So 'ne Schei...!!! - CTF-Guides und Tempofahrer

Benutzeravatar
Bergfloh
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 110
Registriert: 05.12.2008, 16:41
Wohnort: Harsefeld
Kontaktdaten:

So 'ne Schei...!!! - CTF-Guides und Tempofahrer

Beitragvon Bergfloh » 18.11.2010, 20:05

Da stehe ich am Sonntagmorgen um 5 Uhr auf, um am Bungsberg MTB Marathon teilzunehmen und muss dann so einen Reinfall erleben! Aber der Reihe nach.

Es regnete den ganzen Tag. Um 8 Uhr ging es mit ca. 20 Marathonis zur „Aufwärmrunde“. Vor dem CTF-Start um 10 Uhr waren wir zurück und es galt, sich für eine der drei 71km-Gruppen zu entscheiden: Für die „schnelle Truppe“, die „Normalos“ mit Gerald als Guide, der schon uns Frühstarter geführt hatte und die „Lang und Langsam“-Fahrer (LaLas :)). Zusätzlich gab es Angebote für kürzere Distanzen.

Mit meinen gut 9.000 Kilometern in 2010 schloss ich mich natürlich der schnellen Truppe an. :cool: Bei einem kurzen Klönschnack vor dem Start sprachen Micha und ich noch darüber, dass manche sich ja gelegentlich überschätzen, was das eigene Leistungsvermögen angehe...

Und dann ging es los. Noch im Ort: Vollgas und Vollbremsung vor der nächsten Ampel, Vollgas, Vollbremsung. Rein ins Gelände und … Power!!! Wer nicht mitkommt, hat halt Pech gehabt. Einen Stopp gab es nur nach dem Sturz eines Mitfahrers, bis man sich überzeugt hatte, dass es nichts Ernstes war. Dann wieder: Gaaas! Ääh. Hallo!?!

Bild
Ich bin der ganz hinten - kurz vor der Kapitulation... Das Foto ist von Anmaja

OK, dass ich mit meinem Fully bei all den Crossern gegen Ende der Strecke Probleme bekommen könnte, schloss ich nicht aus. (Ich nahm allerdings an, das würde nicht passieren.) Aber schon auf den ersten Kilometern? So eine Schei...!!! :mad:

Na ja, als Anmaja das zweite Mal an der Strecke fotografierte, stoppte ich und wartete auf Gerald mit den „Normalos“. Wie schon bei der Einführungsrunde gelang es ihm hervorragend, die doch sehr heterogene Gruppe immer wieder zusammenzuführen.

So soll es sein!

Ich höre Leute sagen, eine RTF (und CTF) sei kein Rennen, Sauerei, diese Raser! Es gehe darum, Bekannte und neue Leute zu treffen und zu klönen auf der Tour durch neue oder bekannte Gefilde. Ganz meine Meinung. Aber dürfen sich die „Raser“ nur bei richtigen Rennen ausprobieren und zeigen was sie drauf haben? Ich finde, ganz klar nein!

Ideal ist es, wenn - wie bei der Bungsberg CTF/dem Marathon - genug und die richtigen Guides verfügbar sind, um jedem Teilnehmer etwas zu bieten:
  • Eine schnelle Truppe, die keine „Gefangenen“ macht und nur im Notfall stoppt. Hier wird Vollgas gefahren! Keine Gnade! Wer abplatzt, wie eine Raketenstufe und „im All verglüht“, hat zumindest bis dahin Spaß gehabt und gelernt, dass er für's nächste Mal noch zulegen muss - oder gleich woanders mitfahren.
  • Gruppen, die diese Bezeichnung verdienen. Der Guide und die Mitfahrer haben ein offenes Auge für einander und warten spätestens an Kreuzungen oder oben auf dem Berg auf Nachzügler. Ideal ist es, wenn sich unterwegs die Möglichkeit bietet, kontrolliert die Gruppe zu wechseln.
Genau dieses tolle Angebot gab es in Eutin und so wünsche ich es mir auch anderswo. Schluss mit dem Gemecker über die „Raser“ oder die Guides! War es vielleicht nur die falsche Gruppe? Ich freue mich schon auf die nächste Lektion!:wink:

Bild

P.S.: Bei der Harsefelder MTB TorTour am kommenden Sonntag fahren wir als – sicher heterogene – Gruppe. Stellt euch darauf ein.
Zuletzt geändert von Bergfloh am 05.01.2011, 18:07, insgesamt 3-mal geändert.
Viele Grüße
Ralf

siehe auch: www.rsc-harsefeld.de
Benutzeravatar
Halvtreds
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 210
Registriert: 23.05.2006, 12:38

Beitragvon Halvtreds » 19.11.2010, 08:42

Ich kann mich deutlich an die mahnenden Worte von Bärbel bei der Gruppeneinteilung erinnern "Die erste Gruppe sind die richtig Schnellen"
Sie hat das glaube ich noch zweimal richtig betont.

Wenn ich dann dort noch die Versammlung der bekannten norddeutschen Schnellfahrer sehe kann ich eigentlich vorhersehen, daß da die Post ab geht.

Nix für ungut Bergfloh, aber mit ein wenig Aufmerksamkeit hätte dir das nicht passieren müssen.

Halvtreds
Das Gefälle ist mein Freund.
Benutzeravatar
Bergfloh
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 110
Registriert: 05.12.2008, 16:41
Wohnort: Harsefeld
Kontaktdaten:

Beitragvon Bergfloh » 19.11.2010, 10:05

Ich finde es nicht schlimm, dass ich nicht mithalten konnte. Ich bin eben leistungsmäßig nicht da, wo ich gern sein würde. Außerdem gibt es immer Schnellere. Das ist ein Ansporn für mich, weiter ordentlich zu trainieren. Bei nächster Gelegenheit versuche ich wieder dranzubleiben oder sogar das Tempo anzugeben :)

Mir ging es in diesem Beitrag (neben der Schilderung meines Erlebnisses) in erster Linie darum, zu sagen, dass
  • ich es gut finde, dass es diese "Ausscheidungsgruppen" gibt. Da kann ich immer mal rausfinden, wo ich stehe. Das macht mir einfach Spaß. Und dass

    ich es bei solchen Gruppen für völlig unangebracht halte, über die "Schnellen" zu meckern, weil das Tempo zu hoch ist und auf schwächelnde Mitfahrer nicht gewartet wird.
Es muss halt jedem klar sein, worauf er sich einlässt. Man kann sich ja von den nachfolgenden Fahrern auffangen lassen. Vielleicht hilft es, wenn angekündigt wird "Dies ist eine Ausscheidungsgruppe!" und "Die nächste Gruppe fährt denselben Weg.". Dann gibt es weniger Enttäuschungen und weniger Gemecker. Ich, jedenfalls, wusste, was für einer Gruppe ich mich angeschlossen habe. Ich wusste nur nicht, dass die sooo schnell sind ;). Das war wieder toll am Bungsberg.

Was meint ihr? Haben "Ausscheidungsrennen" eine Berechtigung bei CTFs und RTFs?
Viele Grüße
Ralf

siehe auch: www.rsc-harsefeld.de
Angelboot

Beitragvon Angelboot » 19.11.2010, 11:00

Ausscheidungsrennen bei CTF/RTF sollte es eigentlich nicht geben. Aber ich kann auch die " Schnellen Jungs " verstehen.

Die sind gut drauf und wollen es wissen, eben ihren Spaß haben.

Ich hoffe nur das Unfälle bei dieser Raserei ausbleiben, sonst gönne ich es den Jungs.

Sich selbst nicht überschätzen. Aber sich auch mal dranhängen und seine Grenzen ausloten.

Der Veranstalter sollte gerade bei CTF's auf nachfolgende, langsamere Gruppen hinweisen.

Eine Ausschilderung bei CTF's braucht man nicht, wir bewegen uns in der freien Natur und ich möchte auch nicht im Kreis Runden fahren nur um auf eine höhere Punktzahl für meine RTF-Karte zu kommen.

Ich denke die von Michael ab Aumühle am 12.12.2010 angebotene Orientierungs-CTF ist der richtige Weg für die Zukunft.

Die Natur erleben, auch mal wieder Indianer sein, in kleinen Gruppen sich den richtigen Weg suchen. Macht doch viel mehr Spaß.
Benutzeravatar
ducdich
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 116
Registriert: 03.11.2008, 22:41
Wohnort: Stade
Kontaktdaten:

Beitragvon ducdich » 22.11.2010, 20:15

Die Mischung aus Cross- und MTB`s kann je nach Gelände- und Streckenbeschaffenheit schon Vor- und Nachteile für eine Fraktion bedeuten. Deshalb würde ich es auch nicht allein auf mangelnde Kondition schieben. Ich habe bei Cyclocoss fahrenden Vereinsmitgliedern in manchen Situationen auch das Nachsehen, obwohl der Leistungsstand der gleiche ist. Deshalb ist es in der norddeutschen Tiefebene, welches eher Cyclocross typisch ist, schon mutig sich einer Gruppe überwiegend aus Crossbikes schnell fahrenden Gruppe anzuschließen.

...ist mir aber auch schon passiert und der Trainingseffekt war dafür super! :)
Benutzeravatar
Dreckschleuder
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 1007
Registriert: 17.09.2008, 16:07
Wohnort: Aue-Land

Beitragvon Dreckschleuder » 23.11.2010, 15:21

Hi Bergfloh,

ich habe Deine Einstellung zu schnellen Gruppen gelesen. Persönlich habe ich dazu aber ein zwiegespaltenes Verhältnis. Schnell ist gut, Ausscheidungsfahrt ist sch... Ich bin der Meinung, daß ein Guide auch in so einer Gruppe dafür sorgen muß, daß die Gruppe halbwegs zusammenbleibt und zu langsame Mitfahrer kontrolliert an nachfolgende Gruppen abgegeben (herauskomplimentiert) werden.

Wegen der bekannten Zieharmonika-Effekten bei Verengungen müssen die weiter hinten fahrenden Teilnehmer ein (zu) hohes Risiko eingehen, um dann der Gruppe zu bleiben.
Freude am Radfahren!
Benutzeravatar
motta
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 634
Registriert: 12.04.2006, 15:22
Wohnort: Eutiner See
Kontaktdaten:

Re: So 'ne Schei...!!! - CTF-Guides und Tempofahrer

Beitragvon motta » 23.11.2010, 21:33

Bergfloh hat geschrieben:die „Normalos“ mit Gerald als Guide
Danke, ich fürchtete schon wir wären die "Unnormalos"

MOTTA
Benutzeravatar
Dreckschleuder
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 1007
Registriert: 17.09.2008, 16:07
Wohnort: Aue-Land

Beitragvon Dreckschleuder » 24.11.2010, 15:16

Moment einmal,
ich habe damit nicht gesagt, daß Du ein "Normalo" bist. Wer so elegant vom Rad fliegt, ohne sich größere Blessuren zuzuziehen, kann kein "Normalo" sein :mad:
Freude am Radfahren!
Benutzeravatar
Don Vito Campagnolo
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 588
Registriert: 25.10.2010, 18:16

Re: So 'ne Schei...!!! - CTF-Guides und Tempofahrer

Beitragvon Don Vito Campagnolo » 26.11.2010, 09:19

Bergfloh hat geschrieben:... Wer abplatzt, wie eine Raketenstufe und „im All verglüht“ ...
:Sehrlachend: Klasse Formulierung - die merke ich mir für meinen nächster Abplatzer, vielleicht kann ich mich damit dann selbst ein bisschen aufheitern. :OK:
Benutzeravatar
Stevie
B-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 56
Registriert: 24.11.2010, 13:46
Wohnort: Kiel
Kontaktdaten:

Beitragvon Stevie » 01.12.2010, 12:39

Netter Bericht von Dir Bergfloh.

Ich weiß jetzt jedenfalls, in welcher Gruppe ich bei vergleichbaren Veranstaltungen NICHT mitfahren werde ... :)
(zumal ich dieses Jahr bei weitem keine 9.000 km in den Beinen habe)



Gruß, Stevie

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast