4. CTF Rund um Hösseringen (Bericht + Bilder)

Benutzeravatar
Helmut
Admin
Beiträge: 12394
Registriert: 03.04.2006, 22:15
Wohnort: Hamburg-Tonndorf
Kontaktdaten:

4. CTF Rund um Hösseringen (Bericht + Bilder)

Beitragvon Helmut » 09.11.2014, 21:33

<img src="http://bilder.helmuts-fahrrad-seiten.de ... %20110.JPG">

<b>4. CTF Rund um Hösseringen
Ständiges Auf und Ab</b>


Justus strahlte zusammen mit der Sonne vom Start bis im Ziel. Das schöne Wetter und der neue Termin auf einem Sonntag hatte ihm und seinen Leuten vom VfL Suderburg mit 127 Teilnehmern einen neuen Rekord beschert, wo sonst max. 80 Leute am Start waren.

Dabei waren kaum Hamburger vor Ort, lagen doch die zeitgleichen CTF in Cadenberge und Eutin für sie deutlich günstiger gelegen. Von meiner selbstauferlegten Regel, nicht mehr als 100 km und eine Stunde mit dem PKW zu einer Veranstaltung zu fahren, wich ich in diesem Fall ab (120 km, 1:30 Fahrtzeit), um die Chance zu ergreifen diese CTF endlich selbst zu erleben, gegen die für mich auch immer der Termin an einem Samstag sprach. Wie erwartet wurden wir mit teils langen, teils steilen Auf- und Abfahrten belohnt, wie erhofft, genügte meine Kondition einigermaßen für die Langstrecke.

Einige Bilder werde ich später noch kommentieren. Hier kommen zunächst meine

<a target="_blank" href="http://bilder.helmuts-fahrrad-seiten.de ... index.html">>>> 125 Bilder von der CTF Rund um Hösseringen <<<</a>.
Wenn's um die Wurst geht, sollte man gut abschneiden.
Benutzeravatar
Scotty62
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 285
Registriert: 22.02.2010, 23:45
Wohnort: Hannover
Kontaktdaten:

Beitragvon Scotty62 » 09.11.2014, 21:48

Was für ein schöner Morgen.... Raureif auf den Feldern beim Start in Hannover, aber dann Sonne satt den ganzen Tag! Eine tolle Tour mit vielen kleinen und großen Rampen... hoch und runter und das immer wieder.

Leider gibt es auch eine traurige Nachricht..... Unser Tom Finkes, der eigentlich als "Kontrollfahrer" unterwegs war, hat sich bei einem Sturz heute auf einer Wurzelpassage das Becken gebrochen. Typisch Tom, der harte Hund, ist er noch bis zur ersten Verpflegung weiter gefahren. Dann ist er noch mit dem Auto direkt aus Suderburg ins "Nordstadt" nach Hannover gefahren. Dort durfte er auch gleich bleiben und wird wohl morgen operiert..... Gute Besserung Tom!

Trotzdem war es sportlich und wettertechnisch eine tolle Veranstaltung und wir freuen uns auf die nächste Gelegenheit bei euch zu fahren.

die Jungs von der
RSG Hannover
NORDIC BY NATURE
-------------------------
Gruß Scotty
Maracuja
C-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 31
Registriert: 29.11.2010, 20:38
Wohnort: Bad Bevensen

Beitragvon Maracuja » 09.11.2014, 22:26

Eine tolle CTF war das heute! Die 95 km Langstrecke hat echt Spaß gemacht und obwohl ich aus Uelzen komme und häufig im Landkreis unterwegs bin, kannte ich viele der schönen Trails und Anstiege nicht.

Das Wetter hat perfekt mitgespielt, die Mitfahrer waren nett und Rampen Jack hatte ebenfalls gute Laune. Klasse!

@scotty62: Gute Besserung an euren Mitfahrer :(
Zuletzt geändert von Maracuja am 08.12.2014, 21:54, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Skaterwaage
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 156
Registriert: 17.01.2012, 23:10
Wohnort: Bergedorfer Umland

Beitragvon Skaterwaage » 09.11.2014, 23:01

Ich kann mich Scotty und Maracuja nur anschliessen! Alles war toll!

Eggeling & Co. haben sich alle Mühe gegeben, uns eine anspruchsvolle Strecke zu bieten. Jede Rampe in der Gegend wurde mitgenommen.

Heike und ich haben uns gegen 9:00 Uhr auf den Weg gemacht, um den 59er Track abzufahren. Wir hatten den Wald für uns, ganz selten sind uns Spaziergänger begegnet.

Meine Befürchtung bei der Anfahrt nach Suderburg bei 3°, ich hätte wohl meine Winterhandschuhe einpacken müssen, haben sich nicht erfüllt. Die Sonne kam und die Anstiege brachten uns ins Schwitzen!

Nächstes Jahr sind wir wieder dabei!

Vielen Dank an alle Helfer für den schönen Tag!

:wink: Sw
Benutzeravatar
Leffti Peter
C-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 45
Registriert: 27.10.2012, 14:37
Wohnort: Lüneburg

Freude auf November

Beitragvon Leffti Peter » 10.11.2014, 11:53

Hallo,

ja vielen Dank, es hat sich sehr gelohnt hier in Hösseringen/Suderburg die 90XX-Runde zu fahren. Justus und Jack sind sehr interessierte, freundliche … eben “richtige Typen”, die mit der Unterstützung aus dem Verein eine erfrischende, rampengespickte, hauptsächlich erdige Waldstrecke zu kreieren geschafft haben. Zum Thema Erfrischung: Um 8 Uhr am Start hatten wir 1 Grad Plus und das Gras auf der Strecke war gefroren - Bodenfrost. Bibber - bibber, jetzt ist doch “soweit”.

Es ist erstaunlich, wie anders hier die Landschaft im Gegensatz zum Hamburger Raum ist. Rampen Jack schafft es auf unterhaltsame, energigeladene Art kurzweilig so eine Gruppe zu führen und auch zusammenzuhalten - Respekt. Die Verpflegungsstelle in Justus Carport heute bei Sonnenschein, wieder einfach Klasse. Zu guter Letzt wurden noch 2 Strecken freigegeben und ich habe mich mit Christian und Jörg noch mal Austoben können - Perfekt.

Mannomannomann - der Oktober/November - und Dezember (?) entwickeln sich bei den Wetterbedingungen bei so vielen orgawilligen mutigen Veranstaltungskönnern zu wirklich schönen warmherzigen Monaten!

Gruß Leffti Peter ;-)
Benutzeravatar
dirksen1
Weltbeherrscher und Psychopath
Beiträge: 1401
Registriert: 09.11.2009, 12:06
Wohnort: Peine-Handorf
Kontaktdaten:

Beitragvon dirksen1 » 10.11.2014, 11:56

Freitag Crosser, Samstag mit dem RR ne anspruchsvolle Runde im Süden gefahren, war durchaus fordernd und ich war gut platt am Nachmittag. Trotz allem galt es, meinen selbstauferlegten Plan (3 Tage, 3 Räder) zu komplettieren und in Hösseringen die lange Runde in Angriff zu nehmen. Gesagt, getan, angemeldet ist angemeldet. ;-)

Eine super Gegend, eine klasse Gruppe, die auf homogenem Niveau unterwegs war und ungezählte Rampen, teils mit 25 %. Aber ich wusste ja, was auf mich zukam. :cool:

[Ab hier egomanische Selbstbeweihräucherung:]
Das Rad wusste es wohl nicht… nach der ersten Kontrolle unter dem Carport von Orga-Chef Justus (nach 25 von 95 km) und reichlich Nutellabrot dort (ein Riesendankeschön an die Crew dort) knallte im nächsten Anstieg ne Speiche durch am Hinterrad... Super. Aber erst mal weiterfahren…Ich beobachtete den Seitenschlag, wurde nicht mehr, alles gut. Sind ja viele Speichen drin in so nem MTB-Laufrad…

Das dachte wohl auch das Laufrad ;-) denn nach 45 von 95 km knallte Speiche Nummer 2 weg. Hmmmm…mulmiges Gefühl, aber ein Randonneur gibt erst auf, wenn es wirklich nicht mehr weitergeht. Seitenschlag beobachten, Reifen schleift noch nicht am Rahmen hinterm Tretlager, also weiter geht’s. Passt schon und welche Wahl hätte ich gehabt? Aufgeben? Nö.

Dem Stevens-Scorpo-Hinterrad wurde das Ganze dann aber offenbar zu blöd und es bekam erst mal einen lustigen Plattfuß…neuen Schlauch rein, gefühlt eine Stunde pumpen mit der Rennrad-Handpumpe (danke den Mitpumpern) weiterfahren… Bei etwa km 70 wollte mich der Laufradbauer dann unmissverständlich von seiner guten Arbeit überzeugen und Speiche Nr. 3 verabschiedete sich mit einem lauten Knall… “sind doch nur noch 25 bis ins Ziel“ flüsterte ich mir zu und holte alles an Radfahr)Selbstvertrauen und gutem Glauben aus der hintersten Schublade meines Rad-Dickkopfes und fuhr NATÜRLICH WIE SELBSTVERSTÄNDLICH weiter. ;-)

Passte auch, der Seitenschlag, den ich den ganzen Tag über beobachtete, wurde nicht mehr, stattdessen gesellte sich ein fröhlich gestimmter Höhenschlag dazu und ließ das tonnenschwere MTB auf schnelleren Asphalt-Passagen wie eine Feder hoppeln, dass ich noch eine Gesäßmassage gratis dazu bekam. :LMAA: Nach 95 km dann im Ziel, das ganze Ausmaß der Zerstörung habe ich heute früh bei Tageslicht betrachtet, eine vierte Speiche ist verbogen (wie kann so etwas passieren?), ich befürchte, die Felge / das Laufrad ist hin…oder geht das noch weitere 100 km? Denn viel mehr fahr ja eh nicht über’s Jahr verteilt auf 2 – 3 Touren mit diesem Ungetüm...

Um 15:45 waren wir im Ziel. Unsere zweite Station war übrigens ein Landgasthaus mit dem für Landgasthäuser äußerst kreativen Namen „Zur Linde“. Dort gab es lecker Gulaschsuppe, alkfreies Hefeweizen und endlich Kaffee. appetithaben

Besondere Vorfälle gab es nicht, ein Abflug eines Mitradlers bekam ne volle 6,0 auf der nach oben offenen Richterskala. Passiert war ihm nichts, an der Haltungsnote beim Wiederaufsitzen muss noch gearbeitet werden. Aber es ist auch wirklich nicht einfach, bei 40 % Gefälle aufzusitzen. :cool:

Ansonsten gab es Rampen, Anstiege, Jack wie immer in Hochform, gute Laune, dicke Beine und ja, ein Kaffee ist wirklich zu wenig bei 8 Stunden Brutto inkl. Pausen und Standzeiten.

Im Ziel wurde uns mit Meike Gutberlet endlich das einzige Mädel in der Langstreckengruppe vorgestellt, sie ist Triathlon-Weltmeisterin 2007 gewesen und hat diverse weitere Erfolge auf ihrem Konto. Ich weiß aber ganz genau, dass ich sie einmal überholt habe irgendwo, ganz ehrlich, wirklich, in Echt jetzt. :Krafttraining:

Danke Jack für 8 Stunden Spaß auf dem Bike.
Danke Justus für die unermüdliche Arbeit an der CTF.
Danke Wald für tolle Rampen und Trails.
Danke Bonny für die Begleitung auf der An- und Abreise.
Danke Stevens-Scorpo-Laufradbauer, der anno 2011 ein derart ausbalanciertes Laufrad gebaut hat, das auch mit dreieinhalb Speichen weniger eine solche Strecke übersteht.
Danke Grillwurst und Getränk für Verpflegung im Ziel, nicht immer bekommen die Langstreckler noch alles von allem...

So bekam mein „3 Tage, 3 Räder“-Wochenende schließlich den Untertitel „3 Tage, 3 Speichen“. ;-)

<IMG src="http://bilder.helmuts-fahrrad-seiten.de ... ng%205.JPG">
Zuletzt geändert von dirksen1 am 11.11.2014, 19:21, insgesamt 2-mal geändert.
ES LIEGT NIE AM RAD!
Bild
Benutzeravatar
Spezies8472
B-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 66
Registriert: 15.12.2013, 19:08
Wohnort: 22085 Hamburg

Beitragvon Spezies8472 » 10.11.2014, 17:53

Wenn ich die Bilder so sehe und die Beiträge hier lese ... Hösseringen muss ich unbedingt im meinen Terminkalender aufnehmen. Hoffentlich kommt es nicht mit anderen CTF´s zu Terminkollisionen.

Wenn ich allein schon diesen Hügel sehe ... denn danach folgt ja auch immer eine schöne Abfahrt. :D
Ride on
Martin
Benutzeravatar
joerg72
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 137
Registriert: 09.12.2009, 09:24
Wohnort: Lüneburg

Beitragvon joerg72 » 10.11.2014, 21:14

Mir hat die CTF auch wieder super gut gefallen. Ist immer wieder toll zu sehen, mit welcher Lockerheit und Entspanntheit Justus & Co diese CTF auf die Beine stellen. Da werden kleine Pannen auch gerne verziehen.

Ich hatte mich für die 60er Runde in der mittelschnellen Gruppe entschieden und es hat viel Spass gemacht, die knackigen Rampen und beeindruckenden kurzen, aber steilen Abfahrten zu fahren, die schon bei der allerersten Teilnahme 2010 für großes Staunen sorgten.

Nach gut 40 km zeigte sich dann aber doch mein Trainingsdefizit und ich wechselte in die langsame Gruppe um Helmut, die wir zu dem Zeitpunkt gerade eingeholt hatten.

<IMG src="http://bilder.helmuts-fahrrad-seiten.de ... %20130.JPG">

Zwischendurch hatten wir einen längeren Zwangsstopp, als bei einem Mitfahrer das Schaltwerk abgerissen war. Das Rad konnte aber wieder fahrbereit gemacht werden, so dass er sich zusammen mit einem weiteren Mitfahrer auf den Rückweg machen konnte.

Irgendwie war dann bei mir die Puste aus und trotz reduziertem Tempo waren die letzten Kilometer bis zur zweiten Kontrolle doch noch ziemlich anstrengend. Nach kurzem Zwischenstopp machte ich mich dann vorzeitig auf direktem Weg zurück zum Ziel, da bei mir die Zeit etwas drängte. Dort angekommen genehmigte ich mir noch eine leckere Bratwurst, bevor es wieder auf den Heimweg ging.

Vielen Dank an Justus und sein Team für diesen tollen Tag. Wenn es passt, bin ich beim nächsten Mal wieder mit dabei.

Viele Grüße,
Jörg :wink:
Brockenstürmer und Heide-Dirt-Finisher
eggeling
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 100
Registriert: 15.05.2010, 12:47
Wohnort: Suderburg/Uelzen

Beitragvon eggeling » 10.11.2014, 22:27

Scotty62 hat geschrieben:Leider gibt es auch eine traurige Nachricht..... Unser Tom Finkes, der eigentlich als "Kontrollfahrer" unterwegs war, hat sich bei einem Sturz heute auf einer Wurzelpassage das Becken gebrochen.
Das ist ein Schock für uns und wir hoffen, dass es dem Tom bald besser geht. Ich habe ihn noch an der ersten Verpflegungsstelle getroffen und ihn mit zusammengebissenen Zähnen zum Auto von Ina gehen/humpeln gesehen. Als ich hörte, dass er auf direktem Wege in ein Krankenhaus fahren wollte, schwante mir Böses. Wir hatten gehofft, dass es "nur" eine heftige Beckenprellung sei. Nun ist doch so schlimm ausgegangen und möchten ihm schon mal auf diesem Wege die Daumen für eine baldige Genesung drücken.

Bevor ich ein richtiges Resumee zu der CTF schreiben kann, schon mal vorab vielen Dank für die großartige Beteiligung! Wir sind für unsere Verhältnisse fast "überrollt" worden und als ich von der Streckenkontrolle zur Anmeldung hereinkam und mir Henning die Zahl 127 nannte, habe ich fast die Panik bekommen, denn mit so vielen Fahrern hatten wir bei bestem Willen nicht gerechnet. Bekommen wir diese große Zahl verpflegt?? Genau meine Gruppe kam aufgrund des oben schon beschriebenen Schaltwerkschadens als letzte zur ersten Verpflegungsstelle im Schooten und durfte in leere Kisten gucken. :mad: Das habe ich verbockt! Aber die Truppe blieb bemerkenswert gelassen und beruhigte mich (ein wenig) u. a. mit dem Satz: "Wenn ich solche Strecken fahre, nehme ich nie etwas zu essen mit". Stark diese Jungs, so stark, dass ich sie am Ende der Tour nur noch von hinten "führen" konnte :wink: Wenn wir uns wiedersehen (die meisten Gesichter habe ich mir gemerkt), gibt´s ´ne Bratwurst, mein Wort drauf!. ;-)

Auch auf Rampen-Jack und seine Marathonis werde ich im Resumee noch näher eingehen. An dieser Stelle ihm und allen anderen Helfern einen Riesen Dank!
Benutzeravatar
Helmut
Admin
Beiträge: 12394
Registriert: 03.04.2006, 22:15
Wohnort: Hamburg-Tonndorf
Kontaktdaten:

Beitragvon Helmut » 11.11.2014, 01:53

Weil wir die langsamste der Langstreckler waren, sprach ich von „Cappuccino-Gruppe“, aber da regte sich zu Recht Protest der anderen. Etwas Kondition und Fahrtechnik war ob der Distanz und der Topographie auch in unserer Gruppe gefragt. Mit dem fast doppelten Gewicht von Sonja Sonnenschein hatte ich oft Mühe bei den Anstiegen dran zu bleiben, aber oben warteten alle klaglos auf mich. Dank Euch dafür, insbesondere unserem Guide Werner, der uns ruhig und besonnen durch die Wälder führte.

<IMG src="http://bilder.helmuts-fahrrad-seiten.de ... %20082.JPG">

Mit dem Verunglückten Kontrollfahrer hatte ich noch auf dem Parkplatz und bei der Anmeldung geschnackt. Ja, es war trocken, aber die vielen Wurzeln trotzdem verdammt rutschig. „Gute Besserung“ auch von mir!

Wir hatten auch eine Panne mit einem total verbogenen Schaltauge und angerissener Kette zu verzeichnen. Die Kette wurde genietet, das Schaltauge hingebogen und schon lief die Schaltung zu meinem Erstaunen wieder rund, wurde nur bei steilen Anstiegen geschont.

<IMG src="http://bilder.helmuts-fahrrad-seiten.de ... %20081.JPG">

Schade, dass ich nicht mehr die Zeit hatte auf das Eintreffen von Rampen Jack und seiner Gruppe zu warten. Ich hätte Euch den Mann gern näher vorgestellt. Dafür ist Eggeling ein paar Mal zu sehen, den es ebenfalls zu würdigen gilt.

<IMG src="http://bilder.helmuts-fahrrad-seiten.de ... %20014.JPG">

Nicht nur ihn, auch seine Frau, die als Helferin unter dem Carport vor deren Haus wirkte.

<IMG src="http://bilder.helmuts-fahrrad-seiten.de ... %20141.JPG">

Er konnte getrost selbst als Guide mitfahren, weil es im Verein viele Leute gab, die auf ihren Posten ihr Bestes gaben. Auch hätte der VfL Suderburg genügend Leute parat gehabt, um auch die über die ausgeschilderten Routen fahrenden führen zu können.

Ein Running-Gag war für uns, dass wir mehrfach auf die Gruppe mit den vielen Leuten vom MTB-Eulenexpress aus Peine stießen, weil die mehrfach Extra-Schleifen einlegten.

<IMG src="http://bilder.helmuts-fahrrad-seiten.de ... %20138.JPG">

Aus dem Großraum Hamburg betrachtet lagen an dem Tag für fast alle die CTF in Cadenberge und Eutin günstiger, so waren denn an diesem Tag nur wenige Hamburger nach Hösseringen gefahren. Dass es trotzdem zu diesem Teilnehmerrekord kam, kann nicht nur am Wetter gelegen haben. Die CTFs im Norden nehmen langsam, aber stetig an Teilnehmern zu. Man muss für eine Crosstour kein MTB oder Crosser besitzen. Dies belegte eindrucksvoll Jörg mit seinem Tourenrad. Mit diesem Rad wird er – mit anderen Reifen – erst die Quali und dann den Superbrevet Paris-Brest-Paris fahren wird. Respekt!

<IMG src="http://bilder.helmuts-fahrrad-seiten.de ... %20085.JPG">

Für mich hat sich die mir eigentlich zu lange Anfahrt (120 km, 1:30 Std.) gelohnt, weil mir die Strecke Wege bot, wie ich sie in dieser Form im Raum Hamburg nirgends vorfinde. Die Orga war top, die Leute nett, es ist also zu erwarten, dass ich meinen „Anstandsbesuch“ der Hösseringen-CTF gerne wiederholen werde.
Wenn's um die Wurst geht, sollte man gut abschneiden.
Oliver Radfahrer
C-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 20
Registriert: 15.12.2012, 14:23
Wohnort: Hannover

wunderschöner Herbsttag in Hösseringen!

Beitragvon Oliver Radfahrer » 11.11.2014, 20:41

Hallo Zusammen,

auf dem letzten Drücker sind Marco und ich in Suderburg gelandet. Wir wurden begrüßt mit den Worten: Jetzt sind die Rennradfahrer da, dann kann es ja losgehen! :D

Wie im letzten Jahr haben wir uns der zügigen 60 km-Gruppe angeschlossen. Mit von der Partie war der Top Guide vom letzten Jahr und unser gut gebräunter Freund Condal aus Mallorca. :cool:

Die Stecke in einem top Zustand. Man, habt Ihr geschuftet, die Piste so gut zu präparieren! Besonders die liebevoll aufgestellten Fliegenpilze haben mir sehr gut gefallen. ;) Der beste Fahrer des Tages war Linus! Riesen Respekt vor diesem Nachwuchsfahrer!!!

Sonntag war nicht alle Tage, ich komm im nächsten Jahr wieder, keine Frage! ;-)
eggeling
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 100
Registriert: 15.05.2010, 12:47
Wohnort: Suderburg/Uelzen

Zwischen 100 km und vielen Punkten

Beitragvon eggeling » 13.11.2014, 16:32

Die Woche ist fast rum und jetzt schreibt der Eggeling endlich mal einen Bericht. Leider habe ich nach dem tollen Sonntag das „große Abschlaffen“ erlebt, gepaart mit ´ner Menge Ablenkung durch die tägliche Arbeit. Ein Resümee der 4. Hösseringer/Suderburger CTF lautet auf jeden Fall: 100 km Marathon lohnen sich und eine ausgeschilderte 31 km-Runde ebenfalls und die anderen Strecken sowieso. An Rampen-Jacks Planung, im letzten Jahr durch Dirksen 1 sofort aufgegriffen und gepuscht, hatte ich keinen ernsthaften Zweifel (außer, dass er tausend Kringel im Track hat), aber was bringt eine ausgeschilderte Strecke? ?

Was habe ich, als einer von vier Schilderverteilern neben Jürgen, Heinrich und Werner, am letzten Samstagabend geflucht. Es war 23 Uhr und natürlich stockdunkel, als ich das letzte Schildchen aufgehängt hatte. Bloß den Jägern an diesem Tag nicht so ein Teil vor die Nase hängen, dann gibt´s garantiert Ärger. „So´n Scheiß mach´ ich nie wieder! Stundenlang Schilder auf und dann wieder abhängen. Das lohnt sich doch gar nicht!“ :mad:

Am Sonntag wussten wir es besser. Das nächste Mal hängen wir noch ein paar Schilderchen mehr auf, dann fährt garantiert keiner mehr nach Hösseringen rein statt drumherum. Was wir erhofft hatten, ist eingetreten, dass auch mal Kinder oder Neugierige mitmachen, die sich sonst mit ihren durchaus praktikablen Rädern nicht in den Busch trauen. Das 31 km durch den Busch Kinder nicht vor unlösbare Kraftanstrengungen stellt, konnten wir danach z. B. an zwei Kids aus Peine feststellen, die noch nicht genug hatten und in einer Tour ums Suderburger Vereinsheim kreiselten, gerne auch mit einem kleinen Sprung über einen Absatz. Auch ein kleiner Sturz konnte sie nicht davon abhalten, immer neue Kreise ums Haus zu drehen. ;-)

Stichwort Peine. Ein ganzer Eulenexpress, unübersehbar in Hellblau mit Weiß gekleidet war eingeflogen und hatten u. a. eine ganze Gruppe über 59 km gefüllt und sich um unseren Guide Thorsten geschart. Wenn ich mir dann das Bild dieser Gruppe (nach der Tour) auf dem sehr lesenswerten Blog von Frank und Moni ansehe http://moni-und-frank.blogspot.de/2014/ ... ingen.html hat nicht viel gefehlt und sie wären mit Thorsten wieder nach Hause zurückgekehrt. So vertraut, wie er da in der Mitte der Gruppe sitzt, hätte ihn ein nächstes Bild auch beim Kuscheln zeigen können. Er war jedenfalls dankbar, wie er mir erzählte, dass sie ihn sicher durch den Busch gelotst haben. :D :HaHa:

100 km und eine Lady

Morgens um acht standen die „harten aus dem Garten“ aufgereiht vor dem Vereinsheim und wurden von Rampen-Jack, vor dem geschichtlichen Hintergrund des 9. Novembers, als Einheit eingeschworen. Hätte ich eine Fahne dabei gehabt, ich hätte sie gehisst und Jack ein imaginäres Trompetensolo geblasen.

Das 17 Leute mit Rampen-Jack und Roman auf die große Schleife gingen, das hat den guten Jack schon mit Stolz erfüllt. Aber dass tatsächlich auch eine Frau diese nette Tort(o)ur auf sich nimmt, das hat ihn richtig gepuscht. Und so ließ er es sich nehmen, der Meike aus Bodenteich am Ende das rätselhafte Siegel „Schleswig-Holstein“ in Form einer Urkunde zu verleihen. Was ist eigentlich aus den Ansteckern geworden „Keine Angst vorm Zahnarzt“, die er verteilen wollte?? :)

<IMG src="http://bilder.helmuts-fahrrad-seiten.de ... ng%201.JPG">

Es war eine starke Truppe diese Marathonis, von denen es sich Lefti, Maracuja und Jörg nicht nehmen ließen, am Ende noch eine kleine Jagd von Neumühle nach Hösseringen zu starten. http://www.christian-ochsen.de/2014/11/ ... ingen.html Die nächste Chance auf 100 km gibt’s im Dezember bei Reiner Burmester in Hitzackers „Wilden Elbhöhen“.

<IMG src="http://bilder.helmuts-fahrrad-seiten.de ... ng%209.JPG">
Benutzeravatar
Helmut
Admin
Beiträge: 12394
Registriert: 03.04.2006, 22:15
Wohnort: Hamburg-Tonndorf
Kontaktdaten:

Beitragvon Helmut » 14.11.2014, 02:36

<IMG src="http://bilder.helmuts-fahrrad-seiten.de ... g%2011.JPG">

Hier kommen von Eggeling

<a target="_blank" href="http://bilder.helmuts-fahrrad-seiten.de ... g%201.html">>>> weitere 11 Bilder von der CTR Rund um Hösseringen <<<</a>.
Wenn's um die Wurst geht, sollte man gut abschneiden.
silver02
Hobby-Schreiber
Beiträge: 17
Registriert: 20.02.2011, 08:49

Danke Oliver Radfahrer!

Beitragvon silver02 » 30.11.2014, 22:20

Den Beitrag von Oliver habe ich eben erst gelesen und möchte ganz herzlichen Dank für das Riesenlob für Linus sagen. Er hat mit seinem 24" MTB bis zur ersten Verpflegung tapfer mit der 40 km Gruppe mitgehalten und viel Spaß gehabt. Als das Tempo danach auf den flachen Passagen verschärft wurde, hat die Übersetzung nicht mehr ganz gereicht, so dass wir uns kurzerhand mit Lutz auf die beschilderte Strecke begeben haben und auf dieser entspannt ins Ziel gefahren sind. Am Ende standen 42 km zu Buche so dass Cola und Bratwurst mehr als verdient waren.

Vielen Dank an die Organisatoren für die schöne Veranstaltung und bis zum nächsten Jahr!

Andreas

<IMG src="http://bilder.helmuts-fahrrad-seiten.de ... %20023.JPG">

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste