Reparatur Rennrad-Mantel möglich?

Benutzeravatar
Ledersattel
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 357
Registriert: 09.03.2007, 20:02
Wohnort: Hamburg-Poppenbüttel

Reparatur Rennrad-Mantel möglich?

Beitragvon Ledersattel » 01.08.2012, 10:53

Nachdem wieder einmal ein nagelneuer Reifen, diesmal durch Rollsplit beschädigt wurde und nun ein Loch aufweist, interessiert es mich, ob es eine Möglichkeit gibt, diesen - nachhaltig- zu "reparieren"/flicken?

Ledersattel
Deichfahrer
Danish Dynamite
Beiträge: 933
Registriert: 11.07.2011, 16:18

Beitragvon Deichfahrer » 01.08.2012, 11:40

Hallo Ledersattel,

Reifen weg schmeissen und neu Aufziehen. Von Reparieren und Flicken halte ich nicht viel.

Meine Empfehlung = Conti Grand Prix 4000s mit neuem Schlauch aufziehen. Damit bin ich dieses Jahr ca. 7.500 km ohne Platten gefahren. Bei einigen RTFs auch durch Rollsplitt gefahren. ohne Platten zu bekommen.

;-)
Benutzeravatar
kolo@post.cz
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 370
Registriert: 20.12.2006, 10:17
Wohnort: BUDWEIS

Beitragvon kolo@post.cz » 01.08.2012, 13:32

es macht keinen Sinn, Wettbewerbsreifen zum "Training" zu fahren, die sind zwar extrem leicht aber auch extrem dünn :)

besser

http://www.reifenhouse.de/Rennrad-Reife ... 5_420.html
http://www.bike-mailorder.de/shop/Rennr ... 14359.html


habe schon 3Jahre keinen Platten mehr, vor der Ausfahrt immer Luftdruck prüfen wichtig
Ötzy
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 1285
Registriert: 21.06.2010, 20:52
Wohnort: 22946

Beitragvon Ötzy » 01.08.2012, 15:31

Ich wundere mich immer wieder, warum sich langjährig erfahrene (Breiten-)Radsportler nicht auf vernünftiges Material einlassen. Die unterschiedlichen "Bild-Zeitungen" für Radfahrer bieten doch regelmäßige Vergleichtests an. Wenn man sich dann gegen absoluten Leichtbau und für Pannensicherheit entscheidet, bekommt man doch für faires Geld einen vernünftigen Reifen!?
Unsere Strassen sind in einem eher schlechtem Zustand. Da hilft manchmal auch die beste Reifenentwicklung nichts...

Ein defekter Reifen fliegt bei mir ebenfalls in die gelbe Tonne, mir ist aber auch keine wirklich gute Reparaturmöglichkeit bekannt.
Benutzeravatar
Speedmanager
noch tiefer gelegt
Beiträge: 436
Registriert: 24.10.2010, 21:36
Wohnort: Schneverdingen

Beitragvon Speedmanager » 01.08.2012, 18:51

Es kommt natürlich auch darauf an, wieviele Fäden an der defekten Stelle durchtrennt sind. Bei einem zentimeterlangen Riss würde ich den Reifen wahrscheinlich auch in die Tonne kloppen, ansonsten hätte ich keine großen Skrupel, ihn zu reparieren.

In den alten Reparatursets für Schlauchreifen gab es dafür immer einen Streifen mit Gewebe, der von innen in den durchstossenen Mantel geklebt wurde. Man könnte dafür auch ein Stück der Seitenwand eines abgefahrenen Reifens nehmen.

Aber wenn ihr noch gute Reifen gerne wegwerfen wollt - bitte in meine Richtung. ;)
Angelboot

Beitragvon Angelboot » 01.08.2012, 20:30

Reifen nicht in die Tonne kloppen!!!!!

Das Loch schön mit Sekundenkleber ausfüllen. Nach dem Austrocknen an der Laufflächenseite mit einem scharfen Messer glatt und sauber abschneiden.
Wenn er ganz durch ist, auch die Innenseite so behandeln. Hier besonders sorfältig arbeiten. Mit einem so behandelten Ultremo ZX, fahre ich schon wieder 1800 km.
Benutzeravatar
Indorain
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 180
Registriert: 19.01.2010, 16:25

Geht problemlos...

Beitragvon Indorain » 01.08.2012, 21:29

... in dem Du einen alten Reifen nimmst und aus der Flanke ein Stück rausschneidest. Diese klebst Du dann von Innen über das Loch im Reifen. Darüber kannst Du ein Stück Tape kleben, damit es keine schafen Kanten gibt.

Den Reifen kannst Du dann noch lange fahren! :wink:
Benutzeravatar
kolo@post.cz
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 370
Registriert: 20.12.2006, 10:17
Wohnort: BUDWEIS

Re: Geht problemlos...

Beitragvon kolo@post.cz » 02.08.2012, 09:29

Indorain hat geschrieben:... in dem Du einen alten Reifen nimmst und aus der Flanke ein Stück rausschneidest. Diese klebst Du dann von Innen über das Loch im Reifen. Darüber kannst Du ein Stück Tape kleben, damit es keine schafen Kanten gibt.

Den Reifen kannst Du dann noch lange fahren! :wink:
wegen € 10.00 ? ;-)
Benutzeravatar
Indorain
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 180
Registriert: 19.01.2010, 16:25

Re: Geht problemlos...

Beitragvon Indorain » 02.08.2012, 11:45

kolo@post.cz hat geschrieben:wegen € 10.00 ? ;-)
Hier ging es nur um die Frage. ob man einen Mantel flicken kann, ob es Sinn mach ist eine andere.

Wie machst Du das mit einem defektem Schlauch - auch gleich damit in den Müll? Umwelt??
Benutzeravatar
Ledersattel
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 357
Registriert: 09.03.2007, 20:02
Wohnort: Hamburg-Poppenbüttel

Re: Geht problemlos...

Beitragvon Ledersattel » 02.08.2012, 12:45

Indorain hat geschrieben:Hier ging es nur um die Frage ob man einen Mantel flicken kann, ob es Sinn mach ist eine andere.
:!: Genau das war meine Frage und die Bitte um Infos. :Unentschlossen:

Als 1. Hilfe habe ich den Mantel von innen mit einem normalen Schlauchflicken versehen. Nach dem Aufpumpen tat sich aber außen ein "Krater" auf. Die Idee, den mit Sekundenkleber zu verschließen, finde ich gut! Hatte diesen Gedanken auch, aber erst einmal verworfen, weil ich dachte, daß nach dem Aushärten die Stelle zu hart wird.

Ich habe es jetzt erst einmal mit dem guten alten Kövulfix versucht, mal sehen ob es hält. Zusätzlich werde ich den Mantel auf das Vorderrad aufziehen und hoffe, daß der Reifen noch viele Kilometer halten wird.
Danke für die rege Beteiligung und all die bisher eingegangenen Informationen und fühlt Euch von mir ummantelt. :Danke:

Ledersattel
Ötzy
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 1285
Registriert: 21.06.2010, 20:52
Wohnort: 22946

Beitragvon Ötzy » 02.08.2012, 18:57

Speedmanager hat geschrieben:Aber wenn ihr noch gute Reifen gerne wegwerfen wollt - bitte in meine Richtung. ;)
Gerne, an meiner Wand hängen noch 2 Conti 4-Seasons (ich glaube mit 2 Schläuchen) die ich nicht mehr benötige. Nicht defekt! Allerdings in 28mm - aber Du bist ja auch zum Winter hin gerne an der frischen Luft.

PN und dann findet sich alles weitere ;)
Benutzeravatar
quasarmin
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 392
Registriert: 13.04.2006, 10:33
Wohnort: Eckernförde

Beitragvon quasarmin » 04.08.2012, 00:19

Moin

von Park Tool gibt es tire boots: http://www.parktool.com/product/emergen ... -boot-tb-2

Ich habe mir vor Jahren so ein Dreierset gekauft, und habe bei Touren immer einen dieser Flicken dabei. Erst letztes WE kam dieser tire boot zu ersten Mal zu Einsatz, nachdem unser Clubpräsi sich den HR-Mantel schön eingeschnitten hat. Die Einlage hat die 8 bar gut verkraftet, der Reifen hat sich nicht aufgeworfen. Rollt noch gut.

Für den Notfall ist das ok, um auch bei größeren Schnitten wenigstens weiter zu kommen. Kleinere Schnitte bis 5 mm kann man problemlos weiterfahren. Den Versiegelungstipp des Gewebe von Angelboot kannte ich auch noch nicht, macht durchaus Sinn.

Bei Vorderrad sollte man bei Zweifeln lieber den Mantel wechseln, auch bei beschädigten Flanken.

Gruß
Armin
"Bei langen Missionen sind Läuse störend." -- Aus dem Samurai-Handbuch
"Hagakure", 17. Jhdt.
Technobull
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 165
Registriert: 03.07.2011, 00:40
Wohnort: Hamburg

Re: Geht problemlos...

Beitragvon Technobull » 21.08.2012, 20:22

Indorain hat geschrieben:... in dem Du einen alten Reifen nimmst und aus der Flanke ein Stück rausschneidest. Diese klebst Du dann von Innen über das Loch im Reifen. Darüber kannst Du ein Stück Tape kleben, damit es keine schafen Kanten gibt.

Den Reifen kannst Du dann noch lange fahren! :wink:
Habe ich auch schon mal gemacht, aber es gab einen Huckel, es lief nimmer richtig rund. Dann lieber einen preiswerten Reifen neu rein. Vittoria ist gut, gibt es meist nur nicht im Handel. Schläuche kann man fast beliebig oft flicken, es sei denn er ist am Ventil porös.

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste