Kiel -> Norderstedt mit Rucksack

sonja1
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 669
Registriert: 30.04.2008, 17:04
Kontaktdaten:

Kiel -> Norderstedt mit Rucksack

Beitragvon sonja1 » 21.05.2017, 21:37

Freitag und Samstag war ich auf einer Fortbildung in Kiel. Samstag (!) - und das bei dem Wetter :Sonnenschein: . Wie schön könnte doch Radfahren am Wochenende bei Sonnenschein sein ... Aber dann kam mir auch schon eine Lösung: Ich nehme mein Rad in der Bahn mit nach Kiel und fahre nach der Fortbildung mit dem Rad zurück nach Norderstedt. Die Fortbildung endete um 16:30 Uhr. Das kann man also gut vor dem Einbruch der Dunkelheit schaffen.

Gesagt, getan. Samstag ging es morgens um 7 Uhr zum Bahnhof und auf nach Kiel. Im Tagungshotel konnte ich mein Rad problemlos im Kofferraum an der Rezeption abgeben :OK: Einige meiner Kollegen in der Fortbildung bekamen das mit und sprachen mich an. Die meisten waren ziemlich überrascht, als ich ihnen von meinen Rückfahrplänen erzählte. :shock: 4 Stunden Radfahren ist eben für die meisten nicht so recht vorstellbar. Eine Kollegin meinte gar "Sie sind doch schon im Vorbereitungskurs immer mit dem Rad gefahren" ... Das war leicht übertrieben, war ich doch im vierwöchigen Vorbereitungskurs auf die Notarprüfung gerade mal einmal (!) mit dem Rad gekommen. Das ist dann ganz schnell "immer". So hab ich meinen Ruf weg. Egal.

In der letzten Kaffepause habe ich mich schon mal umgezogen. Also Radklamotten an, normale Sachen drüber, damit es am Ende der Veranstaltung schnell geht. Als es endlich so weit war, hab ich die normalen Sachen in den Rucksack gepackt, Schuhe getauscht, Rad abgeholt, Navi an und auf ging´s. Vom Kieler Bahnhof, wo das Tagungshotel lag, ging es über die Hamburger Chaussee zügig raus aus Kiel Richtung Meimersdorf und Flintbek. Ich war recht schnell im Grünen und auf kleinen und ruhigen Straßen. Von dort ging es vorbei an Rapsfeldern (was für ein Duft und Anblick!) Richtung Süden. Etwas irritiert war ich am Anfang über die recht regelmäßigen "Anstiege" und "Abfahrten". Ich weiß jetzt, warum es östliches Hügelland heißt ...

In Bissee mußte ich etwas mit starkem Fußgängerverkehr kämpfen. Wie ich später herausgefunden habe, wurde just an diesem Tag eine - wohl recht bekannte - Ausstellung, die das ganze Dorf betrifft, eröffnet. Also bevölkerten die Einwohner und Gäste die gesamten Straßen, was mein Durchkommen etwas erschwerte.

Irgendwo - ich weiß nicht mehr, wo - hatte ich ein unglaublich tolles Erlebnis: Ein Vogel flog in Augenhöhe kurz vor mir über sie Straße. Bei näherer Betrachtung stellte ich fest, daß das ein Greifvogel war. So nah - richtig beeindruckend! Das sind Erlebnisse, die mir immer deutlich vor Augen führen, warum Radsport so schön ist.

Der Rest der Tour lief ganz gut und nach Plan. Auch der Wind war gnädig und so war ich ziemlich genau 4 Stunden nach meiner Abfahrt und gut 90 km später wohlbehalten und glücklich wieder zu Hause. Was für eine schöne Rückfahrt von einer Fortbildung!

Das einzige, was mich wirklich gestört hat, war folgendes: Ich mußte ja einen Rucksack mitnehmen (Wechselklamotten, Unterlagen etc.). Der bereitete mir schon nach einer Stunde massive Rückenbeschwerden. Hat da vielleicht jemand einen Tip, wie man Touren mit Rucksack angenehmer gestalten kann? Gibt es besser geeignete Rucksäcke? Ist eine bestimmte Sitzposition besser? Muß man beim Packen etwas beachten? Oder muß ich schlicht meine Rückenmuskulatur für solche Touren trainieren? Ich bin für Tips sehr dankbar, denn es wird bestimmt nicht meine letzte Tour dieser Art gewesen sein. Dafür war es einfach zu schön.
Sonja - die radelnde Anwältin

www.rechtsanwaeltin-richter.de
Benutzeravatar
kocmonaut
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 669
Registriert: 06.11.2012, 21:50
Wohnort: Schleswig-Holstein

Re: Kiel -> Norderstedt mit Rucksack

Beitragvon kocmonaut » 21.05.2017, 22:00

Hallo Sonja,

1. das ist die Strecke, die ich nutze, wenn ich von NMS bis KI mit dem Rad zur Arbeit fahre ... und würdest Du Zeitung lesen, dann wüsstest Du auch, dass der 20. Sulpturensommer in Bissee just am 20.05. seinen feierlichen Auftakt erleben durfte.

2. Fahre mit mir die nächste Schmalensina und ich zeige Dir Umwege durch die Botanik.

3. "Früher" nutze ich für Fahrten zur Arbeit für die Wechselklamotten und das Pausenbrot meinen Wanderrucksack mit Lendengurt. Kansste vergessen, tut alles weh. Seitdem ich Crossbrevets fahre, nutze ich einen kleineren Rucksack, der die Lende nicht berührt und nicht "be"drückt. Ein Traum! Sollten Deine Seminarunterlagen da nicht reinpassen: Porto ist bestimmt günstiger als das gesparte Spritgeld oder ein Sechserpack Massagen ...

Gepäckträger und Gepäcktaschen sind ne Alternative, wenn Du das häufiger vorhast - neues Thema ...

Lars
Benutzeravatar
Kanarienvogel
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 386
Registriert: 19.07.2015, 22:14

Re: Kiel -> Norderstedt mit Rucksack

Beitragvon Kanarienvogel » 22.05.2017, 08:42

Mensch Sonja,

da ist ja der Weg zum Marathon oder Brevet nicht mehr weit :)
A bicycle is driven by legs, not by marketing (Joe Breeze)
Benutzeravatar
Besenwagenflüchtling
HFS Moderator
Beiträge: 624
Registriert: 21.08.2012, 11:55
Wohnort: Tor zur Welt

Re: Kiel -> Norderstedt mit Rucksack

Beitragvon Besenwagenflüchtling » 22.05.2017, 20:17

Top :Respekt:

Es gibt doch die Taschen die man an die Sattelstütze befestigen kann, wäre das nicht was ?

Gruß stephan
Wer langsam fährt hat mehr von der Strecke.

Gründungsmitglied Verein HFS - Helmuts-Fahrrad-Seiten
2. Vorsitzender HFS - Helmuts-Fahrrad-Seiten e.V.
Benutzeravatar
UweK
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 1124
Registriert: 15.05.2012, 11:34
Wohnort: Hamburg-Eilbek
Kontaktdaten:

Re: Kiel -> Norderstedt mit Rucksack

Beitragvon UweK » 25.05.2017, 14:08

Sonja - die radelnde Anwältin
Tja, das mit dem "immer" Radfahren hast du Dir ja schon vorher ausgesucht :)

Ich hatte mir für die Gepäcktour durch Norwegen einen kleinen Rucksack mit "freiem" Rücken (speziell fürs Radfahren angenehm) geholt. Da passt aber nicht viel rein.
Besenwagenflüchtling hat geschrieben:
22.05.2017, 20:17
Es gibt doch die Taschen die man an die Sattelstütze befestigen kann, wäre das nicht was ?
Wenn du das mal ausprobieren möchtest, habe ich zum ausprobieren bei mir rumliegen (Klemmgepäckträger mit passender Tasche).
Eigentlich ganz praktisch, war damit 3 Tage durch Dänemark unterwegs, danach nie wieder. Allerdings hat mir die Lösung überhaupt nicht gefallen.
1. Vorsitzender HFS - Helmuts-Fahrrad-Seiten e.V.
Benutzeravatar
Besenwagenflüchtling
HFS Moderator
Beiträge: 624
Registriert: 21.08.2012, 11:55
Wohnort: Tor zur Welt

Re: Kiel -> Norderstedt mit Rucksack

Beitragvon Besenwagenflüchtling » 25.05.2017, 18:38

Dann hätte ich die gerne im September :D
Wer langsam fährt hat mehr von der Strecke.

Gründungsmitglied Verein HFS - Helmuts-Fahrrad-Seiten
2. Vorsitzender HFS - Helmuts-Fahrrad-Seiten e.V.
Knud
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 931
Registriert: 09.06.2013, 22:44
Wohnort: Hamburg

Re: Kiel -> Norderstedt mit Rucksack

Beitragvon Knud » 25.05.2017, 22:06

UweK hat geschrieben:
25.05.2017, 14:08
Besenwagenflüchtling hat geschrieben:
22.05.2017, 20:17
Es gibt doch die Taschen die man an die Sattelstütze befestigen kann, wäre das nicht was ?
Wenn du das mal ausprobieren möchtest, habe ich zum ausprobieren bei mir rumliegen (Klemmgepäckträger mit passender Tasche).
Eigentlich ganz praktisch, war damit 3 Tage durch Dänemark unterwegs, danach nie wieder. Allerdings hat mir die Lösung überhaupt nicht gefallen.
Was hat Dir daran nicht gefallen?
Es bin ja auch immer noch auf der Suche nach einer Lösung für lange Fahrten oder Brevet, falls ich mich das irgendwann mal traue....
Knud
Zuletzt geändert von Besenwagenflüchtling am 25.05.2017, 22:53, insgesamt 2-mal geändert.
Grund: Meinen Schreibfehler berichtigt
Benutzeravatar
UweK
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 1124
Registriert: 15.05.2012, 11:34
Wohnort: Hamburg-Eilbek
Kontaktdaten:

Re: Kiel -> Norderstedt mit Rucksack

Beitragvon UweK » 26.05.2017, 11:29

Also meine Oberschenkel haben zuviel Muskel, und so hab ich die Klemmung bei jeder Umdrehung leicht gespürt. Das ist aber ein individuelles Problem aus Mensch + Maschine.

Persönlich hat mir das Fahrgefühl vom RR dann nicht mehr gefallen, denn der Schwerpunkt lag dann doch recht hoch.

Grundsätzlich ist es ein vernünftiges System, hat mir nur persönlich nicht gefallen. Wer es testen mag, wie geschrieben, es liegt bei mir rum.

Für eine längere Gepacktour hatte ich mir einn kleinen Gepäckträger + kleine Taschen geholt. Der Anbau dauert natürlich ein paar Minuten, aber dafür ist der Schwerpunkt definitiv besser gelegen, als bei der Klemmlösung.
1. Vorsitzender HFS - Helmuts-Fahrrad-Seiten e.V.

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste