TRENGA DE SLH (Test, Erfahrungen)

Benutzeravatar
Helmut
Admin
Beiträge: 12394
Registriert: 03.04.2006, 22:15
Wohnort: Hamburg-Tonndorf
Kontaktdaten:

TRENGA DE SLH (Test, Erfahrungen)

Beitragvon Helmut » 19.01.2009, 00:17

Bild

TRENGA DE SLH – Erfahrungen (Test) mit Lilas neuen Fitness- und Alltagsrad

Für ihre täglichen Trainings- und Alltagsfahrten hat sich mein Mädel das <a href="http://www.trenga.de/details2008.asp?ka ... ID=114〈=DE" target="_blank">TRENGA DE SLH</a> ausgesucht, ein Fahrrad, das ebenso sportlich wie alltagstauglich ist. Endlich verfüge ich nun für meine Cross und Bergtouren über ein eigenes MTB, muss nicht mehr ihres für mich und für die Zeit mein Tourenrad für sie umrüsten.

Wenn immer möglich, fährt sie täglich mit ihrem Rad Trainingsrunden von 25 bis 30 km, dies bei nahezu jedem Wetter und auch im Dunkeln (Jahresleistung ca. 7.000 km). Dafür ist das SLH besser geeignet, passt anders als das MTB perfekt zu ihrer Größe und ihrem Fahrstil. Folgerichtig hat sie bei dem Rad gleich beim Kauf eine sich vollautomatisch ein- und ausschaltende Lichtanlage von <a href="http://www.bumm.de/" target="_blank">Busch & Müller</a> nachrüsten lassen, vorn und hinten mit Standlicht. Da sie dabei in Parks und auf städtischen Radwegen unterwegs ist, hat sie auch bei diesem Rad den nach unserer Erfahrung bestens rollenden und hochpannensicheren <a href="http://forum.helmuts-fahrrad-seiten.de/ ... .php?t=737" target="_blank">Continental TopContact</a> aufziehen lassen. Weitere Optimierungen sorgen dafür, dass sie und das Rad perfekt zueinander passen.

Das SLH dient ihr auch für Einkaufsfahrten, bringt deshalb einen stabilen Gepäckträger mit, an dem wir einen Spanngurt angebracht haben. Auf eine Federung hat sie bewusst verzichtet, weil ihr agiles Fahrverhalten wichtiger ist als Komfort. Mit der Kettenschaltung am MTB war sie nie gut klar gekommen. Sie hat sich deshalb für eine Nabenschaltung entschieden. Wegen der guten Leistung und dem eben solchen Preis-/Leistungsverhältnis fiel die Wahl auf die Shimano Alfine 8-Gang. Um genügend Reserven bei starken Anstiegen und Gefälle zu haben, verfügt das SLH 2X8 über zwei Kettenblätter und einen Umwerfer, mit denen sich die Nabe in zwei verschieden hohe Grundeinstellungen schalten lässt. Noch besser wäre sicherlich die Wahl der von mir geliebten Rohloff-14-Gang-Schaltung gewesen, aber auch ungleich teurer.

Bekanntlich sind Frauen anders, Männer auch. Für beide gilt auf ihre Art der Merksatz „Das Auge fährt mit!“ So war ich denn skeptisch, ob mein Mädel denn meiner von meinem Fahrrad-Verstand geprägten Vorauswahl für das <a href="http://www.trenga.de/details2008.asp?ka ... ID=113〈=DE" target="_blank">TrengaDe SLH 8</a> folgen würde. Beim Blick auf das Bild auf der <a href="http://www.trenga.de/" target="_blank">Homepage von TRENGA DE</a> hatte ihr das Rad nicht so gut gefallen, anders dann im <a href="http://www.fahrradcenter.de/" target="_blank">Fahrrad Center Harburg.</a> Beim Gang durch die große Ausstellung war es gerade dieses Rad, das ihr besonders gut gefiel. Eigentlich wollte sie auch keinen Trapezrahmen („Damenrahmen“) fahren, aber der des SLH passte zu ihr, weil er ebenso so schmuck aussieht wie sie und eine gegenüber dem Diamantrahmen („Herrenrahmen“) besser zu ihr passende kürzere effektive Oberrohrlänge bietet.

Fahrrad- und Nicht-nur-Frauenflüsterer Christian Pahl vom Fahrrad Center unterstützte sie perfekt dabei das richtige Rad mit den richtigen Komponenten zu wählen und neben dem Rad ein gutes Bauchgefühl mitzunehmen. Von ihm ließen wir uns überzeugen, dass die Variante 2X8 die bessere Wahl für sie ist, weil sie gelegentlich mit mir in anspruchsvolleren Gelände fährt, sie bringt auch chicere Laufräder mit sich. Von dem Umbau auf die ursprünglich von mir favorisierten hydraulischen Felgenbremsen haben wir hingegen auf seinen Rad hin abgesehen, weil sich die ab Werk verbauten Bremsen bei einer Probefahrt als hervorragend erwiesen und die großen Bremszangen der <a href="http://forum.helmuts-fahrrad-seiten.de/ ... .php?t=911" target="_blank">HS33</a> nicht so gut zu dem eleganten Erscheinungsbild des SLH passen.

Ein wichtiges Thema beim Radfahren ist die Ergonomie. Die Grundlage für gutes Sitzen auch auf langen Strecken bietet der Rahmen. Den gebogenen Lenker empfindet sie ebenfalls als sehr angenehm, hat lediglich den Vorbau gegen einen längeren tauschen lassen. Griffe, Sattel und Pedale wurden ebenfalls nach ihren Wünschen umgebaut. Solche Umbauten werden im Fachhandel bei Neukauf eines Rades kostenlos ausgeführt. Man zahlt lediglich den Aufpreis für die gewählten Anbauteile, weil man den Preis für die dafür abgebauten vergütet bekommt. Man sollte gleich bestmögliches Material wählen, weil man es später aus Erfahrung klug geworden doch kaufen würde und dann den vollen Preis dafür bezahlen müsste.

Ein Grund dafür, warum wir das TrengaDe SLH auswählten war, dass ich mit meinem vor einem Jahr gekauften <a href="http://forum.helmuts-fahrrad-seiten.de/ ... .php?t=669" target="_blank">TRENGA DE TDH-10</a> so zufrieden bin (Edit: "zufrieden war" - es wurde mir gestohlen). Mein Rad ist zwar weniger auf Straßensport, mehr auf ruppigen Geländeeinsatz und schweren Gepäcktransport ausgelegt (Federung, noch robustere Teile), aber auf meinen guten Erfahrungen haben wir bei der Wahl des Rahmens, der Bereifung und der Beleuchtung aufgesetzt.

Schon nach wenigen Tagen scheint mein Mädel mit dem SLH 28X perfekt zu harmonieren. Sicherlich wird sie mit dem Rad in den nächsten Jahren viel Freude haben. Mir geht's dabei auch besser, weil sie nun ihre Beleuchtung nicht mehr vergessen kann. Wenn es die Situation erfordert, wird sie sich automatisch einschalten. Und um ihre Schaltung werd' ich nicht mehr so oft kümmern müssen.

Was noch passieren könnte, ist, dass sich ihre Fahrgewohnheiten über die Jahre erneut ändern. Angefangen hat sie vor ca.15 Jahren mit einem neuen Rad für damals 250 DM. Sie spricht neuerdings davon mit mir ihre erste RTF fahren zu wollen. Das ginge zwischen all den dort anzutreffenden Rennrädern zumindest anfangs auch mit diesem Rad. Wenn Sie regelmäßig RTF fahren wollte, wäre ein Rennrad für sie fällig, aber so weit wird es glaube ich nicht kommen. Sie liebt ihre flotten Hausrunden.

Hier kommt die Teileliste des SLH 2X8:

Rahmen und Gabel
- Rahmen: TRENGA DE RLT Hydro Cut 4.3 Rahmen, triple butted, smooth welded
- Gabel: TRENGA DE HPL Alloy Alu
- Steuersatz: FSA No.9 Zero Stack, 1 1/8“, Industrielager
- Spacer: 15 mm conical, im Steuersatz integriert plus 3 x 10 mm Zusatzspacer

Schaltung
- Getriebenabe: Schimano Alfine SG-S500
- Umwerfer: Shimano FD-R440 2-fach
- Schalthebel: Shimano Alfine SL-S500 Rapidfire

Antrieb
- Kurbelsatz: Shimano Alfine FC-4550 50/34 Zähne
- Innenlager: Shimano Hollowtech 2
- Kassette: Shimano Nexus, 22 Zähne
- Kette: Shimano CN-HG53

Bremssystem
- Bremsen: Shimano Nexave BR-M421 V-Brake
- Bremshebel: Shimano Deore BL-M511

Lichtanlage
- Shimano Alfine DH-S500 Nabendynamo
- Busch & Müller Lumotec IQ Cyo mit Nahfeldausleuchtung und Reflektor, Diodenscheinwerfer mit Standlicht und automatischer Ein-/Ausschaltung des Front- und Rücklichtes (Beim Kauf umgerüstet)
- Busch & Müller Toplight Flat, Diodenrücklicht mit Standlicht (Beim Kauf umgerüstet)

Laufräder / Bereifung:
- Laufräder: Shimano Nexave WH-S500
- Reifen : <a href="http://forum.helmuts-fahrrad-seiten.de/ ... .php?t=737" target="_blank">Continental TopContact</a> 32-622, sehr pannensicher (Beim Kauf umgerüstet)
- Schläuche: Continental mit AV-Ventile, ohne Adapter an jeder Tankstelle nachfüllbar (Beim Kauf umgerüstet)

Anbauteile
. Gepäckträger: Racktime Lightit, max. Zuladung 20 Kg, Spanngurt (Beim Kauf nachgerüstet)
- Ständer: TrengaDe, längenverstellbar
- Schutzbleche: SKS Racer 35 mm
- Lenker: TRENGA DE "HPL" Moon Style, 25,4 x 560 mm
- Lenkergriffe: Ergon GP 1 (Beim Kauf umgerüstet)
- Vorbau: TRENGA DE "HPL adjust" ahead, winkelverstellbar
- Sattel: Selle Royal Lookin (Beim Kauf umgerüstet)
- Sattelstütze: TRENGA DE "HPL", 31,4 x 350 mm
- Pedale: Shimano PDA 530, eine Seite SPD-, andere Seite Plattformpedal (Beim Kauf umgerüstet)

Diebstahlschutz
- Faltschloss ABUS Bordo Light
- <a href="http://forum.helmuts-fahrrad-seiten.de/ ... .php?t=912" target="_blank">Pit-Lock</a>-Stecksachse vorne, schließt das Vorderrad an das Rad an (ebenfalls von ihrem alten Rad umgerüstet)
Zuletzt geändert von Helmut am 08.08.2015, 09:49, insgesamt 9-mal geändert.
Wenn's um die Wurst geht, sollte man gut abschneiden.
Benutzeravatar
Janibal
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 975
Registriert: 01.12.2008, 14:07
Wohnort: Bad Sooden Allendorf

Da geht noch was

Beitragvon Janibal » 22.01.2009, 16:33

Moin,
sehr schöne Dokumentation der Ausrüstung deines Mädels. Bei 7000km/a gehe ich eigentlich davon aus, das sie dir damit bei einer RTF Windschatten gibt oder ich sie auf dem nächsten Brevet sehe...

Gruß von Km552/2009
St. Jan
Benutzeravatar
Helmut
Admin
Beiträge: 12394
Registriert: 03.04.2006, 22:15
Wohnort: Hamburg-Tonndorf
Kontaktdaten:

Re: Da geht noch was

Beitragvon Helmut » 22.01.2009, 23:00

Janibal hat geschrieben:sehr schöne Dokumentation der Ausrüstung deines Mädels
Danke für die Blumen.
Janibal hat geschrieben:Bei 7000 km/a gehe ich eigentlich davon aus, dass sie dir damit bei einer RTF Windschatten gibt oder ich sie auf dem nächsten Brevet sehe...
Genau das wird wohl nicht passieren. Sie fährt halt anders als wir. Während ich bei schlechtem Wetter draußen laufe oder ins Studio zum Spinning gehe, ist sie heute 25 km gefahren und hat 1.000 Seilsprünge am Stück gemacht.
Wenn's um die Wurst geht, sollte man gut abschneiden.
Benutzeravatar
Grotefend
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 519
Registriert: 29.05.2007, 19:17
Wohnort: Hamburg-Bahrenfeld

Beitragvon Grotefend » 24.01.2009, 15:20

Sehr informativer Bericht über ein tolles Rad und ein offenbar noch tolleres Mädel. :D

Respekt vor der Kilometerleistung.

Bleibt nur eine Frage: Hat es für einen Helm nicht mehr gereicht? :roll:
Sonne in den Speichen sieht nur, wer sein Rad bewegt.
Benutzeravatar
Helmut
Admin
Beiträge: 12394
Registriert: 03.04.2006, 22:15
Wohnort: Hamburg-Tonndorf
Kontaktdaten:

Beitragvon Helmut » 24.01.2009, 20:15

<img src="http://www.helmuts-fahrrad-seiten.de/So ... arburg.JPG">
Grotefend hat geschrieben:Bleibt nur eine Frage: Hat es für einen Helm nicht mehr gereicht? :roll:
Grotefend, Du sprichst mir aus der Seele. Aber was soll ich machen? Heute waren wir im Fahrrad Center Harburg, haben in dem riesigen Sortiment an Taschen und Koffern (rechts außerhalb des Bildes sind noch all die kleinen Lenkertaschen und andere zu erfahren) eine chice für ihre Einkäufe und eine praktische für meine Fahrten zur Arbeit gefunden. Nach Helmen haben wir gar nicht erst geguckt, weil wir seit Jahren keinen passenden für sie finden, wo immer wir auch gesucht haben.

Ich werd mal einen Such-Fred dafür aufmachen...
Wenn's um die Wurst geht, sollte man gut abschneiden.
Benutzeravatar
Grotefend
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 519
Registriert: 29.05.2007, 19:17
Wohnort: Hamburg-Bahrenfeld

Frauen und Helm

Beitragvon Grotefend » 26.01.2009, 13:52

Zum Thema Helm habe auch ich seit -wie man in Hamburg sagt- Jahrenden vergeblich versucht, bei meiner Lieben Einsicht zu wecken. :mad: Es gab nie den Passenden...; Die Frisur wird ganz zerdrückt...; Wie sieht man überhaupt aus damit... usw usw.
Bis ich vor zwei Jahren nach einem schlimmen Zusammenstoß mit einer rasanten BMW-Fahrerin, die allzu forsch von ihrem Grundstück herunterfuhr, mit lädiertem Gesicht (u.a. klaffende Wunden über und unter dem Auge, die mit sieben Stichen genäht werden mußte) von einer Ausfahrt zurückkam.
Als meine holde Angetraute, nachdem sie sich vom Schock meines Anblicks erholt hatte, meinen Helm bzw. das, was davon übrig war, betrachtet hatte und sich vorstellte, wie mein Kopf wohl ausgesehen hätte, wenn ich ihn (den Helm natürlich) nicht getragen hätte, war sie bekehrt. Seitdem fährt sie konsequent nur noch mit Helm und findet sich inzwischen sogar chick damit. :)
Nun möchte ich Helmut nicht vorschlagen, unbedingt Kontakt zu einem BMW oder anderen Fabrikat zu suchen, um auch seine Lila zu überzeugen. Vielleicht kann ja mein Bericht schon etwas beitragen, ohne daß DIR oder IHR erst etwas Schlimmes passieren muß.
Sonne in den Speichen sieht nur, wer sein Rad bewegt.
Benutzeravatar
Helmut
Admin
Beiträge: 12394
Registriert: 03.04.2006, 22:15
Wohnort: Hamburg-Tonndorf
Kontaktdaten:

Beitragvon Helmut » 07.11.2009, 16:19

Nach den ersten ca. 6.000 km hatte das Rad gestern die erste Panne, lediglich einen Platten am Hinterrad. Mit Schmackes war mein Mädel gegen einen großen unter Laub versteckt liegenden Stein gefahren, dabei schlug der schmale Mantel gegen die Felge durch. Felge und ihr geliebter <a href="http://forum.helmuts-fahrrad-seiten.de/ ... .php?t=737" target="_blank">Continental TopContact</a> leisteten sich auch dabei keine Schwäche, nur der Schlauch hatte hinterher ein Loch.

Das Hinterrad mit der Shimano Alfine-Schaltung lässt sich leicht ausbauen (in den 1. Gang schalten, Zughülle aus dem Gegenhalter ziehen, Zugende aus der Schaltung aushängen) und so war die Panne schnell repariert.

Ach ja, für das Helmproblem ist auch ein Lösung in Sicht: Demnächst werden wir bei <a href="http://www.fahrrad-cohrt.de/" target="_blank">Fahrrad Cohrt</a> schauen, für wen von uns beiden es der <a href="http://www.amazon.de/gp/search?ie=UTF8& ... ative=6742" target="_blank">Abus Urban-I</a> oder <a href="http://www.amazon.de/gp/search?ie=UTF8& ... ative=6742" target="_blank">Abus Lane-U</a> werden soll, in welcher Größe und Farbe.
Wenn's um die Wurst geht, sollte man gut abschneiden.
Benutzeravatar
Helmut
Admin
Beiträge: 12394
Registriert: 03.04.2006, 22:15
Wohnort: Hamburg-Tonndorf
Kontaktdaten:

Beitragvon Helmut » 07.08.2015, 23:59

Im Herbst 2008 angeschafft und jedes Jahr über 5.000 km genutzt, hatte der Lack doch etwas gelitten. In unserem Schuppen steht Rad an Rad nebeneinander gelehnt, da verursachen die Pedale des Einen Kratzer an den Rahmen der Anderen. Weil sie nun zudem gern eine matte statt glänzende Lackierung haben wollte, haben wir dem "alten" Rahmen eine neue Lackierung und neuen Dekor gegönnt, dazu eine neue matte Gabel, weil man die nicht im Ofen neu lackieren kann. Ihr als Trenga DE "TDL", erstandene Rad wurde kurz darauf in "SLC" umgetauft, ist nun als "SLH" erhältlich. Ihr Rahmen und nun auch dessen Dekor sind mit dem des aktuellen SLH identisch.

Bild

Neben Verschleißteilen wie Kette, Bremsgummis und Reifen musste nur der Ständer ausgetauscht werden, weil er durchbrach, und die Griffe, weil sie abgegriffen waren. Zudem hat sie div. Tachometer verschlissen. Die Beleuchtung haben wir immer wieder auf den aktuellen Stand der sich auf dem Gebiet rasant entwickelnden Technik gebracht. Sie fährt mit Tagfahrlicht und BrakeTech von Busch und Müller, weil es Sinn macht. Mit dem Rad hat sie gemein, dass beide in all den Jahren nicht merklich gealtert sind. So sahen die beiden Anfang 2009 aus:

<IMG src="http://bilder.helmuts-fahrrad-seiten.de ... %202X8.JPG" alt="TRENGA DE SLH 2X8">

Bedenkt man, dass sie das Rad bereits um die 40.000 km bewegte, sind sehr geringe Kosten angefallen. Fast sieben Jahre nach dem Kauf fährt sie zudem immer noch ein fast wie neu aussehendes und auf der Höhe der Zeit ausgestattetes Rad, mit dem sie noch lange viel Freude haben dürfte. Hätte man einen Wunsch frei, würde ich die 8-fach Alfine mit den zwei Kettenblätter gegen eine 11-fach mit nur einem Kettenblatt tauschen. Der Umbau würde einige Hunderter kosten, ihr kaum Vorteile bringen. Im nächsten Rad wird gleich 11-fach eingebaut, was es damals nicht gab. Bis dahin wird es noch einige Jahre dauern.
Wenn's um die Wurst geht, sollte man gut abschneiden.

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste