Abnutzung Sattel: Wann sollte man ihn auswechseln?

Deichfahrer
Danish Dynamite
Beiträge: 927
Registriert: 11.07.2011, 16:18

Abnutzung Sattel: Wann sollte man ihn auswechseln?

Beitragvon Deichfahrer » 08.02.2016, 20:07

Wann ist eigentlich der Zeitpunkt den alten Sattel gegen Neu austauschen?
Ist es abhängig von den Jahren oder gefahrene Kilometer?
Oder sollte man den Austausch vornehmen wenn im Gesäßbereich Druckstellen entstehen?

Wie sind eure Erfahrungen oder Anregungen?
Ötzy
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 1275
Registriert: 21.06.2010, 20:52
Wohnort: 22946

Beitragvon Ötzy » 08.02.2016, 20:31

- Bei Defekt der Decke, der Schale oder des Trägers
- wenn einem das ewig gleiche Schwarz auf den Senkel geht
- wenn es dauernd knarzt, weil man mal auf die Nase rutscht
- ggf. bei neuer Positionierung/Sitzposition

Eigentlich halten Sättel ja ewig, warum willst Du den dann unbedingt austauschen ?
Deichfahrer
Danish Dynamite
Beiträge: 927
Registriert: 11.07.2011, 16:18

Beitragvon Deichfahrer » 08.02.2016, 20:45

@ Ötzy

Weil ich das Gefühl habe, auf Eisenträgern zu sitzen und dadurch Gesäßknochen schmerzen.
Sitzposition ist über die Jahre das Gleiche.
crumble
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 376
Registriert: 03.02.2008, 15:59

Beitragvon crumble » 08.02.2016, 21:24

Deichfahrer hat geschrieben:Sitzposition ist über die Jahre das Gleiche.
Falls dein Sattel eine Gelpolsterung hat, kann die sich ueber die Jahre veraendert haben. Sie kann haerter, broeckeliger oder an die Raender gedrueckt worden sein. Wenn einem das stoert, hilft nur ein neuer Sattel.

Gefuehlt kann die Position dieselbe geblieben sein, aber sich durch neue Schuhe, Platten oder Hosen leicht verschoben haben. Hosen koennen auch noch die Verweildauer in einer Position veraendern. Eine Hose hatte ich vom Polster geliebt, aber der Stoff klebte nahezu am Sattel. So bin ich viel laenger in derselben Position geblieben. Mit Billig-Hosen rutsche ich viel oefters unterbewusst auf dem Sattel herum. Eventuell liegt es ja nicht am Sattel sondern an den Weihnachstgeschenken. :-)

Beim Sattelwechsel gibt es nur zwei Probleme:
- Man ist sich nicht sicher, ob man den Perfekten gefunden hat
- Man bekommt nicht so einfach einen guten und preiswerten Sattel im passenden Celeste des Baujahrs vom Alten.
bernie
B-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 74
Registriert: 17.03.2007, 17:12
Wohnort: HH rahlcity

Beitragvon bernie » 08.02.2016, 22:24

Moin,

ich sitze auch nicht mehr problemlos auf meinem Ledersattel vom MTB. Aber bei mir ist es wohl die nachlassnde Spannung der Federgabel. Diese sinkt tiefer ein, sodass ich auf dem Sattel langsam nach vorne rutsche. Ich brauche eher eine neue Gabel, denn die Feder ist es nicht nur, welche verschlissen ist.

bernie
Lieber auf ner Waldautobahn, als Asphalt unterm Reifen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste