9. RST Lübeck-CTF, Ratzeburg (Berichte und Bilder)

turbo32
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 221
Registriert: 24.10.2010, 21:22
Wohnort: Königin der Hanse

9. RST Lübeck-CTF, Ratzeburg (Berichte und Bilder)

Beitragvon turbo32 » 27.10.2013, 16:55

<IMG src="http://bilder.helmuts-fahrrad-seiten.de ... %20094.JPG">

DIE PERFEKTE CTF ....

... für mich :P


Bitte nicht böse sein, diejenigen, die lang oder langsam gefahren sind. Da ich in der 48er SpeedGruppe war, durfte ich die ersten Regentropfen auf dem Weg vom Auto zum Kuchenholen spüren. Die Strecke ist für mich altbekannt, wovon sie zum Glück nicht schlechter wird. Unsere Gruppe schrumpfte sich auf 5er Stärke, wodurch gutes Durchkommen garantiert war. Wir wurden gut geleitet (schönen Dank) und hatten keine techn. Defekte.

Am Buffet erfuhr ich jedoch, dass Markus Matthusen, der Chef, gerade unterwegs war zu einem Verunfallten. Auf diesem Wege gute Besserung. Viele bekannte Gesichter gab es vor dem Start und so war es eine gelungene Veranstaltung aus meiner Sicht (obwohl eigentlich gehört ja Dreckigmachen zum Geschäft bei sowas. ;)

<IMG src="http://bilder.helmuts-fahrrad-seiten.de ... %20012.JPG">

P.S. Warum waren die vielen Jogger und Spaziergänger eigentlich nicht inne Kark?
SPASSSPORTLER
Benutzeravatar
Rennrad-Nord
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 172
Registriert: 06.08.2011, 07:41
Wohnort: Großhansdorf
Kontaktdaten:

Beitragvon Rennrad-Nord » 27.10.2013, 17:50

Hallo turbo32,

ich war in der Hobby1 Gruppe unterwegs und wir haben auf den letzten 500 m nur ein paar Tropfen abbekommen, also mach dir keine Sorgen. ;) Ist aber schön, dass du an uns denkst. :)

Die Veranstaltung war wieder super und für den CTF-Start hier im Norden genau richtig. Einen kleinen Bericht von mir könnt ihr hier finden:

http://www.rennrad-nord.de/9-rst-luebeck-ctf/

Sportliche Grüße
Flo
Benutzeravatar
Dreckschleuder
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 1008
Registriert: 17.09.2008, 16:07
Wohnort: Aue-Land

Beitragvon Dreckschleuder » 27.10.2013, 19:18

Rennrad-Nord hat geschrieben:ich war in der Hobby1 Gruppe unterwegs und wir haben auf den letzten 500 m nur ein paar Tropfen abbekommen, also mach dir keine Sorgen. ;) Ist aber schön, dass du an uns denkst. :)
Ha? Hobby 1 - und welche Strecke?
Freude am Radfahren!
Benutzeravatar
mad.mat
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 1401
Registriert: 07.11.2008, 09:20
Wohnort: Schwarzenbek

Beitragvon mad.mat » 27.10.2013, 19:21

Dreckschleuder hat geschrieben:Ha? Hobby 1 - und welche Strecke?
Auf der 43er, bin zusammen mit Flo ins Ziel gekommen. War ne schöne Runde!

<IMG src="http://bilder.helmuts-fahrrad-seiten.de ... %20103.JPG">
Wir sehen uns da oben, Tschüss Helmut
Gründungsmitglied Verein HFS - Helmuts-Fahrrad-Seiten
Benutzeravatar
Helmut
Admin
Beiträge: 12394
Registriert: 03.04.2006, 22:15
Wohnort: Hamburg-Tonndorf
Kontaktdaten:

Beitragvon Helmut » 27.10.2013, 20:01

Um ausführlich zu berichten, fehlt mir im Moment die Zeit. Mach ich am Montag spät abends. Nur eins vorab: Es war eine herrliche Tour. Speziellen Dank an Goschi, der mich ein Stück begleitete, immer wieder vorfuhr, um mich abzulichten.

<img src="http://bilder.helmuts-fahrrad-seiten.de ... %20073.JPG">

Und an Jan, der mich (ohne Navi, Handy und Tacho) die letzten Kilometer durch unbekanntes Terrain führte.

<img src="http://bilder.helmuts-fahrrad-seiten.de ... %20175.JPG">

Hier kommen unsere

<a target="_blank" href="http://bilder.helmuts-fahrrad-seiten.de ... index.html">>>> 170 Bilder von der RST Lübeck CTF <<<</a>.

Helmut

<img src="http://bilder.helmuts-fahrrad-seiten.de ... hi%204.jpg">
Bild: Goschi
Zuletzt geändert von Helmut am 28.10.2013, 01:42, insgesamt 5-mal geändert.
Wenn's um die Wurst geht, sollte man gut abschneiden.
Benutzeravatar
Dreckschleuder
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 1008
Registriert: 17.09.2008, 16:07
Wohnort: Aue-Land

Fahren als Guide - eine kniffelige Aufgabe

Beitragvon Dreckschleuder » 27.10.2013, 20:51

Da ich noch nicht einen Kilometer im Gelände gefahren war, hatte ich mir vorgenommen, eine kleine Runde vorweg zu fahren, vor allem aber den Einstieg in Ruhe anzugehen. Seit 2010 war es mir nicht einmal gelungen, als Guide korrekt den ersten Kilometer zu fahren..

Gesagt getan. Ab 9.05 Uhr fuhr ich die ersten Kilometer, stellte mein Navi ordentlich ein - und erlebte den ersten Sturz der diesjährigen Saison. Kurz nach dem Einstieg sah ich die erste querlaufende Rinne im Bergabstück unter dem Laub nicht, das Vorderrad blockierte und stieg über den Lenker ab. Zum Glück hatte ich nur eine kleine Prellung am rechten Knie, die mich beim Fahren nur wenig behinderte.

Was viel interessanter war: Ich habe bewußt nicht auf die Pfeile geachtet und habe die ersten Abbiegungen glatt verpaßt. Ursache: Das Navi zieht nach, d. h., die dargestellte Position war ca. 30 Meter hinter der angezeigten.

Da ich große Gruppen befürchtete, "zwang" ich meinem Guide-Partner noch eine Einführungsrunde auf, wobei ich ihm die Probleme noch einmal bewußt machte. Anschließend ging es dann zum Start, wo die nächste Überraschung wartete: Eine doch recht große Menge von Startern... RST Lübeck hatte alles an Guides aufgefahren, was verfügbar war. Bei so vielen Teilnehmern - später hörten wir von 185 Startern - wird man zukünftig wohl um Unterstützung bitten müssen, um die Gruppen überschaubar halten zu können.

<IMG src="http://bilder.helmuts-fahrrad-seiten.de ... %20028.JPG">

Die schnellsten Gruppen sollten Navi-gestützt ohne Guide auf die Strecke gehen. Was ich zu dem Zeitpunkt nicht wußte: Es waren noch einmal reichlich Pfeile mit roter Farbe aufgesprüht worden, so daß man mit Navi-Unterstützung wirklich gut fahren konnte.

Wenig später wurden dann wir als Hobby 1 / Speed 2 auf die lange Strecke geschickt - mit einer ca. 40 Mann starken Gruppe. Ich war konditionell halbwegs gut drauf, hatte daher keine Angst, daß man mich aus den Schuhen fahren würde, aber schon der erste Abschnitt nach dem Einstieg führte mir deutlich vor Augen, wie schwierig das werden würde.

<IMG src="http://bilder.helmuts-fahrrad-seiten.de ... %20042.JPG">

An der ersten Straßenquerung (Kilometer 1,xx) wartete ich auf meinen Guide-Hintermann fast eine Minute. Die Gruppe zu überschauen, war unmöglich, so bemühte ich mich ein halbwegs gleichmäßiges Tempo in der Ebene zu fahren, an den Steigungen die Starken ein wenig zu fordern und nach Steigungen und Trails auf den nächsten breiteren Wegen das Tempo zu reduzieren, um die Gruppe wieder zu komprimieren.

Anfänglich ging das auch halbwegs gut. Nach ca. 45 Minuten zeigte sich allerdings deutlich, daß hinten nicht alle dem Tempo auf Dauer gewachsen waren. Nach Vorn entließ ich ein paar Kleingruppen, denen das reduzierte Tempo zu gemächlich wurde...

Ohne große Zwischenfälle ging es bis zur ersten Kontrolle. Allerdings kamen die letzten der Gruppe fast eine Minute nach uns an. Ich bat darum, daß sich jeder darauf einrichten möge, daß wir nach ca. 5 Minuten weiterfahren würden. Das klappte auch ganz gut.

Vielleicht wäre es sinnvoll gewesen, hier die Gruppe zu teilen oder noch mal darauf hinzuweisen, daß Fahrer mit Tempo-Problemen sich kontrolliert einer der nachfolgenden Gruppen anschließen könnten. Wie dem auch sei, es ging mit gleichmäßigem Tempo über das zweite Drittel, wo sich die Gruppe noch mehr in die Länge zog und - ohne, daß ich es bemerkte - zerfiel.

Ich hielt die immer noch große Gruppe - jetzt ohne Abschlußmann - auf die bewährte Weise zusammen. Am Depot warteten wir dieses Mal schon drei Minuten auf hinten rausgefallene Fahrer. Ärgerlicherweise hatten nun ausgerechnet die Fahrer die kürzeste Pause, die am dringendsten Erholung benötigten...

Jetzt setzte der Regen ein und der Wind frischte kräftig auf. Ich befürchtete eine Schlitterpartie auf dem Abschnitt am Feldrain. Zum Glück regnete es nicht allzulang... Um ein Ausscheidungsfahren auf dem letzten Abschnitt zu verhindern, reduzierte ich das Tempo insgesamt ein wenig - woraufhin wieder eine Gruppe nach vorn rausfuhr (alles gut). Die Intensität wechselnd, bemühte ich mich weiterhin darum, daß jeder sich zwischendurch austoben konnte, um dann wieder einzubremsen und die Gruppe wieder aufrollen zu lassen.

So kamen wir wohlbehalten vor dem nächsten Regen ins Ziel, wo es dann zügig ans Verladen des Fahrrads und unter die Dusche ging. Bei Kaffee und Kuchen ließen wir die Tour noch einmal Revue passieren und überlegten, wie man es das nächste Jahr besser machen könnte.

<IMG src="http://bilder.helmuts-fahrrad-seiten.de ... %20192.JPG">
Zuletzt geändert von Dreckschleuder am 28.10.2013, 22:50, insgesamt 3-mal geändert.
Freude am Radfahren!
Benutzeravatar
Peer
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 292
Registriert: 23.08.2007, 12:53
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Beitragvon Peer » 27.10.2013, 21:44

Dies war meine allererste CTF und ich war ganz positiv überrascht. Die Anfahrt lief problemlos aus Hamburg und ich fand das Sportzentrum dank der guten Ausschilderung sofort.

Ungewohnt, ohne Nummer an den Start zu gehen. Neu für mich auch die Gruppierungen in verschiedene Tempo-Klassen. Ich war hochmotiviert und habe noch einiges an Form aus dem Spätsommer mitgenommen, so dass ich mich in die Speed-Gruppe für die 76er Runde einteilte.

Bild

Pünktlich ging es los. Leider gab es nur 5 wagemutige Speedler, wobei ich der einzige mit Navi war (und das ohne Erfahrung im CTF) ... die ersten Kilometer waren dementsprechend etwas holperig, da ich erstmal ein Gefühl für das Navi bzw. die Strecke bekommen musste. Trotz Warnung des Veranstalters am Start habe ich mich natürlich auch an einer der Rinnen hingepackt. Kontrollierter Abflug... alles gut.

Das viele Laub war tückisch und viele Wurzeln, Steine und Sandabschnitte haben sich im laufe der Strecke darunter versteckt. Bis zur ersten Verpflegung fuhren wir in der 5er Gruppe, trafen dort dann auf die Gruppe von St. Pauli, die sich ein wenig früher auf den Weg gemacht hatte.

Bild

Die vielen Fahrer waren nicht meins, so dass ich von K1 bis K2 alleine wegfuhr. Auftanken mit Keksen, Waffeln und leckeren Zitronen-Eistee ging es dann weiter. Die letzten 20 km fuhr ich dann mit einem Hamfelder Hof-Fahrer ins Ziel und gönnte mir ein leckeres Erdinger.

Bild

Für mich eine tolle Premiere. Es wird garantiert nicht die letzt CTF gewesen sein. Die Kombination Navi und rote Pfeile war perfekt, nachdem ich den Dreh raus hatte und wusste, worauf ich achten musste. Das viele Laub ist sicherlich eine Herausforderung bei hohem Tempo, aber da alles glimpflich ablief, war es interessant.

http://www.strava.com/activities/91614458

Diese CTF kann ich nur Jedem ans Herz legen!

Gruss
Peer
Draisman
C-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 27
Registriert: 06.09.2009, 22:42
Wohnort: Hamburg

Beitragvon Draisman » 28.10.2013, 11:00

Koenntet ihr bitte aufhoeren diese Veranstaltung so zu preisen! Danke!

Da wird man ja ganz neidisch. :sad: Fuer mich endete die Tour nach Ratzeburg dieses Jahr naemlich auf dem Hamburger Hauptbahnhof im RE Richtung Buechen der nicht losfahren konnte, da irgendein Bewerber um den diesjaehrigen Darwinaward die Strecke bei Hasselbrook blockierte... :mad:

Na, naechstes Jahr wieder, vieleicht werden die Leute bis dahin ja vernuenftiger...

Draisman
Benutzeravatar
Helmut
Admin
Beiträge: 12394
Registriert: 03.04.2006, 22:15
Wohnort: Hamburg-Tonndorf
Kontaktdaten:

9. RST Lübeck-CTF, Ratzeburg (Berichte und Bilder)

Beitragvon Helmut » 29.10.2013, 01:05

Diese CTF hat mir wieder sehr gefallen. Die teils riesigen Teppiche aus bunten Laub sahen fantastisch aus, waren zum Glück zumeist trocken, also nicht sonderlich rutschig.

<img src="http://bilder.helmuts-fahrrad-seiten.de ... %20090.JPG">

Es war meine erste CTF mit meinem neuen 650B-Hardtail (TRENGA DE GLM 5.0). Wie ich bereits auf einer vorherigen Crosstour feststellte, komme ich damit i. d. R. viel leichter voran, es gilt nur noch für mich den Lenker noch etwas abzusenken. Sehr zufrieden bin ich auch mit meiner Wahl der schnellen und griffigen Reifen (Continental X-King) und der Griffe (SQlab 711 SY). Im Gegensatz zu den Griffen an meinem Fully bieten die zwar keine Gel-Polsterung, aber einen Griff, der mich endlich wieder ohne taube Finger am Ziel ankommen ließ.

<img src="http://bilder.helmuts-fahrrad-seiten.de ... %20183.JPG">

Mit 185 Teilnehmern (inkl. der Guides) erzielte die CTF erneut einen neuen Teilnehmerrekord. Hätte der Wetterbericht keinen Regen für den Nachmittag vorhergesagt, wären es noch einige mehr geworden. Das sprengt das Leistungsvermögen der meisten Vereine – so auch des RST Lübeck –, wenn all diese Leute in vernünftig großen Gruppe (m. E. max. 15 Leute inkl. 2 Guides) in unterschiedlichen Tempi über verschiedene Distanzen geführt werden sollen. Die Entscheidung, die Langstrecke als schnelle Runde nicht geführt, nur per mitzubringenden GPS-Gerät anzubieten war deshalb richtig.

Richtig war es auch, die Strecke weitgehend mit Pfeilen "auszuschildern". Allerdings war ein Abfahren nur entlang der Pfeile nicht möglich, denn dann hätten sie lückenlos sein müssen. Ich fände es gut, wenn der RST ganz auf Guides verzichten würde und die Strecke dafür komplett ausschildern würde. Dazu eignen sich m. E. Stofffetzen besser als Schilder, weil sie nicht so schnell geklaut werden.

<img src="http://bilder.helmuts-fahrrad-seiten.de ... %20081.JPG">

Schön wäre es auch, es würde auch eine 2-Punkte-Tour angeboten. Nicht jeder traut sich eine 3-Punkte-Tour zu, zumal die Strecke teils recht fordernd ist.

<img src="http://bilder.helmuts-fahrrad-seiten.de ... %20180.JPG">

Bitte nicht missverstehen: Das ist keine Kritik, das sind Anregungen.

Goschi und ich haben unterwegs fotografiert. Wer den oben in diesem Fred nachträglich eingefügten Link nicht entdeckt hat, findet hier unsere

<a target="_blank" href="http://bilder.helmuts-fahrrad-seiten.de ... index.html">>>> 170 Bilder von der RST Lübeck CTF <<<</a>.
Zuletzt geändert von Helmut am 29.10.2013, 01:25, insgesamt 1-mal geändert.
Wenn's um die Wurst geht, sollte man gut abschneiden.
Benutzeravatar
Dreckschleuder
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 1008
Registriert: 17.09.2008, 16:07
Wohnort: Aue-Land

Beitragvon Dreckschleuder » 29.10.2013, 08:36

So wie die Strecke "ausgeschildert" ist, kann man auf der langen Runde mit geübtem Blick über 90% schaffen. Mit dem kleinen GPS-Helfer am Fahrrad ist es kein Hexenwerk, die Strecke zu bewältigen (es ist in diesem Zusammenhang interessant,, dem obigen Link auf Strava zu folgen und nachzuschauen, wie die Speed-Gruppe ohne Guide zurecht kam).

Schilder anzubringen, hat den gewaltigen Nachteil, daß man sowohl vor als auch nach der Veranstaltung eigene Leute auf der Strecke haben muß, ein nicht unerheblicher Aufwand an Zeit und Personal. Schilder haben zudem Gewicht und Volumen, so daß man schon mit Packtaschen unterwegs sein muß.

Am Veranstaltungstag benötigt man dann keine Guides mehr für die Tour, braucht nur noch Helfer an den Verpflegungsständen, am Notfallfahrzeug, sowie an Start/Ziel. Dann sollte man noch ein paar eigene Kontrollfahrer auf der Strecke haben, die ggf. unterstützen, wenn jemand mehr Probleme haben sollte.

Aber ist es denn nicht das Fahren, daß den Reiz der CTF auch für die meisten Helfer ausmacht? Bei mir ist es jedenfalls so.

So wie es jetzt ist (aufgesprühte Pfeile fast an der ganzen Strecke), kann man allerdings auch fast auf Guides verzichten, ohne den Zusatzaufwand der Ausschilderung.

Läßt man die heutigen Guides einzeln mit Kleingruppen auf die Strecke (das wären dann 16 statt 8 Gruppen), haben auch andere Fahrer die Möglichkeit, sich bei vorübergehender Orientierungslosigkeit anzuschließen.

Allerdings bedeuten mehr Strecken die Notwendigkeit von mehr Kontrollfahrern...

A propos weitere kürzere Strecke: Die kürzeste Strecke haben letztes Jahr beim RVE gerade einmal 7 Radler befahren.

Es stellt sich die Frage, wieviele Leute für weniger als 2 Stunden Radfahrt die Anfahrt nach Ratzeburg auf sich nehmen.
Freude am Radfahren!
Gastfahrer
C-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 49
Registriert: 10.08.2012, 09:38
Wohnort: Tilltown

Beitragvon Gastfahrer » 29.10.2013, 14:40

Dreckschleuder hat geschrieben:(es ist in diesem Zusammenhang interessant,, dem obigen Link auf Strava zu folgen und nachzuschauen, wie die Speed-Gruppe ohne Guide zurecht kam).
Das habe ich mir gerne angeschaut, weil ich teilnehmen wollte, aber das zeitlich nicht hingehauen hat. Interessant finde ich, daß am Waldsportplatz in Mölln der uralte, mittlerweile auf kaum noch Trampelpfadbreite zugewachsene Weg hinter der Zuschauertribüne gefahren wurde, anstatt ein Stück vorher links abzubiegen. Dort geht es breiter, aber steil über "Berg und Tal" direkt zum Hanseatendenkmal. Direkt am Augustinum vorbei, um im Bereich der Kleingartenkolonie Straßen zu vermeiden, das ist schon eine sehr detailiert geplante Route.

Der reizvolle Trail oberhalb vom Schmalsee ist geradezu ein Muß bei einer CTF, die diese Seen eingebaut hat. Toll! Am Drüsenseeende den unter Läufern sogenannten "Favoritentöter" hinauf, ist da jemand nicht abgestiegen?
Zuletzt geändert von Gastfahrer am 29.10.2013, 17:02, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Dreckschleuder
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 1008
Registriert: 17.09.2008, 16:07
Wohnort: Aue-Land

Beitragvon Dreckschleuder » 29.10.2013, 15:43

Am Drüsenende den unter Läufern sogenannten "Favoritentöter" hinauf, ist da jemand nicht abgestiegen?
Ich weiß leider nicht genau, welcher der vielen Hügel gemeint ist, aber in meiner Gruppe ist die Mehrheit alle Hügel hochgefahren, auch Radler mit Crosser waren dabei.

Ich selbst bin dreimal vom Rad, das erste Mal an einer Treppe, die bergab zu passieren war, das zweite Mal, als ich an einer Stufe aufwärts den Grip verlor (vor der ersten Kontrolle), das dritte Mal als meine Nebenmänner mich bergauf vor die Wahl stellten: Nachbarn rammen, schräg verlaufenden Wurzelhaufen queren, Baum überfahren oder absteigen.

Weiß eigentlich jemand, wie viele Seen wir passiert haben? Für mich waren es gefühlt mehr als 10.

Ach ja, mein Hinweis auf den Strava-Link zielte eigentlich darauf, zu schauen, wie wenig Zusatzmeter gefahren wurden...
Freude am Radfahren!

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 12 Gäste