Einzelzeitfahren BSG Feuerwehr '09, HH-Stillhorn (Bericht)

Benutzeravatar
Der Kran
B-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 64
Registriert: 25.05.2006, 09:19
Wohnort: Stelle

Einzelzeitfahren BSG Feuerwehr '09, HH-Stillhorn (Bericht)

Beitragvon Der Kran » 06.09.2009, 20:31

<img src="http://bilder.helmuts-fahrrad-seiten.de ... %20012.jpg">

Mehr zufällig hatte ich hier im Forum vom Einzelzeitfahren über 20 km der BSG Feuerwehr in Stillhorn gelesen. Kurzfristig habe ich mich noch angemeldet. Die Wettervorhersage sah selbst am Freitag insbesondere für den Vormittag (die Starts sollten ab 11:00 Uhr beginnen) noch Regen vor.

Da ich nur gut 15 km von Stillhorn entfernt wohne, wollte ich mit dem Rad anreisen. Morgens hatte es zwar noch geregnet, aber als ich gegen 10 Uhr losgefahren bin schien schon die Sonne und es sah nicht mehr nach Regen aus. Normalerweise fahre ich zunächst nach Hoopte und dann immer am Deich entlang bis zur Autobahnbrücke über die Süderelbe, die auch einen Rad/Fußweg hat. Doch aufgrund des starken Windes aus westlicher Richtung und auch weil es kürzer ist, entschied ich mich zunächst etwas abseits der Elbe und den Seeve-Deich entlang zu radeln. Schließlich wollte ich nicht schon auf der Hinfahrt zu sehr gegen den Wind ankämpfen.

Kurz vor Wettkampfbesprechung war ich denn da. Walter Allert wies noch mal kurz darauf hin, dass das Rennen auf einer nicht abgesperrten aber verkehrsarmen Straße stattfindet. Nach 10 km ist ein Wendepunkt und es geht die gleiche Strecke wieder zurück. Windschattenfahren sei nicht erlaubt, auch nicht hinter dem HVV-Bus der gelegentlich dort fährt. Pünktlich um 11:00 Uhr wurde die erste Starterin auf die Reise geschickt. Gestartet wurde im Minutenabstand.

Ich war erst kurz vor 12 Uhr an der Reihe. So konnte ich mir in der Zwischenzeit im Hotel “Leonardo“ gleich nebenan noch Erleichterung verschaffen. Nach einigen heftigen Windböen wurden sicherheitshalber die Zelte für die Anmeldung und von der BSG (Kuchen und Getränke) abgebaut. Nach Regen sah es immer noch nicht aus.

Für mich war die Art des Startens neu. Ein Helfer hält das Rad am Sattel fest und man kann schon in beide Pedale einrasten. Auf den ersten 2,5 km war Rückenwind. Meine Geschwindigkeit würde ich mit etwas über 40 km/h schätzen; meinem HAC4 hatte es kurz nach dem Start gefallen, die Geschwindigkeit nicht mehr anzuzeigen. Da dies auf der Hinfahrt auch schon passiert war, hatte ich sicherheitshalber zu Beginn schon die Stoppuhr gestartet, um eine Anhaltspunkt zu haben. Am Ende dieser Rückenwindstrecke ist eine Spitzkehre, dadurch ändert sich die Richtung von Südwest auf Nord. Aus mit Rückenwind – die Oberschenkel machen sich bemerkbar.

Kurz darauf fährt das erste und für lange Zeit einzige Auto an mir vorbei. Landschaftlich ist es hier durchaus reizvoll – rechts der Elbdeich – links Gemüsefelder. Kurz vorm Wendepunkt geht es mit einer scharfen Linkskurve in eine Seitenstraße. Die Stoppuhr zeigt knapp 16 min. Jetzt geht es wieder Retour.

Sind es die müder werdenden Beine, kommt jetzt der Wind doch mehr von vorne; mein Eindruck ist jedenfalls: ich werde immer langsamer. Bald werde ich zum ersten und einzigen Mal überholt. Der Hammer dieses Zeitfahrens sind jedoch die letzten 2,5 km mit Gegenwind. Der Wind kommt böig hart von vorn. Zum Hohn zeigt der HAC4 jetzt auch wieder die Geschwindigkeit an. Ich schaffe es gerade noch die 3 vorne zu halten. Nach 33:30 min. ist das Rennen für mich zu Ende. Kurze Zeit später kommt der spätere Sieger, der 10 Minuten nach mir gestartet ist, ins Ziel.

Nun erstmal Durchatmen und anschließend bei Radsanne Kuchen und Kaffee genießen. Ich bleibe noch bis zur Siegerehrung. Der Schnellste hat 26:24 min. benötigt, was auf 20 km einen Schnitt von 45,5 km/h bedeutet – Respekt. Gegen 14:00 Uhr fahre ich wieder nach Hause. Auf den letzten 500 Metern erwischt mich noch ein kräftiger Schauer.

Ich finde Walter Allert und die BSG Feuerwehr haben eine tolle Veranstaltung auf die Beine gestellt. Die Strecke war ideal – obwohl sie nicht komplett abgesperrt war, war wenig Verkehr (ich bin dem Bus allerdings auch nicht begegnet). Mir hat es jedenfalls sehr viel Spaß gemacht.

Vielen Dank auch an die vielen Helfer, insbesondere der Feuerwehr und BSG, ohne die solche Veranstaltungen nicht möglich sind.

Hans-Peter

<img src="http://bilder.helmuts-fahrrad-seiten.de ... %20010.jpg">

Bilder: Rock "Rocky" Hudson
Benutzeravatar
ljurecz
C-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 47
Registriert: 06.07.2007, 16:35
Wohnort: Hannover

Beitragvon ljurecz » 07.09.2009, 13:38

@Der Kran: Kann es sein, dass du kurz nach mir gestartet bist? (ich hatte die Nummer 54)

Viel ist von meiner Seite nicht hinzuzufügen. War wirklich eine schöne Sache da am Deich und die Helfer und Organisatoren haben ein dickes Lob verdient!

Für mich war es deshalb schon ein schöner Tag, weil ich einen alten Bekannten wiedertraf, mit ihm in aller Ausführlichkeit klönen konnte und mich auch zusammen mit ihm einfuhr (er startete 10 Min. nach mir). Dass wir fast keinen Tropfen Regen abbekommen haben, war schon was Feines. Nur der Wind wurde gerade für mich leichten Hüpfer zum Problem.

Das Rennen passte bei mir vorne und hinten nicht. Zu Beginn fehlten mir Motivation und Biss, dann fand ich nach der scharfen Kurve bei Seitenwind einen guten Rhythmus, der jedoch beim Abbiegen in Richtung Wende wieder zunichte gemacht wurde, da ich die Insel in dieser Kreuzung bereits für den Wendepunkt hielt und nach dem Vernehmen der "Fahr weiter!"-Rufe der Streckenposten quasi aus dem Stillstand voll in den Wind reinbeschleunigen durfte.

Auf dem Rückweg kam ich wieder halbwegs klar bis es nach der Kurve wieder in den Wind ging. Und dort zerging ich diesmal wie Eis in der Sonne - mir fehlte jegliche Kraft. Nach dem Kampf ins Ziel war meine Endzeit 34:55. Mit der Platzierung im Mittelfeld bin ich ganz zufrieden - mit mehr hatte ich auch nicht gerechnet. Nur mein Schnitt hätte besser sein können. Naja... ;)

Beste Grüße und eine schöne Woche
Luciano
Benutzeravatar
Helmut
Admin
Beiträge: 12394
Registriert: 03.04.2006, 22:15
Wohnort: Hamburg-Tonndorf
Kontaktdaten:

Beitragvon Helmut » 07.09.2009, 23:44

<img src="http://bilder.helmuts-fahrrad-seiten.de ... %20009.jpg">

Rocky hat einige Bilder geschossen. Er ist Fan von Johanna, wie die Bilder belegen. Das hat sie wohl zusätzlich motiviert. Sie hat die Wertung der Damen gewonnen. Hier kommen seine

Bilder vom Einzelzeitfahren der BSG Feuerwehr Hamburg in Stillhorn
Wenn's um die Wurst geht, sollte man gut abschneiden.
Benutzeravatar
Der Kran
B-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 64
Registriert: 25.05.2006, 09:19
Wohnort: Stelle

Beitragvon Der Kran » 08.09.2009, 00:48

@ljurecz: Ich bin drei Minuten nach dir gestartet (Startnummer 57).
Der Wind hat dich wohl auch vor meine Linse geweht.

Hier noch einige Bilder vom Einzelzeitfahren.
---
Benutzeravatar
Rissener Raser
C-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 37
Registriert: 26.08.2009, 08:39
Wohnort: Hamburg-Rissen

Beitragvon Rissener Raser » 08.09.2009, 08:18

In der Tat eine tolle Veranstaltung: die Strecke war sehr gut abgesichert und es war auch fast gar kein Verkehr. Für das leibliche Wohl war gut gesorgt und sogar das Wetter hat mit gespielt.

OK, der Wind war schon heftig ... :roll:

Für mich war es das erste EZF seit über 20 Jahren. Hatte mir nicht viel vorgenommen und wollte einen 38er Schnitt fahren. Habe ich am Ende nicht ganz geschafft, denn es waren "nur" 37,6 8)
Der starke Gegenwind auf den letzten Kilometern bis zum Ziel hat mir die Kraft aus den Beinen gesogen. Da war ich froh, dass die 3 noch vorne stand.

Freue mich schon auf das nächste mal. :)
Hendricks
C-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 45
Registriert: 06.08.2007, 07:22

Beitragvon Hendricks » 08.09.2009, 11:18

scheisse war das ;-)

der wind... naja, an dem tag ging eben nicht mehr.... beine wollten nicht mehr hergeben.

entäuschende 35 minuten gebraucht....

ABER: nächstes jahr wieder dabei! prrosit
Benutzeravatar
Kuota
Hobby-Schreiber
Beiträge: 13
Registriert: 01.06.2009, 13:05

Beitragvon Kuota » 12.09.2009, 08:17

:D Klasse Veranstaltung von der BSG Feuerwehr und Walter Allert.

Der Wind stellte für jeden eine Herausforderung da, bis auf den Sieger :wink: . Wie hat der einen 45 Schnitt in die Pedale getretten :Unentschlossen:
Ah :trommel: die Ernährung muss es gewesen sein :)

Klasse Mann, Hut ab.

Ich melde mich gleich für das Trainingslager bei Walter an.
http://www.bueroservice-sportevents-all ... en2009.htm
Die Stimmung und Gruppen bei Walter sollen der Kracher sein und Italien :cool: ist immer eine Reise wert.
Kette rechts
ramona73
Hobby-Schreiber
Beiträge: 15
Registriert: 08.07.2008, 15:36
Wohnort: Hamburg

in der Tat...

Beitragvon ramona73 » 07.10.2009, 22:13

das Einzelzeitfahren war in der Tat ne gelungene Veranstaltung - nur der Wind hätte weniger sein können

Schade, dass soooo wenig Frauen (7) dabei waren - vielleicht kommen nächstes jahr ja mehr. ich bin sicher wieder dabei :D

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste