RG Uni Elbhang CTF, 10.11.2018 (Berichte und Bilder)

sonja1
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 722
Registriert: 30.04.2008, 17:04
Kontaktdaten:

RG Uni Elbhang CTF, 10.11.2018 (Berichte und Bilder)

Beitragvon sonja1 » 10.11.2018, 22:28

Ach, war das schön. Nachdem ich letztes Jahr das erste Mal in Aumühle und begeistert war, ging ich heute wieder an den Start. Die Fitnessrunde über 57 km sollte es werden. Aber von Anfang an:

Ich fuhr wieder mit der S-Bahn zum Startort und war wirklich froh, daß das dieses Mal alles ganz gut geklappt hat. Letztes Jahr ist die S-Bahn, die ich nehmen wollte, ja ausgefallen :sad: . Bis Aumühle hat´s dieses Mal geklappt, aber dann ... die Feuerwehr machte die Straße dicht, kein Durchkommen wegen Ölspur. Wir mußten uns irgendwie außen herum zum Startort wühlen. Kann ich nicht einmal eine störungsfreie Anfahrt genießen?? :mad: Naja gut, ich war ja früh genug losgefahren, so daß ausreichend Puffer war.

Vor Ort angekommen war an der Anmeldung recht viel los.

Bild

Aber mit den ganzen Voranmeldungen ging das Anmeldeprocere wirklich sehr schnell :Empfehlung: Nachdem ich diverse bekannte Gesichter begrüßt habe, ging es dann auch schon Richtung Startaufstellung. Es war zwar erst der Start für die Leistungsrunde über 66 km. Aber mein Plan war, dort am Anfang mitzufahren, mich dann kurz auszuklinken und mit einer 57-er-Gruppe weiterzufahren. Und so machte ich mich u.a. mit Tribelix, Tribala-Stine, Mad-Mat, BriMore, Konkursus, Ulrike und Kanarienvogel auf den Weg.

Bild

Es ging recht zügig in den Wald hinein und auf den wirklich sehr, sehr schönen sog. Schlangentrail, ein schmaler Weg immer an einem kleinen Abhang längs mit vielen Kurven. Das MUSS man mal gefahren sein. Weiter ging es durch den Sachsenwald, bis ich mich auf Höhe von Kröppelshagen von dieser Gruppe verabschiedete. Nach einem kurzen privaten Stopp habe ich auf die nächste Gruppe gewartet, die auch sehr schnell kam. Bei ca. 140 Teilnehmer kein Wunder, daß immer mal wieder jemand vorbeikam. Es war dann auch eine 57-er-Gruppe, der ich mich dann erstmal anschloß. Ich merkte allerdings schnell, daß meine Mitfahrer ein recht flottes Tempo vorlegten. Da sie mir jedoch auch erklärten, die letzte Gruppe zu sein, blieb ich erstmal dran. Ich wollte ja nicht alleine fahren.

Am Elbhang, den ich übrigens dieses Jahr viel besser fahren konnte als im letzten Jahr (lag´s an mir oder dem Untergrund :Weissnicht: ), trafen wir auf drei RBC-Fahrer. Meine Gruppe überholte diese Fahrer. Ich dagegen klärte kurz, welche Strecke diese drei fahren wollte (57 km - puh, Glück gehabt), klinkte mich aus der schnellen Truppe aus und fuhr fortan mit den drei RBC´lern. Im Nachinein die goldrichtige Entscheidung. Wir bekamen später noch "Zuwachs" von einem Wedeler Fahrer und waren dann gemütlich zu fünft unterwegs.

Bild

Bild

Bild

Bild

Es ging fröhlich rauf und runter. Und zwischendurch gab es immer mal eine Erholungsphase. Leider hatte ich nur selten Gelegenheit, während der Fahrt Bilder zu machen, weil ich eigentlich fast immer beide Hände am Lenker benötigte. Aber so ein zwei Fotos von unterwegs habe ich dann doch gemacht:

Bild

Bild

In Höhe von Schwarzenbek waren wir dann leider gezwungen, einen Wald auf der Straße zu umfahren. Der Wald war wegen einer Treibjagd mit 120 Jägern gesperrt. Das ist natürlich sehr ärgerlich, aber nicht zu ändern. Und so sah es über mehrere Kilometer CTF-untypisch so aus:

Bild

Nach etwa 40 km war dann der Stopp beim Bäcker angesagt. Dort trafen wir auch Fahrer anderer Strecken, was ich immer sehr schön finde.

Bild

Der Rückweg war dann relativ kurz. Wir haben ihn allerdings noch etwas verlängert. Unsere Gruppe mußte noch ein wenig Wald-Feeling nachholen. Und so bogen wir kurz vor Ziel nochmal rechts in den Wald ein. Zum Glück hatten wir einen ortskundigen Mitfahrer :GrosseZustimmung: . Und so kamen wir nochmals in den Genuß des Schlangentrails.

Bild

Bild

Und dann war die CTF auch schon wieder zu Ende. Ich hab noch schnell meinen Teller Suppe gegessen :trommel: , bevor es wieder nach Hause ging. Nur am Rande: Als ich Richtung Bahnhof fuhr, setzte leichter Regen ein. Was für ein Timing! Die ganze Tour über war es trocken und teilweise sogar sonnig. Danach kann es ja gerne regnen...

Ich danke der RG Uni Hamburg, insbes. Michael N. und meinen Mitfahrern vom RBC und aus Wedel :Danke: . Das hat Spaß gemacht.

Meine wenigen Bilder findet ihr hier: https://www.helmuts-fahrrad-seiten.de/2 ... 0-11-2018/
Sonja - die radelnde Anwältin

www.rechtsanwaeltin-richter.de
Benutzeravatar
Kanarienvogel
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 443
Registriert: 19.07.2015, 22:14

Re: RG Uni Elbhang CTF, 10.11.2018 (Berichte und Bilder)

Beitragvon Kanarienvogel » 11.11.2018, 20:36

……Und schon isse wedder vorbi :sad: …..eine der schönsten Country Touren Fahrten der Umgegend.

Schade :Wein:

…..aber toll war es wieder :GrosseZustimmung: .

Super war auch meine/unsere Gruppe an diesen Tag. Bestand sie doch mit Brimore & Madmat, Tribelix & Tribala Stine, Konkursus & Ulrike, am Anfang Sonja und meiner Wenigkeit aus sage und schreibe acht HFS Foris. Dazu gesellten sich noch nette Bekannte und Freunde und ab dem Bäcker in Schwarzenbek fuhr noch Conti Rainer mit uns.

Die CTF Veranstaltungen von der RG Uni werden als Orientierungsfahrten angeboten, bei denen man mit navigationsfähigen GPS-Radcomputern eine vorher bestimmte Route abfährt. Es wird um eine vorherige Onlineanmeldung gebeten. Vorteil für die Teilnehmer…..sie bekommen den Finalen Track per E-Mail zugeschickt und können ihn in Ruhe zuhause schon auf ihre GPS Geräte übertragen. Vorteil für den Veranstalter……….er kann schon mit einer gewissen festen Teilnehmerzahl planen und dafür einkaufen. Zudem gibt es für jeden vorangemeldeten Teilnehmer ein Teller Suppe im Ziel. Natürlich kann auch jeder der Lust hat und sich kurzfristig entscheidet an dieser schönen CTF teilnehmen. Ein Laptop für die Übertragung des Tracks steht bereit.

Bild

Nur für die Fahrer/innen besteht keine „Suppengarantie“ im Ziel.

Wie gehabt wurden wieder verschiedene Strecken angeboten, mit unterschiedlichen Längen und Höhenprofilen. Diese wurden dann noch einmal in unterschiedliche Leistungsgruppen aufgeteilt, so das für jeden die passende Gruppe dabei war.

Bild

Wir starteten auf der 66 Kilometer Tour und nach ein wenig einrollen auf Asphalt ging es auch gleich in den Wald zum ersten Highlight, den auch von Sonja schon angesprochen Schlangentrail. Ein super Weg, der sich durch den Wald um Bäume und Anhöhen herumschlängelt. Wenn man sich bei einer größeren Anzahl Fahrern umschaut, hat man wirklich den Eindruck es bewege sich eine Alu/Carbonschlange mit Helm durch den Wald :HaHa: .

Kurz danach kam die von Michael Nagel im Vorwege angesprochene „einzige“!!!!!! matschige Stelle.

Bild

Ja und er hatte Recht. Wie auch viele Ortskundige Teilnehmer im Nachhinein sagten, hatte man die Strecke noch nie so gut fahrbar erlebt. Auch ich kann mich erinnern das 2014 oder 2015 sogar ein Teilstück herausgenommen bzw. das eine Ausweichstrecke angeboten wurde weil einige Wege im Wald durch Forstfahrzeuge total zerstört bzw. kaum fahrbar waren.

Aber in diesem Jahr kam man überall Klasse durch und wir erreichten die Elbhänge!!!

Hach :P , einfach Traumhaft…… Ein ständiges auf und ab und hin und her (na, bekomme ich noch ein „und“ unter :) ) und (Jaaa :D ) so ging es Kilometerweit.

Zwischendurch leider ein großer Schreck :geschockt: . An einer scharfen Linkskurve kam Ulrike zu Fall und schlug mit dem Kopf auf die Straße. Ein vorbeifahrender Krankenwagen hielt und die Sanitäterin bot ihre Hilfe an. Nach einer kurzen Untersuchung ohne größeren Befund wollte Ulrike aber weiterfahren.

Liebe Ulrike, wir alle kennen Nachwirkungen von Fahrradstürzen die erst ein paar Tage später auftreten. Ich wünsche dir das sie nicht so schlimm werden und wünsche dir alles Gute. Hast tapfer durchgehalten!! :applaus:

Nach diesem Schreck ging es weiter an den Elbhängen und wir kamen an den bekannten Rohren des Pumpspeicherwerk Geesthacht vorbei die in die Elbe führen.

Bild

OK, hier sind sie nicht ganz zu sehen aber die Aussicht ist trotzdem schön :Sehrlachend: .

Kurz danach mussten wir uns von Brimore und Madmat verabschieden :( . Matthias hatte leider zum zweiten Mal einen Plattfuß und da sie ganz in der Nähe wohnen, entschieden sie sich dazu, den direkte Weg dorthin einzuschlagen.

Ab jetzt war das Terrain dann nicht mehr ganz so „hügelig“ und es ging eher über ländliche Feldwege Richtung Gülzow und dann nach Schwarzenbek wo wir uns beim Bäcker eine verdiente Rast genehmigten :trommel: .Super auch hier......von der RG Uni wurden Sitzplätze für die Teilnehmer reserviert.

Bild

Wie oben schon erwähnt gesellte sich ab hier Conti Rainer zu uns und die letzten Kilometer gingen richtig schnell vorüber.
Wieder in Aumühle angekommen wurden erst einmal die Räder an der vorbereiteten Bike-Wash Station :Empfehlung: gereinigt und dann gab es die versprochene warme Suppe. Auch hier wieder Top………man konnte zwischen fleischhaltiger und veganer entscheiden :GrosseZustimmung: .

Bild

So saßen wir noch eine Weile im Vereinsheim zusammen. Konkursus gab noch eine Runde Alkohlfreies Weizen aus.

Bild

Vielen Dank noch einmal dafür, habe ich Vorort ganz vergessen zu sagen. Meine Kamera gewöhnte sich auch langsam wieder an trockene, warme Luft :) . Bitte verzeiht die teilweise beschlagenen Bilder.

……….Und dann ging es wieder nach Hause.

Ein toller Crosstag :D ………….Organisation top :GrosseZustimmung: , Wetter Klasse :Empfehlung: , feinste Strecken im besten Zustand und dann noch diese tollen Mitfahrer in der Gruppe :sieg: .

Mir hat es super viel Spaß gebracht und hoffe auf eine Wiederholung.

Lars

Meine Bilder findet ihr in der Galerie hinter Sonjas: https://www.helmuts-fahrrad-seiten.de/2 ... 0-11-2018/
A bicycle is driven by legs, not by marketing (Joe Breeze)
Benutzeravatar
Don Vito Campagnolo
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 645
Registriert: 25.10.2010, 18:16

Re: RG Uni Elbhang CTF, 10.11.2018 (Berichte und Bilder)

Beitragvon Don Vito Campagnolo » 12.11.2018, 15:36

Mächtig-gewaltig - eine wirklich ganz feine Strecke!

Bislang kannte ich nur die "alte CTF ab Aumühle", die ja einen eher unspektakulären Transfer rüber in die Hahnheide nahm, wo ich damals auch jeden Kieselstein persönlich kannte.

Diesmal war ich also zum ersten Mal auf der aktuellen Strecke unterwegs, und die ist eine echte Granate!

Bild

Ich hatte mich mit Teampartner Marcel verabredet und gemeinsam starteten wir in einer kleinen Gruppe mit nur 3 weiteren Fahrern auf die Leistung-Leistung-Runde - nein, kein Sprachfehler, sondern Synonym für die 66er (=Leistung) Strecke in Geschwindigkeit "Leistung" = angepeilt 19-21 km/h. Am Ende war die "Mindestvorgabe" knapp verfehlt, die Beine dennoch restlos leer.

Nach wenigen km hatten wir 2 Mitstreiter verloren, so dass Marcel und ich gemeinsam mit unserem Guide Jürgen unterwegs waren. Bis auf wenige Ausnahmen hat das mit der Streckenfindung auch gut funkioniert; bei den teilweise spontanen Richtungsänderungen oder dicht beieinander liegenden Wegen passiert es halt schon mal, dass man hier und da doch mal die Wende üben muss.

Im Trio sind wir so bis Schwarzenbek durch´s Gelände gepflügt, wo wir uns dann einer gut laufenden, größeren Gruppe angeschlossen haben, die uns gut zurück zu Ziel pilotiert hat.

Neben der Strecke war ich auch mit meiner Radwahl ganz glücklich: Wegen der Streckenbeschreibung und dem, was ich von anderen Leuten so gehört hatte, blieb der Crosser Zuhause und das MTB war dran. Das kostet zwar wg. des Mehrgewichts und vor allem der zäher rollenden Breitbereifung ein paar mehr Watt Tretleistung, hat dann auf den etwas ruppigeren Abschnitten eine Menge "Arbeit oben auf dem Rad" abgenommen - das Ding rollt einfach unbeirrbar über alles drüber weg.

Wirklich fein war auch die Linsensuppe: Kaum zu glauben, dass so ein heiß dampfendes Tellerchen Eintopf sooo glücklich macht!

Fazit: Daumen hoch, da hat Michi Nagel eine richtig tolle Routenführung ausbaldowert!
Benutzeravatar
motta
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 643
Registriert: 12.04.2006, 15:22
Wohnort: Eutiner See
Kontaktdaten:

Re: RG Uni Elbhang CTF, 10.11.2018 (Berichte und Bilder)

Beitragvon motta » 13.11.2018, 14:21

Kann mich den lobenden Worten nur anschließen.

Zunächst etwas unsicher, ob ich überhaupt noch länger als 40 Minuten im Gelände fahren kann, nahm ich zusammen mit Clausto die Fahrt durch den Wald auf.
Nichts ist geharkt oder gefegt :wink: - man weiß wirklich nicht, was unter dem Laub so alles wartet :roll: .
Hatte dazu mein Surly mitgebracht und die WTB Nano 40C aufgezogen.
Aber der Luftdruck stellte sich bald als viel zu hoch heraus.
Ablassen geht immer. Butterweich gings weiter.

Elbhang rauf- Elbhang runter! Ganz schön anspruchsvoll und ich musste gar ein/zweimal absteigen und schieben, weil ich nahezu zum Stillstand kam.

Einige Streckenteile kamen mir von früheren Touren bekannt vor. Richtig geile Strecke. Danke.
In Schwarzenbek stürmten wir dann die Tanke, wie es sich für einen Randonneur gehört.
Nun kam Jochen hinzu und Evelin trafen wir auch noch. Jetzt wurde die Fahrt etwas geselliger.

Ich hatte nichts dagegen, dass die Strecke jetzt überwiegend flach blieb.

Auch von mir bekommt die Suppe im Anschluss ein großes Lob.

Ich half Michael noch etwas beim Einpacken und dann fuhren wir gemeinsam zum Vereinsfest meines Vereins "RV Endspurt" dessen Farben ich ja, BDR-treu, nur noch bei "Breitensportveranstaltungen" trage.

MOTTA (SEN4- Crosser)

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste