11. SportScheck Nachtlauf Hamburg (Bericht+Bilder)

Benutzeravatar
Helmut
Admin
Beiträge: 12402
Registriert: 03.04.2006, 22:15
Wohnort: Hamburg-Tonndorf
Kontaktdaten:

11. SportScheck Nachtlauf Hamburg (Bericht+Bilder)

Beitragvon Helmut » 21.06.2015, 01:21

Bild

Es war kühl und ab und zu schüttete es wie aus Kübeln, trotzdem war es ein schöner Abend beim SportScheck Nachtlauf Hamburg. Es ist immer wieder beeindruckend, wie der Veranstalter scheinbar aus dem nichts eine Laufveranstaltung für viele tausend Läufer auf das Alstervorland zaubert. Den Regen haben die Leute unter Bäume stehend abgewettert.

Bild

Ich hatte das Glück, bei den zwei heftigen Güssen mich grad vor bzw. nach dem Lauf im Umkleidezelt aufzuhalten. Da wollten in den Momenten natürlich mehr Leute rein, wie raus, aber es blieb alles stressfrei.

Bild

Nach diesem Regen wären bei einer Breiten-Radsportveranstaltung kaum noch Leute am Start, hier aber kamen nach dem Regen kurz vor dem Start scheinbar aus Ritzen Leute hervor gequollen. Die lange Absperrung reicht nicht ganz um alle Läufer aufzunehmen. Wären es mehr geworden, hätte dies allerdings kein Problem dargestellt. Die Absperrung ist nicht mehr ein Starttunnel. Die Stimmung war gut, es wurden gescherzt, bevor es richtig losging.

Bild

Auf der Hinfahrt fotografierte ich die vor uns auf die Doppelrunde Gegangenen u. a. auf der Kennedybrücke. Kein Scherz: Unter der Masse der Läufer bebte die Brücke.

Bild

Diese in ganz Deutschland stattfindenden Nachtläufe sind echte Volksläufe. Jeder läuft für sich oder mit seinen Leuten sein Tempo, egal wie schnell oder langsam es auch sein mag. So fand ich als langsamer Läufer trotz meiner Fotostopps immer wieder welche, die mir vor die Kamera liefen (auf den Nachtaufnahmen kaum zu sehen sind) und an die ich mich dranhängen konnte.

Bild

Das Depot unterwegs mag einem übertrieben vorkommen, bei einem 7,5 km Lauf, ist mehr für die Leute gedacht, die vor uns zwei Runden liefen.

Bild

Motivierend sind die Kilometerbögen. Zwei Mädels feierten sich bei jeden Bogen, den sie durchliefen.

Bild

Das Preis-/Leistungsverhältnis bei diesem Lauf könnte kaum besser sein. Der Preis erklärt sich dadurch, dass es bundesweit gesehen zigtausend Teilnehmer gibt und die SportScheck zahlreiche weitere Sponsoren ins Boot holte. Man ist ständig von Werbung umgeben, die aber zumeist zum Laufen passt, mich nicht die Bohne störte. Im Startpreis ist das Laufshirt von Asics (immer wieder gern genommen, obwohl ich all meine Nachtlauf-Trikots wohl nie werde auftragen können), Zielverpflegung, Zeitnahme, Finisher-Medaille, Online-Urkunde und vieles mehr drin enthalten. Zu gern hätte ich beim mitreißenden Warm-up teilgenommen, aber bei dem kräftigen Regen verkniff ich es mir. Nächstes Jahr kann das Wetter nur besser sein, dann klappt’s auch wieder mit dem Warm-up.

Hier kommen meine

56 Bilder vom SportScheck Nachlauf Hamburg.

Naima war auch da zum Fotografieren. Solche Bilder schießt diese Frau:

<IMG src="https://scontent-fra3-1.xx.fbcdn.net/hp ... e=56286837">

Siehe https://www.facebook.com/naima.wieczorr ... 45/?type=1
Wenn's um die Wurst geht, sollte man gut abschneiden.
Benutzeravatar
Stauder Volker
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 183
Registriert: 17.08.2010, 23:53
Wohnort: Hamburg

Beitragvon Stauder Volker » 22.06.2015, 21:13

Ich kann mich Helmuts Ausführungen nur anschließen. Ich bin nun das elfte Mal dabeigewesen und werde auch im kommenden Jahr, Fitness vorausgesetzt, wieder starten. Die Veranstaltung ist zwischenzeitlich perfekt organisiert.

Was ich erstmals in diesem Jahr positiv wahrgenommen habe, dass es einen Startblock für ambitionierte Sportlier mit Rundenzeit unter 36 Minuten gibt. Die Siegerin bei den Damen lief unter 27 Minuten und die schnellste männliche Person benötigte keine 24 Minuten, für die Umrundung der Außenalster. Damit werden Drängeleien vermieden und das Gros der Läufer bewältigt die Umrundung entspannt.

Der besondere Mix der Teilnehmer, die Laufstrecke und die nächtliche Atmosphäre sind das, was zur positiven Entwicklung dieser Veranstaltung geführt hat, Bei der Erstauflage, 2005, waren es rd .3.000 Teilnehmer, nunmehr sind es über 6.500 Starter. Alle Altersschichten sind über Familienteilnahme vertreten. Die Frauenquote hat nach Angaben des Veranstalters in diesem Jahr die 50 % Quote überschritten.

Wer Spaß am Laufen hat, sollte sich die Veranstalltung für das kommende Jahr vormerken. :D
Im Vordergrund steht der Spaß und das Team

Zurück zu „Laufen, Crosslaufen und Nordic-Walking“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast