Wo viele Rad fahren, geschehen weniger schwere Radunfälle

Benutzeravatar
Helmut
Admin
Beiträge: 12394
Registriert: 03.04.2006, 22:15
Wohnort: Hamburg-Tonndorf
Kontaktdaten:

Wo viele Rad fahren, geschehen weniger schwere Radunfälle

Beitragvon Helmut » 08.03.2015, 02:34

Wenn's um die Wurst geht, sollte man gut abschneiden.
Benutzeravatar
FS
C-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 26
Registriert: 28.02.2015, 17:09

Beitragvon FS » 08.03.2015, 03:19

Mich würde ja zunächst mal sehr interessieren, wie man eigentlich an die Zahl, wie viele Kilometer pro Jahr so mit dem Rad zurückgelegt werden, gekommen ist und wie aussagekräftig die ist. Wie wurde die erhoben? Per Fragebogen etwa? Irgendwie lassen sich keine genaueren Infos dazu finden, wobei ich dieses Analysepapier jetzt nur überflogen habe. Mir jedenfalls fällt auf Anhieb keine Erhebungsmethode ein, die einen halbwegs verlässlichen Wert liefern würde. Die Unfallzahlen mögen ja gut erfasst sein, aber diese jetzt in Relation zur zurückgelegten Strecke (pro Mrd. km), die bestenfalls ein grober Schätzwert sein kann, zu stellen und daraus Schlüsse zu ziehen halte ich für fraglich. Und dies dann in einer Argumentation für oder wider einer Helmpflicht anzubringen ebenso.
Benutzeravatar
Helmut
Admin
Beiträge: 12394
Registriert: 03.04.2006, 22:15
Wohnort: Hamburg-Tonndorf
Kontaktdaten:

Beitragvon Helmut » 08.03.2015, 03:29

FS hat geschrieben:Die Unfallzahlen mögen ja gut erfasst sein, aber diese jetzt in Relation zur zurückgelegten Strecke (pro Mrd. km), die bestenfalls ein grober Schätzwert sein kann, zu stellen und daraus Schlüsse zu ziehen halte ich für fraglich. Und dies dann in einer Argumentation für oder wider einer Helmpflicht anzubringen ebenso.
Mag sein, man muss allerdings kein Statistiker sein, um in den NL die sehr vielen Alltags-Radler zu bemerken. Im Alltag trägt dort anders als bei uns niemand einen Helm (beim Radsport trägt ihn grundsätzlich jeder, wie bei uns auch). Dass trotzdem die Radunfallzahlen in den NL niedrig sind, liegt sicherlich auch an den guten Radwegen dort, die sind aber nur ein Teil der Radfahrkultur dort, von der wir uns einiges abgucken können.
Wenn's um die Wurst geht, sollte man gut abschneiden.
tendam
Hobby-Schreiber
Beiträge: 9
Registriert: 24.07.2014, 19:24
Wohnort: Hamburgs Norden

Beitragvon tendam » 08.03.2015, 03:34

Also, um festzustellen, dass fahrraeder weitaus untoetlicher sind als die anderen tonnen schweren monster, braucht mein keine teure studie, sondern nur ein IQ von ueber 50. :shock:

Nun ja, 200 PS motorraeder und 1000 PS autos machen halt tierisch spass und das SMS tippen bei 200 sachen kostet nicht viel mehr als beim HVV schwarz zu fahren. Wuerden diese Bussgelder prozentual an die jeweilige person angepasst, in ausreichender hoehe, um wiederholungen zu vermeiden, waeren wir schon ein schritt weiter als wie jetzt im tiefsten mittelneualter. ;-)
krmueller
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 119
Registriert: 13.04.2014, 14:29

NL und Helme

Beitragvon krmueller » 17.03.2015, 21:19

Helmut hat geschrieben:Im Alltag trägt dort anders als bei uns niemand einen Helm
Ein Fahrradfahrer mit Helm - "das muss ein Deutscher sein" sagen sie in NL. :HaHa:

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste