Albert John Fritz, Erfinder des Bonanzarades ist tot

Benutzeravatar
Harterbrocken
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 1513
Registriert: 28.05.2011, 09:43
Wohnort: Williamsburg

Albert John Fritz, Erfinder des Bonanzarades ist tot

Beitragvon Harterbrocken » 13.05.2013, 20:05

Mit 88 Jahren ist Albert John Fritz in den USA gestorben. Al Fritz war in den 60er Jahren Vize-Entwicklunfschef bei Schwinn und gilt als Erfinder des Sting Ray Fahrrads, das hierzulande als Bonanzarad Karriere machte. Das erste Bonanzarad kam 1963 auf den Markt.

<IMG src="http://www.bilder-hochladen.net/files/j842-4y-bf82.jpg" width="800">

Bis in die späten 70er wurden rund zwei Millionen Exemplare allein in Amerika produziert. Eine Neuauflage ist geplant. Mehr Info:
http://www.nytimes.com/2013/05/11/busin ... il1=y&_r=0

Und über die deutsche Bonanzaradgeschichte hier: http://www.bonanzarad-crazy-d.de/History1.htm
Benutzeravatar
Helmut
Admin
Beiträge: 12394
Registriert: 03.04.2006, 22:15
Wohnort: Hamburg-Tonndorf
Kontaktdaten:

Beitragvon Helmut » 14.05.2013, 01:14

Da kommen Kindheitserinnerungen in mir hoch. Ende der 60er (oder Anfang der 70er?) kreuzte ein Nachbarsjunge (der heute noch ein Fast-Nachbar ist) mit einem Bonanzarad in unserer Straße auf, in Orange, mit 3-Gang-Knüppelschaltung auf dem Oberrohr.

Wir sind fast geplatzt vor Neid.
Wenn's um die Wurst geht, sollte man gut abschneiden.
Benutzeravatar
Harterbrocken
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 1513
Registriert: 28.05.2011, 09:43
Wohnort: Williamsburg

Beitragvon Harterbrocken » 14.05.2013, 07:05

Hach, ja, an das coole Rad mit dem Bananensattel, funktionlosen Vorderradfedern und Sachs-Schaltkonsole auf den beiden Mitteleohrohren kann ich mich auch gut erinnern. Die größten "Frauenhelden" fuhren damit zur Schule und waren die Stars. Ganz vorn war, wer die Luxusversion von Kynast oder Rixe hatte. Die hatten unter anderem Holzfunierimitat an der Schaltkonsole verbaut und allerlei stylische Extras wie den Fuchsschwanz an der Sissybar.

Heute ist ein Originalbonanzarad eine Rarität, das teuer gehandelt wird. Die Schwinns in den USA kosten einige tausend Dollar wenn sie gut erhalten sind. Bei uns kann man unverbastelte Exemplare für 300 bis 500 Euro finden. Es gibt aber auch Retro-Neuauflagen.

Aber Vorsicht: Ergonomisch und gewichtsttechnisch sind die 20 Zoll-Dinger eigentlich eine Katastrophe.
Zuletzt geändert von Harterbrocken am 15.09.2013, 22:38, insgesamt 2-mal geändert.
Benutzeravatar
Heimfelder Dirk
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 1721
Registriert: 09.10.2010, 20:06
Wohnort: Seevetal - Horst
Kontaktdaten:

Beitragvon Heimfelder Dirk » 14.05.2013, 07:53

Helmut hat geschrieben:Da kommen Kindheitserinnerungen in mir hoch. Ende der 60er (oder Anfang der 70er?) kreuzte ein Nachbarsjunge (der heute noch ein Fast-Nachbar ist) mit einem Bonanzarad in unserer Straße auf, in Orange, mit 3-Gang-Knüppelschaltung auf dem Oberrohr.
Genau dieses Bild hatte ich vor Augen, als ich hier die Überschrift las. Anfang der 70er muss das gewesen sein. ;-)
:gruss: Dirk
Benutzeravatar
Johanna
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 719
Registriert: 04.06.2006, 10:09
Wohnort: zwischen HH-HB

Beitragvon Johanna » 14.05.2013, 08:44

Helmut hat geschrieben:...ein Nachbarsjunge
Willie Boemen hieß mein Nachbarsjunge.

Ich durfte sogar mal sein Bonanzarad fahren. Dabei fast gegen eine Wand geprallt, weil noch nie vorher ohne Rücktrittbremse.......

:wink:

.....habt Ihr früher auch mit Kartonstreifen in den Speichen "geknattert"?
Benutzeravatar
schaengel
C-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 45
Registriert: 04.05.2009, 12:11
Wohnort: Bremervörde

Ach ja...

Beitragvon schaengel » 14.05.2013, 11:39

Meins war gelb und ein Weihnachtsgeschenk. Ich erinnere mich noch sehr gut an den spontanen Ausflug mit einem Freund von Koblenz nach Boppard, insgesamt 40 km, im zarten Alter von 9 Jahren. War das eine Plackerei!
Benutzeravatar
Thali
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 646
Registriert: 26.04.2006, 16:20
Wohnort: HH-Ottensen
Kontaktdaten:

Beitragvon Thali » 14.05.2013, 13:20

Johanna hat geschrieben:.....habt Ihr früher auch mit Kartonstreifen in den Speichen "geknattert"?
Nein!! natürlich nur die Stiele vom Capri-Eis
Bild
Altona skal være Dansk
Benutzeravatar
Tribelix
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 1141
Registriert: 26.05.2008, 19:18
Wohnort: Reinbek
Kontaktdaten:

Beitragvon Tribelix » 14.05.2013, 15:54

Ich hab sogar noch den Preis im Kopf: 147,90 DM.

Soviel gab es von der Versicherung zurück, ich hatte es nur 2 Wochen :cry:
Dann hatte es ein anderer :PAM:
HFS Jedermann Reporter 2010 "Triathlon"
HFS Jedermann Reporter 2011 "Multi-Sport"
Grinsekasper = Cyclocross Fahrer
IRONMAN
Bild
Benutzeravatar
Heimfelder Dirk
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 1721
Registriert: 09.10.2010, 20:06
Wohnort: Seevetal - Horst
Kontaktdaten:

neu kaufen!

Beitragvon Heimfelder Dirk » 14.05.2013, 16:14

Tribelix hat geschrieben:Ich hab sogar noch den Preis im Kopf 147,90 DM, soviel gab es von der Versicherung zurück, ich hatte es nur 2 Wochen :cry:
Gute Nachrichten für Dich, Tribelix: Du kannst Dir heute im Fahrradcenter Harburg (Trenga) ein nagelneues für 699 Euro kaufen.
(kein Witz, nur Zufall: habe ich heute dort entdeckt :wink: )
:gruss: Dirk
Benutzeravatar
Harterbrocken
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 1513
Registriert: 28.05.2011, 09:43
Wohnort: Williamsburg

Beitragvon Harterbrocken » 14.05.2013, 17:05

Ist ja doll, welche Erinnerungen bei Euch so aufkommen. Das Bonanzard ist ganz offensichtlich ein Stück Kulturgeschichte. Knatternde Kartonstreifen oder Capri-Stile... - wunderbar!
Johanna hat geschrieben:Willie Boemen hieß mein Nachbarsjunge. Ich durfte sogar mal sein Bonanzarad fahren. Dabei fast gegen eine Wand geprallt weil noch nie vorher ohne Rücktrittbremse....... :wink:
Hoppla, und wie ist Nachbarsjunge Willie mit der Maschine klar gekommen? Seine Meinung wäre interessant. Denn gerade habe ich mit crazy-d in Köln telefoniert. Er ist der deutsche Bonanzarad-Papst und erzählte, dass viele Jungen beim Absteigen vom Bananensattel sehr schmerzhafte Erfahrungen an dem sehr mittig platzierten Schaltknüppel machten. Die sich im Bonanzard-Alter entwickelnde Männlichkeit und der steil nach oben ragende Knauf vertrugen sich überhaupt nicht.

Bild

Bild

Also, wer die Anschaffung eines Bonanzarades erwägt, sollte daran denken. Ich bin so ein Ding damals auch mal gefahren. Aber daran kann ich mich nicht erinnern.
Helmut hat geschrieben:Ende der 60er (oder Anfang der 70er?) kreuzte ein Nachbarsjunge (der heute noch ein Fast-Nachbar ist) mit einem Bonanzarad in unserer Straße auf, in Orange, mit 3-Gang-Knüppelschaltung auf dem Oberrohr.
Helmut, Du kannst Deinen Fast-Nachbarn ja mal fragen, wie das so war mit dem Rad und der Schaltung und der Familienplanung...

Dass Norddeutschland, speziell Hamburg, eine lebendige Bonanzaradszene hat, zeigt dieses Bild ziemlich deutlich:

Bild

Und weil es so schön ist, hier noch die Seite von crazy-D sowie ein paar relevante Links:

http://www.bonanzarad-crazy-d.de/INDEX001.HTM

http://www.bonanzagang.de/bonanzagang.htm

http://www.bonanzarad.net/

http://bonanzarad.wordpress.com/

Viel Spaß bei der Lektüre
Ötzy
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 1285
Registriert: 21.06.2010, 20:52
Wohnort: 22946

Beitragvon Ötzy » 14.05.2013, 20:11

Ich habe wohl nur noch die letzten Ausläufer dieser Fahrradmodelle mitbekommen. Die waren immer gelb oder orange und haben selbstverständlich mit Pappe geknattert, so wie alle anderen Fahrräder auch.

Fischmob haben auf "Männer können seine Gefühle nicht zeigen" dem Rad ein musikalisches Denkmal geschaffen:

http://www.youtube.com/watch?v=XruGr031ua0

*Kultpladde* damals..., aber da wurde auch noch geraucht und gesoffen :cool:
Benutzeravatar
mad.mat
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 1368
Registriert: 07.11.2008, 09:20
Wohnort: Schwarzenbek

Beitragvon mad.mat » 14.05.2013, 21:00

Auch ich brauchte natürlich unbedingt ein Bonanzarad und zum Glück kauften mir meine Eltern sofort eins. Danke noch mal dafür! Es war orange und hatte die Holzoptik auf dem Schaltknauf. Ich meine, die Farben der Zahlen waren grün, blau, rot und braun. Gab es einen Leerlauf oder täusche ich mich da?

Die anderen Kinder in der Nachbarschaft hatten alte Räder aus den 50er und 60er Jahren in schwarz und braun oder weiße Kläppis. Wenn wir nun Cowboy und Indianer spielten und unsere Räder zu Pferdchen wurden, hatte alle Rappen, Braune oder Schimmel. Ich stand unglücklich daneben, bis mir einfiel, ich hätte eben einen Rotfuchs. So war ich dann auch wieder glücklich mit meinem Benanzarad.
Wir sehen uns da oben, Tschüss Helmut
Gründungsmitglied Verein HFS - Helmuts-Fahrrad-Seiten
Benutzeravatar
Harterbrocken
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 1513
Registriert: 28.05.2011, 09:43
Wohnort: Williamsburg

Beitragvon Harterbrocken » 15.09.2013, 12:19

Bild

Gestern dieses Foto in den "Lübecker Nachrichten" entdeckt. So macht der Oldie-Radiosender Werbung für sein Programm.

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste