SKS Airbase Pro Standkompressor (Test, Erfahrungen)

Benutzeravatar
Helmut
Admin
Beiträge: 12394
Registriert: 03.04.2006, 22:15
Wohnort: Hamburg-Tonndorf
Kontaktdaten:

SKS Airbase Pro Standkompressor (Test, Erfahrungen)

Beitragvon Helmut » 07.02.2010, 14:34

Bild

Mit meinen Stand-Pumpen ging es mir ähnlich wie mit so vielen Fahrrad-Sachen. Erst habe ich eine billige aus einem Baumarkt gekauft, dann eine ebenso „billige“, aber schon etwas bessere von einem Discounter. So richtig gut war die auch nicht, deshalb gönnte ich mir vor einigen Jahren mit der <a href="http://partners.webmasterplan.com/click ... 11876.html" target="_blank">Topeak JoeBlow Sport</a> ein gutes Markenprodukt. In der Zwischenzeit sind meine Ansprüche weiter gestiegen. Jetzt werke ich mit dem <a href="http://partners.webmasterplan.com/click ... 15323.html" target="_blank">SKS Airbase Pro Standkompressor</a> mit einem Spitzenprodukt, an dem ich sicherlich noch viele Jahre lang immer wieder Freude dran haben werde.

Gegenüber einfacheren Pumpen hat dieses Modell einen 4-10 cm längeren Kolben (weniger Hübe) und einen bis zu 60 cm längeren Schlauch (vereinfacht 2-Mann-Bedienung). Ihr Fuss ist extrem schwer und so gebaut, dass sie in sich ruht, auch wenn man pumpt. Fast drei Kilo wiegt das gute Stück. Das Manometer tront oben am Kolben, lässt sich durch die geringe Entfernung zu den Augen und die klar gezeichnete Skala gut ablesen. Man kann damit bis zu 16 Bar Druck aufbauen. Dieser Wert sagt auch etwas über die Reserven der Pumpe aus, wenn Du weniger Druck aufbauen musst. Je höher der Wert, um so weniger Kraft muss bei den letzten Stößen aufgewendet werden. Das schont auch den Rücken. Leichte und nicht so kräftige Menschen sollten besonders auf einen hohen Maximaldruck achten.

Viele von Euch kennen sicherlich den Standpumpen-Klassiker von SKS, den <a href="http://partners.webmasterplan.com/click ... 11852.html" target="_blank">SKS Rennkompressor</a> (gibt’s auch in der <a href="http://partners.webmasterplan.com/click ... 16193.html" target="_blank">75 Jahre Edition im Retro-Look</a>). Der ist mit seinen Klappfüßen mehr für den mobilen Einsatz bei Mitnahme in einem PKW gedacht oder wenn Du keinen Platz in der Werkstatt hast um eine große Pumpe stehend parat zu halten, wobei ich meine voluminösere <a href="http://partners.webmasterplan.com/click ... 15323.html" target="_blank">Airbase Pro</a> problemlos einsatzbereit an einer Wand hängend aufbewahre und mein Auto bietet mir genügend Platz um sie darin zu transportieren.

Beide Pumpen bieten von Haus aus den <a href="http://partners.webmasterplan.com/click ... 13919.html" target="_blank">SKS Multi Valve Kopf</a> mit zwei hintereinander liegenden Ventillöchern, mit denen man ohne Umbau oder Adapter jeden Ventiltyp befüllen kann. Man setzt einfach den Kopf mit dem richtigen Loch auf das Ventil, legt den Klemmhebel um und kann lospumpen.

Ein Vorteil eines Markenproduktes ist die Ersatzteilversorgung. Mit den Jahren lässt die Elastizität der Gummidichtungen nach und auch sonst kann Dir ja mal ein Malheur passieren. Beruhigend ist es, dass man dann auf einen so exzellenten Service bauen kann, wie ihn einige namhafte deutsche Fahrradartikel-Hersteller bieten, darunter auch SKS.

Bei meiner <a href="http://partners.webmasterplan.com/click ... 15323.html" target="_blank">Airbase Pro</a> ging schon nach kurzer Zeit der Ventilkopf kaputt. Das ist sicherlich eine Ausnahme., Pech, dass es ausgerechnet bei meiner passierte. Die Kugel im Pumpenkopf, welche automatisch jeweils das jeweils ungenutzte der zwei Ventillöcher verschließt, war auf einer Seite verklebt. Ein Anruf bei SKS genügte und zwei Tage später hatte ich kostenlosen Ersatz im Briefkasten. Ich entschied mich dabei für den nachrüstbaren <a href="http://partners.webmasterplan.com/click ... 13920.html" target="_blank">SKS E.V.A. Kopf</a>, der mit nur einem Loch alle Ventiltypen bedient (Ausnahme: Gummiummantelte Autoventile erkennt er nicht). Das haben die nicht gemacht weil ich der Helmut bin; sie wären mit Dir ebenso unkompliziert verfahren, das wurde mir ausdrücklich versichert. Ich habe keinen Zweifel daran, denn schon als man mich dort noch nicht kannte, wurde ich von SKS immer erstklassig bedient.

Der Vorteil des <a href="http://partners.webmasterplan.com/click ... 13920.html" target="_blank">SKS E.V.A. Kopf</a>: Er Kopf sitzt immer perfekt genau über dem Ventil. Der Nachteil: Sein Klemmhebel benötigt mehr Kraft, kommt beim Lösen mit Schmackes in seine Ausgangsposition zurück.

Eine Pumpe wie meine lebt nicht unbedingt länger als Billig-Pumpen, aber evtl. auftretende Krankheiten werden bei ihr auskuriert, führen nicht zum Tode und sie führt mit mir ein schöneres Leben. Es macht einfach Spaß mit dem <a href="http://partners.webmasterplan.com/click ... 15323.html" target="_blank">SKS Airbase Pro Standkompressor</a> zu werken. Den Vergleichstest des Magazins Trekkingbike hat er gewonnen, gefolgt vom <a href="http://partners.webmasterplan.com/click ... 11852.html" target="_blank">SKS Rennkompressor</a>, siehe
http://www.dk-content.de/trekkingbike/p ... pumpen.pdf

Wer sich das nicht leisten kann oder mag, findet in der <a href="http://partners.webmasterplan.com/click ... 12604.html" target="_blank">SKS Air X-Press Control Standpumpe</a> ein gutes Angebot.

Bild
Wenn's um die Wurst geht, sollte man gut abschneiden.
asdfgqw
C-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 33
Registriert: 13.01.2010, 15:38

Beitragvon asdfgqw » 09.02.2010, 18:13

Nach dem ich vor ein paar Jahren unsere Alltagsräder komplett auf Autoventil umgestellt hatte, brauchte ich eine passende Stand-Luftpumpe. Für Rennräder benutze ich einen alten SKS Rennkompressor aus den 80iger Jahren. Mit den Sclaverand Ventilen funktioniert diese Pumpe einwandfrei bis 16 bar. Leider hat dieses alte Pumpenmodell keinen Adapter für andere Ventile.

Nachdem ich viel über technische Probleme mit den neuen SKS Pumpen gelesen hatte - vor allem dem aktuellen <a href="http://partners.webmasterplan.com/click ... 11852.html" target="_blank">SKS Rennkompressor in orange</a> und den oft nicht funktionierenden Ventiladaptern und Ventilköpfen - habe ich mir damals die <a href="http://partners.webmasterplan.com/click ... 11876.html" target="_blank">gelbe John Blow Sport</a> gekauft. Die reicht bis 11 bar und funktioniert wie der Rennkompressor. Lediglich die Pumpgeschwindigkeit ist etwas langsamer. Ich sehe diese Pumpe als eine echte Alternative für den SKS Rennkompressor an und ist zudem 10 Euro billger. Daher besteht eigentlich kein Bedarf nach teureren Modellen.
Benutzeravatar
Helmut
Admin
Beiträge: 12394
Registriert: 03.04.2006, 22:15
Wohnort: Hamburg-Tonndorf
Kontaktdaten:

Beitragvon Helmut » 09.02.2010, 18:39

An der <a href="http://partners.webmasterplan.com/click ... 11876.html" target="_blank">Topeak JoeBlow Sport</a> hatte mich der serienmäßige <a href="http://partners.webmasterplan.com/click ... 11882.html" target="_blank">TwinHead</a> gestört. Wenn man den arrettiert, hatte ich immer das Gefühl den Kopf auf dem Ventil zu verkanten. Und bei AV-Ventilen versagte er oft den Dienst.

Für einen kräftigen Aufpreis gibt es das <a href="http://partners.webmasterplan.com/click ... 11883.html" target="_blank">Smart Head Upgrade Kit</a>. Diese Investition macht Sinn, wenn man eine alte Pumpe auf den aktuellen Stand bringen will. Das war mir damals unbekannt. Es hätte eigentlich in Verbindung mit meiner alten Pumpe für mich genügt.

Was soll's, so erfreu ich mich halt an meiner <a href="http://partners.webmasterplan.com/click ... 15323.html" target="_blank">neuen Standpumpe</a>.
Wenn's um die Wurst geht, sollte man gut abschneiden.
Benutzeravatar
Fülle
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 518
Registriert: 12.04.2006, 08:33
Wohnort: Hamburg-Poppenbüttel

Re: SKS Airbase Pro Standkompressor (Test, Erfahrungen)

Beitragvon Fülle » 09.02.2010, 20:31

Helmut hat geschrieben: Wer sich das nicht leisten kann oder mag, findet in der <a href="http://partners.webmasterplan.com/click ... 12604.html" target="_blank">SKS Air X-Press Control Standpumpe</a> ein gutes Angebot.

Bild
Die kann ich nicht empfehlen, außer das der Schlauch für mein Empfinden etwas zu kurz geraten ist, ist mir auch der Pumpenkopf um die Ohren geflogen...und das am morgens vor den Cyclassics :roll:

Der Service von SKS hat mir dann einen neuen Kopf geschickt, aber im Endeffekt habe ich mir dann den Rennkompressor gegönnt, super Teil.
Benutzeravatar
thomas-hh
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 245
Registriert: 05.08.2007, 23:18
Wohnort: Hamburg-Sasel

Beitragvon thomas-hh » 09.02.2010, 22:28

Zunächst hatte ich wie Helmut eine Standpumpe vom Baumarkt. Bestenfalls für MTB-Reifen geeignet, bei denen der Druck bei max. 4 bar liegt. Mit dem Ding habe ich mich nicht lange herumgeärgert und habe mir den SKS-Rennkompressor besorgt. Mit dem war ich zunächst auch zufrieden bis ich feststellte, dass bei bei 8/9 bar aus der zweiten Ventilöffnung des Kunststoffaufsatzes die Luft pfiff.

Anlässlich der Rad-WM in Stuttgart fand ich auf der Messe einen SKS-Stand. Die Berater dort haben mir kostenlos einen neuen Schlauch mit METALL-Aufsatz überlassen. Der Aufsatz wurde mit einem Hebel auf dem Ventil befestigt. Damit war ich bis vergangenen Herbst zufrieden. Von da an brauchte ich immer eine Person, die den Pumpenaufsatz aufs Ventil presste, weil er sonst vom Ventil abgeschossen wurde.
Da ich nirgendwo Ersatz bei SKS fand, habe ich mich für eine Lezyne entschieden, bei der der Aufsatz auf das Ventil geschraubt wird. Jetzt bin ich endlich restlos zufrieden.

Trotzdem: SKS hat hervorragende Produkte und einen guten Service. Hätte ich den Metallaufsatz irgendwo entdeckt, wäre ich sicher bei SKS geblieben.

Als ich mir gerade Gedanken machte, dass der Rennkompressor mit einem Schraubaufsatz genial wäre, fiel mir ein Test der Lezyne CNC Floor Drive in die Hand. Mit 99,90 (<a href="http://partners.webmasterplan.com/click ... 10168.html" target="_blank">bike24</a>) nicht gerade billig, wenn sie aber lange ihren Zweck erfüllt …….

Thomas
Benutzeravatar
Helmut
Admin
Beiträge: 12394
Registriert: 03.04.2006, 22:15
Wohnort: Hamburg-Tonndorf
Kontaktdaten:

Beitragvon Helmut » 09.02.2010, 23:31

thomas-hh hat geschrieben:Der Aufsatz wurde mit einem Hebel auf dem Ventil befestigt. Damit war ich bis vergangenen Herbst zufrieden. Von da an brauchte ich immer eine Person, die den Pumpenaufsatz aufs Ventil presste, weil er sonst vom Ventil abgeschossen wurde. Da ich nirgendwo Ersatz bei SKS fand, habe ich mich für eine Lezyne entschieden, bei der der Aufsatz auf das Ventil geschraubt wird. Jetzt bin ich endlich restlos zufrieden.
Das Problem, dass die Elastizität der O-Ringe mit der Zeit nachlässt, wird auch die Lesyns eines Tages treffen. Es hat sicherlich seinen Grund, weshalb bei dem Lezyne Slip Chuck Presta Ventilaufsatz gleich 6 Dichtungen im Lieferumfang enthalten sind.

Bei einem Schraubaufsatz wird zwar nach einiger Zeit nicht der "Pumpenaufsatz vom Ventil abgeschossen", aber die Luft durch den Ring entweichen. Dann kommt es drauf an, kann man den O-Ring tauschen (z. B. SKS, hab für die Lezyne CNC Floor Drive keine Ersatzteile im Web gefunden) oder den ganzen Pumpenkopf (ebenfalls z. B. SKS) oder muss man gar gleich einen komplett neuen Schlauch mit Pumpenkopf erwerben (z. B. Topeak).

Irgend wann wir wohl jedes Teil Zicken machen, dann ist guter Service wichtig. Mit SKS (Deutscher Produzent) und Topeak (Deutscher Importeur) habe ich gute Erfahrungen gemacht, mit Lezyne (ebenfalls Deutscher Importeur) noch keine.
Wenn's um die Wurst geht, sollte man gut abschneiden.
Benutzeravatar
tierfreund23
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 871
Registriert: 08.06.2008, 21:19
Wohnort: Toppenstedt

Beitragvon tierfreund23 » 11.02.2010, 21:18

Die SKS Airbase Pro kann ich auch nur empfehlen. Ich benutze sie nun mittlerweile schon über 2 Jahre und bin damit sehr zufrieden.

Die Pumpe wird bei mir nicht gerade geschont, trotz harten Einsatzes (liegt meistens im Kofferraum im Auto und wird da nicht gerade sanft behandelt) hatte ich bis jetzt nie Probleme.
Der Gott, der Eisen wachsen ließ, der wollte keine Knechte,
drum gab er Säbel, Schwert und Spieß, dem Mann in seine Rechte,
drum gab er ihm den kühnen Mut, den Zorn der freien Rede...

Zitat: Ernst Moritz Arndt 1812
Benutzeravatar
Ledersattel
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 357
Registriert: 09.03.2007, 20:02
Wohnort: Hamburg-Poppenbüttel

Beitragvon Ledersattel » 04.04.2010, 17:59

Danke an Euch, die Ihr mir mit Euren Erfahrungen eine Entscheidungshilfe auf der Suche nach einer neuen Pumpe/Kompressor gegeben habt.
Ich hatte mir die letzten Tests von RoadBike aufgehoben und zum Glück schon mal eine Vorinfo über das was so angeboten wird erhalten.
Jetzt muß ich nur noch zusehen, ob ich mir die SKS oder die günstigere Topeak gönne.
Ich werde Euch über meine Entscheidung nicht im unklaren lassen.

Ledersattel
Benutzeravatar
Wurzelwegtreter
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 302
Registriert: 28.02.2010, 10:33
Wohnort: 21493 Blackytown
Kontaktdaten:

das grosse Blasen

Beitragvon Wurzelwegtreter » 04.04.2010, 18:34

...auch ich habe mich mühsam von irgend welchen Wald- und Wiesen Pümpchen zum SKS Rennkompressor in orange heran gearbeitet.
Bei meiner vorherigen BOC Schrottpumpe für bummelig 25 Euro ist mir bei 6bar der Anzeiger im Schauglas abgebrochen. :mad: :mad: :mad:

Wie sagte meine Oma immer wieder:
Ich bin zu arm um alles zweimal billig kaufen zu müssen :cool:

Bei mir macht der SKS Rennkompressor seit über einem Jahr problemlos DRUCK!

tschüss

Frank
was ist Rückwind?
www.Teamhamfelderhof.de
Benutzeravatar
kolo@post.cz
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 370
Registriert: 20.12.2006, 10:17
Wohnort: BUDWEIS

Beitragvon kolo@post.cz » 05.04.2010, 10:45

warum nicht gleich elektrisch

Bild


:GrosseZustimmung:
Benutzeravatar
Ledersattel
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 357
Registriert: 09.03.2007, 20:02
Wohnort: Hamburg-Poppenbüttel

Kaufentscheidung

Beitragvon Ledersattel » 15.09.2010, 15:23

So,
hat sich jetzt doch noch etwas hingezogen, aber nun ist es die Topeak JoeBlow Sport Luftpumpe geworden.
Seit einigen Wochen in meinem Besitz und hat sich beim Füllen div. Reifen und Sportbälle bewährt.

Gruß
Ledersattel
Benutzeravatar
olaf
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 718
Registriert: 07.10.2008, 22:45
Wohnort: Duisburg

Beitragvon olaf » 15.09.2010, 20:16

Anfangs hatte ich auch mal eine etwas günstigere Standpumpe vom Rose Versand. Die hat auch lange Jahre ganz gut ihren Dienst verrichtet, bis sich dann das Gewinde verabschiedet hat wo die Pumpe mit dem Fuß verbunden war.

Danach ist es bei mir auch die JoeBlow Sport geworden. Die ist jetzt seit Jahren extrem zuverlässig.

Für den TwinHead habe ich mir jetzt mal ein Rebuild Kit für 2,95€ besorgt, da sind neue Gummis usw. drin.

Sollte jetzt wieder für ein paar Jahre halten!

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 8 Gäste