13. Wolfsburger Cross Duathlon '11 (Bericht + Bilder)

Benutzeravatar
Ulrike
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 160
Registriert: 31.05.2010, 10:20
Wohnort: zwischen Hamburg und Bremen
Kontaktdaten:

13. Wolfsburger Cross Duathlon '11 (Bericht + Bilder)

Beitragvon Ulrike » 14.03.2011, 22:49

<img src="http://www.helmuts-fahrrad-seiten.de/Du ... C00074.JPG">

<b>13. Wolfsburger Cross-Duathlon des VFB Fallerleben 2011 in Wolfsburg</b>

Hier kommt noch der angekündigte zweite Bericht von unserem Cross-Duathlon-Wochenende. Nach dem Frörup-Mountain-Cross am Samstag stand am Sonntag als Kontrastprogramm der 13. Wolfsburger Cross-Duathlon an. Statt in den Norden machten wir uns früh morgens auf in den Süden, wobei wir das schöne Wetter vom Vortag mitnehmen konnten. :Sonnenschein:

In Wolfsburg waren wir 2009 schon einmal und wussten, was auf uns zukam und was wir wollten, nämlich an der PBZ arbeiten. Die Startunterlagen (Nummern für Mensch und Rad sowie ein Transponder für die Zwischenzeiten) wurden in einer Schule am Ortsrand ausgegeben, in direkter Nachbarschaft zum Stadtwald, wo das Rennen stattfand.

<img src="http://www.helmuts-fahrrad-seiten.de/Du ... C00117.JPG" alt="">

Die Autobahn war frei und vor Ort gab es genügend Parkplätze, sodass wir unsere Zeitreserve nutzen konnten, um uns von dem reichhaltigen Angebot an Kuchen und Brötchen noch ein zweites Frühstück zu genehmigen.

Ca. 100 Teilnehmer, darunter 6 Staffeln, traten an, um 2 x 5,4 km zu laufen und 18 km Rad zu fahren. Die Laufstrecke - drei Runden von 1,8 km - führte größtenteils durch parkähnliche Wege mit einem kleinen Stück Waldtrail.

<img src="http://www.helmuts-fahrrad-seiten.de/Du ... C00091.JPG" alt="">

Die Radstrecke bestand aus drei Runden von knapp 6 km und einer Zufahrt über planquadratisch angelegte Forstwege, d. h. gerade Streckenführung mit vielen 90°-Kurven, also eher eine Rennstrecke für Crosser, auch wenn pro Runde zwei fordernde Anstiege zu bewältigen waren.

<img src="http://www.helmuts-fahrrad-seiten.de/Du ... C02556.JPG" alt="">

Da sich einige meiner Körperteile zu einem Dauerstreik gegen schnelles Laufen verbündet haben :Heul: , zottelte ich mal wieder am Ende des Feldes hinterher, aber immerhin noch mit Sichtkontakt zu den letzten, um dann nach der Zeitmessung und dem Schuhwechsel mit dem Crosser auf Aufholjagd zu gehen. Als ich in der zweiten Runde gerade nach links gefahren war, um den 6. Kandidaten abzuhängen, passierte etwas Unglaubliches. Ohne Vorwarnung und ohne sichtbaren Grund kippte er mit seinem MTB genau vor mein Vorderrad. :geschockt:

Es folgten der unvermeidliche Abflug über den Lenker und ein unschöner Aufprall. Ein stechender Schmerz fuhr in den Brustkorb und die Luft blieb weg. Mein erster Gedanke "Bitte keinen Rippenbruch!", der zweite als ich beim Sortieren der Knochen die mühsam Überholten wieder vorbeiziehen sah: "Sch...., das war's mit der schönen Radzeit". :mad: Inzwischen waren die Streckenposten von der letzten 90°-Kurve angelaufen gekommen, um nach dem Rechten zu sehen. Der MTB-Fahrer, der selbst keine Erklärung für seinen Sturz hatte, blutete aus einer Platzwunde am Kopf, während mir inzwischen kotzübel war. Da die Streckenposten medizinisch sichtlich überfordert waren, standen alle mehr oder weniger ratlos herum, bis ein Wort fiel, das einen sofortigen Fluchtreflex auslöste: "Krankenwagen". Oh nein, bloß nicht von übereifrigen Sanitätern "zur Beobachtung" in ein Krankenhaus verschleppt werden! Schnell vergewissert, dass am Rad alles ok war und nichts wie weg!

Zu meiner Überraschung konnte ich ein paar Teilnehmer ein zweites Mal überholen und traf mit einer kleinen Gruppe wieder in der Wechselzone ein. Kurzzeitig hatte ich daran gedacht, die zweite Laufrunde sein zu lassen, eine gute Ausrede hatte ich ja. Aber da fiel mir Joey Kelly ein, der nach einem Radsturz beim Ironman den Marathon mit Armschlinge gelaufen ist. Also Schluss mit faulen Ausreden und die Sache zu Ende bringen. Im Ziel wartete ein besorgter Konkursus, der schon den gestürzten MTB-Fahrer mit unversorgter Platzwunde erblickt hatte. Dem ging es wohl auch schon wieder so weit so gut, dass er auch auf den Krankenwagen verzichtet hatte.

Schnell noch ein Blick auf die Ergebnisliste und ....fast unglaublich ... das PBZ-Ziel war erreicht war. Trotz der ganzen Sturz-Arie gut 2 Min. schneller als 2009. :hurra: Dafür musste natürlich ein gut bestückter Kuchenteller her. Frisch gestärkt besuchten wir dann noch das Outlet-Center, das verkaufsoffenen Sonntag hatte, und wunderten uns über die Menschenmassen, die tütenweise nicht sonderlich reduzierte Vor(vor)jahresmodelle abschleppten. :Spinnen: Wir beließen es bei einem Teil von Puma und einem von Adidas, schwer erarbeitet mit endlosem Schlange stehen an der Kasse.

Letztes Mal waren wir am Vortage angereist, um die Autostadt zu besichtigen, die deutlich mehr zu bieten hat als das Outlet-Center. Wären wir stattdessen bloß in das örtliche Schwimmbad gegangen, eines der besten, die wir jemals besucht haben. Von Wellness-Anlagen bis zum separaten 50 m-Becken ist dort alles vorhanden.

Bedingt durch die Vorwettkampfaufregung war ich leider mental nicht in der Lage mich mit so unspektakulären Dingen wie Fotografieren zu beschäftigen. Die verwendeten Photos kommen vom VFL Fallersleben, der auf seiner <a href="http://www.crossduathlon-wolfsburg.de/" target="_blank">Homepage </a> noch mehr zu bieten hat. Hier geht es direkt zu den

Bildern vom Wolfsburger Cross-Duathlon.

Ulrike
Hilfe !! Ich brauch' einen 48 Std.-Tag!
Benutzeravatar
Konkursus
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 964
Registriert: 13.08.2008, 09:11
Wohnort: zwischen Hamburg und Bremen
Kontaktdaten:

Beitragvon Konkursus » 18.03.2011, 10:33

obwohl schon wieder fast 2 Wochen her, auch noch einmal einige Anmerkungen von mir, weil es die Veranstaltung einfach verdient hat erwähnt zu werden (es wird nämlich u.a. auf der Homepage eine Verlinkung mit HFS vorgenommen).

Wie so viele Veranstaltungen, hatte der Cross-Duathlon in Wolfsburg im vergangenen Jahr mit den Unbillen des Wetters zu kämpfen. Der Ursprungstermin zum Winterausgang war nicht zu halten, er wurde stattdessen auf den Sommerausgang verlegt. Dies hatte Schwund bei den Startern zur Folge.

In diesem Jahr ganz anders. Termin blieb und die Startplätze gingen weg wie warme Semmeln, so dass eine Warteliste eingerichtet werden musste.

2009 noch mit MTB unterwegs, fuhren wir diesmal mit Crossern, weil wir uns davon auf der schnellen Strecke Zeitgewinn versprachen.

Die Laufstrecke ist auch schnell, hier hatte ich wegen meiner Fußprobleme doch gewisse Bedenken, ging aber mit etwas Tempo rausnehmen besser als gedacht. Beide Teileinheiten im Tempo 5:06/Km für M 55, das geht und hat noch deutlich Luft nach oben für gesunde Tage.

Auf der flotten Radstrecke, auf der man wirklich kein MTB braucht, fuhr ich gut an und dachte, ich hätte eine Superzeit, zumal ich auch gut überholt hatte. Aber: Satz mit x, einschließlich Wechselzeiten langsamer als 2009. Hm, das hätte ich nicht gedacht, befürchte aber, beim Schuhwechsel zuviel Zeit verloren zu haben, jeweils ca. 1 Min. Muss mal überlegen, ob es sich bei der kurzen Fahrzeit überhaupt lohnt, mit Klicks zu fahren. Man muss eben immer tüfteln.

Da der Veranstalter auch einen guten Kontakt zum Wettergott hatte, lief alles prima, zumal ich auch keine Probleme mit irgendwelchen Gestürzten hatte. Zwar etwas mehr als 4 Min. langsamer als 2009, aber okay. 7./13 M 50/M55 und 59/76 der Männerklasse akzeptabel. Wenn man in den Ergebnislisten sieht, wie schnell gefahren und insbesondere gelaufen wird, wird die Luft unter 1:40 Std. verdammt dünn.

Vor und nach der eigentlichen Veranstaltung i.ü. noch nett mit Dagmar aus Uelzen unterhalten, die die Celler Truppe so schön und sicher über das Glatteis auf der Permanenten geführt hatte. Bei Lauf und Rad waren wir immer auf einer Höhe, letztendlich trennte uns die Winzigkeit einer Sekunde.

Also: gerne wieder, auch wenn es weit weg ist, aber über BAB eben auch schnell zu erreichen. Factory Outlet muss nicht noch einmal sein, schwimmen ist besser.


Konkursus

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast