RV Endspurt CTF 09.02.2019 (Berichte & Bilder)

Benutzeravatar
Kanarienvogel
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 443
Registriert: 19.07.2015, 22:14

RV Endspurt CTF 09.02.2019 (Berichte & Bilder)

Beitragvon Kanarienvogel » 10.02.2019, 18:10

Eigentlich……..ja eigentlich war der liebe Knud ja mein Held des Tages……….. Wir alle mit unseren Mountainbikes auf breiten Reifen unterwegs und immer noch ein ganzes Kettenblatt als Sicherheit, kämpfte ER sich mit seinem Crosser an unserer Seite…..AUCH über dieZusatzschleife :applaus: :applaus: .

Bild

…….Allerdings…….ja, allerdings muß er sich den „Helden-Platz“ mit einem anderen Teilnehmer teilen. Denn was ich an diesem Tag mitbekam fand ich schier unglaublich :shock: . Ein Hammaburger Teilnehmer nutzte die CTF nicht als Rad-Crossevent, sondern als !!!!!!! Laufevent !!!!!!!! Waaaahnsinn 40 Kilometer über Stock und Stein mit Laufschuhen. :Respekt:

Bild

Früh hatten Heimfelder Dirk und ich die Sportanlage des TUS Aumühle erreicht. So hatten wir sogar Zeit zwei Kaffee zu trinken und mit einigen Marathonis zu schnacken, die in der Zeit von ihrer ersten Runde zur Verpflegung kamen. Außerdem mußte ich auch noch meine Garminsensoren mit den Tacho neu koppeln, da ich ihn am Abend zuvor durch einen Systemabsturz reseten und neu installieren mußte :Schimpfen: . Aber so verging die Zeit sehr schnell bis wir starteten.

Eine tolle Truppe hatten wir da zusammen bekommen. Neben den schon erwähnten Knud und Dirk, gesellten sich noch Elke, Karin, Ulrike und Relef dazu :Tanzen: . Leider verlief unser Start etwas holperig und die Zahl der Mitfahrer reduzierte sich rasch :roll: .

Aber der Reihe nach……. Wir hatten gerade die L314 überquert und den Waldrand erreicht, da verpassten wir schon die erste Abbiegung. Ich „sach“ jetzt mal nicht wer vorne fuhr :Sehrlachend: . Im gleichen Moment meldete Ulrike das sie einen Plattfuß hatte :( . So eine Sch………, nicht nur der frühe Zeitpunkt, sondern auch das sie Schlauchreifen fährt :? . Also schickte sie uns weiter auf die Runde und Relef begleitete sie zurück zum Start um das Rad zu reparieren.

Also weiter ging es…….mit dem nächsten verfahren. Iiiiiiiiich war es dieses Mal nicht :) . Aber genau das finde ich so Klasse an einer O-CTF. Jeder fährt mal vorne und jeder darf mal falsch fahren :HaHa: . Wohl dem der kein Navi hat. Dann war aber erst einmal Schluß mit dem falsch abbiegen und wir erreichten den Schlangentrail. Ein wunderschöner Weg der sich an diversen Bäumen vorbeischlängelt immer auf und ab :D . Hier meinte dann der Heimfelder Dirk er müsse uns einmal zeigen was er für eine tolle Körperbeherrschung er besitzt.

Bild

OK…….bei dieser Körperbeherrschung muß man natürlich die Fahrradbeherrschung etwas vernachlässigen aber hätte ich Wertungstafeln dabei gehabt, ich hätte die 10 gezeigt :mrgreen: .


Eine tolle Strecke hatten die Endspurtler da ausgesucht, schöne Trails wechselten sich immer wieder mit leichteren Passagen zum Luftholen ab. Es gab so viel Abwechslung, das uns die Zeit bis zum Verpflegungsdepot ziemlich kurz vorkam. Hier stärkten wir uns erst einmal an der reich gedeckten Tafel bevor wir weiterfuhren.

Bild

Apropos weiterfahren, während Elke, Knud und ich die 10 Kilometer Extraschleife in Angriff nahmen, traten Karin und Dirk den direkten Rückweg zum Ziel an. Beide nahmen noch einige Fahrer/innen aus anderen Gruppen mit die auch zurück wollten. Ebenso gesellten sich zu uns noch drei andere Teilnehmer die uns begleiten wollten.

:Unentschlossen:

:Unentschlossen:

:Unentschlossen:

Warum heißt die Hahnheide eigentlich Hahnheide? Ich habe nirgendwo Heide gesehen, die kennt man wenn man aus der Nordheide kommt :Zwinkern: und ein Hahn lief auch nirgends rum. :dance:

Schön ist es trotzdem. Schön hügelig, schön „trailig“ und als Sahnehäubchen geht es dann zum Hahnheider Turm hinauf. Hier durfte ich ein Foto (wenn auch etwas dunkel) von den beiden GROßEN machen :Photo: .

Bild

Kurz nach dem Turm waren wir auch schon wieder im Depot. Hier wurden wir von heftigen Lärm empfangen. Der Grund dafür…….das Forstamt hatte sich einfallen lassen genau an diesem Tag mit dem zerkleinern der gefällten Bäume anzufangen :mad: . Neben dem Krach kam auch noch der Gestank der Treckerabgase dazu.

Bild

Für uns Teilnehmer nicht so schlimm, wir konnten ja schnell weiterfahren aber die armen Helfer des RV Endspurt mußten die ganze Zeit bei dem Lärm und Gestank ausharren. :roll:

Deswegen machten wir uns schnell wieder auf die Reise den dritten und letzten (für uns) Teil der CTF zu absolvieren. Auch dieser war Klasse vom Veranstalter gewählt. Es wurde in Anbetracht der Tatsache das eventuell bei vielen die Kräfte etwas nachlassen, auf dem letzten Part weniger Trails aber dafür mehr Waldautobahnen genutzt. Zudem war der Rückweg etwas kürzer als die Fahrt zur Hahnheide. Für den teils starken Gegenwind können sie ja nichts. So erreichten wir, der eine mehr der andere weniger kaputt, das Ziel wo eine wohlverdiente Portion Chilli con Carne auf uns wartete :trommel: . Eine Weile saßen wir noch zusammen sprachen über das erlebte, auch Ulrike und Relef waren dabei. Sie hatten nach erfolgreicher Reparatur noch die kleine Runde absolviert.

Bild

Ja, es war wieder eine Klasse Tour in die Hahnheide mit tollen Mitfahrern/innen und einem Super Veranstalter (Team) der ein schönes Gesamtpaket geschnürt hatte, wo für alle etwas dabei war.

Vielen Dank, jederzeit gerne wieder. :Danke:

Achso, und für die die Wettervorhersagenbedingt (welch ein Wort :) ) zuhause geblieben sind, habe ich hier noch EXTRA ein Foto gemacht……..so war es die ganze Zeit auf der Tour. :Aetsch:

Bild

Meine restlichen Bilder könnt ihr euch hier https://www.helmuts-fahrrad-seiten.de/2 ... 9-02-2018/ansehen. Viel Spaß dabei.

Lars
A bicycle is driven by legs, not by marketing (Joe Breeze)
Knud
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 965
Registriert: 09.06.2013, 22:44
Wohnort: Hamburg

Re: RV Endspurt CTF 09.02.2019 (Berichte & Bilder)

Beitragvon Knud » 10.02.2019, 19:18

Endspurt CTF in Aumühle (Berichte und Bilder)

Das Wetter war mal wieder im Vorfeld ein Thema (Ankündigungs-Thread viewtopic.php?f=22&t=11809). Sonnabend spielte das aber kaum eine Rolle. Aber von vorne. Wetterprognose, allgemeine Müdigkeit und das warme Bett hatten den inneren Schweinehund zum wohlgenährtem Ungeheuer werden lassen. :Weissnicht:

Es gelang mir aber mich aufzuraffen und zum Bahnhof zu fahren. Unterwegs stieg unerwartet Karin in meinen Waggon. :cool: Ein guter Start. Als wir am Startort eintrafen war einiges los. Räder wurden entladen und reiseklar gemacht, an der Anmeldung war ein großes Gewusel. Gleichzeitig kehrten Marathonies von ihrer Extraschleife zurück.

Bild

Wir sind mit sieben Leuten auf unsere "Piano-Runde" gestartet. Leider war schon nach wenigen hundert Metern der erste Reifen platt - nein nicht meiner. Der Schlauchreifen sollte ersetzt werden. Ulrike und Konkursus blieben zunächst zurück. Unter der Führung von Kanarienvogel machten sich Elke, Karin, Heimfelder Dirk und ich weiter auf den Weg, der bis zur Hahnheide von Feldwegen geprägt war. Der Wind schob uns gnädig voran.

Bild

Am besten hat mir der Trail entlang eines Flusses gefallen. War es die Bille? Leider gibt es kein Bild von dem Teil mit links Hang nach oben und rechts der Wasserlauf. Irgendwo da wurden uns ausgewählte Hagelkörner präsentiert.

Die breiteren Wege in den Wäldern waren natürlich sehr unterschiedlich. Je nach dem welche Waldfahrzeuge vor uns da waren. Ich hatte allerdings schlimmere Matsch -Löcher befürchtet. Vom Wind war im Wald nichts zu merken. Die Strecke bis zum Depot war mir eigentlich etwas zu lang, ich hätte vorher in einen Riegel beißen sollen. So habe ich das Buffet geplündert. Das konnte die Besatzung allerdings nicht schocken, wir waren offenkundig nicht die ersten mit diesem Vorsatz. Geschockt hat das wie immer nur :?:
;)

Während Karin und Heimfelder Dirk und den direkten Rückweg anpeilten haben wir uns mit weiteren Mitfahren für die "kleine Runde" zusammen getan. Hier geriet ich an einigen Stellen an meiner fahrerischen oder kräftemäßigen Grenzen. Ich stieg an mehreren Stellen ab, um mein Rad zu schieben. Kanarienvogel war stets zur Stelle, das zu dokumentieren. Bild Zwischendrin habe ich aber auch auf dem Rad gesessen. ;-) Buchstäblicher Höhepunkt war der Aussichtsturm, den wir allerdings nicht bestiegen haben. Nächstes Mal vielleicht.

Auf dem Rückweg konnte der Wind noch mal richtig angreifen. Da wir aber relativ langsam unterwegs waren, war es nicht so anstrengend. Dennoch habe ich mich sehr auf den Eintopf im Ziel gefreut. Eine nette Klönrunde hat den Tag abgerundet.

Ich bedanke mich beim RV Endspurt für die Organisation, den Kurs und die Verpflegung, bei Kanarienvogel und Heimfelder Dirk für die umsichtige und routinierte Führung sowie bei Dirk für die guten Tipps.

Das war die erste "richtige" CTF. Und eigentlich bleibt nur die Frage offen, warum ich das nicht schon viel früher gemacht habe.

Knud

PS Ich habe dieses mal nicht fotografiert, aber das gleichen die Bilder von Kanarienvogel doppelt aus...

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste