Vattenfall als Sponsor des Radsports geeignet?

Benutzeravatar
Janibal
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 975
Registriert: 01.12.2008, 14:07
Wohnort: Bad Sooden Allendorf

Vattenfall als Sponsor des Radsports geeignet?

Beitragvon Janibal » 16.05.2011, 09:25

Jens Schwedler von STEVENS Bikes hat geschrieben:<b>Vattenfall Mountainbike Feriencamp 2011
2 Mountainbiker und 26, die es werden wollen</b>


...
Finde ich eine super Tat, viel besser als die leeren Worte von Ministern.
St. Jan
Benutzeravatar
Reisender
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 336
Registriert: 28.02.2011, 22:43

Beitragvon Reisender » 16.05.2011, 10:27

Anscheinend ist Vattenvall nicht ganz so blöd wie EnBW.
http://storify.com/bjoernfr/kritische-energiereporter
Vattenvall bleibt ein Konzern der aktiv Kernkraft einsetzt UND die Sicherheit ( unsere Sicherheit ) vernachlässigt hat im AKW Krümmel.
Wollte euch nur kurz darauf hin weisen, denn, wenn so ein Ding mal hoch geht, ist auf zig Kilometer die Umwelt unbenutztbar.
Wir haben doch gesehen was Atomanlagen anrichten können. Ich verstehe nicht ganz warum HIER noch sorglos mit solchen Namen wie Vattenvall hantiert wird.
<< Foto by Helmut
Benutzeravatar
duerckheimer
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 101
Registriert: 26.05.2009, 12:56
Wohnort: Quickborn
Kontaktdaten:

Beitragvon duerckheimer » 16.05.2011, 12:28

Weil es hier nicht um Politik und/oder unterstützende Unternehmen geht sondern um Sport/Freizeit!!! In diesem Fall um das Heranführen von Kinder/Jugendlichen an den Leistungssport Mountainbiking.

Man (der Veranstalter) bietet den Kindern eine helfende Hand um sich in der Freizeit nicht auf der Straße durchschlagen zu müssen...

Das hiesige Energieunternehmen ist in diesem Fall Namensgeber und Unterstützer und betreibt nicht nur Atomanlagen sondern auch Anlagen zur alternativen Energiegewinnung
http://www.vattenfall.de/de/windkraft-b ... enfall.htm

Aber hier wird es dann schon zu politisch, wir sind (Freizeit-)Sportler...
Gruß
Björn
Benutzeravatar
Grotefend
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 519
Registriert: 29.05.2007, 19:17
Wohnort: Hamburg-Bahrenfeld

Beitragvon Grotefend » 16.05.2011, 13:05

Reisender hat geschrieben: Wir haben doch gesehen was Atomanlagen anrichten können. Ich verstehe nicht ganz warum HIER noch sorglos mit solchen Namen wie Vattenvall hantiert wird.
PECUNIA NON OLET!

Grotefend
Sonne in den Speichen sieht nur, wer sein Rad bewegt.
Benutzeravatar
Konkursus
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 964
Registriert: 13.08.2008, 09:11
Wohnort: zwischen Hamburg und Bremen
Kontaktdaten:

Beitragvon Konkursus » 16.05.2011, 14:26

ich will hier keine große politische Debatte führen, denn dazu ist das Forum nicht da.

Grundsätzlich sehe ich es jedenfalls so wie Reisender. Selbstverständlich i n v e s t i e r t Vattenfall auch in Windkraftanlagen, schon um wirtschaftlich eine breitere Basis zu schaffen (von e.on. oder Tochtergesellschaften kannst du Photovoltaikanlagen kaufen) und es ist klaro auch gut, wenn etwas für Kinder gemacht wird, aber ich rate zur Vorsicht. Großunternehmen schleimen sich überall ein, wenn es um deren Vorteile geht.

Deshalb mein Rat: mitnehmen, was man mitnehmen kann, aber Augen auf....


Konkursus
Benutzeravatar
Reisender
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 336
Registriert: 28.02.2011, 22:43

Beitragvon Reisender » 16.05.2011, 18:23

duerckheimer hat geschrieben:Man (der Veranstalter) bietet den Kindern eine helfende Hand um sich in der Freizeit nicht auf der Straße durchschlagen zu müssen...

Aber hier wird es dann schon zu politisch, wir sind (Freizeit-)Sportler...
Na wie Sozial ist das denn, ganz uneigennützig von Vattenfall, großen Tennis.
Politik und Wirtschaft gehen wirklich Hand in Hand, Darum muss es auch in einem Radforum so beachtet werden?
Also Vattenfall darf hier sein Greenwashing treiben und niemand um Himmels willen es kritisch finden, DDR reloaded?
Solche Aktionen gehören in die Hand von Rad-Sportverbänden ( davon haben wir reichlich ), Vereinen. Aber ganz sicher nicht von Atomkonzernen.
Welchen Eindruck haben den die Kids jetzt da mit genommen? Wow toller Tag, hat echt Spaß gemacht, und Vattenfall ist so toll. Papa nicht den Stromanbieter wechseln, Vattenfall macht voll viel für MTB Radfahren.
... :mad:
Mir ist nicht wirklich wohl dabei in relativer Nähe zweier Atomanlagen zu wohnen, die auch noch ständig Pannenbehaftet sind.
Nur mal ein Auszug der offiziellen schweren Störfälle;
http://de.wikipedia.org/wiki/Liste_von_ ... en_Anlagen
<< Foto by Helmut
Benutzeravatar
Helmut
Admin
Beiträge: 12394
Registriert: 03.04.2006, 22:15
Wohnort: Hamburg-Tonndorf
Kontaktdaten:

Beitragvon Helmut » 16.05.2011, 21:52

Reisender hat geschrieben:Ich verstehe nicht ganz warum HIER noch sorglos mit solchen Namen wie Vattenvall hantiert wird.
Hallo Heiko,

wenn jemand der Meinung bist, dass Vattenfall als Sponsor für den Radsport ungeeignet, kann er dies gern hier schreiben. Das sprengt den Rahmen dieses Forums keinesfalls. Man muss dann nur damit leben können, dass es auch andere Meinungen dazu gibt. Wer hingegen tiefergehend über die Nutzung der Atomkraft im allgemeinen und das Unternehmen Vattenfall im speziellen diskutieren möchte, möge sich dafür ein anderes Forum suchen.

Ich glaube nicht, dass Du auch nur ein einziges ernstzunehmendes Radsportforum finden wirst, in dem z. B. der Name "Vattenfall Cyclassics" mit einer Fussnote und "sorgsamen" Hinweisen zu dem Konzern versehen steht.

Ich finde es auch befremdlich, dass Du von mir verlangst, dass ich Deine Meinung teilen müsse und nach Deinen Vorstellungen entsprechend zu handeln hätte. So wie sicherlich Du auch, lasse ich mir keine Meinung aufnötigen.

Gruß
Helmut
Wenn's um die Wurst geht, sollte man gut abschneiden.
tommi
Hobby-Schreiber
Beiträge: 17
Registriert: 05.05.2011, 15:27

vattenfall

Beitragvon tommi » 20.05.2011, 11:11

Ich sehe Vattenfall nicht als einen ungeeigneten Sponsor. Ich denke, dass es sehr positiv ist, wenn sich ein solch großes Unternehmen für gemeinnützige Themen interessiert, dass sollte man (aus)nutzen und so viel wie möglich aus den Sponsoren ausschöpfen.
Zuletzt geändert von tommi am 25.02.2015, 13:47, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Janibal
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 975
Registriert: 01.12.2008, 14:07
Wohnort: Bad Sooden Allendorf

zurückhaltung

Beitragvon Janibal » 20.05.2011, 11:54

hatte mich bei meinen ersten Kommentar noch in Zurückhaltung geübt, jetzt der Rest:

Also: lieber Vatenfall-Geld für Kinder als für Aktionäre.

Noch zu Atomstrom:
es gibt eine einfache Regel: Je tiefer der Mensch in die Natur eingreift, desto schlimmer und unkontrollierbar sind die Folgen.

Bsp.:
Bei der Herstellung von Atomstrom wird in die Atome eingeriffen und Kernspaltungen herbeigeführt.
Bei Pflanzenschutzmitteln werden Moleküle so verändert, das sie zu Menschenvernichtungsmitteln werden (DDT, PCB)
Erdöl hat der liebe Gott nicht umsonst vergraben, bei der Verbrennung entstehen unlustige Gifte und auch etwas CO2, durch Mutation entsteht Kunststoff
Silberionen desinfizieren sogar Klärwerke..
Genmanipulation oder Medikamente haben unbekannte Nebenwirkungen, die sich beginnen abzuzeichnen.

Sieht ganz so aus, als Atomstrom nur ein Teil der großen Bedrohung darstellt.
St. Jan
Benutzeravatar
Grotefend
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 519
Registriert: 29.05.2007, 19:17
Wohnort: Hamburg-Bahrenfeld

Re: zurückhaltung

Beitragvon Grotefend » 20.05.2011, 13:11

Janibal hat geschrieben:Sieht ganz so aus, als Atomstrom nur ein Teil der großen Bedrohung darstellt.
Dear Janibal. Wenn wir schon so grundsätzlich an die Probleme der Welt rangehen, dann müssen wir wohl oder übel ganz vorn anfangen: Und das ist die Tatsache, dass wir Menschen es geschafft haben, uns so massenhaft zu vermehren, dass wir für unseren Unterhalt (nur die Grundbedürfnisse Nahrung, Kleidung, Wohnung) alle Ressourcen der Erde in nur ein- oder zweihundert Jahren verbraucht haben werden und den nachfolgenden Generationen eine ausgeplünderte Müllhalde hinterlassen.

Fazit: Die Natur braucht den Menschen nicht.

Only the Best for You!

Grotefend
Sonne in den Speichen sieht nur, wer sein Rad bewegt.
Benutzeravatar
Reisender
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 336
Registriert: 28.02.2011, 22:43

Beitragvon Reisender » 20.05.2011, 13:20

?
Ich habe damit kein Problem, wenn andere der Meinung sind, dass dieses Unternehmen sich "sozial" verhält ( was es in Wirklichkeit gar nicht ist ).
Für mich besteht die Unverschämtheit besonders darin, Kinder und Jugendliche für solche Zwecke einzuspannen.
Gut, sei es wie es ist, wenn ich hier nicht erwünscht bin, und dem scheint so mit meiner kritischen Meinung zu Vattenfall, dann wünsch ich eiuch noch alles gute und denkt dran, in Geesthacht sind sicher paar günstige Grundstücke zu bekommen.
Strahlendes tschüßi...
<< Foto by Helmut
Benutzeravatar
Konkursus
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 964
Registriert: 13.08.2008, 09:11
Wohnort: zwischen Hamburg und Bremen
Kontaktdaten:

Beitragvon Konkursus » 20.05.2011, 16:05

hä? Irgendwie versteh ich das jetzt nicht. Bislang ging es doch in einem gemäßigten Ton nur um Deine Meinung und nicht um Dich?

Also, wenn Du daraus jetzt diese Konsequenzen ziehst, hätten die Kollegen vom Rennradforum kaum noch user.

In dem Sinne, tief durchatmen und ganz locker entspannen. Dies schreibt jemand, der Deine Auffassung ja teilt.

Viele Grüße



Konkursus
Jupidupii
Forums-Novize
Beiträge: 4
Registriert: 28.03.2011, 02:20

Beitragvon Jupidupii » 29.05.2011, 17:33

Man kann das doch auch mitnehmen und mit seinen Kindern reden. Nur weil sie das Sponsoren Geschenk mitnhemen werden sie ja nicht gleich zu Vattenfall rennen um dort im AKW zu arbeiten.
Nur weil es Jugendliche oder Kinder sind heißt es nicht das sie keinen Verstand haben und man ihnen nichts erklären kann. Darum empfehle ich günstige Unterkünfte! Es muss ja nicht immer ein Hotel sein! www.statthotel.de
Zuletzt geändert von Jupidupii am 31.05.2011, 14:25, insgesamt 1-mal geändert.
:)
Benutzeravatar
Reisender
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 336
Registriert: 28.02.2011, 22:43

Beitragvon Reisender » 30.05.2011, 08:26

Das ist wohl richtig.
Aber ist es denn so neu das Unternehmen versuchen sich ein sauberes Image zu verschaffen?
Es spielt aber auch keine Rolle mehr im Fall Vattenfall/Krümmel.
Das Schrottding geht oder besser bleibt vom Netz.
Es ist vorbei.
http://www.n-tv.de/politik/Koalition-be ... 53516.html
<< Foto by Helmut
Benutzeravatar
Helmut
Admin
Beiträge: 12394
Registriert: 03.04.2006, 22:15
Wohnort: Hamburg-Tonndorf
Kontaktdaten:

Beitragvon Helmut » 01.06.2011, 00:03

Wem Vattenfall suspekt ist, weil die auch Atomkraftwerke betreiben, interessiert sich vielleicht dafür:

http://www.rennrad-news.de/forum/showthread.php?t=93603
Wenn's um die Wurst geht, sollte man gut abschneiden.
Benutzeravatar
Reisender
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 336
Registriert: 28.02.2011, 22:43

Beitragvon Reisender » 01.06.2011, 22:07

Na den Thread kenn ich schon 2 Wochen. ;)
<< Foto by Helmut
Benutzeravatar
Geölter Blitz
C-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 34
Registriert: 25.11.2010, 23:14
Wohnort: Weit, Weit, Wech

Beitragvon Geölter Blitz » 01.06.2011, 23:09

Reisender hat geschrieben:Na den Thread kenn ich schon 2 Wochen. ;)
Ja, und?

Was willst Du uns denn bitte damit sagen?

Und warum sollten wir das unbedingt wissen?
Benutzeravatar
Reisender
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 336
Registriert: 28.02.2011, 22:43

Beitragvon Reisender » 02.06.2011, 22:04

Geölter Blitz hat geschrieben:
Reisender hat geschrieben:Na den Thread kenn ich schon 2 Wochen. ;)
Ja, und?

Was willst Du uns denn bitte damit sagen?

Und warum sollten wir das unbedingt wissen?
äh bitte was?
<< Foto by Helmut
Ötzy
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 1285
Registriert: 21.06.2010, 20:52
Wohnort: 22946

Beitragvon Ötzy » 03.06.2011, 13:57

Bild
Ist doch mal eine sonnige Ansage...

Wobei es sicherlich immer einfacher ist "gegen" etwas zu sein,
als "für" etwas einzustehen...

Ich habe schon zur Schulzeit an Solarprojekten (Auto+Einspeisung)
mitgewirkt. Das ist jetzt etwas mehr als 22 Jahre her.
Vergleicht man den Entwicklungsverlauf der Solartechnik mit dem von PC`s (Commodore 64 und Atari ST) dann stellt man fest, dass es fast keine gab.
Solange eine wirkliche Entwicklung in Richtung umweltfreundlicher Energiegewinnung/Umwandlung nicht wirklich von der jeweiligen Regierung forciert und umgesetzt wird, werde ich mich nicht darüber beschweren das die Schulveranstaltung meines Juniors mit einem Stempel des Stromversorgers versehen ist.
Benutzeravatar
Grotefend
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 519
Registriert: 29.05.2007, 19:17
Wohnort: Hamburg-Bahrenfeld

Beitragvon Grotefend » 03.06.2011, 19:21

Ötzy hat geschrieben:Solange eine wirkliche Entwicklung in Richtung umweltfreundlicher Energiegewinnung/Umwandlung nicht wirklich von der jeweiligen Regierung forciert und umgesetzt wird, ...
Wofür bezahle ich denn (wie alle Stromverbraucher) Jahr für Jahr steigende Steuern und Abgaben für erneuerbare Energien (Einspeisevergütung, Kraft-Wärme-Kopplung, Erneuerbare-Energie-Gesetz, Ökosteuer , Konzessionsabgabe, Mehrwertsteuer usw.), die inzwischen 49 % des Strompreises ausmachen, während die reinen Stromkosten pro Kw/h seit mindestens zehn Jahren die gleichen geblieben sind.
Doch nicht, damit sich Besitzer von Solardächern oder Windrädern 'ne goldene Nase verdienen.
Was machen die mit meinem Geld?

Grotefend
Sonne in den Speichen sieht nur, wer sein Rad bewegt.
Benutzeravatar
Reisender
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 336
Registriert: 28.02.2011, 22:43

Beitragvon Reisender » 04.06.2011, 08:51

Lobbyarbeit der Stromkonzerne?
Konzerne wollen keinen Solarstrom, sie wollen billigen Strom aus bestehenden Anlagen produzieren.
Natürlich spielt auch die Tatsache mit rein, das hier in Mitteleuropa die Sonne nicht so viel scheint wie zB in anderen Teilen der Welt, Zudem brauch man auch nicht unwesentlich Platz für Solarkraftwerke.
Am besten wäre dezentrale Stromversorgung über kleinere Energiewerke.
Hamburg könnte zB viel mehr über die vielen Häuser und Gewerbeimmobilien produzieren.
Wenn ich sehe wie viele ( ungenutzte ) Industriehallen in Hamburg stehen, sehe ich mehrere Megawatt an Solarstrom.
Aber Hauptsache Vattenfall baut ein neues Kohlekraftwerk. :roll:
edit
Hat die EU nciht irgendwann mal beschlossen, das die Mitgliedländer einen gewissen Anteil an ökostrom produzieren müssen?
Das es Geld kostet logisch, wer es am Ende bezahlt auch. Denn ALLES landet im Endeffekt beim Verbraucher, Jeder Euro den die Regierung ausgibt kommt letztendlich von uns.
Oder glaubt jemand die Atomkonzerne bauten die Meiler einst für lau?
Über Zuschüsse und Abschreibungen natürlich auch wieder der Endverbraucher.
Oder liege ich da falsch?
<< Foto by Helmut
Benutzeravatar
der Volker
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 177
Registriert: 16.07.2008, 15:52
Wohnort: Markranstädt
Kontaktdaten:

Beitragvon der Volker » 04.06.2011, 22:28

Wind oder Solar ist nicht bilanzierbar, also "minderwertig"!
... ist halt so! ... und das zahlt jeder Verbraucher!
Ich freu´mich auch nicht drüber.

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast