RTF-Kaffeeklatsch der RV HH & SH '08 (Bericht + Bilder)

Benutzeravatar
Helmut
Admin
Beiträge: 12394
Registriert: 03.04.2006, 22:15
Wohnort: Hamburg-Tonndorf
Kontaktdaten:

RTF-Kaffeeklatsch der RV HH & SH '08 (Bericht + Bilder)

Beitragvon Helmut » 12.01.2008, 22:59

<IMG src="http://bilder.helmuts-fahrrad-seiten.de ... %20033.jpg">

In netter Atmosphäre verlief der heutige RTF-Kaffeeklatsch des RV Hamburg. RTF-Fachwart Rolf Titel hielt einen launigen Rückblick auf die vergangene Saison und gab dann das üppige Kuchenbuffet frei. Teilnahme, Essen und Getränke waren frei. Eingeladen waren die Hamburger Radsportler mit Wertungskarte, die ihre über ihren Verein beim Verband abgegeben hatten.

Ca. 800 Karten waren 2007 in Hamburg ausgegeben worden, 400 kamen wieder zurück, 160 Teilnehmer versammelten sich in der Aula der Gewerbeschule am Ebelingplatz zu Kaffee und Kuchen und so manchem Plausch über die vergangene und vor allem die kommende Saison.

Das hohe Niveau an attraktiven Veranstaltungen wurde nochmals erweitert. Vor allem werden noch mehr Mehrtagesveranstaltungen angeboten. Glanzlicht wird das Bundesradsporttreffen vom 21. bis 27. Juli in Nortorf sein. Der 1. Vorsitzende des Radsportverbandes Hamburg Manfred Schwarz ist stolz darauf, dass die kooperierenden Radsportverbände Hamburg und Schleswig-Holstein im Breiten-Radsport eine Spitzenstellung in Deutschland einnehmen. Mit zusammen 1.500 Wertungskarteninhaber stellten sie zum Beispiel mehr als die Bayern.

Die Teilnehmerzahlen bei den Veranstaltungen, die Anzahl der Vereinsmitglieder insgesamt und bei den Werrtungskarteninhabern im speziellen sind weiter gestiegen. Bei den Inhabern der Wertungskarten ist der Altersdurchschnitt auf 47 gestiegen. Die jungen Leute scheinen sich zunehmend nicht binden zu wollen.

Breitensport-Fachwart HaJo Wullschläger ehrte die Anwesenden der ca. 25 Radsportler, die das in 2007 erstmals in Hamburg ausgeschriebene Radsportabzeichen erzielten. Die Modalitäten dafür, wie dieses erreicht werden kann, hatte ich immer kritisiert. Mit dem Einverständnis des BDR hat man in Hamburg bereits der Kritik entgegen wirkende Regelungen getroffen. HaJo hat noch was in der Pipeline, das noch nicht spruchreif ist. Wenn die angestrebten Kooperationen zu Stande kommen, wovon er ausgeht, werde ich für die Teilnahme in 2008 trommeln, vermutlich selbst dieses Abzeichen versuchen zu erzielen.

Die Leute, die in der vergangenen Saison die meisten RTF-Punkte sammelten, wurden nicht geehrt, weil Rolf - ich auch - dies als unpassend erachtet, aber die ersten drei Damen und Herren wurde vor Ort erwähnt, Spitzenreiter waren Anneliese Bremer und Siggi Freese. Als die Damen verlesen wurden, outete sich ein Herr als Chauvi, rief einer zu "Du wolltest ja bloß Sonntags nicht kochen." Ob er dies wohl gerne tut? Siggi hatte 301 Punkte auf über 11.000 Wertungskilometern zusammen gefahren. "Vermögender Frührentner?" dachte ich. Nein, Siggi ist ein kleiner selbständiger Tischler.

Erwähnenswert auch die über 1.000 Wertungskilometer des 79-jährigen Radsport-Urgestein Karl Knote von der Harburger RG. Karl ist Hamburgs RTF-Senior, der schon seit den frühen 70er Jahren diese Art breitensportlichen Radfahrens betreibt. So möchte ich auch werden, jenseits der 95 mit einem Herzinfakt vom Rad fallen.

Ich weiß nicht warum Rolf gegen eine Ehrung eventuell gar mit Pokalen für die "Punktsieger" ist, ich jedenfalls meine, dass dies dem Gedanken des Breitensports entgegen stehen würde. RTF- und CTF-fahren würde dadurch zu einer Art Ersatz-Leistungssport für diejenigen, die statt der Sprints nun die höchste Anzahl kombinierter Auto-und Fahrradfahrten zu und bei immer weiter entfernten Veranstaltungen gewinnen wollen. Ja, man kann diese Punktejagd praktizieren, muss das aber nicht noch anheizen.

Getroffen hab ich unter anderem Wessel, Klemme, Burkhard Sielaff und die üblichen Verdächtigen der RG BSV Hamburg und der BSG Haspa, Volker und Uli, Henning und Susanne, Rad-Manne und -Sanne, Sven, Horst, Barbara und viele mehr. Gefreut hat mich besonders, dass ich HaJo und Hartmut Weber bei wieder bester Gesundheit antraf.

Dank an die Helder des RV Endspurt, die den Raum herrichteten und uns so nett bewirteten.

Hier findest Du 35 Bilder vom RTF-Kaffeeklatsch: http://bilder.helmuts-fahrrad-seiten.de ... index.html
Zuletzt geändert von Helmut am 25.11.2013, 02:31, insgesamt 10-mal geändert.
Wenn's um die Wurst geht, sollte man gut abschneiden.
Herman
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 113
Registriert: 08.08.2007, 14:45
Wohnort: Kieler Umland

RTF Ehrung

Beitragvon Herman » 14.01.2008, 11:40

Wie ist das zu verstehen, die Ehrung der ersten RTF-Fahrer sei unpassend? Ich dachte, die Veranstaltung fände hauptsächlich deshalb statt.
Benutzeravatar
Halvtreds
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 210
Registriert: 23.05.2006, 12:38

Re: RTF Ehrung

Beitragvon Halvtreds » 14.01.2008, 12:34

Herman hat geschrieben:Wie ist das zu verstehen, die Ehrung der ersten RTF-Fahrer sei unpassend? Ich dachte, die Veranstaltung fände hauptsächlich deshalb statt.
Hallo Herman,
in Hamburg ist eben alles anders :lol:

Kannst ja nächste Woche mal aus Nortorf berichten.
Benutzeravatar
Helmut
Admin
Beiträge: 12394
Registriert: 03.04.2006, 22:15
Wohnort: Hamburg-Tonndorf
Kontaktdaten:

Re: RTF Ehrung

Beitragvon Helmut » 14.01.2008, 23:12

Herman hat geschrieben:Wie ist das zu verstehen, die Ehrung der ersten RTF-Fahrer sei unpassend? Ich dachte, die Veranstaltung fände hauptsächlich deshalb statt.
Dazu habe ich meine Sicht der extremen Punktesammelei in dem Bericht ergänzt: Ich weiß nicht warum Rolf gegen eine Ehrung eventuell gar mit Pokalen für die "Punktsieger" ist, ich jedenfalls meine, dass dies dem Gedanken des Breitensports entgegen stehen würde. RTF- und CTF-fahren würde dadurch zu einer Art Ersatz-Leistungssport für diejenigen, die statt der Sprints nun die höchste Anzahl kombinierter Auto-und Fahrradfahrten zu und bei immer weiter entfernten Veranstaltungen gewinnen wollen. Ja, man kann diese Punktejagd praktizieren, muss das aber nicht noch anheizen.

Um Missverständnissen vorzubeugen: Ich gönne Siggi und all den anderen ihren Spaß an dem was sie tun, möchte sie nicht davon abhalten. Zu fördern gilt es aber zu forderst, dass möglichst viele Leute viele Punkte erfahren. Viel beginnt bei Frauen bei 15, bei Männern bei 25 Punkten. Da gibt's bekanntlich die Jahresauszeichnung für.

Der Sinn des Kaffeeklatsches liegt nach meinem Eindruck völlig zu Recht insbesondere darin, den harten Kern der RTF-Szene zu bauchpinseln. Dieser besteht in erster Linie nicht aus Fahrern, sondern aus Ausrichtern und Helfern. Bei denen bedankt man sich mit einem netten Nachmittag mit aufmunternden Worten bei Kaffee und Kuchen. Gäbe es den RTF-Kaffeeklatsch nicht schon, man müsste ihn erfinden.

Man muss meine Meinung nicht teilen, vielleicht liege ich ja auch daneben. Gern darf man auch an dieser Stelle gegen meine Meinung anschreiben, sollte sie aber respektieren.

P. S. Dank Sven aus Harburg und Rolf Titel konnte ich auch ergänzen wer der 79-jährige Über-tausend-Kilometer-Fahrer ist: RTF-Urgestein Karl Knote von der Harburger RG. Rolf hat auch den von mir falsch angegeben Altersschnitt korrigieren lassen, von über 50 auf 47.
Wenn's um die Wurst geht, sollte man gut abschneiden.
Benutzeravatar
Helmut
Admin
Beiträge: 12394
Registriert: 03.04.2006, 22:15
Wohnort: Hamburg-Tonndorf
Kontaktdaten:

Ehrungen für RTF-Punktsammler

Beitragvon Helmut » 16.01.2008, 08:07

Dazu schrieb Rolf Titel:

Wir betreiben, und das ist ja das schöne, eine Sportart, in der man seine persönliche Leistungsfähigkeit und Leistungsbereitschaft bei jeder einzelnen Veranstaltung und über die Saison hinweg nach eigener Entscheidung prüfen kann. Und der BDR setzt ein erreichbares Ziel, um die Jahresauszeichnung zu erhalten. Sollte diese Punkte- oder km-Grenze zukünftig abgestuft wie beim DRA in Gold, Silber und Bronze (so wie es gerade in der BDR-Kommission Breitensport diskutiert wird) und dadurch teilweise etwas anspruchsvoller kommen, wird dadurch ein übertriebener Ehrgeiz immer noch nicht angestachelt. Und dabei sollte es auch bleiben.

Das Punktesammeln mittels RTF-Wertungskarte sehe ich als "Vehikel", das uns der BDR anbietet, um möglichst oft und regelmäßig unserem Sport nachzugehen. Wer viel Zeit und Geld in das Sammeln von Punkten investiert, darf dies gerne tun. Aber ich sehe es ähnlich wie du: wer jenseits von 200 Punkten am Ende der Saison auf der Karte hat, ist mehr im Auto gesessen als auf dem Rad - und wir wollen doch nur den Radsport fördern.

Auch wenn es etwas schizophren erscheint, vereinsintern ehren wir die RTFler mit den meisten Punkten genau so wie die Radwanderer mit den meisten Kilometern und die schnellsten Rennfahrer. Aber vereinsintern hat so eine Ehrung nach meinem Empfinden eine völlig andere Wertigkeit.
Wenn's um die Wurst geht, sollte man gut abschneiden.
Oldboy
A-Lizenz-Schreiber
Beiträge: 250
Registriert: 17.05.2006, 08:29

Beitragvon Oldboy » 22.01.2008, 18:28

:cry: Wieder ein Jahr älter .
:lol: Freue mich aber schon darauf, bei den kommen RTF´s wieder als einer der Letzten anzukommen :lol:
Werden die Startgebühren in diesem Jahr wieder angehoben ???????????????
Benutzeravatar
Helmut
Admin
Beiträge: 12394
Registriert: 03.04.2006, 22:15
Wohnort: Hamburg-Tonndorf
Kontaktdaten:

RTF-Kaffeeklatsch des RV Schleswig-Holstein (Bericht)

Beitragvon Helmut » 24.01.2008, 08:02

Ein RTF-Kaffeeklatsch findet jährlich in Hamburg und Schleswig-Holstein statt. Im nördlicheren Bundesland scheint man mehr Wert auf Statistiken und Ehrungen zu legen, wie folgender Bericht belegt:

http://web3.s30-ffm-r02.gn-s.net/module ... age_id=545
Wenn's um die Wurst geht, sollte man gut abschneiden.

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 9 Gäste