Wildpinkler aller Länder, verpisst Euch!

Benutzeravatar
FS
C-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 26
Registriert: 28.02.2015, 17:09

Beitragvon FS » 29.10.2015, 00:23

Naja, ich denke, in einer perfekten Welt gäbe es überall genügend urbane öffentliche Toiletten und, wenn wir schon dabei sind, Trinkwasserstellen. In einer perfekten Welt gäbe es auch eine ordentliche progressive Besteuerung der Vermögenden und Unternehmen, sodass man genügend Einnahmen hätte das Ganze problemlos als soziale, gemeinnützige Einrichtung für Jedermann und -frau bereitszustellen - inkl. Wartung und Reinigung ohne Ausbeutung. In einer perfekten Welt wüssten sich dann die Besucher dieser Toiletten zudem entsprechend zu verhalten und würden diese verlassen, ohne eine große Sauerei zu hinterlassen und den Reinigungskräften das Leben unnötig schwer zu machen.

All das wäre wünschenswert und sinnvoll, nur ist die Welt in der wir leben leider nicht perfekt. Öffentliche WC gibt es kaum und wenn, sind die wenigen Vorhandenen entweder aus kostengründen abgesperrt (zu teuer in der Wartung, Reinigung und Instandhaltung) oder meist verdreckt in einer Art und Weise dass man sich schon fragen muss, ob es in den eigenen vier Wänden der Verursacher genauso aussieht.

Abgesehen davon ist da ja noch die deutsche Mode, überall fürs Pinkeln abkassieren zu müssen bzw. den Toilettenbesuch mit vorigen oder anschließendem Konsum zu verbinden (so genannte "Kunden-WC" und "Toilettencodes"). Gut, auf der einen Seite kann ich verstehen wenn private Betreiber es nicht gern sehen, wenn die Leute nur zum Klogang in ihr Geschäft oder Burgerbude kommen, andererseits sollte sich jedes Unternehmen mit Publikumsverkehr doch auch einer gewissen sozialen Verantwortung bewusst sein - vorausgesetzt natürlich, dass es unser aller Anspruch ist, eine soziale Gesellschaft zu sein. Wenn sich dann jeder noch beim Toilettengang korrekt verhält wird auch kein Unternehmer an unzumutbaren Kosten für diesen kleinen sozialen Dienst ersticken (die Leute gehen ja nicht nur zum Spaß an der Freude aufs Klo sondern haben in den meisten Fällen ein zutiefst natürliches Bedürfnis). Aber selbst dies ist ja utopisch in der heutigen Zeit.

Und so wird halt weiter gegen Bäume gepinkelt...
EinarN

Beitragvon EinarN » 29.10.2015, 08:04

Man muss nicht in einer perfekten Welt leben. Man muss nur das politische Gehirn einschalten, ein wenig über den Tellerrand kucken, wie es andere machen. Der Staat verschwendet jährlich Milliarden für irgendwelche größenwahnsinnige Bauprojekte, kommunale Politiker müssen sich auf „Teufel komm raus“ irgendwelche Denkmäler setzen in Form von „moderner Kunst“ sinnfreie Aussicht-Plattformen usw. was kein Schwein braucht, sind aber nicht im Stande einfache Mülleimer aufzustellen in den Städten, ganz zu schweigen öffentliche Toiletten zu Betreiben, weil angeblich das Geld fehlt. Wenn man z. B. ein Hund hat, hat man echt schweres Leben.

Die Hundesteuer ist fast doppelt so hoch wie bei ein Auto (Steuer für Yorkscher Terrier = 189 € / Jahr vs. Dacia Sandero Steuer 98 € / Jahr) und wenn der Hund mal am Gehweg kackt, muss man es Aufgeben mit eine Tüte und eventuell Nachhause Schleppen, weil weit und breit kein Mülleimer ist, alle Grünflächen in den Städten sind von Haustiere vollgeschissen, während in andere Länder jede 25 m an den Laternenmasten Mülleimern für Hunde-Fäkalien vorhanden sind (Siehe USA).

Jede Spezies, jedes Lebewesen auf diesen Planet hat Ausscheidungen. Wir Menschen brauchen dafür Toiletten um diese natürlichen Bedürfnissen nach zu Gehen, Bedürfnisse was in unsere angeblich so intelligente aber Materiell besessene Gesellschaft ignoriert wird, wird eben wild Gepinkelt, egal wie viel man sich darüber aufregt oder nicht.

Was die Besteuerung der Reichen betrifft, das Soziale mit dem Kommunismus nicht verwechseln.

Die Reichen sind nun mal eben reich. Die meisten arbeiten Tag und Nacht über Generationen Hinweg und haben auch etwas mehr Grips in der Birne. Das sie reich sind, sind sie zu recht. Die meisten sind eigentlich unsere Arbeitgeber.

Der Rest…………. Wenn die Gesellschaft so dämlich ist und Millionen € in der Tasche eines z. B. Fußballers steckt, nur weil er mit ein Ball umgehen kann oder z. B. in den Hintern eines Hungerhakens so genannt „Top Model“, selbst Schuld. Die Liste von überbezahlte Vollpfosten fürs Nichts tun, könnte verdammt lang werden.

Es gibt ein Sprichwort: Blöd ist nicht der, was verlangt, sondern der was gibt. :HaHa:
Benutzeravatar
Anton-Mülli
Hobby-Schreiber
Beiträge: 10
Registriert: 12.10.2015, 17:14
Wohnort: nähe Münster

Beitragvon Anton-Mülli » 06.11.2015, 14:16

Du sprichst mir aus der Seele...
Öffentliche Klöchen braucht die Welt!
Reisen ist das Entdecken, dass alle Unrecht haben mit dem, was sie über andere Länder denken. - Aldous Huxley

Wer sein Rad liebt, der schiebt :D - ein weiser Mann
Benutzeravatar
radfreunde
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 431
Registriert: 24.09.2006, 21:04
Wohnort: Rissen
Kontaktdaten:

Beitragvon radfreunde » 11.11.2015, 19:56

Das Thema gibt es bei vielen Veranstaltungen:

http://www.express.de/koelner-karneval/ ... 90464.html

Und bekommen das nicht in den Griff...

Alaaf und Helau ;-)

wilf
Benutzeravatar
Janibal
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 975
Registriert: 01.12.2008, 14:07
Wohnort: Bad Sooden Allendorf

frei

Beitragvon Janibal » 11.11.2015, 23:01

Ein weiser junger Australier sagte letztes Jahrtausend zwischen Ayers Rock und den Olgas zu mir:

Only where you can piss, you are free

dreht sich um und wässerte den Sand.

Und was schließt der Chefidoeloge daraus? Radfahrer wollen frei sein, sobald Platten unter den Schuhen sind.

@ radfreunde: Hier ist nichts passiert, kein Strüßchen, kein Kamelle, es war einfach nur 11:11 Uhr.
St. Jan

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste