Tour d'Energie '11 Göttingen (Berichte und Bilder)

Benutzeravatar
Superwosi
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 649
Registriert: 19.05.2010, 23:27
Wohnort: Hamburg

Tour d'Energie '11 Göttingen (Berichte und Bilder)

Beitragvon Superwosi » 09.05.2011, 10:27

<img src="http://bilder.helmuts-fahrrad-seiten.de ... %20707.JPG">

<b>Tour d'Energie Göttingen
Beste Grundlage für ein HFS-Forums-Wochenende</b>


Na gut, dann mache ich mal den Anfang. Was für ein Wochenende! Die abendliche lustige Einstimmung, und dann das bisschen Berg? Autsch. Aber wir haben es alle ohne Unfälle geschafft. Leider gab es aber technische Defekte...

Vorher waren wir Mädels mächtig aufgeregt. Auch wenn es "nur" die kurze Strecke war... Berg ist Berg. Muskel ist Muskel und Übersetzung ist Übersetzung. Aber was soll's. Die Sonne schien, bei 7 km/h bin ich nicht umgefallen und Absteigen war keine Option. Und irgendwann ging es auch wieder bergab, und wie.

<img src="https://lh3.googleusercontent.com/_Jr1f ... G_6794.jpg" height="480" width="640" />

Als Berglusche war ich sehr froh, meine beiden Teamkollegen immer wieder eingeholt zu haben ("Masse gleich Beschleunigung"). Mad.mat machte sogar beim Bergauf-Fahren fröhlich Fotos und trug somit zur guten Sitmmung des Publikums bei, das positiv beeindruckt die Köpfe schüttelte (Ich muss es wissen, da ich ja weiter hinten...).

BriMore, Mad.mat und ich warten sehnlichst auf die Fotos des Zieleinlaufs... denn wir sind als Team gestartet UND auch so ins Ziel gefahren... TOP. Danke, ihr beide Süßen, es war TOLL!

Volker die Wade war der Pechvogel des Tages und musste Defekte während des Rennes richten (lassen).

<img src="https://lh5.googleusercontent.com/_Jr1f ... G_6812.jpg" height="800" width="598" />

Manfred hatte Glück im Unglück und hat auf die Sekunde genau vor dem Start noch sein Vorderrad klarmachen können.

<img src="https://lh3.googleusercontent.com/_Jr1f ... G_6806.jpg" height="800" width="598" />

Ein Teil unsere Männer... die mich wieder beeindruckt haben...

<img src="https://lh5.googleusercontent.com/_Jr1f ... G_6792.JPG" height="598" width="800" />

Die Celler HFSten ebenfalls:

<img src="https://lh6.googleusercontent.com/_Jr1f ... G_6793.JPG" height="598" width="800" />

<img src="https://lh5.googleusercontent.com/_Jr1f ... G_6804.JPG" height="598" width="800" />

Wie allerdings Janibal eine Zeit von 2:14 realisieren konnte, ist mir ein Rätsel... dabei war er doch gar nicht bei unserem Vorbereitungstreff bei "da Enzo"... ? Oder eben deshalb? Hm... G L Ü C K W U N S C H.

Meine wenigen Bilder findet Ihr hier: (Bilder von "da Enzo" unterliegen der Zensur)

https://picasaweb.google.com/superwosi/ ... directlink
"Fahr im Training so viel oder wenig wie du willst. Aber fahr." (Eddy Merckx)
Benutzeravatar
hanseat
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 818
Registriert: 17.09.2007, 18:37
Wohnort: Buxtehude

Re: Tour d'Energie '11 Göttingen (Berichte und Bilder)

Beitragvon hanseat » 09.05.2011, 11:12

Superwosi hat geschrieben:Wie allerdings Janibal eine Zeit von 2:14 realisieren konnte, ist mir ein Rätzel... dabei war er doch gar nicht bei unserem Vorbereitungstreff bei "da Enzo"... ? Oder eben deshalb? Hm... G L Ü C K W U N S C H.
Da bin ich aber froh, dass Janibal nicht fünf Sekunden schneller war... (siehe Ergebnisse 2010 ;))
Nein, Janibal scheint in super Form zu sein! Auch am Samstag auf dem MTB ein tolles Ergebnis! Ich gratuliere ihm und auch allen anderen, die das und ihr Ziel erreicht haben und stolz sein können!

Aber eine Frage habe ich noch! UWE, was ist denn nun schon wieder passiert??? Ich meine nicht nur bei der TDE GÖ, sondern auch am Samstag beim MTB in Soltau?

Viele Grüße,

Alex
"Mr. Nachkommastelle"
...wir sitzen alle in einem Boot, die einen rudern und die anderen genießen die Aussicht...
Benutzeravatar
dirksen1
Weltbeherrscher und Psychopath
Beiträge: 1401
Registriert: 09.11.2009, 12:06
Wohnort: Peine-Handorf
Kontaktdaten:

Beitragvon dirksen1 » 09.05.2011, 11:17

<img src="http://bilder.helmuts-fahrrad-seiten.de ... %20680.JPG">

Ich habe keine Bilder gemacht, bin mit gemischten Gefühlen und lahmen Beinen angereist, war noch nervöser und unausstehlicher als sonst im Vorfeld solcher Veranstaltungen und erbitte hier General-Exkulpation aus welchem Grund auch immer .)

Es war ein toller Radsport-Tag mit vielen Foris, besonders hat es mich gefreut, dass ich Janibal endlich persönlich kennen gelernt habe, Fortunen, Eulen und einigen gemeldeten Teilnehmern des Eulenmarathons.

Gleich nach dem Start flog Fabian (oder neuerdings Florian) an meiner Gruppe vorbei, ich verabschiedete mich etwa bei km 40 von dem Traum, trotz Marathon meine Zeit vom Vorjahr halten zu können, setzte jedoch mit einem Vmax von 81,6 km /h die Spitze der Teamwertung in dieser Kategorie :cool: Am Ende wurde es 02:40h Fahrzeit, 8 min mehr als in 2010, aber auch mind. 8 mal so viel Spaß.

Ich freue mich, dass alle Radsport-Freunde heil durch das Rennen gekommen sind, den Debütanten BriMore, Mad.mad und Mirco hat es auch super gefallen und nächstes Jahr werde es wohl noch mehr HFS-Teams werden. Gut so!
ES LIEGT NIE AM RAD!
Bild
Benutzeravatar
Tribelix
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 1141
Registriert: 26.05.2008, 19:18
Wohnort: Reinbek
Kontaktdaten:

Beitragvon Tribelix » 09.05.2011, 11:23

<img src="http://bilder.helmuts-fahrrad-seiten.de ... k%2082.JPG">

Zweiter Teil Radsport Wochenende: Nachdem am Vortag das MTB den Wagen verlassen hat und durch das RR ersetzt wurde, hörte die Nacht um 5:00 auf. Wie bescheuert kann man eigentlich sein, Samstag MTB und Sonntag RR fahren zu müssen und noch 720 km Autobahn dazu? 6:10 ging es dann von Stine aus los, um 8:30 waren wir schon in Göttingen, also noch richtig viel Zeit zum Frühstücken.

Wen wir alles gesehen/getroffen haben, mag ich jetzt gar nicht mehr aufschreiben, um nicht Gefahr zu laufen, jemanden zu vergessen. Der Start aus Startblock D verlief unspektakulär, ich glaube so langsam sind wir noch nie zum Kreisel (fliegender Start) gefahren. Als der Zug sich dann langsam in Bewegung setzte, bin ich dann einer RG Uni Hamburg-Dame und einem kleinen Team von Hamfelder Hof gefolgt, bis dann die leichte Steigung anfing, ab Mengershausen, leichte Steigung schnell mit Sonne hochfahren ist nicht meins (hochfahren generell nicht). Die Rampe in Meensen war entspannt, die folgende Abfahrt mußte ich ein wenig rausnehmen, es war ordentlich Betrieb in meiner Gewichtsklasse.

An der Weser ging es mit flottem Tempo, bis auf die kleine Rampe (die sieht nie so steil aus, wie sie ist). Den Brahmwald hoch wurde ich von einem Spielbank-Trikot angesprochen, "Du bist doch schon den Harz gefahren, das geht doch schneller", "nicht mit dem MTB-Rennen in den Beinen", "stimmt hab ich gelesen". HFS machst es möglich. Den Brahmwald bin ich in meinem Tempo gefahren, wie alle anderen Steigungen auch. Das windanfällige Tal Richtung Dransfeld konnte ich mich dieses Jahr mal an eine Gruppe heften, Kräfte sammeln für die letzte Hürde, Hoher Hagen.

Die Rampe am Camping Platz gut gemeistert und dann konstantes Tempo bergauf, als ich keine Glocke hörte, hab ich erstmal nach Kurt gerufen. Sie erschallte, als ich die Lichtung verließ. Hoher Hagen Abfahrt nochmal alles geben und es kam einiges, bis in Ziel komplett Druck auf der Pedale, sowas hab ich hier noch nicht erlebt, letztes Jahr bin ich vor Krämpfen fast gestorben und hier freut sich jeder der hinter mir fährt, bis ich zum ersten Kreisel in Göttingen endlich eine Gruppe hatte, die nicht nur ausrollte, von der hab ich mich dann ins Ziel tragen lassen, mit einen kleinen Attacke 1 km vor dem Ziel.

Durchfahrtszeit unterm Zielbogen 2:49, damit war ich sehr zufrieden, Endzeit 2:46:44. 15 min schneller als letztes Jahr, was will man mehr, Uwe entdecken, der bei der Transponderabgabe ganz vorne steht, wenn man ganz hinten steht, Danke dafür.

Göttingen ist und bleibt mein Liebling, obwohl ich schnell bergauf hasse.
HFS Jedermann Reporter 2010 "Triathlon"
HFS Jedermann Reporter 2011 "Multi-Sport"
Grinsekasper = Cyclocross Fahrer
IRONMAN
Bild
Benutzeravatar
Janibal
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 975
Registriert: 01.12.2008, 14:07
Wohnort: Bad Sooden Allendorf

Frauen

Beitragvon Janibal » 09.05.2011, 12:07

<img src="http://bilder.helmuts-fahrrad-seiten.de ... %20752.JPG">

Gleich mal vorneweg, um Spekulationen und Gerüchten aus dem Vorfeld ein Ende zu bereiten: Ich bin NICHT mit dem Rad nach Hause gefahren, sondern in Bad Salzdetfurth links abgebogen. Hatte die Wahl zwischen gerade aus Pizza in Celle oder Zug in Hildesheim links. Der Grund ist eine mentale Schwäche gegen die Ebene zwischen Hildesheim und Escheburg und am Freitag steht ein 400er als Quali für PBP an. Ohhh, ich hab an „morgen“ gedacht.

So habe ich den Zug genommen und da bin ich der Realität begegnet. Im Metronom nach Uelzen stieg der Radkader „Murmeln für Mallorca“ zu. Fünf Frauen im besten Alter zurück von einer Landpartie. Die eine erzählte den anderen, dass sie am letzten Samstag 88 km bei einer tollen Veranstaltung gefahren ist. Organisiert von einen lokalen Radsportverein mit bester Verpflegung und die ganze Strecke ausgeschildert. Die anderen waren eher von den 88 km begeistert. Ich dachte mir, das kann nur die RTF Celler Land gewesen sein. Also hier mal ein großes Lob an die Fortunen von den Murmeln. Die Fortunen sind auch bei der Tour den Energie gut vertreten.

Ich bin am Samstag von Soltau mit den Zug angereist und übernachte mit meinen Bruder im NH Hotel in Göttingen. Doppelzimmer ist mit 65 € super, nur Frühstück mit 14 €/Person deutlich teurer als am Startort. So rollen wir um 7:30 Uhr vom Hof und werden fast von Konkursus und Ulrike am Berollen der B3 gehindert, da sie da gerade eintreffen. Die Sonne scheint und der Zielbogen ist gerade im Aufbau begriffen. Schon mal testen.

Der Weg zu den Terrassen verläuft etwas unrhythmisch, da wir immer wieder Foris treffen, darunter auch endlich mal Dirksen1. HeiDi meint, er fühlt sich wie 90. Die Bremerförde RTF wäre mit Puls 190 gestartet, die holländische Abteilung der Fortunen hätte versucht 90 Stukies in den Wind zu fahren und so wären nach 90 km die Lichter bei ihm ausgegangen…

Auf den Terassen dann Anmeldung, Stine freut sich immer noch über ihr Treppchenplätzchen aus Soltau und Frühstück gibt’s auch. Mad.mat kauft noch Zigaretten einzeln und raucht die auch gleich, der Job mit Presseausweis belastet zusätzlich. Mit der Zeit kommt es zu einem kleinen Forumstreffen, die Fortunen heute kompromissbreit in Vereinshose und HFS Trikot. Wie immer voran Supercommader Manfred.

<img src="http://bilder.helmuts-fahrrad-seiten.de ... %20650.JPG">

Startaufstellung mit Condal, dem Barbaren. Am Vortag noch Marathon gefahren, letzte kontraproduktive Trainingskilometer. Schnuffi stößt noch mit zu uns in Block B, während der Sprecher mich lobend erwähnt. Dass ich wieder mit dem Rad nach Hause fahren würde, ist schon gesetzt, nur noch nicht gemacht. Aber ich werde es nicht machen, s.o.. Auch sollen alle auf HFS schauen, was Sache gewesen ist.

Es wird warm und alle hoffen auf dem Start. Die Gerüchteküche meldet, nächstes Jahr Startortverlegung. Schön wäre auch eine Zielverlegung zu den Terrassen hin. Hauptsache es findet wieder statt, das Flair ist unbeschreiblich. Nicht nur durch die ganzen netten Helfer, auch durch das gewisse Extra der Strecke.

Start, Bremsentest. Wer hier schon Probleme bekommt, sollte vor dem Hohen Hagen noch mal nachbessern. Kreisel, es geht los. Gleich dran bleiben. Lobenswert, dass in den Dörfchen bei den engen Kurven sehr verhalten gefahren wird. Dann der lange flache Anstieg. Heute Rückenwind und so kocht das Blut. Dran bleiben, Frühstück drinnen bleiben. Der Stich an der Kapelle tut nicht weh, wenn du weißt, dass er kommt. Abfahrt, erste Verletzte und zu viel Gebremse. An der Weser wieder zusammenführen, hier gratuliere ich kurz der Jederfrau 2010 vom Team Westpoint zur Wahl. Verdient.

Erster Anstieg, es läuft nicht mehr für mich, Goschi (wo Goschi drauf steht, ist auch Goschi drinnen) überholt mich und ich finde keinen Tritt. Erst im Wald, bei Schatten, kommt so was wie Rums auf dem Pedal auf. Die Kuppe kommt und Goschi ist neben mir, die Frauen und ihre Helfer ein Stück davor. Um in der Abfahrt Körnchen zu sparen, Kette nach rechts und die Muskel fangen an zu brennen und Lücke schließen. Das versuche ich Goschi zu vermitteln, bekomme aber eine etwas unzusammenhängende Antwort.

Auf der Windkante bröckelt das Feld ein wenig, vorm Hohen Hagen ist sowieso jeder sich selbst überlassen. Der hat ein Flachstück in der Mitte und da kann ich den Puls halten und Kette rechts fahren. Die letzte Rampe tut dann auch nicht mehr weh als alles davor. Mit zwei Falschen gestartet kann ich die Versorgung auslassen, die Kurven bergab sind gewohnt eng und alleine kann ich zur Gruppe vor mir nicht aufschließen. So reihe ich mich in den Kreisel der mich Einholenden ein und wir kommen in die Gruppe um die schnelle Frau (durfte kurz an ihrer Seite TourTransalp 2010 nach Sölden hochfahren) vom Ruhr-Racing Team. Ihr Begleiter will reißen lassen, sie treibt ihn weiter und ich kann nur sagen, mitmachen, die sind nur so schnell durch Gruppenarbeit. Außerdem formiert sich hier die Gruppe der schnellsten Damen. Kurz vor Göttingen werden dann auch die letzten Ausreißerinnen gestellt und so geht es hier nicht nur um die goldene Annanas, sondern um die Siegerin. (Verbesserung 10.5.11: Die schnellste Dame ist entfohlen und schon im Ziel, leider ist der Tourfunk in unserer Gruppe ausgefallen gewesen) Erstaunlich unzickich kommen wir auf die Zielgerade und vorne wird gesprintet, 10 min nach dem die ersten Herren durch sind. Alle Achtung und schöner anzusehen…

In der Nachbereitungsmeile gibt es alles zur Regeneration. Die fast komplette Mannschaft vom FC St.Pauli verdünnt ihr Wasser mit Hopfen, das Forum steht an der Strecke und jubelt zu. Nur die Sonne ballert noch weiter, gibt keine Ruhe, alle sind Sieger, die angekommen sind, sehen das anders und schleichen über das Festgelände.

Mittagstisch mit Pasta und schadstofffreien Bier. Hier werden Erfahrungen und Verbesserungen der eigenen Leistung ausgetauscht. Ganz klar zu sehen, junge Kerle wie Mirco stecken so einen kleine Fahrt durch die Rapsfelder besser weg, als wir Ergrauten. Defekte haben nur gestoppt und nicht zur Aufgabe gezwungen. Superwosi, alter Rennhase, denkt schon an das nächste Rennen. Die Legion von Commander Manfred hat sich gleich am ersten Berg aufgerieben und versuchte in Einzelattacken die Ehre zu retten. Jeder Plan hält nur bis zum Feindkontakt. Heute war der Feind mit % deklariert. Super von NobNob, nach schwer Krankheit und ohne großes Training gefinisht zu haben. Und eigentlich an alle, ohne Starter keine Veranstaltung, aber auch nicht ohne OrgaTeam. Hier weiss man das!

Die Sonne verlässt den Zenit und ich hole mit meinen Bruder unser Gepäck aus dem Bus. Als Dank gibt es eine kleine Fankarte und im Hintergrund werden die Sieger der Alterklassen verlesen. Mit dabei Ulrike. Sie ist nicht nur sehr dekorativ, sonder auch schwer schlagbar in ihrem Jahrgang.

Auf dem Weg nach Norden ist der Traum vorbei, ich werde auf schöne Radweg hingewiesen und gegnerische Spur ist tabu. Auch Gründe, in Göttingen zu starten.

Der hohe Anteil an schönen Frauen im Feld und bei der Betreuung liegt wohl daran, dass es Frühling ist, so wurde mir von einer Betroffenen im Vorfeld versichert. Kontrolle 2012.

<img src="http://bilder.helmuts-fahrrad-seiten.de ... k%2080.JPG">
Zuletzt geändert von Janibal am 10.05.2011, 10:24, insgesamt 1-mal geändert.
St. Jan
Benutzeravatar
Superwosi
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 649
Registriert: 19.05.2010, 23:27
Wohnort: Hamburg

Presse

Beitragvon Superwosi » 09.05.2011, 12:31

Guckt Ihr auch hier:

http://www.goettinger-tageblatt.de/Nach ... 500-Fahrer

Im Video ist sogar kurz Mad.mat zusehen (mit Fotoapparat)... Ich habe die vierhundert Bilder dort mal durchgeklickt und folgende Perlen (Suchbilder) gefunden:

<img src="https://lh5.googleusercontent.com/_Jr1f ... elarge.jpg" height="379" width="253" />

<img src="https://lh5.googleusercontent.com/_Jr1f ... elarge.jpg" height="336" width="505" />

<img src="https://lh6.googleusercontent.com/_Jr1f ... elarge.jpg" height="336" width="505" />

<img src="https://lh5.googleusercontent.com/_Jr1f ... elarge.jpg" height="336" width="505" />

<img src="https://lh6.googleusercontent.com/_Jr1f ... elarge.jpg" height="336" width="505" />
"Fahr im Training so viel oder wenig wie du willst. Aber fahr." (Eddy Merckx)
Benutzeravatar
condal
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 324
Registriert: 15.10.2010, 09:55

Uwe Du armer Kerl

Beitragvon condal » 09.05.2011, 12:58

Bild
Benutzeravatar
Gummimaat
C-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 20
Registriert: 20.04.2011, 11:45
Wohnort: Uslar

Beitragvon Gummimaat » 09.05.2011, 13:18

So...mein erster Frust ist verflogen, aber dazu später mehr. Die heiße Phase meiner "Vorbereitung" fing am Freitag an. Bike geputzt, NEUE REIFEN und NEUEN SCHLAUCH montiert, kurz Info von meinen Beinen eingeholt.....passt, also nochmal testen, ob der Hohe Hagen ein Problem darstellen könnte... Probefahrt dort hoch...alles gut. Noch kurz gedacht: Man, man...dieses ALIBI TEAM hat ja recht "pinselfreudige" Fan`s. ;)

Die Nacht zum Sonntag nicht wirklich gut geschlafen, Kumpel eingeladen und um 8 Uhr ab nach Göttingen. Startnummer um 9 Uhr geholt und erstmal gefrühstückt...(super lecker und reichlich). So gegen 10 dann langsam zum Sammeln der 46er Runde am Sportplatz. Ah.. die Fahrer von Welt fahren sich schonmal auf der Tartanbahn warm....also einfach mal mitgemacht...

Noch 8 Minuten bis zum Start, Mist... wo ist das nächste Dixi..? Startschuss! Links eingeklickt und entspannt losgerollert, gemächlich bis zum Rosdorfer Kreisel und dann endlich Leinen los. Was ist das denn. :shock: Da "brettern" locker erstmal die ersten Mountainbiker an mir vorbei, kurzer Blick auf den Tacho - 36 km/h, die spinnen doch wohl.

Langsam stellt sich eine Art Dauergrinsen in meinem Gesicht ein, nun verstehe ich meinen Kumpel, der hier seit 6 Jahren mitfährt. Die Zuschauer sind echt eine riesen Motivation.

Den langen und stetigen Anstieg nach Jünde schön hinter mich gebracht, Gel eingeworfen und in Dransfeld eingefahren. Beine gut, Wetter und Laune auch. :)

Da ist sie...die erste Rampe am Hohen Hagen...steil und mit Zuschauern gesäumt....Danke. Ich freue mich noch ob der Gesamtsituation, da höre und fühle ich ein Rumpeln. Ein Blick an mein Hinterrad bestätigt meine Angst... platt!

Rechts ran, böse Worte gesagt und den Arm hoch gerissen, denn irgendwo muss doch das Servicefahrzeug sein. :HaHa: Ein netter Fahrer mit der Nummer 3402 gab mir seinen Ersatzschlauch und wünschte mir noch viel Glück. :wink:

Die nächste freudige Überraschung war die nette Anwohnerin, die mir anbot mich schnell zu Ihrem Bekannten zu bringen, der könnte das fix richten... :D Also Rad auf die Schulter, im Sauseschritt hinter der Dame her und den Bekannten angesteuert. Der allerdings meinte, der "Schrauber" sei sein Sohn Nico...Nico saß grad auf seinem persöhnlichen Dixi und war etwas verstört über einen ganz orange gekleideten fremden Mann im heimischen Wohnzimmer...

Mantel ab, Schlauch raus, etwas Luft auf den neuen, NEIN!!! Ich DÖdel musste natürlich hohe Felgen haben...der Schlauch von 3402 war mit kurzem Ventil... Danke gesagt, Rad wieder geschultert und ab zur Strecke... brumm....der Besenwagen... :mad: Das war`s.

Noch gut einen Kilometer bis zum Parkplatz mit Kurt und meiner Frau samt Sohn Oskar (11 Monate). Also wieder das Rad geschultert und ab per Pedes zum Parkplatz.... ein Erlebnis das echt in meinem Gedächtnis bleibt. :)

Den Rest des Rennens habe ich dann auf einem Campingstuhl verbracht und habe auf den Besenwagen vom 82er Feld gewartet....Ich war dann der mit dem Euskatel Trikot und dem Schlauch um den Hals.....

Kurt hat sich tierisch gefreut und will evtl. nächstes Jahr mal mitfahren. Einmal hat er dann etwas Essen wollen, doch genau da kam ein "Wo ist Kurt?" aus dem Fahrerfeld. :cool:

Alles in allem eine schöne Erfahrung. Trotz des Frustes werde ich 2012 wieder mitfahren, und dann auch die "große Runde". Wenn möglich gerne im HFS Team...samt Kurt. :)

Grüße an Alle

Sascha
Benutzeravatar
hanseat
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 818
Registriert: 17.09.2007, 18:37
Wohnort: Buxtehude

Beitragvon hanseat » 09.05.2011, 14:10

@ Gummimaat!
Schöner lockerer Bericht, musste merhmals schmunzeln! Man merkt Dir an, Du nimmst Deine erste Tour-Erfahrung mit Humor! Und das ist gut so!

@ Uwe!
:Wein: Wie kann man in einem Radsportjahr soviel Pech haben wie Du...? ;) Du hast mein Mitgefühl! In Grünendeich kann es nur besser werden...
Wer war eigentlich so gemein und hat das Foto gemacht?
"Mr. Nachkommastelle"
...wir sitzen alle in einem Boot, die einen rudern und die anderen genießen die Aussicht...
Benutzeravatar
Uwe
B-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 87
Registriert: 30.11.2010, 19:59
Wohnort: NBL

Beitragvon Uwe » 09.05.2011, 17:47

Das war ein Typ mit Motorrad! Aber ich seh da gar kein Pech in diesem Jahr. Bis zum Platten (gleich vorn und hinten) war ich schneller als alle Jahre vorher. Ich seh es sportlich einen muss es treffen und der Typ der vor mir mit 65 über den Lenker ging war schlimmer dran.
22 - what else?
Benutzeravatar
Thali
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 646
Registriert: 26.04.2006, 16:20
Wohnort: HH-Ottensen
Kontaktdaten:

Beitragvon Thali » 09.05.2011, 19:37

Auch der Bub hat es geschafft!

<img src="http://home.arcor.de/thalheim/images/Go ... 2erWeb.jpg">

MadMat erreicht, gestützt auf seine Betreuerinnen, das rettende Ziel

Glückwunsch allen Foris zu ihren prima Leistungen, nächstes Mal bin ich wieder auf dem Rad dabei. :cool:
Bild
Altona skal være Dansk
Benutzeravatar
mad.mat
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 1368
Registriert: 07.11.2008, 09:20
Wohnort: Schwarzenbek

Beitragvon mad.mat » 09.05.2011, 20:58

Was gibt es von mir noch zu berichten? Die Anreise im Konvoi mit Ulli Rose und NobNob am frühen Samstagvormittag war sehr angenehm. Nachdem wir die Turnhalle belegt hatten, ließen wir das Treiben bei der Anmeldung auf uns wirken und nach und nach trafen Bekannte und Foris ein.

<img src="http://bilder.helmuts-fahrrad-seiten.de ... %20570.JPG">

Der Tipp am Abend bei „Da Enzo“ essen zu gehen, erwies sich als goldrichtig. Ein echter Italiener, mit lecker Essen, ein Patron, der sich stets um die Gäste bemüht, sich zu den Damen am Tisch gesellt und am Ende auch noch einen Grappa ausgibt, ist genau das, was HFS Foris am Abend vor dem Rennen brauchen!

<img src="http://bilder.helmuts-fahrrad-seiten.de ... %20595.JPG">

Die Nachtruhe in der Turnhalle konnte Mirco aufgrund eines einzeln schnarchenden Sportskammeraden nicht so sehr genießen und flüchtete in den Sanitätsraum. Gegen 7.00 Uhr sind wir aufgestanden und haben uns fertig gemacht. Das Frühstück und die liebevolle Durchführung der Veranstaltung begeistern mich immer wieder.

<img src="http://bilder.helmuts-fahrrad-seiten.de ... %20614.JPG">

Nach und nach sammelten sich die Foris und die Freunde von Fortuna Celle. Sogar der Geschäftsführer der das Rennen ausrichtenden Agentur kam zu uns und wollte Helmut sprechen, da er HFS viel zu verdanken hat. Leider war Helmut ja verhindert.

<img src="http://bilder.helmuts-fahrrad-seiten.de ... %20653.JPG">

Endlos erscheint mir immer die Zeit bis zum Start. Ich persönlich finde 11.00 Uhr auch zu spät. Leider wurde unser 46er-Feld nach dem Start der 82er noch 15 Minuten aufgehalten. Das führte zu starken Unmutsbezeugungen in unserem Startblock und auch ich fand das völlig unangebracht.

<img src="http://bilder.helmuts-fahrrad-seiten.de ... %20689.JPG">

Ansonsten ist Göttingen eine absolute Musterveranstaltung und nicht umsonst von so vielen Foris das Lieblingsrennen. Das Rennen selbst war für mich nach meinem Desaster in Vorjahr mit den vielen Platten diesmal einfach nur toll und entspannend. Ich hatte die Aufgabe auf unsere beiden Mädels aufzupassen und hatte deshalb Zeit am Hohen Hagen Fotos zu schießen und Kurt mit der Glocke zu begrüßen (Bild einige Beiträge weiter unten).

<img src="http://bilder.helmuts-fahrrad-seiten.de ... %20726.JPG">

Die rasante Abfahrt zurück nach Göttingen haben die Mädels mustergültig im Windschatten hinter mir absolviert. Das hat echt Spaß gemacht mit den beiden. Und die Ankunft im Ziel war beeindruckend.

<img src="http://bilder.helmuts-fahrrad-seiten.de ... %20770.JPG">

Vielen Dank an Göttingen, alle mir Lieben und ich freue mich schon aufs nächste Jahr.

P.S. Die von mir gemachten Bilder werden gerade hochgeladen und sind somit demnächst hier verfügbar.

<img src="http://bilder.helmuts-fahrrad-seiten.de ... %20750.JPG">
Wir sehen uns da oben, Tschüss Helmut
Gründungsmitglied Verein HFS - Helmuts-Fahrrad-Seiten
Benutzeravatar
BriMore
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 352
Registriert: 27.08.2008, 19:30
Wohnort: Schwarzenbek

Beitragvon BriMore » 09.05.2011, 21:07

<img src="http://bilder.helmuts-fahrrad-seiten.de ... %20742.JPG">

Eigentlich wurde schon alles gesagt ... es war wirklich toll!

Ich war so wahnsinnig aufgeregt vorher, weil ich keine Berge fahren kann, aber letztendlich war der Hohe Hagen gar nicht sooo schlimm wie ich dachte! Ich hatte befürchtet womöglich anhalten zu müssen, aber es ging auch ohne. :D Langsam hasse ich Berge nicht mehr, sondern fange an sie zu "mögen" ... mal sehen was diese Saison noch so geht :cool:

Die ganze Organisation war toll und das Wetter hat ja auch wunderbar mitgespielt! Danke besonders an mad.mat und Wosi für das tolle gemeinsame Rennen mit der super Zieleinfahrt. :Tanzen:
Benutzeravatar
Helmut
Admin
Beiträge: 12394
Registriert: 03.04.2006, 22:15
Wohnort: Hamburg-Tonndorf
Kontaktdaten:

Beitragvon Helmut » 10.05.2011, 01:06

<img src="http://bilder.helmuts-fahrrad-seiten.de ... %20729.JPG">

Hier kommen von Heimfelder Dirk, Mad.Mat und Mirco die

Bilder von der Tour d'Energie Göttingen.

Im Bild: Kurt!
Zuletzt geändert von Helmut am 11.05.2011, 00:59, insgesamt 2-mal geändert.
Wenn's um die Wurst geht, sollte man gut abschneiden.
Benutzeravatar
Helmut
Admin
Beiträge: 12394
Registriert: 03.04.2006, 22:15
Wohnort: Hamburg-Tonndorf
Kontaktdaten:

Beitragvon Helmut » 10.05.2011, 01:54

Heimfelder Dirk vom ESV Fortuna Celle schrieb:

<b>Prolog</b>

Für 6 Uhr war ich in Fallingbostel mit meinem Vereinskameraden Corstiaan verabredet. Gestern wurde noch verabredet, das kein Frühstück vorbereitet wird, da wir ja in Göttingen eins bekommen. Vorsichtshalber hat Cors dann doch vier Brötchen besorgt und lecker belegt und eine große Kanne Kaffee vorbereitet. Da auch ich um das Wohlergehen meines großen holländischen Freundes besorgt war, brachte ich 2 XL-Baguettes mit Schinken und Käse belegt sowie eine kleine Kühltasche mit Sportgetränken mit, man weiß ja nie..Im nu war nach dem Verladen meines Rades und der Taschen seine Luxuskarosse in ein Reisemobil verwandelt. Für Ortsunkundige: Fallingbostel und Göttingen liegen nicht etwa 1.690 Kilometer auseinander, sondern lediglich 169, für Cors Boliden ne Sache von guten 60 Minuten. Bei einer angenehmen Reisegeschwindigkeit haben wir dann erst mal gefrühstückt...

<img src="http://bilder.helmuts-fahrrad-seiten.de ... k%2071.JPG">

<img src="http://bilder.helmuts-fahrrad-seiten.de ... k%2072.JPG">

<b>Ankunft</b>

Als Basislager hatten wir den Parkplatz 200 Meter vom Zielbereich angesteuert; eine gute Wahl wie wir später feststellten. Andre (Dirksen1), der zusammen mit weiteren Mitstreitern vom Eulenexpress neben uns parkte, war bald ganz anderer Meinung. Zu Fünft marschierten wir zur Ausgabe der Startunterlagen, die gute 2 Kilometer entfernt war. Andre protestierte, weil er sich in Zeitnot wähnte, beugte sich jedoch der Mehrheit und marschierte mit uns Bergauf. Als einige Zeit später dann um 8.04 Uhr die erste Bergwertung des Tages klar an seinen "Eulenkameraden" Detlef ging, konnte er dann doch schon wieder lächeln. Zwar fand dieser inoffizielle Wettkampf noch zu Fuß statt, aber immerhin..Cors hielt sich am Ende des Pelotons auf und schnaufe wie eine Dampflok am Brennerpass. Im Start/Zielbereich konnten wir die ersten Bekannten begrüßen und machten uns auch bald wieder mit unseren Startunterlagen auf den Rückweg, wo uns Janibal mit seinem großen Bruder entgegenkam.

<img src="http://bilder.helmuts-fahrrad-seiten.de ... k%2074.JPG">

<b>Rennvorbereitung</b>

In aller Ruhe machten sich Cors und ich startklar und radelten alsbald den Anstieg zum Start hoch. Unterwegs begrüßten uns weitere Mitstreiter aus den Autos heraus, unter anderem Condal und Thali. Letzterer hatte sich vor wenigen Tagen bei einem anderen Sport verletzt und konnte nicht starten und war somit nur als Fahrer und Begleiter meiner Kollegin Berit im Einsatz. Mit Berit hocke ich seit Jahren beim Indoor-Cycling Rad an Rad, im Freien haben wir uns noch nie auf ner RTF getroffen. Das holen wir in dieser Saison noch nach, Berit! Auch unser Trainer Michael Strohmeyer vom www.Team-HSW.de. sollte mit seinen Leuten am Start sein. Leider finde ich unseren Michi nicht in der Ergebnisliste, hoffentlich ist nichts passiert!?

<b>Im Startblock (Begrüßung)</b>

Langsam trudelten alle im Startbereich ein. Auch die bereits am Vortag angereisten Foris machten ausnahmslos einen fahrtüchtigen Eindruck. Die abendlichen Exkursionen in die örtlichen K.....ähm...kulturellen Einrichtungen müssen einigermaßen zivilisiert abgelaufen sein: Keiner hatte bei eventuellen Vorkämpfen mit gegnerischen Teams das Trikot getauscht so dass ich jedem HFS-Hemd auch ein Fori-Kopf herausragte. Niemand musste in den Startblock geführt werden und es konnte auch jeder ohne fremde Hilfe aufs Sportgerät steigen. Superwosi, Quick Nic und Mirco nahmen die Sache sehr Ernst und fuhren sich ausgiebig auf der Tartanbahn warm! Volker "die Wade" (Stauder Volker) hatte bereits jetzt Kampfspuren an den unteren Extremitäten. Frotzeleien über seine Technik hätten wir lieber bleiben lassen..davon später mehr..Britta (BriMore), Sabine(Superwosi), Mathias (mad.mat) und Mirco warteten auf den Start für die 46er Runde. Auch Norbert (NOBNOB) war wieder fit genug, um mitzufahren. UlliRose wartete ebenfalls ungeduldig aufs Startsignal. Extremseniorensportlerin Ulrike hatte sich kurz in die hinteren Startblöcke begeben, um uns zu begrüßen, bevor sie wieder nach vorne in Block A musste. Immer wieder sah ich bekannte Gesichter aus dem Hamburger Raum, u.a. auch Peter vom RV Endspurt, der wie ich die Nordcup Radmarathon-Serie fährt. Stine und Nichtraucher waren für die BSG Hamburg Wasser dabei, Uwe ausnahmsweise ohne Johanna. Goschi und seine Mitstreiter vom Team Hamfelder Hof warteten ebenfalls voller Tatendrang aufs Startsignal. Die Riege der Celler Fortunen wurde durch unseren Lizenzfahrer Jürgen vervollständig.

<b>Im Startblock II (Drama)</b>

Über Lautsprecher wird noch einmal das Startprocedere durchgegeben. Das die Rennleitung durch ihren Sprecher aufgrund von Vorkommnissen in der Vergangenheit darauf hin weisen muss, das freiwillige Helfer und Polizeibeamte nicht angepöbelt werden sollen, finde ich schon einigermaßen peinlich, wird aber seinen guten Grund haben.

Nachdem wir durch eine freundliche Helferin, die die Startblockaufstellungen kontrollierte, darauf hingewiesen wurden, dass die Schilder den Anfang und nicht das Ende des jeweiligen Blocks kennzeichnete, reihten wir uns dann auch schon kurz nach 10 Uhr ein. Wenig später gab der Sprecher die Verschiebung des Startes auf 11:00 Uhr bekannt. Wir verbummelten die Zeit mit Plaudereien bis mir bei genauerer Betrachtung der schicken und ziemlich neuen Laufräder von Manfred genau 10 Minuten vor dem Start eine Unregelmäßigkeit auffiel. Die Carbonfelge war am Ventil beschädigt, was für ein Desaster! Bei den zu erreichenden Geschwindigkeiten auf den kurvenreichen Bergab Passagen war eine Fahrt damit ausgeschlossen. Reflexartig griff er zum Telefon, vermutlich um unseren Alleskönner Jens zu alarmieren, aber der war weit weg. Enttäuscht wollte unser Käpt'n aufgeben. Als ich mit Streik aller Fortunen drohte, lies er sich doch überreden, am Servicestand Hilfe zu suchen. Mit dem Laufrad in der Hand machte er sich davon. Ich war einigermaßen froh darüber, denn er hätte ja auch von einem seiner Wasserträger die Herausgabe dessen Rennrades verlangen können und das hätte dann mich betroffen.

<img src="http://bilder.helmuts-fahrrad-seiten.de ... k%2083.JPG">

Um 10:57 Uhr standen die Sportskameraden vom Eulenexpress immer noch mit der vorderradlosen Rennmaschine hinter mir. Kurz entschlossen ordnete ich an, dass Gerät aus dem Startblock raus zureichen, damit sie selbst und Nachfolgende nicht am oder beim Start behindert werden. Dank an die hilfreichen Sportskameraden die ohne Murren zugepackt haben, für alle wohl eine mehr als ungewöhnliche Situation. Britta konnte ich auch durch lautes Rufes alarmieren, um sich um den Rennrad-Torso zu kümmern. 30 Sekunden später tauchte Manfred mit einem Ersatz-Laufrad auf. Um exakt 11:00 Uhr stand er wieder im Startblock.

<b>Rennen</b>

Hinter den Führungsfahrzeugen ging es die Steilpassage in die Göttinger City hinunter und nach Verlassen des Stadtgebietes dann mit fliegendem Start, den ich verpennte, auch los. Bereits an der ersten langen Steigung zog sich das Feld weit auseinander.Ich hatte diesen ersten Anstieg gar nicht auf dem Zettel und so meine Schwierigkeiten, in die Gänge zu kommen. Quick Nic setzte sich bald von den restlichen Foris ab, ich blieb in der Nähe von Manfred und Cors. Der Flying Dutchman ging nach 10 Kilometern kurz aus dem Feld, da ihm sein Knie wieder mal erhebliche Probleme machte. Hinter Jühnde ging es dann das erste mal steil bergan, wo sich die Spreu vom Weizen trennte: Drahtige Athleten flogen auf dem großen Blatt bergauf, XXL-Biker quälten sich auf dem dritten Kettenblatt, eher Unmotivierte (ich) gurkten irgendwie mit. Was so einige Piloten mit MTB`s oder sogar voll STVO-konformen Tourenbikes da mitten im Feld der Carbon-Armada leisten, ist schon höchst beachtenswert!

<img src="http://bilder.helmuts-fahrrad-seiten.de ... k%2090.JPG">

Auf der folgenden langen, steilen und kurvenreichen Abfahrt war ich dann in meinem Element. Auf 2 Rädern Kurven richtig anbremsen und die passende Linie finden kann ich nach über 30 Jahren auf Motorrädern ganz gut. Irgendwo habe ich dabei auch die 8 vorne auf dem Tacho gehabt. Ein Schlagloch bei rund 70Km/h hat mir dann einen ordentlichen Schlag versetzt, aber ich blieb im Sattel. Irgendwo zwischendurch stand dann auch der Pechvogel der Saison Volker am Rand und war mit Reparaturarbeiten beschäftigt. Kettenrisse bei ner CTF, blutende Gesichtsverletzung nach Steinschlag am Ostermontag...Volker, kann nur besser werden! Auf der rund 10Kilometer langen Flachpassage entlang der Weser machte ich das erste und einzige mal mit ein paar Fahrern einen ordentlichen Zug auf und hielt konstant um die 40 Km/h. Ab Kilometer 40 folgte dann der längste Anstieg des Tages. Zunächst zusätzlich gewürzt mit Gegenwind bevor es windgeschützt in den Wald ging, waren doch einige Flüche aus dem Feld zu vernehmen. "Berge geben Kraft und der Wind stärkt die Moral"! Aber beides auf einmal ist dann manchmal zuviel des Guten. Na ja, was solls, Augen zu und durch! Weiterhin unlustig, mich richtig zu quälen, kletterte ich so mit 80- 85 Prozent HF/max. bergwärts, bis mich Relef (Konkursus) überholte. Nach kurzer Begrüßung war ich nach einigen Sekunden Bedenkzeit wach und erhöhte die Kadenz. Leider etwas zu spät, so dass ich Relef nicht mehr einholen konnte. Jetzt mit 90 Prozent fing ich auch an, mal den einen ober anderen zu überholen. Allerdings wird das Hochgefühl, einen Sportskameraden aus dem D Startblock eingeholt zu haben gleich wieder gedämpft, wenn man dann selbst gleich von einer Dame aus dem G-Block überrollt wird. Danach ging es dann wieder kurvenreich talwärts, das Tempo wurde jedoch durch den spürbaren Gegenwind gebremst. Bei Kilometer 51 fuhr ich dann wie von der Tarantel gestochen aus dem Sattel: Cors hatte wieder aufgeholt und mich mit einem kameradschaftlichen Kniff in..ZENSUR äh, ähm..na ja, jedenfalls, mein Reiseleiter begrüßte mich mit einem kurzen Körperkontakt (da er kein HFS-Trikot besitzt, rissen einige andere Fahrer irritiert die Augen auf...) und signalisierte mir, dass Manfred näher kam, den ich irgendwann überholt hatte. Im Schlussanstieg zum Hohen Hagen waren dann auch Steigungsprozente jenseits der 10 zu bewältigen. Richtig quälen mochte ich mich nicht, so dass ich mit Kette ganz links bergauf schlich. Kurz vor dem Gipfel überholte mich dann Manfred, hinterher zu gehen hatte ich keine Lust.

<img src="http://bilder.helmuts-fahrrad-seiten.de ... k%2092.JPG">

Nachdem auch dieser Gipfel erreicht war, ging es die restlichen 20 Kilometer in Richtung Ziel stetig berab mit teils heftigem Gegenwind. Die Chance, jetzt doch noch mal flach überm Lenker Druck und damit Zeit gut zu machen konnte ich nicht nutzten, da ich wie bereits am letzten Sonntag von heftigen Rückenschmerzen, die den Körper einfach nicht verlassen wollten, geplagt wurde. Kaum einen halben Kilometer konnte ich fahren ohne aus dem Sattel zu müssen um mich zu recken. Aber irgendwann war dann doch Göttingen erreicht. Auf den letzten Kilometern stadteinwärts riss ich mich noch ein wenig zusammen, um wenigstens unter 3 Stunden zu bleiben, was auch gelang. Angesichts der vielen Zuschauer packte ich auf der Zielgeraden dann doch noch den Unterlenker, um nicht vollkommen trostlos ins Ziel zu rollen. Schön waren die Anfeuerungsrufe, die aus dem Kreis der 46er Fahrer zu vernehmen waren. Britta, Sabine, Nic und Mathias hatten sich gleich nach eigener Ankunft an die Absperrung gestellt, um die nächsten Foris über die Linie zu brüllen, toll! Ich schloss mich sofort der eigenen Fan-Truppe an und bald konnten wir UlliRose und Stine gebührend feiern. Auf NOBNOB und Volker konnte ich leider nicht mehr warten, da ich Corstiaan, der mir auf den letzten 30 Kilometern 7 Minuten aufgebrummt hatte, nicht zu lange warten lassen wollte.

<b>Epilog</b>

Alle HFS-Teamfahrer sind, soweit mir bekannt, heil ins Ziel gekommen. Janibal in der Gesamtwertung mit 2:15 wieder vorne bei den ganz Schnellen, Fabian vom Eulenexpress mit 2:18 ebenfalls mit fantastischem Ergebnis. Mirco mit tollem Ergebnis auf der Kurzstrecke, Andre ist mit 10 Sekunden Vorsprung vor Jürgen schnellster Fortune auf der Langstrecke. Aus meiner Sicht ein tolle Veranstaltung mit selektiver Streckenführung. Allen Helfern und Polizisten sei herzlich gedankt.

Die Damen mögen es mir nachsehen, dass ich nur in der männlichen Form formuliert habe, aber alles Geschriebene gilt natürlich genauso für die weiblichen Mitstreiterinnen.

<b>Rückreise</b>

Plaudernd, Kaffee- und Kaltgetränke sowie Brötchen genießend - problemlos.

Eine sonnige Maiwoche wünscht Dirk

:gruss: Dirk

<img src="http://bilder.helmuts-fahrrad-seiten.de ... %20662.JPG">
Zuletzt geändert von Helmut am 11.05.2011, 00:45, insgesamt 1-mal geändert.
Wenn's um die Wurst geht, sollte man gut abschneiden.
Benutzeravatar
Janibal
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 975
Registriert: 01.12.2008, 14:07
Wohnort: Bad Sooden Allendorf

Sportograf

Beitragvon Janibal » 10.05.2011, 10:40

Mensch HeiDi, mach dich nicht leer, in ein Loch fällst du schneller als du herauskommst.

Meine großen Vorbilder, die Sportografen sind fleißig gewesen:

http://www.sportograf.com/de/shop/event/1063
St. Jan
Benutzeravatar
Gummimaat
C-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 20
Registriert: 20.04.2011, 11:45
Wohnort: Uslar

Beitragvon Gummimaat » 10.05.2011, 11:23

:mad:

peinlich.....der hat doch meinen "Aufstieg" zum Parkplatz am Hohen Hagen abgelichtet... :)

3302
Benutzeravatar
Superwosi
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 649
Registriert: 19.05.2010, 23:27
Wohnort: Hamburg

Beitragvon Superwosi » 10.05.2011, 11:39

Heimfelder Dirk hat geschrieben:Superwosi, Quick Nic und Mirco nahmen die Sache sehr Ernst und fuhren sich ausgiebig auf der Tartanbahn warm!
... das stimmt so nicht ganz, lediglich Mirko hat dort 10 Km abgespult... ich habe es bei einer Testrunde belassen. Wobei ich die Möglichkeit zum Warmfahren lieber hätte nutzen sollen... egal...

SCHÖN WAR ES !

Und Helmut, natürlich haben wir Dich vermißt... nicht nur am Abend als wir Dich mit unserem Anruf hoffentlich nicht... na, wie besprochen... :cool:
"Fahr im Training so viel oder wenig wie du willst. Aber fahr." (Eddy Merckx)
Benutzeravatar
dirksen1
Weltbeherrscher und Psychopath
Beiträge: 1401
Registriert: 09.11.2009, 12:06
Wohnort: Peine-Handorf
Kontaktdaten:

Beitragvon dirksen1 » 10.05.2011, 11:44

Heimfelder Dirk hat geschrieben:Andre ist mit 10 Sekunden Vorsprung vor Jürgen schnellster Fortune auf der Langstrecke. [...]
Der Fairness halber stelle ich hier richtig, dass "Eulenfortune" Fabian der schnellste Fortune war :wink:

Und Sportograf hat mich diesmal irgendwie nicht richtig erwischt, nur 5 Bilder sind bisschen wenig und vom Sommet am Hohen Hagen ist keins dabei. :oops:
ES LIEGT NIE AM RAD!
Bild
Benutzeravatar
Heimfelder Dirk
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 1721
Registriert: 09.10.2010, 20:06
Wohnort: Seevetal - Horst
Kontaktdaten:

Beitragvon Heimfelder Dirk » 10.05.2011, 12:06

dirksen1 hat geschrieben:Der Fairness halber stelle ich hier richtig, dass "Eulenfortune" Fabian der schnellste Fortune war
Andre, Danke für den Hinweis; sorry Fabian!
:gruss: dirk
Benutzeravatar
Superwosi
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 649
Registriert: 19.05.2010, 23:27
Wohnort: Hamburg

Im HFS Trikot...

Beitragvon Superwosi » 10.05.2011, 12:18

Heimfelder Dirk hat geschrieben:
dirksen1 hat geschrieben:Der Fairness halber stelle ich hier richtig, dass "Eulenfortune" Fabian der schnellste Fortune war
Andre, Danke für den Hinweis; sorry Fabian!
... unsere beiden HFS-ler NIC und DETLEF (weiß den Codename hier nicht) haben auch noch ein Pätzchen auf dem Siegerpodest verdient, oder?

Deltf mit 2:26 und Nic (erkältet) mit 2:35 finde ich sensationell... Ulrike mit 2:43 war dann sogar schneller als die mir Bekannten aus der Celler Formation... ich kann das alles gar nicht fassen...

Pokalhoch Pokalhoch Pokalhoch

Wenn ich groß bin will ich das auch... :)
"Fahr im Training so viel oder wenig wie du willst. Aber fahr." (Eddy Merckx)
Benutzeravatar
dirksen1
Weltbeherrscher und Psychopath
Beiträge: 1401
Registriert: 09.11.2009, 12:06
Wohnort: Peine-Handorf
Kontaktdaten:

Beitragvon dirksen1 » 10.05.2011, 12:39

Bitte ergänzen (und wer es kann, besser formatieren, bevor es zu lang wird):

Andre (dirksen1), 82km
(Fortune, HFS'ler, Eulenexpress):
02:40:30h

Detlef D., 82km
(Fortune, Eulenexpress):
02:46:27h

Fabian, 82km
(Fortune, Eulenexpress):
02:18:36h

Ulli, 82km
(Eulenexpress):
03:01:34h
ES LIEGT NIE AM RAD!
Bild
Benutzeravatar
dirksen1
Weltbeherrscher und Psychopath
Beiträge: 1401
Registriert: 09.11.2009, 12:06
Wohnort: Peine-Handorf
Kontaktdaten:

Re: Im HFS Trikot...

Beitragvon dirksen1 » 10.05.2011, 12:40

Superwosi hat geschrieben: DETLEF (weiß den Codename hier nicht)
Detlef ist Condal
ES LIEGT NIE AM RAD!
Bild
Benutzeravatar
Superwosi
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 649
Registriert: 19.05.2010, 23:27
Wohnort: Hamburg

Re: Im HFS Trikot...

Beitragvon Superwosi » 10.05.2011, 12:51

dirksen1 hat geschrieben:
Superwosi hat geschrieben:DETLEF (weiß den Codename hier nicht)
Detlef ist Condal
Danke. Hab mir schon sowas gedacht... langsam kommt Licht ins Dunkel!
:cool:
"Fahr im Training so viel oder wenig wie du willst. Aber fahr." (Eddy Merckx)
Benutzeravatar
Helmut
Admin
Beiträge: 12394
Registriert: 03.04.2006, 22:15
Wohnort: Hamburg-Tonndorf
Kontaktdaten:

Beitragvon Helmut » 10.05.2011, 20:03

<b>Frey will nun 3000-Teilnehmer-Marke knacken</b>

Siehe

http://www.goettinger-tageblatt.de/Nach ... ke-knacken
Wenn's um die Wurst geht, sollte man gut abschneiden.
Benutzeravatar
Janibal
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 975
Registriert: 01.12.2008, 14:07
Wohnort: Bad Sooden Allendorf

Beitragvon Janibal » 10.05.2011, 20:33

dirksen1 hat geschrieben:Bitte ergänzen (und wer es kann, besser formatieren, bevor es zu lang wird):
Andre (dirksen1), 82km
(Fortune, HFS'ler, Eulenexpress):
02:40:30h

Detlef D., 82km
(Fortune, Eulenexpress):
02:46:27h

Fabian, 82km
(Fortune, Eulenexpress):
02:18:36h

Ulli, 82km
(Eulenexpress):
03:01:34h

Jan L. (Janibal), 82km
(♂):
Nonstop +00:09:45
St. Jan
Benutzeravatar
Reisender
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 336
Registriert: 28.02.2011, 22:43

Beitragvon Reisender » 10.05.2011, 21:25

Tolle Berichte UND Bilder, vielen Dank.
Da bekommt man echt Bock mit zu fahren.
<< Foto by Helmut
Benutzeravatar
Mirco
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 749
Registriert: 09.08.2010, 17:14

Beitragvon Mirco » 10.05.2011, 23:03

Moin Moin,

so, nun habe ich auch mal endlich Zeit etwas zu Berichten. Nachdem am Samstag die 118 km der RTF Bremervörde absolviert wurden, ging es mit unserem Commander Manfred direkt nach Göttingen. Corstiaan und HeiDi, die ebenfalls in Bremervörde dabei waren, wollten am Sonntag Morgen anreisen. Nach einer 3,5 stündigen Autofahrt erreichten Manfred und ich die Zietenterassen in Göttingen und wurden gleich von mad.mad, BriMore, NOBNOB, Stauder Volker und UlliRose begrüßt. Kurz darauf erfolgte dann der Empfang der Startunterlagen inkl. Transpondercheck.

<img src="http://bilder.helmuts-fahrrad-seiten.de ... %20537.JPG">

Nach einer kleinen alkoholischen Erfrischung (alkfrei war ausverkauft) und Begrüßung durch Wosi und Quick-Nic sollte es zum Italiener gehen. Bevor es dann letztendlich zum Abendessen ging, wurde noch schnell mein vorläufiger Schlafplatz in der Turnhalle eingerichtet. Das dieser kaum 2 Std. bestehen sollte, konnte ich zu diesem Zeitpunkt noch nicht wissen.

Das Essen sowie die Getränke beim Italiener waren wirklich super und die gute Stimmung ließ den Abend schnell verstreichen. Nach einem relativ langen Tag hatte ich eigentlich keine Bedenken die Nacht vernünftig durchschlafen zu können, doch es sollte ganz anders kommen. Noch bevor in der Turnhalle das Licht erlosch, war einer von uns (Ulli) offensichtlich in seiner Tiefschlafphase (Erdbeerland) gefallen. Ulli wusste scheinbar schon, wie lang der nächste Winter werden wird und begann sehr fleissig mit seiner ganz persönlichen Waldrodung. Die entsprechende Geräuschkulisse war mir nach ca. 2 Std. zu viel und ich suchte mir eine neue Bleibe, die zwar sehr ruhig, aber auch nicht bequemer als die Turnmatte war.

Nach einer kurzen Nacht erfolgte dann um ca. 08:00 Uhr das traditionelle Frühstück. Nach und nach trudelten auch andere RTF-bekannte Gesichter auf den Zietenterassen ein und der Startbereich füllte sich von Minute zu Minute.

<img src="http://bilder.helmuts-fahrrad-seiten.de ... %20572.JPG">

Mit näher rückender Startzeit der 82 km Distanz sammelten sich die Starter der 46 km Distanz auf dem Sportplatz und drehten, so wie ich auch, dort schon einige Runden.
Nachdem die ersten Startblöcke der 82 km Distanz schon auf der Strecke waren, sammelten wir (mad.mad, Wosi, BriMore und ich) uns in unseren zugewiesenen Startblock und fieberten dem Startschuss der 46 km Distanz entgegen.

Nach dem Startschuss erfolgte zunächst eine Neutralisationsphase bei ca. 30-35 km/h. Diese war scheinbar nach ca. 3 km zu Ende, also dachte ich mir, ab nun wird für sich alleine gefahren. Mad.Mad blieb (etwas gedrosselt) bei Wosi und BriMore, um Sie über die gesamte Distanz zu begleiten. Bei recht flotten Tempo ging es dann auch schon die erste leichte Steigung hinauf, die allerdings noch nicht der Hohe Hagen war. Kilometer für Kilometer konnte ich Teilnehmer des eigenen und des vorherigen Startblock überholen und war noch in der Lage dabei einige Fotos zu schießen.

<img src="http://bilder.helmuts-fahrrad-seiten.de ... %20607.JPG">

Nach der Abfahrt der ersten Rampe ging es ohne Pause dem Hohen Hagen entgegen. Teilweise war es mir auch auf dieser Rampe noch möglich einige Fotos der Teilnehmer und Zuschauer zu schießen, doch irgendwann wurde dann doch der Wiegetritt erforderlich und die Handhabung einer Kamera war nicht mehr darstellbar. Bei ca. 16 km/h im Wiegetritt ging es nun also dem Gipfel entgegen, um anschließend ein sehr schöne Abfahrt zu genießen.

Nach der Abfahrt vom Hohen Hagen konnte ich mich noch einer Gruppe anschließen, die ich bis zum Ziel begleitete. Während dieser letzten 20 km konnte ich dann mal wieder ein typisch undizipliniertes Gruppenverhalten feststellen. Dass selbst in einem Rennen ein hoher Schnitt nur durch diszipliniertes Windschatten fahren und durch 0,5 km Wechselintervalle möglich sein kann, haben einige Teilnehmer offensichtlich noch nicht begriffen. Stattdessen wird vorne irgendwie wild gewechselt, angezogen usw., als wenn 15 km vor dem Ziel schon der Sprint beginnt.

<img src="http://bilder.helmuts-fahrrad-seiten.de ... %20609.JPG">

Das ganze Schauspiel habe ich mir dann mal die letzten Kilometer schön brav im traubenförmigen Windschatten kurz bis vor der Zielgerade angeschaut. Auf der Zielgerade selbst habe ich zwar auch etwas angezogen, doch mir war die Atmosphäre wichtiger, als die Transponderzeit.

<img src="http://bilder.helmuts-fahrrad-seiten.de ... %20643.JPG">

Somit endete also mein erstes Jedermann/fraurennen schon nach (nur) 46 km und ich muss gestehen, dass es richtig genial war und der Wille nach noch mehr besteht.

Gruß

Mirco
Benutzeravatar
Helmut
Admin
Beiträge: 12394
Registriert: 03.04.2006, 22:15
Wohnort: Hamburg-Tonndorf
Kontaktdaten:

Beitragvon Helmut » 11.05.2011, 00:57

<img src="http://bilder.helmuts-fahrrad-seiten.de ... %20759.JPG">

So, einige Beiträge habe ich nun illustriert, insbesondere die von mad.mat, Mirco und HeiDi mit deren Bilder. Sorry, dass ich HeiDis Bilder zunächst versehentlich dirksen1 zugeschrieben hatte...
Wenn's um die Wurst geht, sollte man gut abschneiden.
Ingrid

Beitragvon Ingrid » 14.05.2011, 01:53

Hallo, ich habe auch meine Fotos von der TdE 2011 hochgeladen - 217 Fotos gibt es in diesem Fotoalbum:
http://www.arcor.de/palb/foto_detail.js ... s=0&stop=0

Bild

Bild

Ich erstelle auch noch ein Video, bitte noch etwas Geduld.
Benutzeravatar
Stauder Volker
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 196
Registriert: 17.08.2010, 23:53
Wohnort: Hamburg

Beitragvon Stauder Volker » 14.05.2011, 18:34

Für mich, der das erste Mal bei der Tour d'Energie teilnahm, war es trotz meines technischen Aussetzer ein wunderbares Erlebnis. Ein großes Dankeschön :Danke: an die Veranstalter, Helfer und dem technischen Team, dass mir auch noch nette Worte mit auf die Strecke gab.

Die Begeisterung der Bevölkerung am Rande der Strecke :chearleader: war für mich auch immer wieder Motivation, den Tour den France Spruch an J. Ulrich zu verwirklichen. :erroeten: Dies alles zusammen war schon Eigenwerbung für die 8. Tour d'Energie, bei der ich wieder dabei sein werde.

Gut gestimmt bin ich mit Quick Nic noch die erste Steigung angegangen bis zum Abzweiger der 46 KM Strecke. Dann kam die steile Abfahrt durch den Wald und ein Knalll!! Nicht nur, dass der Schlauch ein Loch hatte, auch der Mantel war aufgeschlitzt. So mußte ich auf das Technikteam warten, um Ersatz zu bekommen. Sie waren sehr hilfsbereit und sprachen mir Mut zu, mussten aber schnell wieder zum nächsten Technikeinsatz und so zog ich das Hinterrad nach rd. 30 Minuten wieder auf und "startete" als letzter wieder los, begleitet von einem Sanka. Im Besenwagen wollte ich nicht enden. In Hann. Münden holte ich die Ersten ein und fuhr bis zum Ziel in einem Rutsch durch und konnte noch einige Fahrer in den Steigungen aufmuntern mir zu folgen, da ich nicht gänzlich alleine fahren wollte. Aber dies fiel vielen sehr schwer. Mörderrisch, wenn Du 70% dieser Strecke nahezu allein fahren musst. Da kam auch ich an meine Substanzgrenze. Nach etwas mehr als 3 Std. fuhr ich dann doch glücklich über die Zielllinie und war froh, dass mir nicht noch etwas passiert ist. :oops:

Danke, an das Team, dass Ihr im Ziel auf mich gewartet und aufgemuntert habt. :wink:
Im Vordergrund steht der Spaß und das Team
Benutzeravatar
Superwosi
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 649
Registriert: 19.05.2010, 23:27
Wohnort: Hamburg

Beitragvon Superwosi » 17.05.2011, 22:20

Stauder Volker hat geschrieben:Da kam auch ich an meine Substanzgrenze.
... das kann ich kaum glauben... ;)
"Fahr im Training so viel oder wenig wie du willst. Aber fahr." (Eddy Merckx)
Benutzeravatar
Ulrike
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 160
Registriert: 31.05.2010, 10:20
Wohnort: zwischen Hamburg und Bremen
Kontaktdaten:

Das Geheimnis des Startblock A

Beitragvon Ulrike » 18.05.2011, 23:02

Superwosi hat geschrieben:... Ulrike mit 2:43 war dann sogar schneller als die mir Bekannten aus der Celler Formation... ich kann das alles gar nicht fassen...
Danke Superwosi für die Blumen. :wink: Mit so einem Ergebnis hatte ich selbst überhaupt nicht gerechnet und ich denke mal, das war ein Fall von Startblock-A-Doping, in den mich das Schicksal in Form einer Kombination von Alter, erfolgreicher Besenwagenflucht bei "Rund um Köln" und den GCC-Regeln verschlagen hatte.

Ich hatte lange überlegt, ob ich da überhaupt hin wollte. Es gab' so viele furchterregende Gerüchte von >40 km/h-Fahrern kurz vor dem Testosteron-Overkill, die sich gegenseitig von den Rädern hauen und schon krankenhausreif sind, bevor das Rennen richtig begonnen hat. GelbeKarte Eigentlich nicht das richtige Umfeld. Aber dann siegte doch die Neugier. Wer weiß, ob sich noch einmal die Gelegenheit bot, dem Mythos auf den Grund zu gehen.
Heimfelder Dirk hat geschrieben:... Ulrike hatte sich kurz in die hinteren Startblöcke begeben, um uns zu begrüßen, bevor sie wieder nach vorne in Block A musste
Also, bye, bye Foris! Der Weg zwischen dem HFS-Hauptstartblock und A war wirklich sehr weit und in dem Gedränge gab es bald kein Vor und Zurück mehr, was doch sehr schade war.

<img src="http://bilder.helmuts-fahrrad-seiten.de ... %20643.JPG">

Der Start verlief dank der Neutralisierung vollkommen unspektakulär, niedrige Geschwindigkeit mit stellenweise Stop and Go. Nach dem Rosdorfer Kreisel war der größte Teil des Startblocks A so schnell verschwunden, dass man kaum hinterher sehen konnte, dicht gefolgt vom nachrückenden Startblock B. Zurück blieb ein großer Teil der A-Frauen und Startblock-A-VIPs, sprich Teilnehmer von Sponsoren-Teams, die z. T. schon beim ersten kleineren Anstieg schwächelten. Schnell mischte sich eine Buchstaben-Suppe aus überwiegend C bis E und einigen A.

Nun interessierte mich, wann und wo wohl die schnellen Foris überholen würden. Ich bemerkte jedoch nur Uwe, der mich bei ca. km 16 nach dem von ihm gejagten Schnuffi fragte. :Radler: :Radler: Zu meinem Erstaunen stellte ich dann fest, dass in meinem Umfeld etliche A-Frauen in meinem Leistungsbereich fuhren. Das hatte es bisher noch nicht so richtig gegeben: Sichtbare Kontrahentinnen für einen realen Wettstreit und nicht nur solche, die irgendwo in der Männermenge untergehen und deren Anwesenheit erstmalig durch die Ergebnisliste bekannt wird.

Ich hatte mir zwei ausgeguckt, vor denen ich im Ziel ankommen wollte, und damit begann ein gnadenloses Duellieren, das im finalen Zielsprint zu meinen Gunsten ausging, wobei ich gleichzeitig auch die Bekanntschaft der berüchtigten Kotz-Grenze machte. Im Ziel wurden wir gleich bis zur großen Kreuzung weitergewinkt, wo ich weit und breit kein HFS-Trikot sichten konnte. Dummerweise hatte ich mit Konkursus keinen Treffpunkt ausgemacht und das hieß, auf zur Klamottenausgabe als Ersatztreffpunkt und warten. Irgendwann kam Konkursus und fragte mich, wo ich geblieben sei, die ganzen Foris seien am Ziel versammelt. Aber als wir dort ankamen, war es schon etwas spät und die meisten weg. Nochmal schade! :Wein:

Für die Cyclassics wird (oder wurde ?) die Einrichtung eines separaten Frauenstartblocks diskutiert. Nach meiner TdE-Erfahrung wäre das ein echtes Highlight. :GrosseZustimmung: Das Ergebnis eines Rennens hängt halt nicht nur von Trainingszustand bzw. dem Material ab, sondern auch von der Motivation vorher und dabei. Apropos Material: Ich hatte mir neue von Ex-Angelboot empfohlene Laufräder gegönnt und ein paar extra-leichte Schuhe. So kommt dann eins zum andern. :sieg:

Ulrike
Hilfe !! Ich brauch' einen 48 Std.-Tag!
Benutzeravatar
hanseat
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 818
Registriert: 17.09.2007, 18:37
Wohnort: Buxtehude

Respekt!

Beitragvon hanseat » 19.05.2011, 19:49

@ Ulrike:

Das sehe ich ja jetzt erst, dass Du AK-Siegerin der Tour d' Energie bist (von immerhin meist jüngeren 14 Teilnehmerinnen)! Das ist fantastisch! Ich gratuliere zu diesem großen Erfolg! Du bist nun "Tour-Siegerin"!

:D
"Mr. Nachkommastelle"
...wir sitzen alle in einem Boot, die einen rudern und die anderen genießen die Aussicht...
Benutzeravatar
Janibal
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 975
Registriert: 01.12.2008, 14:07
Wohnort: Bad Sooden Allendorf

Beitragvon Janibal » 19.05.2011, 20:40

Ich sag nur zu Ulrike:

Jahrgangsbeste

Ich hab Ulrike beim Kuchenpokal 2010 Weltrekord fahren sehen. Seitdem glaube ich, die kann sich nur selbst bremsen.

@hansea(t) Wie wäre es mit einen Comeback beim Kuchenpokal? Dreifacheffekt:
sportliche Betätigung
Kurze Anfahrt
Kuchenesstraining für Dreifachgeburtstage
St. Jan
Benutzeravatar
Tribala-Stine
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 321
Registriert: 23.05.2010, 15:15
Wohnort: Hamburg-Öjendorf

Beitragvon Tribala-Stine » 21.05.2011, 12:21

<img src="http://www.helmuts-fahrrad-seiten.de/Je ... 849689.jpg" width="800">

....ich weiss ich bin sehr spät dran - aber einen kleinen Bericht wollte ich noch kurz schreiben. :Surfen:

Eigentlich ist ja schon alles gesagt, wir hatten eine entspannte Anreise und eine super Fori-Begrüssung. Schön, dass so viele Foris am Start waren.

Auch zu diesem Startplatz bin ich schnell gekommen. In Nichtrauchers Jahresplanung stand Göttingen - also anmelden, ohne viel überlegen. :P Gut, dass ich mir über die Strecke nicht ganz so viele Gedanken mache... Die Trainingskollegen von "Hamburg Wasser" haben mich dann vorgewarnt - hier musst du aufpassen - und da ist es gefährlich etc. - ....lt. meinem Trainer alles nicht wahr, das fährst du und dann ist gut.....

Nachdem der Start nun um eine halbe Stunde verschoben wurde, wir schon alle gespannt am Start waren und der Stadionsprecher die Strecke noch einmal im allen kleinsten Detail durchgegangen ist, wäre ich Nichtraucher fast an die Gurgel gegangen - das hörte sich richtig gemein und gefährlich an :mad: auf was hab ich mich da wieder eingelassen? :mad:

Gar nicht aus dem Kopf gingen mir die Worte "vorm Hohen Hagen kommt ein Stück, dass tut noch einmal richtig weh" - hmm - das hab ich mir gemerkt. Die gesamte Strecke war wunderschön, es hat super viel Spaß gemacht sie zu fahren - die letzten Foris, die mich dann überholt haben, haben mich noch mal richtig angefeuert, wollte und konnte da aber nicht mithalten, musste mir ja noch etwas Kraft aufsparen.

<img src="http://www.helmuts-fahrrad-seiten.de/Je ... 848499.jpg" width="800">

So ca. 15 km vorm Ziel hab ich dann noch ein Mädel überholt, die nicht mehr wirklich konnte - ich hab versucht sie noch ein wenig aufzubauen und sagte so, komm nur noch ein Berg, dann haben wir es geschafft - Zur Antwort kam nur noch, da kommt nichts mehr, wir sind gleich am Ziel. Wie? Wir sind gleich im Ziel - irgendwie sollte da doch noch dieser gemeine Hohe Hagen kommen. :mad:

Den hatte ich längst geschafft und nicht gemerkt - wie blöd :shock: - daraufhin hab ich mich dann bei ihr verabschiedet und hab noch mal richtig getreten. Leider habe ich die 3 Std. um 5 min verpasst, weil meine Dusseligkeit und Angst es nicht zu schaffen wieder gesiegt hatte. :?
Aber nächstes mal... :D

@Ulrike - super gefahren - Glückwunsch Pokalhoch

Schön, dass alle heil und mit guter Laune ins Ziel gekommen sind. :Freu:

Stine :wink:
Treib Sport - oder du bleibst gesund!
Bild
Grinsekasper, UltraBike, Stoneman & Ostsee-IRONMAN finisher
Fahrraser

Beitragvon Fahrraser » 21.06.2012, 11:54

Super Bilder. Wenn ich mitmachen würde, hätte ich nicht unbedingt die Lust solche Bilder zu schießen :D Ich kann es aber mal versuchen. Ich habe mir jetzt die Action Cam bestellt (gibt es bei amazon). Die kann mir auch mal runterfallen und - wie ich hoffe - nicht kaputt gehen :D

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste