1. Velo Classico: Retro-Radtreff, Ludwigslust (Ber.+Bilder)

Benutzeravatar
Harterbrocken
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 1513
Registriert: 28.05.2011, 09:43
Wohnort: Williamsburg

1. Velo Classico: Retro-Radtreff, Ludwigslust (Ber.+Bilder)

Beitragvon Harterbrocken » 21.09.2015, 14:58

Bild

@Admin: Bin nicht ganz sicher, ob das Thema hierhin gehört. Oder eher in den Rennbereich? Wir waren eher zügig unterwegs, was an den beiden Lokomotiven vom Eisenschweinkader Berlin (ESK) lag.

Bild

Bin gespannt, wie es Helmut und anderen Forums-Teilnehmer ergangen ist. Wie es bei mir war, steht hier:

http://st-pedali.blogspot.de/2015/09/ve ... durch.html
Benutzeravatar
Helmut
Admin
Beiträge: 12394
Registriert: 03.04.2006, 22:15
Wohnort: Hamburg-Tonndorf
Kontaktdaten:

Beitragvon Helmut » 22.09.2015, 02:47

Harterbrocken hat geschrieben:Bin gespannt, wie es Helmut und anderen Forums-Teilnehmer ergangen ist.
Unter Strich hat es mir sehr gefallen. Erst war ich enttäuscht, weil ich das alles vor dem riesigen Schloss Ludwigslust erwartet hatte, die Veranstaltung aber am "kleinen" Schweizerhaus im Schlosspark vorfand. Später wurde mir klar, dass dieses Haus genau die richtige Lokation war, um den passenden Rahmen zu bieten.

Bild

Bei dieser Premiere waren noch nur ein paar hundert Leute unterwegs, die sich auf drei Distanzen aufteilten. Nach einigen Kilometer ziehen sich die Felder in die Länge und man glaubt fast allein unter unterwegs zu sein. Da ist es gut, dass es für jede Strecke ein Depot mehr gab, als man erwarten sollte. Dass hatte auch den Vorteil, dass man dort man die Leute vor einem wieder traf und weitere eintreffen sah. Die Stimmung an den Depots war bestens.

Bild

Die Pralinen, von der Harterbrocken gern eine zweite gegessen hätte (ich hab artig gefragt und eine Helle und eine Dunkle bekommen), waren der Hammer. Feinkost Lindner würde für die wahrscheinlich einen Stückpreis von über drei Euro aufrufen.

Bild

Daneben galt es ja noch u. a. die belegten Brote zu würdigen. Alles Lebensmittel aus dem obersten Regal.

Bild

Das war nur der Anfang, denn in Parchim am Rathaus gab es nicht nur die Sojanka für Genießer (ihr wart zu schnell unterwegs), auch Schweine- und Wildbratwürste (gemischt aus Hirsch und Wildschwein), dazu frisch gebackene Waffeln.

Bild

Auch in Parchim begrüßten uns Landfrauen in historischen Kostümen.

Bild

Die Waffeln wurden von einer Bürgermeisterin persönlich gebacken und mit Puderzucker bestäubt. Dafür bekam sie von Daniel Fikuart, dem Chefredakteur der aktiv radfahren, e-bike und rennrad, einen dicken Kuss auf die Stirn. Sie soll den mit einer Frage nach weiterer Bestäubung quittiert haben.

Bild

Kurz darauf um die Ecke gebogen, stand ich unvorbereitet auf einen Riesenlaster, auf dem grad die handgenähten Velo Classico Schuhe präsentiert wurden.

Bild

Daniel gesellte ich dazu, hielt aus den Stand ohne Mikro eine Danksagung an die Leute für ihre Gastfreundschaft, die mit großen Applaus auslöste. Der Mann weiß die Leute zu unterhalten, kein Wunder, dass seine Magazine gern gekauft werden. Die aktiv radfahren ist die einzige zu bezahlende Radzeitschrift, die ich abonniert habe. Es wird einen sechsseitigen Bericht über die Velo Classico in der aktiv radfahren geben.

Bild

Welches Problem Harterbrocken damit hatte, dass die Grabower Küsschen nicht einfach von der Platte, sondern liebevoll einzeln verpackt daher kamen?Jeder bekam ein Tütchen mit denen und Grabower Keksen zum Mitnehmen überreicht. Das ist weit mehr, als man erwarten sollte. Begeistert war ich von dem Kirschsaft, der sich Wesergold nennt, aber aus MV stammt.

Bild

Die Kekse und die Brote mit Leberwurst und Schmalz aus lokaler Produktion waren ebenfalls lecker. Noch nie kam ich (!) mit so einem großen Kalorienüberschuss von einer Radtour zurück. Und die Lokation am frisch renovierten Schützenhaus in Grabow lud zudem zum Verweilen ein. Statt wie Harterbrocken wieder auf’s Rad zu springen, haben Daniel und Co. dort lieber ein Päuschen eingelegt.

Bild

Die Strecke fand ich schön, den teils schlechten Untergrund nicht störend. Viel wichtiger ist mir, dass kaum Autos störten.

Bild

Ich sehe gern Pferde. Begeistert haben mich die fünf oder mehr Pferdeherden, die mit um die 20 Tiere über ihre Weiden liefen.

Bild

Gefreut habe ich mich aus über Teilnehmer aus Australien und Frankreich. Von dem quirliegen Betreiber der Seite Velo Vintage a Gogo versäumte ich es leider seinen Namen zu erfragen (Asche über mein Haupt), dabei war er es, der nicht locker ließ, allen Details auf den Grund zu gehen und auf meinem Gruß via Facebook zu sehen war..

Bild

Die Krönung war Historiker Crsten Reuß als Schweitzer Postbeamter. Sein Rad wog 22 kg, mit Gepäck weit über 30 kg. Damit fuhr er die 90 km Liebhaberrunde. Auf Frage zu seinem Rad und seiner Mission gab er stilechte Antworten mit Schweizer Akzent.

Bild

Rainer Borchers und Silke Hilker von der „kurzen“ Genießerrunde mochten am Schluss nicht mehr auf dem Sattel sitzen. Aber selbst dann sahen sie noch gut aus. Alles richtig gemacht!

Bild

Etwas Pech hatten wir mit dem Wetter. Den Schauer unterwegs haben wir unter Bäumen abgewettert, den vorbeifahrenden Radler angefeuert.

Bild

Blöd war, dass über den zweiten Schauer der Treff am Schweizerhaus ins Wasser fiel. Die Leute stellten sich unter, statt zusammen den Tag Revue passieren zu lassen. Schade.

Bild

Nach dem Schauer stand man noch hier und da zusammen, aber mit etwas Sonne wäre alles ganz anders gelaufen.

Bild

Die Stände haben auch mir gut gefallen. Diese Mischung aus Neuem, Alten, Schönen und Schrillen war nach meinem Geschmack.

Bild

Bild

Vermutlich aber übersehen - weil nicht drauf angesprungen - hat Harterbrocken die handgefertigten Pokale, mit denen die besten Kostümierungen geehrt wurden.

Bild

Vergiss Dein altes Rennrad, Jörg. Es ist zu schnell für Dich. Fahr nächstes Mal mit einem alten Armeerad. Dann sollte sich der Zauber der Velo Classico auch für Dich entfalten.

Ach ja, zur Preisdiskussion: Vergleichbare Veranstaltungen kenne ich nur im Ausland und allein deren Startgeld ist nicht geringer. Wir sind hier im Norden (auch NRW) verwöhnt, weil Vereine für wenig Geld viel Radsport z. B. auf RTF und CTF bieten. Um aber eine Veranstaltung dieser Größenordnung auf die Beine stellen zu können, bedarf es Leute, die dies in Vollzeit tun, dafür entlohnt werden müssen. Und es muss jemand das finanzielle Risiko tragen. Detlef Köpke tat beides, so wie er auch die Mecklenburger Seen Runde gegen alle Unkenrufe (auch meine) aus dem Nichts zum Erfolg führte.

Bild

Es hat sicherlich seinen Grund, weshalb der in Sachen Radhistorie rührige Altonaer BC so etwas wie die Velo Classico nicht selbst ins Leben rief, sich besser selbst „nur“ mit einem Stand beteiligte.

Bild

Noch mehr über Velo Classico vermögen vielleicht meine Bilder auszudrücken. Hier kommen von anmaja, Holgi, Stauder Volker, Sabine und Manfred Galonski und mir unsere

<a target="_blank" href="http://bilder.helmuts-fahrrad-seiten.de ... .html">515 Bilder von der Velo Cassico Germany ab Ludwigslust</a>.

Bilder und Bericht von Stauder Volker folgen noch. Auch die svz war vor Ort. Siehe

http://www.svz.de/lokales/ludwigsluster ... 61331.html

Velo Classico Germany 2016? Ich hoffe sehr, dass wir die erleben dürfen! Streckenchef René Wasmund sprach jede Kritik und Anregung auf Band. Auch die Kritik von Harterbrocken wird in die Planung für die 2. Auflage einfließen. Es sollte nach meiner Vorstellung dazu führen, dass wir in LuLu wieder nicht einfach die Eroica für Arme, sondern die noch bessere Auflage unserer eigene Klassiker-Veranstaltung werden erleben können.

P.S. Jörg, Du und ich waren nur "Tagestouristen". Es gab ein wunderbares Kulturprogramm für nicht so eilige Wochenendgenießer.
Zuletzt geändert von Helmut am 25.09.2015, 11:57, insgesamt 5-mal geändert.
Wenn's um die Wurst geht, sollte man gut abschneiden.
Benutzeravatar
Helmut
Admin
Beiträge: 12394
Registriert: 03.04.2006, 22:15
Wohnort: Hamburg-Tonndorf
Kontaktdaten:

Beitragvon Helmut » 22.09.2015, 13:45

Bild

Hier das Best-of von sportograf:

http://www.sportograf.com/de/shop/event ... 2015#event

Jetzt funzt auch der Link zu meinen Bildern. Später werden dort noch welche von Holgi erscheinen.
Wenn's um die Wurst geht, sollte man gut abschneiden.
Benutzeravatar
Helmut
Admin
Beiträge: 12394
Registriert: 03.04.2006, 22:15
Wohnort: Hamburg-Tonndorf
Kontaktdaten:

Beitragvon Helmut » 22.09.2015, 23:45

Holgi vom SV Sülfeld schrieb:

Meine Birgit und ich sind am Samstag angereist und hatten die beiden Zossen (Gertrud, eine reife Hercules Dame Bj. '70 und Paulchen, Pantherrad aus 1949) im Kofferraum, mit umgeklappter Sitzbank in meinem Golf verstaut. Was da so reingeht, immer wieder herrlich!

<IMG src="http://bilder.helmuts-fahrrad-seiten.de ... %20121.JPG">

Am Abend vorher hatte ich die Idee, einen kleinen Kuchen zu backen, um ihn an die ABC' ler zu überreichen und zack, habe ich am Abend vorher
noch die ROSE-Kuchenbackform zum Glühen gebracht und vor der Abfahrt in Vereinsfarben den "Endanstrich" aufgelegt.

<IMG src="http://bilder.helmuts-fahrrad-seiten.de ... %20120.JPG">

Angekommen in LULU erwartete uns ein nicht so prickelndes Wetter, aber es sollte am Sonntag ja ein wenig besser werden, was dann für unsere gebuchte 48er Runde auch Bestand hatte. Die Parkanlage incl. Schloss sind auf jeden Fall eine phantastische Kulisse für Veranstaltungen dieser Art. Am Abend vorher kam eine Vorschau von N3 Regional M-V mit den Köpfen der Velo Classico. Sehr, sehr schick gemacht. Eins mit Sternchen!
Ja, was Detlef und René da auf die Beine gestellt haben, wir sind begeistert! Und es war ja "nur" der Anfang!

<IMG src="http://bilder.helmuts-fahrrad-seiten.de ... %20504.JPG">

Wir sind die Geniesserrunde, also die Kleine gefahren. Durch die Bank gutgelaunte Zeitgenossen, die dem frühen, fiesen Gegenwind trotzten und die noblen Verpflegungsstationen genossen und sehr gesprächig durch die abgeschiedene Gegend pedalierte.

<IMG src="http://bilder.helmuts-fahrrad-seiten.de ... %20407.JPG">

Auf der Hälfte der Strecke sagte meine Birgit mir dann: "...soll ich dir was sagen? Das macht mir richtig viel Spaß." Öl für meine Seele. War sie es doch, die eigentlich "Grossveranstaltungen" mied....herrlich.....

<IMG src="http://bilder.helmuts-fahrrad-seiten.de ... %20352.JPG">

Didi, der Tourteufel. Alles klar, hier geht was!

<IMG src="http://bilder.helmuts-fahrrad-seiten.de ... %20261.JPG">

Es war toll und das Baby von Detlef, René und der ganzen Orga dazu, das wird uns durchgängig begleiten, jedes Jahr! Hut ab und Danke und bis zum nächsten Jahr in LWL!

Holgi

Anmerkung Admin: Hier stehen nun <a target="_blank" href="http://bilder.helmuts-fahrrad-seiten.de ... html">auch Holgis Bilder von der Velo Cassico Germany</a>.
Wenn's um die Wurst geht, sollte man gut abschneiden.
Benutzeravatar
Helmut
Admin
Beiträge: 12394
Registriert: 03.04.2006, 22:15
Wohnort: Hamburg-Tonndorf
Kontaktdaten:

Beitragvon Helmut » 23.09.2015, 11:09

Bild

Wer sich für den vom renommierten Parchimer Schuh-Designer Kay Gundlack kreierten Velo Classico Schuh interessiert, erfährt hier mehr über den Schuh und seinem Designer.

http://www.svz.de/lokales/ludwigsluster ... 43941.html

http://www.kg-schuhmanufaktur.de/
Wenn's um die Wurst geht, sollte man gut abschneiden.
Benutzeravatar
motta
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 634
Registriert: 12.04.2006, 15:22
Wohnort: Eutiner See
Kontaktdaten:

Velo Klassico

Beitragvon motta » 23.09.2015, 14:44

Ich fand die Velo Classico Klasse!

Schon nach wenigen Kilometern befanden wir uns in einem echten Vintage-Rennen. Von unseren Mitfahrern konnten wir uns nicht nur die Waden abgucken. Hier wurde sehr taktisch gefahren; die Konkuzzenz angetestet, Löcher nicht zugefahren, sich angeschaut.... Naja, alles was das Rennfahrerherz so begehrt. Aber auch Crosseinlagen vor und hinter Schwerin - und ich hatte die richtigen Reifen drauf, aha! (30 mm Schwalbe CX-Comp)

Die Strecke war wunderschön, die Verpflegungen auch, nur war die Strecke zu kurz für so viele Stopps. Bis Schwerin 47 km, da war ich froh endlich Brot, Kuchen und Kaffee zu bekommen (Kaffee, ja Kaffee!), zumal ich nicht richtig gefrühstückt hatte. Doch danach kam schon nach weiteren 21 km das Schloss Basthorst auf der Heldenbonus-Runde. Hier wurde richtig gross aufgefahren - doch leider war mein Bauch schon voll.

Als wir nach weiteren 8 km in Crivitz ankamen, mussten wir leider auch hier das Angebot der Bürgermeisterin ausschlagen. Bauch war immer noch voll. Erst in Pingelhof konnte ich wieder essen - hier gab es Deftiges: Schmalzbrote mit Gurken! Lecker! Anschließend ein Erdbeer- Frischkäse- Törtchen und wer wollte, konnte ein Bier dazu trinken. Einen Blick in den Pingelhof werfen müssten wir - soviel Zeit muss sein...

In Parchim, die Verpflegungen kamen jetzt ca. alle 20 km, setzte ein heftiger Regen ein. Man bedauerte mich in meinem Kurzarm-Trikot... so fahren Helden, oder? Unsere Gruppe wirkte schon manchmal wie eine Gruppe Vagabunden....

Hinter Parchim gab es ein paar lange Anstiege und viel Gegenwind. Hier wurde angegriffen. Bis kurz vor Grabow konnte ich vorne mitfahren, dann nach einem Abzweig, kam ich nicht mehr ran.

In Grabow trafen wir wieder zusammen , um die Küsschen zu genießen. Auch für uns hätten diese besser Palettenweise dastehen können - so viel ging schon wieder.

Mit Klaus und Klaus fuhr ich dann ruhiger bis ins Ziel - wie ich hörte, gab es noch Diskussionen um den Zieleinlauf!?

Bild

Eine tolle Veranstaltung. Es hätten mehr Fahrer am Start sein können; das lag sicher auch an dem hohen Startgeld: Sicher keine Veranstaltung für Arme!

meint MOTTA
Benutzeravatar
Stauder Volker
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 196
Registriert: 17.08.2010, 23:53
Wohnort: Hamburg

Beitragvon Stauder Volker » 24.09.2015, 00:24

Um 5:00 Uhr :schlafen: schrillte der Wecker, Startzeit für die Teilnahme an der ersten Velo Classico Germany. Um 6:00 Uhr machte ich mich bei völliger Dunkelheit und kräftig einsetzenden Regenschauer mit meinem Retro Bike KTM-Formula mit Positron 12-Gang-Schaltung und Weinmann Bremsen auf den Weg zu Helmut, um gemeinsam zum Schloss Ludwigslust anzureisen. Auf dem Parkplatz vor dem Schloss angekommen, waren wir etwas verwundert, denn es herrschte völlige Ruhe. Bis wir mitbekamen, dass das im nordwestlichen Bereich des Schlossparks gelegene Schweizer Haus als der Event Point bestimmt war. Das Schweizer Haus lies der Herzog, Friedrich Franz I, in 1790 durch den Hofbaumeister J. Busch für seine Ehefrau, der Herzogin Louise, als Sommerresidenz errichtet. Bei der aufwendigen Renovierung zu Anfang des 20-ten Jahrhunderts entdeckte man im OG des Gebäudes Wandmalereien aus den 19 Jh. Das Gebäude mit Parkambiente bildete den geeigneten Rahmen für diese Vintage Veranstaltung.

Bild

Der Start für alle Teilnehmer an der Velo Classico Germany erfolgte dem Ereignis angemessen, in der Hofdamenallee im nördlichen Teil der Schlossanlage. Eingestimmt von den Waldhornbläsern und begleitet von Tourteufel Didi Senft auf seinem mit Fußkraft angetriebenen Holzrenner erfolgte der Start in die Liebhaberrunde von 93 km.

Bild

Nach dem Verlassen der Schlossparkanlage fuhren wir auf kleinen holprigen Landwegen, begleitet von Zweitaktern, an Pferdekoppeln vorbei über Tuckhude durch herrlich gewachsene Baumalleen.

Bild

Die Post als Gold-Sponsor passte mit der uns bekannten Logistikqualität der Postzustellungen gut in diese Veranstaltung. Auch der altgediente Trabbi ist hier noch als fahrbarer Untersatz in dem örtlichen Verkehr eingebunden. Wie schon Bismarck zu sagen pflegte, “Wenn die Welt untergeht, so ziehe ich nach Mecklenburg Vorpommern, denn dort geschieht alles 50 Jahre später“. Die Route begleitete uns entlang der Müritz-Elde-Wasserstraße bis zur Lewitzer Schleuse, unserem ersten von drei reichhaltig bestückten Versorgungspunkten.

Bild

Sehr freundlich empfangen wurden wir von zwei Damen im Vintage Outfit und erhielten unseren ersten Stempel. Das Probieren der reichhaltigen Angebote, alles Produkte aus der Region, u. a. hier Frischkäsepralinen, das Velo Classico Radler der Lübser Brauerei, Brot- und Wurstspezialitäten, dazu den Velo Classico Vino Rosso, waren wir gezwungen unsere Pausen an den Versorgungspunkten immer umfassend auszudehnen.

Bild

Ich verfolgte ich eine ausgedehnte Kommunikation zwischen einem Teilnehmer aus Berlin und Khunsa Habermus Frankreich. Khunsa ist Stammgast auf allen europäischen Klassiker-Veranstaltungen.

Bild

Fachsimpelei ist bei dieser Veranstaltung angesagt und verzögert unsere Weiterfahrt erheblich. Auch das Cinzano Team, zwei Ehepaare aus Regensburg angereist und auch langjährige Teilnehmer der L'Eroica in der Toskana, waren mit großer Begeisterung dabei.

Bild

Unser Touren-Sicherheitsbegleitfahrzeug, ein Schweizer Soldat mit seinem Original Militärfahrrad, traf auch am Verpflegungspunkt ein.

Bild

Bevor wir weiterfahren wollten, gesellte sich ein Ehepaar aus der Region im wunderschönen Vintage-Outfit, bestücktem Getränke Vorrichtung am Rahmen, Kardanwelle für die gestärkte Kette, zu uns.

Bild

Letztendlich setze ich meine Tour mit Herren aus Berlin und Oberbayern fort. Vorbei an den Lewitzer Fischteichen, durch herrliche Landschaftsabschnitte nach Garwitz-Hafen, einem idyllischen Flecken. Hier bogen wir rechts ab und fuhren entlang der “Alte Elde“ auf sandigen Waldwegen über Matzlow-Garwitz nach Parchim, unserem nächsten Versorgungspunkt. Hier wurden wir ebenfalls von zwei charmanten Damen in Vintage Dress empfangen und bekamen einen Anhänger mit Motiven der Stadt Parchim, ergänzt mit einer Medaille, die das Portrait des Nachtwächters von Parchim prägt, umgehängt.

Bild

Wir nahmen unseren zweiten Stempel in Empfang. Als Stärkung konnten wir zu unserer Überraschung eine leckere Grillwurst der regionalen Fleischerei Pöcker genießen.

Bild

Es waren noch weitere Personen anlässlich der Velo Classico in Vintage Kleidung in Parchim unterwegs. Hier seht ihr Helmut in angeregter Unterhaltung mit unserem Franzosen.

Bild

Von Parchim führte uns die Route auf abseitigen Wegen durch Wälder und herrlicher Landschaft über Neuklockow vorbei an Kikindemark nach Stolpe. Hier entdeckte ich im Vorgarten eines Grundstücks den Rohbau eines aus Findlingen errichteten Rundschlosses mit zahlreichen Blumengestecken in den Fensternischen.

Bild

Im weiteren Streckenabschnitt bis zum reizvollen Landhaus von Granzin hatten wir kräftigen Gegenwind und Regen. Dann erreichten wir den Ortskern und Hafen von Grabow und das kürzlich renovierte Schützenhauses. Zur Stärkung gab es hier ergänzend Leberwurstbrot, Zartbitter Waffelblättchen und die berühmten Grabower Küsschen.

Bild

Nach anfänglichen Orientierungsschwierigkeiten auf dem letzten Teilstück, das lag an uns, erreichten wir über Neu-Karstädt und Karstädt Ludwigslust, mit einer Ehrenrunde in südöstlicher Richtung durch den Stadtkern und in südöstlicher Richtung vorbei am Schloss, die rückwärtige Schlosseinfahrt, das Ziel. Hier wurde allen Teilnehmern ein herzlicher Empfang durch Personen des Veranstalters, passend in Vintage Kostümen, bereitet und wir erhielten unseren vierten Stempel und symbolisch die uns nachzuschickende Teilnehmermedaille.

Bild

Bei unserer Ankunft am Schweizer Haus war schon reges Treiben, begleitet von Musik aus dem 20-Jahrhundert. Die Bildserien vermitteln Impressionen von vor Ort. Personen in Vintage Outfit, Händlerstände und eine Ausstellung historischer Fahrräder, u. a. ein Michaux Tretkurbel Veloziped von 1870, gefahren in Paris, einen Brigestone Crosser, ein Moller Sofacyle Lagerad von 1980 aus Dänemark, ein Simprop Radball Scalsportrd von 1930, ein Alex Woodman Cycles Kinderdreirad von 1925, gefahren in England und hier ein Acetane Rennrad von 1898 mit Kardanantrieb aus Frankreich.

Bild

Zu kaufen gab es das Velo Classico Wolltrikot. Die Velo Classico Rennmütze fanden wir in unserem Startbeutel vor.

Bild

Hier Helmut und Manfred, in kontroverser Diskussion.

Bild

Hier ein Doppelrahmen Fahrrad, mit dem der Eigentümer auch an Critical Mass teilnimmt.

Bild

Und hier der allseits bekannte Touteufel Didi Senft der 22 Mal bei der Tour de France dabei war. Mit ihm führte ich ein langes und für mich Aufschlussreiches Gespräch.

Bild

Ein großes Dankeschön und Lob an den Hauptorganisator Detlef Koepke und den Herren Rene und Manfred, die sehr schöne Streckenabschnitte, mit sehr übersichtlicher Beschilderung, ausgewählt haben.

Alle Teilnehmer waren begeistert vom Gesamtrahmenprogramm, den Tourenabschnitten mit ihren unterschiedlichen Straßenprofilen, den herrlichen und abwechslungsreichen Landschaftsabschnitten, der Herzlichkeit der Menschen, die man während der Tour und an den Verpflegungspunkten traf und der abwechslungsreichen Verpflegung mit Produkten aus der Region. Wir freuen uns schon auf eine Fortsetzung im kommenden Jahr

Als Resümee kann ich für mich ziehen, dass es ein unvergessenes Erlebnis war, das ich gerne in Erinnerung behalte. Von allen Teilnehmern und Mitwirkenden habe ich einvernehmlich zu hören bekommen, dass sie sich schon auf eine Fortsetzung im kommenden Jahr freuen.

:Laola: Ein großes :Danke: an die Veranstalter und ihren vielen Helfern und den Sponsoren. Die überschaubaren Kinderkrankheiten zu Beginn eines jeden Events wurden umfassend diskutiert und so werden alle Teilnehmer bei der Wiederauflage der Velo Classico im kommenden Jahr eine weitgehend perfekte Organisation erleben.
Im Vordergrund steht der Spaß und das Team
Benutzeravatar
Helmut
Admin
Beiträge: 12394
Registriert: 03.04.2006, 22:15
Wohnort: Hamburg-Tonndorf
Kontaktdaten:

Beitragvon Helmut » 24.09.2015, 05:12

Der bühnenreife Schweizer Postbeamten war Carsten Reuß, stellvertretender Leiter des Preußenmuseums im westfälischen Minden und Besitzer von drei Armeerädern. Seine Teilnahme wurde völlig zu Recht umfassend in der FAZ gewürdigt.

http://www.faz.net/aktuell/historische- ... 13848.html

Bild

Über Andreas Thier vom Altonaer Bicycle Club und Rainer Borchers und Silke Hilker berichtet die SVZ, auch wenn Letztere lange Touren nicht gewohnt sind, sie die letzten Kilometer schiebend bewältigten.

http://www.svz.de/lokales/ludwigsluster ... 61331.html

Bild

Nachdem die Erlebnisse etwas gesackt sind, bin ich mir sicher, dass ich auf jeden Fall 2016 wieder dabei sein möchte, auch wenn ich dann vieles schon kennen werde. Das Thema "Alte Räder" bietet immer wieder Abwechslung.
Wenn's um die Wurst geht, sollte man gut abschneiden.
Benutzeravatar
Helmut
Admin
Beiträge: 12394
Registriert: 03.04.2006, 22:15
Wohnort: Hamburg-Tonndorf
Kontaktdaten:

Beitragvon Helmut » 24.09.2015, 10:23

Bevor es in der nächsten Print-Ausgabe der aktiv radfahren den sechsseitigen (!) Bericht geben wird, ist auf dessen Homepage bereits eine kommentierte Bilderserie erschienen - auch Harterbrocken, Stauder Volker und ich sind darauf zu entdecken.

http://www.aktiv-radfahren.de/news/240- ... ller-start

Die 2. Velo Classico Germany findet am 17.+18.09.2016 statt.
Wenn's um die Wurst geht, sollte man gut abschneiden.
Benutzeravatar
Helmut
Admin
Beiträge: 12394
Registriert: 03.04.2006, 22:15
Wohnort: Hamburg-Tonndorf
Kontaktdaten:

Beitragvon Helmut » 25.09.2015, 12:00

Bild

Zusammen mit den Bildern von Mit-Organisator Manfred und seiner Sabine gibt es hier nun

<a target="_blank" href="http://bilder.helmuts-fahrrad-seiten.de ... .html">515 Bilder von der Velo Cassico Germany</a>.
Wenn's um die Wurst geht, sollte man gut abschneiden.
Benutzeravatar
Halbrenner
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 141
Registriert: 31.03.2013, 16:03
Wohnort: Altona-Altstadt
Kontaktdaten:

Beitragvon Halbrenner » 25.09.2015, 20:35

"Ein kühler Morgen im September. Die Luft ist feucht, der Himmel bedeckt und die Stimmung ist herbstlich grau. Die Radsaison neigt sich dem Ende entgegen. Im Wald erhält das ohnehin gedämpfte Tageslicht einen Schleier von grün und braun. Da sind die plötzlich auftauchenden Farbtupfer ein fröhlicher Kontrast.

Im Dämmerlicht des Waldes sind die alten, verwaschenen Wolltrikots wahrhaft leuchtende Punkte. Gerade noch fuhren wir parlierend als geschlossenes Feld dahin. Nette Gespräche links und rechts, Technik-, Touren- und Ausrüstungstipps vorne und hinten. Welch angenehme Gesellschaft."

Andreas war auch bei der Velo Classio dabei - sein Bericht findet sich unter:

http://altonaer-bicycle-club.de/sport/i ... 9856421907

Holgi, der ABC-Kuchen ist ja mal top! :GrosseZustimmung:
Altonaer Bicycle-Club von 1869/80.

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste