Radreise-Planung: Tipps jeglicher Art erwünscht!

Benutzeravatar
Hanseaticer
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 146
Registriert: 27.07.2009, 11:06
Wohnort: Hamburg East

Radreise-Planung: Tipps jeglicher Art erwünscht!

Beitragvon Hanseaticer » 25.03.2010, 22:24

Moin,

für viele ist dieser Thread sicherlich zum belächeln, ich meine ihn trotzdem ernst. Ich plane meine erste Radreise. Nach RTFs und Jedermann-Rennen möchte ich mal ein bisschen was erleben & angucken. 8)

Ich plane also eine kurze Radtour am Elbradweg entlang, bis Dresden. Mein Trainingszustand ist durchaus passabel, fahre 100 KM unter 3 h und habe auch konditionell keine Probleme, 150 KM am Stück zu radeln. Nun habe ich ein paar Fragen zu so einer Radtour, vielleicht können mir Experten hier Tipps geben:

1.) Rennrad oder MTB?

Macht es Sinn, eine Tour mit Gepäck mit dem Rennrad zu fahren? Oder ist ein MTB aufgrund seiner Stabilität vorzuziehen? Wie gesagt, die Tour führt auf dem Elbradweg entlang, Gepäck transportiere ich per Rucksack und einer 2 kg fassenden Sattelrohrtasche. Oder ist eine Satteltasche empfehlenswerter?

2.) KM pro Tag

Wie oben schon beschrieben schaffe ich konditionell sicherlich 150 KM. Inwieweit wirkt sich es am Folgetag aus, wenn man am Vor/VorVortag geradelt ist? Ist es vermessen, sich ein Tageswert von 100KM zu setzen? Oder sogar zu niedrig?

3.) Gepäck

Angenommen ich radel bis Dresden. Ich plane mit 8 Tagen (1 Ruhetag in Magdeburg, 1 in Dresden). Was sollte ich mitnehmen? Ein komplettes Radoutfit ist klar. Ein normales Outfit ist auch klar, Regenklamotten auch. Wie viel Wechselwäsche ist empfehlenswert?

4.) Allgemeines

Hier ist alles gefragt, was als Insider-Tipp herhalten kann.

Ich freue mich auf jegliche Tipps, Erfahrungswerte und Ratschläge!

Hanseaticer

P.S.: Helmut, ich hoffe, ich habs in der richtigen Rubrik gepostet. Sonst bitte verschieben.
Benutzeravatar
Helmut
Admin
Beiträge: 12394
Registriert: 03.04.2006, 22:15
Wohnort: Hamburg-Tonndorf
Kontaktdaten:

Beitragvon Helmut » 26.03.2010, 20:04

Hanseaticer hat geschrieben:4.) Allgemeines

Hier ist alles gefragt, was als Insider-Tipp herhalten kann.
Das wichtigste zuerst: Du musst Dir darüber im klaren sein, was Du willst, Kilometer bolzen oder schöne Wege fahren? Was wäre für Dich ein schöner Weg, Wald oder Straße? Willst Du Sehenswürdigkeiten anschauen oder sie links und rechts liegen lassen?

Danach sollte sich die Wahl Deiner Strecke und Deines Rades bemessen.
Hanseaticer hat geschrieben:1.) Rennrad oder MTB?

Macht es Sinn, eine Tour mit Gepäck mit dem Rennrad zu fahren? Oder ist ein MTB aufgrund seiner Stabilität vorzuziehen?
Wenn Deine Wahl auf's RR gefallen ist, stellt sich die Frage, ob Du campieren möchtest. Selbst dann brauchst Du nur wenige, möglichst kleine, leichte Sachen. Ich bin als junger Mann alljährlich mit RR, leichtem Gepäckträger, Gepäck und Minizelt durch Europa gezogen, bin damit drei Mal über die Alpen gefahren.

Da Du Zeit hast und nicht gleich in den Himalaya aufbrechen willst, musst Du nicht gleich alles neu kaufen. Sammle Erfahrungen, was Dir wichtig ist.
Hanseaticer hat geschrieben:3.) Gepäck

Was sollte ich mitnehmen? Wie viel Wechselwäsche ist empfehlenswert
Dünne Funktionswäsche trocknet nach einer Wäsche in einem Zimmer über Nacht. Als Camper brauchst Du ein zweites Trikot. Als RR-Fahrer vielleicht ein paar Schuhe, eine Hose und zwei Shirts für den Abend.
Hanseaticer hat geschrieben:2.) KM pro Tag

Ist es vermessen, sich ein Tageswert von 100 KM zu setzen?
Wenn Du nur fahren willst, wirst Du locker über die 100 km weit hinweg kommen. Mit Gepäck und kurzen Pausen fuhr ich früher ca. 15 km/h auf welligen Profil, um die 130 km/Tag, in der Ebene auch weitaus mehr.
Wenn's um die Wurst geht, sollte man gut abschneiden.
Benutzeravatar
Hanseaticer
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 146
Registriert: 27.07.2009, 11:06
Wohnort: Hamburg East

Beitragvon Hanseaticer » 26.03.2010, 22:50

Hallo Helmut,
wie gesagt, ich würde gerne den Elbradweg nutzen. Wie genau der beschaffen ist, weiss ich nicht, denke aber nicht, dass einem RR-Einsatz was entgegen steht.

Der Zusammenhang zwischen "Bolzen / Angucken" in Bezug auf die Radwahl erschliesst sich mir nicht. Ich kann doch beides mit beiden Rädern?

Ich möchte nicht campieren, ich nutze günstige Unterküfte am Weg bzw. Verwandte, die an der Strecke wohnen.
Benutzeravatar
Helmut
Admin
Beiträge: 12394
Registriert: 03.04.2006, 22:15
Wohnort: Hamburg-Tonndorf
Kontaktdaten:

Beitragvon Helmut » 27.03.2010, 00:14

Hanseaticer hat geschrieben:Der Zusammenhang zwischen "Bolzen / Angucken" in Bezug auf die Radwahl erschliesst sich mir nicht. Ich kann doch beides mit beiden Rädern?
So isses. Und entgangene Kilometer kann man später nachholen, wer aber in Pisa am schiefen Turm auf seinen Tacho starrend vorbei fährt, wird sich eines Tages evtl. darüber ärgern.

Damit Dir das nicht passiert, brauchst Du einen guten <a target="_blank" href="http://www.amazon.de/gp/search?ie=UTF8& ... eführer</a>, den Du vorher durchlesen und Deine Favoriten ermitteln solltest, damit Du weißt, welche Ziele Du ansteuern musst. Eine <a target="_blank" href="http://www.amazon.de/gp/search?ie=UTF8& ... g-Karte</a>, die Dir die Wege zeigen wird, kommt da m. E. erst an zweiter Stelle.
Wenn's um die Wurst geht, sollte man gut abschneiden.

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste