Fahrrad-Wartung nach dem Winter - Was & Wo ?

Benutzeravatar
Hanseaticer
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 146
Registriert: 27.07.2009, 11:06
Wohnort: Hamburg East

Fahrrad-Wartung nach dem Winter - Was & Wo ?

Beitragvon Hanseaticer » 12.02.2010, 10:19

Moin Forumsgemeinde,

ich habe eine Frage bzgl. des Saisoneinstiegs. Mein Rennrad ist über den Winter (seit Nov.) im Keller untergebracht gewesen. Nun möchte ich es zu Saisonbeginn einmal durchchecken (lassen), um ruhigen Gewissens wieder trainieren zu können.

Nun meine Frage: Checkt ihr das selber? Lasst ihr es checken? Worauf sollte ich am meisten achten?

Hat evtl. jemand einen guten Händlertipp in HH-Hamm/Wandsbek, bei dem man günstig & gut einen Check machen lassen kann?

Ich bin über jeden Tipp dankbar!

Grüße
Hanseaticer
Bagdad-Biker

Beitragvon Bagdad-Biker » 14.02.2010, 11:55

Moin,

so ganz pauschal kann man Deine Frage nicht beantworten. Es hängt natürlich davon ab, wie intensiv Du das Rad zuvor genutzt hast und wann die letzte Wartung und in welchem Umfang diese erfolgt ist.

Grundsätzlich kann man, etwas Geschick und das entsprechende Werkzeug vorrausgesetzt, an seinem Rad (fast) alles selber machen. Zur großen Inspektion kannst Du dein Rad getrost in alle Einzelteile zerlegen.

Ich stelle mal meinen eigenen Inspektionsplan vor:

Vor jeder Fahrt:


Bremsen:Stimmt die Position der Bremsklötze? Sind die Klötze abgenutzt? Schleifen an Felge bzw. Scheibe? Undichtigkeit der Bremsleitung? Züge leichtgängig?

Steuersatz: Steuersatz fest? Kein Knacken?

Vorbau und Lenker: fest?

Laufräder:
Schnellspanner zu?

Naben:
Geräuschfreier, runder Lauf? Kein Spiel?

Reifen:
Luftdruck und Profil ok?

Etwa alle drei Monate:
wie oben, zuzüglich:

Tretlager: Kurbeln spielfrei? Geräuschloser und runder Lauf? Kurbeln fetgezogen?

Kette/Ritzel/Blätter:Verschleiß? Schmierung?

Laufräder: kein übermäßiger Höhen- oder Seitenschlag?

Schaltung: Korrekte Einstellung?

Bremse: Gleichmäßige Belagabnutzung? Alle Teile leichtgängig?

1x im Jahr:
wie oben, zuzüglich:

Innenlager: Demontage, reinigen und fetten

Naben: Demontage, reinigen und fetten

Steuersatz: Demontage, reinigen und fetten

Pedale: Demontage, reinigen und fetten

Federelemente:
Wartung durch Hersteller oder nach Herstellerangaben

komplettes Rad:
Festsitz aller Schrauben???

Schalt- und Bremszüge:
Austausch aller Züge und Hüllen, Austausch der Bremsflüssigkeit

Nach jeder Fahrt:

Rahmen und Anbauteile: Reinigen, auf Beschädigung prüfen. Auf Tour aufgetretende Defekte instandsetzen bzw. Ursache bei Geräuschen lokalisieren

Kette und Antrieb: Reinigen und schmieren
Benutzeravatar
FIDI
C-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 29
Registriert: 18.03.2009, 08:57
Wohnort: SCHILDOW

Beitragvon FIDI » 15.02.2010, 08:34

seid gegrüßt

also ich mache alles selbst und hab mir auch entsprechendes werkzeug zugelegt, wie bagdad-biker beschreibt ist das schon sehr gut, da ist alles dabei.

es kommt natürlich auch darauf an wieviele km man so in der woche fährt. ich mache meine BÄRBEL einmal die woche je nach dem sauber, das heißt vor allem den antrieb (ich hasse es wenn der dreckig ist, ausserdem macht er dann geräusche) den rest mit nem lederlappen.

kleiner tip noch am rande, wenn man das rad abstellt, ob winter oder sommer, immer die kette rechts aufs kleinste ritzel stellen, dadurch wird der seilzug entspannt und man muß nicht laufend die schaltung justieren. das gleiche gilt für den umwerfer, ansonsten wenn du dein rad "einmotten " willst im keller darauf achten, dass schaltung und bremsen, laufräder alles ok ist, dann hast du im frühjahr kein problem. ich wachse den rahmen und einige teile bevor ich BÄRBEL in den winterschlaf schicke und die kette wird in öl eingelegt bis es wieder los geht.

ich hab mir im letztem winter noch ein crossbike zugelegt, gleich mit breiten reifen und der selben übersetzung, mit schutzblechen usw. für schlechtes wetter sozusagen, somit bin ich sehr zufrieden, dass ich mein "gutes stück" nicht benutzen muß, wenns mal nicht so schön draußen ist.

mfg fidi
Wenn du nicht willst ,was man dir will, das willst du auch keinem , was willst denn du ???
Benutzeravatar
Hanseaticer
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 146
Registriert: 27.07.2009, 11:06
Wohnort: Hamburg East

Beitragvon Hanseaticer » 16.02.2010, 17:46

Vielen Dank erstmal für die TIpps. Leider habe ich nicht alles an Werkzeug bzw. nicht das nötige Know-how, um alles selber zu machen.

Bieten Händler wie z. B. BOC sowas als Komplettwartung an? Hat jemand einen ungefähren Preis für sowas?

Bevor ich mich direkt an die wende..
GC
B-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 73
Registriert: 12.07.2009, 20:45
Wohnort: NOK

Beitragvon GC » 16.02.2010, 18:00

Ja, sowas macht eigentlich jeder Händler mit Werkstatt. Kosten sind bei uns um die 50€ ohne Material
Benutzeravatar
Grotefend
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 519
Registriert: 29.05.2007, 19:17
Wohnort: Hamburg-Bahrenfeld

Beitragvon Grotefend » 16.02.2010, 18:13

Für Pflege, Wartung und (kleinere) Reparaturen gibt es auch in großer Zahl Bücher mit Anleitungen auf dem Markt.
Ich benutze z.B.: Fahrrad - Wartung & Reparatur/Fred Milson, Kiel: Moby Dick Verlag, 2000 (ISBN 3-89595-157-9).
Alle Schritte schön einfach beschrieben und mit aussagekräftigen Schritt-für-Schritt-Bildern.

Grotefend
Sonne in den Speichen sieht nur, wer sein Rad bewegt.
Benutzeravatar
tierfreund23
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 871
Registriert: 08.06.2008, 21:19
Wohnort: Toppenstedt

Beitragvon tierfreund23 » 24.02.2010, 19:59

Ich kann dir da auch das Buch <a href="http://www.amazon.de/exec/obidos/ASIN/3 ... sfahrra-21" target="_blank">Der ultimative Bike-Workshop</a> empfehlen. Genaue Beschreibung findest du hier:

http://forum.helmuts-fahrrad-seiten.de/ ... php?t=2598
Der Gott, der Eisen wachsen ließ, der wollte keine Knechte,
drum gab er Säbel, Schwert und Spieß, dem Mann in seine Rechte,
drum gab er ihm den kühnen Mut, den Zorn der freien Rede...

Zitat: Ernst Moritz Arndt 1812

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste