebung: Gran Fondo New York in Hameln, Germany. Skurriler geht es kaum. Da kapern die Amis zunächst Mal den italienischen Begriff Grand Fondo und exportieren ihn in die US of A. Na ja, nach New York passt der Italo-Name ja noch; der Big Apple ist ja irgendwie total italienisch. Nun aber wird der GFNY zum Europa-Reexport und landet in der deutschen Provinz. Sind Namen mit scheinbar internationaler Strahlkraft wirklich so wichtig?

Ich bedaure das Verschwinden so klangvoller Titel wie "Rund um den Henninger Turm" oder "Friedensfahrt". Selbst die Vokabel "Cyclassics" - inzwischen immerhin mit 20jähriger Tradition - klingen doch irgendwie gestelzt, gewollt, aber nicht gekonnt.

Warum heißt das Ding nicht einfach "Rattenfängerrennen"? Wer mag, kann darin auch einen Doppelsinn sehen. 75 Euro Startgebühr bewegen sich aber im üblichen Rahmen. 100 Euro extra für "Front-Row-Start" steigern dagegen das Veranstalterversprechen im Subtitel: "Be a pro for a day". Da weiß jemand, wie Marketing funktioniert.

Ach übrigens: Das Volksparkstadion heisst ja inzwischen wieder Volksparkstadion. Das lässt hoffen.
Zuletzt geändert von Harterbrocken am 29.10.2015, 18:15, insgesamt 3-mal geändert.
Benutzeravatar
Heimfelder Dirk
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 1721
Registriert: 09.10.2010, 20:06
Wohnort: Seevetal - Horst
Kontaktdaten:

Beitragvon Heimfelder Dirk » 29.10.2015, 12:18

@Harterbrocken: :applaus: :applaus: :applaus:
Benutzeravatar
radfreunde
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 431
Registriert: 24.09.2006, 21:04
Wohnort: Rissen
Kontaktdaten:

Beitragvon radfreunde » 29.10.2015, 15:23

Harterbrocken hat geschrieben:Warum heißt das Ding nicht einfach "Rattenfängerrennen"?
In der heutigen Zeit auf Denglisch "rat fang race" ;-)

pied piper race hätte wahrscheinlich keiner verstanden...

Vielleicht auch noch mal ein anderer Gran (ohne d) Fondo:

The Jensie Gran Fondo in Grevesmühlen - hätte doch auch was (nicht nur weil es da auch eine Presidential Route gab :-) )...
Benutzeravatar
Fülle
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 518
Registriert: 12.04.2006, 08:33
Wohnort: Hamburg-Poppenbüttel

Beitragvon Fülle » 29.10.2015, 18:11

Harterbrocken hat geschrieben:Was mich aber befremdet ist die Namensgebung: Grand Fondo New York in Hameln, Germany. Skurriler geht es kaum. Da kapern die Amis zunächst Mal den italienischen Begriff Grand Fondo und exportieren ihn in die US of A. Na ja, nach New York passt der Italo-Name ja noch; der Big Apple ist ja irgendwie total italienisch. Nun aber wird der GFNY zum Europa-Reexport und landet in der deutschen Provinz. Sind Namen mit scheinbar internationaler Strahlkraft wirklich so wichtig?
Mit ein wenig Recherche hättest du herausgefunden, dass der Initiator sogar ein Deutscher (und kein "Ami") in New York ist. Aus deiner Sicht wäre das ja noch skurriler. ;) Uli ist schon sehr lange aktiv in der Radszene, auch lange Zeit im Tourforum aktiv gewesen. Da versucht einer mit viel Herzblut etwas mit verantwortlichem Radsport (Dopingproben z. B.) auf die Beine zu stellen und macht das sogar global anscheinend gut... Brevet heißt ja auch nicht "Lange Prüfung auf dem Rad für ältere Menschen"...Komisch und irgendwie typisch deutsch dieser leicht meckrige Tenor hier.
Benutzeravatar
Helmut
Admin
Beiträge: 12394
Registriert: 03.04.2006, 22:15
Wohnort: Hamburg-Tonndorf
Kontaktdaten:

Beitragvon Helmut » 29.10.2015, 23:42

Harterbrocken hat geschrieben:Ich bedaure das Verschwinden so klangvoller Titel wie "Rund um den Henninger Turm" oder "Friedensfahrt".
Ich auch, man kann es aber einer Agentur, die ein neues Rennen bei uns auflegen möchte, nicht auferlegen, was andere aus eigenem oder fremden Verschulden untergehen ließen, damit wieder aufleben zu lassen. Der Zeitgeist ändert sich. Sollte jemand erkennen, dass man mit den alten Namen zahlende Teilnehmer wird gewinnen und darüber Geld verdienen kann (ohne Gewinnabsicht gäbe es zwar weiter "Kirchturmrennen", aber keine Tour de France u. ä.), wird es einer tun.
Harterbrocken hat geschrieben:Gran Fondo New York in Hameln, Germany.
Es heißt nicht "GFNY Germany". Das Rennen wird als "GFNY Deutschland" beworben. Deutschland auf Deutsch! Und das weltweit.

Die Serie wurde zwar von einem Deutschen ins Leben gerufen, nach italienischen Vorbildern, aber in den USA, nach den Vorstellungen der Amerikaner. Aus dem Gran Fondo New York ist dann ein "Export-Schlager" geworden, der nun auch zu uns kommt. Ein anderer Export-Schlager war der Autotyp SUV, der doch so gar nicht zu unseren Straßen passt. Niemand regt sich darüber auf.

Klar scheint zu sein, dass der BDR hier und da in Gestalt des einen oder anderen Landesverbandes mittels Strafen dafür sorgen wird, dass die von ihm lizensierten Fahrer von einer Teilnahme an so einem "wilden Rennen" abgehalten werden. Wild ist an den so genannten Rennen übrigens lediglich, dass keine Gelder an den BDR fließen und man sich nicht sklavisch an dessen Regelwerk hält. Dabei gehört der Radsport nicht dem BDR, der gehört uns allen, aber natürlich kann er mit seinem Teil des Radsports machen, was er will.

Der BDR kämpft damit für den durch ihn organisierten Radsport. Das Ziel ist gut, aber sind es auch die Mittel? Dass er seine A- und B-Lizenz-Fahrer mit den gleichen Methoden von der Teilnahme an Jedermannrennen wie denen des GCC abhält, führte lediglich dazu, dass die Jedermannrennen den Lizenzrennen zunehmend den Rang ablaufen. Im BDR wird zwar kein Fußball gespielt, aber auch fulminante Eigentore geschossen.
Wenn's um die Wurst geht, sollte man gut abschneiden.
Benutzeravatar
Scotty62
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 285
Registriert: 22.02.2010, 23:45
Wohnort: Hannover
Kontaktdaten:

Beitragvon Scotty62 » 30.10.2015, 10:46

Ich freue mich auch über jede neue Veranstaltung und hoffe das die Macher durchhalten!

Hier sind es aber die für mich undurchsichtigen Bedingungen die mich stutzig machen. Das Orgateam mit Geschäftsführer und Eventagentur sitzt in Springe. Die Ticket Agentur sitzt in Delaware / USA und nach deren Bedingungen muß ich mich anmelden. Dies wäre ja noch ok. Nur wollte ich mich gerade anmelden und soll die folgende Verzichtserklärung bestätigen. Diese liegt aber nur in Englisch vor!

GFNY Deutschland registration, release and waiver of liability

Please read this document carefully before signing. This document has legal consequences and will affect your legal rights and will limit or eliminate your ability to bring future legal actions.

In consideration of being permitted by GFNY Deutschland to participate in this cycling event "GFNY Deutschland" ("Event"), including related programs, I understand and acknowledge that by checking the box below or signing below, that I am legally agreeing to the statements in the following GFNY Deutschland Event Registration, Release and Waiver of Liability, and Assumption of Risk and Indemnity Agreement. I hereby freely and voluntarily acknowledge and/or take action for myself, and on behalf of my spouse, children, parents, guardians, heirs, next of kin, and any legal or personal representatives, executors, administrators, successors and assigns, or anyone else who might claim or sue on my behalf, as follows:

1. Risks

I HEREBY ACKNOWLEDGE AND ASSUME ALL OF THE RISKS OF PARTICIPATING IN THIS EVENT.

I certify that I am physically fit, have sufficiently trained and prepared for this Event and have not been advised otherwise by a qualified medical person or other healthcare provider. I have no physical or medical condition that would endanger myself or others if I participate in the Event, or would interfere with my ability to safely participate in the Event. I acknowledge that this athletic Event is an extreme test of a person’s physical and mental limits and carries with it the potential for death, serious injury and property loss. The risks include, but are not limited to, those caused by terrain, facilities, temperature, weather, condition of athletes, lack of hydration, equipment, vehicular traffic, actions of other people including, but not limited to, participants, volunteers, spectators, journalists, Event officials, Event monitors, and/or producers of the Event. The risks are not only inherent to athletics, but are also present for volunteers and support staff. I hereby assume all of the risks of participating and/or volunteering in this Event.

2. Liability

In consideration of my application and permitting me to participate in this Event, I hereby take action for myself, my executors, administrators, heirs, next of kin, successors, and assigns as follows:

(I) Waive, Release and Discharge from any and all liability for my death, disability, personal injury, property damage, property theft or actions of any kind which may hereafter accrue to me or my traveling to and from this Event, THE FOLLOWING ENTITIES OR PERSONS: GFNY Deutschland, Paul Fasse, their directors, officers, employees, volunteers, coaches, representatives, and agents, the Event holders, Event sponsors, Event directors, Event volunteers, all state, city, town, county, and other governmental bodies, and/or municipal agencies whose property and/or personnel are used and/or in any way assist in locations in which the Event or segments of the Event take place, and each of their respective parent, subsidiary and affiliated companies, licensees, officers, directors, partners, board members, shareholders, members, supervisors, insurers, agents, employees, volunteers, and other participants and representatives (Released Parties);

(II) Indemnify and Hold Harmless the entities or persons mentioned in this paragraph from any and all liabilities or claims made by other individuals or entities as a result of any of my actions during this Event;

(III) I further covenant and agree not to sue any of the Released Parties for any of the claims that I have waived, released, or discharged herein.

3. Medical treatment

I hereby authorize GFNY Deutschland or any of its agents, employees, volunteers, affiliates and designees, any organizer or sponsor of the Event, or any Event volunteer, to consent to receive medical treatment which may be deemed advisable in the event of injury, accident and/or illness during this Event by a medical director or any of its agents, employees, volunteers, affiliates and designees, a physician and/or hospital. I understand that this authorization is given in advance of any specific diagnosis, treatment, or hospital care being required, and is given to provide authority and power to render care which the above-mentioned may deem advisable in the exercise of their best judgment. I agree to be responsible and assume liability for any and all costs incurred as a result of my participation in the Event, not covered by my insurance, including but not limited to, medical care and treatment, ambulance services, hospital stays, and physician and pharmaceutical goods and services. I agree to abide by any decision on any race official as to my ability to safely complete the Event.

4. Event rules

I have read, understand, and agree to abide by the rules of the Event as published on the Event website www.gfnydeutschland.com (including sub pages). GFNY Deutschland reserves the right to change the rules of the event at its sole discretion. I know that MP3 or similar music players are not allowed on this Event. I certify that my bike is properly maintained and equipped for the Event and that I will only use a bike that is within the Event rules.

5. Performance Enhancing Drugs

I hereby certify that I have not used Performance Enhancing Drugs (PED) in preparation for this event and that I will not use such during the Event. The organizer reserves the right to enforce doping controls before, during and after the Event. Any violation of World Anti Doping Association (WADA) rules will lead to disqualification, reclaim of prizes and lifelong ban of Gran Fondo New York, Inc. events and other events put on by Lidia Fluhme and Ulrich Fluhme.

6. Media

I also understand that at this event or related activities, I may be photographed, filmed and/or videotaped. I agree to allow my name, photo, video or film likeness to be used for any legitimate purpose by Event holders, producers, sponsors, organizers and assigns.

7. General

I understand that GFNY Deutschland reserves the right, in its sole and complete discretion, to deny entry, revoke the entry application of any applicant at any time, and/or to disqualify any individual from the Event. Applicant expressly waives any claim for damages arising from the denial or revocation of an entry application exceeding the amount of the entry fee.

I acknowledge and agree that GFNY Deutschland in its sole discretion, may delay, modify, or cancel the Event if it believes the conditions on the event day are unsafe. In the event the Event is delayed, modified, or cancelled for any reason, including but not limited to acts of God or the elements (including without limitation, wind, fog, rain, hail, hurricane, tornado, earthquake), acts of terrorism, fire, threatened or actual strike, labor difficulty, work stoppage, insurrection, war, public disaster, flood, unavoidable casualty, race course conditions, or any other cause beyond the control of GFNY Deutschland, there shall be no refund of GFNY Deutschlands entry fee or any other costs incurred in connection with the Event.

I acknowledge that this Accident Waiver and Release of Liability (AWRL) form will be used by the event holders, sponsors and organizers, in any event in which I participate and that it will govern my actions at said events. It is further understood and agreed that this waiver, release and assumption of risk is to be binding on my heirs and assigns. This AWRL shall be construed broadly to provide a release and waiver to the maximum extent permissible under applicable law. I certify that I have read this document and I understand its content.

I HEREBY AFFIRM THAT I AM EIGHTEEN (18) YEARS OF AGE OR OLDER, I HAVE READ THIS AGREEMENT, I UNDERSTAND ITS CONTENT, AND INTENTIONALLY AND VOLUNTARILY SIGN THIS AGREEMENT.


Schade bei einem Rennen in Deutschland....... :(
NORDIC BY NATURE
-------------------------
Gruß Scotty
Benutzeravatar
radfreunde
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 431
Registriert: 24.09.2006, 21:04
Wohnort: Rissen
Kontaktdaten:

Beitragvon radfreunde » 30.10.2015, 11:32

Eben über den Ticker:

http://www.rad-net.de/nachrichten/siege ... 37835.html

Erschreckend. Aber gut, dass mal ein privater Veranstalter investiert.
Hans47
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 133
Registriert: 02.01.2013, 19:52
Wohnort: Hamburg

Re: Gran Fondo New York: Internationale Serie kommt nach Hameln

Beitragvon Hans47 » 23.08.2016, 15:59

Ich werde euch berichten ;-)

. . . bin ja immer noch Anfänger in Sachen Rennradfahren und nach dem Motto "Alles mal probieren" hatte ich mich bereits letztes Jahr angemeldet.

Bisher wurde ich sehr gut mit Informationen per E-Mail informiert (evtl. sogar zu gut?) aber zumindest deren Werbeabteilung macht ihre Sache gut. Von überall auf der Welt gibt es Berichte, Videos usw.

Die Strecke ist zwar komplett gesperrt - jedoch jeweils nur eine Stunde nach dem schnellsten Fahrer. . . . . :wink: Bitte nicht zu schnell starten :Wein:

Hans - der Rattenfänger
Benutzeravatar
Kanarienvogel
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 423
Registriert: 19.07.2015, 22:14

Re: Gran Fondo New York: Internationale Serie kommt nach Hameln

Beitragvon Kanarienvogel » 23.08.2016, 16:55

Hans47 hat geschrieben:. . . bin ja immer noch Anfänger in Sachen Rennradfahren
Riiiiiiiichtig Thomas :)

Hamburger Wertungspunktekönig werden wollen

aber

Rennrad Novize sein :HaHa: .

Da beißt sich was!!!!!!!

Freue mich trotzdem auf deinen Bericht :GrosseZustimmung:
A bicycle is driven by legs, not by marketing (Joe Breeze)
Hans47
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 133
Registriert: 02.01.2013, 19:52
Wohnort: Hamburg

Re: Gran Fondo New York: Internationale Serie kommt nach Hameln

Beitragvon Hans47 » 24.08.2016, 20:15

Kanarienvogel hat geschrieben: Hamburger Wertungspunktekönig werden wollen
neeee - das schaffe ich nie. Fahre bei zu vielen Veranstaltungen, bei denen es keine Punkte gibt :( Malle incl. M312, Velothon, (einige) Brevets, Cyclassics und nun auch beim GFNY usw. und kaum P-RTFs.

Ich glaube, es wäre einfacher Schützenkönig zu werden :D
Hans47
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 133
Registriert: 02.01.2013, 19:52
Wohnort: Hamburg

Gran Fondo New York: Internationale Serie war in Hameln

Beitragvon Hans47 » 30.08.2016, 09:53

Der erste GFNY in Deutschland. Wie gesagt, ich mag ja immer gerne mal etwas Neues probieren und so hatte ich mich bereits im September 2015 angemeldet. All das Kleingedruckte, was hier damals bemängelt wurde habe ich „überflogen“ und unter dem Gedanken, „in Amerika muss alles haarklein beschrieben und ggf. gewarnt werden, beiseitegeschoben. ICH fand es interessant, mit (bis zu 1.000) Fahrern im gleichen Trikot fahren zu müssen. Ja, eine der Bedingungen war, im GFNY Trikot (im Startpreis [Sept.2015, 65,-€] enthalten) zu fahren.

In Kurzform – es war fast gut.

Etwas ausführlicher: Die Strecke und die tolle Landschaft im Weserbergland erhalten auf jeden Fall ein sehr gut!
Wir, meine Frau und ich, sind also am Samstag mit dem Auto nach Hameln gefahren, im Hotel eingecheckt. Mit den Damen an der Rezeption lange verhandelt, dass ich mein Rad nicht in deren „Kofferraum“ abstellen möchte – ging nachher doch mit auf das Zimmer. Zu dem Zeitpunkt wussten die noch nichts von der Veranstaltung und dass ca. 30 weitere Radsportler den gleichen Wunsch äußern würden. Aber immerhin wurde gleich ein Lunchpaket-Formular ausgehändigt um sich eine individuelle eine Wundertüte zusammenstellen zu können. Sehr gut!
Late check out für den nächsten Tag angefragt – leider nicht möglich. Schade.
Im 6. Stock, toller Ausblick nach Süden aber voll die Sonne drauf - daher 35°C im Zimmer und keine Klimaanlage. Sehr schlecht. Insbesondere in der Nacht.

Die Anmeldung war gleich nebenan im Weserberglandzentrum und war schnell erledigt. Im Starterbeutel war das besagte Trikot, etwas Werbung, ein Riegel und eine kleine „Leder“-Tasche und ggf. ein Handy/ Geld o. ä. in eine Trikottasche sicher verwahren zu können.
Anschließend in Hameln tatsächlich den Rattenfänger gesehen, die Altstadt besichtigt und den Start- und Zielbereich begutachtet. Lecker Pasta gegessen.

Der Start um 7:00 Uhr, direkt vom Pferdemarkt war wenig spektakulär – außer den dort wohl ca. 400 Teilnehmern im gleichen Trikot auf den Count down warteten und die Dixi-Kloos nicht geöffnet werden konnten. Kurze Strecke neutralisiert mit Führungswagen vorneweg und los ging es. Zwei Strecken standen zur Auswahl: 110km oder 167km (hier wurde eine Runde zweimal gefahren). Die Höhenmeter von 1.195hm bzw. 2.200hm und sicherlich das sommerliche Wetter bei bis zu 32°C veranlassten sicherlich viele, statt der langen Strecke, doch lieber nur die kürze zu fahren. An drei, bzw. fünf „Verpflegungsstellen“ konnte man Wasser, ISO-Getränke nachtanken, Bananen- und Apfelstückchen essen oder auch Gel / Riegel zu sich nehmen. Vielleicht bin ich von den tollen RTFs verwöhnt – ICH habe „unsere“ leckeren Rosinenbrote mit Nutella (und ggf. Bananenscheiben) vermisst.

Die Fahrt durch die Landschaft war wirklich schön. An den Hügeln/ Bergen? War schnell zu erkennen, wer gut im Bergtraining war oder wer lieber rasant wieder runterfährt. So zeigte der Tacho bei einigen sicherlich nur einstellige Werte an um kurz danach über 70 km/h anzuzeigen. Insbesondere der Ith zog sich in die Länge.

Die Strecke war komplett gesperrt und jeder kleine Feldweg durch ein, zwei Personen gesichert. ALLERDINGS – und nun kommt’s . . . . für maximal eine Stunde nach dem schnellsten Fahrer. Das wusste ich zwar vorher aber trotzdem war es sehr frustrierend, als nach 153km, 2.000hm und 29er Schnitt ein Lautsprecherwagen mit überholte und mich auf Deutsch und English darauf hinwies „. . . . für Dich ist das Rennen nun zu Ende. Es gilt nun die STVO zu beachten . . . „. Okay, für mich war das ca. 14km vor dem Ziel und da gerade auf einem (steilen) Feldweg aber irgendwie doof. Richtig gefährlich wurde es aber, als ich wieder auf eine „dicke“ Landstraße kam um nach Hameln zurückzufahren. Einige Autofahrer waren sicherlich von der Sperrung gefrustet und mussten mir nun zeigen, dass sie mit 100 km/h in nur 20cm an mir vorbeifahren können.

Letztendlich bin ich heil, nach 5:55 Std., 168km, 2.100hm, Schnitt 28,1 km/h ins Ziel gekommen. Meine Frau hat mich freudig begrüßt – die Mädels, die wohl jedem eine (schöne) Medaille übergeben/ umhängen sollten haben wohl gerade geträumt . . . ich musste sie mir später noch abholen.
Im Zielbereich gab es für jeden ein Bier. Allerdings nur mit Alkohol – das Erd*nger Alkoholfrei musste bezahlt werden. . . . . der amerikanische Veranstalter hatte sich echtes „. . .German Bier and German Bratwurst . . . „ gewünscht.

Eine sechs minus gibt es allerdings für den (deutschen Co-Organisator): Es gab keine Duschmöglichkeit! Obwohl der Zielbereich direkt neben der Rattenfängerhalle lag, in der es offenbar „zig“ Duschen für Sportveranstaltungen gibt.
Ich bin also in das öffentliche Freibad gefahren – ich wollte doch lieber frisch und munter nochmals die örtliche Gastronomie testen.

Noch ein paar Zahlen: Lt. Ergebnisliste haben 147 TN die lange Strecke (Grand Fondo) geschafft (4:43:09 - 8:06:29 und 168TN die kürzere Strecke, den Medio Fondo (3:00:52 - 6:00:39).

Ich habe nun extra 2 Tage mit diesem kleinen Bericht gewartet, damit die Minuspunkte nicht überwiegen und ich zum Schluss sagen kann: „… ALLES mal probieren“

BTW: Nächsten Jahr findet es wieder statt – am So., 27.08.2017.

Ob ich nochmals teilnehme? Mal sehen . . . . es gab keine Wertungspunkte
Benutzeravatar
Heimfelder Dirk
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 1721
Registriert: 09.10.2010, 20:06
Wohnort: Seevetal - Horst
Kontaktdaten:

Re: Gran Fondo New York: Internationale Serie kommt nach Hameln

Beitragvon Heimfelder Dirk » 30.08.2016, 16:40

keine Duschen und aggressive Autofahrer. Naja :?
Zu loben ist der Autor des Berichtes: Hans47 hat`s erst einmal 2 Tage sacken lassen und objektiv berichtet :GrosseZustimmung:

..Und das alles ohne Punkte...* :HaHa:

*den einen mit (vielleicht) der dritten Karte habe ich auch irgendwo gesehen....
Benutzeravatar
Kanarienvogel
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 423
Registriert: 19.07.2015, 22:14

Re: Gran Fondo New York: Internationale Serie kommt nach Hameln

Beitragvon Kanarienvogel » 30.08.2016, 18:26

Thomas,

Klasse Leistung :Respekt: :GrosseZustimmung: , schöner Bericht. Denk an die Landschaft und die positiven Erlebnisse, den Rest schnell vergessen.

Nächstes Jahr fährst du mit mir nach Köln. Du die Strecke zweimal ich einmal :) , mit gemeinsamen Zieleinlauf :Sehrlachend:

Ach so, hier noch ein Surprise ............................................ :zwinkern:
A bicycle is driven by legs, not by marketing (Joe Breeze)
Knud
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 958
Registriert: 09.06.2013, 22:44
Wohnort: Hamburg

Re: Gran Fondo New York: Internationale Serie kommt nach Hameln

Beitragvon Knud » 31.08.2016, 22:52

Erst mal vielen Dank für den Bericht.
Wenn das rennen faktisch beendet ist, wenn man mehr als 60 Minuten hinter der Spitze hängt, halte ich das für problematisch. Es engt die Zielgruppe auch unnötig ein. Mir gefällt es da besser einen Mindestschnitt anzusagen und eine Zeittabelle vorher zu verkünden, wie es andere Veranstalter machen. Aber Vollsperrungen sind teuer...
Wo Licht ist, ist auch Schatten. mal sehen, was im nächsten anders ist.
Knud

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 7 Gäste