Privater Radmarathon von Markranstädt zum Brocken (Bericht)

Benutzeravatar
der Volker
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 177
Registriert: 16.07.2008, 15:52
Wohnort: Markranstädt
Kontaktdaten:

Privater Radmarathon von Markranstädt zum Brocken (Bericht)

Beitragvon der Volker » 09.10.2010, 13:57

Moin Jedermänner,
Moin Jedermädels,

privater RadMarathon 208,5 km von Markranstädt zum Brocken - am Samstag den 2. Oktober 2010. Unser Veloteam.in-le hatte auf 208,5 km über 1.958 hm zu überwinden! Hier mein Kurzbericht über die 5 Etappen zum Brocken!

1. Etappe, ab 05:45 Uhr Markranstädt bis Walbeck, 90 km, Fahrzeit ca. 4:00 (h:min) ca. 23 km/h zum Planteurhaus, das große Pilgerfrühstück! Mit kurzer Zwischenrast in Langenbogen.
2. Etappe, ab 10:45 Uhr Walbeck bis Heimburg, 55 km, Fahrzeit ca. 3:00 (h:min) ca. 18 km/h. Kurze Pausen in Gernrode und Mittagspause in Heimburg!
3. Etappe, ab 14:45 Uhr Heimburg bis Schierke, 25 km 1:30 (h:min) ca. 17 km/h. Unsere erste große Prüfung war die 8%ige Steigung von Heimburg nach Elbingerode! Kurze Pause vor der Herausforderung "Brocken" 1.141,1 üM!
4. Etappe, Schierke ab 17:00 Uhr. Schon 170 km in den Beinen und nicht mehr frisch, stellten wir uns der letzten und schwersten Prüfung: 10 km und 525 hm! Nebel, 4°C und Windböen waren unsere ständigen Begleiter zum Brocken. Meine Belastungsgrenze war erreicht! 17:40 Uhr, der Brocken ist Geschafft! Glücksgefühle stellten sich ein! Wir sind Brockenman! Fototermin 18:00 Uhr.
5. Etappe, Brockenabfahrt 28 km bis Königshütte, in die Pension am Felsen. Im Ziel, sind wir 19:15 Uhr, kurz nach Sonnenuntergang eingetroffen! 20:00 Uhr das Bier danach, mit Moni die für uns im Begleitfahrzeug und an der Kamera, immer rechtzeitig zur Stelle war.
An diese Stelle DANKE, Moni!

<img src=http://volker.in-le.de/pict10/DSC02366.jpg>

Das "Veloteam.in-le" mit Andy, Alex, Reiner, Rico und Volker hat die große Herausforderung bestanden. Mit dem Rennrad von Markranstädt in den Harz, den Brocken bezwungen!... Streckenlänge: 208,5 km, Höhenmeter: +1958 / -1636, Netto Fahrzeit: 9:38:08 (h:min:sek), Ø-Geschwindigkeit 21,5 km/h.

Bilder von unserer Fahrt zum Brocken, sind auf meiner HP unter NEWS zu finden!

Danke für´s lesen.
der Volker
Benutzeravatar
der Volker
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 177
Registriert: 16.07.2008, 15:52
Wohnort: Markranstädt
Kontaktdaten:

Beitragvon der Volker » 13.10.2010, 01:09

Danke Helmut,

super Werbung auf Deiner HP, für unseren gemeinsamen Berg der "Brocken"
"Radtour zum Brocken - Zu dem Berg, der auch Rennradfahrer anlockt"

Beste Grüße nach HH
der Volker
Mareike
Hobby-Schreiber
Beiträge: 6
Registriert: 26.11.2010, 14:00

Beitragvon Mareike » 26.11.2010, 14:18

Hallo Volker,

dieser Radmarathon war gewiss sehr anstrengend.
Ich würde gern mal von dir wissen, wie groß die Erfahrung sein sollte, um so eine lange Tagesstrecke zu absolvieren.
Sollte man vorher ein spezielles Training absolvieren?

Gruß Mareike
Benutzeravatar
der Volker
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 177
Registriert: 16.07.2008, 15:52
Wohnort: Markranstädt
Kontaktdaten:

Beitragvon der Volker » 27.11.2010, 09:02

Hallo Mareike,

danke, daß Du fragst! Und ich dachte schon es will keiner wissen! :)
Nein, mal ernsthaft: Ich bin der normalo Jedermann. Ich fahre ca. 6000 km im Jahr mit dem Rad, die Strecken zur Arbeit mit eingerechnet.
Ich trainiere im Zentrum der Leipziger Tieflandsbucht, ohne nennenswerte Anstiege, 3 bis 4 Std. am Stück und das ein bis zwei mal in der Woche. Bei unserem RadMarathon zum Brocken, waren nicht die über 200 km die Herausforderung, sondern die zu überwindenden Höhenmeter. Die Etappe von Schierke zum Brocken, daß war für mich schon die Leistungsgrenze!
Aber bekanntlich versetzt der Wille ja die Berge! Und Stolz es geschafft zu haben war ich anschließend schon.
Endorphine wie nach einem 42,195 km Marathon zu Fuß :D !
Ich hoffe, ich konnte Deine Frage beantworten.

Beste Grüße
der Volker
Radeltommes
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 139
Registriert: 30.06.2008, 20:34
Wohnort: Northeim

Beitragvon Radeltommes » 27.11.2010, 20:14

Wie war denn der Aufstieg bzw. Abfahrt zum Brocken!? Ich meine die Qualität des Asphalts und die Anzahl der Wanderer welche man umfahren musste!? Kann man das ohne nennenswerte Probleme mit dem Rennrad meistern!?

Nächstes Jahr will ich nämlich auch da rauf......und man glaube es oder nicht.....obwohl ich gerade nur 25 Kilometer vom Harz entfernt sitze, war ich noch nie auf`m Brocken!! Weder auf`m Rad, noch habe ich andere Möglichkeiten genutzt........ :mad:
Benutzeravatar
der Volker
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 177
Registriert: 16.07.2008, 15:52
Wohnort: Markranstädt
Kontaktdaten:

Beitragvon der Volker » 28.11.2010, 09:51

Moin Radeltommes,

wir haben von Schierke die Brockenstraße erst ab 17:00 Uhr befahren. Es war wie beschrieben kalt, nebelig, sehr windig und schon etwas dämmrig. Wanderer vom Brocken nach Schierke sind uns zu dieser Zeit nur wenige entgegen gekommen. Den Brocken hatten wir, quasi für uns alleine :shock: ! Zur Brockenstraße: Teilweise war der Asphalt schon erneuert. Das andere unsanierte Stück, ... na ja befahrbar ist es immer! Bei der Abfahrt sollte man schon vorsichtig sein, wir hatten Nebel und eh keine Sicht und sind also langsam wieder zurück gefahren.
So! Und nun ist der Brocken für Dich "Pflicht"! Wir wollen in 2011 Dein Gipfelfoto sehen und einen Bericht lesen! :wink:

Beste Grüße
der Volker aus der Stadt am See
Radeltommes
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 139
Registriert: 30.06.2008, 20:34
Wohnort: Northeim

Beitragvon Radeltommes » 28.11.2010, 13:06

Moin Moin

Jepp ! Aus der Nummer komm ich nicht mehr raus !! :shock:

Bericht + Gipfelfoto wirds auf jeden Fall geben !!! :wink:

Hoffe allerdings auf besseres Wetter als ihr es hattet. Würde dann auch ein paar Wanderer in Kauf nehmen !!! :Sonnenschein:
Werde mir dafür auch nen Tag in der Woche und ausserhalb der Ferien aussuchen.

Für die Abfahrt nehme ich mir dann ne laute Hupe mit :D

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste