Kalte Füße, trotz Shimano-Winterschuhe

Sven1975
B-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 74
Registriert: 11.07.2011, 15:10
Wohnort: Metropolregion Oldenburg

Kalte Füße, trotz Shimano-Winterschuhe

Beitragvon Sven1975 » 24.02.2012, 12:31

Geht es eigentlich nur mir so? Normalerweise habe ich keine kalten Füße (eher im Gegenteil), aber auf dem Rad siehts ganz anders aus.

Zu dieser Jahreszeit schaffe ich gerade so eine Stunde draußen zu fahren. Trotz Shimano-Winterschuhe, mal mit dicken Socken, mal mit dünnen, mit Schafsfelleinlagen, mal ohne. Macht alles keinen Unterschied. Auch andere Schuhe und dafür mit Überschuhen - alles egal.

Die Füße werden schnell kalt. Bin ich der Einzige? Wie fahrt Ihr denn? :(
Überlege was Dir wirklich wichtig ist - das Leben ist kurz!
Benutzeravatar
MiMei
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 109
Registriert: 24.05.2011, 12:36
Wohnort: Schwerin
Kontaktdaten:

Beitragvon MiMei » 24.02.2012, 13:10

Meiner Erfahrung nach spielt auch eine Rolle mit was für einer Kadenz man in die Pedale tritt.

Langsame Trittfrequenz = kältere Füße
Schnelle Trittfrequenz = wärmere Füße (getestet bei -7°C für 2h) :D
"Starte Dein Radtraining immer mit Rückenwind. Dann hast Du auf der Rückfahrt einen höheren Trainingseffekt."

RSV Mecklenburg-Vorpommern
Deichfahrer
Danish Dynamite
Beiträge: 928
Registriert: 11.07.2011, 16:18

Beitragvon Deichfahrer » 24.02.2012, 13:31

Selbst bei - 12°C war ich bei hartem Ostwind nicht unterwegst.
Aber ca. - 3 bis - 6°C war es noch angenehme Temperatur.
Nach meiner Erfahrung nicht die Füße zu dick einpacken.
Paar dicke Wintersocken, Radlerschuhe an und die Überschuhe habe ich von GripGrab.
Damit konnte ich 2 Stunden auf meiner Hausrunde drehen.
Bekanntlich ist ja bei vielen der ewige Wind am Deich und so musste ich mehr im Gesicht leiden als die Füße.
Die Trittfrequenz liegt bei mir im normalen Bereich bei angnehmer Tempofahrt ( kein Renntempo ).
;-)
Sven1975
B-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 74
Registriert: 11.07.2011, 15:10
Wohnort: Metropolregion Oldenburg

Beitragvon Sven1975 » 24.02.2012, 13:35

MiMei hat geschrieben:Meiner Erfahrung nach spielt auch eine Rolle mit was für einer Kadenz man in die Pedale tritt.

Langsame Trittfrequenz = kältere Füße
Schnelle Trittfrequenz = wärmere Füße (getestet bei -7°C für 2h) :D
Da könnte was dran sein. Ich fahre aber immer ziemlich genau meine 90 U/min. Und immer noch kalte Füße.... :Wein:
Überlege was Dir wirklich wichtig ist - das Leben ist kurz!
Benutzeravatar
Reisender
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 336
Registriert: 28.02.2011, 22:43

Beitragvon Reisender » 08.03.2012, 10:18

Ist zwar etwas spät, aber ich habe das selbe Problem gehabt bei schönen kaltem Wetter. :cool:
Besser wurde es, als ich die Klettverschlüsse nicht ganz so fest zog wie sonst.
Ich vermute dadurch kann das Blut besser im Fuß zirkulieren und so frischen Saft nach spülen. :D
<< Foto by Helmut
Benutzeravatar
Erdinguerre
C-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 43
Registriert: 05.09.2011, 15:50

Beitragvon Erdinguerre » 08.03.2012, 14:51

Ich bin Anfang Februar in den Alpen geradelt bei -15°C (natürlich gaanz langsam; meistens eine, einmal drei Stunden).

Was der eine Vorredner ausführte, kann ich bestätigen: Hohe Trittfrequenz hält wärmer. Und ein runder Tritt aus dem Fußgelenk hilft in kritischen Momenten auch weiter (ist das jetzt nur die Einbildung oder wird durch eine bessere Durchblutung der Flunken wieder wärmer?).

Dazu zwei bis drei Paare dünne Socken im Zwiebelprinzip UND:

Ich habe mir durchsichtige Tüten über die Schuhe gezogen - mit Tesa "formschön" und halbwegs schuhnah drappiert. Die verbleibenden Luftpolster zwischen Tüte und Schuh bildeten eine isolierende Hohlschicht und der Fahrtwind kam nicht an die Flossen ran. Man kann sogar mit Cleats fahren, wenn man die Tüten danach der Wertstoffsammlung zuführen möchte...
Hoy, mi compañero grandullón y obeso está despacio y exhausto.
Necesita una cerveza fría y grande, por favor...
mischakugelrund
C-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 23
Registriert: 03.01.2012, 20:09
Wohnort: Rodgau, Deutschland

Beitragvon mischakugelrund » 10.03.2012, 07:56

Ich habe/hatte ähnliche Problem. Da Du sagts, dass Du normalerweise eher warme Füße hast ist nach meiner Erfahrung weniger oft mehr. Ich bin eher ein Fußschwitzer, werden die Füße dann am Anfang feucht (durch zu dicke Socken) wird es dann kalt.

Weiter habe ich die Erfahrung gemacht, dass es über die Platten reinzieht (ich habe aber keine Winterschuhe). Hier war es wichtig die Öffnungen von innen abzukleben und eine gute Einlegesohle zu nehmen.
Sven1975
B-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 74
Registriert: 11.07.2011, 15:10
Wohnort: Metropolregion Oldenburg

Beitragvon Sven1975 » 15.03.2012, 18:38

mischakugelrund hat geschrieben:Ich habe/hatte ähnliche Problem. Da Du sagts, dass Du normalerweise eher warme Füße hast ist nach meiner Erfahrung weniger oft mehr. Ich bin eher ein Fußschwitzer, werden die Füße dann am Anfang feucht (durch zu dicke Socken) wird es dann kalt.

Weiter habe ich die Erfahrung gemacht, dass es über die Platten reinzieht (ich habe aber keine Winterschuhe). Hier war es wichtig die Öffnungen von innen abzukleben und eine gute Einlegesohle zu nehmen.
Ich glaube, dass ist mein Problem. Ich habe einfach noch nicht die Balance gefunden zwischen zu dünn und zu dick angezogen. Aber es ist schon komisch, wenn ich mit Neos losfahre und mein Trainingsparter in Sommerschuhen, -socken und ohne Überschuhe.....

Selbst bei den Winterschuhen wird übrigens der Bereich um die Cleats am kältesten!
Überlege was Dir wirklich wichtig ist - das Leben ist kurz!

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste