Seite 1 von 1

Mein "neuer" alter Stahl-Randonneur...

Verfasst: 02.06.2013, 01:45
von Helmut
Vier Räder hatte ich ja bereits (TB, RR, MTB, Cruiser), was fehlte, war ein Klassiker mit gemuften Stahlrahmen, gern als Randonneur. Ferner wünschte ich mir ein Schlechtwetter-Rennrad mit Schutzblechen, gern mit Dreifachkurbel. All diese Wünsche hab ich mir völlig ungeplant beim ADFC-Fahrrad-Flohmarkt in Steilshoop erfüllt, mit dem Kauf nur eines Rades zum Schnäppchenpreis. Erst hatte ich es nur im Vorbeigehen als schick eingestuft und abgelichtet.

<img src="http://bilder.helmuts-fahrrad-seiten.de ... %20016.JPG">

Gegen Ende des Marktes fragte ich den Verkäufer aus Neugierde einfach mal nach dem Preis. 180 Euro. Das ließ mich das Rad genauer ansehen und eine Probefahrt machen. Der Vorbau steht etwas zu hoch, sonst ist alles O.K. Alles an dem Rad ist voll funktionsfähig, selbst die Bremsgummis und Reifen. Kurz mit Harterbrocken beratschlagt („Vergiss nicht zu Handeln.“) und für 160 Euro bekam ich es ausgehändigt. Das Rad war als Sperrmüll (!) bei Stilbruch gelandet, wo der Verkäufer es entdeckte, von einer dicken Staubschicht befreite und nun glücklich über mein Geld war.

<img src="http://bilder.helmuts-fahrrad-seiten.de ... %20040.JPG">

Alle Teil sind hochwertig. Die Schaltung von Shimano ist eine 3 * 6, also „grob“ abgestuft, aber mit großer Entfaltung – bergauf wie -runter bietet sie den richtigen Gang. Die Kettenblätter sind oval, das soll den runden Tritt erleichtern, ist aber gewöhnungsbedürftig. Bei hoher Trittfrequenz habe ich noch das Gefühl, immer wieder ins Leere zu treten.

<img src="http://bilder.helmuts-fahrrad-seiten.de ... %20042.JPG">

Der Rahmen wurde handgefertigt von Giant in Holland.

<img src="http://bilder.helmuts-fahrrad-seiten.de ... %20044.JPG">

Sicherlich werde ich einen anderen Vorbau suchen, evtl. dem Rad auch neue Schutzbleche gönnen (für die Optik fast so wichtig wie Alufelgen beim Auto) und Top-Reifen (die alten Schwalbe Marathon sind gut, die neuen Marathon-Reifen aus der Evolution-Line-Serie von Schwalbe sind nochmals erheblich besser). Gut würde sich auch ein Brooks-Ledersattel dazu passen. Hab ich noch etwas vergessen?

Verfasst: 02.06.2013, 11:45
von motta
Glückwunsch Helmut.

Aber warum Randonneur- mach doch die Bleche und den Gepäckträger ab und starte demnächst bei einem Cross-Rennen.

meint

MOTTA

Toller Rahmen

Verfasst: 02.06.2013, 13:57
von Der Engländer
Moin Helmut,

toller Rahmen, tolles Schnäppchen, habe selbst so einen, wurde wohl auch von Miyata so gebaut. Cool ist der Kettenstrebenschutz. Gibt wirklich einen schönen Randonneur. Selbst 35er Reifen passen mit Schutzblech durch, wenn die Geometrie wie beim Miyata ist. Da kannst Du jedes Brevet in Berlin fahren. :GrosseZustimmung:

Verfasst: 02.06.2013, 13:59
von motta
Was issn das da an der Kettenstrebe?

Kettenstrebe

Verfasst: 02.06.2013, 15:09
von Der Engländer
Ein Schutz der Kettenstrebe, damit die Kette nicht draufschlägt, außerdem soll es wohl ein Runterfallen der Kette vom kleinen Blatt verhindern, sehr schönes Detail, hat mein Miyata auch!

Re: Mein "neuer" alter Stahl-Randonneur...

Verfasst: 02.06.2013, 17:26
von Harterbrocken
Helmut hat geschrieben: Erst hatte ich es nur im Vorbeigehen als schick eingestuft und abgelichtet.
Gut gesehen Helmut. Fast bin ich nun etwas neidisch. Denn der Verkäufer stand mit dem Rad zirka fünf Meter von meinem Stand entfernt. Ich habe das Teil nicht bemerkt. Und das, obwohl ich seit langem nach einem Stahl-Rennradrahmen mit Cantilever-Bremsen suche. Diese hat Dein Neuzugang ja nun. Und was für welche: Die Bremsleistung ist bombig, wie ich durch eine kurze Probefahrt feststellen konnte. Motta hat völlig recht: Ohne Schutzbleche und Anbauteile ein geiler Crosser. Dass er baugleich mit holländischem Miyata-Material ist, wertet Deine neue "Randonneur-Cross-Querfeldein-Schlechtwetter-Eroica-Allzeit-Bereit-Waffe" nur noch mehr auf.

Wie auch immer: Willkommen im Club der eisenharten Stahlfahrer! Twobeers wird Dich sicherlich zur Huschke-Fahrt auffordern...
Helmut hat geschrieben:Sicherlich werde ich einen anderen Vorbau suchen, evtl. dem Rad auch neue Schutzbleche gönnen (für die Optik fast so wichtig wie Alufelgen beim Auto) und Top-Reifen (die alten Schwalbe Marathon sind gut, die neuen Marathon-Reifen aus der Evolution-Line-Serie von Schwalbe sind nochmals erheblich besser). Gut würde sich auch ein Brooks-Ledersattel dazu passen. Hab ich noch etwas vergessen?
Brooks? Ja! (Schöner und bequemer geht es kaum)
Neue Schutzbleche? Nein! (Warum wechseln! Die Originalteile sind doch schön)
Neue Reifen? Jein. (Bitte achte auf klassisches Aussehen, und bitte, bitte ohne hässliche Reflexstreifen. Ein Vredestein würde durch seine holländische Herkunft gut passen; vielleicht mit einer honigfarbenen Seitenwand)
Dynamo, Licht? Fehlt noch. (Bitte keinen Seitenläufer, sondern besser einen Soubitez- oder Sanyo-Rollendynamo.)

So, genug der Klugscheißerei. Ich wünsche Dir allzeit gute Fahrt mit dem Rad.

Bild

Der ADFC-Flomarkt war aus meiner Sicht nicht so toll besucht. Ich konnte ein paar überflüssige Teile aus meinem Keller für ein paar Euro verkaufen. Zwei klassische 26er Damenräder von Diamant und Torpedo wollte niemand haben. Auch ein Klapprad blieb mal wieder stehen. Dafür fand das klassisches Mercier-Stahlrennrad, was ich mitgebracht hatte, schnell einen weiblichen Fan. Es fährt demnächst durch München. Die Dame heißt Luczy (glaube ich wenigstens) und will es als Stadtflitzer nutzen. Ich bin mir sicher, dass sie in der bajuwarischen Hauptstadt damit dem ein oder anderen Pedalritter den Kopf verdrehen wird.

Bild

Verfasst: 02.06.2013, 22:28
von Helmut
Herrlichen Dank für Eure Würdigungen meines neuen Rades. Dazu folgendes:

Crossrennen werde ich wohl nie fahren, brauche also kein Rad dafür. Um schnell auf Cross-Touren zu fahren, werde ich meinen Fuhrpark um 750B-Hardtail erweitern.

Schutzbleche: Ja, die sehen von der Seite noch gut aus, leider nicht von hinten. Da hat jemand fette Kratzer mit Lila Farbe ausgebessert. Da sollten neue SKS Bluemels ran.

Reifen: Die sollen in der Stadt und auf Sandwegen gut rollen, sehr pannensicher sein und trotzdem leicht und komfortabel laufen. Reifen, die das alles können, gibt's noch nicht so lange. Um Reflexstreifen werd ich evtl. nicht umhin kommen. Im Moment favorisiere ich 32 mm Breite (z. Z. 28 drauf).

Dynamo: Ja ein Rollendynamo wäre toll. Werd mal sehen, ob man sowas bei dem Trödler auf dem Flohmarkt in Bahrenfeld bekommen kann. Da werd ich auch nach einem Vorbau Ausschau halten.

Gepäckträger: Habe beschlossen das Teil dran zu lassen, obwohl ich noch einen extrem leichte Titan-Träger im Schuppen liegen habe. Werde letzteren doch verkaufen.

Pedale: Auch die will ich dran lassen. Es fehlen mir dazu ein paar stilechte Schuhe. Wo gibt's sowas? Und es fehlt einer der vier Lederbeschläge. Die kann wohl nur anfertigen lassen. Werd mal meinen Schuster fragen, wie teuer das wird (evtl, vier neue, damit die einheitlich aussehen).

Verfasst: 02.06.2013, 23:08
von Harterbrocken
Helmut hat geschrieben: Es fehlen mir dazu ein paar stilechte Schuhe. Wo gibt's sowas?
Hier z.B.: http://www.ebay.de/itm/RADSCHUHE-FAHRRA ... 565707f1b3

Stichwort Schutzbleche: Guck mal auf die Seiten von Jörg Haase aus Berlin. Der hat viele schicke Klassik-Sachen im Angebot. http://www.sella-berolinum.de/shop/arti ... 3D1x000%26

Dort findest Du auch lederbeschlagene Pedale: http://www.sella-berolinum.de/shop/arti ... %3D1v33%26

Stichwort Teilehändler Flohmarkt Bahrenfeld: Gute Idee. Den möchte ich auch besuchen. Klingt nach einem guten Einkaufstipp.
Helmut hat geschrieben:Crossrennen werde ich wohl nie fahren, brauche also kein Rad dafür. Um schnell auf Cross-Touren zu fahren, werde ich meinen Fuhrpark um 750B-Hardtail erweitern.
750B? Ist das jetzt eine weitere Radgrösse? Hat da wieder die MTB-Marketing-Maschinerie zugeschlagen? Oder meintest Du 650B?

Über die Vorteile von 650B gehen die Meinungen auseinander. Ich mag das Format, ein guter Kompromiss. 650B=27,5 Zoll. Das Maß gab es übrigens schon in den 50er-Jahren.

Verfasst: 03.06.2013, 10:00
von Heimfelder Dirk
Harterbrocken hat geschrieben:
Helmut hat geschrieben: Es fehlen mir dazu ein paar stilechte Schuhe. Wo gibt's sowas?
Hier z.B.: http://www.ebay.de/itm/RADSCHUHE-FAHRRA ... 565707f1b3
Ein guter Vorschlag! Helmut hat ja schnell kalte Füsse und bei Schuhgröße 48 kann er dann 7 paar Socken anziehen :HaHa:
:zwinkern: dirk
@Helmut: Das Rad finde ich ausgesprochen schick :Kopfüberklatschen:

Verfasst: 03.06.2013, 21:17
von mad.mat

Verfasst: 04.06.2013, 21:50
von mischakugelrund
Moin Helmut, ich könnte Dir einen Union 8601 Walzendynamo anbieten. Habe ich vor ein paar Wochen von meinem 1995er Schubert&Schefzyk Guylaine abgebaut. Braucht ein bisserl um warm zu werden, funktioniert aber. Lässt sich über einen Schalthebel fernbedienen.

Wenn Du ihn haben möchtest, schick mir eine PN mit Deiner Adresse, dann schick ich Dir das Ding nächste Woche zu.

Verfasst: 05.06.2013, 19:28
von Helmut
mischakugelrund hat geschrieben:Wenn Du ihn haben möchtest, schick mir eine PN mit Deiner Adresse, dann schick ich Dir das Ding nächste Woche zu.
Danke, PN ging raus.

Zu den Reifen: In 32 mm sind meine Favoriten nicht zu bekommen bzw. sind mit einem Reflexstreifen versehen. Hat jemand eine bessere Idee, als die hier (Schwalbe Durano), um Langstrecken (gern auch mal auf Sand) zu fahren?

http://www.schwalbe.com/ger/de/produkte ... rodukt=199

Vermutlich besser für Sand geeignet wäre der Conti Sport Contact. Seine graue Lauffläche würde wohl gut zum Rad passen. Gibt's auch ohne Reflexstreifen.

http://www.conti-online.com/www/fahrrad ... ct_de.html

Verfasst: 05.06.2013, 23:34
von Harterbrocken
Ich würde für den Conti Grand Prix Classic plädieren:

http://www.conti-online.com/www/fahrrad ... ic_de.html

Verfasst: 05.06.2013, 23:48
von Helmut
Ja, toller Reifen, den normalen Grand Prix in 25 mm, auf dem dieser Retro-Reifen basiert, fahre ich z. Z. auf meinem RR. Der ist super komfortabel und mit ihm kann man sich auch auf Sand und Schotter trauen.

http://www.conti-online.com/www/fahrrad ... ix_de.html

Ich hatte für den Randonneur allerdings an noch mehr Breite gedacht. Die Classic-Variante git es ja "nur" in 25 mm. Vielleicht nehme ich doch den "normalen", weil es den auch in 28 mm gibt?

Werd mal mit meinem Conti-Mann darüber konferieren...

Verfasst: 06.06.2013, 00:06
von Harterbrocken
Helmut hat geschrieben:Werd mal mit meinem Conti-Mann darüber konferieren...
Dann reg doch bitte an, dass Conti den Classic auch in 28 mm, besser noch in 30er oder 32er Breite produziert. Einen Käufer hätten sie in mir garantiert.

Ich finde den 25er auch ein bisschen zu schmal für meine (Schotter- und Pave-)Bedürfnisse.

Reifenwahl

Verfasst: 06.06.2013, 17:20
von Heimfelder Dirk
Ich würde den in 28mm aufziehen:

http://www.conti-online.com/www/fahrrad ... on_de.html

Fahre ich seit gut 1.500 km auf dem neuen Rad. Keine Panne, begrenzt fahrbar auf Sand und Schotter, leicht, geringer Rollwiederstand!

:gruss: dirk

Re: Reifenwahl

Verfasst: 06.06.2013, 20:46
von mad.mat
Heimfelder Dirk hat geschrieben:Ich würde den in 28mm aufziehen:

http://www.conti-online.com/www/fahrrad ... on_de.html

Fahre ich seit gut 1.500 km auf dem neuen Rad. Keine Panne, begrenzt fahrbar auf Sand und Schotter, leicht, geringer Rollwiederstand!
Ganz der Meinung von Dirk. Bin mit diesem Reifen die Paris-Roubaix-Challenge ohne das geringste Problem gefahren. Und die braune Seitenwand sieht auch noch ein wenig Retro aus.