Rennradschuhe/-Pedale mit SPD-System (Erfahrungen)

Benutzeravatar
Helmut
Admin
Beiträge: 12394
Registriert: 03.04.2006, 22:15
Wohnort: Hamburg-Tonndorf
Kontaktdaten:

Rennradschuhe/-Pedale mit SPD-System (Erfahrungen)

Beitragvon Helmut » 14.04.2011, 01:41

Bestens bewährt haben sich meine neuen Rennradschuhe mit SPD-System statt Platten drunter. Damit kann man gehen statt nur zu eiern. In Verbindung mit dem SPD-Rennpedal liegen die Schuhe plan auf dem Pedal, als würde man mit Platten fahren. Radrennfahrern mag die Verbindung für den Schlusssprint nicht steif genug sein, fürs Rennradfahren auf Touren und bei gelegentlichen Vergnügungsrennen sind sie die bessere Wahl.

Es gibt die Schuhe in den drei Varianten Shimano SH-RT31, SH-RT52 und (meine Wahl) SH-RT81. Dazu fahre ich das Top-SPD-Touring-Pedal Shimano PD-A600.

Zusatznutzen: Im Winter kann ich das Rennrad ohne Pedalwechsel mit meinen Stiefeln, im Hochsommer mit meinen Sandalen mit SPD-System fahren.

Nie wieder wird man mich auf Pedalplatten durch die Gegend eiern sehen, weil es keinen Sinn macht. Und abgelatschte Platten muss ich auch nicht mehr ersetzen....
Zuletzt geändert von Helmut am 14.10.2011, 16:29, insgesamt 1-mal geändert.
Wenn's um die Wurst geht, sollte man gut abschneiden.
Oldboy
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 250
Registriert: 17.05.2006, 08:29

Beitragvon Oldboy » 14.04.2011, 08:49

:Greis:
Das nenne ich mal einen geschäftschädigenden Bericht !!!! :meckern:
( Spaß )
Gerade wollte ich meine neuen RR Schuhe Gr 12 mit dazugehörigen Platten -auch neu- verkaufen.
Die kauft doch jetzt kein Mensch mehr :Wein:
oder doch ? :swingen-2:
Bericht nicht so ernst nehmen :Totlach:
Benutzeravatar
Reisender
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 336
Registriert: 28.02.2011, 22:43

Beitragvon Reisender » 14.04.2011, 09:25

Hab ja vor kurzem den Wechsel gerade anders rum gemacht.
Kann aber gut verstehen wenn auch so rum gemacht wird. Auf den Platten ist nicht gut laufen.
Kraftübertragung ist subjektiv bei den Platten besser. Kann aber auch an den steiferen Schuhen liegen die jetzt fahre, SH-R105, vorher hatte ich nur einen MTB Schuh SH-M076.
Da war das Bike aber noch auf Fitness getrimmt, als Pedal hatte ich PD-A520 die eigentlich ohne murren, quitschen oder knarzen ihren schweren Dienst verichteten, kann ich daher auch gut weiter empfehlen.
Da aber jetzt eh eine neuer Schuh fällig war, hab ich mich dann gleich für RR Pedale entschieden.
<< Foto by Helmut
Benutzeravatar
Helmut
Admin
Beiträge: 12394
Registriert: 03.04.2006, 22:15
Wohnort: Hamburg-Tonndorf
Kontaktdaten:

Beitragvon Helmut » 25.04.2011, 18:08

Bild

Je länger ich mit der Kombination Shimano SH-RT81 (Rennradschuhe für's SPD-System) mit Shimano PD-A600 (SPD-Pedal für Rennräder) fahre, um so lieber tue ich dies. Mit den Schuhen kann ich mit dem Auto an- und abreisen und mich locker zur Anmeldung und am Depot bewegen.

Beim Fahren vermitteln sie ein ähnliches Gefühl wie die schwarzen Look-Platten, d. h., der Schuh ist geradeaus auf dem Pedal fixiert. Ich kann damit gut und entspannt Pedalieren. Und gut aussehen tun sie für meinen Geschmack auch.

Bild
Zuletzt geändert von Helmut am 25.04.2011, 19:03, insgesamt 1-mal geändert.
Wenn's um die Wurst geht, sollte man gut abschneiden.
Benutzeravatar
Bergamo
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 109
Registriert: 29.09.2010, 12:37
Wohnort: Hamburg

Beitragvon Bergamo » 25.04.2011, 18:34

Da bin ich direkt neidisch. Bei meinem neuen Rad (und meinem ersten Rennrad) habe ich mich im Laden zu SPD-SL überreden lassen. Beim Fahren ist es wirklich super, aber das erste Paar Platten war nach 6! Fahrten derart hinüber, dass ich links eine Schraube abgerissen habe und rechts so gut wie gar nicht mehr aus dem Pedal kam.

Mit dem 2. Satz Platten leif es dann zunächst wieder gut. Aber jetzt so nach 10 bis 12 weiteren Fahrten komme ich links schwer und rechts bereits nur sehr schwer bis gar nicht (und wenn nur im Stand!) aus dem Pedal. Das das ganze so teuer wird ist nur die eine Seite. Für mich ist es schlichtweg zu gefährlich. Ich werde diese Woche einen Händler aufsuchen und ein SPD-Pedal erwerben. Schade nur um die schönen Schuhe. Die haben wir wirklich gut gefallen. Ich werde erstmal mit meinen alten MTB-Schuhen fahren und mir dann neue kaufen. Der Tipp von Helmut hört sich ja wirklich gut an.

Gruss, Olav
Benutzeravatar
Gert
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 329
Registriert: 11.12.2007, 19:41
Wohnort: Stralsund
Kontaktdaten:

Beitragvon Gert » 25.04.2011, 18:48

Also ich habe jetzt auch von Platten auf Klickies gewechselt, dass stand schon lange an.
Sicherlich haben die Nutzer von Platten ihre Gründe, so soll es ja auch sein.

Meine Positivliste:
1. An Kreuzungen bin ich schneller und sicherer wieder in den Klickies.
2. Die Klickies nutzen nicht so schnell ab
3. die Beweglichkeit und der Freiraum am Fuß empfinde ich großzügiger.
4. Bänder und Sehnen am Fuß, scheinen mir entlastender
5. Besseres und sicheres Laufen, schnellere Erholung
6. Kein Quitschen mehr an den Platten, bei Belastung
7. Druckpunktverteilung unter der Sohle ist am Berg ausreichend
(war meine größte Befürchtung)

Negativ:
1. Die Pedalen lassen sich nur schwer mit normalen Sohlen fahren, sollte
ja auch kaum vorkommen.
2. Schuhe und Pedalen inkl. Klicks (Neukauf)

Gruß Gert
nichts ist unmöglich!!!
Benutzeravatar
Reisender
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 336
Registriert: 28.02.2011, 22:43

Beitragvon Reisender » 25.04.2011, 21:35

Ich empfand/empfinde die Druckverteilung ( egal wo ) mit Platten wesentlich besser, breiter über den Fuß verteilt.
Ich bin aber froh noch die alten MTB Schuhe zu haben und einige passende Pedale, sonst müsste ich das gute M1000 Cannondale meines Schwager jetzt mit Hakenpedalen fahren. :shock:
<< Foto by Helmut
Benutzeravatar
Helmut
Admin
Beiträge: 12394
Registriert: 03.04.2006, 22:15
Wohnort: Hamburg-Tonndorf
Kontaktdaten:

Beitragvon Helmut » 25.04.2011, 22:36

Reisender hat geschrieben:Ich empfand/empfinde die Druckverteilung ( egal wo ) mit Platten wesentlich besser, breiter über den Fuß verteilt.
Ich bin aber froh noch die alten MTB Schuhe zu haben und einige passende Pedale
Mit MTB-Schuhen und "passenden Pedalen" ist das keine Überraschung. Das ist der Grund, weshalb ich RR mit RR-Schuhen und RR-Pedalen fahre, neuerdings halt beide mit SPD-System.
Wenn's um die Wurst geht, sollte man gut abschneiden.
CGB
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 148
Registriert: 10.05.2011, 08:40
Wohnort: Hamburg

Beitragvon CGB » 10.05.2011, 11:45

hi,

ich war eigentlich am überlegen, genauer anders herum zu wechseln, da ich finde, dass es sich einfach mit Klickpedalen schlecht gehen lässt. aber ich glaube das ist wohl mehr schuhabhängig.
Bild

hier ist der cleat halt nicht in der Sohle versenkt und somit klickt es halt beim normalen gehen und man "wackelt" auch so ein bisschen herum^^

was bringen denn die SPD-SL für einen Vorteil? Bin nämlich am überlegen, ob ich jetzt an meinem Rennrad auf platten oder auf 2 seitige SPD umrüste. gibt es dass denn überhaupt? habe momentan einseitig SPD und auf der anderen Seite für normale Straßenschuhe.
wollte die "alten" Pedalen dann an meine Alltagsrad anbringen und gegebenenfalls neue Schuhe mit versenkbaren cleats kaufen, die man auch im Alltag gebrauchen kann.

Liebe Grüße
Andy
Benutzeravatar
Bergamo
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 109
Registriert: 29.09.2010, 12:37
Wohnort: Hamburg

Beitragvon Bergamo » 10.05.2011, 13:24

Hallo Andy,

es gibt beidseitige SPD-Pedale, ich habe so eines am Rennrad (allerdings nur, weil es kein einseitiges beim Händler gab). Es ist - meine ich - das Shimano M520.

Ich finde, dass man mit SPD viel besser gehen kann; besonders in Schuhen, in denen die Cleats eingelassen sind wie die oben von Helmut beschriebenen. SPD-SL sorgt halt immer dafür, dass die Fussspitze beim gehen nach oben geneigt ist - nicht sehr bequem. Der Vorteil ist, dass man mehr und breiteren Druck aufs Pedal bekommt. Ob das bei Amateurradlern die große Rolle spielt ist eine andere Frage. Ich bin jedenfalls froh, wieder auf SPD gewechselt zu haben. Ich fühle mich sicherer, es ist bequemer und - ob des schnellen Verschleisses der SPD-SL-Platten - auch günstiger.

Gruss Olav
CGB
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 148
Registriert: 10.05.2011, 08:40
Wohnort: Hamburg

Beitragvon CGB » 10.05.2011, 13:47

Bergamo hat geschrieben:...
es gibt beidseitige SPD-Pedale, ich habe so eines am Rennrad (allerdings nur, weil es kein einseitiges beim Händler gab). Es ist - meine ich - das Shimano M520....
Hi Olav,

warum wolltest du denn ein einseitiges? Damit du auch mal mit normalen Schuhen fahren kannst oder hat es einen anderen Grund. Mich nervt es halt manchmal ziemlich, wenn ich starten will und erst mal die Pedalen drehen muss...

Grüße
Andy
Benutzeravatar
Helmut
Admin
Beiträge: 12394
Registriert: 03.04.2006, 22:15
Wohnort: Hamburg-Tonndorf
Kontaktdaten:

Beitragvon Helmut » 10.05.2011, 21:16

CGB hat geschrieben:Mich nervt es halt manchmal ziemlich, wenn ich starten will und erst mal die Pedalen drehen muss...
Dann nimm doch einfach was am besten zu Dir passt.
Wenn's um die Wurst geht, sollte man gut abschneiden.
Benutzeravatar
Ulrike
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 160
Registriert: 31.05.2010, 10:20
Wohnort: zwischen Hamburg und Bremen
Kontaktdaten:

Gewichtsprobleme

Beitragvon Ulrike » 12.05.2011, 18:18

Helmut hat geschrieben:Je länger ich mit der Kombination Shimano SH-RT81 (Rennradschuhe für's SPD-System) mit Shimano PD-A600 (SPD-Pedal für Rennräder) fahre, um so lieber tue ich dies. Mit den Schuhen kann ich mit dem Auto an- und abreisen und mich locker zur Anmeldung und am Depot bewegen.
Die von Helmut beschriebene Bequemlichkeit, die ständigen Kosten durch abgelatschte Look-Platten und Fußschmerzen bei längerer Benutzung von Look-Schuhen haben aus mir eine eigentlich überzeugte SPD-Fahrerin gemacht. Nur einen kleinen Haken gibt es bei der Sache: Gewichtsprobleme !!!

Statt Zucker und Mehl hab' ich eine Auswahl unserer Schuhe auf unsere Küchenwaage befördert und das ist das Ergebnis (Gewicht pro Schuh incl. Cleat bzw. Platte):

Konkursus Gr. 45
Look-Schuh extra leicht 329 g
Look-Schuh normal 415 g
SPD-Schuh normal 537 g

Ulrike Gr. 42
Look-Schuh normal 332 g
SPD-Schuh extra leicht 377 g
SPD-Schuh normal 517 g

Bei einer Trittfrequenz von 80 zieht der Fuß 80 x pro Minute nach oben. Ob dann 100 - 200 g mehr dranhängen, ist ermüdungstechnisch sicherlich nicht ohne.

Bei RTFs etc. bzw. Training spielt das keine Rolle oder ist sogar nützlich. Bei Rennen, wo es "um die Wurst" geht, ist ein Schuhgewichts-Tuning sinnvoll. Ich werde in Zukunft wohl - je nachdem Pedale - hin- und herschrauben (lassen).

Ulrike
Hilfe !! Ich brauch' einen 48 Std.-Tag!
Benutzeravatar
crossover
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 103
Registriert: 08.12.2008, 19:21
Wohnort: nienburg

Re: Gewichtsprobleme

Beitragvon crossover » 12.05.2011, 19:24

Ulrike hat geschrieben:Bei einer Trittfrequenz von 80 zieht der Fuß 80 x pro Minute nach oben. Ob dann 100 - 200 g mehr dranhängen, ist ermüdungstechnisch sicherlich nicht ohne.
..ich glaube, da unterläuft dir ein kleiner denkfehler. das mehrgewicht des schuhes, den du grade hochziehen musst, wird doch ausgeglichen weil auf der schuh auf der anderen seite hilft herunterzudrücken.

so bleiben am ende nur ein paar hundert gramm systemgewicht mehr.

C.
der Berg ist mein Feind

Klickstu:
http://radsport.esv-fortuna-celle.de
Benutzeravatar
Ulrike
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 160
Registriert: 31.05.2010, 10:20
Wohnort: zwischen Hamburg und Bremen
Kontaktdaten:

Beitragvon Ulrike » 12.05.2011, 21:10

Hi Crossover,

als Erdenbürger haben wir noch mit einer Kleinigkeit, genannt Schwerkraft, zu tun, die bei allen Bewegungen nach oben noch zusätzlich überwunden werden muss. Je mehr Gewicht, umso anstrengender. Nach unten herrscht der freie Fall, der natürlich bei mehr Gewicht schneller ist. Aber was bringt das für den runden Tritt???

Eine gewichtige Person kann ihre unmenschlichen Anstrengungen beim Bergauf-Fahren auch nicht 1:1 durch die besseren Roll-Eigenschaften bergab kompensieren.

Aber wie dem auch sei, Look-Schuhe sind deutlich leichter und für diejenigen, die - warum auch immer - mit leichteren Schuhen fahren wollen, ist SPD keine Option.

Ulrike
Hilfe !! Ich brauch' einen 48 Std.-Tag!
Benutzeravatar
crossover
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 103
Registriert: 08.12.2008, 19:21
Wohnort: nienburg

Beitragvon crossover » 13.05.2011, 00:00

ulrike, an den pedalen (an der kurbel) hast du keinen freien fall.
das gewicht der schuhe ist völlig wurscht, wenn man mal ausser acht läßt dass sich das gewicht des gesamten systems verändert.
klick doch mal deine schuhe "leer" in die pedale ein, den rechten rechts, den linken links. welche seite wird durch die erdanziehung heruntergezogen?
rrrrichtig, keine von beiden, die kurbel hält die waage, weil auf beiden pedalen das gleiche gewicht liegt
. da macht es keinen unterschied, ob nun rechts und links je 300 gramm liegen, oder je 500 gramm....
und weil dies so ist, musst du die 300 oder 500 gramm auch nicht gesondert hochziehen, weil auf der anderen pedale das gleiche gewicht herunterdrückt.

C.
der Berg ist mein Feind

Klickstu:
http://radsport.esv-fortuna-celle.de
Benutzeravatar
Helmut
Admin
Beiträge: 12394
Registriert: 03.04.2006, 22:15
Wohnort: Hamburg-Tonndorf
Kontaktdaten:

Beitragvon Helmut » 13.05.2011, 00:12

Hallo crossover,

sorry, aber das leuchtet mir nicht ein. So gesehen wäre es ja auch egal, wie schwer ein sich drehender Reifen ist. Reifen und eben auch die Schuhe muss ich in Rotation versetzen und ich muss das Mehrgewicht über die Strecke transportieren.

Ich empfinde meine lt Hersteller ca. 682 Gramm (pro Paar Größe 40) schweren SPD-Rennradschuhe Shimano SH-RT81 nicht als schwer. M. E. durchaus vergleichbare Shimano SH-R106 Rennradschuh für Pedalplatten wiegen ca. 642 Gramm (Paar Größe 40). 40 g sind kein gewichtiger Unterschied, dem ein erheblicher Komfortverlust entgegen steht.

Wer erheblich Gewicht an den Rennradschuhen- und Pedalen sparen will, muss sein Sparschwein dafür kräftig zur Ader lasen.
Wenn's um die Wurst geht, sollte man gut abschneiden.
CGB
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 148
Registriert: 10.05.2011, 08:40
Wohnort: Hamburg

Beitragvon CGB » 13.05.2011, 07:49

das Gewicht der reifen oder der Pedale hat hat aber einen Einfluss auf das Trägheitsmoment. also wie schlecht oder gut ich den Rotationskörper (Reifen oder Kurbel) in Bewegung setzten kann. ist erst mal eine konstante Frequenz erreicht ist das Gewicht egal. beim Beschleunigen merkt man die Masse aber als Trägheit.
Oldboy
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 250
Registriert: 17.05.2006, 08:29

Beitragvon Oldboy » 13.05.2011, 08:55

Ulrike hat geschrieben:Aber was bringt das für den runden Tritt???

Eine gewichtige Person kann ihre unmenschlichen Anstrengungen beim Bergauf-Fahren auch nicht 1:1 durch die besseren Roll-Eigenschaften bergab kompensieren.
:Greis:
Wieso werde ich hier wieder ins Spiel gebracht ??? :Wein: :swingen-2:
Na gut, wenn das so ist, dann kann ich diese Meinung leider nur bestätigen. :Totlach:
Benutzeravatar
Reisender
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 336
Registriert: 28.02.2011, 22:43

Beitragvon Reisender » 13.05.2011, 11:11

Größeres Gewicht ( Schuhe/Pedale oder auch Laufräder ) benötigt mehr schon mehr ( evt marginal ) Kraftaufwand da diese Masse ( wie jede Masse ).
Beispiel Auto, gleicher Wagen, unterschiedliche Motoren, identische Gewichte, unterschiedliche Beschleunigungswerte und End-Geschwindigkeit.
Aber, ein leichteres Auto mit gleich starkem Motor kann zB das erste schwere Auto mit ähnlich starkem Motor schon abhängen.
Es gbt da natürlich noch feinheiten wie Getriebe, Reifengröße etc, aber jedes vermeidbare Gewicht bringt weniger Verbrauch/Kalorien.
btw Gewicht, mein neues Hufeisen wiegt 9kg. :cool:
<< Foto by Helmut
Benutzeravatar
crossover
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 103
Registriert: 08.12.2008, 19:21
Wohnort: nienburg

Re: Rennradschuhe mit SPD-System (Erfahrungen)

Beitragvon crossover » 17.08.2011, 10:22

Helmut hat geschrieben: und (meine Wahl) SH-RT81.
nun habe auch ich mir diese schuhe gegönnt :-) kleiner tipp falls noch jemand günstig zuschlagen will: https://www.boc24.de/produkt/Bekleidung ... googlebase
der Berg ist mein Feind

Klickstu:
http://radsport.esv-fortuna-celle.de
Benutzeravatar
Erdinguerre
C-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 43
Registriert: 05.09.2011, 15:50

Beitragvon Erdinguerre » 14.09.2011, 09:57

Auf richtig langen Touren (wenn also die ersten Nackenverspannungen auftreten wollen) machen sich bei mir auch die Füße bemerkbar. Und dann sind die großen Schuhplatten für mich klar im Vorteil...
Benutzeravatar
Schnuffi
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 468
Registriert: 13.11.2009, 21:38
Wohnort: Lüneburger Heide

offtopic

Beitragvon Schnuffi » 14.09.2011, 16:00

Erdinguerre hat geschrieben:(wenn also die ersten Nackenverspannungen auftreten wollen)
Hast Du mal gezielte Übungen versucht? Ich hab keinerlei Probleme mehr mit Nacken, Rücken oder so.
Zum Beispiel hier: http://www.bike-magazin.de/?p=3504

:wink:
Wenn Du schneller fährst brauchst Du Dich nicht so lange anzustrengen :mrgreen:
crizz

Beitragvon crizz » 14.10.2011, 15:54

Hi.

Hab mir auch die Combo SH-RT81 mit PD-A600 Pedalen bestellt. Bisher war ich der Meinung, SPD ist genormt und ich kann alle Schuhe mit allen Pedalen kombinieren. In der Beschreibung der Schuhe ist nun folgendes zu lesen: "Diese SPD-Schuhe passen nicht zu den Pedalen SPD/SPD-R/SPD-SL für Straßenfahren".

Heißt das nun, dass die verfügbaren Pedale nicht StVO zugelassen sind, weil die keine Reflektoren etc. haben oder gibt es tatsächlich bestimmte SPD Schuhe für bestimmte Pedale (dann frag ich mich aber warum ein Touringschuh nicht für Straßenpedale gedacht ist, da für mich Touring gerade das Straßenfahren ist)

Und die SH-RT81 Schuhe haben die versenkten Cleats...hab nun paar mal was von "man kommt schlecht aus dem Pedal" und "feilt doch am Schuh bissl was weg" gelesen und das ist ja eigentlich nicht Sinn der Sache! Auf was sollte man also bei Pedalen achten? Müssen diese speziell für versenkte Cleats passen?

Danke für die Antworten
Benutzeravatar
Helmut
Admin
Beiträge: 12394
Registriert: 03.04.2006, 22:15
Wohnort: Hamburg-Tonndorf
Kontaktdaten:

Beitragvon Helmut » 14.10.2011, 16:25

crizz hat geschrieben:Hab mir auch die Combo SH-RT81 mit PD-A600 Pedalen bestellt.
Gute Wahl!
crizz hat geschrieben:Bisher war ich der Meinung, SPD ist genormt und ich kann alle Schuhe mit allen Pedalen kombinieren.
Der Meinung bin ich auch, fahre verschiedene Schuhe, Stiefel und Sandalen am RR, MTB und TB.
crizz hat geschrieben:In der Beschreibung der Schuhe ist nun folgendes zu lesen: "Diese SPD-Schuhe passen nicht zu den Pedalen SPD/SPD-R/SPD-SL für Straßenfahren".
Das erachte ich so als falsch. Es stimmt allerdings, dass SPD nicht zu SPD-R und zu SPD-SL passt, weil bei denen die Verbindung Schuh/Pedal mit Platten, statt mit Cleats hergestellt wird.

Daran, dass Shimano seit einiger Zeit auch für's Rennrad gestylte SPD-Pedale im Programm hat (z. B. PD-A600), muss sich anscheinend auch der Importeur Paul Lange & Co. in Teilen erst noch gewöhnen. 2010 "erklärte" mir ein unwissender Vertreter an deren Stand bei der Messe der Vattenfall Cyclassics, dass es angeblich keine SPD-Pedale für's RR gäbe. "Sie müssen zwischen MTB (SPD) und Rennrad (SPD-SL) unterscheiden.", belehrte er mich. Aus dessen Fehder könnte der von Dir zitierte Text zu den Schuhen stammen...
Wenn's um die Wurst geht, sollte man gut abschneiden.
crizz

Beitragvon crizz » 14.10.2011, 16:58

Danke für die schnelle Antwort.

Also sind meine Schuhe mit allen SPD Pedalen kompatibel?? Vorteil von den PD-A600 ist doch, dass ich ne Auflagefläche habe, weil die Klickdinger am Pedal auch leicht versenkt sind und damit der ganze Schuh aufliegt. Ist das bei den PD-A530 auch so? (die habe ich nämlich fürn MTB bestellt)

Das -SL und -R nicht passen denke ich mir, das is ja ein ganz anderer Mechanismus ;-) Aber mich wundert einfach, dass Shimano so ausdrücklich bei den SPD Schuhen schreibt "nicht für SPD (...) Straßenpedale geeignet" -> wofür denn sonst?
Benutzeravatar
kolo@post.cz
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 370
Registriert: 20.12.2006, 10:17
Wohnort: BUDWEIS

Beitragvon kolo@post.cz » 14.10.2011, 18:55

MTB Schuhe, Pedal, Platten
Bild BildBild

(RennPedal)StrassenPedal, Schuhe, Platten
BildBildBild
Zuletzt geändert von kolo@post.cz am 14.10.2011, 20:13, insgesamt 4-mal geändert.
crizz

Beitragvon crizz » 14.10.2011, 19:11

Das Pedal kenn ich, aber das is doch ein SPD-SL, aber die schreiben ja, dass SPD/SPD-SL/SPD-R nicht passen...

genau im fall SPD Straßenpedal wunderts mich!!
crizz

Beitragvon crizz » 14.10.2011, 19:14

:cool:
Zuletzt geändert von crizz am 14.10.2011, 19:47, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
kolo@post.cz
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 370
Registriert: 20.12.2006, 10:17
Wohnort: BUDWEIS

Beitragvon kolo@post.cz » 14.10.2011, 19:35

:)
Zuletzt geändert von kolo@post.cz am 14.10.2011, 19:44, insgesamt 1-mal geändert.
crizz

Beitragvon crizz » 14.10.2011, 19:50

Naja, vielleicht hat Shimano nicht damit gerechnet, dass man Ihre Bedinungsanleitung genau liest. Solange aber alle SPD Pedale passen bin ich glücklich...

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste