Hamburg Bikes Crosstour 02'11, Meiendorf (Berichte+Bilder)

Red Bull 001

Hamburg Bikes Crosstour 02'11, Meiendorf (Berichte+Bilder)

Beitragvon Red Bull 001 » 06.02.2011, 18:40

Vielen Dank Micha für die Tour,

es hat fun gebracht und ich wäre auch weiter noch mit gefahren, aber mein Knie tut jetzt noch weh und ist noch dicker geworden.

Ihr seit schon ne coole Truppe.....

Freue mich schon auf das nächste Mal

Lieben Gruß

Basti ;-)
Benutzeravatar
micha
B-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 78
Registriert: 29.04.2008, 08:42
Wohnort: Hamburg

Beitragvon micha » 06.02.2011, 20:08

Als Crosstour angekündigt entwickelte sich diese Tour dann recht schnell zum Gang ins Freibad. So naß von oben und von unten war ich selten. Leider habe ich kurz nach dem Start auch meiner Kamera eine Schwimmeinlage verpasst, so dass es diesmal nur wenige Bilder gibt.

Basti mußte unbedingt bei der Überfahrt des Ahrensburger Moors den Härtegrad eines Brückenpfeilers mit dem seines Knies vergleichen.... und hat verloren. Schade, für ihn war die Tour nach 25 Kilometern vorbei, ab in die U-Bahn und nach Hause. Alles Gute für dich.

Ein paar Kilometer später riß Halvtreds beim Anstieg auf eine 3 Meter hohe Bodenwelle die Kette, was er aber in weniger als 3 Minuten reparierte. Respekt.

Sehr schön war auch noch, dass uns Ulrike Einblick in ihre fahrtechnischen Künste gewährte, indem Sie zirkusreif den Abstieg nach vorne über den Lenker inklusive eineinhalbfachem Salto zelebrierte. War die Landung als Bauchklatscher im moorastigen Graben so geplant??? Wer den Schaden hat.......

Relef und Dirk hatten heute zum Pleiten, Pech und Pannenszenario nichts beizutragen. Ich hoffe also stark aufs nächste Mal.

Bis dann
Micha
Red Bull 001

Beitragvon Red Bull 001 » 06.02.2011, 20:47

oh oh.... :shock: Dank dir Micha für die Wünsche..

Und der Ulrike muss ich mal sagen, dass ich übelst den Respekt vor ihr habe! Ich finde, sie hat heute eine sehr gute Leistung abgegeben. Klar kenne ich sie nicht, aber das was ich heute gesehen habe, manno mann! Ich kenne Frauen, die schon bei Regen nicht aus dem Haus gehen (meine Freundin z. B.) :HaHa: Ich hoffe, dir ist nichts weiter passiert!?

Lieber Halvtreds, wenn du deine Kette wie von Micha berichtet in unter 3 min. Reparieren kannst, bist du bestimmt auch der Richtige mit dem ich mal mein Bike checke und meine Schaltung und Bremse richtig einstelle... Da es mein erstes MTB ist, hab ich leider kein Plan von ein paar technischen Details meines Bikes. Wäre sehr lieb..

Ja, schade, dass ich nicht noch mitfahren konnte, aber ich war sehr froh, dass ich dann auch zu hause war, wo ich dann erst mal mein Knie hoch legen konnte.

Vielen Dank nochmal an Micha und natürlich der Truppe, die einfach klasse war!

P.S. Die Bilder, die ihr gemacht habt, wo ladet ihr die hoch, dass man die auch mal sehen kann?

lieben Gruß
Basti ;-)
Benutzeravatar
Helmut
Admin
Beiträge: 12394
Registriert: 03.04.2006, 22:15
Wohnort: Hamburg-Tonndorf
Kontaktdaten:

Beitragvon Helmut » 06.02.2011, 21:23

<img src="http://bilder.helmuts-fahrrad-seiten.de ... %20027.jpg">

Heimfelder Dirk vom ESV Fortuna Celle schrieb:

<b>Hamburg Bikes Crosstour am 6. Februar 2011

Die Fußball-Profis kneifen, Hamburg Bikes und die HFS-Foris nicht!</b>


Seit gestern hoffe ich auf ein Erbarmen von Micha und prüfe im 30-Minuten-Takt meinen privaten Maileingang und die aktuellen Einträge im Forum. Nein, nichts. Micha machte heute bei dem strömenden Regen sogar noch eine Erkundungstour! Ulrike und Konkursus sagen ihre Teilnahme auch nicht ab. Aber bei den beiden Extrem- und Multisportler darf man sich wohl über gar nichts wundern: Nach dem knapp 3-stündigem Ausflug in den Wald letzten Sonntag haben die beiden zur Überbrückung zum abends anstehenden Inliner-Training noch einen Ausflug in eine Kletterhalle vom Alpenverein gemacht!! Als Ulrike das so beiläufig erzählte, war (sogar) ich sprachlos. 50 Kilometer CTF fahren ist für unsere beiden Sportskameraden wohl eine körperliche Belastung, als ob unser einer morgens den Müll raus bringt. Um die ganze heutige Aktion für mich noch ein wenig spannender zu machen, musste unser Admin auch noch erkältungsbedingt absagen, na toll. Helmut (gute Besserung nach Tonndorf!!) hätte als quasi "Oberhaupt" der hiesigen Radsportszene das Tempo in einem für mich auskömmlichen Bereich gehalten, jetzt weiß ich nicht genau, was mich erwartet.

Für den Fall, dass ich für immer in dem Sümpfen nordöstlich von Hamburg bleibe, habe ich gestern abend vorgesorgt und meine radsportlichen Nachlass geregelt: Unter anderem ist der Teil meines Berichtes bis hierher noch vorher von mir verfasst worden, mein Vereinskamerad Michael wird ihn dann finden und als meinen allerletzten Bericht ins Forum stellen. Um die Spannung hoch zu halten, hatte ich noch die aktuelle Wetterlage abgerufen. Nach dem Dauerregen am Sonnabend verhieß die noch eine Steigerung für den Sonntag.
  • Amtliche UNWETTERWARNUNG vor ERGIEBIGEM DAUERREGEN für die Hansestadt Hamburg, gültig von Samstag, 05.02.2011 19:44 Uhr bis Sonntag, 06.02.2011 20:00 Uhr, ausgegeben vom Deutschen Wetterdienst am: Samstag, 05.02.2011 19:44 Uhr.

    Bis Sonntagabend regnet es weiterhin mit wechselnder Intensität. Zu den bisher gefallenen Niederschlagsmengen zwischen 40 und 60 Liter pro Quadratmeter werden gebietsweise weitere 20 Lqm erwartet. In der Summe muss somit mit unwetterartigen Regenmengen zwischen 60 und 80 Lqm gerechnet werden.

    ACHTUNG Hinweis auf mögliche Gefahren: Infolge des Dauerregens ist Hochwasser an Bächen und kleineren Flüssen sowie Überflutungen von Straßen möglich Details: www.hochwasserzentralen.de. Es können Erdrutsche auftreten. Schließen Sie alle Fenster und Türen.
Na dann, ich muss los nach Meiendorf...

...nachdem ich zurück bin, kann ich den Rest berichten. Vorweg: Alle Ankündigungen von Micha wurden erfüllt und sogar überboten, da die Strecke nach seiner Erkundungstour vom Samstag noch weitere 20 Stunden berieselt wurde. Auch meine dunklen Prophezeiungen haben sich leider zum Teil bewahrheitet, jedoch blieb ich selbst am Leibe unversehrt. Andere Teilnehmer blieben tatsächlich beinahe in de Sümpfen bzw. kämpften im Wasserloch gegen das Ertrinken...doch von Anfang an.

Kurz vor 10 Uhr kam ich im Gewerbegebiet am Bargkoppelweg an. Niemand da. Einen Moment gab ich mich der Vorstellung hin, dass alle außer mir kneifen und ich mich heute selbst als Held feiern kann, ohne einen Meter gefahren zu sein! Blödsinn, ich war zu früh abgebogen und war noch gar nicht am Firmengelände von Kusch-Events. Hundert Meter weiter traf ich dann Micha, Halvtreds und einen entschlossen dreinblickenden Basti. Minuten später erschienen Ulrike und Konkursus. Mit 6 Aktiven waren wir vollzählig, mehr Radler wollten sich das heute nicht antun.

<img src="http://bilder.helmuts-fahrrad-seiten.de ... %20004.jpg">

Micha gab noch eine kurze Einweisung, kontrollierte die Reifendrücke und schon ging es los. Nach 1,5 Kilometern ging es ins Gelände. Schon bald waren anspruchsvolle Trails zu bewältigen. Die Pfade waren beim Abbiegen von den Hauptwegen teilweise erst auf dem letzten Meter zu erkennen, aber Micha führte uns gewohnt souverän durchs Gelände. Die ersten Wasserdurchfahrten ließen auch nicht lange auf sich warten. Die Garantie auf nasse Füße wurde eingehalten: fast bis zum Tretlager verschwanden wir in den Furten, so dass das Wasser von oben in meine Winter-MTB-Stiefel lief. Im zähen Schlamm blieb man fast stehen und das ohne jede Steigung, unglaublich! Links und rechts standen die Bäume einen guten halben Meter im Wasser, ein absolut grandioser Anblick. Moore und Sümpfe kannte ich bisher überwiegend aus alten Edgar Wallace Filmen, heute war alles live.

Als kleine Abwechslung hat Micha noch einen kleinen Hügel mit einer mindestens 25%igen Rampe eingebaut, beim heutigen Geläuf trotz nur 15 Meter Höhenunterschied eine echte Herausforderung, die von allen gemeistert wurde. Weil es so schön war, erklommen wir ihn auf dem Rückweg auch von der anderen Seite.

<img src="http://bilder.helmuts-fahrrad-seiten.de ... %20011.jpg">

Irgendwann zwischendurch lernten einige von Halvtreds, dass Kettenschloss und -Nieter in keiner Werkzeugtasche fehlen sollten: Eine gerissene Kette wurde von ihm ganz entspannt innerhalb weniger Minuten wieder gangbar gemacht.

<img src="http://bilder.helmuts-fahrrad-seiten.de ... 1%2016.JPG">

Nach 18 Kilometern ließ Micha kurz anhalten, um uns zu instruieren, dass die folgende 100 Meter lange Holzbrücke, die teilweise schon überflutet war (sonst steht sie wohl einen Meter über dem Waldboden) extrem glitschig ist. Vorsichtig fuhren wir drüber. Auf dem darauf folgenden breiteren Waldweg fehlte dann plötzlich Basti. Halvtreds kehrte sofort um, um nach ihm zu suchen. Basti war auf der Brücke ausgerutscht, Gott sei dank nicht im Sumpf versunken, allerdings heftig ins Geländer gestürzt. Er hat sich leider dabei das Knie so verdreht, dass er nicht mehr weiterfahren konnte. Wir eskortierten ihn zum nächsten U-Bahnhof und wünschten ihm gute Besserung. Da waren wir noch 5.

Weiter ging es auf mir völlig unbekanntem Kurs, ich glaube beim Queren einer Straße einmal ein Ortsausgangsschild von Ahrensburg gesehen zu haben. Der genaue Kurs bleibt eines der letzten Geheimnisse auf diesem Planeten. Weiter gab es eine bunte Abwechslung von Trails, Wasserdurchfahrten, Schlammlöchern und allem, was der geneigte CC-Fahrer so braucht, wenn er Sonntags nichts weiter vor hat.

<img src="http://bilder.helmuts-fahrrad-seiten.de ... %20025.jpg">

Nach 29 Kilometern bog Halvtreds direkt nach Hause ab. Er war natürlich nicht mit dem Auto, sondern vorbildlich direkt von zu Hause mit dem Rad gestartet und hatte schon deutlich mehr Kilometer auf dem Tacho als andere. Da warens nur noch 4. Nach weiteren 6 Kilometern mussten wir kurz nach einer schwierigen Trailpassage dann doch umkehren. Wo sonst nur ein Rinnsal zu sehen ist, bot sich uns ein reisender Fluß mit Stromschnellen. Meinen Vorschlag, das Rad zu schultern und ans andere Ufer zu waten, wurde verworfen und umgedreht.

Wenig später dann der leider unerfreuliche Höhepunkt des Tages: In einer extrem schlammigen Passage fuhr Ulrike als zweite hinter Micha nur 20 Zentimeter rechts von seiner Fahrlinie im Wasser, wo ihr Vorderrad plötzlich in ein hüfttiefes Wasserloch fiel. Ulrike machte einen Salto nach vorn über den Lenker und blieb kurzzeitig kopfüber mit dem Gesicht nach unten im Wasser bzw. Schlamm stecken!! Konkursus war unmittelbar hinter ihr und versuchte zu helfen, war aber selbst noch nicht aus beiden Pedalen raus. Nach einer Schrecksekunde schmiß ich mein Bike beiseite und beteiligte mich an der Bergung unserer Sportskameradin. Dabei versank ich selbst auch noch kurz im Loch, eine unglaubliche Szene. Irgendwie konnte Ulrike sich dann unterstützt durch Konkursus an die Böschung retten, ihren Crosser konnte ich daneben legen. Dann unglaublich, die meisten anderen hätten jetzt laut geflucht, gebrüllt oder geweint oder alles zusammen, fragte sie ganz ruhig nach klarem Wasser und ob jemand ein sauberes Tuch hätte. Wasser hatte Konkursus, eines meiner bekannten Universaltücher konnte ich beisteuern. Ulrikes Gesicht war vollständig mit schwarzem Schlamm bedeckt, er steckte ihr sogar in den Nasenlöchern. Ganz in Ruhe machte Ulrike sich notdürftig sauber, außer ein paar Schrammen am Kinn blieb sie zum Glück unverletzt. Als sei nichts weiter passiert, fuhr sie mit uns weiter.

Die restlichen 5 Kilometer verliefen ohne weitere Zwischenfälle. Während wir uns in den Räumlichkeiten von Kusch Events im Trockenen umziehen durften, hat Micha auch noch unsere Sportgeräte abgeduscht.

Mein persönliches Fazit: Es hat trotz widrigster Umständen einen Riesenspaß gemacht. Dies ist sicherlich geschuldet der absolut souveränen und professionellen Arbeit unseres Guides Michael Kusch und der überschaubaren Teilnehmerzahl, allesamt Fahrer, die wußten, worauf sie sich einlassen und den besonderen Herausforderungen gewachsen waren. Besonders glücklich bin ich darüber, dass ich mit meinem fahrtechnischen Vermögen mithalten konnte und nicht wie befürchtet, als Bremsklotz hinterher hechelte.
Micha, herzlichen Dank für diesen Tag!

<img src="http://bilder.helmuts-fahrrad-seiten.de ... %20028.jpg">

Statistik: Gefahren sind wir rund 40 Kilometer in etwas über 2 1/2 Stunden....Halt, Hanseat liest bestimmt mit... Ich hol schnell meinen Tacho... Augenblick, bin gleich wieder da... So: 41,93 Kilometer. Fahrzeit 2 Stunden 42 Minuten und 53 Sekunden, Schnitt 15,44 Km/h. Durchschnittliche Herzfrequenz 137, Max.172.

Ach so: Ulrike und Konkursus konnte ich nicht auf ein Heißgetränk an meine Cappuccinobar einladen, die hatten noch mehr Termine; Ihr glaubt nicht wo: Kletterhalle und Inliner-Training! Da fällt mir nichts mehr zu ein, außer: Respekt, ihr Beiden!!

Hier kommen von Micha die

<a href="http://bilder.helmuts-fahrrad-seiten.de ... index.html" target="_blank">Bilder von der Hamburg Bikes Crosstour</a>.

Eine regenfreie Februarwoche und dem Basti baldige Genesung wünscht

Dirk

<img src="http://bilder.helmuts-fahrrad-seiten.de ... %20002.jpg">
Zuletzt geändert von Helmut am 07.02.2011, 23:51, insgesamt 2-mal geändert.
Wenn's um die Wurst geht, sollte man gut abschneiden.
Red Bull 001

Beitragvon Red Bull 001 » 06.02.2011, 21:58

Dirk,

schöner Beitrag! Danke für die Genesungswünsche.

Ja, das mit Ulrike tut mir wirklich Leid, aber sie ist ja wie ich denke ein taffes Biker-Girl... :P

lieben Gruß

Basti ;-)
Benutzeravatar
Helmut
Admin
Beiträge: 12394
Registriert: 03.04.2006, 22:15
Wohnort: Hamburg-Tonndorf
Kontaktdaten:

Beitragvon Helmut » 06.02.2011, 22:18

Mal unter uns: Auch wenn ich gesund gewesen wäre, wäre ich nicht mitgekommen.

Ich mag keinen Regen, schon gar nicht wenn er kalt ist. Erst recht mag ich keinen Matsch. Um so größer ist mein Respekt davor, wie locker Ihr die Tour abgespult habt.
Wenn's um die Wurst geht, sollte man gut abschneiden.
Benutzeravatar
Heimfelder Dirk
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 1721
Registriert: 09.10.2010, 20:06
Wohnort: Seevetal - Horst
Kontaktdaten:

nix locker, nix kalt!

Beitragvon Heimfelder Dirk » 07.02.2011, 08:02

Helmut hat geschrieben:Ich mag keinen Regen, schon gar nicht wenn er kalt ist.
Helmut, die Temperatur war mit 8-10 Grad kein Problem, auch der Regen war nicht sonderlich kalt. Halvtreds fuhr sogar in einer 3/4 Radhose und normalen MTB-Schuhen ohne Überschuhe! Na gut, wer bei minus 12 Grad 220 Kilometer-Exkursionen zu den Weihnachtsmärkten macht, ist wohl in der Hinsicht sowieso in einer anderen Liga als wir beiden Frostbeulen.
Helmut hat geschrieben:.. wie locker Ihr die Tour abgespult habt.
Nun übertreibst du ein wenig: in einigen extrem klebrigen Morastabschnitten hatte ich bei 10 Km/h einen Puls von > 160 ohne ein einziges Steigungs-Prozent! Locker ist was anderes.

Bis demnächst

:gruss:
dirk
Benutzeravatar
Superwosi
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 649
Registriert: 19.05.2010, 23:27
Wohnort: Hamburg

Respekt

Beitragvon Superwosi » 07.02.2011, 09:45

Wau, klingt super... meinen Respekt für die 6 unermüdlichen... habe mich um 14.30 auch aufs Rad geschwungen, dachte der Regen würde nachlassen... nach guten zwei Stunden war auch ich total durchnässt und wieder heil und glücklich im Trockenen...

... für die Beziehung zwischen meinem MTB und mir war es eine gewinnbringende Tour! Allerdings haben wir die Radwanderwege (gar nicht so schlecht...) von Barsbüttel nach Trittau gewählt und bei 34 km/h hatte ich echte "Geschwindigkeits-Glücksgefühle". Immerhin auch 40 km gerockt.
Dirk hat geschrieben: den Fall, dass ich für immer in dem Sümpfen nordöstlich von Hamburg bleibe, habe ich gestern abend vorgesorgt und meine radsportlichen Nachlass geregelt

Kurz vor 10 Uhr kam ich im Gewerbegebiet am Bargkoppelweg an. Niemand da. Einen Moment gab ich mich der Vorstellung hin, dass alle außer mir kneifen und ich mich heute selbst als Held feiern kann, ohne einen Meter gefahren zu sein
Köstlich! :HaHa:
"Fahr im Training so viel oder wenig wie du willst. Aber fahr." (Eddy Merckx)
Red Bull 001

Beitragvon Red Bull 001 » 07.02.2011, 10:31

<img src="http://bilder.helmuts-fahrrad-seiten.de ... 11%206.JPG">

Ich denke ich werde mir das nächste mal doch vielleicht überlegen bei so einem Wetter MTB fahren zu gehen. :D

Da ich nur meine normale Rad Kleidung anhatte, war ich schon nach den ersten paar Kilometern völlig durchnässt bis auf die Knochen... Ich wollte mir auch dieses Jahr eigentlich noch eine Regenjacke kaufen, aber habe bis jetzt noch keine passende gefunden. Wenn einer eine Idee hat, wo man eine Funktionelle und enganliegende Regenjacke kaufen kann, die für MTB und Rennrad gut ist, dann bitte schreiben. Danke

Naja, Biken bringt einfach Fun und ein bisschen Nass von oben und von unten ist doch kein Problem, wenn man wie ich bis -5 Grad Rennrad fährt. :P

lieben Gruß

Basti ;-)
Benutzeravatar
Schnuffi
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 468
Registriert: 13.11.2009, 21:38
Wohnort: Lüneburger Heide

Beitragvon Schnuffi » 07.02.2011, 11:11

Red Bull 001 hat geschrieben:Wenn einer eine Idee hat wo man eine Funktionelle und enganliegende Regenjacke kaufen kann die für MTB und Rennrad gut ist dann bitte schreieben.
Ich nutze für RR und MTB diese hier:

Craft Performance Light Jacket

Ist sehr leicht, hat ne gute Belüftung und hat mir 2x auf der nassen Vätternrundan den A... gerettet!

:wink:
Wenn Du schneller fährst brauchst Du Dich nicht so lange anzustrengen :mrgreen:
Benutzeravatar
Ulrike
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 160
Registriert: 31.05.2010, 10:20
Wohnort: zwischen Hamburg und Bremen
Kontaktdaten:

Beitragvon Ulrike » 07.02.2011, 11:40

Das war keine Tour mehr. Es war eine Sinfonie aus Schlamm und Wasser, die Hardcore-Micha (O-Ton: Ich liebe Flandern und Roubaix !) uns da geboten hat. Wasser von oben, Wasser von unten, Schlamm, Wasser von unten, Wasser von oben, Schlamm.

Und das nicht nur unterwegs. Als ich mich auf Micha's Firmenklo von den Resten meiner unfreiwilligen Schlammpackung befreien wollte, sah es dort nach 1 Minute aus wie in einer Wildschweinsuhle. Und als wir spätabends unsere Klamottenbeutel in den Flur stellten, standen sie sofort in einer fetten Wasserlache. Unglaublich, wo das alles herkam.

"So schlimm kann es nicht werden", sagte Konkursus angesichts des anhaltenden Dauerregens am Sonntagmorgen. :regenschutz: "Wir waren in Eutin. Eutin ist nicht zu toppen." Das war aber ein klassischer Fall von "Denkste".

Teilweise fühlten wir uns wie ein Häufchen Überlebender in einem Katastrophenfilm auf der Suche nach dem letzten halbwegs passierbaren Weg, bevor auch dieser in den Wassermassen verschwand. Wo sich der ursprüngliche Weg noch erahnen ließ, wurde eine Überschwemmung nach der anderen durchfahren. Nur zweimal blieb Micha stehen und infomierte uns über die versunkenen Welten. "Ja, da fahr' ich sonst immer. Alles weg. Nichts mehr zu machen. Wir müssen woanders längs."

Konkursus bekam schon leichte Orientierungsprobleme. Er glaubte langsam, die Flucht vor den Fluten hätte uns in die Sümpfe Louisianas verschlagen. Aber das kalte Wetter machte ihn dann wieder stutzig, ebenso dass nicht Krokodile den Weg versperrten, sondern ein verwirrter Hund, der Schutz an seinem Vorderrad suchte.

<img src="http://bilder.helmuts-fahrrad-seiten.de ... %20021.jpg">

Am meisten leiden musste Heimfelder Dirk, hatte er doch nicht eingeplant, dass alle Verpflegungsstationen weggespült und die Versorgungsboote noch nicht betriebsbereit waren. War leichtsinnigerweise ohne richtiges Frühstück losgefahren und sein klagendes "Ich hab' Hunger!" verhallte ungehört im Wald. Es war zum Herzerweichen. Aber dafür hat es ihm dann hinterher umso besser geschmeckt. appetithaben

Es war ein tolles Erlebnis und es war schön, dass sich noch paar wetterfeste Ganzjahresfahrer zusammengefunden haben.

@Micha
Du solltest solche Touren mal über Jochen Schweizer anbieten. Da gibt es Leute, die bezahlen 500,00 €, um an so etwas teilnehmen zu dürfen.

@15 angemeldete und nicht erschienene Radler
Selber schuld. Ihr wisst nicht, was ihr verpasst habt. Abenteuer pur vor den Toren Hamburgs. Ein Erlebnis, das man kaum mit Worten und Bildern wiedergeben kann. Man muss es eben erlebt haben, wie Micha so schön sagte.

@Basti
Schön auf diesem Wege, einen Forums-Novizen kennenzulernen. Hoffentlich ist dein Knie bald wieder in Ordnung, dass du demnächst wieder dabei sein kannst. Mein Sturz sah wohl spektakulärer aus, als er sich anfühlte. Das Vorderrad grub sich volle Front in den Schlamm und fast im selben Atemzug grub sich genauso frontal das Gesicht ein. Das ging so schnell, dass ich anscheinend noch nicht einmal die Augen zumachen konnte. Ein paar Schrammen heilen schneller als ein angeschlagenes Knie. Ist eher ein optisches Problem. Also gute Besserung! :krankimbett:

Und was Regenbekleidung anbelangt, halte ich eine absolut wasserdichte Jacke für ein Phantom. Zumindest bei solchem Wetter. Viel wichtiger sind hochwertige Funktionsklamotten, die sich nicht vollsaugen und auch im nassen Zustand warm halten. Die Regenjacke ist dann eher für die Wärmeisolierung zuständig. Wir haben Regenjacken PEARL IZUMI P.R.O. Barrier WxB , die mal Testsieger waren und als extrem wasserfest angeboten werden. Sie halten zwar auch nicht 100% dicht, aber man merkt die Durchnässung unterwegs nicht.


Ulrike :wink:
Hilfe !! Ich brauch' einen 48 Std.-Tag!
Benutzeravatar
Superwosi
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 649
Registriert: 19.05.2010, 23:27
Wohnort: Hamburg

Klamotten

Beitragvon Superwosi » 07.02.2011, 11:51

Ulrike hat geschrieben:Viel wichtiger sind hochwertige Funktionsklamotten, die sich nicht vollsaugen und auch im nassen Zustand warm halten.
... stimme zu. Die neuste Generation Funktionswäsche von x-bionic ist unschlagbar.

http://www.x-bionic.com/
"Fahr im Training so viel oder wenig wie du willst. Aber fahr." (Eddy Merckx)
Red Bull 001

Beitragvon Red Bull 001 » 07.02.2011, 12:19

Vielen dank für die vielen Ideen. Da werde ich mich jetzt mal ran setzen und sie alle durch sehen..

Ich war heute beim Arzt und er meinte ist nicht so schlimm. Nur eine Prellung der Kniescheibe, aber auch so etwas tut weh.... Sternesehen

Naja, das Leben geht weiter und ich werd mich einfach die nächsten Tage ausruhen und Mitte der Woche wieder auf´s Bike schwingen. : Kreisel :

@ Ulrike, also schwingst du dich wieder auf dein Bike! Hab doch gesagt, dass Sie ein taffes Biker- Girl ist... :Respekt:

lieben Gruß

Basti ;-)
Benutzeravatar
Janibal
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 975
Registriert: 01.12.2008, 14:07
Wohnort: Bad Sooden Allendorf

Wetter

Beitragvon Janibal » 07.02.2011, 12:24

Klartext: Es wird nie das richtige Wetter zum Radfahren geben.

Trotzdem Respekt, war mit dem Hund draußen und der ist nach 2h ohne Regenjacke den ganzen Tag nicht mehr trocken geworden und nimmt nicht mal mehr Futter von mir.
St. Jan
Benutzeravatar
Heimfelder Dirk
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 1721
Registriert: 09.10.2010, 20:06
Wohnort: Seevetal - Horst
Kontaktdaten:

Hunger!

Beitragvon Heimfelder Dirk » 07.02.2011, 20:02

Ulrike hat geschrieben:... sein klagendes "Ich hab' Hunger!" verhallte ungehört im Wald. Es war zum Herzerweichen.
Ulrike, wie du mich hier beschreibst, göttlich! Ich habe selten so über mich selbst lachen müssen!! :Sehrlachend:

Vielleicht sollten wir eine solche Szene mal in der Manier des frühen Didi Hallervorden als gespielten Witz aufführen :Clown: die Ureinwohner der Sümpfe<a href='http://prepaid.putblog.com/' target='_blank'><img src='http://smiliestation.de/smileys/Tiere/391.gif' alt='Prepaid' border='0'></a> <a href='http://prepaid.putblog.com/' target='_blank'><img src='http://smiliestation.de/smileys/Tiere/130.gif' alt='Prepaid' border='0'></a> sind bereits Samstag früh in Richtung menschlicher Siedlungen ausgewandert. Als das schaurige Hungergeheul <a href='http://prepaid.putblog.com/' target='_blank'><img src='http://smiliestation.de/smileys/Tiere/202.gif' alt='Prepaid' border='0'></a> vom Heimfelder durchs Moor hallt, nehmen die letzten Einheimischen <a href='http://smiliestation.de/' target='_blank'><img src='http://smiliestation.de/smileys/Tiere/156.gif' alt='Smileys' border='0'></a> <a href='http://smiliestation.de/' target='_blank'><img src='http://smiliestation.de/smileys/Tiere/256.gif' alt='Smileys' border='0'></a> auch Reißaus, weil sie einen
Fressfeind auf Nahrungssuche vermuten!Bild

:gruss:
Dirk
Benutzeravatar
Helmut
Admin
Beiträge: 12394
Registriert: 03.04.2006, 22:15
Wohnort: Hamburg-Tonndorf
Kontaktdaten:

Beitragvon Helmut » 07.02.2011, 23:43

Wenn's um die Wurst geht, sollte man gut abschneiden.
Achesz
Hobby-Schreiber
Beiträge: 11
Registriert: 07.08.2007, 08:52

Wasserschlacht

Beitragvon Achesz » 08.02.2011, 12:44

Hi Leute,

ihr ward leider nicht die einzigen verrückten an diesem Tag. :) Wir vom Team Hamfelder Hof sind zu dritt in der selben Gegend wie ihr gewesen - ein Wunder, dass wir nicht einander begegnet sind! ;-)

Sind von Großhansdorf durch den Wald ins `Land Unter´Ahrensburger Stellmoorer Tunneltal, gefahren. Ein paar weniger gute Bilder und gar zwei lustige Videos mit Berichten findet ihr, falls Interesse, hier:

http://forum.team-hamfelderhof.de/showt ... 65#pid5965.

Falls es unübersichtlich im "Baumstrukturmodus" angezeigt wird, müsst ihr oben rechts beim ersten Beitrag auf "Linearer Modus" umschalten.

In meinem Beitrag (manne) bin ich auch auf meine Kleidung eingegangen.
Mir wurde bei 4 Std. Dauerregen jedenfalls nicht kalt....

Grüße,

Manne

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste