Wie sollte eine Vereinshomepage angelegt sein?

Benutzeravatar
Helmut
Admin
Beiträge: 12394
Registriert: 03.04.2006, 22:15
Wohnort: Hamburg-Tonndorf
Kontaktdaten:

Wie sollte eine Vereinshomepage angelegt sein?

Beitragvon Helmut » 28.09.2011, 10:18

Wer sich die Homepages von Vereinen (nicht nur im Radsport) ansieht, wird einerseits feststellen, dass die sich im Informationsgehalt und an Aktualität stark unterscheiden. Das liegt in der Natur der Sache, weil Vereine nun mal keine Firmen sind, von denen man bestimmte Qualitätsstandards erwarten kann.

Allerdings sollte man sich als Verein vor dem Schritt ins Web grundlegend Gedanken machen, wie denn die Homepage funktionieren soll. Dazu gehört auch, dass man sich m. E. eine richtige de-Domain und einen seriösen Web-Hoster gönnt, und zwar frei von Zwangswerbung, die der Web-Hosters beisteuern würde; sonst kann man nervige und teils unseriöse Werbung und gar Pop-ups in seine Seite eingeblendet bekommen, die ob ihrer Art den Verein diskreditieren kann. Die Kosten von um die zwei bis drei Euro/Monat dafür bekommt sogar wieder rein, wer damit nur fünf mehr Teilnehmer für seine RTF gewinnt.

Nichts gegen Werbung (HFS serviert ja auch welche), aber sie sollte in der Regel zum Thema passen und vor allen einen seriösen Hintergrund haben, bitte nicht diese "Kein Scherz, Sie sind der millionste Besucher"-Abzocke. Um das im Griff zu behalten, sollte man die Werbung bzw. die sie servierenden Agenturen mit Bedacht selbst aussuchen.

Eine echte de-Domain (nur "de", nicht "de" mit einem Zusatz davor oder dahinter) sollte man sich gönnen, weil der Name der Domäne auch Visitenkartenfunktion für die eigene Vereinigung hat (z. B. helmuts-fahrrad-seiten.tl.de würd doch sch... aussehen). Als kleiner Klub kann man es sich allerdings leisten, davon abzuweichen.

Wer das Geld für eine echte de-Domain sparen möchte, kann unter den kostenlosen Anbietern einzelne finden, die auf Zwangswerbung verzichten, z. B. denicvu.
Wenn's um die Wurst geht, sollte man gut abschneiden.
Benutzeravatar
Halvtreds
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 210
Registriert: 23.05.2006, 12:38

Beitragvon Halvtreds » 29.09.2011, 18:08

Interessantes Thema.

Meiner Meinung nach liegt die Herausforderung inzwischen weniger in der Technik (auch wenn sie recht sperrig sein kann) sondern in den redaktionellen Konzepten.

Es ist gar nicht so einfach, eine Seite mit wenigen Aktiven auf Dauer interessant und aktuell zu gestalten.
Selbst große Vereine haben da so ihre Probleme und versuchen fehlende Lebendigkeit alle paar Jahre durch ein Relaunch zu überwinden.

Das Thema lässt sich aber auch nicht sinnvoll abstrakt diskutieren sondern muss je nach den Gegebenheiten des Vereins individuell erarbeitet werden.
Und in dem Satz steckt ganz unscheinbar das Wort "Arbeit" und zwar nicht im Sinne von "Machen" im Tagesgeschäft sondern als Planungsarbeit.
Und das ist nunmal ein mühsames Geschäft vor dem sich viele Leute gern drücken. Nicht zuletzt weil man für das Ergebnis auch noch oft genug von den an der Enstehung unbeteiligten notorischen Nörglern und Besserwissern gescholten wird.

Insofern lasst uns mit den sehr unterschiedlichen Seiten von Vereinen und Kommunities pragmatisch leben.
Es gibt im Web eine beliebige Vielfalt von guten und weniger guten Informationsquellen und Diskussionsforen.
Wenn da noch ein paar gut gemachte Vereinsseiten hinzukommen wäre es schön, aber man kann auch so Rad fahren ;-)

Halvtreds
Das Gefälle ist mein Freund.
banane

Beitragvon banane » 02.10.2011, 07:54

Was möchte uns der Autor mit seinem Beitrag mitteilen? :oops:
Benutzeravatar
Helmut
Admin
Beiträge: 12394
Registriert: 03.04.2006, 22:15
Wohnort: Hamburg-Tonndorf
Kontaktdaten:

Beitragvon Helmut » 02.10.2011, 21:58

banane hat geschrieben:Was möchte uns der Autor mit seinem Beitrag mitteilen?
Steht doch alles da. Klar und verstaendlich...

Ich finds OK, dass nicht jeder Beitrag alle zu erhellen scheint.
Wenn's um die Wurst geht, sollte man gut abschneiden.
banane

Beitragvon banane » 03.10.2011, 08:51

Jupp. Da hast du wohl Recht. Wollte mich ja auch nur erhellen lassen, was ein solcher Beitrag in einem Radsportforum zu suchen hat.
Benutzeravatar
Helmut
Admin
Beiträge: 12394
Registriert: 03.04.2006, 22:15
Wohnort: Hamburg-Tonndorf
Kontaktdaten:

Beitragvon Helmut » 08.10.2011, 12:10

banane hat geschrieben:Wollte mich ja auch nur erhellen lassen, was ein solcher Beitrag in einem Radsportforum zu suchen hat.
Wo wäre bitte der Radsport ohne die ihn anbietenden bzw. betreibenden Vereine?

Und zu einem Verein gehört heutzutage nun mal eine Homepage.
Wenn's um die Wurst geht, sollte man gut abschneiden.

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste