Die härtesten Steigungen in und um Hamburg (Wertung)

Benutzeravatar
Reisender
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 336
Registriert: 28.02.2011, 22:43

Beitragvon Reisender » 20.09.2011, 21:40

Also ich muss sagen ich finde den Falkensteiner Weg + Grotiusweg noch schärfer als den Wase, wenn man die beiden direkt zusammen fährt ist da sein echter Zahnzieher, versucht das mal.
Den Wase schaff ich mittlerweile auch im sitzen, den Kollegen paar Meter weiter def nicht. :D
Bin beide schon oft genug gefahren, meine Meinung.
<< Foto by Helmut
Benutzeravatar
hanseat
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 818
Registriert: 17.09.2007, 18:37
Wohnort: Buxtehude

Top100

Beitragvon hanseat » 21.09.2011, 21:30

Wir haben die 100 geknackt! Mehr als 100 verschiedene Steigungen in und um Hamburg haben den Weg in diesen Thread gefunden! Danke zuletzt auch an Bergwasserziegentraeger. Die Liste des Umlands Hamburg ist um zwei knackige Steigungen reicher. Platz 15 und 25 Thandorfer und Behlendorfer Berg.
"Mr. Nachkommastelle"
...wir sitzen alle in einem Boot, die einen rudern und die anderen genießen die Aussicht...
Benutzeravatar
hanseat
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 818
Registriert: 17.09.2007, 18:37
Wohnort: Buxtehude

Waseberg auf Quäl-Dich!

Beitragvon hanseat » 16.11.2011, 08:15

Waseberg auf Quäl-Dich!

Unser Waseberg gehörte schon lange ins Quäl-Dich-Pässelexikon! Nun ist es endlich soweit! Die Beschreibung und Bilder geben einen guten Eindruck, dass unser Schwerster nicht mal eben nur eine Schippe Sand ist! :)

http://www.quaeldich.de/paesse/waseberg/

Wer mag, kann unten auch seine eigene Bestzeit eintragen! (Wie ein kleines permanentes Zeitfahren...)

Ein typisches Quäl-Dich-Höhenprofil wird auch demnächst noch eingefügt.

Beste Grüße,

hanseat
"Mr. Nachkommastelle"
...wir sitzen alle in einem Boot, die einen rudern und die anderen genießen die Aussicht...
Benutzeravatar
hanseat
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 818
Registriert: 17.09.2007, 18:37
Wohnort: Buxtehude

Waseberg entschärft!

Beitragvon hanseat » 29.06.2012, 09:24

Leute, Leute!

Was soll ich sagen, gestern habe ich eine Tour über alle Blankeneser Steigungen gemacht und dan sowas! Der Waseberg ist saniert und besitzt jetzt eine schön glatte, super rollende Asphaltdecke! :mad:

Ich meine, dass unser Waseberg dadurch um gefühlt ein Drittel seiner Schwierigkeit beraubt wurde! Skandal :meckern:! Der grobe, reliefierte Belag war bei 16% Steigung ein zusätzliches Hindernis bei Norddeutschlands Härtestem und ließ einige Versuche von Hobbyfahrern, den rauen Berg zu bezwingen, schon in der Wand ersticken! Bei dem aktuellen weichen Babyhinternasphalt dürfte man jetzt wohl auch mit dem Hollandfahrrad hinauf kommen...

Allerdings eignet sich der Waseberg entgegen der Vergangenheit nun gut als schnelle Abfahrtsstrecke, weil geradlinig, steil und nun super Belag! So würde es sich eher anbieten die harte Falkensteiner Runde (3,8 km/100 HM) mit einer Abfahrt des Wasebergs und dem immer noch rütteligen und kurvigen Anstieg hoch nach Falkenstein (bis 20%) und weiter zum Kösterberg zu gestalten. Diese Steigung bietet sogar ein paar Höhenmeter am Stück mehr als der nominell schwierigere Waseberg.
Leider stören am Falkensteiner Ufer die Straßenabsperrungen, die man umkurven muss, aber dafür ist weniger Verkehr auf diesem Stück. Start und Ziel befinden sich an der SHELL-Tankstelle. Würde man zehn Runden drehen hätte man bei knapp 40 km Länge 1.000 Steigungsmeter auf der Uhr, für norddeutsche Verhältnisse nicht übel!

Also nicht traurig sein, es gibt weiterhin Alternativen, um sich zu schinden ;)

Falkensteiner Runde (3,8 km / 100 HM):

<IMG src="http://www.bilder-hochladen.net/files/b ... a-7ef6.jpg" width="900">

:wink:
"Mr. Nachkommastelle"
...wir sitzen alle in einem Boot, die einen rudern und die anderen genießen die Aussicht...
Gastfahrer
C-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 49
Registriert: 10.08.2012, 09:38
Wohnort: Tilltown

Beitragvon Gastfahrer » 18.08.2012, 15:25

So, wie schon bei den Hamfeldern bemerkt, bei folgendem Eintrag fehlt die Längenangabe:
26. Behlendorfer Berg (Anker): 50 m; 29 m; 6,9 %; 14 %= 5,3 --> 4
Der nächste ist unklar: Hollenbek (Amt Berkenthin, denn Hollenbek bei Seedorf am Schaalsee ist größer) hat eine Ortsdurchfahrt mit 6%, aber nicht so lang. Runter zum Kanal sollten es hingegen deutlich mehr als 11% sein, aber dafür nur 500 m weit.
40. Himmelsberg (Hollenbek): 57 m; 47 m; 1080 m; 4,4 %; 11 %= 4,3
Benutzeravatar
hanseat
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 818
Registriert: 17.09.2007, 18:37
Wohnort: Buxtehude

Ratzeburger Gipfelsturm!

Beitragvon hanseat » 18.08.2012, 17:16

Gutes Timing!

Bin gerade gestern die von Dir beschriebenen Steigungen abgefahren, entsprechend habe ich die Aktualisierungen vorgenommen.

Es war eine wundervolle anspruchsvolle Abendrunde über 95 km auf meist verkehrsarmen Straßen rund um die Ratzeburger-Möllner Seenplatte, gespickt mit 900 Höhenmetern über 12 knifflige Anstiege mit z. T. wunderbaren Ausblicken auf die Moränenlandschaft und den Elbe-Lübeck-Kanal. Mir haben vor allem die Steigungen Wehweg und Schulsteig gefallen! Geniales Panorama!
Ich kann das Abfahren dieser super Runde uneingeschränkt weiterempfehlen! Da kam Urlaubsfeeling auf! Hatte mich zwischendurch gefragt, warum in die Ferne schweifen, wenn das Glück so nah liegt!

Hier die Strecke:
http://www.bikemap.net/route/1783420#la ... ts_terrain

Viel Spaß beim Nachfahren!
"Mr. Nachkommastelle"
...wir sitzen alle in einem Boot, die einen rudern und die anderen genießen die Aussicht...
Gastfahrer
C-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 49
Registriert: 10.08.2012, 09:38
Wohnort: Tilltown

Beitragvon Gastfahrer » 18.08.2012, 20:02

Wehweg und Schulsteig
:shock:

Noch nie gehört. :HaHa: Da muß ich mal Don Vito Campagnolo wiedergeben:
… wenn ein "echter Bergländer" das liest, was für Maulwurfshügel hier schon einen eigenen Namen erhalten ...
Wenn die bikemap stimmt, hast Du bei all den Schlenkern trotzdem noch Höhenmeter ausgelassen. :)

Ohne Anspruch auf Vollständigkeit, ein Änderungsvorschlag:

In Breitenfelde rechts ab in Richtung Priesterbach - Alt Mölln. Erst dann Hammer - Mannhagen - vor Nusse ab nach Panten. Die gewählte Route Hammer - Panten kenne ich so nicht. Da fahren hier alle auf der östlichen Parallelstraße. Hinter Panten könnte man erst an der Donnerschleuse nach Neu Lankau, dort die Kuppe hoch, dann entweder zurück, oder über weitere kleine Wellen durch Lankau durch und gegen den Uhrzeigersinn zurück runter nach Anker. Der Bereich Groß Disnack - Pogeez ist mir nicht klar. Populär ist hier eher Klempau - Klein Sarau - Groß Sarau mit der Rampe davor. In Groß Sarau links ab zur Umgehung des Spannsees bei Tüschenbek. Am Ostufer vom Ratzeburger See kann man noch zur Hoheleuchte / Römnitz fahren, von dort zurück, weil das bedeutet weitere Anstiege. Bis Bäk ist wellig, okay. Eventuell hinter Albsfelde über Gretenberge - Marienwohlde nach Mölln. Wer dann noch nicht genug hat, fährt an der Pinnau bis zum Schmalsee, dort die Rampen vor dem Hotel Waldhalle und dem Naturparkzentrum Uhlenkolk hinauf.

Wer dazu jetzt nach den Cyclassics die geänderten Track Daten liefern kann, Chapeau!
Benutzeravatar
hanseat
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 818
Registriert: 17.09.2007, 18:37
Wohnort: Buxtehude

Beitragvon hanseat » 18.08.2012, 21:41

Gastfahrer hat geschrieben:
Wehweg und Schulsteig
:shock:

Wenn die bikemap stimmt, hast Du bei all den Schlenkern trotzdem noch Höhenmeter ausgelassen. :)

In Breitenfelde rechts ab in Richtung Priesterbach - Alt Mölln. Erst dann Hammer - Mannhagen - vor Nusse ab nach Panten.
Hmh, Deine Variante ist genauso lang und hat die gleiche Menge an Steigungsmetern, doch verläuft sie meist auf der stärker befahrenen Landesstraße. Daher m. E. keine Verbsserung.
Die gewählte Route Hammer - Panten kenne ich so nicht. Da fahren hier alle auf der östlichen Parallelstraße.
Schade eigentlich. Die östliche Variante ist eindeutig langweiliger, denn so verpasst man den wirklich interessanten Anstieg Wehweg, der auf fast verkehrsfreier Strecke liegt plus Aussicht.
Hinter Panten könnte man erst an der Donnerschleuse nach Neu Lankau, dort die Kuppe hoch, dann entweder zurück, oder über weitere kleine Wellen durch Lankau durch und gegen den Uhrzeigersinn zurück runter nach Anker.
Könnte man machen, kostet aber mehr Zeit
Der Bereich Groß Disnack - Pogeez ist mir nicht klar. Populär ist hier eher Klempau - Klein Sarau - Groß Sarau mit der Rampe davor.
Auch schade, sind fast verkehrsfreie gut zu fahrende hügelige Straßen mit tollen Weitblicken. Hier würdest Du auch den Schulsteig nach Pogeez hinunter verpassen. Populär klingt nach wenig kreativ und langweilig. Da verpasst man ein paar hübsche Ecken fernab der Kreis- und Landesstraßen.
In Groß Sarau links ab zur Umgehung des Spannsees bei Tüschenbek.
War auch mein geplanter Track, musste ich aber abkürzen wegen Zeitmangel. Musste vor Einsetzen der Nacht zurück am Auto sein.
Am Ostufer vom Ratzeburger See kann man noch zur Hoheleuchte / Römnitz fahren, von dort zurück, weil das bedeutet weitere Anstiege.
Ja, klingt interessant, wurde aber von der Zeit her zu knapp. Mit besseren Zeitmanagement sicher einen Abstecher wert!
Bis Bäk ist wellig, okay. Eventuell hinter Albsfelde über Gretenberge - Marienwohlde nach Mölln.
Wenn Du die Landesstraße meinst, wäre das wiederum nicht mein Wunsch. Die gefahrene Parallelstrecke ist fast verkehrsfrei und ist landschaftlich ein Genuss. Solltest Du mal "unpopulärer Weise" ausprobieren.
Wer dann noch nicht genug hat, fährt an der Pinnau bis zum Schmalsee, dort die Rampen vor dem Hotel Waldhalle und dem Naturparkzentrum Uhlenkolk hinauf.
Ja, das wäre eine Option, wobei es an Länge und Höhenmeter kaum interessanter ist als wie ich über die Franzosenschanze zu fahren.

Fazit: Mit wenigen Ausnahmen, würde ich wieder meine Route fahren, weil ich lieber auf verkehrsärmeren Streckenabschnitten unterwegs bin! Dort finden sich auch noch nicht bekannte Steigungen und man kann einfach mehr genießen. :)

@ Gastfahrer & Don Vito:
… wenn ein "echter Bergländer" das liest, was für Maulwurfshügel hier schon einen eigenen Namen erhalten ...
In Relation zu "echten Bergen" ist es vielleicht ein Witz, aber verknüpfe mal zwei-drei Hand voll von diesen Maulwurfshügeln zu einer Strecke und auch Du wirst diese Höhenmeter spüren. Wenn am Ende die gleiche Höhenmetersumme steht sind oftmals sogar kurze, unrhythmische Steigungen schwieriger zu fahren als die langen Alpenpässe.

Viel Spaß!
"Mr. Nachkommastelle"
...wir sitzen alle in einem Boot, die einen rudern und die anderen genießen die Aussicht...
Gastfahrer
C-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 49
Registriert: 10.08.2012, 09:38
Wohnort: Tilltown

Beitragvon Gastfahrer » 19.08.2012, 01:12

Landesstraße als Einwand laß ich natürlich gelten. Geht mir auch nicht darum, der unbedingt den Vorzug zu geben, sondern die Steilheit der Anstiege einzubauen. Mittwochs geht es da regelmässig entlang.

Den "Wehweg" werde ich vielleicht schon am Sonntag antesten.
Populär klingt nach wenig kreativ und langweilig.
Gemeint ist es im Sinne von "beliebt". Das soll eine andere Streckenwahl keineswegs abwerten. Wenn ich mir den "Schulsteig" auf der bikemap so ansehe, könnte das die Strecke sein, wo der Peter aus Pogeez sich hier schon des öfteren ausgeklinkt hat. Werde ich mir natürlich auch mal anschauen. Über irgendeine Abzweigung da in der Gegend wurde auch kürzlich gesprochen.
Die gefahrene Parallelstrecke ist fast verkehrsfrei und ist landschaftlich ein Genuss. Solltest Du mal "unpopulärer Weise" ausprobieren.
Die ist bestens bekannt, wirklich gut, erste Wahl, wenn es vom Waldsportplatz losgeht. Und sie war/ist Bestandteil der Endspurt-Seen-Tour RTF, aber halt in der anderen Richtung steiler.
Gastfahrer
C-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 49
Registriert: 10.08.2012, 09:38
Wohnort: Tilltown

Beitragvon Gastfahrer » 19.08.2012, 14:12

Mission Wehweg (Hammer - Panten) abgeschlossen:

Ist ein echtes Fundstück! :applaus:

Wer den Weg kennt, meidet ihn vielleicht seitdem. ;) Denn der Name ist Programm. Da hoch, das kann schon weh tun, vor allem, wenn man nicht mit sowas rechnet. Von Hammer aus geht es erst etwas zickzack, vorbei an Pferdekoppeln, dann nach etwa 400-500 m kommt eine einzige Rampe. Die ist schon ungewöhnlich. Touris, die zum Aussichtspunkt wollen, fahren besser von Panten aus dorthin. Es handelt sich um eine ältere, einspurige und unmarkierte Asphaltstraße, die ihre besten Zeiten hinter sich hat. An vielen Stellen gedeiht Unkraut in Rissen, nicht nur mittig, aber ungefährlich zu befahren. Eine Falte habe ich nur bemerkt.
Benutzeravatar
Reisender
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 336
Registriert: 28.02.2011, 22:43

Beitragvon Reisender » 27.08.2012, 22:35

Oh der Wase wurde begradigt?

Die älte Teerpatina war doch herrlich. :HaHa:
<< Foto by Helmut
Benutzeravatar
hanseat
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 818
Registriert: 17.09.2007, 18:37
Wohnort: Buxtehude

Steigungen sind nun hyperlinkt!

Beitragvon hanseat » 04.02.2013, 16:24

Juhu! Über 50.000 Zugriffe! :P

Daher hier ein Hinweis auf ein interessantes Upgrade der Liste:

Neuerdings beinhalten die Steigungsnamen Hyperlinks, die jeweils direkt zu ihrer entsprechenden Route (mit passendem Start- und Zielort der Steigung) leiten. Kartengrundlage ist HERE.com! Nun sollte das Finden und Einbauen unserer "Berge" in unseren Trainingsplan noch leichter fallen.

http://forum.helmuts-fahrrad-seiten.de/ ... =3966#3966

Viel Spaß!
"Mr. Nachkommastelle"
...wir sitzen alle in einem Boot, die einen rudern und die anderen genießen die Aussicht...
Benutzeravatar
Helmut
Admin
Beiträge: 12394
Registriert: 03.04.2006, 22:15
Wohnort: Hamburg-Tonndorf
Kontaktdaten:

Re: Steigungen sind nun hyperlinkt!

Beitragvon Helmut » 05.02.2013, 00:41

hanseat hat geschrieben:Neuerdings beinhalten die Steigungsnamen Hyperlinks, die jeweils direkt zu ihrer entsprechenden Route (mit passendem Start- und Zielort der Steigung) leiten. Kartengrundlage ist HERE.com! Nun sollte das Finden und Einbauen unserer "Berge" in unseren Trainingsplan noch leichter fallen.
Wow, was für eine Präzisions- und Fleißarbeit.
hanseat hat geschrieben:Juhu! Über 50.000 Zugriffe! :P
Kein Wunder, wird doch diese Liste nicht nur von Radfahrern viel beachtet.
Wenn's um die Wurst geht, sollte man gut abschneiden.
Benutzeravatar
Jacfm
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 412
Registriert: 02.01.2013, 16:54
Wohnort: Hamburch

Beitragvon Jacfm » 16.05.2013, 23:24

Hallo Hanseat, danke für die tolle Liste, studiere sie schon eine Weile und wollte nun auch nochmal den einen oder anderen Tip geben, bin aber mangels Equipment nicht in der Lage selber was (ausser Entfernung) auszumessen.

Da der Unterberg mit in der Liste ist meine ich sollte man sein Gegenstück "An der Kreisbahn" mal anschauen, geht ca auf der Höhe Walter Hammer Weg parallel der B5 los bis sie sich auf letzten metern mit "Unterberg" deckt.

Dann gibt es da um die Ecke noch die Strasse "An der Glinder Au", geht auf über 900m in die Höhe, nur weiß ich nicht wieviele.

Und hat schonmal jemand die B5/Bergedorfer Strasse aus Bergedorf raus gemessen?
Wenn man von der Krusestrasse anfängt geht es bis zur Lohbrügger Landstrasse über einen Kilometer bergauf, die Höhen könnten ähnlich wie der Ladenbeker Furtweg sein da dieser ihn kreuzt.

Dann fällt mir in Poppenbüttel noch "An der Alsterschleife" und der Poppenbüttler Berg ein, evtl kennt Radmanne die ja.

Mehr hab ich erstmal nicht, aber ist ja schonmal was :mrgreen:
Benutzeravatar
hanseat
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 818
Registriert: 17.09.2007, 18:37
Wohnort: Buxtehude

Beitragvon hanseat » 21.05.2013, 21:04

Hallo Jacfm,

Danke für Deine Vorschläge!

habe jahrelang in Boberg mein Unwesen getrieben und deshalb kenne ich Deine Voschläge ganz gut.
"An der Kreisbahn" startet nicht so tief wie Unterberg, der auch nur knapp die 3,0-Schwelle übersteigt. Es reicht nicht ganz..
"An der Glinder Au" ist leider nicht steil genug, auch hier wird der Indexwert von 3,0 und auch eine Höhendifferenz von 20 Metern nicht erreicht.
Die Bergedorfer Straße/B5 hat zwar ca. 35 HM zu überwinden, aber leider auf immerhin 1,3 km Länge, was einen Schnitt von 2,7% beschreibt, leider auch zu wenig, um in die Liste aufgenommen zu werden, da der Indexwert in etwa bei 1,5 läge. Ladenbeker Furtweg ist dagegen kürzer, aber steiler.
In Poppenbüttel werden auch kaum 15 Meter Höhendifferenz erreicht, zu wenig.

Trotzdem halte die Augen weiterhin offen! Wir brauchen solche Vorschläge!

Alex

:wink:
"Mr. Nachkommastelle"
...wir sitzen alle in einem Boot, die einen rudern und die anderen genießen die Aussicht...
Benutzeravatar
Reisender
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 336
Registriert: 28.02.2011, 22:43

Beitragvon Reisender » 21.05.2013, 21:23

Wittenberger Weg
Bitte um Aufnameüberprüfung. ;)
Oder war der schon Thema?
<< Foto by Helmut
Benutzeravatar
hanseat
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 818
Registriert: 17.09.2007, 18:37
Wohnort: Buxtehude

Beitragvon hanseat » 22.05.2013, 11:50

Heiko,

der ist schon drin!
"Mr. Nachkommastelle"
...wir sitzen alle in einem Boot, die einen rudern und die anderen genießen die Aussicht...
Benutzeravatar
Reisender
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 336
Registriert: 28.02.2011, 22:43

Beitragvon Reisender » 22.05.2013, 22:23

?
omg hab zwei mal die Liste überflogen, muss wohl die Brille aufsetzen. ^^
Ja, Nr 12. ;)
<< Foto by Helmut
Benutzeravatar
Jacfm
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 412
Registriert: 02.01.2013, 16:54
Wohnort: Hamburch

Beitragvon Jacfm » 23.05.2013, 19:40

Hallo Hanseat,

werde natürlich weiterhin auf Steigungen achten, und nun weiß ich ja in etwa wie ich mein Bauchgefühl eichen muss :)

Wobei ich ja sagen muss, dass mir der Ladenbeker Furtweg und der Schulredder gefühlt steiler vorkommen als der Unterberg.
Benutzeravatar
hanseat
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 818
Registriert: 17.09.2007, 18:37
Wohnort: Buxtehude

Beitragvon hanseat » 29.05.2013, 09:07

Es gibt doch noch nennenswerte Steigungen in/um Hamburg, die nahezu unentdeckt blieben. Also Augen auf!

Tatsächlich befindet sich direkt an der Grenze zwischen Ehestorf und Hamburg-Eissendorf der asphaltierte Verbindungsweg "Harburger Stadtweg", der in Verbindung mit dem Ehestorfer Weg bis hinauf Höhe Geisterpfad einen ordentlichen Climb darstellt und bei uns auf Platz 25 einsteigt. Habe mich für die Hamburger Liste entschieden, weil sich der Kulminatinspunkt so gerade eben auf Hamburger Gebiet befindet. Probiert ihn mal aus!

Der benachbarte Wiesenweg befindet sich dagegen komplett auf Ehestorfer Gebiet und ist eine gut ausgebaute Sackgassenstraße hinab zum Reiterhof in der Seegekuhle (steigt auf Rang 49 in der "Außerhalb-Liste" ein).
"Mr. Nachkommastelle"
...wir sitzen alle in einem Boot, die einen rudern und die anderen genießen die Aussicht...
ihadub
Hobby-Schreiber
Beiträge: 14
Registriert: 21.10.2012, 15:44
Wohnort: Reinbek

Beitragvon ihadub » 29.05.2013, 10:25

hanseat hat geschrieben:Es gibt doch noch nennenswerte Steigungen in/um Hamburg, die nahezu unentdeckt blieben. Also Augen auf!
Nicht sehr lang aber steil:

Ulmenliet in Bergedorf

http://her.is/VHz8a
Benutzeravatar
hanseat
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 818
Registriert: 17.09.2007, 18:37
Wohnort: Buxtehude

Beitragvon hanseat » 29.05.2013, 10:48

ihadub hat geschrieben:Nicht sehr lang aber steil:
Ulmenliet in Bergedorf
http://her.is/VHz8a
Guter Catch! Immerhin 12% steil, aber mit 15 Metern Höhendifferenz leider zu kurz. (Bedingung ist mindestens 20 Steigungsmeter).
"Mr. Nachkommastelle"
...wir sitzen alle in einem Boot, die einen rudern und die anderen genießen die Aussicht...
Benutzeravatar
Jacfm
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 412
Registriert: 02.01.2013, 16:54
Wohnort: Hamburch

Beitragvon Jacfm » 29.05.2013, 18:44

Aber diese Strasse hat wenigstens ein eigenes Steigungs/Gefälleschild (Oben hohe Nr. 10) :)
Auf dem stehen aber nur 10%
Benutzeravatar
hanseat
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 818
Registriert: 17.09.2007, 18:37
Wohnort: Buxtehude

Aufs Dach der Börde

Beitragvon hanseat » 05.01.2014, 08:55

Einen wunderbaren Neuling in unserer Liste haben einige Foris gestern in der Nähe von Lamstedt besucht, den Bullenberg, der sich auf Rang 58 wiederfindet. Die Zahlen täuschen aber ein wenig. Kommt man aus Seth, dann startet man quasi auf Meereshöhe in der Ostemarsch. Dann folgen mehr als 2 km bergauf. Anfangs noch bei 2-3 % und dann immer steiler werdend. Die finale Rampe hat dann 8 %. Insgesamt werden knapp 60 Höhenmeter überwunden. Wo hat man das schon außerhalb der Harburger Berge oder der Elbhöhen bei Blankenese.

Bild

Strava-Segment

Der Bullenberg - zuvor Militärgelände - wurde kürzlich der Gemeinde zurück gegeben und wird übrigens nun neu gestaltet. Eine Heidelandschaft soll den Gipfel umgeben mit einem Freilichttheater, einem Abenteuerspielplatz, Grillhütten und Aussichtspunkten. Das Panorama ist aufgrund fehlender Bewaldung tatsächlich außergewöhnlich weitreichend. Eine lohnendes Ausflugsziel ist der Bullenberg also allemal!

Bild
"Mr. Nachkommastelle"
...wir sitzen alle in einem Boot, die einen rudern und die anderen genießen die Aussicht...
Benutzeravatar
Reisender
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 336
Registriert: 28.02.2011, 22:43

Beitragvon Reisender » 20.03.2014, 23:16

Schau doch mal nach dem Ehestorfer Heuweg, wahrscheinlich steht er auch in der Liste, nur kann ich ihn wieder nicht finden.

http://app.strava.com/segments/1618070
<< Foto by Helmut

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste