Die BRD förderte jahrzehntelang Doping

Benutzeravatar
Helmut
Admin
Beiträge: 12394
Registriert: 03.04.2006, 22:15
Wohnort: Hamburg-Tonndorf
Kontaktdaten:

Die BRD förderte jahrzehntelang Doping

Beitragvon Helmut » 04.08.2013, 02:13

Gefunden im Pressespiegel des BDR:

Wahrscheinlich seit den 50er-, spätestens seit Beginn der 70er-Jahre wurden Sportler in der BRD systematisch und organisiert im Staatsauftrag gedopt. Das geht aus einer bislang unveröffentlichten Studie der Humboldt-Universität (HU) Berlin hervor, berichtet die Süddeutschen Zeitung.

http://www.sueddeutsche.de/sport/berich ... -1.1737918

Hier dazu der Kommentar der SZ: „Geschichten aus Monsterland“. Das Aufmacherbild zeigt "natürlich" einen stilisierten Radsportler, obwohl die BRD primär "zum Wohle" (Medaillen) zahlreicher Sportarten dopen ließ.

http://www.sueddeutsche.de/sport/doping ... -1.1737967

Ob die Studie veröffentlicht werden soll, darüber wird noch gestritten.

http://www.spiegel.de/sport/sonst/strei ... 14629.html
Wenn's um die Wurst geht, sollte man gut abschneiden.
Benutzeravatar
Helmut
Admin
Beiträge: 12394
Registriert: 03.04.2006, 22:15
Wohnort: Hamburg-Tonndorf
Kontaktdaten:

Beitragvon Helmut » 05.08.2013, 01:58

Gefunden im Pressespiegel der BDR:

http://www.spiegel.de/sport/sonst/dopin ... 14729.html
DOSB-Präsident Bach fordert Veröffentlichung des Abschlussberichtes

http://www.faz.net/aktuell/sport/sportp ... 69187.html
„Die Karten müssen auf den Tisch“

http://www.faz.net/aktuell/sport/sportp ... 69558.html
Hans-Jörg Kofink im Interview: Zur Doping-Geschichte in Deutschland

http://www.zeit.de/sport/2013-08/doping-studie-skandal
Kommentar zur deutschen Doping-Studie: „Hang zur Vertuschung“?
Wenn's um die Wurst geht, sollte man gut abschneiden.
Benutzeravatar
bort
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 148
Registriert: 23.03.2012, 14:02
Wohnort: Wedemark

Beitragvon bort » 05.08.2013, 19:12

Das Bundesinstitut für Sportwissenschaft hat die Studie nun doch veröffentlicht:

http://www.bisp.de/cln_320/nn_15936/DE/ ... U__HU.html

Auf NDR Info wurde berichtet, dass die Studie nur das systemtatische Doping bis zum Jahr 1990 behandelt. Abschluss des Projektes sollte ein Bericht über die Zeit von 1990 bis heute sein, aber komischerweise gab es dafür kein Geld und wenig Unterstützung, was von den Autoren heftig bemängelt wird.
Die zweite Luft hat den längeren Atem
Benutzeravatar
Harterbrocken
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 1513
Registriert: 28.05.2011, 09:43
Wohnort: Williamsburg

Beitragvon Harterbrocken » 05.08.2013, 21:39

Tja, am Ende kommt eben doch meistens die Wahrheit raus. In diesem Fall dank der Süddeutschen Zeitung. Erstaunlich und traurig, wer da alles Druck gemacht hat, um möglichst viele Medaillen zu gewinnen. Und bitte, soll keiner sagen, es gehe immer nur gegen den Radsport. Die Studie konzentriert sich schwerpunktmäßig auf die Leichtathletik.
Angelboot

Beitragvon Angelboot » 05.08.2013, 22:33

Die Studie ist doch bis jetzt ein Witz. Der Deutsche Fußballbund hat nichts dazu beigetragen, sogar alle Aufklärung verhindert.

Im Radsport werden alle Täter namentlich genannt. Hier wird vertuscht, alles nur Alibi. Ich hoffe, die sogenannten Doping-Experten, wie Seppelt und Co., machen jetzt auch in dieser Sache ihre Arbeit.

Höchstwahrscheinlich werden sie in dieser Sache rumeiern.
Benutzeravatar
Helmut
Admin
Beiträge: 12394
Registriert: 03.04.2006, 22:15
Wohnort: Hamburg-Tonndorf
Kontaktdaten:

Beitragvon Helmut » 06.08.2013, 00:08

Harterbrocken hat geschrieben:Und bitte, soll keiner sagen, es gehe immer nur gegen den Radsport. Die Studie konzentriert sich schwerpunktmäßig auf die Leichtathletik.
Ja, die Studie, aber nicht die Medien, die wollen ihre Leserschaft anscheinend nicht verprellen. Als Armstrong als Doper enttarnt wurde, hat sich die deutsche Presse darauf gestürzt, obwohl Radsport nicht die Sportart Nummer 1 in Deutschland und Armstrong kein Deutscher ist. Nun werden deutsche Fussballhelden des Dopings überführt, und niemanden scheint's zu jucken.

Aber ich sag ja immer, die Bild schreibt nicht, was die Leute denken sollen, sondern was die lesen wollen. Von gedopten Fussballnationalspielern bei einer WM will der gewöhnliche Leser nun mal nichts wissen, lieber regt der sich über Armstrong auf.

Ich bin gespannt, was uns der Spiegel nächsten Montag präsentieren wird.
Zuletzt geändert von Helmut am 06.08.2013, 01:01, insgesamt 1-mal geändert.
Wenn's um die Wurst geht, sollte man gut abschneiden.
Benutzeravatar
Harterbrocken
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 1513
Registriert: 28.05.2011, 09:43
Wohnort: Williamsburg

Beitragvon Harterbrocken » 06.08.2013, 00:33

Helmut hat geschrieben:Ich bin gespannt, was uns der Spiegel nächsten Montag präsentieren wird.
Der berichtet schon heute. Und zwar über Usain Bolt und seine in Dopingskandale verwickelten Gegner. Der ist 100/200-Meter-Sprinter und kein Deutscher, aber wohl geeignet, die Volksseele zu erhitzen. Die Spiegel-Berichterstatung ist wie gewohnt tiefschürfend, erhellend und investigativ.
Benutzeravatar
Helmut
Admin
Beiträge: 12394
Registriert: 03.04.2006, 22:15
Wohnort: Hamburg-Tonndorf
Kontaktdaten:

Beitragvon Helmut » 06.08.2013, 01:05

Harterbrocken hat geschrieben:
Helmut hat geschrieben:Ich bin gespannt, was uns der Spiegel nächsten Montag präsentieren wird.
Der berichtet schon heute. Und zwar über Usain Bolt und seine in Dopingskandale verwickelten Gegner.
Gut. Trotzdem bin ich gespannt, ob er auch etwas in Sachen Fußball beleuchten oder gar enthüllen wird.

Beißhemmungen hat dieses Magazin zum Glück ja nie gehabt.
Wenn's um die Wurst geht, sollte man gut abschneiden.
crumble
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 376
Registriert: 03.02.2008, 15:59

Beitragvon crumble » 06.08.2013, 02:15

Helmut hat geschrieben:Trotzdem bin ich gespannt, ob er auch etwas in Sachen Fußball beleuchten oder gar enthüllen wird.
Richtig peinlich wird es wohl, wenn es mal Beweise oder Gestaendnisse geben sollte, dass beim Wunder von Bern unter Pervitin gespielt wurde. Die Behauptungen dafuer gibt es schon lange.

Schluessig waere es auch, da das Zeug im zweiten Weltkrieg massenweise eingesetzt wurde und viele wohl suechtig aus dem Krieg zurueck gekommen sind.
Angelboot

Beitragvon Angelboot » 06.08.2013, 09:58

Das ist alles doch nur Verdummerei. Vor, während und nach der Tour wurde wieder auf den Radsport eingedroschen. Am Wochenende beginnt in Moskau die Leichtathletik-Weltmeisterschaft, also jetzt ist die Leichtathletik medienwirksam. Also machen die Medien das öffentlich, obwohl alle das schon längere Zeit wissen. Nur, wer liest denn schon die SZ oder den Spiegel, trotz der immer noch hohen Auflagen. Der normale Bürger? Nein!

Der liest nun mal die Bild. Und am Wochenende beginnt die Bundesliga. Da wird dann doch nicht die heile Welt zerstört werden. Obwohl diese Sportart immer wieder von Skandalen begleitet wird. Oder glaubt ihr, ein TV-Reporter, ein Journalist der Bild würde es wagen, nach einem Spiel, den überführten Doper und Trainer der Bayern, öffentlich nach seiner Dopingvergangenheit zu fragen. Haha!

Will man die Sportart Fußball ernsthaft beleuchten? Nein! Ist das fairer Journalismus? Nein! Es ist Meinungsmache. Schlimmer noch, mit Pressefreiheit hat das nichts zu tun. Hier wird manipuliert.
Benutzeravatar
Hajobu
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 150
Registriert: 31.03.2010, 08:39
Wohnort: HH Neuengamme

Beitragvon Hajobu » 06.08.2013, 10:04

Unglaublich, wie verlogen unser System ist. Und wie albern, dass ARD und ZDF die Radsportberichterstattung boykottieren, obwohl das Fahrrad als Freizeit- und Sportgerät in jedem Haushalt zu finden ist, also mindestens so verbreitet ist wie der Fußball.

Hinter dem Fußball steckt schon eine gewaltige Lobby !!
Gott kennen ist Leben! (Tolstoi)
axiom 1
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 619
Registriert: 08.08.2011, 22:17
Wohnort: 22359 HH

Beitragvon axiom 1 » 06.08.2013, 10:45

Hajobu hat geschrieben: ... Hinter dem Fußball steckt schon eine gewaltige Lobby !!
deswegen durfte die spanische Staatsanwaltschaft ja auch nicht die bei Fuentes beschlagnahmte Hardware und Software auswerten. Die Farce um den Prozess und die Bauernopfer haben wir alle noch frisch in Erinnerung...

Und viele Printmedien wie das Hamburger Abendblatt spielen in der gleichen Liga wie ARD und ZDF, wenn es um Berichterstattung geht. Skandal geht vor Sporterfolg.

Schadenfreude ist zwar mies, aber eine gewisse Genugtuung kann ich nicht verleugnen, als ich von der offiziellen Verseuchung der Leichtathletiksprinter gehört habe.

Zusammenfassung: wo mit Sport Geld verdient wird, da wird auch mit allen Mitteln getrickst.
Benutzeravatar
Helmut
Admin
Beiträge: 12394
Registriert: 03.04.2006, 22:15
Wohnort: Hamburg-Tonndorf
Kontaktdaten:

Beitragvon Helmut » 07.08.2013, 01:02

Helmut hat geschrieben:
Harterbrocken hat geschrieben:
Helmut hat geschrieben:Ich bin gespannt, was uns der Spiegel nächsten Montag präsentieren wird.
Der berichtet schon heute. Und zwar über Usain Bolt und seine in Dopingskandale verwickelten Gegner.
Gut. Trotzdem bin ich gespannt, ob er auch etwas in Sachen Fußball beleuchten oder gar enthüllen wird.
Geht schon los. Lt. dem Spiegel wurden bei drei Spielern der deutschen WM-Elf von 1966 Spuren eines verbotenen Schnupfenmittels gefunden. Konsequenzen hatte das keine. Der DFB weist den Dopingverdacht bis heute zurück. Siehe

http://www.spiegel.de/sport/fussball/fu ... 14887.html

Gefunden im Pressespiegel des BDR.
Wenn's um die Wurst geht, sollte man gut abschneiden.
Benutzeravatar
Helmut
Admin
Beiträge: 12394
Registriert: 03.04.2006, 22:15
Wohnort: Hamburg-Tonndorf
Kontaktdaten:

Beitragvon Helmut » 08.08.2013, 00:47

Helmut hat geschrieben:Geht schon los. Lt. dem Spiegel wurden bei drei Spielern der deutschen WM-Elf von 1966 Spuren eines verbotenen Schnupfenmittels gefunden. Konsequenzen hatte das keine. Der DFB weist den Dopingverdacht bis heute zurück. Siehe

http://www.spiegel.de/sport/fussball/fu ... 14887.html
Und weiter geht's (ebenfalls gefunden im Pressespiegel des BDR). Wie sehr sich der Fussball gegen Doping-Kontrollen wehrt, auch darüber berichtet nun der Spiegel.

http://www.spiegel.de/sport/fussball/do ... 15107.html
Wenn's um die Wurst geht, sollte man gut abschneiden.
Benutzeravatar
Helmut
Admin
Beiträge: 12394
Registriert: 03.04.2006, 22:15
Wohnort: Hamburg-Tonndorf
Kontaktdaten:

Beitragvon Helmut » 12.08.2013, 00:55

Gefunden im Pressespiegel des BDR:

Kaiser Franz erzählte freimütig im Sportstudio des ZDF, dass er zu seiner Zeit als Fußball-Profi "Vitaminspritzen" erhalten habe, deren Inhalt er nicht genau kannte.

http://www.spiegel.de/sport/fussball/zd ... 15922.html
Wenn's um die Wurst geht, sollte man gut abschneiden.
Benutzeravatar
Helmut
Admin
Beiträge: 12394
Registriert: 03.04.2006, 22:15
Wohnort: Hamburg-Tonndorf
Kontaktdaten:

Beitragvon Helmut » 12.08.2013, 16:42

schnautzi hat geschrieben:
Helmut hat geschrieben:Kaiser Franz erzählte freimütig im Sportstudio des ZDF, dass er zu seiner Zeit als Fußball-Profi "Vitaminspritzen" erhalten habe, deren Inhalt er nicht genau kannte.
Ich glaub es ihm, habe es selber erlebt.
Ich auch, es geht dabei ja auch weniger um seine Person (um die auch), als viel mehr um das Eingeständnis, dass Fussballnationalspieler gedopt waren.
Wenn's um die Wurst geht, sollte man gut abschneiden.

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste