Bikefitting bei SEALS in Wedel

Benutzeravatar
SvenK
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 198
Registriert: 16.12.2017, 13:31
Wohnort: Himmelpforten
Kontaktdaten:

Bikefitting bei SEALS in Wedel

Beitragvon SvenK » 10.07.2019, 11:33

Moinsen zusammen,

und wie versprochen, hier mein Bericht zum Bikefitting bei SEALS in Wedel. Erstmal vielen dank an Tribelix für diese Verlosung, ich denke ich hätte sonst noch weiter gezögert, obwohl ich mir das schon einige Male vorgenommen hatte..... ( so ungefähr jedes Mal wenn irgendwo was zwickt und zwackt beim radeln)....

Nun war es soweit, Am Dienstag den 09.07.19 stand ich kurz nach 13 Uhr im Shop vom Fahrradhaus Langbehn wo auch das SEALS Bikefitting beheimatet ist. Wie immer, ich könnte ja maßlos shoppen, Fahrradladen = Wunderland :D
Bild

Da der Verkehr mich etwas verspätet in Wedel hat ankommen lassen, ging es schnell ins Nebengebäude zu Melli, die heute mit mir und Fori Tourini das Fitting durchführen sollte. Zufällig sind wir zwei Gewinner der Verlosung direkt nacheinander dran.

Bild

Wie auf der Homepage nach zu lesen, begannen wir mit einem Eingangsgespräch, um Eckdaten und Probleme zu erkennen. Mein Problemkind sind die Füße und ein wirklich unangenehmes Brennen bei längeren Touren.
Dann ging es auch schon zum Ermitteln meiner Eckdaten wie Größe, Schrittlänge, Rumpflänge, Armlänge, Abstand der Sitzhöcker, Flexibilität im Rumpf und Form der Füße um die Cleats richtig einzustellen.

Bild

Während an der Sitzposition nur Kleinigkeiten geändert werden mussten, wurde initial erstmal das Problem mit den Füßen angegangen. Hier lag ich mit meiner Einstellung völlig daneben und war zu weit hinter der Pedalachse. Ich nutzte die Gelegenheit mehrere Schuhe anzuprobieren und ein neues Paar zu erwerben. Passt viel besser mit weniger Schlupf im Schuh. In Kombination mit der neuen Position der Cleats fühlt sich das schon mal viel besser an.

Nachdem Melli dieses Problem auf meiner Agenda abgearbeitet hat, spannten wir mein Rad auf den Trainer um die Sitzposition zu optimieren, Den richtigen Sattel für mich im Rücken unbeweglichen Radfahrer hatte ich schon montiert. Und auch bei der Sitzposition lag ich nicht so verkehrt. Sattel etwas weiter hoch, Sattelspitze etwas tiefer und schon stimmten die Winkel beim Pedalieren. Und zack, mit wenig Änderung ein viel freieres Gefühl im Bauchbereich.... Für den Oberkörper gab es die Empfehlung eines Lenkers mit weniger Reach. Das ist was für die Wintermonate, wenn das Rad eh in die große Wartung kommt.

Das Rad neu eingestellt, die neuen Schuhe an den Füßen, ging es zum im Fitting enthaltenen Leistungstest in Form eines Rampentests. In dieser Art für mich neu, lagen die Werte etwas unter, aber in der Nähe meiner via Zwift ermittelten Werte was FTP + W/KgKG betrifft.
Ich hatte Melli meinen Fotoapparat in die Hand gedrückt, stand noch auf manuell mit langer Belichtungszeit was die rotierenden Beine fliegen lässt. Zufall, aber ich finde das gut.... :HaHa:

Bild

Nach dem Cooldown, einem Becher Kaffee und dem Erstellen und zumailen meines Datenblattes stand dann auch schon Fori Tourini auf der Matte. Nach Absprache bin ich da geblieben, habe noch einige Bilder von seinem Fitting gemacht, so das auch sein Bericht bebildert werden kann....

Und so verging ein Nachmittag mit viel Input, Klönschnack und neuem Fahrgefühl viel zu schnell vorbei....
#JustRideAndHaveFun
Alle Berichte/Meinungen meinerseits sind subjektive Eindrücke und sicherlich von Anderen anders empfunden, drum habt Nachsicht...
Benutzeravatar
Bully
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 209
Registriert: 08.08.2011, 20:48
Wohnort: Hamburg-Lemsahl

Re: Bikefitting bei SEALS in Wedel

Beitragvon Bully » 10.07.2019, 21:18

Danke Sven für den schönen Bericht.
Gruß Bully
Benutzeravatar
Tourini
B-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 66
Registriert: 15.02.2014, 14:53
Wohnort: Uetersen

Re: Bikefitting bei SEALS in Wedel

Beitragvon Tourini » 10.07.2019, 23:59

Hallo zusammen,

hier nun noch mein Bericht zum Bikefitting das mir dank Tribelix` Verlosung zustatten kam.

Zufälle passieren ja, wie zum Beispiel bei einer Verlosung gewinnen.
Kaum hatte ich vom Gewinn erfahren, schon der nächste Zufallstreffer: Beim wöchentlichen Dienstagstrainingstermin meiner lokalen Vereinsfreizeitsbezugsgruppe, der Uetersener SG (grüne Trikots), in der Seester Marsch überholte uns mit reichlich Speed eine Dreiergruppe mit blauen Trikots (die Wedeler?), also mal drangehängt und ein paar Kilometer mitgeballert. Nach dem obligatorischen Drehbrückensprint mischten sich dann die grünen und blauen Trikots und wir kamen so ins quatschen. Wie sich herausstellte waren es tatsächlich die Wedeler und ich lernte so Frank Robben von Fahrradhaus Langbehn und Initiator und Mitentwickler von Seals Bikefitting kennen.

Nächster Zufall war dann, dass Sven und ich am gleichen Tag einen Termin bei Seals gemacht haben und wir uns so persönlich kennenlernten. Da Sven noch etwas Zeit und eine Kamera mitgebracht hatte ist ein netter und informativer Rennradnachmittag daraus geworden.

Im Folgenden eine Bilderstory mit Svens Fotos für die ich mich herzlich bedanke.

Erst mal mein leicht betagtes Radel auf dem Smarttrainer einspannen.

Bild

Körperdaten ermitteln und schon mal die Schuhplatten korrekt einstellen.

Bild

Bild

Dann ging die Feinarbeit los.

Bild

Aufgrund meiner Radeinstellung vor gut fünf Jahren bei einem erfahrenen Bikefitter waren es nun viele Kleinigkeiten, die sich wohl altersbedingt bei mir in den letzten Jahren verändert haben. Als da wären zunehmende Gelenkbeschwerden, Sitzbeschwerden, "einschlafender" linker Fuß. Hier wurde es nun interessant und mir wurden wertvolle Tipps gegeben und die Sitzposition unter Berücksichtigung dieser Aspekte optimiert. Zunächst wurde die Sattelneigung geändert um den Druck etwas gleichmäßiger zu verteilen und die Parameter für die Auswahl von Sattelform, Sattelbreite und erforderliche Nachgiebigkeit erklärt, falls es immer noch zu sehr drückt.

Bild

Ähnlich penibel dann die Analyse und schrittweise Optimierung der Sitzposition unter Berücksichtigung meines etwas unsymmetrischen Körperbaus.
Sowohl die Sattelhöhe als auch die Sattelentfernung zum Lenker wurde etwas reduziert und jeweils in der Videoanalyse harmonischere bzw. ruhigere Bewegungsabläufe festgestellt.

Bild

Dann folgte noch die Möglichkeit die neue Sitzposition in einem Stufentest (Warmfahren, Start 100 W und dann schrittweise bis zum "kannichtmehr") probezufahren.

Bild

Das fühlte sich - zumindest was die Sitzposition anging - erst mal gut an.
Da ich seit Anfang des Jahres meine Leistungsdaten vom Smarthometrainer und mittels Powermeterpedale draußen auf dem Rennrad sammle und auswerte (Zwift, Strava, Xert) passten die bei Seals ermittelten Daten gut ins Bild. Vom Winter mit einem FTP deutlich (!) unter 200 W bin ich nun bei 210 W. Ansonsten sollte man FTP-Werte nicht überwerten. Je nach Fahrertypen, die ja extrem unterschiedlich sind - vom Sprinter bis zum Rouleur - gibt der FTP nur einen Ausschnitt aus dem Leistungsvermögen wieder. Wenn man sich für objektive Leistungsdaten interessiert, ist der FTP-Wert jedoch eine gute Kennzahl um seine eigene Entwicklung zu verfolgen. In diesem Sinne bekommt man bei Seals noch entsprechende Tips für die Gestaltung des Trainings bezüglich der Trainingsbereiche für wattgesteuertes und/oder herzfrequenzgesteuertes Training.

Es war super interessant und vielen Dank an Melli und Frank Robben, der für eine Fragestellung noch hinzugezogen wurde. Nun bin ich gespannt wie sich die optimierte Sitzposition bewährt, wobei ich noch Tipps bekommen habe für sinnvolle Variationen.

Unterm Strich fördert ein gut eingestelltes Rad den Spaß am Radeln. Kann man selber einstellen, nach meiner (wiederholten) Erfahrung kann es ein Profi besser.

Bis bald und mit Spaß draußen auf dem Rad :D

Tourini

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast