Schweriner Seenrennen (Bericht und Bilder)

Benutzeravatar
Huskyfreund
C-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 41
Registriert: 12.08.2016, 19:48
Wohnort: Wittorf

Schweriner Seenrennen (Bericht und Bilder)

Beitragvon Huskyfreund » 10.10.2017, 21:49

Ja, es ist schon etwas her, das Seenrennen in Schwerin! Jedoch ist es nie zu spät, von etwas zu berichten. Das Rennen wurde aufgrund der Bundestagswahl um einen Tag vorgezogen und fand am 23.09.2017 statt. :GrosseZustimmung:
Gegen 6.30 Uhr fuhr ich mit meiner Frau, Maskottchen Aaron zu meinem Rennfreund Matthias und holten ihn ab, dort war auch Hendrik, der sich das Ganze mal anschauen wollte, um eventuell nächstes Jahr auch zu starten. Bild
Es ging dann von Lüneburg nach Schwerin. 90 Min. später trafen wir am Alten Garten beim Schweriner Schloss ein, dass wir immer die Kulisse bot. Über Nacht wurde eine kleine Messe aufgebaut. Hier trifft sich das Fahrerfeld, die Angehörigen, Freunde und natürlich auch die Fans. Die Sonne lacht, der Himmel war blau und der Nebel verzog sich. Es wurde eine Klasse Rennwetter ca. 15 Grad und eine kleine Brise. :Sonnenschein:
Bild
Schnell zur Startnummernausgabe und die Räder nochmals überprüft. Alles OK. Das Rennen kann beginnen. Für Matthias war um 9.30 Start.
Bild
Die 91 km Runde stand zuerst auf dem Startprogramm 3.2.1 und los ging es mit Polizeieskorte entlang der neutralen Zone am Schloss durch den Schlosspark bis zum großen Dreesch ca. 6 km entfernt zum Start, der erfolgte fliegend auf Höhe des Feuerwehrmuseums. Die Jagd nach Spitzenzeiten wurde eröffnet. : Kreisel :
10 Min später war auch ich dran mit dem Start der 54 km Runde.Bild Auch wir wurden mit Polizeieskorte zum Start gebracht und los ging es. Es begann auch rasend schnell. Es hatte sich gleich zu Beginn eine größere Gruppe abgesetzt, der ich nicht folgen konnte und auch nicht wollte (zu wenig Training). Es bildetet sich eine ca. 25 Mann und auch Frauen Gruppe in der ich mich zunächst hinten aufhielt, um zusehen, wie ich mich fühlte und was heute so geht. Da ich länger nicht trainieren konnte, hatte ich doch etwas Respekt vor der Levitzer Heide, weil ich im letzten Jahr im Wind etwas gestorben bin und einen Kilometer vorm Ziel eingeholt wurde.
Außerdem hatte ich dummerweise mein Radcomputer resettet, was mir aber erst während des Rennens auffiel. :Totlach: Mist wenn man eine Lesebrille braucht. Bis ich merkte, dass der Computer auf Meilen Pro Hours gestellt war, war die Hälfte des Rennens schon vorbei. Ich überlegte die ganze Zeit, es kann doch nicht sein, dass wir erst so wenig gefahren sind. Wie gesagt: Lesebrille! NehNeh
Nun versuchte ich mit 2–3 anderen Fahrern immer wieder einen Abstand herauszufahren, was uns aber leider nicht gelang. So kam es in unserer Gruppe zum Sprint der auch noch bergauf bewältigt werden musste. Im Ziel war ich sehr zufrieden, denn es rollte besser als erwartet.

Die Strecke gefiel mir sehr gut, nur das der Start- und Zielbereich leider doch weit entfernt vom Sammelplatz am Schloss ist, war nicht so schön. Es waren zwar einige Anwohner auf den Beinen und unterstützten uns an der Rennstrecke, aber im Ziel, dass ebenfalls 6 km außerhalb lag (Ziel und scharfer Start waren gleich), fanden sich nur wenig Zuschauer ein. Auch meine Frau beklagte, dass man nur sehr spärlich vom Rennen auf dem Messe Platz informiert wurde und der Start/ Zielbereich zu weit weg ist. Hier möchte der Veranstalter, nach Aussage seiner seits, jedoch nochmals mit den Behörden sprechen, um zu erörtern, dass man diesen Missstand eventuell ändern kann. :GrosseZustimmung:
Auf der 54 km setzten sich 3 Fahrer ab vom Feld und machten den Sieger im Sprint unter sich aus. Den Sieg holte sich der amtierende deutsche Meister der Jedermänner Masters II Gunnar Sieg (der Name ist Programm) in 1:15,42 Std vor Tim starker 1:15,42 Std und Björn Behm 1:15,45 Std. Bei den Frauen: Jasmin Reinicke in 1:28,33 Std, Sabrina Petalczyk 1:28,34 und Nancy Allonge 1:30;53. :Laola:
Bei den 91 km führte lange Daniel Rhein, ehe er eingeholt wurde und es zum Massenspirnt kam. Den Sieg holte sich Robert Suche in 2:08,16 vor Dennis Kruse 2:08,17 und Max Werda in 2:08,17 es folgten noch 5 weitere Fahrer mit derselben Zeit. Bei den Frauen: Dörte Matischewsky 2:08,25 Std., Simone Nehring in derselben Zeit 2:08,25 Std und Anette Toasten 2:20,56 Std. Gratulation! Pokalhoch
Bild
Mein Freund Matthias musste leider das Rennen auf der 91 km Distanz vorzeitig beenden, da er jemanden zu Hilfe kam der am Straßenrand lag und Atemprobleme sowie Schmerzen im Arm hatte. Sofort wurde der Rettungswagen gerufen, der innerhalb weniger Minuten vor Ort war und den Mann mit ins Krankenhaus zur Untersuchung nahm. Wie sich herausstellte, war Gott sei Dank nichts weiter gewesen, als ein kleiner Schwächeanfall. :krankimbett:
Matthias ließ sich ins Ziel fahren, da er soviel Rückstand hatte und sicherlich auch nach so einem Erlebnis in Gedanken woanders war, dass ein konzentriertes Fahren nicht möglich gewesen wäre. Also Matten, alles richtig gemacht! :Kopfüberklatschen:
Bild
Wir trafen uns nachdem Rennen alle am Alten Garten bei der Messe, wo wir noch unser alkoholfreies prrosit abholten und noch ca. 2 Stunden saßen und mit diesen und jenen Leuten quatschten. Auch meine Schwiegereltern waren gekommen und erfreuten sich an diesem bunten Treiben. Alles im allen eine sehr gelungene Veranstaltung, die aus den Fehlern der 1. Auflag im Jahr 2015 viel gelernt hatten.
Ich kann dieses Rennen nur empfehlen und sollte der Start und das Ziel noch direkt am Alten Garten erfolgen, wäre es super!
BildBildBildBildBild Der Sieger auf 91KM und amtierender Deutscher Meister Jedermänner MasterII
Anschließend gingen wir noch ins Schnitzelhaus in Schwerin und füllten erstmal unsere Bäuche mit leckerem Essen. appetithaben Gegen 17.30 Uhr machten wir uns auf den Weg nach Hause, wo wir gegen 20 Uhr eintrafen. Meine Frau und ich hatten alle zu Hause abgesetzt und waren doch sehr müde. Auch Aaron legte sich gleich in sein Bettchen und schlief tief und fest. Er hat bestimmt von meinem Sieg geträumt.
Übrigens fuhr auch ein Olympiasieger Stefan Nimke aus dem Jahr 2004 mit.
Auf ein neues im Jahr 2018 und dann hoffentlich wieder durchtrainiert und fit. :Krafttraining:
NobbiD
Forums-Novize
Beiträge: 2
Registriert: 31.03.2017, 03:37

Re: Schweriner Seenrennen (Bericht und Bilder)

Beitragvon NobbiD » 11.10.2017, 12:38

Moin
ein schöner Bericht u. Bilder, über das Schweriner Seerennen . :GrosseZustimmung:

Auf ein Rennen reiches Jahr 2018 . Ich hoffe das ich auch wieder mehr fahren kann.

Sportliche Grüße nobbi

Zurück zu „Lizenz-, Hobby- und Jedermannrennen auf der Straße“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast