Zweites Ritzel wird übersprungen beim Schalten

GC
B-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 73
Registriert: 12.07.2009, 20:45
Wohnort: NOK

Zweites Ritzel wird übersprungen beim Schalten

Beitragvon GC » 29.08.2010, 21:34

Moin,

mein Problem steht eigentlich schon oben. Das zweite Ritzel wird beim Schalten immer übersprungen, dafür wird dann weiter unten ein Schaltvorgang "ignoriert".
Ich weiß nicht, wie viele Stunden und Einstellungen ich da schon verbracht habe.
Hat jemand einen Tip, was ich da machen kann?
Das Problem läßt sich nur ein Ritzel weiter runter verschieben, aber nicht beheben.

Gruß GC
Benutzeravatar
Tribelix
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 1141
Registriert: 26.05.2008, 19:18
Wohnort: Reinbek
Kontaktdaten:

Beitragvon Tribelix » 29.08.2010, 22:14

Kann ich dir nur beheben,
beschreiben kann ich das nicht :Weissnicht:
HFS Jedermann Reporter 2010 "Triathlon"
HFS Jedermann Reporter 2011 "Multi-Sport"
Grinsekasper = Cyclocross Fahrer
IRONMAN
Bild
bernie
B-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 74
Registriert: 17.03.2007, 17:12
Wohnort: HH rahlcity

Beitragvon bernie » 29.08.2010, 22:16

moin gc,

hast du schon mal den bowdenzug überprüft, es könnte gut sein das es angerissen ist und ein drahtseil diese verzögerung beim schalten bringt, so dass du den eindruck hast, er schaltet dort überhaupt nicht.

wenn sich die mutter von der kassette gelöst hat bzw. ab ist, sieht die fehlerursache ähnlich aus, weil dann die kassette immer beim schalten etwas hin- und herrutscht.

bernie
Lieber auf ner Waldautobahn, als Asphalt unterm Reifen
Bagdad-Biker

Beitragvon Bagdad-Biker » 30.08.2010, 09:57

1. Überprüfe, ob das LR gerad im Hinterbau sitzt. Manchmal zieht sich das etwas schräg (und verbiegt dabei leider auch den Schnellspanner).
2. Ritzel auf Festsitz kontrollieren.
3. Ritzel auf Beschädigung, Fremdkörper und Verschleiß prüfen.
4. Kette reinigen und auf Verschleiß prüfen.
5. Schaltzug und Hülle ersetzen. Kostet nur ein paar Euro..
6. Schaltwerk prüfen. Feder zu schwach? Paralellogramm schwergängig?
7. Schaltwerk reinigen. WD 40 auf alle beweglichten Teile. Über Nacht einwirken lassen. Mit Kompressor ausblasen und mit Silikonspray schmieren.

Dann sollte es wieder funzen.
Benutzeravatar
Tribelix
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 1141
Registriert: 26.05.2008, 19:18
Wohnort: Reinbek
Kontaktdaten:

Beitragvon Tribelix » 30.08.2010, 16:46

Ich versuche es doch zu erklären:
- Schaltung ist auf das kleinste Ritzel gelegt. Anschlagschrauben des Schaltwerks sollten richtig eingestellt sein.
- Mit der Rahmenzugeinstellung langsam Spannung auf den Bowdenzug für das Schaltwerk bringen, dabei die Kurbel betätigen. Ist zu viel Spannung auf dem Zug, versucht die Kette auf das nächste Ritzel zuspringen (rasselndes Geräusch).
- Spannung ein wenig wegnehmen, bis das rasseln aufhört.
- Jetzt die Schaltvorgänge einmal durchprobieren.
- Feintuning durch die Einstellschraube am Schaltwerk. Auf dem 4&5 Ritzel muß die Kette rund laufen.

Das wars! Rahmenzug Grobtuning, Schaltwerk Feintuning
Aufpassen, dass die Einstellschraube nicht aus dem Schaltwerk gedreht wird!!!! Kleiner Tipp: Die Einstellschraube am Schaltwerk sollte soweit zurückgedreht werden, dass du kein lose mehr geben kannst, sondern nur noch Spannung aufbauen. (Bevor du damit anfängst)
HFS Jedermann Reporter 2010 "Triathlon"
HFS Jedermann Reporter 2011 "Multi-Sport"
Grinsekasper = Cyclocross Fahrer
IRONMAN
Bild
Bagdad-Biker

Beitragvon Bagdad-Biker » 30.08.2010, 18:08

Mal abgesehen davon, dass die Kette eigentlich immer rund laufen sollte, hat GC ja bereits beschrieben, dass er mit Einstellungsarbeiten allein nicht weiterkommt.

Da GC in seinem Profil MTB als Interesse angibt, gehe ich davon aus, dass sich sein Problem auch auf ein solches bezieht. Ein schwergängiger Schaltzug ist da am naheliegensten.

P.S.: An meinem MTB findet sich keine Rahmenzugeinstellung. Kannst Du diesen Begriff nochmal erläutern?
Benutzeravatar
Tribelix
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 1141
Registriert: 26.05.2008, 19:18
Wohnort: Reinbek
Kontaktdaten:

Beitragvon Tribelix » 30.08.2010, 18:34

Bagdad-Biker hat geschrieben:P.S.: An meinem MTB findet sich keine Rahmenzugeinstellung. Kannst Du diesen Begriff nochmal erläutern?
Klar kann ich das:

RR
Entweder ist am Rahmen eine Zugeinstellung am Unterrohr kurz hinter Steuerrohr angeschraubt/schweißt oder es ist eine lose Zugeinstellung im Schaltzug am Schaltgriff.

MTB
Bei Shimano direkt an der Schalteinheit, wo der Zug die Schalteinheit verläßt.

Wenn die Ritzel immer an der gleichen Stelle überspringen, ist das eine Einstellung am Schaltwerk und hat mit verklemmten Zug nichts zu tun, bei MTB und RR das gleiche Problem.

Wenn der Zug verklemmt, schaltet er die letzten nicht, aber nie das 2te nicht und ignoriert das 8te!
HFS Jedermann Reporter 2010 "Triathlon"
HFS Jedermann Reporter 2011 "Multi-Sport"
Grinsekasper = Cyclocross Fahrer
IRONMAN
Bild
GC
B-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 73
Registriert: 12.07.2009, 20:45
Wohnort: NOK

Beitragvon GC » 30.08.2010, 18:39

Moin,

danke für Eure Tips. Ich werde mich nachher nochmal ranmachen.

Ja, es geht um mein MTB. Das Problem ist aufgetreten, weil ich Seilzug, Schaltauge und Kette tauschen mußte. Es ist also alles neu. Was ich halt nicht verstehe, ist, daß ich das Problem zwar um ein Ritzel verschieben, aber nicht beheben kann. Die kleinsten vier Ritzel schalten einwandfrei. Ohne Rasseln ohne irgendwas.

Ich werd bald verrückt, drei Monate ohne biken. :cry:
Bagdad-Biker

Beitragvon Bagdad-Biker » 30.08.2010, 19:01

Nichtraucher hat geschrieben:
Bagdad-Biker hat geschrieben:An meinem MTB findet sich keine Rahmenzugeinstellung. Kannst Du diesen Begriff nochmal erläutern?
Klar kann ich das:

RR
Entweder ist am Rahmen eine Zugeinstellung am Unterrohr kurz hinter Steuerrohr angeschraubt/schweißt, oder es ist eine lose Zugeinstellung im Schaltzug am Schaltgriff.

MTB
Bei Shimano direkt an der Schalteinheit, wo der Zug die Schalteinheit verläßt.
Wieder was gelernt. Kannte nur die an der Schalteinheit und am Schaltwerk.
Nichtraucher hat geschrieben:Wenn der Zug verklemmt schaltet er die letzten nicht...
Auch bei mir nimmt er derzeit das zweite Ritzel nicht. Die Ursache kenne ich. Es ist der bereits überfällig Zugwechsel.
Bagdad-Biker

Beitragvon Bagdad-Biker » 30.08.2010, 19:12

GC hat geschrieben:Ja, es geht um mein MTB. Das Problem ist aufgetreten, weil ich Seilzug, Schaltauge und Kette tauschen mußte. Es ist also alles neu. Was ich halt nicht verstehe, ist, daß ich das Problem zwar um ein Ritzel verschieben, aber nicht beheben kann. Die kleinsten vier Ritzel schalten einwandfrei. Ohne Rasseln ohne irgendwas.
Noch´n paar Infos, die wir erst erhalten, nachdem wir uns Gedanken machen???
Und hast Du nicht weiter oben noch geschrieben, dass er unten einen Gang ignoriert? Oder meinst Du damit, dass der Schalter sich zwar noch einmal schalten lässt, dass Schaltwerk aber schon ganz unten ist, bzw an der Endanschlagschraube anliegt?

Der Zug ist neu. Zughülle auch ersetzt?
Schaltauge getauscht. Warum? Defekt? Dann ist eventuell das Schaltwerk auch hinüber. In jedem Falle musst Du die Schaltung komplett neu einstellen, wenn Du Teile des Antriebs tauscht.
Neue Kette? Wie sehen denn die Ritzel aus?
Richtige Kette? Richtige Kettenlänge?

Von uns bereits genannte mögliche Ursache ausgeschlossen und fachmännische Montage aller Teile und richtige Einstellung des Schaltwerks vorrausgesetzt, fallen mir dann so als Ferndiagnose nur noch zwei, zugegebenermaßen recht unwahrscheinliche, Sachen ein.

1. Schalter defekt
2. Lockerer Freilauf oder HR Nabe.

Wie Du ein Schaltwerk einstellst ist Dir klar?
Bagdad-Biker

Nachtrag

Beitragvon Bagdad-Biker » 30.08.2010, 19:15

Wie sieht es bei der Distanzschraube des Schaltwerks aus? Steht es womöglich zu dicht am Ritzelpaket?

Hast Du normale, oder inverse Schaltlogik???
GC
B-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 73
Registriert: 12.07.2009, 20:45
Wohnort: NOK

Beitragvon GC » 30.08.2010, 21:50

Die Ritzel sind noch gut. Konnte leider nicht viel fahren. Die Kette hat die richtige Länge. Zughülle ist mit dem Seilzug auch neu gekommen.

Es wird weiter unten ein Gang ingnoriert, ja. Das heißt, ich kann oben schalten und unten bewegt sich das Schaltwerk, aber es wird kein Gang gewechselt.

Mit der Distanzschraube werde ich morgen nochmal nachsehen. Aber ich bin der Meinung, das ist richtig so. Bin mir aber gerade nicht so sicher.

Achso, Schaltauge wurde gewechselt, weil es gebrochen war.
bernie
B-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 74
Registriert: 17.03.2007, 17:12
Wohnort: HH rahlcity

Beitragvon bernie » 30.08.2010, 22:30

kann es sein, dass dein schaltzug jetzt zu stramm ist und deshalb nicht weiter runterschaltet?
Lieber auf ner Waldautobahn, als Asphalt unterm Reifen
Bagdad-Biker

Beitragvon Bagdad-Biker » 31.08.2010, 06:30

OK. Dann fassen wir nochmal zusammen.

-Das zweitgrößte Ritzel wird übersprungen. Nur beim Rauf- oder Runterschalten?

-Weiter unten bewegt sich zwar das Schaltwerk, ein Gangwechsel erfolgt aber nicht. Beim Rauf- oder Runterschalten?

-Das Schaltauge ist getauscht, da gebrochen. Möglicherweise hat sich das Schaltwerk verbogen.

-Die Kette ist neu und richtig abgelängt.
Ritzel sind noch i.o.

- Zug ist neu. Hülle ebenfalls. Zug in zu scharfem Bogen verlegt? Zughülle mit Seitenschneider gekürzt?

- Die anderen genannten Punkte sind bereits abgearbeitet/kontrolliert???
GC
B-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 73
Registriert: 12.07.2009, 20:45
Wohnort: NOK

Beitragvon GC » 31.08.2010, 17:02

@bernie: Der Schaltzug kann eigentlich nicht zu stramm sein, da die anderen Gänge einwandfrei schalten.

@Bagdad-Biker: das zweite Ritzel wird sowohl beim Rauf-als auch beim Runterschalten übersprungen. Genauso der eine Schaltvorgang beim kleineren Ritzel.
Zug ist nicht in zu scharfem Bogen verlegt und ja, die Hülle ist mit dem Seitenschneider gekürzt, aber anschließend aufgebogen und entgratet worden. Der Seilzug läuft einwandfrei darin.

Wenn das Schaltwerk verbogen ist, dann ist es zumindest mit bloßem Auge nicht zu sehen. Kann man das irgendwie messen/kontrollieren?
Bagdad-Biker

Beitragvon Bagdad-Biker » 31.08.2010, 18:22

Wenn das Schaltwerk geringfügig verbogen ist, wird man das vermutlich nicht sehen können. Allerdings müsste das Schaltwerk schon arg verformt sein, um so heftige Probleme zu verursachen. Hats tiefe Schrammen o.Ä.?

Schildere das Problem nochmal ganz genau.
Du schaltest einen Gang rauf und es passiert:

a. Nichts. Die Ketter rasselt und springt beim nächsten Schaltvorgang um zwei Ritzel
b. Die Kette spring sofort zwei Ritzel weiter.
Benutzeravatar
Schnuffi
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 468
Registriert: 13.11.2009, 21:38
Wohnort: Lüneburger Heide

Beitragvon Schnuffi » 31.08.2010, 18:42

Ich finde, das hört sich an wie Schalteinheit kaputt. :(

Entspricht die Zahl der Positionen, in denen die Schalteinheit einrastet, der Zahl der Ritzel des Ritzelpakets?

:wink:
Wenn Du schneller fährst brauchst Du Dich nicht so lange anzustrengen :mrgreen:
Bagdad-Biker

Beitragvon Bagdad-Biker » 31.08.2010, 18:53

Schnuffi hat geschrieben:Ich finde, das hört sich an wie Schalteinheit kaputt. :(
Gut möglich. Aber bedenke das gebrochene Schaltauge. Da kann das Schaltwerk auch schnell was abbekommen haben.

@ gc: Ob die Schalteinheit defekt ist testest Du so: Kurbeln betätigen, Schaltzug irgendwo am Rahmen greifen und langsam ziehen. Wenn sich dann alle Ritzel "schalten" lassen, dürfte die Einheit vermutlich tatsächlich hin sein. (Vorrausgesetzt Du hast alle anderen Schritte nun abgearbeitet). Um ganz sicher zu gehen, löst Du nun den Zug vom Schaltwerk und hälst ihn fest in der Hand. Nun schaltest Du alle Gänge langsam durch. Bei jedem Schaltvorgang muss die Schalteinheit den Zug ein Stück ziehen/lösen (je nach Schaltrichtung).

Besteht das Problem weiterhin, müssen wir weitersuchen.
Benutzeravatar
Tribelix
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 1141
Registriert: 26.05.2008, 19:18
Wohnort: Reinbek
Kontaktdaten:

Beitragvon Tribelix » 31.08.2010, 19:01

Ich will dir ja nicht zu nahe tretten Bagdad-Biker, aber kannst du nur eine einzige von deinen Fragen beantworten???

Mit ist es egal, ich hatte das gleich Problem beim MTB wie auch beim RR.
Bei HANSEAT hab ich das auch hinbekommen.

Ich mach jetzt Urlaub, viel Spaß beim Frage und Antwort Spiel :wink:
HFS Jedermann Reporter 2010 "Triathlon"
HFS Jedermann Reporter 2011 "Multi-Sport"
Grinsekasper = Cyclocross Fahrer
IRONMAN
Bild
Bagdad-Biker

Beitragvon Bagdad-Biker » 31.08.2010, 20:09

Nichtraucher hat geschrieben:Ich will dir ja nicht zu nahe tretten Bagdad-Biker, aber kannst du nur eine einzige von deinen Fragen beantworten???
Welche Logik sollte dahinter stecken, eine Frage zu stellen, die man selbst beantworten kann? Du wirst doch nicht etwa heimlich :Kiffen2:?
Der Einzige, der sich, aus welchem Grund auch immer, offenbar zunahe getreten fühlt, bist ganz offensichtlich Du!
Nichtraucher hat geschrieben:Mit ist es egal, ich hatte das gleich Problem beim MTB wie auch beim RR.
Bei HANSEAT hab ich das auch hinbekommen.
Oh, bitte eine Dose Forumsapplaus für den Nichtraucher! Hab ich irgendwas nicht mitbekommen? Hat irgendwer zum Kompetenzgerangel aufgerufen? Ich muss Dich enttäuschen. So geltungsbedürftig bin ich nicht.
Nichtraucher hat geschrieben:Ich mach jetzt Urlaub, viel Spaß bei Fage und Antwort :wink:

Oh ja bitte. Zum einen wirst Du danach hoffentlich ein wenig entspannter ins Forum zurückkehren, zum anderen können wir uns dann endlich wieder dem eigentlichen Problem widmen.
Benutzeravatar
Rose
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 108
Registriert: 20.05.2010, 17:48
Wohnort: Bargteheide

Beitragvon Rose » 01.09.2010, 17:13

Moin GC,

Schalte vorne Großes Ritzel, hinten auf das kleinste. Jetzt den Schaltzug am Schaltwerk lösen und lose hängen lassen. Nun sollte die Kette hinten mittig auf dem Ritzel laufen. Wenn nicht, dann stell an einer der beiden Stellschrauben am Schaltwerk bis die Kette und das Schaltröllchen mittig laufen.

Damit hast du dann schon mal den unteren Bereich sauber eingestellt. Jetzt den Schaltzug wieder befestigen. Achte drauf, dass der Zug richtig in der Führung der Befestigung am Schaltwerk sitzt. Jetzt schalte einfach mal auf das 4. oder 5. Ritzel und schaue bzw. höre ob die Kette hinten schön mittig auf dem Ritzel läuft. Wenn sie das nicht tut, musst du entweder weniger Zugspannung oder mehr geben. Jetzt schalte wieder auf das kleinste und schaue ob der Schaltvorgang beim triggen zügig oder unwillig geschieht.

Sollte alles passen, schalte nochmal auf das größte Ritzel hinten und schaue ob das Schaltwerk nicht zu weit Richtung Speichen geht. Den Bereich kannst du auch am Schaltwerk einstellen.

Gruß
Ulli
Benutzeravatar
Tribelix
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 1141
Registriert: 26.05.2008, 19:18
Wohnort: Reinbek
Kontaktdaten:

Beitragvon Tribelix » 13.09.2010, 21:27

In der neuen "Mountain Bike" 10/10 steht auf Seite 132, wie man eine Schaltung einstellt.

4,50 € am Kiosk
HFS Jedermann Reporter 2010 "Triathlon"
HFS Jedermann Reporter 2011 "Multi-Sport"
Grinsekasper = Cyclocross Fahrer
IRONMAN
Bild

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast