5. Schweriner Seenrennen (Bericht und Bilder)

Benutzeravatar
Huskyfreund
B-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 71
Registriert: 12.08.2016, 19:48
Wohnort: Wittorf

5. Schweriner Seenrennen (Bericht und Bilder)

Beitragvon Huskyfreund » 01.10.2019, 14:10

Ja, er kommt spät, aber er kommt, der Bericht vom 5 Schweriner Seenrennen für Jedermann und -Frau durch die Levitzer Heide. Es wurden wieder zwei Strecken Angeboten über 55 Km und 91 KM. Und es gab viele Wertungen z.B. eine Tandem oder E-Bike Wertung und natürliche die Klassischen. Der Start erfolgte jedoch im Gegensatz zu den letzten Jahren nicht durch den Schlosspark entlang am Schweriner See sondern über die Hauptstr. bis zum Feuerwehrmuseum. Dort erfolgte der fliegende Start. Mir persönlich gefiel diese Variante die 6 Km bis zum Museum zu fahren viel besser. Die Straße war sehr breit und es gab auch kein Kopfsteinpflaster. Der Weg am See entlang war doch schon sehr eng und so kam es die Jahre zuvor auch schon zu Stürzen vor dem Start. Doch der Reihe nach:
4.30 Uhr der Wecker klingelt. Man muss schon bekloppt sein, nur wegen einem Rennen so früh aufzustehen und das am Sonntag :Zwinkern: . Nütz ja nichts! Also schnell die Sachen gepackt und ab zu Matthias, dort wartet auch schon Heiko, der sein erstes Rennen fahren möchte. Willkommen beim Radsport ;-)
5.30 Uhr alle Räder aufgeladen, Klamotten verstaut und los. Doch erstmal richtig frühstücken :Backen: Ab zu McDonalds :)
Bild
Nun aber zügig weiter, von Lüneburg nach Schwerin ist doch etwas zu fahren.
Gegen 8 Uhr sind wir auf dem Parkplatz. Bild Wir holen ersteinmal die Startunterlagen und machen die Räder fertig.Bild noch nicht viel los.
Dann die Frage was anziehen, es soll warm werden.Bild Also kurz tragen.
Bild Schlage stehen bei den Nachmeldungen, gut das wir schon angemeldet sind
Die Zeit bis zum Start um 9.30 Uhr vergeht wie im Fluge und schon sind alle ca. 700 Fahrer/in aufgestellt. Die Fahrer beider Strecken gehen gleichzeitig an den Start. Jeder soll sich seiner Leistung gemäß in den jeweiligen Block einsortieren. Die letzten Vorbereitungen Bild
Aufstellung, klappt wie immer sehr gut.
BildBild Ein Knall und die Karavane setzt sich in Bewegung. Gibt auf Youtube ein schönes Video davon. Übrigends treffe ich vorm Start noch das bekannte Tandemduo von der RV Trave, welche nicht aus Funk und Fernsehen bekannt sind, sondern von vielen RTF`s in Norddeutschland. Bild Ja, auf dem Bild noch in Lang, aber das ändert sich :)
Das Rennen geht nach dem fliegenden Start auch sehr rasant los. Die ersten Kilometer sind noch sehr nervös in der Gruppe, jeder versucht noch nach ganz vorne zu kommen, doch schnell bildet sich die Verfolgergruppe, in der ich mich befinde und auch die Freunde der RV Trave. :Respekt:
In unserer Gruppe gibt es immer wieder Führungswechsel um das Tempo hoch zu halten. Doch bei allen Anstregungen, die erste Gruppe löst sich Meter um Meter von uns. Nach ca 6 Km wird es ruhiger in unserer Gruppe, da die erste Gruppe nun nicht mehr einzuholen ist und die ersten auch schon aus dieser rausfallen und sich bei uns mit einreihen. Das Tempo ist sehr gut und ich fühle mich super, im Gegensatz zu Hannover vor 14 Tagen. Die Tandemfreunde haben sich auch in unserer Gruppe gehalten und sind immer mal wieder an der Spitze anzutreffen. Die haben aber auch ein Zug auf der Kette :GrosseZustimmung:
Nach einigen Kilometren kommen die ersten Unkonzentration bei einigen Fahrern, sodass es zum ersten Sturz in der Gruppe kommt. Zum Glück komme ich durch und auch bei den folgenden Stürzen in unserer Gruppe wurde ich verschont, genau so wie das Tandemteam. Die Gruppe ist aber auch sehr groß, da sich auf der ersten Rund noch alle Teilnehmer der 55 Km und 91Km Runde befinden. Die Straßen waren in den Ortschaften von vielen Anwohnern gesäumt und die Stimmung im Feld und entlang der Strecke war hervoragend. Viel besser als Berlin oder Hannover. Und alles am Sonntag Morgen. :D
Nach 45 Rennkilometern erfolgt die Teilung. Für die Rennfahrer/in der 91 Km ging es nochmals durch die Levitz. Für die 55 Km welche am Ende nur 51 Km waren, ging es auf die letzten 6 Km Richtung Ziel. Es kam aber keine große Verwirrung auf, jeder wusste sich richtig einzuordnen und schnell fand sich die Gruppe, die Richtung Ziel raste. 2 Km vor dem Ziel musst ich leider etwas erleben, das hatte ich perönlich bei einem Jedermann Rennen so noch nicht erlebt. Von hinten kam ca. 4 Fahrer nach vorn gefahren. Einer von denen (leider habe ich seinen Startnummer nicht) meinte er sei in einem Boxkampf oder dacht er würde um den Sieg sprinten. Was auch immer. Fing der doch tatsächlich an den Ellenbogen rauszuholen und einen anderen Fahrer vom Rad zu stoßen. Das Ende 8 Rennfahrer lagen auf dem Boden 2 Km vor dem Ziel, wegen so einem, ich muss es hier schreiben Oberarschloch. Was macht man in dieser Situation. Voller Adrenalin, fuhr ich weiter und kam gesund und überglücklich aufgrund meiner Leistung im Ziel an.
Noch die letzten 6Km locker Richtung Schlossplatz rollen und das erlebte verarbeiten.
Kurz nach Zielankunft am Schlossplatz Bild
Bild Zum Glück, die Beiden von der RV Trave sind auch gesund im Ziel
Von dort trudeln langsam alle ein Bild
Siegerehrungen Bild
Bild Trotz Sturz gewonnen
Und auch die beiden haben gewonnen Herzlichen Glückwunsch :Respekt: Bild
Es war eine sehr schöne Veranstaltung und auch Heiko, der wie gesagt, sein erstes Rennen fuhr, war total begeistert und hoch zufrieden mit seiner Leistung:GrosseZustimmung:
Auf Matthias mussten wir etwas warten! Ihm ging leider das Benzin auf dern 91 Km aus (Schuster bleib bei deinen Leisten. 55Km hätten auch gereicht.Musste gesagt werden :HaHa: ) Er kam mit dem Besenwagen in Form eines KRKW zum Schlossplatz. Aber alles gut, der Besenwagen ein kleiner VW Bus war wohl voll :Zwinkern:
Ich ließ mir noch die Beine massieren im Ziel. Ein kostenloses Angebot welches ich sehr gerne annahm. Wenn jetzt noch das Ziel wieder zum Schlossplatz verlegt wird (Viele Grüße an die Behörden) dann ist es eine super Veranstaltung! :Danke: Und noch ein :Danke: und hoffentlich :Freibier: Helfer. Ohne die ein Rennen nicht möglich ist. Auf nach Münster. Dort steigt am 3.10. das letzte Rennen Der GCC Serie. Hoffentlich ist das Wetter genau so gut wie in Schwerin.
NobbiD
Hobby-Schreiber
Beiträge: 5
Registriert: 31.03.2017, 03:37

Re: 5. Schweriner Seenrennen (Bericht und Bilder)

Beitragvon NobbiD » 01.10.2019, 21:52

Moin
Schöner Bericht über die Veranstaltung.

Gruß Nobbi ;-)
Benutzeravatar
Kanarienvogel
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 407
Registriert: 19.07.2015, 22:14

Re: 5. Schweriner Seenrennen (Bericht und Bilder)

Beitragvon Kanarienvogel » 02.10.2019, 15:03

Mensch, euer Trio schlägt ja noch mal richtig zu, zum Ende der RR-Saison :applaus: Erst Hannover, jetzt Schwerin :Respekt: !

Und dann auch noch die tollen bebilderten Berichte :GrosseZustimmung:

Ich hoffe Matthias ist wirklich nichts schlimmeres passiert :Unentschlossen: und wir sehen uns auch mal im Gelände bei einer CTF :wink:
A bicycle is driven by legs, not by marketing (Joe Breeze)
Benutzeravatar
Huskyfreund
B-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 71
Registriert: 12.08.2016, 19:48
Wohnort: Wittorf

Re: 5. Schweriner Seenrennen (Bericht und Bilder)

Beitragvon Huskyfreund » 09.10.2019, 21:33

Bild Das ist mal eine entspannte Vorbereitung :D

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste