3. (O-)CTF der RG Uni Hamburg, Hausbruch (Bericht+Bilder)

Flaschengeist59
C-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 44
Registriert: 27.05.2012, 15:44
Wohnort: im Dunstkreis von Hamburg

3. (O-)CTF der RG Uni Hamburg, Hausbruch (Bericht+Bilder)

Beitragvon Flaschengeist59 » 20.10.2014, 20:27

<img src="http://bilder.helmuts-fahrrad-seiten.de ... UNI_09.jpg">

Zu allererst mein :Danke: an die Organisatoren dieser tollen OCTF! Beste Voraussetzungen waren allein schon durch das Superwetter :hurra: gegeben, die perfekte Organisation durch die RG Uni Hamburg, insbesondere Dreckschleuder, tat das Übrige. So standen dann auch schon viele bekannte und neue Gleichgesinnte mit ihren MTBs und Crossern am Start, als es um 8:30 Uhr in Kleingruppen auf die Strecke ging.

Ich hatte mich Aufgrund des tollen Wetters und der perfekten Bodenverhältnisse dann doch spontan für die Marathonstrecke entschieden und wurde mit einer Superstrecke, die Nichts vermissen ließ, belohnt, auch wenn diese für Einige eine große Herausforderung an Technik und Kondition stellte. Super, dass ihr auch daran gedacht habt und eine einfachere Rückfahrmöglichkeit angeboten habt. :Kopfüberklatschen:

Gleich kurz nach dem Start wurde unsere Minigruppe zunächst jedoch erst mal durch einen Plattfuß :Wein: ausgebremst. Fast alle Vorbeiziehenden boten spontan ihre Hilfe an :GrosseZustimmung:, aber wir waren bestens ausgerüstet und der Defekt schnell behoben, trotzdem Danke, soviel Hilfsbereitschaft ist leider immer noch nicht selbstverständlich.

Durch herrlichste Landschaft und über Supertrails ging‘ s weiter durch Wald und über Heideflächen. Inzwischen war „unsere“ Gruppe auch schon auf ca. 10 bis 15 Radler angewachsen. Zusammen fuhren wir weiter bis zum Appelbecker See, die Räucherkate schien allerdings geschlossen zu haben, oder irre ich mich da? :oops:

Wir hatten unseren ersten Stopp sowieso erst in Hollenstedt geplant. Bei der Bäckerei standen allerdings schon mindestens 20 Teilnehmer Schlange am Tresen, also die Tankstelle angesteuert und dort die Akkus aufgefüllt. Ab dort waren wir für den Rest der Tour nur noch zu dritt, Reiner aus Hemmoor, Andre aus Eicklingen und meine Wenigkeit. Je weiter uns der Trail entlang der Este führte, umso näher kamen wir meinem „Hausrevier“ Flidderberg, Pferdekopf und Brunsberg. Besonders dort hatte das sonnige Herbstwetter viele Wanderer und Familien an die frische Luft gelockt, was aber „begegnungstechnisch“ zu keinen Problemen führte.

<img src="http://bilder.helmuts-fahrrad-seiten.de ... UNI_03.jpg">

Weiter bis zur nächsten Rast bei der Tankstelle „Hohe Luft“. Ca. 15 CTFler hatten dort wohl schon vor uns für Verpflegung gesorgt. appetithaben Cola und Schokoriegel getankt und durch den Stuvenwald auf die letzten Kilometer zurück nach Hausbruch. Leider hat uns zu guter Letzt der Plattfußteufel doch noch mal erwischt. :mad: Zurück an der Schule in Hausbruch stellten wir fest, dass wir noch lange nicht als Letzte das Ziel erreicht hatten und es wartete noch jede Menge leckeres Chili non Carne :trommel: auf uns.

Zur nächsten OCTF sind wir mit Sicherheit wieder dabei :ifreumi: :chearleader: :hurra:
@Michael und Team, nochmals vielen Dank!!!

Flaschengeist59 :gruss:

<img src="http://bilder.helmuts-fahrrad-seiten.de ... UNI_01.jpg">

Hier folgen in Kürze noch einige Impressionen von unterwegs. :foto:
Whatever your 100% looks like, give it!
Benutzeravatar
Ausreisser
Hobby-Schreiber
Beiträge: 7
Registriert: 23.08.2009, 20:56
Wohnort: Norderstedt
Kontaktdaten:

Beitragvon Ausreisser » 20.10.2014, 21:38

Mein Fazit vorweg: Der Track für die OCTF bleibt für etwas länger auf meinem Garmin. Die Strecke hat mir so gefallen, dass ich sie bestimmt noch mal abfahren werde.

Besonders gelohnt hat sich die Aussicht am Appelbecker See, die zu einer kleinen Pause einlud. Da ich das erste Mal überhaupt mit dem MTB in den Harburger Bergen war, bin ich wirklich überrascht worden, wie anspruchsvoll es hier zugeht. Es liess sich aber gut meistern.

Die "Verpflegung" in Hollenstedt habe ich wohl übersehen. War aber nicht so schlimm, da ich auf Selbstverpflegung eingestellt war. Zum krönenden Abschluss noch die leckere Chillisuppe erwähnt, bei der man in der Gruppe über das gerade zusammen erlebte, super diskutieren konnte.
Es ist erst vorbei, wenn es vorbei ist!
Benutzeravatar
Helmut
Admin
Beiträge: 12394
Registriert: 03.04.2006, 22:15
Wohnort: Hamburg-Tonndorf
Kontaktdaten:

Beitragvon Helmut » 21.10.2014, 00:01

<img src="http://bilder.helmuts-fahrrad-seiten.de ... UNI_08.jpg">

Hier kommen von Flaschengeist59 ihre angekündigten

<a target="_blank" href="http://bilder.helmuts-fahrrad-seiten.de ... index.html">>>> 17 Bilder von der O-CTF ab Hamburg-Hausbruch <<<</a>.
Wenn's um die Wurst geht, sollte man gut abschneiden.
Benutzeravatar
Los Vannos
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 316
Registriert: 05.05.2012, 18:36
Wohnort: Hamburg - Ost

Beitragvon Los Vannos » 21.10.2014, 08:35

<img src="http://bilder.helmuts-fahrrad-seiten.de ... s%2090.jpg">

Oh ja, die Streckenwahl war nicht schlecht, auch wenn sie für manche Fahrerinnen und Fahrer schon etwas viel war.

Ich hatte auch in der letzten Gruppe als letzter Mann (zum Absichern für alle) meinen Spaß. Man nimmt was man kriegen kann und anstatt zu ballern, hab ich Technik trainiert. Wir hatten die Aufgabe, die Fahrerinnen und Fahrer die aus anderen Gruppen zurückgefallen sind, aufzufangen und ohne Verluste nach Hause zu bringen. Hat zwar nicht ganz 100 % funktioniert, aber bis auf 3 Fahrerinnen und Fahrer (die mir beteuerten allein zurecht zu kommen) haben wir alle sicher ins Ziel bekommen.

Bis etwa Km 50 blieb unsere Gruppe dann auch soweit zusammen (und das sogar ohne Defekte), auch wenn einer der Fahrer sich etwas übernommen hatte und dem Hungerast immer näher kam. Wir fielen dann irgendwann zu zweit soweit zurück, dass die Gruppe außer Sichtweite fuhr und als mein Navi dann auch noch streikte, ich dann doch etwas in Panik geriet. Zum Glück waren wir nicht weit vom Not-Track entfernt, wo schon die Gruppe auf uns wartete, so dass ich guten Gewissens meinen leicht übernommenen Fahrer dort abgeben konnte.

Die Gruppe teilte sich dort, der Großteil auf den Not-Track und wir dann zu sechst auf den Könner-Track. Jetzt durfte auch ich endlich mal etwas Gas geben und mein "Training" in ein bisschen höhere Ebenen setzen. Pannenfrei ging es dann etwas anspruchsvoller auf fast schon MTB-würdigen Trails ab, zurück nach Hausbruch.

Ich habe auch versucht, ein paar Fotos zu machen, aber leider meistens nur von hinten (ich war ja letzter Mann) oder eben an Pause-Punkten.

<img src="http://bilder.helmuts-fahrrad-seiten.de ... s%2009.jpg">

Im Ziel angekommen hieß es für Ötzi dann "Endlich ist er da"... Danke nochmal fürs Mitnehmen und Warten. Die Chili-Suppe wurde dann noch genüsslich verköstigt und bei supertollen Spätsommer-Früherbst-Golden-Oktoberwetter ging es dann ab nach Hause.
Benutzeravatar
Peer
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 292
Registriert: 23.08.2007, 12:53
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Beitragvon Peer » 21.10.2014, 13:04

Dies war meine erste OCTF überhaupt und ich fand die Organisation ganz hervorragend. Großes Lob an die Leute von der RG Uni HH.

Auch die abwechslungsreiche Strecke und natürlich das schöne Wetter haben gepasst und die Marathon-Runde wurde für mich zu einem super Trainingstag. Insbesondere, weil ich fast die ganze Zeit bei Heimfelder Dirk (glaube jedenfalls, dass er das war) am Hinterrad gefahren bin und mangels meiner Cross-Technik häufig richtig reintreten musste, um auf den Trailpassagen nicht abreissen zu lassen. :)

Auch ich werde die Strecke sicherlich nochmal abfahren, wenn Gelegenheit dazu ist.

Schönes Event!
Gruss
Peer
Benutzeravatar
Johanna
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 716
Registriert: 04.06.2006, 10:09
Wohnort: zwischen HH-HB

Beitragvon Johanna » 21.10.2014, 13:07

Da war sie dann: Die Sommer-CTF! Kurz-kurz am 19. Oktober.....:)

Wir sind auf die Marathonschleife gegangen. Die RG-Uni hatte eine herrliche Strecke ausgearbeitet, da war doch einiges Neues dabei! Wie vorher versprochen, war sie schön Traillastig, es hat sehr viel Freude gemacht die Runde abzufahren.

Tolles Wetter, viele bekannte Gesichter, super Strecke, nette Mitfahrer und ein lustiges After-CTF-Geplänkel: Ein rundum schöner Tag.

Danke und bis zum nächsten Mal! :wink:
Peer hat geschrieben:Insbesondere weil ich fast die ganze Zeit bei Heimfelder Dirk (glaube jedenfalls, dass er das war) am Hinterrad gefahren bin und mangels meiner Cross-Technik häufig richtig reintreten musste, um auf den Trailpassagen nicht abreissen zu lassen :)
Neeee......dat war Schnuffi :)
Benutzeravatar
Dreckschleuder
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 1006
Registriert: 17.09.2008, 16:07
Wohnort: Aue-Land

Re: 3. (O-)CTF der RG Uni Hamburg, Hausbruch (Bericht+Bilder

Beitragvon Dreckschleuder » 21.10.2014, 17:50

Flaschengeist59 hat geschrieben:... Zur nächsten OCTF sind wir mit Sicherheit wieder dabei :ifreumi: :chearleader: :hurra:

@Michael und Team, nochmals vielen Dank!!!
Und das Team hat wirklich grossartige Arbeit geleistet. Allen voran Meyer-Zwo, mit seiner Orga-Erfahrung aus 2 herrlichen Veranstaltungen an dem Standort war ein toller Mitveranstalter, auf den man sich jederzeit verlassen konnte. Mit pixelquantec hatte ich einen Kenner der Harburger Berge im Team, der mir in kürzester Zeit auch mehr als nur eine Strecke aus dem Hut gezaubert hätte, und meine neuen Vereinskollegen von der RG Uni haben auch kräftig mit angepackt, insbesondere E., der nicht mitgefahren ist, stattdessen den ganzen Tag über im Start/Ziel geholfen hat.

Das bisherige Veranstaltungskonzept (ausgearbeitet für Aumühle) ist einfach, sieht eigentlich vor, dass alle Helfer bis auf einen (er kümmert sich um das Notfallfahrzeug) mitfahren können. Das Essen habe ich beim örtlichen Vereins-Gastwirt bezogen.

An dem Veranstaltungsort Schule Lange Striepen ist dann doch einiges mehr zu organisieren und an Logistik zu bewältigen. Da war es schon klasse, eine solche Unterstützung zu erfahren!

Ich sage D A N K E allen Helfern!
Zuletzt geändert von Dreckschleuder am 21.10.2014, 21:54, insgesamt 1-mal geändert.
Freude am Radfahren!
Benutzeravatar
pixelquantec
Forums-Novize
Beiträge: 2
Registriert: 10.10.2014, 18:04

Beitragvon pixelquantec » 21.10.2014, 20:54

Schön, dass es einigen Mitfahrern/Mitfahrerinnen gefallen hat. Bei der Streckenwahl wurden bewusst nur einfache Wege in Betracht gezogen. Schwere Up-und Downhills wurden vermieden und obwohl die grobe Richtung fest stand, ist es eine schöne, abwechslungsreiche Runde geworden.
Viele nette Singletrails und perfektes Radwetter. Was will man mehr.

Ich war gerne bei der Streckensuche behilflich.

Zum Üben hier noch ein Foto der Finalrampe. :-)

<IMG src="https://scontent-a-cdg.xx.fbcdn.net/hph ... 0383_o.jpg" width="800">
Benutzeravatar
Helmut
Admin
Beiträge: 12394
Registriert: 03.04.2006, 22:15
Wohnort: Hamburg-Tonndorf
Kontaktdaten:

Beitragvon Helmut » 22.10.2014, 00:02

<img src="http://bilder.helmuts-fahrrad-seiten.de ... s%2019.jpg">

Hier kommen von Los Vannos seine

<a target="_blank" href="http://bilder.helmuts-fahrrad-seiten.de ... %2090.html">>>> 18 Bilder von der OCTF ab Hausbruch <<<</a>.
Wenn's um die Wurst geht, sollte man gut abschneiden.
Benutzeravatar
Dreckschleuder
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 1006
Registriert: 17.09.2008, 16:07
Wohnort: Aue-Land

Beitragvon Dreckschleuder » 22.10.2014, 13:30

pixelquantec hat geschrieben: ... Zum Üben hier noch ein Foto der Finalrampe. :-)

<IMG src="https://scontent-a-cdg.xx.fbcdn.net/hph ... 0383_o.jpg" width="800">
Sieht hier aber ganz harmlos aus...
Freude am Radfahren!
Benutzeravatar
Dreckschleuder
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 1006
Registriert: 17.09.2008, 16:07
Wohnort: Aue-Land

Erfahrungsberichte - GPS-Nutzung im Gelände gewünscht

Beitragvon Dreckschleuder » 23.10.2014, 10:37

Mag denn vielleicht jemand etwas dazu schreiben, wie er als Gruppen-Navigator auf der Strecke zurecht kam?

Zur Einschätzung: Die Navigation mit GPS ist in den Harburger Bergen nicht einfach:
- Trails erfordern Konzentration aufs Gelände
- Einige Male mehrere Abbiegungen in einzuschlagender Fahrtrichtung zur Auswahl
- Durch die Bäume ist der Empfang eingeschränkt
- In den Schluchten ist der Empfang noch mehr eingeschränkt
Freude am Radfahren!
Benutzeravatar
Johanna
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 716
Registriert: 04.06.2006, 10:09
Wohnort: zwischen HH-HB

Beitragvon Johanna » 23.10.2014, 16:56

Hat bei uns alles super geklappt, der Empfang war prima.

Dass Abbiegungen manchmal schneller kamen als man gucken konnte und auch die Richtung nicht immer ganz eindeutig zu erkennen war, führte dazu, dass sich die Grüppchen immer wieder trafen. Und das war recht lustig. ;)

Wir waren vor ein paar Wochen bei trübem Wetter im Harburger Gelände unterwegs, da war es mit dem Empfang nicht so gut...

:wink:
Zuletzt geändert von Johanna am 23.10.2014, 18:18, insgesamt 1-mal geändert.
Karin
B-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 75
Registriert: 17.05.2011, 20:01
Wohnort: Hamburg

GPS im Gelände

Beitragvon Karin » 23.10.2014, 17:32

Ich bin zwar nicht als Guide gefahren, kann aber gern etwas zum GPS-Thema schreiben, wollte sowieso noch ein paar Worte beitragen, jetzt sind es ein paar mehr geworden.

Ich benutze ein Garmin Edge 705 mit einer OSM-Karte. Den zugeschickten Track für die Könnerrunde (68 km) hatte ich mit BaseCamp bei „Fischkate“ in zwei Teile getrennt, da mein 705 Probleme mit mehr als 1.000 Punkten in einem Track hat und ich keine Details durch Runterrechnen auf weniger Punkte verlieren wollte. (Die 500-Punkte-Tracks habe ich nicht benutzt, weil ich dann zweimal unterwegs Tracks und Navigation neu hätte starten müssen.)

Zusätzlich hatte ich mir ob der für mich relativ langen Strecke, der fehlenden Gangreserve am Crosser für die Anstiege auf Singletrails und meinen Erfahrungen aus den vorigen CTFs der RG Uni bereits zu Hause ausgeguckt, wo ich auf den Nottrack wechseln könnte, und entsprechende Wegpunkte gesetzt.

Unterwegs hat alles super funktioniert, wobei ich mich meist auf den Guide bzw. die Vorausfahrenden verlassen habe, um nicht ständig auf das Gerät zu schauen. Ich hatte mich in der langsamen (letzten) Gruppe einsortiert mit Nadja (Guide) und Los Vannos (Besenfahrer), die ihren Aufgaben vorbildlich nachkamen!

Nur 2 oder 3 x haben wir ganz kurz eine Abzweigung verpasst (nie mehr als max. 100 m), wobei das erste Mal wohl eher die Begeisterung über „Gas geben“ auf einem gut ausgebauten Waldweg die Ursache war, den Abzweig in die Büsche zu übersehen.

Wenn ich auf mein Gerät schaute, stimmten jedenfalls Track und tatsächlicher Gelände- und Fahrtverlauf ausreichend bis sehr gut überein. Entscheidungsschwierigkeiten an den Abzweigungen oder Kreuzungen hätte ich wohl nicht gehabt. Auch mit dem Empfang hatte ich keine Probleme (anders als direkt vor meiner Haustür zwischen Bäumen und 5stöckigen Häusern).

Wie angekündigt, zogen die ersten 20 km reichlich Körner. Die Pause an der Fischkate kam gerade recht. Zunächst noch geschlossen, wurde um 12 Uhr geöffnet. So kamen wir noch zu Heiß- und Kaltgetränken und wer mochte auch zu Fischbrötchen.

Auf dem Rückweg zog sich unsere Gruppe immer wieder auseinander. Ich hatte bereits angekündigt, dass ich auf dem Nottrack ins Ziel fahren würde; einige wollten sich mir anschließen. Wir trennten uns an der Rosengartenstraße, 8 Mitfahrer/innen folgten mir als Aushilfs-Guide.

Kaum 3 km danach hatte ich die Reifenpanne des Tages. Danke an Jochen und die anderen, die geholfen haben.

Nach 64 km im Ziel angekommen, gab es noch reichlich Chili (fleischfrei) und Weizen (alkoholfrei).

Bei immer noch sehr warmem Wetter machte ich mich per Rad auf den Heimweg über Kattwykbrücke und Alten Elbtunnel – schönes Ausrollen bei Rückenwind. Rechtzeitig vor dem großen Regen war ich zu Hause.

An diesem Sonntag hat alles gepasst: Orga, Strecke, Guides, Mitfahrer, Wetter, sogar die S-Bahn fuhr morgens normal im Takt.

Und nochmals vielen Dank an die Veranstalter, Helfer, Guides und Mitfahrer. Nächstes Mal bin ich wieder dabei.
Benutzeravatar
Italo Racer
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 103
Registriert: 21.09.2007, 15:59
Wohnort: Im Westen

Beitragvon Italo Racer » 23.10.2014, 22:06

Wieso? Das war doch ganz einfach. Ein Navi brauchte man doch eigentlich fast gar nicht. Man brauchte nur den Spuren hinterherfahren. Wenn man nicht die erste Gruppe im Nacken hat. :HaHa:

Beim ersten Abfahren der Strecke am Dienstag vor der OCTF habe ich ganz gut geflucht :mad: weil wegen Regen, Nebel usw. bin ich auf dem ersten Stück total konfus gefahren :oops: ganz schlechter Empfang. Am Donnerstag bei besseren Wetter war es dann besser und am Sonntag zur OCTF war es dann kinderleicht.
Berge geben Kraft der Wind stärkt die Moral
Benutzeravatar
Meyer-Zwo
B-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 96
Registriert: 31.10.2011, 19:22
Wohnort: Hamburg

Fotos und Tracks

Beitragvon Meyer-Zwo » 24.10.2014, 20:08

Liebe Leute,

die 3. CTF durch HaBe und Co. ist Geschichte. Ich meine, das war ne gute Sache.

Ein paar Eindrücke haben wir eingefangen, leider waren unsere Top-Fotografen/-Innen dieses mal verhindert, aber es sind ein paar schöne Schnappschüsse dabei.

https://plus.google.com/photos/10363980 ... 5566281169

Wer noch schöne Fotos hat, sollte die gerne an rgunictf@gmail.com schicken, wir packen die dann ins Album.

Vielleicht sehen wir uns am 15.11.2014 zu unserer nächsten CTF, diesmal liegt der Startort in Aumühle.

http://forum.helmuts-fahrrad-seiten.de/ ... php?t=8749

:wink:

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste