Cross-Skating als Ausgleich / Wintertraining

mischakugelrund
C-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 23
Registriert: 03.01.2012, 20:09
Wohnort: Rodgau, Deutschland

Cross-Skating als Ausgleich / Wintertraining

Beitragvon mischakugelrund » 05.02.2012, 11:45

Moin moin,

Hat jemand von Euch Erfahrung mit Cross-Skating als Ausgleich- bzw. Wintertraining? Ich suche eine Alternative zum Laufen, da es mir da immer die Achillessehne zersägt....

Gängige Marken scheinen Powerslide und Skike zu sein.

Mich interessiert, ob das erstens von der Belastung (Muskulatur) schonend ist, aber trotzdem dann auch beim Radfahren hilft. Zum anderen, wie sich das Ganze bei Kälte machen lässt (bin besonders an den Händen empfindlich).

Besten Dank und Entschuldigung wenn das etwas off-topic ist.
Benutzeravatar
heihu11
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 223
Registriert: 03.06.2006, 03:51
Wohnort: Hamburg

Beitragvon heihu11 » 05.02.2012, 17:47

Hallo,

ich habe mir die Powerslides im Sommer als "Laufalternative" zugelegt. Meine wenigen Erfahrungen sind, dass es Ganzkörpertraining pur bei mächtig viel Spass ist. Es sollte deutlich effektiver sein als Laufen.

Leider bin ich letzten Sommer nicht viel dazu gekommen und jetzt im Winter traue ich mich nicht, weil ich noch nicht wirklich sicher fahre. Vorletztes Wochenende, als ich mit dem MTB auf dem Alsterwanderweg unterwegs war, ist mir ein Powerslider entgegen gekommen, auch im Stadtpark trifft man Gleichgesinnte.

Gruß,Heike
Technobull
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 165
Registriert: 03.07.2011, 00:40
Wohnort: Hamburg

Beitragvon Technobull » 17.03.2012, 21:15

heihu11 hat geschrieben:ich habe mir die Powerslides im Sommer als "Laufalternative" zugelegt. Meine wenigen Erfahrungen sind, dass es Ganzkörpertraining pur bei mächtig viel Spass ist. Es sollte deutlich effektiver sein als Laufen...
Ich habe mir die Dinger für 249 € war es in einem Laden in Bergedorf auch schon mal beäugt, und ich sehe da eine erhebliche Verletzungsgefahr, wenn man nicht gerade routinierter LL-Sirtoonen-Scater oder Inliner ist und gezielt Sommertraining machen will:

Die Schiene ist deutlich länger, die Räder größer, und im Gegensatz zu Inlinern ist die Führung am Fuß nicht so gut weil man ja mit irgendwelchen eigenen Schuhen drin ist. Dann braucht man noch geeignete Stöcke, also etwa 400 € oder so ist man schon los, da sind Knie-und Handgelenkschutz wohl nicht mit drin.

Als Crosstraining bei Verletzung sehe ich da eher einen Roller für Erwachsene, der für etwas mehr auch zu haben sein sollte, denn das hat keine verletzungsträchtige Lernkurve oder vielleicht auch Rollschuhe, na so welche mit 4 Rädern dran eben, gibt's die noch? Oder frag mal Deinen Physiotherapeuten bzw. Sportarzt, denn bei Achillessehnenverletzung mußt Du ja auch ein Aufbautraining machen.
Technobull
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 165
Registriert: 03.07.2011, 00:40
Wohnort: Hamburg

Re: Cross-Skating als Ausgleich / Wintertraining

Beitragvon Technobull » 17.03.2012, 21:40

mischakugelrund hat geschrieben:Mich interessiert, ob das erstens von der Belastung (Muskulatur) schonend ist, aber trotzdem dann auch beim Radfahren hilft. Zum anderen, wie sich das Ganze bei Kälte machen lässt (bin besonders an den Händen empfindlich).
http://www.alb-roller.de/Alb-Roller_Training.html

Dieser Mensch will zwar Verkaufen, aber die Argumente die er insbesondere zur Muskelbelastung aufzählt, sind deswegen nicht falsch.

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast