"Hilft nur klagen?"

krmueller
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 119
Registriert: 13.04.2014, 14:29

"Hilft nur klagen?"

Beitragvon krmueller » 27.10.2016, 11:52

Heißt eine Veranstaltung von ADFC und den Grünen am Mo 31. Oktober, 19 Uhr, im Museum der Arbeit, Wiesendamm 3 in Barmbek.

"Gerade für Radfahrer, die auf Hauptverkehrsstraßen unterwegs sind, ist die Schadstoff­belastung ein Problem", sagt Dirk Lau vom ADFC.

An der Luftmessstation an der Habichtstraße werden seit Jahren Stickstoffdioxid-Spitzenwerte gemessen. Jetzt wird an solchen Punkten Tempo 30 gefordert. Dabei ist die Lösung doch ganz einfach:

Einfach an die Messstation eine Ampel anschließen. Wenn die Grenzwerte um mehr als 20 % überschritten werden, dann geht die Ampel auf rot! - Ergibt absolute Mindestwerte! :Aetsch:

Bild
Benutzeravatar
Grotefend
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 519
Registriert: 29.05.2007, 19:17
Wohnort: Hamburg-Bahrenfeld

Re: "Hilft nur klagen?"

Beitragvon Grotefend » 27.10.2016, 13:48

krmueller hat geschrieben:
Einfach an die Messstation eine Ampel anschließen. Wenn die Grenzwerte um mehr als 20 % überschritten werden, dann geht die Ampel auf rot!
Diese Idee erinnert an den Glauben kleiner Kinder, sie seien unsichtbar, wenn sie die Augen zumachen. Genauso, wie die Welt nicht verschwindet, wenn ich sie nicht sehe, verschwindet der Verkehr nicht, wenn er gestoppt wird. Er sucht sich andere Wege. Dann jedoch zumeist über weniger geeignete Straßen (eng bebaute Wohngebiete etc.) mit entsprechendem Stop-and-Go und demzufolge höherer Schadstoffproduktion.
Die These, bei Tempo 30 sei der Schadstoffausstoß geringer als bei höherer Geschwindigkeit, ist zudem längst widerlegt. Die gefahrene Geschwindigkeit ist nur ein Faktor unter vielen und korreliert mit Motorstärke und -drehzahl. Diese sind in der Tat auch von der Geschwindigkeit abhängig, wobei tendenziell eine [mäßig] höhere Geschwindigkeit geringeren Schadstoffausstoss zur Folge hat. Insbesondere dann, wenn es gelingt, häufige Lastwechsel durch gleichmäßigen Verkehrsfluss zu reduzieren oder -im Idealfall- ganz zu vermeiden.
krmueller
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 119
Registriert: 13.04.2014, 14:29

Re: "Hilft nur klagen?"

Beitragvon krmueller » 28.10.2016, 16:05

Olaf "Autostadt" Scholz wird schon dafür sorgen, dass sich meine Idee nicht durchsetzt! - Solche Behinderungen für Autofahrer sind "unsozial" wie er richtig erkannt hat!

Darum "hilft nur klagen", Mo 31. Oktober, 19 Uhr, im Museum der Arbeit, Wiesendamm 3 in Barmbek. :!:
krmueller
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 119
Registriert: 13.04.2014, 14:29

Re: "Hilft nur klagen?"

Beitragvon krmueller » 15.02.2017, 19:03

Jetzt könnte es zu solch einer Klage kommen - aber nicht durch den ADFC oder durch die Grünen ... sondern durch die EU:

" Den Angaben zufolge wurden die Grenzwerte in 28 Gebieten in Deutschland überschritten, darunter Berlin, München, Hamburg und Köln. Die EU-Kommission fordert Deutschland dazu auf, die Emissionen zu senken. Dies sei unter anderem durch die Verringerung des Verkehrs, der Verwendung anderer Brennstoffe sowie dem Übergang zu Elektrofahrzeugen und angepasstem Fahrverhalten möglich.

Neben Deutschland wurden auch Frankreich, Spanien und Italien sowie Großbritannien ermahnt. Reagieren die Mitgliedstaaten nicht binnen zwei Monaten auf die Aufforderung der Kommission, kann die EU-Behörde Klage vor dem Europäischen Gerichtshof erheben. Vertragsverletzungsverfahren laufen wegen einer zu hohen Stickstoffbelastung bereits gegen zwölf Mitgliedstaaten."

http://www.tagesschau.de/ausland/eu-kom ... d-101.html
Benutzeravatar
UweK
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 1118
Registriert: 15.05.2012, 11:34
Wohnort: Hamburg-Eilbek
Kontaktdaten:

Re: "Hilft nur klagen?"

Beitragvon UweK » 15.02.2017, 23:53

schaun wir mal, aber allzugroße Hoffung mache ich mir auch mit EU-Androhung nicht...

Wünschenswert wäre es auf jeden Fall. Hamburg hat zudem eine riesige Schadstoffbelastung durch den Hafen.
1. Vorsitzender HFS - Helmuts-Fahrrad-Seiten e.V.
krmueller
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 119
Registriert: 13.04.2014, 14:29

Re: "Hilft nur klagen?"

Beitragvon krmueller » 21.02.2017, 13:30

Stuttgart führt Fahrverbote für ältere Diesel ein

"Die baden-württembergische Landeshauptstadt ist berühmt-berüchtigt für ihre dreckige Luft. Um das zu ändern, müssen sich viele Besitzer von Dieselfahrzeugen ab 2018 auf Fahrverbote einstellen. Die will die Stadt bei Feinstaubalarm für Autos verhängen, die nicht die Abgasnorm 6 erfüllen. Dies hat die grün-schwarze Landesregierung beschlossen." n-tv

Ende Mai hatte das Verwaltungsgericht Stuttgart die Landesregierung aufgefordert, für das Gebiet der Landeshauptstadt einen Aktionsplan aufzustellen, und damit der Klage von zwei Stuttgarter Einwohnern stattgegeben.

http://www.zeit.de/mobilitaet/2017-02/f ... fahrverbot
krmueller
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 119
Registriert: 13.04.2014, 14:29

Re: "Hilft nur klagen?"

Beitragvon krmueller » 09.03.2017, 09:23

UweK hat geschrieben:
15.02.2017, 23:53
Hamburg hat zudem eine riesige Schadstoffbelastung durch den Hafen.
Da geht gerade die Story vom so "supersauberem" Kreuzfahrtschiff AIDAprima durch die Presse:

http://www.spiegel.de/reise/aktuell/aid ... 37847.html

Da AIDA auch Radreisen mit dem Schiff anbietet:

https://www.aida.de/kreuzfahrt/reisen-m ... 18853.html

Auf dem Schiff immer vor dem Schornstein aufhalten! - Und im Hafen ab auf den Sattel und wegdüsen! :D
Benutzeravatar
VeloC
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 423
Registriert: 05.10.2010, 13:55
Wohnort: Duisburg

Re: "Hilft nur klagen?"

Beitragvon VeloC » 13.03.2017, 09:23

Bei uns ist vor kurzem der Import einer Idee aus Stuttgart angelaufen: der Aufbau eines von Bürgern betriebenen Feinstaub-Sensornetzes. Die ersten Ergebnisse kann man hier ansehen.

Sieht ja heute alles recht gut aus. Glaube, ich werde meinen freien Tag zu einer ausgedehnten Radtour nutzen. :mrgreen:
Bild

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste