Qualitativ gute 7-fach Schraubkränze - Gibt es die noch?

Technobull
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 165
Registriert: 03.07.2011, 00:40
Wohnort: Hamburg

Qualitativ gute 7-fach Schraubkränze - Gibt es die noch?

Beitragvon Technobull » 10.10.2012, 10:50

Ich habe in meinem uralt-Reise-Allzweckrad einen 7-fach Schraubkranz, weil da noch eine Altenburger Industrielagernabe drin ist, die wartungsfrei ist und sehr gut läuft.

Der Shimano-Kranz ist wohl recht schnell abgenutzt, ich glaube kaum 4.000 km. Vielleicht ist für die hakelige Schaltung auch der Nexave Umwerfer zuständig, den ich nach > 20 Jahren gegen die Deore augetauscht habe.

Vor zig Jahren hatte ich Regina Oro Schraubkranz im RR, lief butterweich und präzise, aber sowas gibt's nimmer?
Stockumer Junge
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 547
Registriert: 17.01.2012, 02:42
Kontaktdaten:

Beitragvon Stockumer Junge » 13.10.2012, 14:25

Anfang der 90er Jahre gab es auch noch einen Sachs Schraubkranz. Der war dann für die Gruppe New Sucess. Vielleicht kann man so einen Kranz noch auf dem Gebrauchtmarkt erwerben. Was Neues fällt mir auch nicht ein.

Aber mal so ganz nebenbei: Sollte man nicht eine Schraubkranznabe am Reiserad durch eine Kassettennabe austauschen?

Ich kann da nur aus eigener Erfahrung sprechen: Ich habe mit vollem Gepäck mit einer Dura-Ace Schraubkranznabe und einem 6 Fachkranz die Alpen überquert. Die Nabe hatte noch 126mm Maß. Bin dann den Lucmanierpass runtergefahren. Hab mich dann zum Schluß gewundert, dass sich das Gefährt ein wenig schwammig fuhr. Hab dann gestoppt, um zu gucken, was denn so am Hinterrad dran ist. Habe das Rad ausgebaut und schon kam mir der Konus entgegen. Das Rad wurde also nur noch vom Schnellspanner zusammengehalten.

Also aus Sicherheitsgründen würde ich deswegen bei Reiserädern auf Kassettennabe umsteigen. Der lange Hebelarm für den rechten Konus entfällt dort konstruktionsbedingt.
Benutzeravatar
Harterbrocken
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 1513
Registriert: 28.05.2011, 09:43
Wohnort: Williamsburg

Beitragvon Harterbrocken » 14.10.2012, 08:11

Ja, heute gute Schraubkränze zu finden ist problematisch bis unmöglich. Ich suche dringend einen 5fach Kranz von Maillard mit 14 bis bergtauglichen 32 oder 34 Zähnen. Wer so etwas zu verkaufen hat, würde mich glücklich machen.
Technobull
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 165
Registriert: 03.07.2011, 00:40
Wohnort: Hamburg

Beitragvon Technobull » 15.10.2012, 10:43

Stockumer Junge hat geschrieben:Aber mal so ganz nebenbei: Sollte man nicht eine Schraubkranznabe am Reiserad durch eine Kassettennabe austauschen?

Ich kann da nur aus eigener Erfahrung sprechen: Ich habe mit vollem Gepäck mit einer Dura-Ace Schraubkranznabe und einem 6 Fachkranz die Alpen überquert
Es kommt wohl auch drauf an, was für eine Achse drin ist. Als ich vor zig Jahren noch sehr viel mehr RR fuhr, hatte ich Campa Gran Sport Schraub drin (bis es per Aufbruch geklaut wurde) und nie Probleme, da bin ich manchmal noch über Bahnschienen gesprungen..

Im Trooper war ursprünglich eine Deore Kassettennabe drin, und da neben den Kränzen die Felge auch hinüber war und ich glaube auch keine passende Kassette zu haben war, habe ich das Hinterrad vor Jahren weggeworfen.

In meinem Fundus war noch eine ungebrauchte Altenburger Synchron Industrielagernabe für Schraubkranz, eigentlich für das RR/Randonneur vorgesehen, die ist nach jahrelangem Gebrauch im Reiserad vor 2 Jahren bei von einem von Hacht Mechaniker neu eingespeicht worden und läuft seither einwandfrei in meinem hübsch häßlichen uralt Allzweck-Giant Trooper - also warum auf Bewährtes verzichten und unnütz Geld ausgeben?

Extreme Touren mache ich damit nicht aber allemal den täglichen Arbeitsweg, im Schnitt zwischen 10-30 km/Tag, Einkäufe etc, manchmal zwei große Ortlieb-Taschen voll plus mich mit Rucksack (Brutto 110 kg) mit Maguras und Basil Dynamo.

Im Stahlrenner Technobull ist eine Pelissier-Schraubnabe, läuft mit uralt-Dura-Ace Umwerfer problemlos, nur kommt das nur an trockenen Sonntagen raus. Mit den Naben bin ich bergab an Leuten vorbeigerollt die noch Treten mußten.

Also ich denke die theoretischen Vorteile der Kassettennabe sind einfach nur Werbung - wenn eine Schraubnabe sauber gespeicht ist hält die auch zig Jahre lang.

--

Der Deore Umwerfer hinten hatte abgenutzte Röllchen, da ich noch einen ungebrauchten Nexave aus einem Sonderangebot liegen hatte habe ich den eingebaut, ein Mistding das nicht sauber schaltet - neuer ist nicht unbedingt besser !
Stockumer Junge
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 547
Registriert: 17.01.2012, 02:42
Kontaktdaten:

Beitragvon Stockumer Junge » 15.10.2012, 17:46

Na ja, das sehe ich aber anders. Die theoretischen Nachteile der Schraubkranznaben hätten bei mir aber beinahe ne schöne Asphaltflechte auslösen können (oder auch mehr).

Wenn ich aber damit nur in der Stadt rumgurke, gehts ja noch in Ordnung. Aber für ne mehrwöchige Gepäckreise würde ich so etwas nicht (mehr) verwenden.

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste